Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 > alle
Optionen
Thema bewerten
Wenn Haustiere sterben... ***** - #373426 - 12.05.2005, 17:09:55
Anonym
Nicht registriert


Hier haben sicher schon einige erleben müssen, wie ihre Haustiere sterben, erwartet oder auch unerwartet, natürlich oder unnatürlich,...
Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht, wie seid ihr mit (eventuellen) Erlebnissen umgegangen?

Meine erste Erfahrung hatte ich damit als unser Kater gestorben ist, was sicher schon so 8-9 Jahre her ist. Wirklich schlimm fand ich es eigentlich nicht. Der war nämlich immer ganz böse und hat mich gekratzt ;(. Vielleicht war ich auch einfach nur zu klein, keine Ahnung.
Vor ca. 5 Jahren sind dann meine zwei Hamster in nicht allzu großen Zeitabständen gestorben. Beide sind fast 3 Jahre alt geworden, was ja auch nicht soo oft bei Hamstern vorkommt. Na ja, ich war schon ziemlich traurig und wollte danach auch keine weiteren Tiere mehr.
Momentan haben wir nur noch einen Kater und da wäre es wahrscheinlich ziemlich schlimm für mich, wenn er sterben würde. Da würd ich am liebsten gar nicht drüber nachdenken... :-(

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #373457 - 12.05.2005, 18:21:47
Duti
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 24
Zu meinem 10. Geburtstag haben mir meine Eltern ein Kaninchen gekauft. :)

Am 14. März 2002 kam ich von der Schule und ging zu 'Trixie', als ich in den Käfig sah - traf mich fast der Schlag. Ihre gesamte Bauchseite war voller Blut. Ich bin mit meiner Mama sofort zum Arzt gefahren. Er sagte uns, dass es ein Tumor sei. Wir waren natürlich für eine OP, doch er gab uns auch zu verstehen, dass es sein kann, dass sie aus der Narkose nicht mehr aufwachen würde. Doch sie hatte alles gut überstanden und wir verlebten noch ein halbes Jahr miteinander, als ich wieder Ausstülpungen an ihrem Körper bemerkte, diesmal auf der anderen Bauchseite. Wir gingen zum Arzt, welcher wieder einen Tumor feststellte, wir ließen sie wieder operieren und sie überstand wieder alles mit Bravur. Doch im Januar 2003 war der Tumor, an Unterlippe und Pfote angekommen, dort konnte man nicht mehr operieren. Der Arzt meinte sie spürt nichts von dem Tumor. Die letzten Tage habe ich bei ihr am Käfig verbracht. Am 20.1.2003 gaben wir ihr die Spritze und sie schlief friedlich ein. Viele Tränen flossen, was verständlich ist. Ich liebte sie über alles, sie war mein erstes Haustier und es war auch das Erste Mal, dass ich etwas so sehr geliebt hatte wie sie.
Wir nahmen sie wieder mit nach Hause, im Garten hatte ich ein Loch gegraben und eine Kiste mit Heu wo ich sie drin verbuddeln kann, war auch schon vorbereitet. Und ich denke, dass was ich dann tat, als wir zu Hause waren, hat mir am meisten geholfen, dass ganze zu überstehen. Ich hob sie von der Tragebox in den Karton mit Heu und Streu. Und dieses Gefühl des leblosen Körpers, hat alles an Trauer in mir freigesetzt, ich schrie so sehr und heulte unaufhörlich. Dann ging ich in den Garten, legte die Kiste in das Loch und schippte es zu.
Ich denke, dieser Art, dass ich sie selbst beerdigt habe, hat mir sehr geholfen, damit klarzukommen.

Trotz dieser schrecklichen Erfahrung, die ein Kind macht, wenn das geliebte Tier stirbt, denke ich, dass kein Kind ohne ein Tier aufwachsen sollte! Denn es lernt Verantwortung zu übernehmen!!

Mittlerweile habe ich mir wieder Hasen angeschafft, es war einfach zu still in meinem Zimmer. ;)

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: Duti] - #373465 - 12.05.2005, 18:35:14
SüsserAK04Fan
phant​astis​ch​

Registriert: 16.03.2004
Beiträge: 1.564
Hm, als ich noch klein war 1/2 Jahre, hatten wir einen Hund,
ich hab den so geliebt, das war auch mein erstes Tier, wo ich selber so hatte, und das auch realisiern konnte, leider mussten wir ihn hergeben, als ich ungefähr 6 war, meine Mutter war wieder schwanger und unser Hund hatte angefangen manchmal zu schnappen, da hatten meine Eltern wohl Angst..
Er kam dann zu meinem Onkel, was mich dann doch etwas tröstete weil ich ihn ja so auch oft sehen konnte, aber was mein Onkel dann gemacht hat kann ich ihm glaub ich nie verzeihen,
der hund bekamm nierenprobleme, am ende wars so schlimm das er eingeschläfert werden musste und mein onkel hat uns kein Wort davon gesagt.. als wir das nächste mal hin sind war er einfach nicht mehr da... ich hätte ihn so gern nochmal gesehen, ich weiß nicht aber ich glaub das ich ihn nich noch mal sehen konnte hat das ganze noch schwerer für mich gemacht :-(

jetzt haben wir wieder einen Hund, und egal was is ich hab dauernt Angst davor das ihm was passiert..

sarah
_________________________
Verzaubert?

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: SüsserAK04Fan] - #373609 - 12.05.2005, 21:49:06
vania
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 11
Also ich hatte schon alle möglichen Tierarten
(Kaninchen,Meerschweinchen,Fisch,Ratten,Hund,Vogel) und davon sind bis jetzt alle sehr alt geworden und einen natürlichen Tod gestorben... Naja also ich war natürlich traurig und bin es auch jetzt manchmal noch, wenn ich grad deprie bin und an sie denke, aber es gibt für mich überhaupt keinen Grund keine neuen Tiere zu bekommen! Ich kann ohne sie einfach nicht leben!! :-)
Wir wohnen auch in einem Haus und da gibt es keinen Stress mit vermietern oder so ;)

Im Moment hab ich nen Kaninchen und nen Hund und bin superglüklich so und hätte am liebsten wieder vögel und ratten, hab aber dafür nicht genug zeit :(


[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #373629 - 12.05.2005, 22:43:01
Tannenanne
Nicht registriert


Hm.. hab bei jedem Tier, was gestorben is, geflennt wie n Wasserfall :(( vorallem bei meinem letzten Hamster, weil ich wusste, dass der sterben muss, dem gings total dreckig, dann ham wir dann einschläfern lassen.. :(
Bei meinen Mäusen war das auch schlimm.. die 1. is gestorben, da war ich aber auch irgendwie selber dran Schuld, nagut eigentlich nich, naja egal, und die 2. musste irgendwann später auch eingeschläfert werden. Sowas is einfach schrecklich für mich... seitdem wolltsch keine Tiere mehr.. Wollt jetz mal wieder nen Hamster, durft aber nich.. is vielleicht auch besser so +g+

Edit: Noch was zu Duti, die Erfahrung hab ich auch gemacht... leider... ich musste auch meine tote Maus selber in ne Schachtel tun, weil meine Mum das ned kann, die mag keine Mäuse... ich hab nur geflennt und jedesma wo ich die wieder gesehn hab.. das kleine Ding, leblos, dünn... hab ich wieder losgeheult und geschrien... :(( das war so schrecklich ey... hab die Kiste aber zu weit anner Oberfläche gehabt, und als ich gucken ging, sah ich da nur noch rote Fetzen von der Papp-Schachtel... ich hätt wieder schreien könn... seitdem meid ich die Stelle... ich hab so nen Schock gehabt wo ich das gesehn hab ...
wenn ich wieder so dran denk, komm mir die Tränen ey... die Erinnerung, meine Maus, selbst 'umzuschachteln' ...wah ne.. :(

AnnöÖö


Bearbeitet von Tannenanne (12.05.2005, 22:49:39)

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #373743 - 13.05.2005, 12:13:40
xHasix
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 10.11.2003
Beiträge: 1.661
Ort: Bayern
Tannenanne da gehts mir genauso wie dir..
Bei mir sind scho 2 Meerschweinchen gestorben. Eins am Nierenversagen un des andre am Herzversagen. Da wär ich am liebsten gleich mitgestorben..
Hab tagelang geheult wien Baby.. :((
Die Katze von meiner besten Freundin kannt ich auch schon seit ich denken kann.. wir hatten viel spaß mit ihr.. aber dann musst se eingeschläfert werden.. :(( +hoilz+
Hab z.z. 2 Meerschweinchen und wenn dene was passiert.. :((
Nene weg mit den bösn gedanken ^^''
R.I.P. ma shaDzüs..

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: xHasix] - #374370 - 14.05.2005, 11:24:52
SüßeKat14
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 983
vor kurzem (28.09.04) ist mein geliebter hund ben gestorben, er war für mich wie ein kleiner bruder und immer da. als wir ihn mit 8 wochen bekommen haben, war ich 6 jahre alt. er ist 11 1/2 geworden. eigentlich war er noch total fit für sein alter, aber ganz plötzlich konnte er nicht mehr laufen...4 wochen haben wir gehofft, dass es wieder besser wird, aber es wurde nicht, also haben wir uns entschloßen ihn zu erlösen. als dann an diesem dienstag gegen 14.15uhr der tierarzt kam, hat er ihn nur mit seinen blicken angefleht: bitte hilf mir. und ist dann ganz ruhig eingeschlafen.
leider durfte ich nicht dabei sein, was mich noch heute belastet...
unser kleiner liegt jetzt vergraben in unserem garten, wo er so gern gespielt hat...
ich habe auch vor einiger zeit einen stern für ihn angelegt, also wer es sich angucken möchte:
Ben's Stern
_________________________
"Man kann einander nicht die Hand reichen, wenn man sie zur Faust ballt" Indira Gandhi

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: SüßeKat14] - #375018 - 15.05.2005, 12:56:37
Monster05
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 95
Ich hab die Erfahrung mit 2 Hamstern von mir gemacht, die ich nacheinander hatte.
Mein erster hieß Rocky und war von Anfang an ziemlich unaktiv. Da ich noch keine Erfahrung mit Hamstern hatte, dachte ich mir auf jeden Fall nichts dabei. Nach 1 1/2 Jahren ist der dann gestorben und da er nie krank war, gehe ich von einem natürlichen Tod aus.
Als ich an einem Tag eben an sein Käfig gegangen bin hat er sich einfach nicht mehr bewegt und ich hab schon das Schlimmste befürchtet. Nachdem er nach einer Weile immernoch nicht reagiert hat bin ich erstmal heulend weggelaufen, weil ich den Anblick irgendwie nicht ertragen konnte.
Zu der Zeit war mein Opa da und als er gesehen hat, dass mein Hamster tot war, hat er nur gesagt: "Endlich bist du das Vieh los", worauf ich eben noch mehr heulen musste - ich war damals 9 und sowas finde ich, muss ehrlich nicht sein :((.
Später hab ich mir dann einen 2. Hamster gekauft, weil ich unbedingt ein Haustier haben wollte... Sie hieß Sunny und war total aktiv und immer auf Trapp... Aber leider war sie von Anfang an krank, weil sie in der Tierhandlung beschissen gehalten wurde, weil es zu dem Zeitpunkt Winter war und sie eben nahe der Tür stand und sich irgendwie erkältet haben muss... Auf jeden Fall starb sie nach 2 Jahren und 1 Monat und da gings mir dann wieder genauso scheiße wie beim ersten Mal... Da hab ich dann beschlossen wir erstmal kein Haustier mehr zu kaufen, weil ich nicht noch ein Tier verlieren wollte... :-(

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: Monster05] - #375365 - 15.05.2005, 21:43:34
bibi86
Schme​tterl​ingsl​icht​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 920
Ort: Siegen
Eines unserer Pferde war lungenkrank. Wir haben ihn einschläfern lassen, weil er wirklich kaum noch atmen konnte.
Zwei Tage bevor der Tierarzt gekommen ist, habe ich eine Art "Abschiedsritt" gemacht. Wir sind ganz langsam und Ewigkeiten durch die Wälder geritten. Ich war dabei oft am weinen und auch am singen. Seitdem erinnert mich das Lied 'Somewhere over the Rainbow' sehr an ihn. Immerhin war er schon da, als ich auf der Welt war und es war für mich selbstverständlich, dass er da ist.

Vor etwa einem Jahr haben wir erfahren, dass auch unsere Hündin lungenkrank war. Wir entschlossen uns auch sie einschläfern zu lassen, da auch sie scheinbar sehr große Schmerzen hatte. Doch einige Tage vor der geplanten Einschläferung, starb sie einfach so. Es war genau an ihrem 10. Geburtstag, als sie in ihrem Körbchen starb. Wir haben sie am selben Tag in unserem Garten begraben und das.. war wirklich schwer für mich. Ich saß noch eine Ganze weile an dem frischen Grab und war am weinen.

Es ist eben schwer, einen Freund zu verlieren, der einen ständig begleitet.


MfG

PS: Genau am ersten Todestag unserer Hündin haben wir eine neue Hündin von einer Familie bekommen, die keine Zeit mehr für sie hatte. Schon komisch irgendwie.
_________________________
..Tell me will you recognise yourself?..

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: SüßeKat14] - #375833 - 16.05.2005, 14:56:06
Patricia04
Nicht registriert


Ich habe auch viele Tier... 1 Vogel, 6 Kaninchen, Fische und einen Hund

Ein Vogel ist damals von mir gestorben, es ging ihm schon einige zeit schlecht, wir sind zum Tierarzt gefahren doch der hat meinem kleinem piepmatz nur vitamine gegeben! Als ich dann eines morgens zur Schule gefahren bin schaute ich nocheinmal auf ihn und ich sah wie er mich ansah, ich wusste das er sterben muss, und das es vielleicht das letzte mal ist das ich ihn lebendig sehe. Als ich dnan von der schule kam und mein Vater mich abholte fragte ich ihnm gleich sofort ob er ncoh lebt, er sagt nichts! Ich wusste das er tot ist und fing an zu heulen. Als wir dnan zuhause waren rannte ich sofort zu ihm hin! Ich sah ihn da luegen, mit geschlossenen augen in der ecke. Ich nahm ihn auf dem arm und streichelte ihn... mein vater und ich brachten ihn dann in den garten und begruben ihn. Es war mein erstes Tier.. und die erste Person/Tier das von mir gegangen ist! Während ich dies hier schrieb liefen mir tränen über die wangen :(( :-(

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #382099 - 24.05.2005, 20:31:08
Mystictify m4gic
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 24.05.2004
Beiträge: 50
Ort: an deutschlands nördlichster s...
mir sind scho viele tiere ums leben gekomm...
naja das alles hat wegen unserer straße zu tun
da wir eignetlich aufm land wohen und dann noch anner kurve
u trotzdem fahren die gnazen autofahrer über 80...

naja mein erster hund ist vor meinen augen gestorben...
ich hatte ihn am 22.11.99 rausgelassen(hineterm haus geht es zu einer koppel)
naja ich musste für mathe die primzaheln lernen

u dann hörte ich nur noch ein "QUITSCH" u "RUMS"
ich hatte sofort ein schlechtes gefühl u hab nur noch "HEINI" gedacht meine mutter is rausgegagne u ich hinter her ich hab mein hudn gerufen
aber er kam nich (er kommt sonst immer)
dann ging ich zum nachbarn langsam rüber u sah zwei weiße klein busse
u eine lange bremsspur
dann guckte ich auf die auffahrt von usnerem nachbarn rüber u da sah ich dann mein hudn
ich koinnte ncih mehr ich bin zu ihm gelaufen u er blutete aus der nasse u ohren

was ich so sünd efand das ser noch lebte
naja u dann is er unter meinen armen gesorben
naja das war ein sehr hartes erlebnis...

sowas inner art is auch meiner katze passeirt
eines abends war sie drausen ich wollte sie reinhollen
aber sie wollte net kommen
anja u dann sah ich nur noch ein silbernes auto mit vollgas u ein lautes knacken u ich dachte nur noch "NEIN" das kann doch ncih sein
ich wollte auch nich hingehen, weil ich nich wissen wollte ob das stimmt
mein vater ging da hin
naja u es war so der typ hat meine aktze einfach übern haufen gefahren
:-[
_________________________
die kleine wilde blonde

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: SüßeKat14] - #382103 - 24.05.2005, 20:36:02
Dead-man-1989
Nicht registriert


hi
bei mir is vor 5 jahren mein streifenhörnchen gestorben, und zwar an einer rauchfergiftung weil es bei unseren nachbarn gebrannt hat. ich hab midestens 4 stunde geflennt. als wir vor einem jahr unseren hund abgeben musste gieng es mir au net viel besser, konnte mich aber beherschen

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #387449 - 31.05.2005, 14:05:47
Charlie90
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.06.2004
Beiträge: 29
Ort: FRANKFURT
Als ich 7 jahre alt war, bekamen wir einen Hund (Dobermann).
Am anfang konnte ich ihn überhaupt nich leiden, da er immer in die wohnung gepisst hatte und dauern nur schlief. Als er anfing mit meiner Familie mehr zu unternehmen und nicht mehr zu schlafen, schloß ich ihn ins herz, er schlief nachts heimlich in meinem Bett und ich meistens bei ihm im lager.
Wir wurden sehr gute Freunde und ich durfte oft mit ihm zum Hundesport gehen. Ich habe viele Narben von ihm, da er oft los rannte und ich ihn nicht halten konnte legte ich mich natürlich hin und er zog mich meist noch hinterher. Aber das war normal bei ihm, also habe ich hinter alles wieder vergessen. Wenn ich weinte kam er von ganz alleine zu mir und legte seinen kopf auf meiner schulter und meist jauelte er auch.
Ich habe mich bei ihm immer aus geweint und ihm meine sorgen erzählt, er war der einzige dem ich sowas anvertraute.
Eines Tages, saß ich daheim und meine Mutter kam verweint nach Hause, sie sagte, das Arko(so hieß der Hund)einer frau das Knie auf gebissen hatten und das es ne menge Geld kosten würde, so viel geld wie wir nicht besitzen. Nach ein paar wochen ging es der Frau wieder gut, aber diesmal beiste Arko nicht die frau sondern meiner Nichte das halbe Ohr ab, wir riefen den Krankenwagen und nach dem er mit meiner Nichte auf dem weg ins Krankenhaus war, nahm meine Mutter meinen Hund und wollte weg fahren, ich fragte sie wo sie hin fahren wollte und das was sie mir antwortete werde ich nie im leben vergessen, "Ich geh mit ihm im Wald spazieren damit er sich beruhigt!" ich glaubte ihr natürlich, ich freute mich rießig als ich sah, das meine mutter wieder kam, doch sie kam alleine. Ich sah das sie weinte und ich wußte was los war, sie sagte mir das sie ihn eingeschläfert hatte. Ich fühlte das in meinem Leben etwas fehlte, die freude am leben mit meinem besten Freund! Ich weinte 3 Tage durch und brauchte auch deshalb 2 Tage nicht in Schule, ich redete 2 wochen kein einziges Wort mit meiner Mutter! Das erste was ich zu ihr sagte war: "du hast mich angelogen, ich konnte mich nicht mal von ihm verabschieden, ich werde dir das nie verzeihen!" ich werde diesen Hund immer im Herzen tragen das schwöre ich ihm auf mein eigenes Grab!!

Charlie
_________________________
We love you Frankfurt !!! BÖHSE ONKELZzZzZzz

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: Charlie90] - #387485 - 31.05.2005, 14:31:44
Sigh
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.05.2003
Beiträge: 1.146
Ort: Mönchengladbach
Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...
....... und wann immer Du einen Regenbogen siehst, weißt Du das Dein Freund in Deiner Nähe ist.
_________________________
"Keine Gnade mehr mit denen, die nicht forschen und doch reden." by B. Brecht

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: Sigh] - #387725 - 31.05.2005, 17:41:23
SüsserAK04Fan
phant​astis​ch​

Registriert: 16.03.2004
Beiträge: 1.564
des hab ich auch mal wo gelesen,
voll schön =))))
weisst du wer des geschrieben hat???


sarah
_________________________
Verzaubert?

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: SüsserAK04Fan] - #387972 - 31.05.2005, 20:07:55
Sigh
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.05.2003
Beiträge: 1.146
Ort: Mönchengladbach
noe keine ahnung *lach*
_________________________
"Keine Gnade mehr mit denen, die nicht forschen und doch reden." by B. Brecht

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #388408 - 01.06.2005, 15:36:06
shut up 91
Nicht registriert


ich find's schlimm wenn die Tiere sterben >.<
am schlimmsten sind die letzen Minuten von dem Tier KO
ich hab des mal bei nem Hund erlebt - es war schlimm todtraurig

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: ] - #388669 - 01.06.2005, 18:50:09
G10v4nn1
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 29.01.2005
Beiträge: 160
ich hab die letzten minuten meines meerschweins und von unserem kaninchen erlebt, das meerschwein ist ruhig eingeschafen, das kaninchen musste eingeschläfert werden, weil er maden hatte, die ihm den linken hinterlauf zerfressen hatten.... der tierarzt meinte es hätte keinen sinn mehr, er muss nur eine übersehn und der hase würde sterben.... er hat dann die loetzte spritze bekommen, er war aber so gesund und stark, das die nicht gewirkt hat..... daraufhin hat der azrt ihm dann eine große spritze von irgendeiner flüssigkeit direkt in die lunge gegeben.... den letzten schrei von unserer Nicky werde ich nie vergessen....

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: G10v4nn1] - #390252 - 03.06.2005, 21:26:32
Patricia04
Nicht registriert


Zitat:
er hat dann die loetzte spritze bekommen, er war aber so gesund und stark, das die nicht gewirkt hat..... daraufhin hat der azrt ihm dann eine große spritze von irgendeiner flüssigkeit direkt in die lunge gegeben.... den letzten schrei von unserer Nicky werde ich nie vergessen....


Oh mein Gott wen sowas mit mir passiren würde (beziehungsweise ich dabei sein würde) würde ich glaub ich zusammen brechen! Wen ich solche geschichten lese könnte ich immer weinen! todtraurig

[zum Seitenanfang]  
Re: Wenn Haustiere sterben... [Re: G10v4nn1] - #390299 - 03.06.2005, 22:28:48
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.108
Ort: Bielefeld
Zitat:
ich hab die letzten minuten meines meerschweins und von unserem daraufhin hat der azrt ihm dann eine große spritze von irgendeiner flüssigkeit direkt in die lunge gegeben.... den letzten schrei von unserer Nicky werde ich nie vergessen....


Hm,
vielleicht war es ja besser so,... unschlüssig unschlüssig

MfG
Mark
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 > alle