Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
alle Beiträge 1 2 3 4 > alle
Optionen
Thema bewerten
Impfpflicht - #3173914 - 21.11.2021, 01:04:37
oOFemmeFataleTGOo
Forumuser

Registriert: 13.11.2021
Beiträge: 4
Impfgegner gefährden die Gesundheit der anderen! Ich arbeite in der Altenpflege und ich habe schon gesehen, dass jede Infektion (auch wenn es nur eine Bronchitis ist) für einen älteren Pflegebedürftigen schwere bis tödiche Folgen haben kann! Daher: Ja zur Impfpflicht, insbesondere für Pflegekräfte!


Bearbeitet von oOFemmeFataleTGOo (21.11.2021, 01:05:27)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: oOFemmeFataleTGOo] - #3174059 - 22.11.2021, 02:29:59
Allium sativum
Forumuser

Registriert: 05.04.2021
Beiträge: 19
Antwort auf: oOFemmeFataleTGOo
Impfgegner gefährden die Gesundheit der anderen! Ich arbeite in der Altenpflege und ich habe schon gesehen, dass jede Infektion (auch wenn es nur eine Bronchitis ist) für einen älteren Pflegebedürftigen schwere bis tödiche Folgen haben kann! Daher: Ja zur Impfpflicht, insbesondere für Pflegekräfte!





Geimpfte sind ebenso ansteckend wie Menschen die sich nicht impfen lassen. Nur mal so als kleine Randinfo

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Allium sativum] - #3174060 - 22.11.2021, 03:44:20
TOLGA13
​***

Registriert: 20.11.2003
Beiträge: 441
Ort: Deutschland
Antwort auf: Allium sativum
Antwort auf: oOFemmeFataleTGOo
Impfgegner gefährden die Gesundheit der anderen! Ich arbeite in der Altenpflege und ich habe schon gesehen, dass jede Infektion (auch wenn es nur eine Bronchitis ist) für einen älteren Pflegebedürftigen schwere bis tödiche Folgen haben kann! Daher: Ja zur Impfpflicht, insbesondere für Pflegekräfte!





Geimpfte sind ebenso ansteckend wie Menschen die sich nicht impfen lassen. Nur mal so als kleine Randinfo


Die Virenlast bei einem geimpften sind weniger als bei einem infizierten umgeimpften. Daher wäre eine Impfung schon recht Sinnvoll. Muss aber am Ende jeder entscheidet.
_________________________
Mit Freundlichen Grüßen Tolga

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: oOFemmeFataleTGOo] - #3174066 - 22.11.2021, 09:35:20
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Allium sativum

Geimpfte sind ebenso ansteckend wie Menschen die sich nicht impfen lassen. Nur mal so als kleine Randinfo


Als kleine Randinfo: Diese Auskunft ist falsch. Sie widerspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Ansonsten muss ich dem TE zustimmen. Ich hatte lange noch etwas Verständnis für all jene, die sich (noch) nicht für eine Impfung entschieden haben. Das hat sich inzwischen geändert. Die Zahlen steigen dramatisch und erreichen Rekordwerte. Es sterben täglich Menschen an Covid-19, die Intensivstationen füllen sich und ich habe die Nase gestrichen voll davon, Einschränkungen hinnehmen zu müssen, nur weil sich einige Kandidaten nicht impfen lassen wollen. Monatelang hatte man irgendwo noch Verständnis für Impfverweigerer und nahm ein Stück weit Rücksicht. Sie bekamen Zeit, konnten sich informieren und belesen, während alle anderen diese Skepsis mit tragen mussten. Damit muss endlich Schluss sein. Jeder Tote geht mit auf das Konto all jener, die sich zu fein dafür sind, Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin ganz klar für eine Impfpflicht, wie die Mehrheit der Deutschen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174068 - 22.11.2021, 10:08:55
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good
Antwort auf: Allium sativum

Geimpfte sind ebenso ansteckend wie Menschen die sich nicht impfen lassen. Nur mal so als kleine Randinfo


Als kleine Randinfo: Diese Auskunft ist falsch. Sie widerspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Ansonsten muss ich dem TE zustimmen. Ich hatte lange noch etwas Verständnis für all jene, die sich (noch) nicht für eine Impfung entschieden haben. Das hat sich inzwischen geändert. Die Zahlen steigen dramatisch und erreichen Rekordwerte. Es sterben täglich Menschen an Covid-19, die Intensivstationen füllen sich und ich habe die Nase gestrichen voll davon, Einschränkungen hinnehmen zu müssen, nur weil sich einige Kandidaten nicht impfen lassen wollen. Monatelang hatte man irgendwo noch Verständnis für Impfverweigerer und nahm ein Stück weit Rücksicht. Sie bekamen Zeit, konnten sich informieren und belesen, während alle anderen diese Skepsis mit tragen mussten. Damit muss endlich Schluss sein. Jeder Tote geht mit auf das Konto all jener, die sich zu fein dafür sind, Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin ganz klar für eine Impfpflicht, wie die Mehrheit der Deutschen.


Nur das die Ungeimpften sich teilweise besser verhalten als jeder geimpfte, eine Impfung schließt es nicht aus den Mist mit sich rumzutragen, bedeutet natürlich wenn die Geimpften dann rumgeistern als wäre nichts an Orten wo ebenfalls ungeimpfte sind, auf wen verteilen Sie das Zeug dann mehr?

Während sich also die "geimpften" in Sicherheit wiegen und alles für die Aufgehoben wurde, halten sich manche Ungeimpfte trotzdem noch fein an die allgemeinen Gepflogenheiten.

P.S. Man mag es kaum glauben, aber bei uns bekommt man seit Wochen nun keinen Termin zum Impfen mehr....soviel zum Thema schnell mal impfen lassen.

Weitere Anmerkung: Es ist erschreckend wie viele Leute direkt nach einer Einschränkung von Grundrechten schreien und was anderes wäre eine Impfpflicht nicht.



_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174071 - 22.11.2021, 10:35:23
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good

Ich bin ganz klar für eine Impfpflicht, wie die Mehrheit der Deutschen.


Ich wäre dafür, dass man schnellstmöglich Nachfrage und Angebot deckt.
War letzte Woche mit einem Freund in Dresden weil er sich impfen lassen wollte und er hat in 3 Tagen und nach 5 Stunden anstehen immer lediglich "Impfstoff ist leer" zu Ohren bekommen.

Einerseits fordert man Impfflicht und andererseits wollen sich x tausende impfen lassen aber erhalten keine impfung..

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174072 - 22.11.2021, 10:38:56
PlueschzombieModerator
Zombi​emons​ter.​

Registriert: 15.10.2017
Beiträge: 311
Ort: Hamburg (Deutschland)
Eine Impfpflicht an sich würde ich wohl nicht gutheißen. Ich schätze, dass die Impfpflicht sogar echt gefährlich werden kann, einfach weil man es ja schon kennt 'Die Regierung zwingt uns!'.. bla bla. Wenn Menschen nicht zum Teil so ignorant wären, dann würde diese Diskussion hier gar nicht erst stattfinden.

Jedoch finde ich, dass es in einigen Berufen zu einer Impfpflicht kommen sollte. Selbst arbeite ich in der Krankenpflege, habe viele Menschen an Covid sterben sehen und trotzdem habe ich noch immer Kollegen die sich weigern sich impfen zu lassen, weil sie Angst vor den Impfreaktionen haben.. (das spaßige dabei: die meisten davon hatten schon Corona und es ging ihnen verdammt dreckig).

Zu sagen, dass sich Ungeimpfte an sich besser an die Maßnahmen halten, finde ich absolut schwachsinnig. Beim besten Willen habe ich da leider andere Erfahrungen gemacht, aber auch da wieder - es gibt immer solche und solche.
_________________________
» aspera ad astra «

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174092 - 22.11.2021, 17:03:40
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
Antwort auf: its good
Antwort auf: Allium sativum

Geimpfte sind ebenso ansteckend wie Menschen die sich nicht impfen lassen. Nur mal so als kleine Randinfo


Als kleine Randinfo: Diese Auskunft ist falsch. Sie widerspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Ansonsten muss ich dem TE zustimmen. Ich hatte lange noch etwas Verständnis für all jene, die sich (noch) nicht für eine Impfung entschieden haben. Das hat sich inzwischen geändert. Die Zahlen steigen dramatisch und erreichen Rekordwerte. Es sterben täglich Menschen an Covid-19, die Intensivstationen füllen sich und ich habe die Nase gestrichen voll davon, Einschränkungen hinnehmen zu müssen, nur weil sich einige Kandidaten nicht impfen lassen wollen. Monatelang hatte man irgendwo noch Verständnis für Impfverweigerer und nahm ein Stück weit Rücksicht. Sie bekamen Zeit, konnten sich informieren und belesen, während alle anderen diese Skepsis mit tragen mussten. Damit muss endlich Schluss sein. Jeder Tote geht mit auf das Konto all jener, die sich zu fein dafür sind, Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin ganz klar für eine Impfpflicht, wie die Mehrheit der Deutschen.


wieso wird so eine hetze hier geduldet?

67,9% der bevölkerung sind geimpft und der rest soll nun angeblich für die explosion der infektionen verantwortlich sein? Ja, das klingt absolut nachvollziehbar.
Und das in den letzten 24 monaten praktisch nichts getan wurde um das gesundheitssystem auf die aktuelle lage auszurichten kann nich daran schuld sein. Ebensowenig der fakt das tausende intensivbetten in den letzen 24 monaten abgebaut wurden. Nönö, es sind die paar prozent der bevölkerung die uns an den rand des kollaps bringen.

Ach und übrigens du als geimpfter wirst doch gar nicht mehr eingeschränkt. Ungeimpfte werden doch schon separat behandelt und zu einem lockdown gezwungen. Also was willst du denn noch?
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Kev777] - #3174095 - 22.11.2021, 18:08:39
enricoreiss
​undercover

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 677
Ort: Deutschland
Hallo,

ich bin bereits 2 mal geimpft und im Dezember bekomme ich auch die 3. Impfung, und würde das sogar befürworten mit der Impfpflicht.

Es stimmt schon das die geimpfte ansteckend sind und den Virus übertragen können, aber da ist der verlauf zu 90 Prozent viel Milder als ungeimpfte.


Im Krankenhäuser liegen mehr ungeimpfte Patienten als geimpfte. Ausserdem liegt es teilweise mit an den Medien die hier nur Panikmache veranstalten.

Wohlbemerkt bei meine 2 Impfungen hatte ich gar keine Nebenwirkungen gehabt, und komischer weise tun die Inzidenz Zahlen weiter steigen in Deutschland, irgendwas läuft hier auch schief und die Zahlen schenke ich auch keinen Vetrauen mehr, da die Inzidenz Zahlen dieses Jahr noch höher sind als letztes Jahr. :-(
_________________________
MFG

Enrico

Admin, Jugendschutz ,Profil

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174102 - 22.11.2021, 19:52:51
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver

Nur das die Ungeimpften sich teilweise besser verhalten als jeder geimpfte, eine Impfung schließt es nicht aus den Mist mit sich rumzutragen, bedeutet natürlich wenn die Geimpften dann rumgeistern als wäre nichts an Orten wo ebenfalls ungeimpfte sind, auf wen verteilen Sie das Zeug dann mehr?

Während sich also die "geimpften" in Sicherheit wiegen und alles für die Aufgehoben wurde, halten sich manche Ungeimpfte trotzdem noch fein an die allgemeinen Gepflogenheiten.

P.S. Man mag es kaum glauben, aber bei uns bekommt man seit Wochen nun keinen Termin zum Impfen mehr....soviel zum Thema schnell mal impfen lassen.

Weitere Anmerkung: Es ist erschreckend wie viele Leute direkt nach einer Einschränkung von Grundrechten schreien und was anderes wäre eine Impfpflicht nicht.


1) Sich impfen zu lassen zeigt Verantwortungsbewusstsein. Jeder Geimpfte verhält sich solidarischer, denn die wirksamste Methode gegen Corona ist und bleibt die Impfung.
2) Es wurde auch nie behauptet, dass eine Impfung eine Infektion ausschließt. Muss also gar nicht groß debattiert werden, denn zumindest hier sollten wir uns alle einig sein. Die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung reduziert sich aber, ebenso die eines schweren Verlaufs.
3) Ich sehe nicht, wo sich Geimpfte in Sicherheit "wiegen". Auch sie können sich, wie du selbst schon angemerkt hast, ebenso infizieren, nur mit geringerer Wahrscheinlichkeit. Ich kenne auch keinen Geimpften, der auf Mundnasenschutz und Abstand verzichtet.
4) Ja, das mit dem Termin ist Mist. Ich finde es auch schwachsinnig, dass sie die Impfzentren abgebaut haben. Damit wurde der Zugang zur einzig wirklich wirksamen Methode versperrt.
5) Ich schreie nicht direkt nach einer Impfpflicht. Wie lange geht die Pandemie schon? Auch ich sprach mich lange gegen eine Impfpflicht aus, habe meine Meinung aber inzwischen geändert - nicht direkt, sondern nach vielen Monaten in einer Pandemie.
6) Es besteht auch die Masern-Impfpflicht, die interessanterweise den meisten kaum aufgefallen ist. Und in Zeiten, in der Krankheiten Pandemien auslösen und viele Menschen daran sterben, kann es vertretbar sein, Grundrechte vorübergehend einzuschränken.

@Kev777: Auf dich gehe prinzipiell nicht mehr ein. Nicht, weil ich keine Antworten wüsste, sondern einfach, weil meiner Erfahrung nach keine konstruktive Diskussion mit dir möglich ist. Wenn du meinen Beitrag als Hetze siehst, darfst du das gerne so sehen. Das ist mir herzlich egal. Es gibt genug Leute, die es genauso sehen wie ich. Ich wünsche dir ansonsten trotzdem, dass deine Familie und du unbeschadet durch die Pandemie kommen. Von mir wirst du jedenfalls keine Reaktion mehr bekommen.

Antwort auf: enricoreiss

Es stimmt schon das die geimpfte ansteckend sind und den Virus übertragen können, aber da ist der verlauf zu 90 Prozent viel Milder als ungeimpfte.

Im Krankenhäuser liegen mehr ungeimpfte Patienten als geimpfte. Ausserdem liegt es teilweise mit an den Medien die hier nur Panikmache veranstalten.


Und genau darum geht es.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174106 - 22.11.2021, 20:38:33
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good
1) Sich impfen zu lassen zeigt Verantwortungsbewusstsein. Jeder Geimpfte verhält sich solidarischer, denn die wirksamste Methode gegen Corona ist und bleibt die Impfung.
2) Es wurde auch nie behauptet, dass eine Impfung eine Infektion ausschließt. Muss also gar nicht groß debattiert werden, denn zumindest hier sollten wir uns alle einig sein. Die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung reduziert sich aber, ebenso die eines schweren Verlaufs.
3) Ich sehe nicht, wo sich Geimpfte in Sicherheit "wiegen". Auch sie können sich, wie du selbst schon angemerkt hast, ebenso infizieren, nur mit geringerer Wahrscheinlichkeit. Ich kenne auch keinen Geimpften, der auf Mundnasenschutz und Abstand verzichtet.
4) Ja, das mit dem Termin ist Mist. Ich finde es auch schwachsinnig, dass sie die Impfzentren abgebaut haben. Damit wurde der Zugang zur einzig wirklich wirksamen Methode versperrt.
5) Ich schreie nicht direkt nach einer Impfpflicht. Wie lange geht die Pandemie schon? Auch ich sprach mich lange gegen eine Impfpflicht aus, habe meine Meinung aber inzwischen geändert - nicht direkt, sondern nach vielen Monaten in einer Pandemie.
6) Es besteht auch die Masern-Impfpflicht, die interessanterweise den meisten kaum aufgefallen ist. Und in Zeiten, in der Krankheiten Pandemien auslösen und viele Menschen daran sterben, kann es vertretbar sein, Grundrechte vorübergehend einzuschränken.


1) Wenn die Impfung die "wirksamste" Methode ist, frage ich mich wieso wir dann aktuell schlimmer da stehen als zur Welle 1 / 2 etc.

Solidarität hat aber auch hier seine Grenzen, ich bin solidarisch indem ich in gewisse Töpfe zahle obwohl ich daraus nichts erhalte. Ich verhalte mich auch solidarisch in dem ich aktuell meine Kontakte einschränke, mich regelmäßig zusätzlich teste, obwohl ich nicht müsste usw.

Wir reden hier aber trotzdem noch davon körperfremde Substanzen in einen Körper zu "injizieren", wo am Ende nur eine Wahrscheinlichkeit dahinter steht wie sowas reagiert und auch hier gibt es bereits Todesfälle (die Wahrscheinlichkeit mag gering sein, aber die die es getroffen hat finden die Solidarität dann nicht mehr ganz so gut).

Es soll also für mich so entschieden werden, welches Risiko ich eingehen soll?

2)Gut, bestreite ich auch nicht das die Impfung gewisse Wirkungen hat.

3) Sehe ich anders sowie man "geimpft" ist, ist man von einigen "Pflichten" ausgenommen. Solange es keinen 100% Schutz gibt, haben sich in meinen Augen auch Geimpfte zu testen, gerade weil hier eben der Sachverhalt so ist das Sie es ebenfalls unbemerkt mit sich schleppen können.

4) Da sind wir uns einig, nun ist der Sachverhalt allerdings so das man sich als "Ungeimpfter" der nicht mal was dafür kann, den Kopf machen muss wie man mit öffis zur Arbeit kommt. (Wuhu...)

Und hier das Beispiel:
20 Geimpfte davon hat 1 Corona und 80 Ungeimpfte aber Negativ getestet in einer Straßenbahn....für die 80 wurde ein aktueller "Stand" erfasst, die 20 Geimpften waren ausgenommen und können hier streuen. Also das insgesamt hier auf die Ungeimpften zu verschieben, halte ich für falsch.

5) Naja, ich erinnere mich dran als der erste Lockdown etc. vorbei war, wie schnell alle wieder in den Urlaub fahren konnten. Da war vielen alles egal...

6) Ja, davon habe ich gehört. Du vergleichst hier aber auch einen Jahrelang erprobten Impfstoff mit einem der mal fix durchgedrückt wurde und auch einer "neuen" Technologie aufbaut.

Bei Sachen wie "Versammlungsverbot etc." mag ich dir Zustimmen das man hier auch mal aussetzen kann um keine weiteren "Hotspots" zu schaffen. Wir reden hier aber vom Grundrecht der Körperlichen Unversehrtheit und da sehe ich es nicht Kompromisse einzugehen. Da könnte man den Gedankengang soweit Spinnen das man hier sagt, jeder muss als Organspender herhalten (auch zu Lebzeiten) und muss eine Niere abgeben zum Wohl der Allgemeinheit.

Unser Gesundheitssystem wurde auch teilweise über Jahre kaputt gespart, hier also dann komplett den schwarzen Peter rüber zu schieben....naja...
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174108 - 22.11.2021, 21:05:07
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Zu 1) Ich schrieb ja, die Impfung ist die wirksamste. Ich schrieb nicht, dass sie die Pandemie sofort beendet. Man nimmt ständig ungewollt körperfremde Substanzen auf, allein schon durch die Atmung. Eine Impfpflicht bedeutet ja auch nicht, dass man dich einkassiert und dir eine Spritze in den Arm rammt. Damit wird wohl eher gemeint sein, dass du mit Einschränkungen rechnen musst, wenn du es nicht möchtest. Ich finde es auch eher traurig, dass man den Menschen noch 100-mal erklären muss, wieso eine Impfung notwendig ist und das dann auch noch in einem Land wie Deutschland.

Zu 3) Von welchen Pflichten ist man als Geimpfter ausgenommen? Von den Tests, ja. Mundnasenschutz usw. gelten weiterhin für Geimpfte, wie ich auch zuvor schrieb. Ich würde mich auch ohne weiteres täglich testen lassen, wenn dafür die Impfquote steigt.

Zu 4) Als Ungeimpfter kann man sehr wohl etwas dafür, denn man hat im Vergleich zu Geimpften gar keinen Schutz. Da diesen Satz sicher auch einige wieder falsch verstehen: Ich schrieb nicht, dass Geimpfte einen vollständigen Schutz genießen, aber in Relation zu Ungeimpften einen deutlich besseren. Diese Ungeimpften dann in öffentliche Nahverkehrsmittel zu setzen ist nun mal ein höheres Risiko. Da kann man sich noch so viel schön reden. Ich finde, es ist längst überfällig gewesen, dass 3G in öffentlichen Nahverkehrsmitteln gilt.

Zu 5) Ja, das ist ätzend, denn auch dafür bekommt man nun die Quittung.

Zu 6) Die Pest hat damals über 100 mio. Tote gefordert. Damals hätten die Menschen um einen Impfstoff gebettelt. Heute legt einem das Gesundheitswesen solche Schutzvarianten vor die Füße und die Menschen lehnen das Angebot ab, weil sie dem Stoff nicht trauen. Jeder ernst zu nehmende Mediziner befürwortet den Impfstoff, aber Laien ohne medizinische Kenntnisse neigen zur Skepsis. Manchmal glaube ich wirklich, ich bin im falschen Film. Natürlich wurde der Stoff nicht lange getestet, wie auch? Das Risiko ist dennoch größer an Corona zu erkranken und zu versterben.

Zitat:
Bei Sachen wie "Versammlungsverbot etc." mag ich dir Zustimmen das man hier auch mal aussetzen kann um keine weiteren "Hotspots" zu schaffen. Wir reden hier aber vom Grundrecht der Körperlichen Unversehrtheit und da sehe ich es nicht Kompromisse einzugehen. Da könnte man den Gedankengang soweit Spinnen das man hier sagt, jeder muss als Organspender herhalten (auch zu Lebzeiten) und muss eine Niere abgeben zum Wohl der Allgemeinheit.


Versammlungsverbote wären kaum noch nötig, wenn sich mehr Menschen impfen ließen. Vor einem Jahr fand ich die absolut in Ordnung, inzwischen aber nur noch für Ungeimpfte. Und das Grundrecht der körperlichen Unversertheit ist ein hohes Gut, aber nicht das höchste Gut im sozialen Miteinander. Wenn man die Wahl hat, ob man dir eine Nadel in den Arm jagt oder weitere Tote riskiert, dann wird man wissen, wo die Priorität liegt. Deine körperliche Unversehrtheit steht nicht über dem Leben aller anderen. So argumentierst du sicher auch nicht, wenn ein Polizist im Ernstfall zur Waffe greift.

Wenn man sich nicht impfen lassen will, dann wird man mit allen Einschränkungen leben müssen und ich hoffe weiterhin, dass eine Impfpflicht kommen wird.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174109 - 22.11.2021, 21:17:42
abki
​Beitragschreiber

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 7.030
Ort: Berlin
Hallo zusammen. :-)

Es ist zwar jetzt nur meine Meinung, aber über impfen lassen oder nicht impfen lassen muss man gar nicht groß debattieren. Wer es nicht tut, wird Gründe dafür haben und die gilt es zu akzeptieren - umgekehrt genauso. Man muss sich da wie ich finde auch gar nicht rechtfertigen. Erschreckend finde ich, dass es überhaupt vereinzelt vorkommen kann, dass Personen, die sich nicht impfen lassen (haben), nicht selten als "verantwortungslos" angesehen werden, dass ihnen unterstellt wird, sie gefährden damit automatisch sich selbst und vor allem andere in ihrem Umfeld. Nennt mich blauäugig, aber das empfinde ich als totalen Quatsch, viel mehr noch als bodenlose Frechheit. Die Pandemie hat erschreckende Ausmaße angenommen und ich finde es durchaus gut, wenn man sich impfen lässt, aber ich persönlich habe keinerlei Veranlassung, eine Person, die anderer Ansicht ist und sich entsprechend nicht impfen lässt, in unserer Gesellschaft weniger Wertschätzung zu zollen. Leider beobachte ich jedoch nicht selten genau dieses Verhalten und das finde ich teilweise noch erschreckender, als das Virus selbst. Versteht mich da nun aber bitte nicht falsch: Ich möchte keineswegs das Virus harmlos reden (ähm schreiben) oder suggerieren, gegen eine Impfung zu sein, aber man beobachtet immer wieder, wie die Menschheit (einzelne Personen, nicht alle) zerbricht, weil irgendwo oder -wie nicht alle gleich behandelt und angesehen werden, sondern je nach Umgang mit der Pandemie. Das beziehe ich nun nicht auf Einschränkungen durch die Regierung, sondern durch den Umgang einzelner Personen untereinander.

Speziell zur Impfpflicht: Dass in einzelnen Berufen eine solche Pflicht besteht, finde ich verständlich, ob es notwendig ist, dazu habe ich ehrlich gesagt keine wirkliche Meinung. Folglich würde ich nun auch nicht behaupten, dass es unabdingbar ist, diese Pflicht gänzlich einzuführen. Klar, wir hätten eine Impfquote von 100%, aber seien wir doch mal ehrlich: Hätten wir damit ein baldiges Ende der Pandemie? Hätten wir das Virus damit "besiegt"? Meine Meinung ist nein! Fakten beweisen das Gegenteil: Selbst Personen, die geimpft sind, sind erkrankt und teilweise mit schweren Krankheitsverläufen. Die Wahrscheinlichkeit mag deutlich geringer sein, aber dennoch bleibt sie bestehen. Was sagt uns das? Eine Impfung bietet keinen 100%igen Schutz, auch nicht vor schweren Krankheitsverläufen, somit wäre selbst eine optimale Impfquote erstmal nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Hinzu kommt, dass immer wieder neue Mutationen auftauchen, wo ich mir persönlich die Frage stelle: Kann ausgeschlossen werden, dass nicht doch irgendwann eine solche Mutation auftaucht, die dem Impfstoff größtenteils zu trotzen vermag? Die Regierung hat es selbst gesagt: In der Geschichte von Deutschland (eher der ganzen Welt) hat es sowas wie das noch nie zuvor gegeben. Und die Ausmaße bekommt die Menschheit ohne Gnade zu spüren, wo ich meine, eine Impfung allein ist dort keine Lösung. Zumindest nicht gemessen anhand der Wirksamkeit aktueller Impfstoffe.

Dazu kommt: Es gibt dutzende Impfstoffe, wo man selbst kaum noch wirklich durchsteigt, was macht überhaupt wirklich Sinn. Erst heißt es "Ja, die Impfstoffe wirken auch ausreichend gut gegen Mutationen des Virus." aber einige Zeit später heißt es "Beim Impfstoff XY ist die Schutzwirkung nach einigen Wochen oder Monaten schon deutlich zurück gegangen". Wohin soll das dann bitte führen? Meiner Meinung nach zu viel zu viel Verunsicherung unter der Menschen, was ich auch verstehen kann. Unter dem Begriff "Impfung" versteht man also Laie etwas vollkommen anderes, was einfach nicht der Fall ist. Durchsteigen tut man da jedoch nur, wenn man sich durch fachbezogene Artikel wälzt, die man dann auch noch verstehen muss. Eine wirklich verständliche Aufklärung bleibt hingegen aus, obwohl selbst ein Sprecher aus der Regierung (wer, weiß ich gerade nicht), selbst gesagt hat, man darf nicht auf Verbote setzen, sondern auf Aufklärung. Ich persönlich fühle mich jedenfalls nicht ausreichend aufgeklärt und musste sogar feststellen, dass Personal, das für das Impfen zuständig ist, keine Ahnung zu haben scheint, sondern lediglich die Impfung durchführen. Das war eventuell nur ein Einzelfall, aber sowas reicht schon aus, um sehr verunsichert zu sein, lässt man sich impfen oder lässt es doch lieber bleiben.


Bearbeitet von abki (22.11.2021, 21:23:30)
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: abki] - #3174111 - 22.11.2021, 21:43:40
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: abki
Erschreckend finde ich, dass es überhaupt vereinzelt vorkommen kann, dass Personen, die sich nicht impfen lassen (haben), nicht selten als "verantwortungslos" angesehen werden, dass ihnen unterstellt wird, sie gefährden damit automatisch sich selbst und vor allem andere in ihrem Umfeld.


So ist es aber. Wer sich nicht impfen lässt, riskiert in der Konsequenz ein weiteres Voranschreiten der Pandemie und damit verbunden weitere Patienten auf den Invensivstationen. Mag sein, dass es nicht sehr schön klingt, es ist aber nun mal Tatsache und es hilft nicht, sich das Ganze schön zu reden und es einfach mal als "Meinung" abzustempeln. Die Frage der Impfung ist in meinen Augen keine Meinung mehr. Jeder, der sich nicht impfen lässt, riskiert sowohl das eigene Leben als auch das anderer. Verständnis habe ich nur noch für Ausnahmefälle, z.B. wenn man sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann. Man war wirklich lange genug verständnisvoll, aber die Zahlen steigen und steigen und das liegt nicht an denjenigen, die sich impfen lassen haben. Die Stationen sind in erster Linie mit Ungeimpften gefüllt.

Antwort auf: abki
Die Pandemie hat erschreckende Ausmaße angenommen und ich finde es durchaus gut, wenn man sich impfen lässt, aber ich persönlich habe keinerlei Veranlassung, eine Person, die anderer Ansicht ist und sich entsprechend nicht impfen lässt, in unserer Gesellschaft weniger Wertschätzung zu zollen.


Diese Einstellungen hatte ich vor einigen Monaten auch noch. Aber irgendwann kann man kein Verständnis mehr dafür aufbringen. Wertschätzung genießen diese Menschen nach wie vor, denn auch sie werden behandelt, obwohl sie sterbenskrank auf der Intensivstation noch immer von einer Impfung abraten. Dann lassen sich einige eben nicht impfen, dann haben aber auch diese Menschen die Konsequenzen in Form von Einschränkungen zu tragen und das mal ohne zu jammern.

Antwort auf: abki
Klar, wir hätten eine Impfquote von 100%, aber seien wir doch mal ehrlich: Hätten wir damit ein baldiges Ende der Pandemie? Hätten wir das Virus damit "besiegt"?


Nicht sofort, aber das normale Leben kann früher wieder beginnen. Eine Impfung allein mag keine Lösung darstellen, aber (ich muss mich wiederholen), sie ist das beste Mittel gegen Corona, das wir aktuell haben.

Antwort auf: abki
Dazu kommt: Es gibt dutzende Impfstoffe, wo man selbst kaum noch wirklich durchsteigt, was macht überhaupt wirklich Sinn. Erst heißt es "Ja, die Impfstoffe wirken auch ausreichend gut gegen Mutationen des Virus." aber einige Zeit später heißt es "Beim Impfstoff XY ist die Schutzwirkung nach einigen Wochen oder Monaten schon deutlich zurück gegangen". Wohin soll das dann bitte führen? Meiner Meinung nach zu viel zu viel Verunsicherung unter der Menschen, was ich auch verstehen kann. Unter dem Begriff "Impfung" versteht man also Laie etwas vollkommen anderes, was einfach nicht der Fall ist. Durchsteigen tut man da jedoch nur, wenn man sich durch fachbezogene Artikel wälzt, die man dann auch noch verstehen muss. Eine wirklich verständliche Aufklärung bleibt hingegen aus, obwohl selbst ein Sprecher aus der Regierung (wer, weiß ich gerade nicht), selbst gesagt hat, man darf nicht auf Verbote setzen, sondern auf Aufklärung. Ich persönlich fühle mich jedenfalls nicht ausreichend aufgeklärt und musste sogar feststellen, dass Personal, die für das Impfen zuständig sind, keine Ahnung zu haben scheinen, sondern lediglich die Impfung durchführen.


Und genau dafür gibt es die Naturwissenschaften. In einem meiner früheren Beiträge schrieb ich es auch. Es ist gar nicht die Aufgabe eines jeden, den Wirkstoff in seiner Wirkungsweise zu verstehen und viele können es schlicht nicht, weil naturwissenschaftliche Kenntnisse dafür erforderlich wären und die hat nun mal nicht jeder. Nicht jeder hat Biologie, Biochemie, Pharmazie oder Medizin studiert und kennt sich auf diesen Gebieten aus. Genau deshalb ist es unausweichlich, dass man als Bürger den Wissenschaftlern glauben muss. Die postulieren in der Regel keinen fachlichen Unsinn, der in der Öffentlichkeit und in der gesamten Fachwelt sofort auf Widerspruch stoßen würde. Um die Impfstoffe im Detail verstehen zu können, wird man nicht umhin kommen, zumindest einige Semester in den oben genannten Fachgebieten belegt zu haben. Zum Thema Mutation: Bei den mRNA-Impfstoffen wird dir lediglich der Bauplan für ein Protein (Spike-Protein) des Virus injiziert, nicht das Virus selbst. Basieren die Mutationen ebenso auf diesem Bauplan, darf man von einer Wirkung gegen die mutierten Varianten ausgehen. Eine absolute Sicherheit gibt es nicht, was übrigens in vielen Bereichen der Naturwissenschaften gilt (Vaterschaftstest, Schwangerschaftstest usw.).

Im Großen und Ganzen darf man sich glücklich schätzen, dass die Medizin überhaupt in der Lage ist, gegen Viren vorzugehen. Viren und Bakterien unterscheiden sich gewaltig und im Hinblick auf antibiotikaresistente Bakterien ist es durchaus möglich, dass Corona nicht die letzte Pandemie sein wird. Wir sehen es als viel zu verständlich an, dass wir bakterielle Erreger wie Yersinia pestis mit Antibiotika bekämpfen können, aber auch die mutieren und wenn diese Mittel nicht mehr wirken, dann stehen wir vor einem möglicherweise noch größerem Problem. Aber statt sich mit den Auswirkungen der Pandemie und der schlechten Vorbereitung auf diese zu befassen, wird in diesem Land ernsthaft der einzig wirksame Ausweg zur Diskussion gestellt. Jahrelang wurde der Medizin vertraut, jahrelang wurden Menschen aufgrund der naturwissenschaftlichen Erkenntisse vor dem sicheren Tod bewahrt, der noch vor einigen Jahrzehnten sicher gewesen wäre, aber hey, kaum ist das Internet da, kaum kann jeder "Meinung machen" und schon wird der gesamten Medizin misstraut.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: abki] - #3174112 - 22.11.2021, 21:44:31
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: abki
[...]wird Gründe dafür haben und die gilt es zu akzeptieren


Nein, Chris. Einfach nein. Niemals. Nichtmal in 3000 Jahren. Und ich finde es erschreckend, dass solche Meinungen tatsächlich immer noch salonfähig sind.

Diese "individuelle Entscheidung", die hier und rund um die Impfung allgemein so gerne als Schwert und Schild genutzt wird, endet ganz einfach dort, wo es andere Menschen beeinflusst/beeinträchtigt. Und das tut es in dem Fall ganz einfach. Krankenhäuser platzen aus allen Nähten, das Pflegepersonal läuft auf dem letzten Zahnfleisch, Intensivbetten werden fast wertvoller als Gold und teilweise lebenswichtige Operationen müssen abgesagt werden, weil dafür einfach keine Kapazität mehr vorhanden ist. Weil ungeimpfte Menschen durch die schweren Verläufe jeglich verfügbare Kapazität beanspruchen. Und dann teilweise - obwohl haarscharf dem Tod entronnen - behaupten Corona wäre eine Grippe oder gar nicht vorhanden.

Ja, man sollte auf Eigenverantwortung, gesunden Menschenverstand und Solidarität hoffen bzw. setzen können. Aber knapp 2 Jahre Pandemie haben gezeigt, dass das für den Arsch ist.

Und absolut niemand hat eine Meinung zu akzeptieren oder gar zu respektieren, bei der in Kauf genommen wird, dass andere Menschen in irgendeiner Form zu schaden kommen. Sei es physisch oder psychisch.

Ich finde es übrigens negativ-amüsant, dass so heftig gegen eine mögliche (und hoffentlich bald eintretende) Impfpflicht für Corona geschossen wird. Soweit ich weiß, gab es früher ebenfalls Impfplichten gegen anderen gravierende Krankheiten. Und was ist passiert? Man hat diese Krankheiten erfolgreich bekämpft.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174113 - 22.11.2021, 21:46:05
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good
Eine Impfpflicht bedeutet ja auch nicht, dass man dich einkassiert und dir eine Spritze in den Arm rammt.


Eine Pflicht, bedeutet aber genau das...es bedeutet du MUSST und nicht es gibt ein paar Einschränkungen.

Antwort auf: its good
Ich finde, es ist längst überfällig gewesen, dass 3G in öffentlichen Nahverkehrsmitteln gilt.


Die Regel kann von mir aus gelten, allerdings müssen Sie dann auch Sorgen tragen das ich um 6 Uhr früh mich testen lassen kann oder diese Tests umsonst sind. Denn die "billige" alternative selbstgekaufte Tests zu machen gilt ja nicht. Außerdem wäre ich gezwungen für jede Bahnfahrt einen neuen Test zu machen, während der "gleiche" schnelltest, wo einfach nur eine Bestätigung erstellt wird 24h gültig ist. Dir bringt aber auch nichts wie gesagt 80 ungeimpfte aber getestete in eine Bahn zu stecken wenn ein Geimpfter die Seuche hat (der sich nicht testen lassen musste)

Antwort auf: its good

Und das Grundrecht der körperlichen Unversertheit ist ein hohes Gut, aber nicht das höchste Gut im sozialen Miteinander. Wenn man die Wahl hat, ob man dir eine Nadel in den Arm jagt oder weitere Tote riskiert, dann wird man wissen, wo die Priorität liegt. Deine körperliche Unversehrtheit steht nicht über dem Leben aller anderen. So argumentierst du sicher auch nicht, wenn ein Polizist im Ernstfall zur Waffe greift.


Dann scheinst du aktuelle Gesetzmäßigkeiten nicht zu kennen, natürlich überwiegt meine eigene körperliche Unversehrtheit.
Bei einem Unfall bin ich auch nicht verpflichtet zu helfen, wenn ich mich selbst in Gefahr bringe etc., dann müsste nach deiner Überlegung es auch in Ordnung zu sein ein Unfallopfer versterben zu lassen und Ihm die Organe zu entnehmen um 5 weitere Personen mit der Organspende zu retten.
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: abki] - #3174115 - 22.11.2021, 21:47:44
abki
​Beitragschreiber

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 7.030
Ort: Berlin
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen:

Ich finde, es sollte nicht nur Zentren geben, in denen die Impfungen stattfinden, sondern auch welche, wo ausschließlich aufgeklärt wird. Wo verschiedene Impfstoffe und dessen Wirksamkeit genauer beleuchtet werden. Wo Unsicherheiten nachhaltig genommen werden können, jedoch nicht im typischen medizinischen Jargon, wofür man gefühlt Medizin studiert haben muss, um alles zu verstehen. Das wäre meiner Meinung nach gewinnbringender, als nur zu sagen "Lasst euch impfen, eine Impfung ist wichtig". So wichtig sie auch wohl sein mag, man versteht einfach zu viele Aspekte nicht und bekommt sie nicht mal vernünftig erklärt. Wie oben bereits geschrieben: Wenn selbst das "Impf-Personal" schon keine Ahnung hat, was Sache ist und nur die Spritze setzt, läuft einfach etwas vollkommen falsch und setzt gleichermaßen ein vollkommen falsches Statement.

Wenn es solche Zentren bereits geben sollte oder sogar gab, dann sind diese vollkommen an mir vorbei gegangen und das zeigt wiederum, dass der Informationsfluss deutlich optimiert werden muss.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: abki] - #3174117 - 22.11.2021, 21:55:28
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver

Dir bringt aber auch nichts wie gesagt 80 ungeimpfte aber getestete in eine Bahn zu stecken wenn ein Geimpfter die Seuche hat (der sich nicht testen lassen musste)


Und wer unter den 81 Fahrgästen wird sich mit höchster Wahrscheinlichkeit anstecken und einen schweren Kranknheitsverlauf haben? Richtig, die 80 Ungeimpften.

Antwort auf: Subsilver

Dann scheinst du aktuelle Gesetzmäßigkeiten nicht zu kennen, natürlich überwiegt meine eigene körperliche Unversehrtheit.


Doch, einige kenne ich und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass deine "Null-Bock-Auf-Spritze-Einstellung" dieser Gesellschaft wichtiger ist als das Leben vieler Menschen?

Antwort auf: abki
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen:

Ich finde, es sollte nicht nur Zentren geben, in denen die Impfungen stattfinden, sondern auch welche, wo ausschließlich aufgeklärt wird. Wo verschiedene Impfstoffe und dessen Wirksamkeit genauer beleuchtet werden. Wo Unsicherheiten nachhaltig genommen werden können, jedoch nicht im typischen medizinischen Jargon, wofür man gefühlt Medizin studiert haben muss, um alles zu verstehen. Das wäre meiner Meinung nach gewinnbringender, als nur zu sagen "Lasst euch impfen, eine Impfung ist wichtig". So wichtig sie auch wohl sein mag, man versteht einfach zu viele Aspekte nicht und bekommt sie nicht mal vernünftig erklärt. Wie oben bereits geschrieben: Wenn selbst das "Impf-Personal" schon keine Ahnung hat, was Sache ist und nur die Spritze setzt, läuft einfach etwas vollkommen falsch und setzt gleichermaßen ein vollkommen falsches Statement.

Wenn es solche Zentren bereits geben sollte oder sogar gab, dann sind diese vollkommen an mir vorbei gegangen und das zeigt wiederum, dass der Informationsfluss deutlich optimiert werden muss.


Den Vorschlag finde ich gut, auch wenn diese Informationen im Informationszeitalter auf seriösen Seiten im Internet zu finden sind. Nebenbei bemerkt sind Ärzte vor einer Impfung verpflichtet, dich über die Wirkung dieser aufzuklären. Ansonsten gibt es auch jede Menge Fachliteratur, die man für Wissen im Detail -wie erwähnt- braucht.

Edit: Im Übrigen gibt es so einige Wirkstoffe, bei denen man nicht klar weiß, was Sache ist. Zum Beispiel ist die Wirkungsweise von Metamizol nicht geklärt, wird trotzdem in Form von Novaminsulfon immer wieder verabreicht und erzielt gute Effekte. Es gibt noch mehr solcher Stoffe, aber da kann ein Pharmazeut besser berichten.


Bearbeitet von its good (22.11.2021, 21:59:50)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174120 - 22.11.2021, 22:04:41
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good

Und wer unter den 81 Fahrgästen wird sich mit höchster Wahrscheinlichkeit anstecken und einen schweren Kranknheitsverlauf haben? Richtig, die 80 Ungeimpften.


Und wer war der "Spreader"? Richtig, der Geimpfte...

Antwort auf: its good

Doch, einige kenne ich und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass deine "Null-Bock-Auf-Spritze-Einstellung" dieser Gesellschaft wichtiger ist als das Leben vieler Menschen?


Wir diskutieren hier über eine Impfpflicht nicht über meine Einstellung zur Impfung. Ich selbst stehe der Impfung nicht ablehnend gegenüber (Das Terminproblem wie ich es bereits schrieb..), sehe aber die Impfpflicht kritisch.

Ich hab dir aber genügend Beispiele aufzeigt, wieso die Unversehrtheit mehr wiegt. Es gab sogar mal ein Verfassungsrechtliches Urteil aus dem hervor geht: "Leben darf nicht gegen Leben abgewogen werden.", durch die Impfung riskiere ich im schlimmsten Fall (wie gesagt ich weiß wie gering die Wahrscheinlichkeit ist) mein Leben, für das der anderen (das ganze ist sowieso nur alles Wahrscheinlichkeitsrechnung).

Und um es nochmal zu verdeutlichen, ich stehe der Impfung selbst nicht ablehnend gegenüber und werde demnächst (wenn es mal wieder möglich ist und nach ärztlichem Gespräch) selbst den Arm hinhalten, aber die PFLICHT finde ich falsch.
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174122 - 22.11.2021, 22:09:45
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver
Antwort auf: its good

Und wer unter den 81 Fahrgästen wird sich mit höchster Wahrscheinlichkeit anstecken und einen schweren Kranknheitsverlauf haben? Richtig, die 80 Ungeimpften.


Und wer war der "Spreader"? Richtig, der Geimpfte...


Da beim Geimpften eine Infektion unwahrscheinlicher ist als bei Ungeimpften, steht es etwa 1:80, dass dieser der "Spreader" ist. Nun du wieder! :-D
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174123 - 22.11.2021, 22:26:47
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good
Antwort auf: Subsilver
Antwort auf: its good

Und wer unter den 81 Fahrgästen wird sich mit höchster Wahrscheinlichkeit anstecken und einen schweren Kranknheitsverlauf haben? Richtig, die 80 Ungeimpften.


Und wer war der "Spreader"? Richtig, der Geimpfte...


Da beim Geimpften eine Infektion unwahrscheinlicher ist als bei Ungeimpften, steht es etwa 1:80, dass dieser der "Spreader" ist. Nun du wieder! :-D


Du vergisst in der Rechnung das ein getester die Wahrscheinlichkeit es aktuell mit sich zu tragen ebenfalls gesenkt hat. Die logische konsequenz wäre hier das auch geimpfte sich testen lassen müssen ;-)

Wie man merkt, kann man den Ball Ewig hin und her werfen…
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174124 - 22.11.2021, 22:29:50
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver
Antwort auf: its good
Antwort auf: Subsilver
[quote=3174117:its good]
Und wer unter den 81 Fahrgästen wird sich mit höchster Wahrscheinlichkeit anstecken und einen schweren Kranknheitsverlauf haben? Richtig, die 80 Ungeimpften.


Und wer war der "Spreader"? Richtig, der Geimpfte...


Da beim Geimpften eine Infektion unwahrscheinlicher ist als bei Ungeimpften, steht es etwa 1:80, dass dieser der "Spreader" ist. Nun du wieder! :-D


Du vergisst in der Rechnung das ein getester die Wahrscheinlichkeit es aktuell mit sich zu tragen ebenfalls gesenkt hat. Die logische konsequenz wäre hier das auch geimpfte sich testen lassen müssen ;-)

Wie man merkt, kann man den Ball Ewig hin und her werfen…[/quote]

Kann man. ;-)
Finde es ok, wenn sich auch Geimpfte testen lassen müssen. Lust hätte ich darauf nicht, aber manches muss halt sein.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174125 - 22.11.2021, 22:42:04
Seelenverbrannt

Registriert: 26.08.2016
Beiträge: 264
Nabend zusammen... 8-)

ich habe den Thread mit Interesse verfolgt, klar ist das die Meinungen kontrovers diskutiert werden...es ist auch ein emotionales Thema.

Ich selbst bin doppelt geimpft und meine Booster steht an. was mich an dieser Debatte so ein bisschen stört, ist das einige Punkte außer Acht gelassen werden:

1) Diese Pandemie hat einen volkswirtschaftlichen Schaden zu Lasten Generationen hinterlassen und ist monetär eigentlich kaum noch messbar....
2) Der gesellschaftl Schaden der derzeit angerichtet wird ( Spaltung) ist ebenso immens und wird noch schlimmer werden....
3) Die Private Eintscheidung sich impfen zu lassen, endet dort, wo andere zu Schaden kommen können. Diesbezügliche Szenarien wurden ja schon beleuchtet. ( Ansteckungsrisiken erhöht für Alte + Kranke, Überlastung der Gesundheitssystemes etc)( Kontaktsperren und Einschränkungen...)
4) Früher gab es Impfpflichten, die damals gut und richtig funktioniert haben ( Pocken, Kinderlähmung etc)

Alles, was ich aufzählte ist zum Nachteil unserer Gesellschaft und auch zum Nachteil unserer Wirtschaft, von den Kindern in der Schule mal ganz zu schweigen. Es wird uns auch weiterhin Milliarden kosten, wenn wir so weitermachen. Und wir schaffen in Sachen Bildung eine Coronabedingte kaputte Schülergeneration aufgrund der immensen Wissenslücken.

Ebenso ist es traurige Erkenntnis, das Hardliner, was Impfgegnerschaft betrifft diese doch zutreffenden Argumente in den Wind schlagen und eine Impfung, obwohl die Möglichkeit zur Impfung da war und noch wäre, ausschlagen, unter doch abenteuerlichsten Begründungen. Im Gegenteil Profifußballtrainer besorgen sich gefälschte Impfdokumente ( siehe Ex Trainer Werder Bremen) Profifußballer die ärztlich betreut werden wie kein Normalbürger lehnen die Impfe ab ( Bsp Kimmich und Andere FC Bayern München), ich denke das sich Sportprofis im Rahmen einer solchen ärztlichen Betreuung besser und kompetenter Beratung verschaffen könnten als viele Andere. %-)

Ursache für diese Hardlinerschaften sind nicht zuletzt die Medien , die teilweise mit doch sehr gewagten Thesen für Verunsicherung sorgen, ein Überiges hat sicher die schlechte Politik getan. Aufklärung wäre besser gegangen.
Mittlerweile sind die zur Verfügung stehenden Impfstoffe Milliardenmale auf der Welt verimpft worden und auch sind Erkenntnisse über Verträglichkeiten da.
Aber diese sog gefährliche Halbwissen kann und darf nicht der Grund sein, sich nicht impfen zu lassen!! %-)

Eines sei noch gesagt: Aspirin und anderes Zeug mit Nebenwirkungen pfeifen wir uns rein , ohne mal nachzufragen, bei allen derart überwachten Impfstoffen ( Biontech; Moderna, Johnson, Astra Zenica ) machen wir so einen Herrmann?? Hier passt was nicht.... %-)

Daher plädiere ich auch für die allgemeine Impfpflicht , alleine schon, um weiteren wirtschaftlichen, mönetären und auch gesellschaftlichen Schaden zu begrenzen und zu bisher NICHTS führenden Debatten zu beenden. O:)

Allen wird es besser gehen, wenn der Status in Sachen Impfung sich soweit wie möglich gesellschaftl angleicht.

Bleibt gesund Gruß Seelenverbrannt 8-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Seelenverbrannt] - #3174129 - 22.11.2021, 22:50:28
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: Seelenverbrannt
Früher gab es Impfpflichten, die damals gut und richtig funktioniert haben ( Pocken, Kinderlähmung etc)

Gab aber genauso auch Dinge die mächtig schief gegangen sind ;-)

Contergan-Skandal

Liste von aufsehenerregenden Vorfällen i...n Arzneimitteln

Antwort auf: Seelenverbrannt

Eines sei noch gesagt: Aspirin und anderes Zeug mit Nebenwirkungen pfeifen wir uns rein , ohne mal nachzufragen, bei allen derart überwachten Impfstoffen ( Biontech; Moderna, Johnson, Astra Zenica ) machen wir so einen Herrmann?? Hier passt was nicht....


Du vergleichst Jahrzehnte alte erprobte Medikamente mit einem im Schnelltempo erschienenen Impfstoff...
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174130 - 22.11.2021, 23:17:34
Seelenverbrannt

Registriert: 26.08.2016
Beiträge: 264
Nabend Subsilver.... 8-)

Klar gab und gibt es immer wieder aufsehenerregende Dinge , rund um Arzneimittel, das stelle ich gar nicht infrage..
ABER es wird immer wieder zu Vorfällen kommen, das liegt in der Natur der Sache, sonst kannste die Forschung gleich mal vergessen und jegliches Vorwärtskommen in der Arzneimittelforschung vergessen. Und egal was man für Medikamente auf den Markt bringt, alles hat Nebenwirkungen und Risiken!!

Das wusste Paracelsus schon, ich zitiere:
„Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift, alleine die Dosis macht, das Gift kein Gift ist.“

Zitat: " Du vergleichst Jahrzehnte alte erprobte Medikamente mit einem im Schnelltempo erschienen Impfstoff "

Das is nicht der Punkt auf den ich hinbauswollte , egal wie alt ZB Aspirin und andere rezeptfreie Medis sind, dennoch haben sie unerwünschte Nebenwirkunegen, die in keinster Weise hinterfragt werden. So ziemlich Jeder rennt los kauft ne Packung eines rezeptfreien Arzneimittels und pfeift sich das rein, ohne nachzudenken, ohwohl die Beipackzettel oft länger sind als der eigene Arm... ?-)

Bei einem Impfstoff macht jeder nen Hermann und will beste ärztliche Beratung , obwohl ich mal zu sagen wage, das es in den letzten Jahrzehnten selten einen genauer beäugten medizinischen Stoff gegeben hat als die Impafstoffe. O:)

Das wars auch schon Gruß Seelenverbrannt 8-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174132 - 22.11.2021, 23:38:49
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver

Antwort auf: Seelenverbrannt

Eines sei noch gesagt: Aspirin und anderes Zeug mit Nebenwirkungen pfeifen wir uns rein , ohne mal nachzufragen, bei allen derart überwachten Impfstoffen ( Biontech; Moderna, Johnson, Astra Zenica ) machen wir so einen Herrmann?? Hier passt was nicht....


Du vergleichst Jahrzehnte alte erprobte Medikamente mit einem im Schnelltempo erschienenen Impfstoff...


Auch wenn Medikamente Jahrzehnte erprobt wurden, können diese Wirkungen entfalten, die bislang nicht bekannt waren. Wie zuvor erwähnt, gibt es Stoffe, die bis heute nicht geklärt sind und deren Applikation tägliche Routine ist. Und wie Seelenverbrannt sehr treffend schilderte, die Impfstoffe wurden in sehr großer Zahl verabreicht.

Hier also darauf zu beharren, dass die Medikamente ja Jahrzehnte erprobt seien, ist meiner Ansicht nach ein schwaches Argument. Es werden tagtäglich Mittel konsumiert, deren Wirkung unbekannt oder erwiesenermaßen schädlich ist. Damit hat Seelenverbrannt absolut Recht.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174147 - 23.11.2021, 08:41:06
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ähm,

haben wir nicht bereits dieses Thema? Lautet nur nur anders, oder? Merkt ihr es? Nur weil der Name geändert wurde, ändert sich nichts an der Thematik. Diese bleibt inhaltlich immer gleich. "Covid" Spaltet nur anders.

Meine Meinung hierzu sollte ja bereits bekannt sein. Und nein. Ich bin noch immer kein Impfgegner, aber auch kein Befürworter. Die einzige Pflicht die ich sehe ist, die Gruppierung zur Verantwortung zu bringen, die (u.a.) im Gesundheitswesen massive Einschnitte eingeleitet haben.

Es ist schon merkwürdig. Über die Impfgegner oder die, die darüber sich mitteilen, wir nur zu oft diskutiert, oder werden eingeschränkt, oder was auch immer. Intensivmediziner, oder Pflegepersonal, die sogar noch vor kurzem demonstriert haben, darüber wird kein Thread eröffnet.

Menschen sterben nicht nur aufgrund dieser Krankheit, sondern auch weil keiner da ist, um diese zu retten. Es werden nicht unbedingt mehr, es liegen nur weniger Betten zur Verfügung.

Aber sollte ich mich irren, oder mich falsch ausgedrückt habe, entschuldige ich mich jetzt schon einmal dafür.

M.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174148 - 23.11.2021, 08:44:53
Adlon
Forumuser

Registriert: 15.11.2021
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

ich glaube, dass es keinen Sinn macht einen Schuldigen (Geimpft oder Ungeimpft) zu finden. Jeder Bürger eines jeden Landes sollte die freie Entscheidung bekommen, sich impfen zu lassen. Daher wäre ich auch gegen eine Impfpflicht. Ich bin selbst geimpft (bald zum 3. mal) und habe auch nichts gegen die Meinung eines Ungeimpften, wenn diese für mich klar nachvollziehbar und nicht an den Haaren herbeigezogen ist. Verantwortungsbewusstsein ist hier ein ganz großes Thema für mich, das leider noch nicht jeder Mitbürger genauso sieht.

Außerdem sind einige Impfungen seit Jahrzehnten (z. B. Masern bei Kindern) ein Standard. Hier fragt auch niemand nach den genauen Inhaltsstoffen. Daher kann ich die große Skepsis bei vielen Menschen nicht verstehen. Statt zu schimpfen sollten die doch lieber glücklich über den Fortschritt der Wissenschaft sein, oder sehe ich das falsch?

Ich hätte auch nichts gegen eine 1G-Politik (getestet), um am öffentlichen Leben teilzunehmen. Dann gibt es zumindest nicht diese Streitigkeiten über Ausgrenzung oder 2-Klassen-Gesellschaft.

Beste Grüße
- Adlon


Bearbeitet von Adlon (23.11.2021, 08:46:20)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174192 - 23.11.2021, 13:09:55
Allium sativum
Forumuser

Registriert: 05.04.2021
Beiträge: 19
Ich persönlich lasse mich schon seit ich 12 bin nicht mehr impfen und bin gesund. Bei mir wurden letztes Jahr im Krankenhaus hohe Antigene im Blut festgestellt. War wohl mal infiziert, habe jedoch nichts davon mitbekommen. (Und nein, ich war nicht wegen Corona im Krankenhaus, bei mir musste nur die Gallenblase raus)


Ich bin der Meinung, die Impfplicht ist ein Eingriff in die Rechte eines Menschen. Jeder Mensch sollte für sich selbst entscheiden dürfen, ob er oder sie sich impfen lassen möchten.


Ich verstehe das viele Angst davor haben und sich deshalb impfen lassen. Was ich allerdings nicht verstehe, sind Menschen die andere Vorschreiben wollen was sie zutun haben... Und wer für eine Impfpflicht ist, zwingt Menschen mit anderer Meinung zu etwas, was sie gar nicht wollen. Wäre in dem Fall eine Art Extremismus.


Und zum Thema volle Intensivbetten.... Das liegt einfach daran, dass sie in den ganzen letzten Jahren die Plätze immer weiter abgebaut haben. Statistiken dazu kann man ganz einfach nachgooglen.

In dem Sinne - Jeder sollte weiterhin frei entscheiden dürfen was er oder sie selbst möchte.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Allium sativum] - #3174195 - 23.11.2021, 14:01:44
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Allium sativum


Ich bin der Meinung, die Impfplicht ist ein Eingriff in die Rechte eines Menschen. Jeder Mensch sollte für sich selbst entscheiden dürfen, ob er oder sie sich impfen lassen möchten.


Und wenn du - oder jemand dir sehr nahestehendes - eine lebensnotwendige Operation braucht und sonst qualvoll mit starken Schmerzen stirbt/sterben könnte, diese aber nicht bekommen kann, weil ungeimpfte Menschen mit schwerem Verlauf reihenweise Intensivbetten besetzen, sei bitte nicht traurig. Oder wütend. Oder empfinde eine andere, negative Emotion. Immerhin wäre es ein Eingriff in die Rechte eines Menschen. Dass dafür dann wiederum anderen sterben und/oder leiden ist dann halt einfach mal so. Wen interessiert das. Aber bitte keine Impfpflicht!

Antwort auf: Allium sativum
Und wer für eine Impfpflicht ist, zwingt Menschen mit anderer Meinung zu etwas, was sie gar nicht wollen. Wäre in dem Fall eine Art Extremismus.


Wie sieht das eigentlich aus? Du sagst ja, dass wir Extremisten dafür sind, dass wir andere Menschen von Qualen und dem Tod abhalten wollen, weil dann sich manche Menschen gegen ihren Willen impfen lassen müssten.

Was ist mit den Menschen, die gegen Impfungen sind und somit aktiv dafür sorgen, dass Menschen ihr Leben verlieren/wichtige OPs nicht erhalten können? Sind das dann auch Extremisten? Ich denke nämlich kaum, dass einer dieser Menschen gerne das erleben möchte, was aktuell eben viele erleben
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174196 - 23.11.2021, 14:14:32
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Allium sativum
Ich persönlich lasse mich schon seit ich 12 bin nicht mehr impfen und bin gesund.


Tetanus (Wunderstarrkrampf) ist eine sehr böse Krankheit (sorgt für das bekannte Teufelsgrinsen). Die Impfung sollte alle zehn Jahre aufgefrischt werden. Das hast du demnach nicht getan. Dann drücke ich dir mal die Daumen, dass dein körpereigener Schutz stark genug ist, denn im Fall einer Erkrankung wird es blöd.

Antwort auf: Allium sativum
Und zum Thema volle Intensivbetten.... Das liegt einfach daran, dass sie in den ganzen letzten Jahren die Plätze immer weiter abgebaut haben. Statistiken dazu kann man ganz einfach nachgooglen.


Warum wundert mich dieses Argument nicht? In den Medien wird genau dieses Argument als falsch bewertet und das hat Gründe. Das Argument ist sehr kurzsichtig, denn der "Abbau" der Betten hat schlicht mit dem fehlenden Fachpersonal zu tun. Wenn man sich Informationen aus dem Gesundheitswesen beschafft, ist es sinnvoll, auch in den Fachblättern zu schauen, z.B. im Ärzteblatt. Auf die Gründe dafür gehst du nicht ein. Vielleicht mal Chefärzte, Oberärzte, Krankenpfleger etc. fragen und keine Käseblätter, die keiner kennt.

Antwort auf: Allium sativum
Ich verstehe das viele Angst davor haben und sich deshalb impfen lassen. Was ich allerdings nicht verstehe, sind Menschen die andere Vorschreiben wollen was sie zutun haben... Und wer für eine Impfpflicht ist, zwingt Menschen mit anderer Meinung zu etwas, was sie gar nicht wollen. Wäre in dem Fall eine Art Extremismus.


Du warst selbst mal im AntiExtremismus-Team. Umso mehr wundert mich dieser Part.

Es gibt nur ein für mich nachvollziehbares Argument gegen die Impfpflicht. Es geht um die Pflege. So einige Mitarbeiter haben angekündigt, die Pflege deshalb zu verlassen und in Zeiten des Fachkräftemangels sollte man sich wirklich überlegen, ob wir uns das leisten können. Die Intensivstationen befürchten schon jetzt, lebenswichtige Operationen nicht mehr durchführen zu können und aus allen Nähten zu platzen. Wie oben beschrieben und verlinkt hängen Intensivbetten und verfügbares Pflegepersonal zusammen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174198 - 23.11.2021, 15:03:35
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 701
Ort: Gera
Antwort auf: its good
Wie oben beschrieben und verlinkt hängen Intensivbetten und verfügbares Pflegepersonal zusammen.


Du schreibst doch selbst das ein Abbau aufgrund des fehlenden Personals besteht / war, aber das Thema das Fachkräfte fehlen besteht auch nicht erst seit gestern, da hätte man schon lange gegensteuern können. Jetzt wird der schwarze Peter den Ungeimpften zugeschoben.....
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174199 - 23.11.2021, 15:07:52
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Subsilver
Antwort auf: its good
Wie oben beschrieben und verlinkt hängen Intensivbetten und verfügbares Pflegepersonal zusammen.


Du schreibst doch selbst das ein Abbau aufgrund des fehlenden Personals besteht / war, aber das Thema das Fachkräfte fehlen besteht auch nicht erst seit gestern, da hätte man schon lange gegensteuern können. Jetzt wird der schwarze Peter den Ungeimpften zugeschoben.....


Recht hast du damit, dass da lange etwas hätte getan werden müssen (Gehälter, Arbeitsbedingungen usw.). Aber ich mache die Ungeimpften nicht dafür verantwortlich, dass weniger Betten aufgrund der fehlenden Fachkräfte vorhanden sind. Ich stelle hier nur klar, woran das lag, was der Vorposter vergessen hat zu erwähnen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174204 - 23.11.2021, 15:59:33
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Wow König Gil-Galad , sehr dramatisch geschildert.

Würdest du es auch denen so mitteilen, die bereits 2 Impfungen erhalten haben und ebenfalls ein Intensivbett in Anspruch nehmen? Oder glaubst du ernsthaft, jeder Covid Patient ist ungeimpft?

Also, ich als ungeimpfter, trage positiv bei. Ich darf an nichts teilhaben und stelle somit auch keine Gefahr für andere, da ich ja so gesehen keinen Kontakt zu anderen Gruppen habe, kann ich ja auch nichts verbreiten. Richtig?
Und die, die alle 2/3 mal geimpft sind? Verbreiten die es? Ggf. auch in abgeschwächter Form? Eine Verbreitung beleibt dennoch, oder?

Ich will es jetzt nicht beschwören, aber derzeit liegen recht viele Impfdurchbrüche auf den Intensivstationen, oder?

Ja.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174225 - 23.11.2021, 17:03:24
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Dein DSL Freund
Wow König Gil-Galad , sehr dramatisch geschildert.


Das ist nicht sehr dramatisch geschildert. Das ist einfach die aktuelle Realität. Ob dir das gefällt oder nicht.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Oder glaubst du ernsthaft, jeder Covid Patient ist ungeimpft?


Nein. Aber der sehr, sehr große Teil von denjenigen, die einen (sehr) schweren Verlauf haben, sind ungeimpft. Die Impfung sorgt halt hauptsächlich dafür, einen milderen Verlauf zu haben. Ohne Tubus im Rachen. Oder Bauchlage. Oder ECMO.

Auch hier: Realität. Ob dir das gefällt oder nicht.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Verbreiten die es?


Ja, auch geimpfte Personen können sich anstecken und das Virus weiter verbreiten. Das ist aber auch nun keine große neue Entdeckung. Wie gesagt, die Impfung verhindert vor allem einen schweren Verlauf der Krankheit. Deshalb ist es aber auch nur sinnvoll, dass sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Personen getestet werden.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174226 - 23.11.2021, 17:15:11
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Antwort auf: Dein DSL Freund
aber derzeit liegen recht viele Impfdurchbrüche auf den Intensivstationen, oder?

Ja.

Nein. Zumindest nicht so wie du es darstellen willst.

In Ralation zur Impfquote liegen deutlich weniger Geimpfte als Ungeimpfte auf den Intensivstationen. Etwa die Hälfte der Intensivpatienten ist geimpft. Allerdings sind knapp 70% der Bevölkerung voll geimpft. Also müssten dort eigentlich über doppelt so viele Geimpfte liegen als Ungeimpfte, wenn die Impfung nichts bringen würde. Und diese Zahlen für Geimpfte sind (was deren Risiko angeht) gesehen auf die Gesamtbevölkerung noch besser, weil viele der geimpften Intensivpatien alte Leute sind und Leute bei denen der Impfschutz nach der 2. Impfung schon nachlässt (weil sie sehr früh in 2021 geimpft wurden). Deswegen ist Boostern jetzt so wichtig.

Also jeder der behauptet die Impfung hilft nicht ignoriert einfach die Realität oder betreibt aktiv Wissenschaftsleugnung.


Bearbeitet von TobyB (23.11.2021, 17:16:11)
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Subsilver] - #3174228 - 23.11.2021, 17:34:55
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Antwort auf: Subsilver
Du vergleichst Jahrzehnte alte erprobte Medikamente mit einem im Schnelltempo erschienenen Impfstoff...

Dazu wollt ich auch noch was sagen.

Dieses "Jahrzehnte lang erprobt" hat mehrere Caveats wenn man es versucht auf Impfstoffe zu übertragen.

Impfstoffe sind keine Medikamente. Impfstoffe wirken anders in unserem Körper. Der Impstoff triggert lediglich das Immunsystem und zeigt ihm einen Virus, bzw einen Bestandteil davon. Das Immunsystem merkt sich das dann und kann den echten Virus in der Zukunft dann schneller und besser erkennen und reagieren. Der Impfstoff, also das was gespritzt wird, wird innerhalb einiger Tage komplett verstoffwechselt und verlässt deinen Körper wieder vollständig.
Medikamente geben Chemikalien in deinen Körper, die in der Regel dort auch ne ganze Weile bleiben. Je nach Wirkstoff viele Jahre oder Jahrzehnte. Diese Chemikalien können sich dort auch anreichern. All das kann Probleme verursachen.
Impfstoffe enthalten keinerlei vergleichbare Chemikalien. Daher die unterschiedliche Art der Wirkung.

Wenn es bei Impfstoffen um "Langzeitfolgen" geht, dann geht es nicht um Folgen die erst nach sehr langer Zeit auftauchen (ja, missverständlicher Name). Es geht bei der Impfung in diesem Fall um Folgen die bei jedem Menschen innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Impfung auftreten. Das "langzeit" kommt daher, dass viele dieser Folgen so selten sind, dass man viele viele Millionen geimpfte braucht die auch noch medizinisch gut überwacht sind um in wissenschaftlichen Studien die Folgen dann zweifelsfrei auf die Impfung zurückzuführen. Dieser Prozess des Daten sammelns und deren Auswertung sind das was in der Regel viele Jahre dauert. Im Fall der Corona-Impfung ging das jetzt aber super schnell, weil wir innerhalb von einem Jahr über 5 MILLIARDEN Impfdosen verimpft haben. Und all diese Menschen wurden super medizinisch überwacht (wegen der allgemeinen Aufmerksamkeit und Interesse am Thema). Das ist eine unfassbare Menge an Daten in einer sehr kurzen Zeit. Dabei wurden innerhalb kürzester Zeit selbst die seltensten Nebenwirkungen entdeckt. Und auf Basis dieser Entdeckungen sind auch bereits diverse Entscheidungen getroffen worden (z.B. die unterschiedlichen Altersempfehlungen der verschiedenen Impfstoffe).

Wegen dieser wunderbar guten Datenlange in so schneller Zeit braucht es einfach keine "langzeit Erprobung" mehr. Wir haben alle Daten die wir brauchen.

Und zu dem "Schnelltempo" ist zu sagen, dass es wirklich schnell ging. Es ging aber nicht schnell weil, wie hier vermutlich suggeriert wird, Abstriche bei Qualität und Prüfung gemacht wurden. Sondern weil einfach sehr schnell sehr viel Geld in die Hand genommen wurde um mehr, schneller und besser zu forschen. Zusätzlich wurden z.B. k(ünstliche) Pausen im Zulassungsverfahren weggelassen und einige Prozesse beschleuningt. Dabei wurde nirgends an der Qualität der Prüfung hinsichtlich Sicherheit und Wirtkung gespart. Im Gegenteil. Die Corona-Impfstoffe sind die am besten getesteten Impfstoffe die die Menschheit je entwickelt hat.
Und nach der Zulassung wurden sie vermutlich so gut wie kein anderer Impfstoff zuvor überwacht. Und es sind so schnell und so viel wie noch nie Daten zu Impfreaktionen aufgelaufen (siehe oben).

Unterm Strich: Die Corona-Impfungen die aktuell hier verfügbar sind sind die besten, sichersten und wirksamsten Impfungen die es überhaupt auf dem Markt gibt.


Bearbeitet von TobyB (23.11.2021, 17:37:01)
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: TobyB] - #3174234 - 23.11.2021, 18:12:41
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
TobyB, was möchte ich denn deiner Meinung nach darstellen? Einige tun hier echt so, als sei ich ein Impfgegner, als würde ich behaupten, Covid existiere nicht, oder würde denken, keiner stirbt, alles nur MIMIMI. Eure Haltung gegen mir ist mehr als fragwürdig und beschämend zugleich. Ihr prangert mich konstant mit einer Methodik an, die ihr halt anprangert."grow up"

Nirgendwo habe ich jemals behauptet, die Impfung würde nichts bringen, im Gegenteil. Vielleicht einfach genauer ALLES nachlesen was ich bislang zu diesem Thema im Ganzen mitgeteilt habe und nicht einfach irgendwas schreiben.Das hier ist kein Wettbewerb.

Und wenn hier das Thema Intensivbetten thematisieren wird, dann bitte auch ALLES ansprechend. Fakt ist, dass derzeit Patenten aus den Niederlande nach Bochum verlegt werden. Diese Solidarität finde ich sehr toll, alles Weitere dazu, steht der eigenen Interpretation zur freien Verfügung.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174257 - 23.11.2021, 20:07:03
Seelenverbrannt

Registriert: 26.08.2016
Beiträge: 264
Nabend zusammen... 8-)

die doch kontroverse Diskussion hat doch einen spannenden Verlauf und ist an einigen Stellen hochemotional, wie das ganze Thema...

aber man kann es ganz schnell abkürzen ;-) :

1) Wer hat Bock, bei wahrscheinlich wieter steigenden Inzidenzen auf Lockdown usw? X-)
2) Wer hat Bock auf das Risiko künstlich beatmet und intensivmedizinisch versorgt werden zu müssen? X-)
3) Wer mag zusehen das eine nahestehende Person nicht operiert werden kann, weil Fachpflegekräfte fehlen? X-)
4) Wer hat Bock auf noch mehr Tote? X-)
5) Wer hat Bock auf immer wiederkehrende gesellschaftl Einschränkungen? X-)
6) Wer hat Bock auf gesellschaftliche Spaltung? X-)

Merkt ihr was?? ;-)

Es ist nicht relevant wer schuld ist am Fachräftemangel, wir müssen hier und JETZT damit zunächst mal iwie klarkommen.
Es ist nur dann die individuelle Situation von Belang, wenn man sich ned impfen lassen kann.
Es ist unwichtig, ob man im Zweifel als Geimpfter ansteckend sein kann, letzten Endes schützt eine Impfung einen selbst vor schwerer Erkrankung.
Es ist nicht wichtig, was andere sagen oder tun, es kommt auf die eigene soziale und gesellschaftliche ebenso persönliche Veratwortung an.

All das kann man mit einer Impfpflicht erreichen, ich finde das Positive überwiegt! :-]

Es kann weder Argumentationsansatz sein, politische Schuld am Fachkräftemangel, als Grund zur Nichtimfung zu nutzen, noch kann man Patientenverlegungen hernehmen, die EU weit praktiziert werden, weil die Intensivbetten in bestimmten Ragionen nicht ausreichen ( Bayern verlegt zB Nach Italien). Ebenso sollte man hier nicht mit Lanzeitfolgen kommen oder mangelnder Überwachung, das wurde bereits hinreichend erörtert. %-)

Bisher sehe ich bei den Pflichtimpfgegnern ( Bitte nicht falsch verstehen) keine stichhaltigen Argumente, warum man die Pflichtimpfung nicht einführen sollte.

Das wars , So long Seelenverbrannt 8-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Seelenverbrannt] - #3174279 - 23.11.2021, 21:43:57
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Also hast du nett geschrieben, kann deine Haltung absolut verstehen. Jedoch sollte man nicht pauschalisieren. Nur weil Person X keine Lust hat, muss diese ja nicht ein Pflichtimpfgegnern sein, oder? Und das Argument Tote, na ja, dass finde ich immer ein wenig pietätlos, wenn es so genutzt wird. Damit ein schlechtes Gewissen machen kann ich auch:
Wusstest du, dass täglich weit über 40 Menschen aufgrund Ärztepfusch sterben? Stell dir vor, jeden Tag hörst du in den Nachrichten und wieder sind über 40 Kinder/Jugendliche und Erwachsene aufgrund Ärztepfusch unnötig gestorben. Denkst du dann darüber nach, wenn du oder deine geliebten im OP Saal liegst, oh fuck, hoffentlich sind schon die 40 tot und ich oder meine Familie haben Glück?!?!?!?! Auch Geschmacklos, oder?

Es sind einfach nur Zahlen womit polarisiert wird.

Spaltung geschieht so oder so. Entweder durch gesunde und kranke, oder geimpft/nicht geimpft, rechts/links und die goldene Mitte. Man kann es allen nicht recht machen, dass ist aber auch Sinn einer Demokratie. Oder wollen wir in einer Diktatur leben; Überwachungsstaat, das tun, was andere für richtig halten, egal wer die anderen sind?

Mit 1-6 lenkst du quasi in diese Richtung.

Weil das Thema Gibralter ja aufkam, möchte ich lediglich auf folgende Mitteilung aufmerksam machen:

Latest Covid-19 Press Releases. Zu finden ist diese unter: https://www.gibraltar.gov.gi/covid19

Es ist Selbsterklärend finde ich.

Ich habe leider das Gefühl, dass viele glauben, wenn 100% geimpft sind, tritt ein normales Leben ein. Nein. Gibraltar zeigt es. Ich war heute mit dem Bike am Weihnachtsmarkt vorbeigefahren. 2-G-Regelung + Maske. Ich persönlich verzichte mit absolut gutem Gewissen auf diese Show. Glühwein und Bratwurst gibt's bei Freunde.

^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Seelenverbrannt] - #3174281 - 23.11.2021, 21:56:37
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.356
Guten Abend in die Runde, :-)

persönlich bin ich ebenfalls gegen eine Impflicht. Dies möchte ich gerne auch wie folgt begründen:

So wie man kaum einen Impfbefürworter überzeugen könnte, sich nicht impfen zu lassen, so schwer ist es wahrscheinlich einen Impfgegner dazu zu bringen - das dieser sich impfen lässt.

Für mich ist das Problem einer möglichen Impflicht, das man genau bei jener Gruppe der Impfgegner in vielen Fällen nur das Gegenteil erreicht. Also das stattdessen eine Art Radikalisierung stattfindet oder die Spaltung der Gesellschaft weiter fortschreitet. Von daher glaube ich, das es hier besser wäre, wenn der Staat denjenigen (sachbezogene) Anreize bietet, warum sie sich ggf. impfen lassen sollten. Ich glaube das viele der angesetzten (Info-)Kampagnen m.E gefühlt nicht so viel gebracht haben. Bzw diese hätten mehr bringen können; insofern man den "Unwilligen" andere Leistungen (als Lockmittel) anbietet. Dies könnten ggf. Essen/Gutscheine oder eben nun auch mal Geld sein.

Mag sich erst mal komisch und mehr als fragwürdig lesen - bin aber der Überzeugung das man sonst gar nicht anders "Herr der Lage" werden kann um die restlichen Prozent vllt. doch zu überzeugen. Hierbei wird es natürlich auch wie immer einen Prozentsatz geben, der sich auch diesbezüglich natürlich nicht anlocken lässt (bzw. andere gute Gründe hat). Denke aber das man wie im Fall der "kostenlosen Bratwurst" (als Bsp.) schlußendlich doch mehr Menschen dadurch erreicht hat.

PS: Ich hatte letzte Woche meine 3.Impfung. Hatte vorher 2x Biontech bekommen und irgendwie die Erwartung gehabt diesmal Moderna als "Booster" zu bekommen. Tatsächlich gab es diesmal wieder Biontech; jedoch wie zuvor ohne Nebenwirkungen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Keemo] - #3174284 - 23.11.2021, 22:08:25
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Keemo


Für mich ist das Problem einer möglichen Impflicht, das man genau bei jener Gruppe der Impfgegner in vielen Fällen nur das Gegenteil erreicht. Also das stattdessen eine Art Radikalisierung stattfindet, welche (teilweise) ebenfalls auf beiden Seiten existiert.


Du meinst so etwas wie, dass geimpfte Menschen Impfgegner erschießen? Oh wait, das war anders rum. Coronaleugner erschießt jungen Tankstellenmitarbeiter, weil dieser auf die Maskenpflicht hinweist. Die Radikalisierung ist schon längst da. Überall liest man davon, dass sich Menschen nicht mehr trauen, auf das korrekte tragen einer Maske hinzuweisen. Aus Angst vor Gewalt.

Antwort auf: Keemo
Von daher glaube ich, das es hier besser wäre, wenn der Staat denjenigen (sachbezogene) Anreize bietet, warum sie sich ggf. impfen lassen sollten.


Also ich finde ja den Anreiz, irgendwann wieder zu einem normaleren Leben zurückzukehren und vor allem zurückkehren zu können ja schon ziemlich nice.

Ich glaube, der tatsächliche Anteil an Menschen, die einfach nur eine bessere Aufklärung brauchen und sich dann für eine Impfung entscheiden ist leider mittlerweile nur noch sehr gering. Der Großteil lebt in einer eigenen Welt. In einer, in der es sinnvoller erscheint, Pferdemedizin zu trinken. Und zu glauben, der Staat impft aus Gullideckeln heraus.

Eine Impfpflicht wäre dadurch abzuwenden, wenn man sich auf Solidarität, Eigenverantwortung und gesunden Menschenverstand verlassen könnte. Die letzten 2 Jahre haben gezeigt, dass dies nicht möglich ist. Und sehr viele Menschen haben einen schrecklichen Preis dafür bezahlt. Und damit meine ich nichtmal nur die Toten. Familien, die eben dadurch Menschen verloren haben, Menschen die nicht einmal mehr alleine in die Küche können, weil ihr Körper durch Corona durch den Fleischwolf gedreht wurde. Von dem verheizten Pflegepersonal fang ich erst gar nicht an.

Und es ist eben auch nicht so, dass bei einer Impfpflicht irgendwelche Schläger zu dir kommen und dir eine Spritze reinjagen. Eine Impfpflicht bedeutet nur, dass ungeimpften Menschen massiv die Chance genommen wird, die Situation immer weiter zu verlängern.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174287 - 23.11.2021, 23:10:00
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.356
Hey ihr Lieben, :-)

Antwort auf: König Gil-Galad
Du meinst so etwas wie, dass geimpfte Menschen Impfgegner erschießen? Oh wait, das war anders rum. Coronaleugner erschießt jungen Tankstellenmitarbeiter, weil dieser auf die Maskenpflicht hinweist. Die Radikalisierung ist schon längst da. Überall liest man davon, dass sich Menschen nicht mehr trauen, auf das korrekte tragen einer Maske hinzuweisen. Aus Angst vor Gewalt.

Ich wüsste nicht, inwiefern meine Aussage da entgegensetzt deiner Aussage ist? Es ist doch genau das, was ich ausgesagt habe.

Antwort auf: König Gil-Galad
Also ich finde ja den Anreiz, irgendwann wieder zu einem normaleren Leben zurückzukehren und vor allem zurückkehren zu können ja schon ziemlich nice.

Wäre natürlich mehr als super, aber das sind Argumente die bei einigen Impfgegnern nicht ziehen werden. Infokampagnen gab es mehr als genug, ebenso auch die Sachlage des RKI (welche ich als hoffentlich rechts vertrauenerweckend einstufen würde).

Antwort auf: König Gil-Galad
Ich glaube, der tatsächliche Anteil an Menschen, die einfach nur eine bessere Aufklärung brauchen und sich dann für eine Impfung entscheiden ist leider mittlerweile nur noch sehr gering. Der Großteil lebt in einer eigenen Welt. In einer, in der es sinnvoller erscheint, Pferdemedizin zu trinken. Und zu glauben, der Staat impft aus Gullideckeln heraus.

Das immer wieder Verschwörungstheoretiker geben wird, liegt in der Natur des Menschen. Ebenso auch der Anteil an extremst radikalisierten Personen (wie in dem Fall mit der Tankstelle). Ich finde das auch nicht toll, wenn es da immer wieder Personenkreis geben wird, der solch einen Unsinn oder gar Gewalt verbreitet. Dennoch denke ich nicht das jeder Impfgegner gleich ein Querdenker ist oder sich zu QAnon(?) zugehörig fühlt. Es gibt halt auch diverse Personen, die zbsp. lieber auf einen Totimpfstoff warten wollen oder denen der medizinische Aspekt nach wir vor nicht sicher erscheint. Muss man nicht toll finden, glaube aber das es da mehr als nur Schwarz & Weiß gibt.

Antwort auf: König Gil-Galad
Eine Impfpflicht wäre dadurch abzuwenden, wenn man sich auf Solidarität, Eigenverantwortung und gesunden Menschenverstand verlassen könnte. Die letzten 2 Jahre haben gezeigt, dass dies nicht möglich ist. Und sehr viele Menschen haben einen schrecklichen Preis dafür bezahlt. Und damit meine ich nichtmal nur die Toten. Familien, die eben dadurch Menschen verloren haben, Menschen die nicht einmal mehr alleine in die Küche können, weil ihr Körper durch Corona durch den Fleischwolf gedreht wurde. Von dem verheizten Pflegepersonal fang ich erst gar nicht an.

Du sagst es ja selber - das war in den letzten 2 Jahren nicht möglich. Dennoch denke ich weiterhin nicht das eine Impflicht für alle geben sollte. Davon unberührt bleibt die Tatsache, das arbeitende Personen (Pflegekräfte, Ärtzte, Reinigungskräfte, Köche u.v.m) die eben mit den besonders gefährdeten Gruppen in Kontakt kommen, sich entweder impfen lassen sollten - und sofern nicht möglich sich versetzen oder ggf. eine andere Arbeitsstelle suchen sollten. Hier ist da einfach auch der Gesetzesgeber/Arbeitgeber gefragt,welche da auch weiterhin intervenieren werden.

Antwort auf: König Gil-Galad
Und es ist eben auch nicht so, dass bei einer Impfpflicht irgendwelche Schläger zu dir kommen und dir eine Spritze reinjagen. Eine Impfpflicht bedeutet nur, dass ungeimpften Menschen massiv die Chance genommen wird, die Situation immer weiter zu verlängern.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso du auf diesen recht fragwürdigen Vergleich mit irgendwelchen Schlägern kommst; was ich selber nicht mal in irgendeiner Weise angedeutet habe. Darf man fragen wieso du auf so etwas kommst? :-)

Das Ungeimpfte in Zukunft weiterhin größere Einschränkungen haben werden - ist schon jetzt so - und wird sich vermutlich auch noch weiter verstärken. Impfpflichten sind immer ein erheblicher Grundrechtseingriff und als solche besonders begründungsbedürftig. Ob dies überhaupt per Infektionsschutzgesetz für alle gleichermaßen möglich ist oder nicht, da gehen sogar die Meinungen bei den Juristen (wie so oft) stark auseinander.

Dennoch (ob es nun so kommt oder nicht), finde ich es passender wenn hier einfach von staatlicher Seite ein anderer Anreiz genau für diejenigen gewählt wird, welche sich bisher noch nicht geimpft haben. Eine für alle verpflichtende Impflicht als "Zwang" sehe ich hier nach wie vor weiterhin kontraproduktiv, da man einne bestehenden Brandherd da noch weiter anfeuert - und denke immer noch das man andere Anstöße/Motivationen bieten sollte.

Vllt. als kleinens (gedankliches) Beispiel:
Sagen wir mal einfach der Staat, bietet für die 3.Impfung eine einmalige Sonderzahlung von 200(?)€ an. An der Stelle glaube ich das man hier einfach mehr Menschen zukunftsweisender erreichen könnte, als es die bisherigen Kampagnen/Einschränkungen getan haben.

Wenn etwas nicht als "Einschränkung" wahrgenommen wird, sondern ggf. als "Bonus" betrachtet wird - sind nicht gerade wenige Mitmenschen bereit über ihren Schatten zu springen. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174288 - 23.11.2021, 23:14:41
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Aber was ist in den letzten 2 Jahren passiert?

Glaubst du also, alles was passiert ist, dafür tragen die ungeimpften die Verantwortung?

Wenn ich bedenke, dass alleine nur im Jahr 2018 über 300.000 Grippe Fälle gemeldet wurden, geschätzt 25.000 Tote gefordert und NUR 15 Wochen gedauert hatte. WO war hier die Solidarität und Aufschrei wie jetzt? Influenza begleitet uns schon immer, Impfung dafür auch. Tragen also damals all die eine Mitschuld, sich nicht geimpft haben?

Es also jetzt auf die ungeimpfte zu schieben, ist natürlich der einfachste Weg.

P.S.
Ich habe keine Lösung.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Keemo] - #3174290 - 23.11.2021, 23:24:42
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Keemo

Ich wüsste nicht, inwiefern meine Aussage da entgegensetzt deiner Aussage ist? Es ist doch genau das, was ich ausgesagt habe.


Entschuldige bitte, wenn ich deine Aussage falsch gedeutet habe. Aber für mich klang sie nach: Eine Impfpflicht könnte dafür sorgen, dass sich Impfgegner radikalisieren. Denn diese Radikalisierung ist schon längst da. Auch ohne eine Impfpflicht. Denn die wurde durch massive Desinformationen, Angstmacherei und sonstige Hetze erreicht.

Antwort auf: Keemo

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso du auf diesen recht fragwürdigen Vergleich mit irgendwelchen Schlägern kommst; was ich selber nicht mal in irgendeiner Weise angedeutet habe. Darf man fragen wieso du auf so etwas kommst? :-)


Tut mir leid, wenn es durch meine Formulierung so ankam, als würde ich unterstellen wollen du hättest dieses Argument gebracht. Aber viele Querdenker/Coronaleugner glauben das anscheinend. Dabei besagt die Impfpflicht nur eines: Wenn du weiterhin gewohnt alles machen möchtest wie zuvor, lass dir bitte die Impfung geben. Und wenn nicht, dann lebe bitte damit, dass es Einschränkungen gibt
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174292 - 23.11.2021, 23:43:12
MisteriousModerator

Registriert: 02.12.2011
Beiträge: 4.601
Ort: RLP
200€ für eine Impfung? Wenn das kommt, würde ich mich höchstens ärgern, mich so früh impfen lassen zu haben. Es wird kein leichtes sein, die übrigen impffähigen Menschen dazu zu überzeugen, aber der Staat sollte meiner Meinung nach nicht auf den Trichter kommen, sich die Leute zu kaufen. Das wäre letztlich unfair gegenüber allen, die sich aus Angst, Solidarität oder reiner Vorsicht impfen ließen, und noch viel unfairer gegenüber denen, die sich nicht impfen lassen können, weil sie gesundheitlich nicht sollten.

Was das Thema Lockdown angeht: gern, her damit. Ich arbeite im Einzelhandel, täglich begegne ich etwa 500 bis 800 Kunden (je nach Abteilung, Filiale, Aufgaben, Schichtzeit), Vertretern, Kollegen etc. pp. Besonders in der Vorweihnachtszeit ist da dichtes Gedränge nichts ungewöhnliches. Die Maskenpflicht ist allen bekannt, aber es kommt dennoch um die 50x am Tag vor, dass jemand seine Maske nicht richtig trägt, wenn überhaupt eine im Gesicht ist, Abstände nicht eingehalten werden (können), und Räumlichkeiten nicht hinreichend belüftet sind. Besonders jetzt hätte ich nichts gegen Kneipenschließung, Reduzierung auf Einzelhandel des täglichen Bedarfs, Weihnachtsmarkt und Böller-Verbot, und so weiter und so fort. Vielleicht überzeugt das ja noch den einen oder anderen Gegner.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Misterious] - #3174293 - 23.11.2021, 23:46:09
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: Misterious
und noch viel unfairer gegenüber denen, die sich nicht impfen lassen können, weil sie gesundheitlich nicht sollten.


Genauso unfair ist es Menschen grundsätzlich auszuschließen die sich nicht impfen lassen sollen oder können.
Ist ein Unterschied ob ich einfach nicht will oder halt nicht kann.
Trotzdem werden die, die nicht können genauso ausgeschlossen wie die, die nicht wollen.
Und das ist ein Unding.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174311 - 24.11.2021, 08:24:02
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Antwort auf: Dein DSL Freund
Weil das Thema Gibralter ja aufkam, möchte ich lediglich auf folgende Mitteilung aufmerksam machen:

Latest Covid-19 Press Releases. Zu finden ist diese unter: https://www.gibraltar.gov.gi/covid19

Es ist Selbsterklärend finde ich.

Anscheinend nicht, du hast es offenbar falsch verstanden oder bist falsch informiert.
Hier das Statement dazu vom Chief Minister von Gribraltar. Weihnachten ist nicht abgesagt und auch nicht wegen Corona.
Und Gibraltar ist ein wunderbares Beispiel dafür wie gut wie Impfung wirkt. Nahezu 100% Impfquote, Inzidenz von 1000, aber gleichzeitig nur EINE Person im Krankenhaus und die ist nicht mal auf Intensivstation. Das ist ein super Beispiel wie viel die Impfung bringt. Nämlich Entspannung selbst bei einer Inzidenz von 1000. Bei uns fällt das Gesundheitssystem gerade fast zusammen bei einer Inzidenz von 400. Stell dir jetzt mal 1000 vor.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: TobyB] - #3174334 - 24.11.2021, 14:00:08
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ähm, Weihnachten ist bundesweit auch nicht abgesagt. Und ich wollte mit der Aussage von Gibraltar nicht auf Weihnachten aufmerksam machen, eher den Aspekt ins Licht ziehen, dass viele der Meinung sind, 100% Impfstatus würde Normalität mit sich bringen.

Nein.Tut sie aber nicht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174352 - 24.11.2021, 16:54:42
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Wer hat denn davon gesprochen, dass das (sofort) Normalität bringt?
Es ist aber das beste was man machen kann wenn man daran interessiert ist, dass es zukünftig deutlich besser wird. Und in Gibraltar haben sie genau deswegen, übrigens genau so wie in Spanien z.B., quasi keinerlei Probleme mehr. Weil die Impfung super schützt. Nicht perfekt (sagt auch niemand), aber eben sehr gut. Und zwar vor allen möglichen Aspekten wie Infektion, Weitergabe, Erkrankung, Hospitalisierung, Tod.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174381 - 24.11.2021, 21:18:37
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Dein DSL Freund
dass viele der Meinung sind, 100% Impfstatus würde Normalität mit sich bringen.


Ich wage es mal. Was wäre denn für dich "Normalität"? Eine Inzidenz von 1000 mit nur einer Person im Krankenhaus klingt für mich schon mal, als wären die auf einem sehr guten Weg dahin. Zumindest extrem besser als hier, wo viele Intensivbetten nur noch "freigestorben" werden können.

Aber ich bin gespannt und lasse mich überraschen.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174392 - 24.11.2021, 22:25:27
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ich kenne das Gesundheitswesen von Gibraltar nicht. Es würde mich aber nicht wundern, wenn dort mehr Betten und Personal zur Verfügung stehen, als bei uns. (wage Aussage)
Die deutsche Regierung hat über Jahre hinweg bis zum geht nicht mehr gespart (Fakt) und dafür bezahlen jetzt viele (u.a.) mit der Gesundheit und dem Leben. Es somit den ungeimpften konstant anzulasten, ist fragwürdig.

Wie bereist erwähnt, sterben täglich über 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den besagten inkompetenten Ärzte. Jahr für Jahr, jeden Tag. Bedeutung für die Gesellschaft gleich Null.
Influenza? 2017/18 ca. knapp 50.000 Tote, Dunkelziffer deutlich höher, da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken durften.

Es spielt keine Rolle, wie hoch diese Zahl ist, da wir in der Vergangenheit keine Bratwurstveranstaltungen hatten, um sich impfen zu lassen. Auch diese Debatte, wie jetzt, wurde in dieser Art und Weise nicht geführt. Oder gab es ein Lockdown und Schulen geschlossen und und und. Nein. Aber viele Tote.

Den Grund, den ich hierin sehe ist, mit einer Influenza kannst du auch zu Hause sterben. In deinem Bett. Denkst hast hohes Fieber und dann war es das. Bei Covid sieht es ja etwas anders aus. Jetzt sorgt man sich auf einmal um den Patienten, weil wir deutlich weniger Betten zur Verfügung haben. Stellt euch einfach vor, als Covid-Patienten, müsste man NICHT intensiv betreut werden. Wie würde es dann ausschauen?

Ich bin kein Arzt oder Virologe und verfolge diese Debatte, egal wo, nur zu gerne. Die deutsche Gesellschaft neigt gerne dazu, sich die Länder auszusuchen, wo es gerade gut ausschaut, wo es mit den eigenen Interessen im Einklang gebracht werden kann. Es dauert nicht lange und unser Nachbarland wird unsere Blaupause.

Viele denken, dass wenn alle geimpft sind, Normalität eintrifft. Was ist denn für euch Normalität? Auf dem Weihnachtsmarkt mit Maske rumlaufen? (*rofl) Die Kids, wenn ihr welche habt, erklären, schwimmen und Co nicht möglich, weil........ Wie schaut es denn real in Gibraltar aus? Maske tragen? Ja klar.

Ist es das, was viele anstreben?

Vielleicht sollte man die Worte in naher Zukunft besser auswählen und es nicht wie eine Jahrmarktshow aussehen lassen. Unsere Politiker sind derzeit nicht die besten, mit Bratwurst daher kommen, macht es nun auch nicht attraktiver. Vielleicht auch Fakten anbieten und offen legen, wie viele an der Impfung bislang gestorben sind und den rest auch nicht verheimlichen. Der Mensch wird diese Zahlen verkraften.

Ich persönlich werde meine Haltung zum impfen behalten. Ich hetze über keinen der sich impfen lässt und schätze die, die mich so nehmen wie ich bin. Und wenn nicht, es juckt mich nicht.

Ganz kleine Anmerkung. Einer meiner Kunden ist über 90 Jahre und er war empört darüber, als wir uns letztes Jahre trafen. Ich mit Maske. Ich soll hier bitte keinen Clown spielen. Solche gibt es auch.

^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174439 - 25.11.2021, 10:59:35
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Dein DSL Freund

Wie bereist erwähnt, sterben täglich über 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den besagten inkompetenten Ärzte. Jahr für Jahr, jeden Tag. Bedeutung für die Gesellschaft gleich Null.
Influenza? 2017/18 ca. knapp 50.000 Tote, Dunkelziffer deutlich höher, da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken durften.


Ich finde ein solches Argument für diese spezielle Diskussion nicht gerade sinnvoll. Viele Menschen sterben jährlich an Hunger, Durst, Krankheit, Alkohol, Drogenkonsum, Tabakkonsum, Fehlverhalten im Verkehr, Krieg, Straftaten - die Gründe sind vielfältig. Was also bringt es, hier mit Zahlenwerten zu argumentieren, die nicht mit der Corona-Pandemie im Zusammenhang stehen? Das kann jeder und würde sich ewig fortsetzen.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Den Grund, den ich hierin sehe ist, mit einer Influenza kannst du auch zu Hause sterben. In deinem Bett. Denkst hast hohes Fieber und dann war es das. Bei Covid sieht es ja etwas anders aus. Jetzt sorgt man sich auf einmal um den Patienten, weil wir deutlich weniger Betten zur Verfügung haben. Stellt euch einfach vor, als Covid-Patienten, müsste man NICHT intensiv betreut werden. Wie würde es dann ausschauen?


Und wieder einmal begibst du dich als Laie in Fachbereiche, die du nicht kennst und wieder führt es zu Falschinformationen. Fieber bedeutet nicht, dass man eine Grippe hat. Rund ein Drittel der Betroffenen bekommen entweder kein Fieber oder nur eine leicht erhöhte Temperatur. Zudem ist Fieber eine Abwehrreaktion des Körpers, die bei unterschiedlichsten Entzündungen stattfinden kann. Das ist deshalb wichtig, weil die Leukozyten/weiße Blutkörperchen, die für die Immunabwehr zuständig sind, erst ab einer Körpertemperatur von 38°C zum Entzündungsherd migrieren und dort ihrer Aufgabe nachkommen. Fieber heißt also keineswegs Grippe und auch nicht, dass diese einen letalen/tödlichen Verlauf nimmt. Auch die Aussage, dass man sich auf einmal um die Betten sorgt, finde ich fragwürdig. Die Stationen sind überbelegt und viele Operationen können nicht durchgeführt werden, wovon viele deutlich akuter sind als eine bestehende Grippe. Und auch die Frage, wie es ausschauen würde, wenn bei Corona keine intensivmedizinische Betreuung notwendig wäre, leuchtet mir nicht ganz ein. Was soll uns das sagen? Ich stelle mir doch auch nicht vor, dass beim Herzinfakt "nur Husten" normal ist. Dieser Part trägt zur Diskussion herzlich wenig bei.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Ich bin kein Arzt oder Virologe


Widersprichst diesen hier im Forum aber ständig, weißt alles besser und beurteilst Situationen, die du selber gar nicht live miterlebst, falsch. Eine der größten Gefahren in der Medizin ist das "Laienwissen", was den meisten Vertretern im Gesundheitswesen auch bekannt ist. Der Grund dafür sind genau solche Fehleinschätzungen. Deine gesamte Argumentation erweckt in mir nur den Eindruck, dass du die Corona-Pandemie nicht wirklich ernst nimmst und das allein schon deshalb, weil dem Subtext deiner Aussagen zu entnehmen ist: "Na und? Die Grippe sogte auch für Tote!"

Antwort auf: Dein DSL Freund
Ganz kleine Anmerkung. Einer meiner Kunden ist über 90 Jahre und er war empört darüber, als wir uns letztes Jahre trafen. Ich mit Maske. Ich soll hier bitte keinen Clown spielen. Solche gibt es auch.


Ich habe auch eine kleine Anmerkung. Es gab und gibt Menschen, die die Pandemie nicht so ernst nehmen und sicherheitsrelevante Verhaltensweisen für albernen Unfug abstempeln. Das macht diese Maßnahmen aber noch lange nicht unnötig.

Im Großen und Ganzen würde ich dir eine Zeitreise ins Mittelalter wünschen. Ich denke, diese würde deine Einstellung gravierend ändern. Schade, dass das nach heutigem Stand der Wissenschaft keine solche Reise geben wird.


Bearbeitet von its good (25.11.2021, 11:00:19)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174619 - 25.11.2021, 21:09:33
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Die Zeitreise kannst du selber gerne starten, ich bleibe lieber im Bilde und falle nicht wie du mit Worten aus dem Rahmen.

Es liegt ja nunmehr die 13. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung vor. Diese kann ja beim RKI nachgelesen werden.

Darin empfiehlt die STIKO, für die COVID-19-Grundimmunisierung und -Auffrischimpfung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer.

Aber ich weiß. Alles ist o.k..

*rofl*

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174662 - 26.11.2021, 11:01:36
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good

Im Großen und Ganzen würde ich dir eine Zeitreise ins Mittelalter wünschen. Ich denke, diese würde deine Einstellung gravierend ändern. Schade, dass das nach heutigem Stand der Wissenschaft keine solche Reise geben wird.


Die hatten früher aber auch einen Vorteil.. die hatten keinen Spahn :-D

Also ganz im Ernst? Ich als geimpfter verstehe jeden Menschen der sich nicht impfen lassen möchte.
Und ich habe kein Verständnis dafür weil ich nicht an die Impfung an sich Zweifel sondern an allem was drum rum passiert, wieder und wieder.


Das fing doch schon mit den Masken an.. auf einmal wurde klar, Stoffmasken sind scheiße.. es müssen mindestens medizinische sein, besser noch FFP2.
Das widerspricht sich doch alles..

1. mindestens medizinische Masken wurde gefordert nachdem Spahn ein Maskendeal mit dem Unternehmen abschließen konnte in dem sein Mann arbeitet.

2. Wenn die FFP2 Maske die beste und sicherste Maske ist, warum gibt es dann nicht eine Deutschlandweite FFP2 Maskenpflicht wenn es mir um das wohl der Mitbürger geht? Achne, an die kam Spahn ja gar nicht dran, gab ja nur die medizinischen Masken.


Dann die immer noch vorhandene Impffreiheit.
Mit welcher Berechtigung schließe ich einen riesen Teil der Bevölkerung aus dem öffentlichen Leben aus wenn ein Test bisher auch für jeden Kram gereicht hat?
Es ging doch ewig unter 3G und nun muss es sicherer werden und man kann nur noch 2G verantworten?
Verstehe ich nicht.. ist das so, weil geimpfte die ungeimpften immer noch anstecken können und diese dann einen möglicherweise schweren Krankheitsverlauf haben? Ist doch sowieso Maskenpflicht auf Weihnachtsmärkten & Co, zumindest in Niedersachen und die Masken waren doch bisher neben der Impfung die beste Option? Dann kann ich auch wieder alle zusammen turnen lassen wenn es sowieso eine Maskenpflicht gibt. Das wirft aber ja wieder Fragen auf.. 2G und Maskenpflicht? Hä? Wir sind doch alle geimpft, ist es nun doch weiterhin gefährlicher das Virus in sich zu tragen als und vorgegaukelt wird, sodass geimpfte und genesene unter sich Masken tragen müssen? Man munkelt.

Der Höhepunkt ist ja noch 2G+.. selbst geimpfte und genesene müssen sich testen lassen!
Hat Spahn jetzt noch einen Teststäbchen Deal ergattert der mir entgangen ist oder was ist da nun los?
Ich als geimpfter Bürger bin dem nachgekommen worum man die gesamte deutsche Bevölkerung bittet, ich habe mich impfen lassen. Ich zeige überall brav meinen digitalen Impfpass vor und damit ist es für mich dann auch gegessen. Wenn ich als geimpfter zukünftig auch noch aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werde weil ich zusätzlich noch wie wild Tests machen soll ist es so.. dann bleibe ich Zuhause. Stelle mich als geimpfter bestimmt nicht in X Meter lange schlangen um mich warum auch immer wieder testen lassen zu müssen.


Somit verstehe ich jeden, der wirklich an dieser Impfung zweifelt und verurteile niemanden der sich nicht impfen lässt. Ende.
Achja.. in Quedlinburg wurde ja um den Weihnachtsmarkt eine gelbe Linie gezogen damit sich ungeimpfte den Weihnachtsmarkt auf einem 1 Meter breiten und abgegrenzten Bereich von außen anschauen dürfen..
Ganz ehrlich? Wenn wir uns jetzt noch hübsche Aufnäher für ungeimpfte und deren Schultern einfallen lassen bekommt so mancher Opi voll bock nochmal in seine Uniform zu schlüpfen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174676 - 26.11.2021, 13:52:01
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Dein DSL Freund

Darin empfiehlt die STIKO, für die COVID-19-Grundimmunisierung und -Auffrischimpfung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer.

Aber ich weiß. Alles ist o.k..

*rofl*


Zitat:
Die STIKO empfiehlt für die COVID-19-Grundimmunisierung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer, da in dieser Altersgruppe das Risiko einer Myokarditis nach Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna höher ist als mit Comirnaty.

Quelle

Du hast mal wieder nicht alles erzählt und mit deiner Aussage sorgst du mal wieder für unnötige Besorgnis. Hier wird von einem Risikoverhältnis gesprochen und auf Basis dieser Informationen eine Empfehlung ausgesprochen. Dein "Aber ich weiß. Alles ist o.k.." interpretiert die Impfempfehlung zu meiner Überraschung vollkommen anders.

Die hatten früher aber auch einen Vorteil.. die hatten keinen Spahn :-D


Stimmt, großer Vorteil. Finde ihn ja ohnehin falsch belegt. Als er zu Beginn der Pandemie Pflegefachkräfte trotz bestehender Corona-Infektion zur Arbeit schicken wollte, habe ich ihn mir direkt als Arbeitsminister vorgestellt. Wäre ungefähr das Gleiche wie Scheuer im Verkehr.

Das fing doch schon mit den Masken an.. auf einmal wurde klar, Stoffmasken sind scheiße.. es müssen mindestens medizinische sein, besser noch FFP2.
Das widerspricht sich doch alles..


Stoffmasken waren auch eine schwachsinnige Idee. Man muss einfach im Hinterkopf behalten, dass Viren zwischen 10 und etwa 300 nm groß sind, 100-mal kleiner als ein Bakterium. Sie werden als Partikel durch die Luft gewirbelt, d.h. selbst der Wind hat einen Einfluss auf die Ausbreitung der Viren. Der Mindestabstand sollte deutlich größer ausfallen, was sich aber in der Praxis nicht umsetzen lässt. Deshalb ist es so wichtig, dass er mindestens umgesetzt wird. Dazu auch:

Zitat:
Die Halbwertzeiten für SARS-CoV-2 und SARS-CoV-1 in der Luft betrugen jeweils 2,74 Stunden. Auf Kupfer sank die Konzentration von SARS-CoV-2 und SARS-CoV-1 nach 3,4 und 3,76 Stunden auf die Hälfte. Auf Pappe vergingen 8,45 und 1,74 Stunden, auf Stahl 13,1 und 9,77 Stunden und auf Plastik 15,9 und 17,7 Stunden, bis die Hälfte der Viren verschwunden war.

Ärzteblatt

Lange überlebt das Virus nicht, aber "lange genug".

Mit welcher Berechtigung schließe ich einen riesen Teil der Bevölkerung aus dem öffentlichen Leben aus wenn ein Test bisher auch für jeden Kram gereicht hat?


Wenn er gereicht hätte, dann wären die Zahlen nicht gestiegen oder? Man hat es so versucht und es ging in die Hose.

Der Höhepunkt ist ja noch 2G+.. selbst geimpfte und genesene müssen sich testen lassen!
Hat Spahn jetzt noch einen Teststäbchen Deal ergattert der mir entgangen ist oder was ist da nun los?
Ich als geimpfter Bürger bin dem nachgekommen worum man die gesamte deutsche Bevölkerung bittet, ich habe mich impfen lassen. Ich zeige überall brav meinen digitalen Impfpass vor und damit ist es für mich dann auch gegessen. Wenn ich als geimpfter zukünftig auch noch aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werde weil ich zusätzlich noch wie wild Tests machen soll ist es so.. dann bleibe ich Zuhause. Stelle mich als geimpfter bestimmt nicht in X Meter lange schlangen um mich warum auch immer wieder testen lassen zu müssen.


Darauf habe ich persönlich auch keine Lust, aber auch das würde ich mitmachen, wenn es sein muss. Auch da würde ich mich nicht hinstellen und sagen: "Nö, ich traue den Stäbchen nicht, also lasse ich mich nicht testen." Und den Rest deines Absatzes teile ich auch, aber genau das kann passieren, weil viele sich einfach nicht impfen lassen wollen. Überleg doch einfach mal, wo und warum 2G+ gilt.

Somit verstehe ich jeden, der wirklich an dieser Impfung zweifelt und verurteile niemanden der sich nicht impfen lässt. Ende.


Ich verstehe weiterhin niemanden, der sich nicht impfen lässt und das u.a. auch wegen deiner Argumentation.

Achja.. in Quedlinburg wurde ja um den Weihnachtsmarkt eine gelbe Linie gezogen damit sich ungeimpfte den Weihnachtsmarkt auf einem 1 Meter breiten und abgegrenzten Bereich von außen anschauen dürfen..
Ganz ehrlich? Wenn wir uns jetzt noch hübsche Aufnäher für ungeimpfte und deren Schultern einfallen lassen bekommt so mancher Opi voll bock nochmal in seine Uniform zu schlüpfen.


Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben. Ich bezweifle aber, wie bereits oben ausgeführt, dass diese Entfernung ausreicht und Viren nehmen solche Linien sicher auch nicht ernst. Ich mag dich, aber solche Vergleiche wie in deinem letzten Satz kann ich nicht ab. Die einzige Analogie, die ich bei Krieg und Pandemie sehe, ist der Ausnahmezustand und die damit verbundenen Einschränkungen für die Bevölkerung. Und ich hoffe, es stellt sich nun nicht wieder jemand auf diesen Weihnachtsmarkt und behauptet, er wäre Sophie Scholl, nur weil er hinter der gelben Linie stehen muss und dort verköstigt wird. Jana aus Kassel darf also zu Hause bleiben. :-D


Bearbeitet von its good (26.11.2021, 13:55:25)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174678 - 26.11.2021, 14:03:45
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good

Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben.


Da sind sind wir wieder beim Thema einfach impfen lassen. Wäre ja schön wenn es so einfach wäre..
Der Kumpel aus Dresden hat bis heute keine Impfung bekommen weil die wohl sehr limitiert sind in den impfzentren und täglich hunderte nach Hause geschickt werden weil nichts mehr da ist und andere Freunde stehen bei Hausärzten auf der Liste mit mittlerweile Terminen im Januar.

Also ja, nun wollen sich Leute impfen lassen um auf den Weihnachtsmarkt zu kommen, haben aber gar keine Chance weil sie gar nicht rechtzeitig geimpft werden oder den Status erhalten.

Und ich denke jeder der sich impfen lässt ist ein Gewinn für die Pandemie und wir müssen nun nicht mit "hätten die sich halt eher impfen lassen sollen" argumentieren, wichtig ist ja letztendlich dass man menschen dazu bewegt es überhaupt zutun.
Umso schlimmer dass es so ewig dauert bis man überhaupt eine bekommt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174679 - 26.11.2021, 14:08:11
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: its good

Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben.


Da sind sind wir wieder beim Thema einfach impfen lassen. Wäre ja schön wenn es so einfach wäre..
Der Kumpel aus Dresden hat bis heute keine Impfung bekommen weil die wohl sehr limitiert sind in den impfzentren und täglich hunderte nach Hause geschickt werden weil nichts mehr da ist und andere Freunde stehen bei Hausärzten auf der Liste mit mittlerweile Terminen im Januar.

Also ja, nun wollen sich Leute impfen lassen um auf den Weihnachtsmarkt zu kommen, haben aber gar keine Chance weil sie gar nicht rechtzeitig geimpft werden oder den Status erhalten.


Ja, die Impfzentren zu schließen war selten dämlich. Aber, ich sehe es etwas anders als du. Nicht der Weihnachtsmarkt sollte der Grund zur Impfung sein, sondern in erster Linie die Verantwortung innerhalb der Gesellschaft. Deshalb sage ich ganz klar, wer sich zu spät hat impfen lassen, der hat selber Schuld.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174687 - 26.11.2021, 16:03:02
Systm
​König Systm

Registriert: 31.08.2016
Beiträge: 44
Ich war Anfangs auch Skeptisch wegen der Impfung und habe lange Zeit überlegt, immer wieder Wissenschaftliche Berichte usw. abgewartet und angeschaut und mich letztendlich doch zur Impfung entschieden. Seit dem 13.11.2021 gelte ich als vollständig geimpft (mit Biontech). Auch meine gesamte Familie (Mutter, Geschwister, Onkels, Tanten, Cousinen usw.) sind vollständig geimpft mit Biontech und teilweise auch mit Moderna. Ich bin sehr froh darüber, nun geimpft zu sein und bereue die Impfung keineswegs!

Ich kenne eine Person aus meiner Nachbarschaft, die Person und ihre Familie wollen oder wollten sich partout nicht impfen lassen, sondern erst, wenn es eine Impfpflicht gibt. Ich hab dann einfach mal ganz direkt nachgefragt, warum die sich nicht impfen lassen wollen und wovor die Angst haben und die konnten mir bis heute keine plausible Erklärung für ihr Verhalten / Denken liefern. Eine Person von denen hat sich heute überraschend doch plötzlich impfen lassen, wie ich erfuhr.

Wenn ich sehe, wie verdammt hoch der Wert hier in meiner Region ist (zwischen 400 - 440) und wenn ich sehe, wie viele ungeimpfte auf der Intensiv liegen, muss ich, wie Karl Lauterbach auch sagte, sagen, es ist an der Zeit über eine Impfpflicht nachzudenken.

JA, ich bin für eine Impfpflicht!

Ich finde das Verhalten und Denken der Impfverweigerer übrigens ziemlich egoistisch. Denkt man da eigentlich auch drüber nach, was man anderen oder sogar der eigenen Familie z. B. Opa und Oma damit antut, wenn man nicht geimpft ist?

Ich kenne einen Fall, da war die Impfung noch nicht für alle freigegeben, da war eine Frau, die hat in einem Altenpflegeheim gearbeitet (sofern ich mich nicht irre) und hat sich da irgendwie angesteckt. Nach der Arbeit ist sie dann zu ihren Eltern oder ihrem Vater gefahren (der Vater war glaube ich an die 70 oder so) und hat ihn versehentlich angesteckt (sie wusste nicht, dass sie sich infiziert hatte) und das Ende vom Lied kann man sich vermutlich denken... ihr Vater hat es nicht überlebt! Beide waren nicht geimpft.

Jetzt stellen wir uns mal vor, man möchte sich nicht impfen lassen, infiziert sich und dadurch die eigenen Eltern oder Opa / Oma und diese sterben daran, weil man so egoistisch war und nur an sich, aber nicht an seine Mitmenschen gedacht hat, ich frage mich, ob man dann noch ruhig schlafen kann und guten Gewissens jeden Tag aufsteht und denkt: "Ja, ich habe alles richtig gemacht"? Und ich frage mich, ob man dann keine Schuldgefühle hat? Schließlich hätte es durch eine Impfung nicht so weit kommen müssen.

Ich bin ehrlich: Wenn ein Mensch wegen mir sterben würde, weil ich egoistisch war, ich würde niemals wieder im Leben glücklich werden und hätte bis an mein Lebensende starke Schuldgefühle. Ich würde mich in Grund und Boden für mein Egoismus schämen.

Ich möchte noch immer gerne erfahren, warum man sich nicht impfen lassen möchte und wovor man solche panische Angst hat? An der Impfung zu sterben? Unfruchtbar zu werden? Spätfolgen zu erleiden? Von der Regierung und Bill Gates überwacht werden durch Mikrochips? Gibt es für die Ängste/Bedenken irgendwelche verifizierten Wissenschaftliche Nachweise? Falls ja, wüsste ich gerne die Quelle dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse über die sehr starke Gefahr der Impfstoffe.

Aus meiner Sicht gibt es keinen Nachvollziehbaren Grund sich nicht impfen zu lassen.

Übrigens: Es ist wahrscheinlicher zu Hause durch einen Unfall im eigenen Haushalt oder durch einen Verkehrsunfall zu sterben als durch eine Impfung.

Impfen schützt und rettet Leben!


Bearbeitet von Systm (26.11.2021, 16:06:25)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Systm] - #3174704 - 26.11.2021, 19:11:48
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Systm
Ich möchte noch immer gerne erfahren, warum man sich nicht impfen lassen möchte und wovor man solche panische Angst hat? An der Impfung zu sterben? Unfruchtbar zu werden? Spätfolgen zu erleiden? Von der Regierung und Bill Gates überwacht werden durch Mikrochips? Gibt es für die Ängste/Bedenken irgendwelche verifizierten Wissenschaftliche Nachweise? Falls ja, wüsste ich gerne die Quelle dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse über die sehr starke Gefahr der Impfstoffe.


Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund gegen die Impfung, auch keine wissenschaftlichen, weshalb du wohl keinen solchen Grund geliefert bekommst. Eine Entscheidung gegen die Impfung ist eine Entscheidung gegen Vernunft und Wissenschaft. Annahmen (die nicht wissenschaftlich belegt wurden) zum Thema Unfruchtbarkeit wurden längst widerlegt und es gab nicht einen einzigen Vorfall. Trotzdem wird das gerne als Argument herangezogen. Tod durch Impfung ist auch kein nachvollziehbarer Grund, denn jedes Medikament hat Nebenwirkungen und diese können bei jedem Medikament zum Tode führen - in kaum nennenswerter Zahl. Panische Angst wäre für mich noch denkbar. Viele haben sich aber eben auch dagegen gewehrt und hätten nun im Nachhinein Unrecht, was viele einfach nicht hinnehmen wollen. Das ist in meinen Augen der wahre Grund, denn sich zu irren kommt für viele einfach nicht in Frage. Wenn auch nur 1/5 aller Geimpften daran sterben würde, könnte ich die Skepsis verstehen. Aber so wie es nun mal Fakt ist absolut nicht.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174706 - 26.11.2021, 19:39:15
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
und morgen verpflichten wir alle zum täglichen sport. schließlich ist der gesund und senkt nachweislich gesundheitliche spätfolgen und es gibt keinen vernünftigen grund keinen sport zu machen. und wer keinen sport macht der liegt später mit seinen wohlstandskrankheiten selbstverschuldet der allgemeinheit auf der tasche und hat u.u. sogar zu verantworten das jemand stirbt weil derjenige eine lebenswichtige op nicht bekommen kann weil der zuständige arzt gerade damit beschäftigt ist einen fettsack, der keinen sport machen wollte - gegen jede vernunft - sein verfettetes herz zu reparieren.

ach und wenn ich mir so die demografische entwicklung anschaue wird es wohl langsam mal zeit schwangerschaftsabbrüche und verhütung unter strafe zu stellen. Denn diese personen die sowas machen schaden der gesellschaft ganz erheblich, wie man ja glasklar anhand von entsprechenden studien feststellen kann.

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Kev777] - #3174709 - 26.11.2021, 19:58:58
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Kev777

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.


Nun, es ekelt mich auch an, mit welcher Ignoranz, Egoismus und Faktenresistenz Menschen auf das Recht pochen, nicht nur sich selbst, sondern auch viele, viele andere Menschen wissentlich in Gefahr zu bringen. Und weiterhin dafür wissentlich sorgen, dass die Pandemie schön weiter läuft. Weil Heinz-Uwe und Ingeborg-Lise auf Teufel komm raus Urlaub machen und Feiern müssen, aber eine harmlose Maske und/oder Impfung ihr hoch angesprisenes Recht auf Unversehrtheit verletzt. Dass sie damit aber eben nicht nur ihr eigenes Leben gefährden ist ja vollkommen egal. Denn jeder Mensch ist sich ja immer selbst der Nächste :-)
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174713 - 26.11.2021, 21:20:12
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
Antwort auf: König Gil-Galad
Antwort auf: Kev777

es ekelt mich einfach nur noch an mit welcher überheblichkeit hier manche die selbstbestimmung über den eigenen körper einfach mal eben so wegwischen wollen.


Nun, es ekelt mich auch an, mit welcher Ignoranz, Egoismus und Faktenresistenz Menschen auf das Recht pochen, nicht nur sich selbst, sondern auch viele, viele andere Menschen wissentlich in Gefahr zu bringen. Und weiterhin dafür wissentlich sorgen, dass die Pandemie schön weiter läuft. Weil Heinz-Uwe und Ingeborg-Lise auf Teufel komm raus Urlaub machen und Feiern müssen, aber eine harmlose Maske und/oder Impfung ihr hoch angesprisenes Recht auf Unversehrtheit verletzt. Dass sie damit aber eben nicht nur ihr eigenes Leben gefährden ist ja vollkommen egal. Denn jeder Mensch ist sich ja immer selbst der Nächste :-)


hier gehts nicht um maskenverweigerer oder irgendwelche schwurbler. nirgendwo wurde gesagt das ungeimpfte fröhlich durch die gegend springen können als wären sie superman. auch sie haben zu schauen das sie das risiko der ansteckung minimieren, nur erkenne ich eben auch das recht an selbst über den eigenen körper entscheiden zu dürfen.

Und ganz ehrlich, ungeimpfte sehe ich momentan als das kleinere risiko, denn die müssen/sollen sich eh jeden tag testen.
Viel mehr sehe ich geimpfte sich so verhalten als würde es gar keine pandemie geben. genau die fahren/fliegen nämlich in den urlaub. Ungeimpfte kommen in kein flugzeug aber geimpfte können schön um die halbe welt reisen.
Viele geimpfte denken doch, auch verschuldet von der politik und den medien, das sie mit impfung auf alle anderen regeln scheißen können.
Wenn ich sehe wie sich in meinem bekanntenkreis manche leute verhalten die geimpft sind könnt ich nur noch kotzen.
Vor 2 wochen war ein kollege bei ikea und hat auch ein paar fotos gemacht was da so abgeht. Menschenmassen ohne ende. Nix mit 1,5 meter abstand, da wird alles von jedem angedatschd und viele sind auch mal wieder mit nasefrei rumgerannt...juckt ja auch keinen mehr. Und rein von der statistik her sind bei diesen menschenmassen ca. 70% geimpfte. Geimpft und dennoch komplett bekloppt. Ja, aber die paar hanseln die nicht geimpft sind sind das problem. Ich verstehe. Bin gespannt wen man sich als nächstes sucht, wenn 99,9% der bevölkerung durchgeimpft wurden. Dann sind die 0,1% schuld an allem, ist doch völlig logisch.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174716 - 26.11.2021, 21:37:23
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
".....mit deiner Aussage sorgst du mal wieder für unnötige Besorgnis." (???)
Aha. Seid ihr nicht alt genug, um SELBER zu entscheiden, besorgt zu sein? Und seit wann hört IHR mir überhaupt zu?

Mal Anders:

Nein, die Argumentation für eine Impflicht ist für mich gerade bei den Covid-Impfstoffen überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wenn mit dem mittelbaren Fremdschutz argumentiert wird, dann ist das natürlich der entscheidende Knackpunkt.
Nur ein solches Argument kann überhaupt die Überlegung einer Impfpflicht begründen. Und genau diesen Aspekt decken die Covid-Impfstoffe eben nicht ab.

Die Covid-Impfstoffe gewähren denen, die sich schützen wollen, einen zeitlich begrenzten, gar nicht schlechten Schutz vor schweren Verläufen. Sie haben aber überhaupt keinen relevanten Fremdschutz.
Damit ist jedwedes Argument für eine Impfverpflichtung vom Tisch. Und wenn man von einem geringen und minimalen Risiko mit der Impfung spricht, dann ist das einfach falsch. Als *zensiert bin ich damit konfrontiert, jungen Männern gegenüber zu sitzen, denen ich sagen muss, wenn sie sich jetzt mit Biontech impfen lassen, dem einzigen im Moment für Sie empfohlenen und zugelassenen Impfstoff, dann ist Ihr Risiko, eine Herzmuskelentzündung davon zu tragen, als unmittelbare Folge dieser Impfung, mindestens in der Größenrodung von 1:5000.

((Als Anmerkung für Leistungssportler, ihr wisst was dies ja bedeutet, oder? Ggf. den vertrauten Sportmediziner ansprechen))

Ich kenne kein anderes Medikament, seit 30 Jahren keinen anderen Impfstoff, bei dem wir eine so schwere Erkrankung wie eine Herzmuskelentzündung mit einem zahlenmäßig so dramatische hohen Risiko verbinden. Diese Impflicht ist weder juristisch noch moralisch, noch medizinisch in irgendeiner Art und Weise intelligent, sondern sie ist, wie Herr *zensiert mal sagte, völlig zu Recht, ein Ausdruck von Hilflosigkeit und Kopflosigkeit.

Im Bezug auf die Situation auf den Intensivstationen oder in den Krankenhäusern generell, wird ja als weiteres Argument, dass man da einen Notfall hat und aus dem Notfall möglicherweise gar nicht anders herauskommt, als mit einer Impflicht, angeführt. ((Dies ist u.a. ja auch EUER Argument))

Eine Impflicht ist keine Sofortmaßnahme. Die juristische Vorbereitung, die politische Umsetzung und die medizinische Wirksamkeit, wir lügen uns doch in die Tasche, wenn wir uns einreden, dass wir innerhalb von 2-3 Wochen irgendeinen Effekt auf den Intensivstationen sehen.
Wir müssen aufhören, endlich die Intensivstationen auszudünnen, Intensivbetten abzubauen. Wir müssen den Krankenschwestern und den Krankenpflegern dort, statt sie mit einer Impfpflicht aus dem Beruf zu drängen, endlich die Wertschätzung entgegenbringen, die sie brauchen, damit sie bei ihrem Beruf bleiben. Und da hat die Politik 2 Jahre lang komplett versagt.

Diese Katastrophe ist doch eine Katastrophe mit Ansage. Wir wussten, dass dieser Herbst noch mal eine Herausforderung werden würde, auch für die Krankenhäuser und auch für die Intensvistationen und haben sehenden Auges tausende von Intensivbetten abgebaut.

Und das soll jetzt als Argument gelten, für einen Eingriff in eines der zentralen Grundrechte?

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174721 - 26.11.2021, 22:00:56
münchner91

Registriert: 18.05.2005
Beiträge: 23
Ort: Thailand
"Und seit wann hört IHR mir überhaupt zu?" Seitdem du hier deine meinung aussonderst auch wenn man nicht deiner meinung ist muss man sie doch zulassen

du sagst selber : "Nein, die Argumentation für eine Impflicht ist für mich gerade bei den Covid-Impfstoffen überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wenn mit dem mittelbaren Fremdschutz argumentiert wird, dann ist das natürlich der entscheidende Knackpunkt.
Nur ein solches Argument kann überhaupt die Überlegung einer Impfpflicht begründen. Und genau diesen Aspekt decken die Covid-Impfstoffe eben nicht ab."


ach nein? eine Impfung muss aufgefrischt werden wie du sicherlich auch weißt. genau deswegen "boostern" wir momentan.


"
Die Covid-Impfstoffe gewähren denen, die sich schützen wollen, einen zeitlich begrenzten, gar nicht schlechten Schutz vor schweren Verläufen. Sie haben aber überhaupt keinen relevanten Fremdschutz."

was auch nicht stimmt wenn man sich auffrischen lässt (was du auch weißt)


"Ich kenne kein anderes Medikament, seit 30 Jahren keinen anderen Impfstoff, bei dem wir eine so schwere Erkrankung wie eine Herzmuskelentzündung mit einem zahlenmäßig so dramatische hohen Risiko verbinden. Diese Impflicht ist weder juristisch noch moralisch, noch medizinisch in irgendeiner Art und Weise intelligent, sondern sie ist, wie Herr *zensiert mal sagte, völlig zu Recht, ein Ausdruck von Hilflosigkeit und Kopflosigkeit.
"

du kennst kein Medikament mit vergleichbaren risiken???? auch wenn du die risiken der Corona impfung hochspielst stimmt das auch nicht... was ist mit venlafaxin und morphium als beispiel????? ah ja passt ja nicht in dein schema......


woher willst du wissen was passieren wird wenn wir zu einer Impfpflicht wechseln??? bist du Paul die Orakelkrake oder ist das - wieder einmal - ein bauchgefühl????


um grundrechte einzufordern sollte man sich auch an pflichten halten. der Schutz anderer ist definitiv eine pflicht der auch du nachzugehen hast.... aber die du gänzlich nicht wahr haben willst.....


unterm strich also mal wieder viel gejammer...


Bearbeitet von münchner91 (26.11.2021, 22:01:55)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174730 - 26.11.2021, 23:38:08
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good
Nicht der Weihnachtsmarkt sollte der Grund zur Impfung sein, sondern in erster Linie die Verantwortung innerhalb der Gesellschaft.


An sich mag das stimmen, aber ganz ehrlich? Für wen der Weihnachtsmarkt ein Grund ist um sich impfen zu lassen.. why not.. den Viren ist es egal aus welchen Grund man sich impfen lässt und geholfen ist einem damit auch selbst wenn es solch einen Grund haben sollte..
Also von daher.. ein hoch auf alle die sich vom Weihnachtsmarkt haben umstimmen lassen :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174740 - 27.11.2021, 01:16:40
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ich hatte vor gut 3 Monaten oder so, einen ungünstigen Unfall mit meinem Mountainbike. Mit einem Loch im Bein bin ich dann erst einmal Heim gefahren und hatte dann doch entschieden, es nähen zu lassen. Auf die Frage im KH, ob ich Tetanus geimpft sei, erwiderte ich dies mit ja klar. Ebenfalls als Kind bin ich mit dem Bike schwer gestürzt und bekam somit meine zu dem Zeitpunkt letzte Tetanus Spritze. 40 Jahre (minus 10) Tetanus frei.
Medizinisch gesehen, hätte ich mich jetzt nicht impfen lassen müssen. Aber..... die Nebenwirkungen hier sind absolut kalkulierbar und stehen zu dem möglichen negativen Verlauf bei der Wunde in keinem Verhältnis.

Wie oft was nachgeimpft werden sollte, kann jeder nachlesen. Bei Tetanus, lt Stiko und dies ist ja NUR eine Empfehlung, alle 10 Jahre. Andere sind so im Bereich von 3, 5 oder 10 Jahren oder auch nur einmalig.

Und dein Beispiel, bezogen auf venlafaxin möchte ich nichts hinzufügen, da dies ein Medikament ist, zudem es auch (sehr viele) Alternativen gibt. Du könntest jetzt alle Medikamente auflisten, ändert aber nichts an meiner Aussage bzgl. einer Herzmuskelentzündung. Und nur darüber habe ich mich inhaltlich mitgeteilt und zwar auch aus dem Grund weil.... ?????? Genau 1:5000 und die Altersstruktur.
Wenn also dein Medikament venlafaxin ebenfalls Herzmuskelentzündung hervorruft, wäre es dennoch nicht nennenswert, da dieses Präparat weit über 25 Jahren existiert.

Ich habe (kaum) eine Ahnung was passieren würde, wenn wir uns alle impfen lassen. Ich habe (kaum) eine Ahnung ob dadurch die Welt eine bessere wird. Wovon ich u.a. Ahnung habe ist, dass wir ungebildet, korrupte und Lobbyisten als Politiker haben, die nicht immer die Interessen der Bürger wahrnehmen, sondern erst einmal die eigenen. Und, dass wir Mitmenschen haben, die es nicht ertragen können, Meinungen der anderen zu respektieren.

Wie war das hier mit Toleranz? Wo fängt diese an, oder wo hört diese auf?

"der Schutz anderer ist definitiv eine pflicht der auch du nachzugehen hast"

Das hast du zwar nett geschrieben und versuchst, wie viele andere, mir ein schlechtes Gewissen zu untermauern, aber deine Aussage ist schlichtweg falsch und grotesk. Wenn es so wäre, dann hätten wir alle die Pflicht, die täglich 20.000 Kindern UNTER 5 Jahren aufgrund Hunger zu retten. Aber stimmt, die sterben ja nicht bei uns.

Und zum Weihnachtsmarkt hatte ich ja bereits was geschrieben. Mit dem Bike dran vorbei gefahren, wie sie alle mit Maske herumliefen. Tolles Bild. Nah beieinander und alle fühlen sich sicher und geschützt. Wie naiv.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: münchner91] - #3174744 - 27.11.2021, 02:12:39
Knuddlboy1990
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 12.09.2004
Beiträge: 10
EDIT: Das sollte keine Direktantwort sein, sondern ich wollte allgemein etwas zum Thema beitragen.

Hey,

ich klinke mich einfach mal ein, da ich mich auch irgendwo mal dazu äußern möchte.
ich werde meine eigene Erfahrung berichten und meine Sicht der Dinge erläutern.
Ich bin weder Impfgegner noch Impfbefürworter, aber gegen eine Impfpflicht, da ich finde jeder sollte bei den Risiken selbst entscheiden können.

Ich persönlich habe mich dazu entschieden mich impfen zu lassen. Nach der ersten Impfung mit Biontech bekam ich 4 Tage später eine Bronchitis. Weitere 2 Wochen später, also ca. 2 1/2 Wochen nach der Impfung, bekam ich Brustschmerzen. Zusammengefasster Ablauf:

Hausarzt -> EKG -> Kein Herzinfarkt -> Blutabnahme -> Erhötes Troponin -> Aufnahme im Krankenhaus -> MRT -> Herzmuskelentzündung

Zweite Impfung? Nein.

Ich habe also schlechte Erfahrung damit gemacht. Andersrum sage ich aber auch, was wäre wenn ich Covid bekommen hätte? Nichts? Oder vielleicht schlimmer?
Man weiß es nicht. Jeder Körper reagiert anders. Es wurde gesagt es ist selten, dass heftige Nebenwirkungen auftreten. Mittlerweile wird erzählt, es tritt doch häufiger auf. Für mich persönlich ist es so: Wenn man bei Gewitter mit einem Regenschirm spazieren geht und vom Blitz getroffen wird, geht man sicher nicht nocheinmal mit einem Regenschirm bei einem Gewitter spazieren.

Viele meiner Freunde hatten nach ihrer Impfung einfach nichts oder gerade mal Erkältungssymptome.
Ein anderer wiederrum hatte nach einer Impfung mit Astra eine Hirnvenenthrombose und bleibende Schäden. Wieder ein Anderer war so schlapp, dass er nichtmal den Löffel selbst halten konnte.

Als ich in der Klinik war hatte ich verschiedene Ärzte und alle hatten eine unterschiedliche Meinung über meine Herzmuskelentzündung. Woher sie kommt, wie gefährlich sie ist und über die Zweitimpfung.
Ein Arzt sagt, das hat nichts mit der Impfung zu tun, der andere sagt es kommt zu 99% von der Impfung.
Der nächste Arzt sagt, dass ich es ruhig angehen lassen soll, der andere sagt ich soll nichtmal ein paar Stufen einer Treppe steigen, da es bei jeder Belastung zum Tod kommen könnte.
Der eine Arzt sagt, er würde das Risiko einer Zweitimpfung nicht eingehen, der andere sieht darin kein Problem.

Überall unterschiedliche Meinungen und Ratschläge und jeder von Ihnen nutzlos.

Was also tun?

Ich denke jeder sollte für sich selbst abwägen, welches Risiko für ihn das geringere ist. Egal ob Impfung oder Ansteckung. Passieren kann alles oder nichts. Ich werde niemandem zu einer Impfung raten und ich werde auch niemandem davon abraten.

Ich wurde im Impfzentrum geimpft und nicht beim Hausarzt. Es wurde mit keiner Silbe erwähnt, dass eine der Nebenwirkungen eine Herzmuskelentzündung sein könnte, obwohl dies eigentlich schon bekannt war. Das fand ich im Nachhinein ziemlich enttäuschend.

Wem soll man also noch was glauben?
Zahlen der Coronatoten falsch oder wahr? Intensivüberlastung oder doch nicht? Infektion total schlimm oder eher harmlos? Impfung lässt uns alle umfallen in 10 Jahren oder zu Zombies mutieren?

Ich glaube an Fakten.

Fakt ist, dass ein großes Misstrauen erweckt wurde, da Ärzte jeden Tod mit (nicht durch) einer Coronainfektion als Coronatot deklariert haben. Ich persönlich glaube, dass da nicht bewusst Zahlen verfälscht worden sind, sondern einfach falsch rangegangen wurde, so nach dem Motto: Schreib erstmal Coronatot auf und nachher können wir es ja korrigieren.
Warum ist das für mich ein Fakt? Zwei meiner Freunde sind Ärzte in einer Uniklinik, denen gesagt wurde, dass sie das so handhaben sollen. Ein junges Mädel hatte nach einem Autounfall schwere Verletzungen. Sie wurde positiv getestet und verstarb in den Tagen darauf an ihren Verletzungen. Es ist ganz offensichtlich, dass das arme Mädel an ihren Verletzungen erlag, ging aber in die Statistik als Coronatot ein, da sie positiv war.

Fakt ist auch, dass Corona nicht harmlos ist, so wie es gerne von manchen gesagt wird. Meine Freundin ist Krankenschwester und meldete sich freiwillig auf die Intensivstation um dort eingearbeitet zu werden um bei einer Coronawelle aushelfen zu können. Menschen sind dort an Corona gestorben. Nicht nur Ältere oder Vorerkrankte. Gesunde junge Menschen ohne bekannte Vorerkrankung. Meine Freundin hat das Leid gesehen welches von Corona verursacht werden kann. Es kann absolut harmlos verlaufen oder tödlich.

Fakt ist auch, dass die Impfstoffe neu sind und wie wenig Erfahrung beim Menschen damit haben. Ganz interessant finde ich die Leute die überzeugt sind: In 10 Jahren fallt ihr alle um, weil ihr euch impfen lassen habt, euch wachsen ein Gesicht am Hinterkopf oder werdet zu Zombies und und.. Andersrum genauso. Die Leute die einfach sagen: Macht euch keine Sorgen, es gibt keine Folgen oder sonstiges.
Beide Aussagen sind gleichermaßen falsch. Es weiß einfach niemand zu 100%. Frage an die, die behaupten wir werden alle den Impftod erleiden: Könnt ihr in die Zukunft schauen? Wisst ihr jetzt schon, dass alle in 10 Jahren umfallen werden weil sie sich geimpft haben?
Frage an die, die behaupten der Impfstoff sei total sicher und ungefährlich:
Wie überrascht wart ihr über die Nebenwirkungen wie Hirnvenenthrombose oder als Isreal darlegte, dass die Mrna-Impfstoffe zur Herzmuskelentzündung führen können? Wenn ihr doch behauptet es sei alles so sicher, wo kommen die schweren Nebenwirkungen dann her?

Der wichtigste Fakt für mich ist, dass die Medien, die Institute und die Regierung total versagen.
Berichterstattungen sind voreilig und schüren zum Teil Panik.
Zahlen werden anders ausgelegt.
Keiner will sagen, dass wir eigentlich gar nicht wissen was passieren kann.
Es gibt keine Impflicht aber man wird quasi erpresst.. Bist du nicht geimpft oder genesen, darfst du dies und jenes nicht.
Wir haben neue Fakten.. Oh nee, das war wohl doch anders als Gedacht..

Alles wird korrigiert, wiederlegt, dargelegt, Zahlen und Aussagen werden korrigiert, der Druck wird immer weiter erhöht. Kann ich das Virus als geimpfter noch übertragen? Kann ich daran erkranken? Schütz die Impfung vor der neuen Variante? Sind die Tests nun zuverlässig oder nicht? 95% geschützt? Doch nur 60%? Herzmuskelentzündungsrisiko minimal? Oh jetzt doch höher und Island spritzt deswegen sogar kein Moderna mehr?

Man wird mit unterschiedlichsten Aussagen überschüttet. Was soll man denn noch glauben und woran liegt das? Weil man seinen Impfstoff als den Besten verkaufen will um mehr Geld zu machen? An den übereifrigen Medien die geil auf solche Meldungen sind? An der Unerfahrenheit mit Covid und den Impfstoffen?

Keine Ahnung. Ich würde sagen, an Allem gleichzeitig. Aber auf jeder Seite gibt es Wahrheiten und Unwahrheiten.

Was mich persönlich nervt ist die 3G Regel. Ich habe keinen Führerschein und muss mit dem Bus zur Arbeit. Dies ist nur noch mit Test möglich. Das Testzentrum öffnet Mittags und schließt um 18 Uhr. Meine Arbeitszeit und der Andrang am Testzentrum machen es mir unmöglich jeden Tag einen Test zu haben. Wenn ich Sonntag morgen einen Test mache, komme ich nach Feierabend nicht nach Hause. Mache ich Sonntag Abend einen Test, so komme ich Montag zwar ins Büro und wieder nach Hause, aber nicht zur Teststation für den nächsten Tag. Ich werde wohl kaum gekündigt, aber es nervt meine Chefs genauso hart wie mich und impfen ist für mich leider keine Option mehr, obwohl ich gerne mehr geschützt wäre.

Da stehe ich nun und habe keine Ahnung wie das alles laufen soll. Keine Ahnung welche Seite mehr oder weniger recht hat. Es ist mir auch egal. Ich trage meine Maske, beschränke meine Kontakte auf ein Minimum, wasche mir nach jedem Einkauf gründlich die Hände und halte währendessen ausreichend Abstand. Nicht nur um mich zu schützen, sondern auch andere.

Zum Abschluss:

Viele wissen nicht was sie glauben sollen und was nicht und es wird durch unterschiedliche Zahlen und Aussagen nicht einfacher. Ich kann auch absolut verstehen, dass man zweifel an dem hat, was einem erzählt wird. Was mich aber am meisten nervt sind die die etwas lesen, hören oder in einem Video erzählt bekommen und diese Informationen direkt als Wahr oder Unwahr weitergeben, weil sie etwas zu erzählen haben wollen, ohne die Dinge zu hinterfragen oder diese Informationen mal selbst prüfen. Die die einem Video glauben indem gesagt wird, dass Bill Gates uns alle Nanochips spritzen will. Etwas gesunden Menschenverstand sollte man schon haben. Ein Taxifahrer mit dem ich öfters fahre wollte mich davon überzeugen, dass Corona eine Lüge ist damit uns Chips gespritzt werden können. 6 Wochen später traf ich ihn wieder. Er hatte Corona und glaubte fortan, dass Covid existiert. Hat er von der Bill Gates Theorie abgelassen? Im Gegenteil. Er sah ein Video in dem irgendwer erzählte, er habe sich mit Bill Gates wie in einem Verhörraum getroffen, begleitet von Männern in Anzügen wie Geheimagenten und dort erzählte Bill wie er Corona entwickeln will um die Leute mit Chips zu bestücken.. Uff!
Jeder soll seine eigene Meinnung haben und was ich darüber denke spielt keine Rolle. Wenn dieser Mensch mit seiner Theorie glücklich ist, dann soll er es sein, aber andere nicht versuchen davon zu überzeugen solange egal welche Theorie nicht bewiesen ist.

Wenn ihr etwas lest, hört oder anschaut, egal ob Medien, Youtube oder sonst was, dann stellt Gegenfragen, prüft so gut ihr könnt und macht euch euer eigenes Bild anstatt direkt zu glauben was man euch vorlegt.
Bestes Beispiel: Die eine Nachrichtenredaktion erzählt, dass die Beobachtungen und Untersuchungen in Isreal zur Herzmuskelentzündung mit dem Impfstoff Moderna gemacht worden sind. Vorhin hat eine andere Nachrichtenredaktion geschrieben, dass dabei Biontech verwendet wurde. Wer sagt nun die Wahrheit? Tipp: Lest doch einfach selbst die veröffentlichung von Israel, da stehts schließlich drin ;-)

Ich spiegel hier nur meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich will niemanden zur Impfung bewegen, davon abhalten oder meine Meinung zu übernehmen. Jeder soll es selbst entscheiden. Deswegen bin ich gegen eine Impfpflicht denn durch eine Impfpflicht wird einem diese Entscheidung genommen.

Gute Nacht :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Knuddlboy1990] - #3174761 - 27.11.2021, 11:01:57
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.498
Zitat:
Die hessischen Behörden gehen davon aus, dass die in Südafrika entdeckte neue Virusvariante "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Deutschland angekommen" ist. Kai Klose, Sozialminister in Hessen, schrieb auf Twitter: "Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden gestern Nacht mehrere für Omikron typische Mutationen gefunden. Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus."

quelle

Wer will wetten ob der reiserückkehrer geimpft ist?
Aber ich versteh schon, die ungeimpften sind das problem. %-)
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174771 - 27.11.2021, 13:50:07
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Dein DSL Freund
Als *zensiert bin ich damit konfrontiert, jungen Männern gegenüber zu sitzen, denen ich sagen muss, wenn sie sich jetzt mit Biontech impfen lassen, dem einzigen im Moment für Sie empfohlenen und zugelassenen Impfstoff, dann ist Ihr Risiko, eine Herzmuskelentzündung davon zu tragen, als unmittelbare Folge dieser Impfung, mindestens in der Größenrodung von 1:5000.

((Als Anmerkung für Leistungssportler, ihr wisst was dies ja bedeutet, oder? Ggf. den vertrauten Sportmediziner ansprechen))


Warnung! Spoiler! (aha)
Viren sind generell die häufigsten Auslöser einer Herzmuskelentzündung. In der Anfangsphase einer viralen Myokarditis dringt der Erreger in die Zelle ein und vermehrt sich dort durch Herstellung von Selbstkopien. Dazu muss das Virus mit einem eigenen, spezifischen Antigenteil an seiner Hülle, ähnlich einem Schlüssel, mit einem ebenso spezifischen Rezeptor an der Zelle, vergleichbar mit dem passenden Schloss, verbinden. Und genau so einen Schlüssel besitzt auch der Covid-19-Erreger auf seiner Zelloberfläche für den ACE2-Rezeptor, der als Schloss fungiert und auf Lungen- und Herzzellen zu finden ist. Im Labor konnten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung zum Beispiel nachweisen, das SARS-CoV-2, das vor allem die Lunge angreift, auch in Herzmuskelzellen eindringen kann1.

Auch in Gewebeproben (Myokardbiopsien) von Covid-19-Patienten haben Kardiologen den Erreger nachweisen können. Bereits früh war zudem aufgefallen, dass es bei einigen Patienten mit Covid-19 zu einem Anstieg des Herzinfarktmarkers Troponin kommt – oft erst nach Abklingen der eigentlichen Infektionssymptome.

Weitere Untersuchungsdaten erhärten inzwischen den Verdacht, dass das Virus SARS-CoV-2 Schäden direkt am Herzen verursachen kann. So haben zum Beispiel US-amerikanische Forscher aus Ohio2 bei 15 Prozent der untersuchten Sportler nach symptomarmer Covid-19-Erkrankung einen kardialen Befund bei einer Magnetresonanzuntersuchung (kMRT) festgestellt, der für eine Myokarditis sprach. Und auch an der Universitätsklinik in Frankfurt untersuchte im Sommer 2020 das Team von Professor Eike Nagel 100 Menschen mit einer kMRT, bei denen in der Vorgeschichte ein positiver SARS-CoV-2-Test und Covid-19-Symptome vorlagen3. Bei insgesamt 78 Patienten fanden die Kardiologen Zeichen, die für eine Herzbeteiligung sprachen, bei 60 waren Anzeichen für eine kardiale Entzündung vorhanden.

Andererseits: In einer kleineren Studie aus Dänemark wurden die Spätschäden bei 58 Patientinnen und Patienten ein halbes Jahr nach einer moderat bis schwer verlaufenen Covid-19-Erkrankung untersucht. Dabei zeigte sich nur bei 12 von ihnen noch ein abnormaler Befund im MRT des Herzens (kMRT: z.B. stark eingeschränkte linksventrikuläre Auswurfleistung unter 50 % oder vernarbtes Herzmuskelgewebe). Die Erkrankten mit auffälligen kMRT-Befunden hatten zuvor bei Einweisung in die Klinik alle deutliche erhöhte Herzmarker wie Troponin T aufgewiesen. 4 Und auch Forscher des Cardioangiologisches Centrum Bethanien (CCB) in Frankfurt a. M. konnten nur bei einem von 56 zuvor herzgesunden Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung, die Herzbeschwerden hatten, in der bildgebenden Diagnostik (kMRT) eine Myokarditis bestätigen.

Wie groß letztlich das Risiko für eine Myokarditis und vor für allem bleibende kardiale Schäden durch Covid-19 ist – bei Herzgesunden und vor allem auch bei Patienten mit bereits vorgeschädigten Herzen – ist somit noch nicht ganz klar. Eines kristallisiert sich allerdings aus den bisher vorliegenden Daten heraus: Das Risiko einer schweren (akuten) Herzschädigung ist bei einer Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 offenbar merklich größer als bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zum Schutz vor Covid-19. Das hat zum Beispiel die Auswertung der Daten von rund 1,7 Millionen Menschen mit und ohne Impfung aus Israel ergeben.

Und auch wie der Schädigungsprozess konkret abläuft, ist ebenfalls noch nicht abschließend geklärt. Professor Dr. med Karin Klingel, die derzeit am Universitätsklinikum Tübingen in einem von der Deutschen Herzstiftung geförderten Projekt das Myokarditispotenzial des Erregers SARS-CoV-2 erforscht sagt: „Bisher lässt sich kein SARS-CoV-2 spezifisches molekulares Schadensmuster erkennen. Wir haben bei unseren Untersuchungen des Herzmuskelgewebes von Covid-19-Patienten in den allerwenigsten Fällen zerstörte Herzmuskelzellen gefunden, die durch lymphozytäre Entzündungsprozesse hervorgerufen wurden. Man würde dann medizinisch von einer viralen lymphozytären Myokarditis sprechen.“ Kleine Unterschiede fänden sich im Muster der Abwehrzellen, aber eine Erklärung dafür stehe noch aus.

Quelle
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174973 - 29.11.2021, 10:43:31
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Was mir persönlich, aber auch nur hier, aufgefallen ist, dass oftmals eine interessante Diskussion aufflammt, diese aber nicht mehr inhaltlich, sondern personengebunden geführt wird.
Mittlerweile ist es so, dass es quasi keine Rolle spielt, wer wo was schreibt, sondern nur WER.

Mein Beitrag vom 26.11 ist ja nicht meiner, sondern beinhaltet eine Diskussion zwischen einer Aussage von Herrn Peter Dabrock und Dr. Steffen Rabe. Daran erkennt man, wie weit sich Nutzer über Inhalte informieren, oder auch nicht.

Ich bin davon überzeugt und viele meiner Beiträge zeigen dies ja auch, egal was ICH schreiben würde, es gibt immer welche, die mit aller Macht versuchen, meinen Beitrag ins negative zu ziehen, oder mich in einer Ecke zu drängen, um sich selber zu profilieren.

Ich bin zudem auch davon überzeugt, würde ich nunmehr schreiben, ich lasse mich am kommenden Mittwoch impfen, dass es einige gibt, die dann sagen, das ist ja mal wieder typisch. Erst am Mittwoch und warum nicht schon früher.

Und auch dieser Beitrag wird entsprechend kommentiert.

Danke im voraus.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174985 - 29.11.2021, 11:59:05
Seelenverbrannt

Registriert: 26.08.2016
Beiträge: 264
Moin zusammen.... 8-)

ich klinke mich nochmals in die Diskussion ein.

Was mich stört, bei aller Emotionalität des Themas, ist das um sich werfen mit sogenannten Fakten...will heißen, die Teilnehmer, die gegen eine Impfpflicht sind kommen mit Beiträgen ( Fakten genannt) genauso wie Befürworter der Impfpflicht. Alles ist oftmals verlinkt, sei es Facebookeinträge oder sonstige Artikel im Internet.

Wie ich Eingangs in meinem Statement dazu bereits darstellte, sind auch Medien - egal ob im Internet, Print oder auch TV und Radio- für die Hitzigkeit solcher Diskussionen verantwortlich. Ob diese Beiträge qualitativ bzw was Seriösität betrifft,argumentativ zum Ziel führen, kann ich schwer beurteilen da ich kein medizinischer Fachmann bin. Was ich sehr wohl feststellen muss, ist die Tatsache das jede der Zwei Fraktionen, hier was für Ihre Argumentation findet. Merkt Ihr etwas?? Mich wundert das für jedes Argument der Impfgegner in Bezug auf die Impfpflicht auch ein Argument der Impfplichtbefürworter gefunden wird. Grade hier im Verlauf kann man das prima beobachten.

Im Grunde gehts hier um eine persönliche Grundsatzfrage, eine Wertvorstellung ggü der Gesellschaft, ggü den Kranken und Alten auch den Schwachen,und was ist mit Humanität, Ehtik usw???
Sicher gehts auch darum , ob sich jemand zwingen lassen möchte , sich etwas verabreichen zu lassen, was er/sie nicht möchte.

Das kommt mir hier ein wenig zu kurz.

In meinen Augen ist die gesellschaftliche Wertordnung das wichtigste, das ich Alte und Kranke schütze ebenso es Menschen ermögliche bei schweren Unfällen oder Operationen ein Intensivbett zu haben. Das ist längst nicht mehr gegeben, das zeigen schon die Verlegungen der CoVid Patienten in Deutschland durch beispielsweise die Bundeswehr.
Es ist Tatsache, da kommen wir nicht herum, das in den Landkreisen bzw auch Bundesländern mit niederiger Impfquote die Inzidenzen am Höchsten sind. Betrachtet mal den Raum Görlitz oder Teile Bayerns, Sachsens oder auch Thüringens ( nur ein paar Beispiele).

Argumentativ steht dem sicher in Bezug auf die Impfpflicht die Unversehrtheit des eigen Körpers entgegen.

Aber mal ne Frage: Was steht höher? Gesellschaftliche Wertordnung oder das Individuum?

Ich hab es für mich und meine Meinung dazu so beantwortet:

Das Individuum kann in einer Wertegesellschaft nicht frei existieren, wenn das Individuum nicht selbst der Wertegesellschaft den Weg frei macht.


Also sich impfen lässt, da aber Teile der Wertegesellschaft nicht bereit sind sich impfen zu lassen, obwohl fast ein Jahr vergangen ist, sich vom Arzt seines Vertrauens sich aufklären zu lassen, um zu einer persönlichen Impfentscheidung zu gelangen. Entweder aus Berufung auf sogenannten Fakten aus dem Internet oder auch anderen teilweise doch kruden Theorien, gerät diese Wertegesellschaft ins Wanken und spaltet sich.
Andererseits möchten die Impfpflichtgegner aber, wenn es um medizinische CoVid Behandlung geht, Teil der Wertegesellschaft sein und beanspruchen ein Intensivbett, auf Kosten der versicherungstechnischen Solidargemeinschaft, bei entsprechender medizinischer Lage.Humanitär gesehen ist soweit erst mal alles ok, auch diesen Menschen muss geholfen werden.

Ich persönlich bin für eine Impfpflicht, alleine deshalb, weil ich keine adäquate intensivmedizinische Behandlung, auf Kosten der Solidargemeinschaft, fordern kann, wenn notwendig, aber nicht bereit bin hier zugunsten der Wertegesellschaft meinen Beitrag ( Impfen) zu leisten.

Is nur mal ne Überlegung.....

Gruß Seelenverbrannt 8-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Seelenverbrannt] - #3175027 - 29.11.2021, 18:58:28
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.566
Ort: Baden-Württemberg
Hey ihr,

ich weiß, dass das Thema Corona und Impfung ein sehr sensibles Thema ist. Es begleitet uns alle und man kommt um das Thema nicht drum herum. Die Pandemie hat für viele von uns verschiedenste Auswirkungen und betrifft den einen mehr als den anderen.

Wir haben uns dazu entschieden, dass unser Forum nicht die richtige Plattform ist um über Corona und die Impfung zu diskutieren und schließen daher die Threads Rund um das Thema Corona und die Impfung.

Fundiertes und wissenschaftliche Infos bekommt ihr hier über das Robert-Koch-Institut (RKI).

Danke euch für euer Verständnis!

Liebe Grüße
Kim
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
alle Beiträge 1 2 3 4 > alle


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie