Du hast es doch selbst zitiert - bei Privatversicherten mag das ja so sein, kann ich nicht sagen, bin ich nicht und war ich nie, aber wenn das deine Quelle so schreibt...

Aber eben auch nur bei Privatversicherten. Ich kenne ungefähr niemanden, dessen Eltern irgendwie einwilligen mussten, und alle meine Freundinnen inkl. mir selbst haben die Pille auch schon genommen, bevor sie volljährig wurden. In sofern möchte ich dir dahin gehend
Zitat:
bei gesetzlich versicherten ist das ermessenssache, da nicht eindeutig gesetzlich geregelt, aber in aller regel gehen ärzte kein risiko (haftung oder regress) ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung.
deutlich widersprechen. Mit wäre jedenfalls kein solcher Fall, dafür aber sehr viele gegenteilige, bekannt.

Es hat übrigens auch niemand von Unter-14-Jährigen gesprochen, wie du es zwischenzeitlich tust, da muss tatsächlich eine Einwilligung vorliegen.

Ansonsten gilt natürlich auch noch der zweite Punkt, den Puma88 ansprach.

> Spacy-w: Ich glaube, du hast überhaupt keinen Überblick darüber, wie viele Mädels und Frauen sich aus den unterschiedlichsten, nicht-verhütungsbedingten Gründen die Pille verschreiben lassen.
Hautprobleme, Unterleibsschmerzen während der Periode, extrem unregelmäßige Periode, um nur ein paar zu nennen.


Ansonsten gilt auch grundsätzlich das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung. Da ihr Freund erst 15 ist, hat sich da auch keiner der beiden strafbar gemacht. Wie die Eltern es aufnehmen, ist aber nunmal eine andere Sache.
Auch da muss man vielleicht aber einfach mit Vernunftargumenten kommen - schließlich ist sie nach dem Gesetz alt genug, Sex zu haben und sorgt immerhin offenbar auch für Verhütung. Mal abgesehen davon, dass ich mich irgendwie frage, was die Nachbarn eigentlich für Tratschtanten sein müssen... oO


Bearbeitet von 2ocean (21.04.2010, 19:30:48)
_________________________
Fairy tales don't come true. Reality is much stormier. Much murkier. Much scarier.
Reality is so much more interesting than living happily ever after.