Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 4 von 4 < 1 2 3 4 alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174706 - Gestern um 19:39
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
und morgen verpflichten wir alle zum täglichen sport. schließlich ist der gesund und senkt nachweislich gesundheitliche spätfolgen und es gibt keinen vernünftigen grund keinen sport zu machen. und wer keinen sport macht der liegt später mit seinen wohlstandskrankheiten selbstverschuldet der allgemeinheit auf der tasche und hat u.u. sogar zu verantworten das jemand stirbt weil derjenige eine lebenswichtige op nicht bekommen kann weil der zuständige arzt gerade damit beschäftigt ist einen fettsack, der keinen sport machen wollte - gegen jede vernunft - sein verfettetes herz zu reparieren.

ach und wenn ich mir so die demografische entwicklung anschaue wird es wohl langsam mal zeit schwangerschaftsabbrüche und verhütung unter strafe zu stellen. Denn diese personen die sowas machen schaden der gesellschaft ganz erheblich, wie man ja glasklar anhand von entsprechenden studien feststellen kann.

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Kev777] - #3174709 - Gestern um 19:58
König Gil-Galad
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.002
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Kev777

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.


Nun, es ekelt mich auch an, mit welcher Ignoranz, Egoismus und Faktenresistenz Menschen auf das Recht pochen, nicht nur sich selbst, sondern auch viele, viele andere Menschen wissentlich in Gefahr zu bringen. Und weiterhin dafür wissentlich sorgen, dass die Pandemie schön weiter läuft. Weil Heinz-Uwe und Ingeborg-Lise auf Teufel komm raus Urlaub machen und Feiern müssen, aber eine harmlose Maske und/oder Impfung ihr hoch angesprisenes Recht auf Unversehrtheit verletzt. Dass sie damit aber eben nicht nur ihr eigenes Leben gefährden ist ja vollkommen egal. Denn jeder Mensch ist sich ja immer selbst der Nächste :-)
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174713 - Gestern um 21:20
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
Antwort auf: König Gil-Galad
Antwort auf: Kev777

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.


Nun, es ekelt mich auch an, mit welcher Ignoranz, Egoismus und Faktenresistenz Menschen auf das Recht pochen, nicht nur sich selbst, sondern auch viele, viele andere Menschen wissentlich in Gefahr zu bringen. Und weiterhin dafür wissentlich sorgen, dass die Pandemie schön weiter läuft. Weil Heinz-Uwe und Ingeborg-Lise auf Teufel komm raus Urlaub machen und Feiern müssen, aber eine harmlose Maske und/oder Impfung ihr hoch angesprisenes Recht auf Unversehrtheit verletzt. Dass sie damit aber eben nicht nur ihr eigenes Leben gefährden ist ja vollkommen egal. Denn jeder Mensch ist sich ja immer selbst der Nächste :-)


hier gehts nicht um maskenverweigerer oder irgendwelche schwurbler. nirgendwo wurde gesagt das ungeimpfte fröhlich durch die gegend springen können als wären sie superman. auch sie haben zu schauen das sie das risiko der ansteckung minimieren, nur erkenne ich eben auch das recht an selbst über den eigenen körper entscheiden zu dürfen.

Und ganz ehrlich, ungeimpfte sehe ich momentan als das kleinere risiko, denn die müssen/sollen sich eh jeden tag testen.
Viel mehr sehe ich geimpfte sich so verhalten als würde es gar keine pandemie geben. genau die fahren/fliegen nämlich in den urlaub. Ungeimpfte kommen in kein flugzeug aber geimpfte können schön um die halbe welt reisen.
Viele geimpfte denken doch, auch verschuldet von der politik und den medien, das sie mit impfung auf alle anderen regeln scheißen können.
Wenn ich sehe wie sich in meinem bekanntenkreis manche leute verhalten die geimpft sind könnt ich nur noch kotzen.
Vor 2 wochen war ein kollege bei ikea und hat auch ein paar fotos gemacht was da so abgeht. Menschenmassen ohne ende. Nix mit 1,5 meter abstand, da wird alles von jedem angedatschd und viele sind auch mal wieder mit nasefrei rumgerannt...juckt ja auch keinen mehr. Und rein von der statistik her sind bei diesen menschenmassen ca. 70% geimpfte. Geimpft und dennoch komplett bekloppt. Ja, aber die paar hanseln die nicht geimpft sind sind das problem. Ich verstehe. Bin gespannt wen man sich als nächstes sucht, wenn 99,9% der bevölkerung durchgeimpft wurden. Dann sind die 0,1% schuld an allem, ist doch völlig logisch.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174716 - Gestern um 21:37
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 401
".....mit deiner Aussage sorgst du mal wieder für unnötige Besorgnis." (???)
Aha. Seid ihr nicht alt genug, um SELBER zu entscheiden, besorgt zu sein? Und seit wann hört IHR mir überhaupt zu?

Mal Anders:

Nein, die Argumentation für eine Impflicht ist für mich gerade bei den Covid-Impfstoffen überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wenn mit dem mittelbaren Fremdschutz argumentiert wird, dann ist das natürlich der entscheidende Knackpunkt.
Nur ein solches Argument kann überhaupt die Überlegung einer Impfpflicht begründen. Und genau diesen Aspekt decken die Covid-Impfstoffe eben nicht ab.

Die Covid-Impfstoffe gewähren denen, die sich schützen wollen, einen zeitlich begrenzten, gar nicht schlechten Schutz vor schweren Verläufen. Sie haben aber überhaupt keinen relevanten Fremdschutz.
Damit ist jedwedes Argument für eine Impfverpflichtung vom Tisch. Und wenn man von einem geringen und minimalen Risiko mit der Impfung spricht, dann ist das einfach falsch. Als *zensiert bin ich damit konfrontiert, jungen Männern gegenüber zu sitzen, denen ich sagen muss, wenn sie sich jetzt mit Biontech impfen lassen, dem einzigen im Moment für Sie empfohlenen und zugelassenen Impfstoff, dann ist Ihr Risiko, eine Herzmuskelentzündung davon zu tragen, als unmittelbare Folge dieser Impfung, mindestens in der Größenrodung von 1:5000.

((Als Anmerkung für Leistungssportler, ihr wisst was dies ja bedeutet, oder? Ggf. den vertrauten Sportmediziner ansprechen))

Ich kenne kein anderes Medikament, seit 30 Jahren keinen anderen Impfstoff, bei dem wir eine so schwere Erkrankung wie eine Herzmuskelentzündung mit einem zahlenmäßig so dramatische hohen Risiko verbinden. Diese Impflicht ist weder juristisch noch moralisch, noch medizinisch in irgendeiner Art und Weise intelligent, sondern sie ist, wie Herr *zensiert mal sagte, völlig zu Recht, ein Ausdruck von Hilflosigkeit und Kopflosigkeit.

Im Bezug auf die Situation auf den Intensivstationen oder in den Krankenhäusern generell, wird ja als weiteres Argument, dass man da einen Notfall hat und aus dem Notfall möglicherweise gar nicht anders herauskommt, als mit einer Impflicht, angeführt. ((Dies ist u.a. ja auch EUER Argument))

Eine Impflicht ist keine Sofortmaßnahme. Die juristische Vorbereitung, die politische Umsetzung und die medizinische Wirksamkeit, wir lügen uns doch in die Tasche, wenn wir uns einreden, dass wir innerhalb von 2-3 Wochen irgendeinen Effekt auf den Intensivstationen sehen.
Wir müssen aufhören, endlich die Intensivstationen auszudünnen, Intensivbetten abzubauen. Wir müssen den Krankenschwestern und den Krankenpflegern dort, statt sie mit einer Impfpflicht aus dem Beruf zu drängen, endlich die Wertschätzung entgegenbringen, die sie brauchen, damit sie bei ihrem Beruf bleiben. Und da hat die Politik 2 Jahre lang komplett versagt.

Diese Katastrophe ist doch eine Katastrophe mit Ansage. Wir wussten, dass dieser Herbst noch mal eine Herausforderung werden würde, auch für die Krankenhäuser und auch für die Intensvistationen und haben sehenden Auges tausende von Intensivbetten abgebaut.

Und das soll jetzt als Argument gelten, für einen Eingriff in eines der zentralen Grundrechte?

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174721 - Gestern um 22:00
münchner91

Registriert: 18.05.2005
Beiträge: 17
Ort: Thailand
"Und seit wann hört IHR mir überhaupt zu?" Seitdem du hier deine meinung aussonderst auch wenn man nicht deiner meinung ist muss man sie doch zulassen

du sagst selber : "Nein, die Argumentation für eine Impflicht ist für mich gerade bei den Covid-Impfstoffen überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wenn mit dem mittelbaren Fremdschutz argumentiert wird, dann ist das natürlich der entscheidende Knackpunkt.
Nur ein solches Argument kann überhaupt die Überlegung einer Impfpflicht begründen. Und genau diesen Aspekt decken die Covid-Impfstoffe eben nicht ab."


ach nein? eine Impfung muss aufgefrischt werden wie du sicherlich auch weißt. genau deswegen "boostern" wir momentan.


"
Die Covid-Impfstoffe gewähren denen, die sich schützen wollen, einen zeitlich begrenzten, gar nicht schlechten Schutz vor schweren Verläufen. Sie haben aber überhaupt keinen relevanten Fremdschutz."

was auch nicht stimmt wenn man sich auffrischen lässt (was du auch weißt)


"Ich kenne kein anderes Medikament, seit 30 Jahren keinen anderen Impfstoff, bei dem wir eine so schwere Erkrankung wie eine Herzmuskelentzündung mit einem zahlenmäßig so dramatische hohen Risiko verbinden. Diese Impflicht ist weder juristisch noch moralisch, noch medizinisch in irgendeiner Art und Weise intelligent, sondern sie ist, wie Herr *zensiert mal sagte, völlig zu Recht, ein Ausdruck von Hilflosigkeit und Kopflosigkeit.
"

du kennst kein Medikament mit vergleichbaren risiken???? auch wenn du die risiken der Corona impfung hochspielst stimmt das auch nicht... was ist mit venlafaxin und morphium als beispiel????? ah ja passt ja nicht in dein schema......


woher willst du wissen was passieren wird wenn wir zu einer Impfpflicht wechseln??? bist du Paul die Orakelkrake oder ist das - wieder einmal - ein bauchgefühl????


um grundrechte einzufordern sollte man sich auch an pflichten halten. der Schutz anderer ist definitiv eine pflicht der auch du nachzugehen hast.... aber die du gänzlich nicht wahr haben willst.....


unterm strich also mal wieder viel gejammer...


Bearbeitet von münchner91 (Gestern um 22:01)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174730 - Gestern um 23:38
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.726
Antwort auf: its good
Nicht der Weihnachtsmarkt sollte der Grund zur Impfung sein, sondern in erster Linie die Verantwortung innerhalb der Gesellschaft.


An sich mag das stimmen, aber ganz ehrlich? Für wen der Weihnachtsmarkt ein Grund ist um sich impfen zu lassen.. why not.. den Viren ist es egal aus welchen Grund man sich impfen lässt und geholfen ist einem damit auch selbst wenn es solch einen Grund haben sollte..
Also von daher.. ein hoch auf alle die sich vom Weihnachtsmarkt haben umstimmen lassen :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174740 - Heute um 01:16
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 401
Ich hatte vor gut 3 Monaten oder so, einen ungünstigen Unfall mit meinem Mountainbike. Mit einem Loch im Bein bin ich dann erst einmal Heim gefahren und hatte dann doch entschieden, es nähen zu lassen. Auf die Frage im KH, ob ich Tetanus geimpft sei, erwiderte ich dies mit ja klar. Ebenfalls als Kind bin ich mit dem Bike schwer gestürzt und bekam somit meine zu dem Zeitpunkt letzte Tetanus Spritze. 40 Jahre (minus 10) Tetanus frei.
Medizinisch gesehen, hätte ich mich jetzt nicht impfen lassen müssen. Aber..... die Nebenwirkungen hier sind absolut kalkulierbar und stehen zu dem möglichen negativen Verlauf bei der Wunde in keinem Verhältnis.

Wie oft was nachgeimpft werden sollte, kann jeder nachlesen. Bei Tetanus, lt Stiko und dies ist ja NUR eine Empfehlung, alle 10 Jahre. Andere sind so im Bereich von 3, 5 oder 10 Jahren oder auch nur einmalig.

Und dein Beispiel, bezogen auf venlafaxin möchte ich nichts hinzufügen, da dies ein Medikament ist, zudem es auch (sehr viele) Alternativen gibt. Du könntest jetzt alle Medikamente auflisten, ändert aber nichts an meiner Aussage bzgl. einer Herzmuskelentzündung. Und nur darüber habe ich mich inhaltlich mitgeteilt und zwar auch aus dem Grund weil.... ?????? Genau 1:5000 und die Altersstruktur.
Wenn also dein Medikament venlafaxin ebenfalls Herzmuskelentzündung hervorruft, wäre es dennoch nicht nennenswert, da dieses Präparat weit über 25 Jahren existiert.

Ich habe (kaum) eine Ahnung was passieren würde, wenn wir uns alle impfen lassen. Ich habe (kaum) eine Ahnung ob dadurch die Welt eine bessere wird. Wovon ich u.a. Ahnung habe ist, dass wir ungebildet, korrupte und Lobbyisten als Politiker haben, die nicht immer die Interessen der Bürger wahrnehmen, sondern erst einmal die eigenen. Und, dass wir Mitmenschen haben, die es nicht ertragen können, Meinungen der anderen zu respektieren.

Wie war das hier mit Toleranz? Wo fängt diese an, oder wo hört diese auf?

"der Schutz anderer ist definitiv eine pflicht der auch du nachzugehen hast"

Das hast du zwar nett geschrieben und versuchst, wie viele andere, mir ein schlechtes Gewissen zu untermauern, aber deine Aussage ist schlichtweg falsch und grotesk. Wenn es so wäre, dann hätten wir alle die Pflicht, die täglich 20.000 Kindern UNTER 5 Jahren aufgrund Hunger zu retten. Aber stimmt, die sterben ja nicht bei uns.

Und zum Weihnachtsmarkt hatte ich ja bereits was geschrieben. Mit dem Bike dran vorbei gefahren, wie sie alle mit Maske herumliefen. Tolles Bild. Nah beieinander und alle fühlen sich sicher und geschützt. Wie naiv.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: münchner91] - #3174744 - Heute um 02:12
Knuddlboy1990
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 12.09.2004
Beiträge: 9
EDIT: Das sollte keine Direktantwort sein, sondern ich wollte allgemein etwas zum Thema beitragen.

Hey,

ich klinke mich einfach mal ein, da ich mich auch irgendwo mal dazu äußern möchte.
ich werde meine eigene Erfahrung berichten und meine Sicht der Dinge erläutern.
Ich bin weder Impfgegner noch Impfbefürworter, aber gegen eine Impfpflicht, da ich finde jeder sollte bei den Risiken selbst entscheiden können.

Ich persönlich habe mich dazu entschieden mich impfen zu lassen. Nach der ersten Impfung mit Biontech bekam ich 4 Tage später eine Bronchitis. Weitere 2 Wochen später, also ca. 2 1/2 Wochen nach der Impfung, bekam ich Brustschmerzen. Zusammengefasster Ablauf:

Hausarzt -> EKG -> Kein Herzinfarkt -> Blutabnahme -> Erhötes Troponin -> Aufnahme im Krankenhaus -> MRT -> Herzmuskelentzündung

Zweite Impfung? Nein.

Ich habe also schlechte Erfahrung damit gemacht. Andersrum sage ich aber auch, was wäre wenn ich Covid bekommen hätte? Nichts? Oder vielleicht schlimmer?
Man weiß es nicht. Jeder Körper reagiert anders. Es wurde gesagt es ist selten, dass heftige Nebenwirkungen auftreten. Mittlerweile wird erzählt, es tritt doch häufiger auf. Für mich persönlich ist es so: Wenn man bei Gewitter mit einem Regenschirm spazieren geht und vom Blitz getroffen wird, geht man sicher nicht nocheinmal mit einem Regenschirm bei einem Gewitter spazieren.

Viele meiner Freunde hatten nach ihrer Impfung einfach nichts oder gerade mal Erkältungssymptome.
Ein anderer wiederrum hatte nach einer Impfung mit Astra eine Hirnvenenthrombose und bleibende Schäden. Wieder ein Anderer war so schlapp, dass er nichtmal den Löffel selbst halten konnte.

Als ich in der Klinik war hatte ich verschiedene Ärzte und alle hatten eine unterschiedliche Meinung über meine Herzmuskelentzündung. Woher sie kommt, wie gefährlich sie ist und über die Zweitimpfung.
Ein Arzt sagt, das hat nichts mit der Impfung zu tun, der andere sagt es kommt zu 99% von der Impfung.
Der nächste Arzt sagt, dass ich es ruhig angehen lassen soll, der andere sagt ich soll nichtmal ein paar Stufen einer Treppe steigen, da es bei jeder Belastung zum Tod kommen könnte.
Der eine Arzt sagt, er würde das Risiko einer Zweitimpfung nicht eingehen, der andere sieht darin kein Problem.

Überall unterschiedliche Meinungen und Ratschläge und jeder von Ihnen nutzlos.

Was also tun?

Ich denke jeder sollte für sich selbst abwägen, welches Risiko für ihn das geringere ist. Egal ob Impfung oder Ansteckung. Passieren kann alles oder nichts. Ich werde niemandem zu einer Impfung raten und ich werde auch niemandem davon abraten.

Ich wurde im Impfzentrum geimpft und nicht beim Hausarzt. Es wurde mit keiner Silbe erwähnt, dass eine der Nebenwirkungen eine Herzmuskelentzündung sein könnte, obwohl dies eigentlich schon bekannt war. Das fand ich im Nachhinein ziemlich enttäuschend.

Wem soll man also noch was glauben?
Zahlen der Coronatoten falsch oder wahr? Intensivüberlastung oder doch nicht? Infektion total schlimm oder eher harmlos? Impfung lässt uns alle umfallen in 10 Jahren oder zu Zombies mutieren?

Ich glaube an Fakten.

Fakt ist, dass ein großes Misstrauen erweckt wurde, da Ärzte jeden Tod mit (nicht durch) einer Coronainfektion als Coronatot deklariert haben. Ich persönlich glaube, dass da nicht bewusst Zahlen verfälscht worden sind, sondern einfach falsch rangegangen wurde, so nach dem Motto: Schreib erstmal Coronatot auf und nachher können wir es ja korrigieren.
Warum ist das für mich ein Fakt? Zwei meiner Freunde sind Ärzte in einer Uniklinik, denen gesagt wurde, dass sie das so handhaben sollen. Ein junges Mädel hatte nach einem Autounfall schwere Verletzungen. Sie wurde positiv getestet und verstarb in den Tagen darauf an ihren Verletzungen. Es ist ganz offensichtlich, dass das arme Mädel an ihren Verletzungen erlag, ging aber in die Statistik als Coronatot ein, da sie positiv war.

Fakt ist auch, dass Corona nicht harmlos ist, so wie es gerne von manchen gesagt wird. Meine Freundin ist Krankenschwester und meldete sich freiwillig auf die Intensivstation um dort eingearbeitet zu werden um bei einer Coronawelle aushelfen zu können. Menschen sind dort an Corona gestorben. Nicht nur Ältere oder Vorerkrankte. Gesunde junge Menschen ohne bekannte Vorerkrankung. Meine Freundin hat das Leid gesehen welches von Corona verursacht werden kann. Es kann absolut harmlos verlaufen oder tödlich.

Fakt ist auch, dass die Impfstoffe neu sind und wie wenig Erfahrung beim Menschen damit haben. Ganz interessant finde ich die Leute die überzeugt sind: In 10 Jahren fallt ihr alle um, weil ihr euch impfen lassen habt, euch wachsen ein Gesicht am Hinterkopf oder werdet zu Zombies und und.. Andersrum genauso. Die Leute die einfach sagen: Macht euch keine Sorgen, es gibt keine Folgen oder sonstiges.
Beide Aussagen sind gleichermaßen falsch. Es weiß einfach niemand zu 100%. Frage an die, die behaupten wir werden alle den Impftod erleiden: Könnt ihr in die Zukunft schauen? Wisst ihr jetzt schon, dass alle in 10 Jahren umfallen werden weil sie sich geimpft haben?
Frage an die, die behaupten der Impfstoff sei total sicher und ungefährlich:
Wie überrascht wart ihr über die Nebenwirkungen wie Hirnvenenthrombose oder als Isreal darlegte, dass die Mrna-Impfstoffe zur Herzmuskelentzündung führen können? Wenn ihr doch behauptet es sei alles so sicher, wo kommen die schweren Nebenwirkungen dann her?

Der wichtigste Fakt für mich ist, dass die Medien, die Institute und die Regierung total versagen.
Berichterstattungen sind voreilig und schüren zum Teil Panik.
Zahlen werden anders ausgelegt.
Keiner will sagen, dass wir eigentlich gar nicht wissen was passieren kann.
Es gibt keine Impflicht aber man wird quasi erpresst.. Bist du nicht geimpft oder genesen, darfst du dies und jenes nicht.
Wir haben neue Fakten.. Oh nee, das war wohl doch anders als Gedacht..

Alles wird korrigiert, wiederlegt, dargelegt, Zahlen und Aussagen werden korrigiert, der Druck wird immer weiter erhöht. Kann ich das Virus als geimpfter noch übertragen? Kann ich daran erkranken? Schütz die Impfung vor der neuen Variante? Sind die Tests nun zuverlässig oder nicht? 95% geschützt? Doch nur 60%? Herzmuskelentzündungsrisiko minimal? Oh jetzt doch höher und Island spritzt deswegen sogar kein Moderna mehr?

Man wird mit unterschiedlichsten Aussagen überschüttet. Was soll man denn noch glauben und woran liegt das? Weil man seinen Impfstoff als den Besten verkaufen will um mehr Geld zu machen? An den übereifrigen Medien die geil auf solche Meldungen sind? An der Unerfahrenheit mit Covid und den Impfstoffen?

Keine Ahnung. Ich würde sagen, an Allem gleichzeitig. Aber auf jeder Seite gibt es Wahrheiten und Unwahrheiten.

Was mich persönlich nervt ist die 3G Regel. Ich habe keinen Führerschein und muss mit dem Bus zur Arbeit. Dies ist nur noch mit Test möglich. Das Testzentrum öffnet Mittags und schließt um 18 Uhr. Meine Arbeitszeit und der Andrang am Testzentrum machen es mir unmöglich jeden Tag einen Test zu haben. Wenn ich Sonntag morgen einen Test mache, komme ich nach Feierabend nicht nach Hause. Mache ich Sonntag Abend einen Test, so komme ich Montag zwar ins Büro und wieder nach Hause, aber nicht zur Teststation für den nächsten Tag. Ich werde wohl kaum gekündigt, aber es nervt meine Chefs genauso hart wie mich und impfen ist für mich leider keine Option mehr, obwohl ich gerne mehr geschützt wäre.

Da stehe ich nun und habe keine Ahnung wie das alles laufen soll. Keine Ahnung welche Seite mehr oder weniger recht hat. Es ist mir auch egal. Ich trage meine Maske, beschränke meine Kontakte auf ein Minimum, wasche mir nach jedem Einkauf gründlich die Hände und halte währendessen ausreichend Abstand. Nicht nur um mich zu schützen, sondern auch andere.

Zum Abschluss:

Viele wissen nicht was sie glauben sollen und was nicht und es wird durch unterschiedliche Zahlen und Aussagen nicht einfacher. Ich kann auch absolut verstehen, dass man zweifel an dem hat, was einem erzählt wird. Was mich aber am meisten nervt sind die die etwas lesen, hören oder in einem Video erzählt bekommen und diese Informationen direkt als Wahr oder Unwahr weitergeben, weil sie etwas zu erzählen haben wollen, ohne die Dinge zu hinterfragen oder diese Informationen mal selbst prüfen. Die die einem Video glauben indem gesagt wird, dass Bill Gates uns alle Nanochips spritzen will. Etwas gesunden Menschenverstand sollte man schon haben. Ein Taxifahrer mit dem ich öfters fahre wollte mich davon überzeugen, dass Corona eine Lüge ist damit uns Chips gespritzt werden können. 6 Wochen später traf ich ihn wieder. Er hatte Corona und glaubte fortan, dass Covid existiert. Hat er von der Bill Gates Theorie abgelassen? Im Gegenteil. Er sah ein Video in dem irgendwer erzählte, er habe sich mit Bill Gates wie in einem Verhörraum getroffen, begleitet von Männern in Anzügen wie Geheimagenten und dort erzählte Bill wie er Corona entwickeln will um die Leute mit Chips zu bestücken.. Uff!
Jeder soll seine eigene Meinnung haben und was ich darüber denke spielt keine Rolle. Wenn dieser Mensch mit seiner Theorie glücklich ist, dann soll er es sein, aber andere nicht versuchen davon zu überzeugen solange egal welche Theorie nicht bewiesen ist.

Wenn ihr etwas lest, hört oder anschaut, egal ob Medien, Youtube oder sonst was, dann stellt Gegenfragen, prüft so gut ihr könnt und macht euch euer eigenes Bild anstatt direkt zu glauben was man euch vorlegt.
Bestes Beispiel: Die eine Nachrichtenredaktion erzählt, dass die Beobachtungen und Untersuchungen in Isreal zur Herzmuskelentzündung mit dem Impfstoff Moderna gemacht worden sind. Vorhin hat eine andere Nachrichtenredaktion geschrieben, dass dabei Biontech verwendet wurde. Wer sagt nun die Wahrheit? Tipp: Lest doch einfach selbst die veröffentlichung von Israel, da stehts schließlich drin ;-)

Ich spiegel hier nur meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich will niemanden zur Impfung bewegen, davon abhalten oder meine Meinung zu übernehmen. Jeder soll es selbst entscheiden. Deswegen bin ich gegen eine Impfpflicht denn durch eine Impfpflicht wird einem diese Entscheidung genommen.

Gute Nacht :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Knuddlboy1990] - #3174761 - Heute um 11:01
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
Zitat:
Die hessischen Behörden gehen davon aus, dass die in Südafrika entdeckte neue Virusvariante "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Deutschland angekommen" ist. Kai Klose, Sozialminister in Hessen, schrieb auf Twitter: "Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden gestern Nacht mehrere für Omikron typische Mutationen gefunden. Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus."

quelle

Wer will wetten ob der reiserückkehrer geimpft ist?
Aber ich versteh schon, die ungeimpften sind das problem. %-)
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174771 - Heute um 13:50
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.363
Antwort auf: Dein DSL Freund
Als *zensiert bin ich damit konfrontiert, jungen Männern gegenüber zu sitzen, denen ich sagen muss, wenn sie sich jetzt mit Biontech impfen lassen, dem einzigen im Moment für Sie empfohlenen und zugelassenen Impfstoff, dann ist Ihr Risiko, eine Herzmuskelentzündung davon zu tragen, als unmittelbare Folge dieser Impfung, mindestens in der Größenrodung von 1:5000.

((Als Anmerkung für Leistungssportler, ihr wisst was dies ja bedeutet, oder? Ggf. den vertrauten Sportmediziner ansprechen))


Warnung! Spoiler! (aha)
Viren sind generell die häufigsten Auslöser einer Herzmuskelentzündung. In der Anfangsphase einer viralen Myokarditis dringt der Erreger in die Zelle ein und vermehrt sich dort durch Herstellung von Selbstkopien. Dazu muss das Virus mit einem eigenen, spezifischen Antigenteil an seiner Hülle, ähnlich einem Schlüssel, mit einem ebenso spezifischen Rezeptor an der Zelle, vergleichbar mit dem passenden Schloss, verbinden. Und genau so einen Schlüssel besitzt auch der Covid-19-Erreger auf seiner Zelloberfläche für den ACE2-Rezeptor, der als Schloss fungiert und auf Lungen- und Herzzellen zu finden ist. Im Labor konnten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung zum Beispiel nachweisen, das SARS-CoV-2, das vor allem die Lunge angreift, auch in Herzmuskelzellen eindringen kann1.

Auch in Gewebeproben (Myokardbiopsien) von Covid-19-Patienten haben Kardiologen den Erreger nachweisen können. Bereits früh war zudem aufgefallen, dass es bei einigen Patienten mit Covid-19 zu einem Anstieg des Herzinfarktmarkers Troponin kommt – oft erst nach Abklingen der eigentlichen Infektionssymptome.

Weitere Untersuchungsdaten erhärten inzwischen den Verdacht, dass das Virus SARS-CoV-2 Schäden direkt am Herzen verursachen kann. So haben zum Beispiel US-amerikanische Forscher aus Ohio2 bei 15 Prozent der untersuchten Sportler nach symptomarmer Covid-19-Erkrankung einen kardialen Befund bei einer Magnetresonanzuntersuchung (kMRT) festgestellt, der für eine Myokarditis sprach. Und auch an der Universitätsklinik in Frankfurt untersuchte im Sommer 2020 das Team von Professor Eike Nagel 100 Menschen mit einer kMRT, bei denen in der Vorgeschichte ein positiver SARS-CoV-2-Test und Covid-19-Symptome vorlagen3. Bei insgesamt 78 Patienten fanden die Kardiologen Zeichen, die für eine Herzbeteiligung sprachen, bei 60 waren Anzeichen für eine kardiale Entzündung vorhanden.

Andererseits: In einer kleineren Studie aus Dänemark wurden die Spätschäden bei 58 Patientinnen und Patienten ein halbes Jahr nach einer moderat bis schwer verlaufenen Covid-19-Erkrankung untersucht. Dabei zeigte sich nur bei 12 von ihnen noch ein abnormaler Befund im MRT des Herzens (kMRT: z.B. stark eingeschränkte linksventrikuläre Auswurfleistung unter 50 % oder vernarbtes Herzmuskelgewebe). Die Erkrankten mit auffälligen kMRT-Befunden hatten zuvor bei Einweisung in die Klinik alle deutliche erhöhte Herzmarker wie Troponin T aufgewiesen. 4 Und auch Forscher des Cardioangiologisches Centrum Bethanien (CCB) in Frankfurt a. M. konnten nur bei einem von 56 zuvor herzgesunden Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung, die Herzbeschwerden hatten, in der bildgebenden Diagnostik (kMRT) eine Myokarditis bestätigen.

Wie groß letztlich das Risiko für eine Myokarditis und vor für allem bleibende kardiale Schäden durch Covid-19 ist – bei Herzgesunden und vor allem auch bei Patienten mit bereits vorgeschädigten Herzen – ist somit noch nicht ganz klar. Eines kristallisiert sich allerdings aus den bisher vorliegenden Daten heraus: Das Risiko einer schweren (akuten) Herzschädigung ist bei einer Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 offenbar merklich größer als bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zum Schutz vor Covid-19. Das hat zum Beispiel die Auswertung der Daten von rund 1,7 Millionen Menschen mit und ohne Impfung aus Israel ergeben.

Und auch wie der Schädigungsprozess konkret abläuft, ist ebenfalls noch nicht abschließend geklärt. Professor Dr. med Karin Klingel, die derzeit am Universitätsklinikum Tübingen in einem von der Deutschen Herzstiftung geförderten Projekt das Myokarditispotenzial des Erregers SARS-CoV-2 erforscht sagt: „Bisher lässt sich kein SARS-CoV-2 spezifisches molekulares Schadensmuster erkennen. Wir haben bei unseren Untersuchungen des Herzmuskelgewebes von Covid-19-Patienten in den allerwenigsten Fällen zerstörte Herzmuskelzellen gefunden, die durch lymphozytäre Entzündungsprozesse hervorgerufen wurden. Man würde dann medizinisch von einer viralen lymphozytären Myokarditis sprechen.“ Kleine Unterschiede fänden sich im Muster der Abwehrzellen, aber eine Erklärung dafür stehe noch aus.

Quelle
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Seite 4 von 4 < 1 2 3 4 alle


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie