Warnung! Spoiler!
  • In welchem Alter befinden Sie sich:
    unter 20 Jahre // 21 – 25 Jahre // 26 – 30 Jahre // 31 – 35 Jahre // 36 – 40 Jahre //
    41 – 45 Jahre // 46 – 50 Jahre // 51 – 55 Jahre // 56 – 60 Jahre // über 60 Jahre

    21 - 25 Jahre
  • Sind sie weiblich oder männlich? ( Diese Frage stellen wir nur hier, da ich keine Lust habe, 341523145623 Profile zu öffnen! :-D )

    weiblich
  • Wie definieren Sie „Homosexualität“?

    Homosexualität ist die sexuelle/romantische Anziehung zu Menschen des gleichen Geschlechts.
  • Woran erkennen sie Homosexuelle?

    Meistens gar nicht, vor allem nicht "treffsicher". Wirklich erkennen dann eigentlich nur von eigenen Aussagen.
  • Finden Sie es richtig, wenn Homosexuelle sich öffentlich outen?

    Ich finde es nicht falsch. Es sollte aber jedem Menschen selbst überlassen sein, wie "öffentlich" er seine sexuelle Orientierung machen will. Insofern finde ich es ebenso richtig, wenn man seine sexuelle Orientierung für sich behält, solange man nicht selbst darunter leidet.
  • Finden Sie es richtig, über die sexuelle Orientierung ihrer Arbeitskollegen / Mitschüler / ... Bescheid zu wissen?

    Auch hier: Ich finde es nicht falsch, es ist mir allerdings auch nicht wichtig. Jeder so, wie er mag.
  • Kennen Sie persönlich homosexuelle Menschen? Wenn ja, wie viele männliche und wie viele weibliche Menschen?

    Ich habe im Laufe meines Studiums mit 2 schwulen Männern zusammengelebt. Über die beiden habe ich dann deren Freundeskreise mit recht vielen anderen homosexuellen Männern kennengelernt. Ich kann das also beim "Kennen" nicht mehr wirklich zählen. Zu meinem eigenen Freundeskreis zählen jedoch nur die beiden und der Partner des einen.
    Homosexuelle Frauen kenn ich glaube ich nicht. Allerdings ist eine Bekannte von mir bisexuell und hatte seit ich sie kenne sowohl einen männlichen als auch einen weiblichen Partner.
  • Welche Bezeichnungen kennen Sie für „homosexuelle Frauen“ und welche für „homosexuelle Jungen“?


    Frauen: Lesbe, Kampflesbe
    Männer: Schwuler, *zensiert*, Schwuppe, Homo(fürst)
    Ich kenne garantiert noch mehr, aber da fällt mir gerade nichts ein.
  • Wo sind Sie als erstes in Kontakt mit dem Thema „Homosexualität“ gekommen?

    Das finde ich schwierig zu beantworten. Ich bin in meiner Familie da eigentlich ziemlich offen erzogen worden und wusste auch, dass es nicht schlimm wäre, wenn ich lesbisch wäre. Es war also irgendwie ein ganz normales Thema unter vielen. Ich könnte da keinen "ersten" Zeitpunkt nennen. Ich habe dann in der Pubertät ein bisschen 'rumprobiert'.
    Kontakt im Sinne von "Kontakt zu Homosexuellen" müsste dann bei meinem Studienbeginn gewesen sein. Davor kannte ich eigentlich niemanden, der homosexuell ist, und habe mich daher mit dem Thema auch eher nicht groß beschäftigt. Wobei von einer ernsthaften Beschäftigung erst gesprochen werden kann, seit ich mit dem meinem zweiten Mitbewohner zusammengewohnt habe, der mit seiner Familie/seinem alten Freundeskreis etc. aus religiösen Gründen richtig Probleme bekam.
  • Was ist typisch für „homosexuelle Männer“ und „homosexuelle Frauen“?

    "Typisch" ist dann mal wieder sehr pauschal gesagt, allein meine beiden Mitbewohner sind völlig unterschiedliche Typen und zumindest einer der beiden passt null ins Klischee.
    Homosexuelle Männer verhalten sich häufig (und definitiv nicht immer/alle) etwas femininer als heterosexuelle, während das bei Frauen eher andersherum ist.
  • Was denken Sie? Wodurch entsteht „Homosexualität“?

    Anlage oder Umwelt, vermutlich beides. Gute Frage, weiß ich nicht. Da ich es allerdings nicht als Defizit empfinde, habe ich mir bisher auch noch keine ernsthafte Meinung dazu gebildet. Aus Forschungssicht wäre das vermutlich interessant, persönlich ist mir das allerdings reichlich egal.
  • Welche homosexuellen Personen des öffentlichen Lebens fallen Ihnen spontan ein?


    Guido Westerwelle
    Klaus Wowereit
    Anne Will
    (+ ihre Partnerin, die ich irgendwann mal im Fernsehen zum Thema Burnout gesehen habe, aber von der ich den Namen grad nicht mehr weiß)
    Vera (von der gleichnamigen Talkshow)
    Neil Patrick Harris
    Ross Antony
    Lucy (Diakovska?)
    Hape Kerkeling
    Thomas Hermanns
    Hella von Sinnen
    Dirk Bach
  • Schwule Handlungen werden von Männern weniger akzeptiert als lesbische. Woran liegt es?

    Männer finden es für gewöhnlich attraktiv/anziehend/sexy, wenn zwei Frauen aneinander sexuelle Handlungen ausführen. Dann kommt vielleicht noch der 'Traum' dazu, mitzumachen. Das gleiche gilt für zwei Männer eben nicht. Ich vermute mal, dass das evolutionäre Gründe hat.
    Außerdem ist es gesellschaftlich akzeptiert, wenn sich Frauen (auf der freundschaftlichen Ebene) nahekommen (umarmen, Bussi geben etc.) während das unter Männern doch eher ungewöhnlich ist und wenn, dann betont männlich ausgeführt wird.
  • Unsere schwarz-gelbe Bundesregierung spricht sich derzeit gegen die Öffnung der Ehe sowie andere Vorteile gleichgeschlechtlicher Beziehungen aus. Sie möchten unteranderem den besonderen Schutz der Ehe weiterhin wahren und gewährleisten. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

    Ich finde das völlig schwachsinnig und bin total dagegen, dass hier eine Unterscheidung stattfindet. Ich denke ein gleichgeschlechtliches Paar kann genauso eine Ehe führen wie ein heterosexuelles Paar es kann. Wenn man - auch häufig ein Argument - einen besonderen Schutz der Familie (also +Kinder) möchte, dann sollten heterosexuelle Paare ohne Kinder beispielsweise die steuerlichen Vorteile ebenso nicht nutzen können, denn das nützt der "Familie" auch nichts.
  • Denken Sie, dass Homosexuelle in unserer Gesellschaft diskriminiert werden? - Wenn ja, warum?

    Homosexuelle werden in unserer Gesellschaft definitiv diskriminiert. Dies sieht man allein an der vorangehenden Frage zur Öffnung der Ehe. Solange dies nicht stattgefunden hat, werden Homosexuelle sogar de jure diskriminiert. Von gesellschaftlicher Diskriminierung, religiöser Diskriminierung und Einzelfällen mal ganz abgesehen.

_________________________
"Der Klügere gibt nach! - Eine traurige Wahrheit: Sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)