Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
49€-Ticket / Deutschlandticket - #3230989 - 30.05.2023, 17:24:29
Tepesch
​Bad Bat

Registriert: 09.04.2005
Beiträge: 1.206
Ort: Bayern, Deutschland
Ich möchte mit dem Ticket zu meiner Familie fahren und die lange Fahrzeit nehme ich in Kauf. Ich fahre nicht täglich mit den öffentlichen Verkehrsmittel, daher benötige ich kein Abo. Nun ist es aber eins.
Ich habe heute eins am Schalter abgeschlossen und wie es sich gehört, gab es den Vertrag in Papierform und der Vertrag wird in Papierform an die Zentrale verschickt und den Buchungscode gibt es auch in Papierform. Das sind 5 Blätter.
Wenn ich das Abo kündige und es noch einmal hole, wiederholt sich der Vorgang und wieder werden es unnötige Blätter sein. Ist das wirklich umweltfreundlicher als ein kleiner Zettel aus einem Fahrkartenautomat?

Was haltet ihr von dem Ticket und davon, dass es ein Abo ist?

Klar, also für Leute, die bisher ein teures Abo hatten und nun auf ein Deutschlandticket umsteigen, ist das in Ordnung, aber auch für Leute, die regelmäßig mit den öffentlichen fahren möchten. Für alle anderen ist das ein unnötiger Aufwand und für Spontankäufe auf Kurzstrecken, die mal ihr Auto stehen lassen möchten, ist das auch keine Alternative aus meiner Sicht.

Würdet ihr es spontan kaufen und das Auto stehen lassen?

Ich kenne Regionen, die schlecht an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden sind und wenn, dann zu höheren Preisen bzw. mit Zuschlägen. Nun gibt es Regionen, die noch keine Anbindung haben und durch diese quasi Preisbindung würde sich ggf. eine Investition nicht lohnen.

Wird das Deutschlandticket Investitionen in den Nahverkehr eher verhindern?

Mal sehen, ob die Kündigung so einfach sein wird, wie sie versprochen wurde. Was mich auch interessiert, ob ich das Abo in einem anderen Verkehrsverbund als meinem abschließen kann, denn es gibt Verkehrsverbünde, die eine Chipkarte statt App anbieten. Das werde ich als nächstes erfragen.

Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt. 8-)
_________________________
Sometimes the world doesn't need another HERO, sometimes what it needs, is a MONSTER.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: Tepesch] - #3231015 - 30.05.2023, 18:29:45
riesaboy
​»World of Promisses«

Registriert: 03.06.2007
Beiträge: 2.751
Ort: Deutschland, Sachsen, Riesa
Hi,

da das Ticket ohnehin ein digitales Ticket ist, kann man dieses doch auch Online erwerben und erspart sich den bürokratischen Kram. Die Buchung ist doch relativ simpel über https://www.bahn.de/angebot/regio/deutschland-ticket möglich.

Soweit ich das sehe ist also der Weg zum Schalter gar nicht notwendig und auch kein ausfüllen von analogen Formularen.

Warum dies auf Abo-Basis eingeführt wurde kann man nur Mutmaßen. Ich denke hier geht man einfach auf 'Dummfang'. Einige werden halt einfach vergessen das Ticket rechtzeitig zu kündigen und so kommt nochmal Geld in die Kasse. Erschwert wird das ja auch dadurch, dass man nur bis zum 10. eines Monats kündigen kann. Entscheidet man sich also am 11. das Ticket zu kaufen, muss man das Abo schon für mindestens 2 Monate abschließen.

An sich halte ich das Ticket im Vergleich zu den bisherigen Nahverkehrsabo für eine sehr gute alternative, die hoffentlich viele zum Umsteigen bewegt.

Nehme ich alleine das Monats-Ticket für den Verbundraum Oberelbe, das mal eben 218 € kostet - sind die 49€ ein echter Schnapper.

Erfahrungen habe ich mit dem Ticket persönlich noch keine, da bisher keine Notwendigkeit zur Buchung bestand.
_________________________
Und allem weh zum trotz glaube ich noch immer an die Welt und an die Menschlichkeit.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: Tepesch] - #3231091 - 30.05.2023, 23:32:37
Namaste

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 50
Ich fahre täglich mit dem Fahrrad oder wenn das Wetter nicht so mitspielt mit dem Auto zur Arbeit, zusätzlich stellt mir mein Arbeitgeber seit Jahren kostenlos monatlich ein Jobticket in Form einer Chipkarte zur Verfügung, welches ich in der Stadt Dresden nutzen kann, aber ehrlich gesagt viel zu selten nutze. Dieses Jobticket wird nun für mich automatisch in dieses Deutschlandticket umgewandelt, für mich ändert sich also nicht viel, außer dass ich damit nun deutschlandweit unterwegs sein kann.
Letzten Sommer habe ich mir einmal dieses wieder abgeschaffte 9-Euro Ticket gekauft und bin damit von Dresden nach Aachen und wieder zurück gefahren, einmal und nie wieder! Völlig überfüllte Züge, Lärm, Dreck, schlechte Verbindungen - ich habe mich einfach absolut nicht wohl gefühlt. Ich glaube das wird mit dem Deutschlandticket nicht anders werden...meiner Meinung nach müsste erstmal die Infrastruktur der teilnehmenden Verkehrsunternehmen (ausreichend Züge/Busse, Verbindungen und Anschlüsse) verbessert werden um dauerhaft Menschen zum umsteigen zu bewegen und das Auto überflüssig werden zu lassen. Mich persönlich wird das Deutschlandticket also nicht zum umsteigen bewegen. Das Deutschlandticket ist für mich eher Symbolpolitik einer Regierung, welche gute Ideen hat, aber von der Praxis keine Ahnung. Im Stadtverkehr mag das ja größtenteils noch halbwegs funktionieren, aber überregional mit der deutschen Bahn oder im ländlichen Raum weniger. Auch finde ich es schade, dass es das Ticket nicht einfach, ohne Abonnement, am Fahrkartenautomat zu kaufen gibt, so werden ältere Personen oder auch Spontankäufer benachteiligt. Ebenso sollten Unternehmen wie Flixbus o.ä. in das Deutschlandticket mit aufgenommen werden, da besteht Nachholbedarf! Was nun letztendlich aus dem Deutschlandticket wird, ob es nach zwei Jahren Probezeit wieder verschwindet, wird sich zeigen - die Nachfrage ist zumindest groß und der Preis wirklich unschlagbar.

Zusatz: Ja, du kannst das Deutschlandticket bei einem Verkehrsverbund/Unternehmen deiner Wahl bestellen, falls du wirklich eine Chipkarte bevorzugst, dabei ist es völlig unerheblich woher du kommst ;-)

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: Namaste] - #3231140 - 31.05.2023, 11:39:14
riesaboy
​»World of Promisses«

Registriert: 03.06.2007
Beiträge: 2.751
Ort: Deutschland, Sachsen, Riesa
Hallo Namaste,

letztes Jahr war ja eine durchaus besondere Situation. Die Züge der DB sind leider sehr häufig überfüllt. Auch, dass das Ticket kurz vor Pfingsten eingeführt wurde, machte die ganze Geschichte nicht besser, da über Pfingsten sowieso sehr viele Leute unterwegs sind.

Ich denke, der Anteil derer die zu der Zeit nicht mit der Bahn gefahren wäre, hätte es das 9€ Ticket nicht gegeben liegt zumindest für das Pfingst-Wochende maximal bei 30 %.

Sehen wir mal von der Pilgerfahrt mit Ansage nach Sylt ab, war es aber eigentlich nie ungewöhnlich viel für die Zeiten wo die Bahnen voll waren. Die Bilder die es da z.B. aus Hamburg gab sind Standard.

Ich denke schon, dass es mit dem 49€ Ticket anders sein wird. Klar werden das viele kaufen. Aber man ist ja dann nicht täglich mit der Bahn unterwegs. Gehen wir mal eher davon aus, dass man vllt. einmal im Monat einen kleinen Wochenend-Trip oder ähnliches unternimmt.

Gerade weitere Bahnstrecken nimmt man ja nun nicht wirklich gerne in Kauf - wenn man dann 8.10 Stunden unterwegs ist.
_________________________
Und allem weh zum trotz glaube ich noch immer an die Welt und an die Menschlichkeit.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: riesaboy] - #3231463 - 02.06.2023, 19:26:24
Tepesch
​Bad Bat

Registriert: 09.04.2005
Beiträge: 1.206
Ort: Bayern, Deutschland
An Netflix & Chill-Tagen oder an Tagen, an denen ich ein Buch lese, kann ich 11 Stunden in der Bahn sitzen und von A nach B fahren.
Es hat mir letzten Sommer nichts ausgemacht lange zu fahren. :-D Es hängt von der Einstellung und der Planung ab, ob man am Ende entspannt oder gestresst ankommt.

Allerdings habe ich mir das Ticket irgendwie am Ende des Monats spontan gekauft und das funktioniert bei dem Deutschland-Ticket nicht. Nun muss ich schon am Monatsanfang wissen, dass ich wegfahren möchte und dann noch an die Kündigung denken.
Eine umständliche Kündigung frustriert mich mehr als ein voller Zug. :-|
_________________________
Sometimes the world doesn't need another HERO, sometimes what it needs, is a MONSTER.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: Tepesch] - #3232011 - 05.06.2023, 21:46:41
Der Benny Do
Nicht registriert


Ich habe es sofort gekauft, als es verfügbar wurde.
Zum Einen ist es eine Entlastung sowohl in der Freizeit aber auch im beruflichen Bereich.

Außerdem wollen wir damit dieses Jahr auch möglichst viel fahren und Ziele ansteuern, die wir so kaum sehen könnten. Und dabei ist dann auch die Fahrzeit relativ egal, nicht nur das Ziel ist das Ziel, sondern auch das Abenteuer dahinter. Zwischendurch mal am Bahnhof aussteigen, etwas rumschauen, essen gehen, einsteigen... Vielleicht trifft man ja auch nette Menschen unterwegs. Man nimmt halt mal gerne weitere Strecken in Kauf.

Die Möglichkeit es NUR im Abo zu kaufen, finde ich bescheuert. Ich würde es gerne am Automaten kaufen können. Ich habe mich natürlich gegen das Ticket in einer App entschieden und für die Plastikkarte. Ist das Handy mal leer, kein Internet oder wird es geklaut, ist kaputt, fahre ich immer erst einmal schwarz und darf dann hinterher für Nonsens (Verwaltungsgebühr etc) blechen. Geht die Fahrkarte kaputt, ist das weniger ein Problem.

Wenn ich "Symbolpolitik" in dem Zusammenhang lese, finde ich das nur zum Teil richtig. Dieses Ticket hilft Menschen unglaublich viel weiter. Und ja, am Lande hat man halt Pech, der Bedarf scheint ja eben nicht da zu sein.


Bearbeitet von Der Benny Do (05.06.2023, 21:51:25)

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: ] - #3232292 - 07.06.2023, 18:25:33
Systm
Nicht registriert


Ich weiß nicht, was ich von dem Ticket halten soll.

Was mich extrem stört sind überfüllte oder mega volle Züge und Busse (da bin ich nicht der einzige) und genau die Gefahr besteht bei dem Ticket, vorallem in den Sommerferien. Wer mal weitere Strecken in einem bombenvollen Zug oder Bus gefahren ist, wird jetzt bestimmt sagen: "Ich fühle richtig, was der Bre meint".

Auch gibt es Menschen mit Krankheiten z. B. Angst- und Panikstörung, Sozialphobie, Platzangst o. ä. für diese wird die Fahrt in einem vollen Zug oder Bus jedesmal zur absoluten Hölle. Was soll man da machen? Sagen, dass die kranken dann gefälligst nicht mitfahren sollen? Sollte es mal soweit kommen, dass Menschen mit Krankheiten so dermaßen benachteiligt werden, werde ich sofort meine Koffer packen und auswandern, denn in solch einem Land möchte ich keinesfalls leben!

Ja, Zug fahren usw. ist besser als Auto und Flugzeug (für die Umwelt), aber was bringt das, wenn in zahlreichen anderen Ländern weiterhin auf den Klimaschutz geschissen wird? Nehmen wir mal China, wo ganze Städte teilweise jeden Tag voll mit Rauch und Abgasen ist, oder der Regenwald, der für diese beschissenen Palmöl und andere Pflanzen zerstört wird. Sicher muss jemand mal den Anfang machen, aber der Beitrag von Deutschland wird das Klima nicht wirklich retten.

Bezüglich Abo:
MÜLL! ABSOLUTER MÜLL! Ich habe schon zahlreiche Beschwerden deswegen gehört, da es Menschen gibt, die zwar hin und wieder Bahn fahren (müssen), aber nicht jeden Tag und somit ein Abo absolut unnötig ist. Auch habe ich schon Beschwerden gehört, dass die Bahn vermutlich darauf wartet, dass jemand vergisst sein Abo rechtzeitig zu kündigen und dann für einen weiteren Monat sinnlos Geld zahlen muss/darf. Das mit dem vergessen, halte ich für sehr wahrscheinlich und wird bestimmt vielen Menschen passieren.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: ] - #3232333 - 07.06.2023, 20:41:10
root

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.812
Antwort auf: Systm
Was mich extrem stört sind überfüllte oder mega volle Züge und Busse (da bin ich nicht der einzige) und genau die Gefahr besteht bei dem Ticket, vorallem in den Sommerferien.


Die Verkehrsmittel waren vor Einführung des Tickets schon überfüllt, was sich aber seit dem noch einmal deutlich gesteigert haben soll. Dieses Ticket allein genügt nicht, um dem Klimawandel entgegenwirken zu können. Der Nahverkehr muss ausgebaut werden, damit auch mehr Menschen diese Leistungen in Anspruch nehmen wollen und können.

Antwort auf: Systm
Auch gibt es Menschen mit Krankheiten z. B. Angst- und Panikstörung, Sozialphobie, Platzangst o. ä. für diese wird die Fahrt in einem vollen Zug oder Bus jedesmal zur absoluten Hölle. Was soll man da machen? Sagen, dass die kranken dann gefälligst nicht mitfahren sollen?


Es gibt auch Menschen, die krankheitsbedingt nicht Auto fahren können. Öffentliche Nahverkehrsmittel sind nun mal für eine Vielzahl an Menschen ausgelegt (das ist ja auch der Sinn der Sache). Busse haben Rampen und auch sonst ist man um Barrierefreiheit bemüht. Aber es wäre wohl kaum möglich, jede erdenkliche Erkrankung zu berücksichtigen und Menschen aufgrund ihrer Krankheit z. B. in einem Bus ein eigenes Abteil bereitzustellen. Dazu sei gesagt, dass die Teilnahme am öffentlichen Nahverkehr ja nicht verpflichtend ist. Selbstverständlich kann sich jeder Mensch anderweitig um ein Mittel zur Fortbewegung bemühen.

Antwort auf: Systm
Ja, Zug fahren usw. ist besser als Auto und Flugzeug (für die Umwelt), aber was bringt das, wenn in zahlreichen anderen Ländern weiterhin auf den Klimaschutz geschissen wird? Nehmen wir mal China, wo ganze Städte teilweise jeden Tag voll mit Rauch und Abgasen ist, oder der Regenwald, der für diese beschissenen Palmöl und andere Pflanzen zerstört wird. Sicher muss jemand mal den Anfang machen, aber der Beitrag von Deutschland wird das Klima nicht wirklich retten.


Und das ist mit die dümmste Aussage, die ich in den letzten Jahren immer wieder gelesen habe. Erstens ist Deutschland nicht das einzige Land, das sich um Klimaschutz bemüht (könnten trotzdem deutlich mehr sein). Zweitens würdest gerade du auch nicht so argumentieren, wenn es um die Medizin geht. Auch da kann nicht jedem geholfen werden. Man fängt auch nicht jeden Straftäter. Ich könnte ewig so weiter argumentieren. Es gibt einige Grundprobleme, die dem Thema Klimawandel zugrundeliegen. Das betrifft z. B. diese saublöden Raupen einer bestimmten Partei, denen die Farbe braun steht, zu deren Programm es gehört, die Wissenschaft selbst zu leugnen. Ein weiteres Problem ist der Egoismus der Menschen, die bloß nicht auf etwas verzichten wollen. Es ist nachgewiesen, dass es selbst dann nicht reicht, wenn wir alle im Konsum ordentlich zurücktreten würden. Diejenigen mit dem größten CO2-Fußabdruck sind gleichzeitig auch die reichsten Menschen dieses Planeten. Diese Menschen verursachen so viel CO2, dass wir das unmöglich kompensieren könnten, in dem wir zurückstecken. Gerade in Deutschland gibt es einen Großteil an Menschen, der den Klimawandel und damit das Problem leugnet. Probleme nicht wahrzunehmen kann niemals zu einer Problemlösung führen. Auch die Politik trägt eine Mitschuld. In der Demokratie geht es doch bloß noch darum, möglichst irgendwie gewählt zu werden. Dafür erzählt man den Menschen alles. Zumindest der großen Koalition wurde durch das Bundesverfassungsgericht ein Denkzettel verpasst. Ständig irgendwelche Skandale in der Politik, die immer mehr (und das über Jahrzehnte) dazu führen, dass die Menschen den Politikern noch weniger trauen als zu Zeiten der DDR. All das hat ebenfalls einen Einfluss auf den Klimawandel. Es ist ein strukturelles Problem, das man sicher nicht beheben wird, in dem man fortfährt wie zuvor. Hier wird über die nervigen Aktionen der letzten Generation diskutiert, statt sich mal inhaltlich mehr auf das Thema Klimaschutz zu konzentrieren.

Fazit: Alle machen zu wenig. Deutschland ist sicher nicht die Vorhut des Klimaschutzes. Portugal, Finnland, Schweden, Indien etc. machen deutlich mehr für den Klimaschutz als Deutschland. Die größte Verantwortung hinsichtlich einer Verbesserung trägt ein kleiner Anteil der Bevölkerung, nämlich jene, die gefühlt mehr Geld auf dem Konto haben als CO2-Moleküle in der Atmosphäre zu finden sind. Gerade die Wahlbeteiligung in diesem Land sollte sich verändern, damit auch die mehrheitlichen Interessen der Bevölkerung in der Politik vertreten werden. Jahrzehnte haben die Menschen wider ihrer eigenen Interessen gewählt und so wie die Zahlen aussehen, kann es nicht besser werden. Um die Dekadenz dieser pseudoelitären Minderheit (die mit viel Geld) in den Griff zu bekommen, benötigt es eine Politik, die auf soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz ausgerichtet ist. Verglichen mit deren CO2-Fußabdruck kümmert es die Erde kaum, ob einer von uns mal dem Auto fährt oder nicht.


Bearbeitet von root (07.06.2023, 20:44:44)
Bearbeitungsgrund: Grammatik
_________________________
/

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: ] - #3232336 - 07.06.2023, 20:45:53
Ich atme ein und RASTE AUS

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 3.223
Antwort auf: Systm

Auch gibt es Menschen mit Krankheiten z. B. Angst- und Panikstörung, Sozialphobie, Platzangst o. ä. für diese wird die Fahrt in einem vollen Zug oder Bus jedesmal zur absoluten Hölle. Was soll man da machen? Sagen, dass die kranken dann gefälligst nicht mitfahren sollen? Sollte es mal soweit kommen, dass Menschen mit Krankheiten so dermaßen benachteiligt werden, werde ich sofort meine Koffer packen und auswandern, denn in solch einem Land möchte ich keinesfalls leben!


Das kann man gar nicht kontrollieren :-)
Zudem kann auch jeder x beliebige andere Zug ohne ein solches Ticket völlig überfüllt sein.
Und die Menschen werden auch nicht benachteiligt, das Angebot können sie nutzen wie jeder andere auch, wenn es dann Krankheitsbedingt Probleme gibt und man das Angebot nicht wahrnehmen kann, kann die DB herzlich wenig dafür.
_________________________
Wenn man nicht über Tote redet, sterben sie zweimal.

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: ] - #3232341 - 07.06.2023, 21:00:37
Meredith Rodney McKay
ICH S​CHNAP​P ÜBE​R!​

Registriert: 13.11.2021
Beiträge: 335
Zitat:
Auch gibt es Menschen mit Krankheiten z. B. Angst- und Panikstörung, Sozialphobie, Platzangst o. ä. für diese wird die Fahrt in einem vollen Zug oder Bus jedesmal zur absoluten Hölle. Was soll man da machen? Sagen, dass die kranken dann gefälligst nicht mitfahren sollen? Sollte es mal soweit kommen, dass Menschen mit Krankheiten so dermaßen benachteiligt werden, werde ich sofort meine Koffer packen und auswandern, denn in solch einem Land möchte ich keinesfalls leben!


Ich breche mal kurz meinen Vorsatz, hier nicht mehr zu schreiben:

Ich würde es - als Betroffener - sehr begrüßen, wenn ich und meine Erkrankungen nicht als Feigenblatt für eine absurde Argumentation herhalten müssen, wenn einem die logischen Sachargumente ausgehen. Das habe ich viel zu oft erleben dürfen in den letzten Jahren, dass wir plötzlich wichtig werden, wenn es politisch was zu verhindern gibt.
Ich bin ÖPNV-Kunde und ja, gelegentlich ist es mindestens der 7. Höllenkreis, aber ich suche mir das bewusst aus. Sollen jetzt ANDERE nicht mehr fahren dürfen, bloß weil ICH fahren möchte? Der bloße Gedanke macht einen Erkrankten geradzu wahnsinnig, wirklich. Wenn ich das will muss ich mir entweder 'n Führerschein zulegen, oder mir einen Taxifahrer wie Ranjit aus How I Met Your Mother suchen. Das ist doch völlig Banane.

Also bitte, bitte: lass mich und uns aus deinem Gedankengewirr raus, danke. :-)

Für mich ist das 49€-Ticket eine enorme Entlastung und ich bin einer derjenigen, die sich dadurch auch mal Mobilität über die Stadtgrenzen hinaus erlauben können, was ich NATÜRLICH auch für Tagesausflüge mit meinem Sohn ausnutze!
Der ÖPNV ist ausdrücklich auch für Freizeitfahrten gedacht und gerade für Menschen, die wenig Geld haben, dafür ein Segen. Sind dadurch manchmal die Züge voller? Vielleicht.
Aber so ganz generell - als jahrelanger Pendler - sind sie das zu Stoßzeiten halt auch vorher schon gewesen. Deswegen nennt man sie ja Stoßzeiten.

Aber, ja: wie das Ganze gestaltet wurde trägt halt schon sehr die Handschrift der FDP bzw. des Bundesverkehrsministers. Anstatt dass man den Fuffi einfach auf den Tresen klatschen kann muss man ein ABO abschließen, welches gerade Ärmere aufgrund der Schufa nicht bekommen. Und dann muss dieses Abo logischerweise am besten auch noch digital sein, weil 'ne blöde Pappkarte ja eine zu große Umweltsünde wäre. Hat ja schließlich jeder ein Händi, ne?
Und dann ist das Abo halt wieder doch kein Abo - denn man kann es kündigen, aber natürlich nur bis zum 10. des Monats, weil man da ja immer schon weiß, ob man das Ticket noch benötigt.
Es wird also maximal unbequem gemacht, bevor es noch der arme Pöbel nutzen kann. Und das ist politisch hinterlistig.

Fazit: Das Ticket ist geil, der politische Morsecode dahinter ist es nicht.

Zitat:
Ja, ist es, aber was soll jemand machen, der zum Arzt oder ins Krankenhaus muss und niemand hat der fahren kann und kein Geld für Taxi?


Und jetzt? Sollen deswegen Züge leer rumeiern und sich noch weniger wirtschaftlich lohnen als eh schon? Ich schwöre, hör auf die Argumente an den Haaren zu zerren, das tut doch weh und auch nicht Not.



Bearbeitet von Meredith Rodney McKay (07.06.2023, 21:05:37)
Bearbeitungsgrund: Absatz ergänzt zum Folgepost.
_________________________
Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist, ich bin ein sehr arroganter Mensch, der grundsätzlich davon ausgeht, dass auch alle seine Pläne funktionieren!

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: root] - #3232342 - 07.06.2023, 21:02:21
Systm
Nicht registriert


Antwort auf: root
Und das ist mit die dümmste Aussage, die ich in den letzten Jahren immer wieder gelesen habe. Erstens ist Deutschland nicht das einzige Land, das sich um Klimaschutz bemüht (könnten trotzdem deutlich mehr sein). Zweitens würdest gerade du auch nicht so argumentieren, wenn es um die Medizin geht. Auch da kann nicht jedem geholfen werden. Man fängt auch nicht jeden Straftäter. Ich könnte ewig so weiter argumentieren.

Warum ist das eine dumme Aussage? Wie lange wollen die schon das Klima retten? Seit den 80er? 90er? Ich weiß es nicht, vllt weiß es jemand hier? Und was ist bis heute passiert? Kaum was! Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde das Klimaziel nicht erreicht und ob es noch erreicht wird? Ich weiß nicht. Natürlich würde ich mir auch wünschen, man würde mehr für den Klimaschutz tun, aber ich glaube da nicht mehr dran hbf daran ist, wie du schriebst, auch die Politik schuld.

Sicher engagieren sich auch außer Deutschland noch andere Länder, aber das ist nicht genug. Der Klimawandel wird immer schlimmer, sieht man ja von Jahr zu Jahr (Dürren, Überflutungen, Waldbrände, schwere Unwetter, mittlerweile 42°C im Schatten in Deutschland usw.). Die ganze Welt müsste rigoros daran arbeiten, um es aufzuhalten. Ich beobachte auch immer die Wissenschaft und finde da einige Ansätze nicht schlecht, z. B. eine Art künstlicher Sonnenschutz im Weltall usw.

Warnung! Spoiler!

Die Europäische Union hat sich zu klima- und energiepolitischen Zielen verpflichtet, unter der Maßgabe des Übereinkommens von Paris und verschiedener eigener Beschlüsse. Die EU-Mitgliedsstaaten haben die Ziele für das Jahr 2020 zwar erfüllt und teilweise übererfüllt, doch die mittel- und langfristigen Ziele können nur durch erheblich verstärkte Bemühungen erreicht werden.


Wegen es ist freiwillig die öffis zu nutzen: Ja, ist es, aber was soll jemand machen, der zum Arzt oder ins Krankenhaus muss und niemand hat der fahren kann und kein Geld für Taxi? Irgendwie muss die Person ja dahin kommen oder den Termin absagen/verschieben. Unwichtige Fahrten z. B. um was zu besichtigen oder so, kann man ignorieren.

Natürlich sollte man niemand verbieten die öffis zu nutzen, aber überfüllen muss man die auch nicht.

Damals als ich zur Schule ging, war der Bus auch so voll, man konnte sich kaum noch bewegen, ich habe da so oft gehofft, dass jemand die Polizei ruft.


Bearbeitet von Systm (07.06.2023, 21:08:11)

[zum Seitenanfang]  
Re: 49€-Ticket / Deutschlandticket [Re: ] - #3232448 - 08.06.2023, 13:33:12
Tepesch
​Bad Bat

Registriert: 09.04.2005
Beiträge: 1.206
Ort: Bayern, Deutschland
Als ich früher in der Mittelschule mit dem Bus in eine benachbarte Stadt zur Schule fahren musste, damals haben die Fahrer darauf geachtet, das die Plätze für Schwerbehinderte, erkrankte Menschen, Senioren und Schwangere frei bleiben.
Die Fahrer haben alle angesprochen, die sich nicht an die Regeln hielten. Diese Erziehung zum rücksichtsvollen Verhalten im Bus finde ich gut, auch wenn ich diese als Kind manchmal nervig fand.
Das erlebe ich in den Busen nicht mehr und erst recht nicht mehr in der Bahn und ja früher haben die Zugbegleiter auch darauf geachtet.

Und ich als Radfahrer fand letzten Sommer alle Radfahrer richtig zum Kotzen, die mit dem Fahrrad die Ausgänge in der Bahn blockiert haben, denn genau dieses Verhalten kann zu Panik führen, wenn man plötzlich nicht aus dem Zug raus kommt.

Mehr gegenseitige Rücksichtnahme wäre super, aber auch mehr Durchgreifen bei schwer erziehbaren.

Allerdings bin ich unsicher, ob das 49€ Ticket die gleichen Menschenmassen wie das 9€ Ticket mobilisieren wird. Bei dem Abo sehe ich das "Problem", dass die spontanen Fahrten entfallen.
_________________________
Sometimes the world doesn't need another HERO, sometimes what it needs, is a MONSTER.

[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie