Hi.

Ich möchte gern einen Nachtrag zu meinem Beitrag vom August machen, denn nach vielen Überlegungen kommen mir nun weitere Dinge in den Sinn, die für mich Liebe beschreiben, wenn auch nicht wirklich definieren können..
Für mich ist Liebe ein sonderbares Gefühl, das einem das Leben total auf den Kopf stellen kann. Lasst mich das erklären..
Wenn dir ein Mensch sagt, er hat Gefühle für dich, die über eine Freundschaft hinaus gehen, steht dein Leben dann nicht erst mal Kopf? Du fragst dich, wieso ich, womit habe ich das verdient, wie steht es um meine Gefühle usw. Vielleicht bemerkst du dann stetig, wie deine Gefühle auch immer mehr werden und beinah überkochen, wie dich Glücksgefühle überkommen, wenn du auch nur einen kurzen Gedanken an den Anderen verlierst oder er sich meldet.. Manchmal gibt es Momente, in denen du einfach nur den ganzen Tag schlafen willst, damit du die Zeit ohne den Anderen irgendwie überstehst.
Wenn der Andere bei dir ist, willst du ihn ständig ansehen, seine Nähe spüren, ein einziges Lächeln lässt für dich die Sonne scheinen und die Gewissheit, dass - sobald du schlafen gehst und am nächsten Morgen erwachst - er neben dir liegt und er auch an dem Tag noch bei dir ist, damit du seine Nähe spüren kannst..
Es ist dann Liebe, wenn du glaubst, die ganze Welt in seinen Augen zu sehen, wenn du weißt, du kannst dich schwach zeigen, du wirst gehalten und nicht dafür verurteilt, nur weil auch du mal schwach bist.
Für mich ist es dann Liebe, wenn du dich nicht für deine Tränen schämst, sie aber dennoch verbergen möchtest, damit der Andere sich nicht schlecht fühlt. Außerdem sind beide dazu bereit, Ängste zu überwinden und vertrauen sich grenzenlos..
Wenn du alles um dich herum vergisst, sobald der Andere dir in die Augen sieht, wenn du denkst, du wärst unsterblich und alles ist irgendwie magisch.. Sobald der Andere dich berührt, glaubst du, du könntest alles erreichen und schließlich würdest du dein Leben dafür geben, das noch einmal spüren zu dürfen oder gar ein einziges Lächeln sehen zu können..
Für mich ist es auch dann Liebe, wenn du nachts neben ihm liegst und am liebsten die ganze Zeit nur zusehen möchtest, wie er schläft - über seinen Schlaf wachen und hoffen, dass ihm das gefällt, was er am Zeitpunkt seines Erwachens als erstes sieht - dich..
Vielleicht siehst du oft aus dem Fenster und betrachtest den Mondschein - denkst an den Anderen. Auch wenn er nicht bei dir ist, fühlst du ihn. Wenn du merkst, es geht ihm nicht gut oder er sich genau dann bei dir meldet/ein Zeichen gibt [irgendwo taucht dessen Name auf, er geht irgendwo online ..], wenn du gerade Gedanken an ihn geschickt hast..

Wenn dich das Glänzen in den Augen des Anderen glücklich macht und du dich sicher fühlst - das ist Liebe. Wenn du das Gefühl hast, du kannst dem Anderen alles sagen, er nimmt dich in den Arm und stärkt dir den Rücken, egal, was du auch tust. Er stellt keine Bedingungen und das Eingehen von Kompromissen ist Ehrensache.. - Du hast das Gefühl, du wärst seine Welt - dann ist es ernst..
Freundschaft ist nicht so intensiv in meinen Augen, mag aber auch jeder anders sehen. Natürlich auch Vertrauen und eine gewisse Portion Liebe, aber ich persönlich habe es nur ein einziges Mal erlebt wie eben beschrieben.. Und wisst ihr was? Ich bin sehr dankbar dafür.

So far - Adioz!
_________________________
Oft sind Misserfolge notwendige Umwege zum Erfolg..

Wer sich selbst Fehler eingesteht, steht dazu, Mensch zu sein..