Also das Pflaster gibt seine Wirkstoffe sofort ab, wenn es dranklebt. Aber ich denke mal, wie bei der Pille. Erstmal einspielen lassen bevor man sich zu 100pro drauf verlässt.

Ich würde aber niemals so ein Pflaster zur Verhütung benutzen.
Soweit ich gehört habe, soll jedes 50. Pflaster bei einer Testphase abgegangen sein.
Eine Freundin benutzte das auch mal. Oder tut es immernoch, keine Ahnung. Sie musste für 9 Pflaster insgesamt 50 € ausgeben.
Auch wenn es super hält, muss man darauf achten, dass es nicht mal ausversehen abgeht.
Dann kleben (wie beim normalen Wundpflaster) natürlich irgendwann Fusseln dran und beim Abmachen hat man auch diese Klebränder. Und eh man die erstmal abbekommt. Hat vielleicht auch was mit Eitelkeit zu tun. Auch wenn diese Pflaster nicht besonders groß sind (glaub so 3-4cm bei Breite und Länge!?) wirken sie doch recht störend.
Man darf keine speziellen Öle, o.ä. auf diese Stelle kommen lassen (wie doof, wenn man sich damit aber überall einreiben lassen will ~ mal als Beispiel gesehen nun).
Und soweit ich weiß hat die Fettschicht auch noch eine gewisse Rolle dabei. Denn wenn diese zu hoch ist, können die Wirkstoffe ja nicht durchdringen und der gewünschte Effekt geht verloren.
..
Das sind alles so Sachen, wegen denen ich auf dieses Pflaster nie zurückgreifen würde.
Ich habe lieber was fix in mir (wie die Pille z.b.) und nicht außen dran mit mehr Risiko.

Naja.

Also ich habe bisher keine anderen Verhütungsmittel benutzt wie Pille und Kondom. Wobei ich die Pille abgesetzt habe vor einem Jahr ungefähr. Was aber daran liegt/lag, dass ich seitdem kein Freund habe und wenn es halt nicht zum dauerhaften Verkehr kommt, dann brauch ich mich auch nicht weiter mit Hormonen 'vollpumpen'. Sodass ich seitdem dann wenn auf Kondom zurückgegriffen habe, wenns denn mal nötig war.
Hmm.
Habe mich auch über andere Möglichkeiten halt informiert. Jedoch sagen die mir überhaupt nicht zu und mit der Pille hatte ich auch keine Probleme gehabt. Von daher.