Hey,

schöner Beitrag, wirklich. Im Grunde wird die Kernenergie aber nicht wirklich verwendet, um die Haushalte usw. mit Strom zu versorgen. Eigentlich wird dabei nur Wasser erhitzt. Wir nutzen mit der starken Kernkraft die stärkste im Universum bekannte Energie, um Spaghetti zu kochen. Das muss man sich mal vor Augen halten. Dem steht entgegen, dass wir unfassbar viel Atommüll produzieren, den es irgendwie zu entsorgen gilt. Es existiert aber bis heute kein sicheres Endlager für diesen Müll. Außerdem stellt sich die Menschheit dann vor ein weiteres Problem. Wie macht man zukünftigen Generationen ganz sicher klar, dass dieser Müll sehr gefährlich ist? Dafür wurde sogar eine Wissenschaft ins Leben gerufen. Von sauber kann also nicht die Rede sein. Dann gibt es noch das Thema Sicherheit. Ich bin überzeugt davon, dass eine absolute Sicherheit beim Umgang mit Technik nicht möglich ist. Stürzt mal ein Flugzeug ab, dann ist es ein tragischer Einzelfall. Der Schaden hält sich aber vergleichweise in Grenzen, wenn man ihn in Relation zu einem einmaligen Zwischenfall wie einer Kernschmelze bzw. einem Super-GAU setzt (was bereits passierte).

Ich fand nicht wirklich viele Entscheidungen der letzten Bundesregierung gut, aber tatsächlich gehört der Ausstieg aus der Kernenergie dazu. Also ja, ich fand die Entscheidung richtig. Und wie auch beim steigenden Fleischpreis bin ich sehr gerne bereit, den höheren Preis zu Gunsten unser aller Kinder zu bezahlen. Das ist die Aufgabe dieser Generation, denn wir haben wirklich lange vom Billigfleisch und von der Atomkraft profitiert. Nun gilt es zu bewahren, was für nachfolgende Generationen wichtig ist. Einige Nationen mögen uns für dumm halten, wenn wir den Ausstieg aus der Kernenergie vorziehen. Man kann es aber auch so sehen, dass wir sahen, dass die Technik nicht so einsatzbereit war, wie wir sie gerne hätten. Hätten wir ein Endlager für den Müll und könnten Kernschmelzen verhindern (und das unter Garantie), dann würde ich mich sogar für die Kernenergie aussprechen.

Politik ist ein kompliziertes Feld. Ob ich die Ampel gut finde, weiß ich noch nicht. Den Koalitionsvertrag hingegen finde ich gut. Aber wie gemeinhin bekannt ist, wird dieser auch nicht immer eingehalten. Das hat die große Koalition ja auch nicht geschafft. Zwischen Vorhaben und Taten gibt es doch einen wichtigen Unterschied. Überrascht wurde ich jedenfalls. Wir haben im Gegensatz zu Spahn endlich einen Arzt als Gesundheitsminister und keinen Bänker. Von Annalena Baerbock hat man erwartet, dass sie sich nicht gegen Putin und Co. durchsetzen kann und was macht sie? Wirft zwei russische Diplomaten aufgrund des Tiergartenprozesses aus dem Land. Direkter geht es nicht. Was man davon hält sei mal dahingestellt. Worauf ich mich nun fokussiere, um mir eine Meinung zu bilden, ist Lauterbachs Corona-Management, Scholz' Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro und allgemein ein Umdenken in Sachen Pflege. Um deine letzte Frage daher abschließend zu beantworten: Die Regierung ächtet keine saubere Technik, denn Kernenergie ist nicht sauber - es geht da nur um die CO2-Emission.

Geplant war eigentlich, dass durch die Reduzierung der EEG-Umlage der Strompreis reduziert wird. Auch gab es Stimmen, die sich für eine Abschaffung aussprachen. Auch gab es Ideen für Zuschüsse durch die Bundesregierung und Zuschüsse an Bezieher von ALG 2 (was wohl bald Bürgergeld heißen wird). Ob Strom nun teurer oder billiger wird, ich bezahle den Preis gerne, wenn dafür alternative Energiequellen genutzt werden. Letztendlich! Der Preis ist es auch wert. Ohne Energie können wir nicht leben. Manche beschweren sich über Stromrechnungen, holen sich aber alle ein bis zwei Jahre das neueste Handy-Modell (und ja, das wird auch im Handyvertrag bezahlt). Etwas paradox ist es schon.

Fazit: Ich weiß noch nicht, was ich von der aktuellen Regierung halten soll. Wie auch? Die ist knapp zwei Wochen im Amt. Diese Frage ist also etwas verfrüht. Ganz gleich, was versprochen wird, die Entscheidungen sind es, die die Meinung bilden sollten.


Bearbeitet von its good (21.12.2021, 08:01:28)
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)