Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Impfpflicht [Re: Seelenverbrannt] - #3174281 - 23.11.2021, 21:56:37
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.355
Guten Abend in die Runde, :-)

persönlich bin ich ebenfalls gegen eine Impflicht. Dies möchte ich gerne auch wie folgt begründen:

So wie man kaum einen Impfbefürworter überzeugen könnte, sich nicht impfen zu lassen, so schwer ist es wahrscheinlich einen Impfgegner dazu zu bringen - das dieser sich impfen lässt.

Für mich ist das Problem einer möglichen Impflicht, das man genau bei jener Gruppe der Impfgegner in vielen Fällen nur das Gegenteil erreicht. Also das stattdessen eine Art Radikalisierung stattfindet oder die Spaltung der Gesellschaft weiter fortschreitet. Von daher glaube ich, das es hier besser wäre, wenn der Staat denjenigen (sachbezogene) Anreize bietet, warum sie sich ggf. impfen lassen sollten. Ich glaube das viele der angesetzten (Info-)Kampagnen m.E gefühlt nicht so viel gebracht haben. Bzw diese hätten mehr bringen können; insofern man den "Unwilligen" andere Leistungen (als Lockmittel) anbietet. Dies könnten ggf. Essen/Gutscheine oder eben nun auch mal Geld sein.

Mag sich erst mal komisch und mehr als fragwürdig lesen - bin aber der Überzeugung das man sonst gar nicht anders "Herr der Lage" werden kann um die restlichen Prozent vllt. doch zu überzeugen. Hierbei wird es natürlich auch wie immer einen Prozentsatz geben, der sich auch diesbezüglich natürlich nicht anlocken lässt (bzw. andere gute Gründe hat). Denke aber das man wie im Fall der "kostenlosen Bratwurst" (als Bsp.) schlußendlich doch mehr Menschen dadurch erreicht hat.

PS: Ich hatte letzte Woche meine 3.Impfung. Hatte vorher 2x Biontech bekommen und irgendwie die Erwartung gehabt diesmal Moderna als "Booster" zu bekommen. Tatsächlich gab es diesmal wieder Biontech; jedoch wie zuvor ohne Nebenwirkungen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Keemo] - #3174284 - 23.11.2021, 22:08:25
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Keemo


Für mich ist das Problem einer möglichen Impflicht, das man genau bei jener Gruppe der Impfgegner in vielen Fällen nur das Gegenteil erreicht. Also das stattdessen eine Art Radikalisierung stattfindet, welche (teilweise) ebenfalls auf beiden Seiten existiert.


Du meinst so etwas wie, dass geimpfte Menschen Impfgegner erschießen? Oh wait, das war anders rum. Coronaleugner erschießt jungen Tankstellenmitarbeiter, weil dieser auf die Maskenpflicht hinweist. Die Radikalisierung ist schon längst da. Überall liest man davon, dass sich Menschen nicht mehr trauen, auf das korrekte tragen einer Maske hinzuweisen. Aus Angst vor Gewalt.

Antwort auf: Keemo
Von daher glaube ich, das es hier besser wäre, wenn der Staat denjenigen (sachbezogene) Anreize bietet, warum sie sich ggf. impfen lassen sollten.


Also ich finde ja den Anreiz, irgendwann wieder zu einem normaleren Leben zurückzukehren und vor allem zurückkehren zu können ja schon ziemlich nice.

Ich glaube, der tatsächliche Anteil an Menschen, die einfach nur eine bessere Aufklärung brauchen und sich dann für eine Impfung entscheiden ist leider mittlerweile nur noch sehr gering. Der Großteil lebt in einer eigenen Welt. In einer, in der es sinnvoller erscheint, Pferdemedizin zu trinken. Und zu glauben, der Staat impft aus Gullideckeln heraus.

Eine Impfpflicht wäre dadurch abzuwenden, wenn man sich auf Solidarität, Eigenverantwortung und gesunden Menschenverstand verlassen könnte. Die letzten 2 Jahre haben gezeigt, dass dies nicht möglich ist. Und sehr viele Menschen haben einen schrecklichen Preis dafür bezahlt. Und damit meine ich nichtmal nur die Toten. Familien, die eben dadurch Menschen verloren haben, Menschen die nicht einmal mehr alleine in die Küche können, weil ihr Körper durch Corona durch den Fleischwolf gedreht wurde. Von dem verheizten Pflegepersonal fang ich erst gar nicht an.

Und es ist eben auch nicht so, dass bei einer Impfpflicht irgendwelche Schläger zu dir kommen und dir eine Spritze reinjagen. Eine Impfpflicht bedeutet nur, dass ungeimpften Menschen massiv die Chance genommen wird, die Situation immer weiter zu verlängern.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174287 - 23.11.2021, 23:10:00
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.355
Hey ihr Lieben, :-)

Antwort auf: König Gil-Galad
Du meinst so etwas wie, dass geimpfte Menschen Impfgegner erschießen? Oh wait, das war anders rum. Coronaleugner erschießt jungen Tankstellenmitarbeiter, weil dieser auf die Maskenpflicht hinweist. Die Radikalisierung ist schon längst da. Überall liest man davon, dass sich Menschen nicht mehr trauen, auf das korrekte tragen einer Maske hinzuweisen. Aus Angst vor Gewalt.

Ich wüsste nicht, inwiefern meine Aussage da entgegensetzt deiner Aussage ist? Es ist doch genau das, was ich ausgesagt habe.

Antwort auf: König Gil-Galad
Also ich finde ja den Anreiz, irgendwann wieder zu einem normaleren Leben zurückzukehren und vor allem zurückkehren zu können ja schon ziemlich nice.

Wäre natürlich mehr als super, aber das sind Argumente die bei einigen Impfgegnern nicht ziehen werden. Infokampagnen gab es mehr als genug, ebenso auch die Sachlage des RKI (welche ich als hoffentlich rechts vertrauenerweckend einstufen würde).

Antwort auf: König Gil-Galad
Ich glaube, der tatsächliche Anteil an Menschen, die einfach nur eine bessere Aufklärung brauchen und sich dann für eine Impfung entscheiden ist leider mittlerweile nur noch sehr gering. Der Großteil lebt in einer eigenen Welt. In einer, in der es sinnvoller erscheint, Pferdemedizin zu trinken. Und zu glauben, der Staat impft aus Gullideckeln heraus.

Das immer wieder Verschwörungstheoretiker geben wird, liegt in der Natur des Menschen. Ebenso auch der Anteil an extremst radikalisierten Personen (wie in dem Fall mit der Tankstelle). Ich finde das auch nicht toll, wenn es da immer wieder Personenkreis geben wird, der solch einen Unsinn oder gar Gewalt verbreitet. Dennoch denke ich nicht das jeder Impfgegner gleich ein Querdenker ist oder sich zu QAnon(?) zugehörig fühlt. Es gibt halt auch diverse Personen, die zbsp. lieber auf einen Totimpfstoff warten wollen oder denen der medizinische Aspekt nach wir vor nicht sicher erscheint. Muss man nicht toll finden, glaube aber das es da mehr als nur Schwarz & Weiß gibt.

Antwort auf: König Gil-Galad
Eine Impfpflicht wäre dadurch abzuwenden, wenn man sich auf Solidarität, Eigenverantwortung und gesunden Menschenverstand verlassen könnte. Die letzten 2 Jahre haben gezeigt, dass dies nicht möglich ist. Und sehr viele Menschen haben einen schrecklichen Preis dafür bezahlt. Und damit meine ich nichtmal nur die Toten. Familien, die eben dadurch Menschen verloren haben, Menschen die nicht einmal mehr alleine in die Küche können, weil ihr Körper durch Corona durch den Fleischwolf gedreht wurde. Von dem verheizten Pflegepersonal fang ich erst gar nicht an.

Du sagst es ja selber - das war in den letzten 2 Jahren nicht möglich. Dennoch denke ich weiterhin nicht das eine Impflicht für alle geben sollte. Davon unberührt bleibt die Tatsache, das arbeitende Personen (Pflegekräfte, Ärtzte, Reinigungskräfte, Köche u.v.m) die eben mit den besonders gefährdeten Gruppen in Kontakt kommen, sich entweder impfen lassen sollten - und sofern nicht möglich sich versetzen oder ggf. eine andere Arbeitsstelle suchen sollten. Hier ist da einfach auch der Gesetzesgeber/Arbeitgeber gefragt,welche da auch weiterhin intervenieren werden.

Antwort auf: König Gil-Galad
Und es ist eben auch nicht so, dass bei einer Impfpflicht irgendwelche Schläger zu dir kommen und dir eine Spritze reinjagen. Eine Impfpflicht bedeutet nur, dass ungeimpften Menschen massiv die Chance genommen wird, die Situation immer weiter zu verlängern.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso du auf diesen recht fragwürdigen Vergleich mit irgendwelchen Schlägern kommst; was ich selber nicht mal in irgendeiner Weise angedeutet habe. Darf man fragen wieso du auf so etwas kommst? :-)

Das Ungeimpfte in Zukunft weiterhin größere Einschränkungen haben werden - ist schon jetzt so - und wird sich vermutlich auch noch weiter verstärken. Impfpflichten sind immer ein erheblicher Grundrechtseingriff und als solche besonders begründungsbedürftig. Ob dies überhaupt per Infektionsschutzgesetz für alle gleichermaßen möglich ist oder nicht, da gehen sogar die Meinungen bei den Juristen (wie so oft) stark auseinander.

Dennoch (ob es nun so kommt oder nicht), finde ich es passender wenn hier einfach von staatlicher Seite ein anderer Anreiz genau für diejenigen gewählt wird, welche sich bisher noch nicht geimpft haben. Eine für alle verpflichtende Impflicht als "Zwang" sehe ich hier nach wie vor weiterhin kontraproduktiv, da man einne bestehenden Brandherd da noch weiter anfeuert - und denke immer noch das man andere Anstöße/Motivationen bieten sollte.

Vllt. als kleinens (gedankliches) Beispiel:
Sagen wir mal einfach der Staat, bietet für die 3.Impfung eine einmalige Sonderzahlung von 200(?)€ an. An der Stelle glaube ich das man hier einfach mehr Menschen zukunftsweisender erreichen könnte, als es die bisherigen Kampagnen/Einschränkungen getan haben.

Wenn etwas nicht als "Einschränkung" wahrgenommen wird, sondern ggf. als "Bonus" betrachtet wird - sind nicht gerade wenige Mitmenschen bereit über ihren Schatten zu springen. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174288 - 23.11.2021, 23:14:41
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Aber was ist in den letzten 2 Jahren passiert?

Glaubst du also, alles was passiert ist, dafür tragen die ungeimpften die Verantwortung?

Wenn ich bedenke, dass alleine nur im Jahr 2018 über 300.000 Grippe Fälle gemeldet wurden, geschätzt 25.000 Tote gefordert und NUR 15 Wochen gedauert hatte. WO war hier die Solidarität und Aufschrei wie jetzt? Influenza begleitet uns schon immer, Impfung dafür auch. Tragen also damals all die eine Mitschuld, sich nicht geimpft haben?

Es also jetzt auf die ungeimpfte zu schieben, ist natürlich der einfachste Weg.

P.S.
Ich habe keine Lösung.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Keemo] - #3174290 - 23.11.2021, 23:24:42
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Keemo

Ich wüsste nicht, inwiefern meine Aussage da entgegensetzt deiner Aussage ist? Es ist doch genau das, was ich ausgesagt habe.


Entschuldige bitte, wenn ich deine Aussage falsch gedeutet habe. Aber für mich klang sie nach: Eine Impfpflicht könnte dafür sorgen, dass sich Impfgegner radikalisieren. Denn diese Radikalisierung ist schon längst da. Auch ohne eine Impfpflicht. Denn die wurde durch massive Desinformationen, Angstmacherei und sonstige Hetze erreicht.

Antwort auf: Keemo

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso du auf diesen recht fragwürdigen Vergleich mit irgendwelchen Schlägern kommst; was ich selber nicht mal in irgendeiner Weise angedeutet habe. Darf man fragen wieso du auf so etwas kommst? :-)


Tut mir leid, wenn es durch meine Formulierung so ankam, als würde ich unterstellen wollen du hättest dieses Argument gebracht. Aber viele Querdenker/Coronaleugner glauben das anscheinend. Dabei besagt die Impfpflicht nur eines: Wenn du weiterhin gewohnt alles machen möchtest wie zuvor, lass dir bitte die Impfung geben. Und wenn nicht, dann lebe bitte damit, dass es Einschränkungen gibt
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174292 - 23.11.2021, 23:43:12
MisteriousModerator

Registriert: 02.12.2011
Beiträge: 4.601
Ort: RLP
200€ für eine Impfung? Wenn das kommt, würde ich mich höchstens ärgern, mich so früh impfen lassen zu haben. Es wird kein leichtes sein, die übrigen impffähigen Menschen dazu zu überzeugen, aber der Staat sollte meiner Meinung nach nicht auf den Trichter kommen, sich die Leute zu kaufen. Das wäre letztlich unfair gegenüber allen, die sich aus Angst, Solidarität oder reiner Vorsicht impfen ließen, und noch viel unfairer gegenüber denen, die sich nicht impfen lassen können, weil sie gesundheitlich nicht sollten.

Was das Thema Lockdown angeht: gern, her damit. Ich arbeite im Einzelhandel, täglich begegne ich etwa 500 bis 800 Kunden (je nach Abteilung, Filiale, Aufgaben, Schichtzeit), Vertretern, Kollegen etc. pp. Besonders in der Vorweihnachtszeit ist da dichtes Gedränge nichts ungewöhnliches. Die Maskenpflicht ist allen bekannt, aber es kommt dennoch um die 50x am Tag vor, dass jemand seine Maske nicht richtig trägt, wenn überhaupt eine im Gesicht ist, Abstände nicht eingehalten werden (können), und Räumlichkeiten nicht hinreichend belüftet sind. Besonders jetzt hätte ich nichts gegen Kneipenschließung, Reduzierung auf Einzelhandel des täglichen Bedarfs, Weihnachtsmarkt und Böller-Verbot, und so weiter und so fort. Vielleicht überzeugt das ja noch den einen oder anderen Gegner.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Misterious] - #3174293 - 23.11.2021, 23:46:09
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: Misterious
und noch viel unfairer gegenüber denen, die sich nicht impfen lassen können, weil sie gesundheitlich nicht sollten.


Genauso unfair ist es Menschen grundsätzlich auszuschließen die sich nicht impfen lassen sollen oder können.
Ist ein Unterschied ob ich einfach nicht will oder halt nicht kann.
Trotzdem werden die, die nicht können genauso ausgeschlossen wie die, die nicht wollen.
Und das ist ein Unding.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174311 - 24.11.2021, 08:24:02
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Antwort auf: Dein DSL Freund
Weil das Thema Gibralter ja aufkam, möchte ich lediglich auf folgende Mitteilung aufmerksam machen:

Latest Covid-19 Press Releases. Zu finden ist diese unter: https://www.gibraltar.gov.gi/covid19

Es ist Selbsterklärend finde ich.

Anscheinend nicht, du hast es offenbar falsch verstanden oder bist falsch informiert.
Hier das Statement dazu vom Chief Minister von Gribraltar. Weihnachten ist nicht abgesagt und auch nicht wegen Corona.
Und Gibraltar ist ein wunderbares Beispiel dafür wie gut wie Impfung wirkt. Nahezu 100% Impfquote, Inzidenz von 1000, aber gleichzeitig nur EINE Person im Krankenhaus und die ist nicht mal auf Intensivstation. Das ist ein super Beispiel wie viel die Impfung bringt. Nämlich Entspannung selbst bei einer Inzidenz von 1000. Bei uns fällt das Gesundheitssystem gerade fast zusammen bei einer Inzidenz von 400. Stell dir jetzt mal 1000 vor.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: TobyB] - #3174334 - 24.11.2021, 14:00:08
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ähm, Weihnachten ist bundesweit auch nicht abgesagt. Und ich wollte mit der Aussage von Gibraltar nicht auf Weihnachten aufmerksam machen, eher den Aspekt ins Licht ziehen, dass viele der Meinung sind, 100% Impfstatus würde Normalität mit sich bringen.

Nein.Tut sie aber nicht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174352 - 24.11.2021, 16:54:42
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.782
Wer hat denn davon gesprochen, dass das (sofort) Normalität bringt?
Es ist aber das beste was man machen kann wenn man daran interessiert ist, dass es zukünftig deutlich besser wird. Und in Gibraltar haben sie genau deswegen, übrigens genau so wie in Spanien z.B., quasi keinerlei Probleme mehr. Weil die Impfung super schützt. Nicht perfekt (sagt auch niemand), aber eben sehr gut. Und zwar vor allen möglichen Aspekten wie Infektion, Weitergabe, Erkrankung, Hospitalisierung, Tod.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174381 - 24.11.2021, 21:18:37
König Gil-Galad schläfrig
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 2.004
Ort: Salzgitter
Antwort auf: Dein DSL Freund
dass viele der Meinung sind, 100% Impfstatus würde Normalität mit sich bringen.


Ich wage es mal. Was wäre denn für dich "Normalität"? Eine Inzidenz von 1000 mit nur einer Person im Krankenhaus klingt für mich schon mal, als wären die auf einem sehr guten Weg dahin. Zumindest extrem besser als hier, wo viele Intensivbetten nur noch "freigestorben" werden können.

Aber ich bin gespannt und lasse mich überraschen.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: König Gil-Galad] - #3174392 - 24.11.2021, 22:25:27
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Ich kenne das Gesundheitswesen von Gibraltar nicht. Es würde mich aber nicht wundern, wenn dort mehr Betten und Personal zur Verfügung stehen, als bei uns. (wage Aussage)
Die deutsche Regierung hat über Jahre hinweg bis zum geht nicht mehr gespart (Fakt) und dafür bezahlen jetzt viele (u.a.) mit der Gesundheit und dem Leben. Es somit den ungeimpften konstant anzulasten, ist fragwürdig.

Wie bereist erwähnt, sterben täglich über 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den besagten inkompetenten Ärzte. Jahr für Jahr, jeden Tag. Bedeutung für die Gesellschaft gleich Null.
Influenza? 2017/18 ca. knapp 50.000 Tote, Dunkelziffer deutlich höher, da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken durften.

Es spielt keine Rolle, wie hoch diese Zahl ist, da wir in der Vergangenheit keine Bratwurstveranstaltungen hatten, um sich impfen zu lassen. Auch diese Debatte, wie jetzt, wurde in dieser Art und Weise nicht geführt. Oder gab es ein Lockdown und Schulen geschlossen und und und. Nein. Aber viele Tote.

Den Grund, den ich hierin sehe ist, mit einer Influenza kannst du auch zu Hause sterben. In deinem Bett. Denkst hast hohes Fieber und dann war es das. Bei Covid sieht es ja etwas anders aus. Jetzt sorgt man sich auf einmal um den Patienten, weil wir deutlich weniger Betten zur Verfügung haben. Stellt euch einfach vor, als Covid-Patienten, müsste man NICHT intensiv betreut werden. Wie würde es dann ausschauen?

Ich bin kein Arzt oder Virologe und verfolge diese Debatte, egal wo, nur zu gerne. Die deutsche Gesellschaft neigt gerne dazu, sich die Länder auszusuchen, wo es gerade gut ausschaut, wo es mit den eigenen Interessen im Einklang gebracht werden kann. Es dauert nicht lange und unser Nachbarland wird unsere Blaupause.

Viele denken, dass wenn alle geimpft sind, Normalität eintrifft. Was ist denn für euch Normalität? Auf dem Weihnachtsmarkt mit Maske rumlaufen? (*rofl) Die Kids, wenn ihr welche habt, erklären, schwimmen und Co nicht möglich, weil........ Wie schaut es denn real in Gibraltar aus? Maske tragen? Ja klar.

Ist es das, was viele anstreben?

Vielleicht sollte man die Worte in naher Zukunft besser auswählen und es nicht wie eine Jahrmarktshow aussehen lassen. Unsere Politiker sind derzeit nicht die besten, mit Bratwurst daher kommen, macht es nun auch nicht attraktiver. Vielleicht auch Fakten anbieten und offen legen, wie viele an der Impfung bislang gestorben sind und den rest auch nicht verheimlichen. Der Mensch wird diese Zahlen verkraften.

Ich persönlich werde meine Haltung zum impfen behalten. Ich hetze über keinen der sich impfen lässt und schätze die, die mich so nehmen wie ich bin. Und wenn nicht, es juckt mich nicht.

Ganz kleine Anmerkung. Einer meiner Kunden ist über 90 Jahre und er war empört darüber, als wir uns letztes Jahre trafen. Ich mit Maske. Ich soll hier bitte keinen Clown spielen. Solche gibt es auch.

^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Dein DSL Freund] - #3174439 - 25.11.2021, 10:59:35
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Dein DSL Freund

Wie bereist erwähnt, sterben täglich über 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den besagten inkompetenten Ärzte. Jahr für Jahr, jeden Tag. Bedeutung für die Gesellschaft gleich Null.
Influenza? 2017/18 ca. knapp 50.000 Tote, Dunkelziffer deutlich höher, da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken durften.


Ich finde ein solches Argument für diese spezielle Diskussion nicht gerade sinnvoll. Viele Menschen sterben jährlich an Hunger, Durst, Krankheit, Alkohol, Drogenkonsum, Tabakkonsum, Fehlverhalten im Verkehr, Krieg, Straftaten - die Gründe sind vielfältig. Was also bringt es, hier mit Zahlenwerten zu argumentieren, die nicht mit der Corona-Pandemie im Zusammenhang stehen? Das kann jeder und würde sich ewig fortsetzen.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Den Grund, den ich hierin sehe ist, mit einer Influenza kannst du auch zu Hause sterben. In deinem Bett. Denkst hast hohes Fieber und dann war es das. Bei Covid sieht es ja etwas anders aus. Jetzt sorgt man sich auf einmal um den Patienten, weil wir deutlich weniger Betten zur Verfügung haben. Stellt euch einfach vor, als Covid-Patienten, müsste man NICHT intensiv betreut werden. Wie würde es dann ausschauen?


Und wieder einmal begibst du dich als Laie in Fachbereiche, die du nicht kennst und wieder führt es zu Falschinformationen. Fieber bedeutet nicht, dass man eine Grippe hat. Rund ein Drittel der Betroffenen bekommen entweder kein Fieber oder nur eine leicht erhöhte Temperatur. Zudem ist Fieber eine Abwehrreaktion des Körpers, die bei unterschiedlichsten Entzündungen stattfinden kann. Das ist deshalb wichtig, weil die Leukozyten/weiße Blutkörperchen, die für die Immunabwehr zuständig sind, erst ab einer Körpertemperatur von 38°C zum Entzündungsherd migrieren und dort ihrer Aufgabe nachkommen. Fieber heißt also keineswegs Grippe und auch nicht, dass diese einen letalen/tödlichen Verlauf nimmt. Auch die Aussage, dass man sich auf einmal um die Betten sorgt, finde ich fragwürdig. Die Stationen sind überbelegt und viele Operationen können nicht durchgeführt werden, wovon viele deutlich akuter sind als eine bestehende Grippe. Und auch die Frage, wie es ausschauen würde, wenn bei Corona keine intensivmedizinische Betreuung notwendig wäre, leuchtet mir nicht ganz ein. Was soll uns das sagen? Ich stelle mir doch auch nicht vor, dass beim Herzinfakt "nur Husten" normal ist. Dieser Part trägt zur Diskussion herzlich wenig bei.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Ich bin kein Arzt oder Virologe


Widersprichst diesen hier im Forum aber ständig, weißt alles besser und beurteilst Situationen, die du selber gar nicht live miterlebst, falsch. Eine der größten Gefahren in der Medizin ist das "Laienwissen", was den meisten Vertretern im Gesundheitswesen auch bekannt ist. Der Grund dafür sind genau solche Fehleinschätzungen. Deine gesamte Argumentation erweckt in mir nur den Eindruck, dass du die Corona-Pandemie nicht wirklich ernst nimmst und das allein schon deshalb, weil dem Subtext deiner Aussagen zu entnehmen ist: "Na und? Die Grippe sogte auch für Tote!"

Antwort auf: Dein DSL Freund
Ganz kleine Anmerkung. Einer meiner Kunden ist über 90 Jahre und er war empört darüber, als wir uns letztes Jahre trafen. Ich mit Maske. Ich soll hier bitte keinen Clown spielen. Solche gibt es auch.


Ich habe auch eine kleine Anmerkung. Es gab und gibt Menschen, die die Pandemie nicht so ernst nehmen und sicherheitsrelevante Verhaltensweisen für albernen Unfug abstempeln. Das macht diese Maßnahmen aber noch lange nicht unnötig.

Im Großen und Ganzen würde ich dir eine Zeitreise ins Mittelalter wünschen. Ich denke, diese würde deine Einstellung gravierend ändern. Schade, dass das nach heutigem Stand der Wissenschaft keine solche Reise geben wird.


Bearbeitet von its good (25.11.2021, 11:00:19)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174619 - 25.11.2021, 21:09:33
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 403
Die Zeitreise kannst du selber gerne starten, ich bleibe lieber im Bilde und falle nicht wie du mit Worten aus dem Rahmen.

Es liegt ja nunmehr die 13. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung vor. Diese kann ja beim RKI nachgelesen werden.

Darin empfiehlt die STIKO, für die COVID-19-Grundimmunisierung und -Auffrischimpfung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer.

Aber ich weiß. Alles ist o.k..

*rofl*

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174662 - 26.11.2021, 11:01:36
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good

Im Großen und Ganzen würde ich dir eine Zeitreise ins Mittelalter wünschen. Ich denke, diese würde deine Einstellung gravierend ändern. Schade, dass das nach heutigem Stand der Wissenschaft keine solche Reise geben wird.


Die hatten früher aber auch einen Vorteil.. die hatten keinen Spahn :-D

Also ganz im Ernst? Ich als geimpfter verstehe jeden Menschen der sich nicht impfen lassen möchte.
Und ich habe kein Verständnis dafür weil ich nicht an die Impfung an sich Zweifel sondern an allem was drum rum passiert, wieder und wieder.


Das fing doch schon mit den Masken an.. auf einmal wurde klar, Stoffmasken sind scheiße.. es müssen mindestens medizinische sein, besser noch FFP2.
Das widerspricht sich doch alles..

1. mindestens medizinische Masken wurde gefordert nachdem Spahn ein Maskendeal mit dem Unternehmen abschließen konnte in dem sein Mann arbeitet.

2. Wenn die FFP2 Maske die beste und sicherste Maske ist, warum gibt es dann nicht eine Deutschlandweite FFP2 Maskenpflicht wenn es mir um das wohl der Mitbürger geht? Achne, an die kam Spahn ja gar nicht dran, gab ja nur die medizinischen Masken.


Dann die immer noch vorhandene Impffreiheit.
Mit welcher Berechtigung schließe ich einen riesen Teil der Bevölkerung aus dem öffentlichen Leben aus wenn ein Test bisher auch für jeden Kram gereicht hat?
Es ging doch ewig unter 3G und nun muss es sicherer werden und man kann nur noch 2G verantworten?
Verstehe ich nicht.. ist das so, weil geimpfte die ungeimpften immer noch anstecken können und diese dann einen möglicherweise schweren Krankheitsverlauf haben? Ist doch sowieso Maskenpflicht auf Weihnachtsmärkten & Co, zumindest in Niedersachen und die Masken waren doch bisher neben der Impfung die beste Option? Dann kann ich auch wieder alle zusammen turnen lassen wenn es sowieso eine Maskenpflicht gibt. Das wirft aber ja wieder Fragen auf.. 2G und Maskenpflicht? Hä? Wir sind doch alle geimpft, ist es nun doch weiterhin gefährlicher das Virus in sich zu tragen als und vorgegaukelt wird, sodass geimpfte und genesene unter sich Masken tragen müssen? Man munkelt.

Der Höhepunkt ist ja noch 2G+.. selbst geimpfte und genesene müssen sich testen lassen!
Hat Spahn jetzt noch einen Teststäbchen Deal ergattert der mir entgangen ist oder was ist da nun los?
Ich als geimpfter Bürger bin dem nachgekommen worum man die gesamte deutsche Bevölkerung bittet, ich habe mich impfen lassen. Ich zeige überall brav meinen digitalen Impfpass vor und damit ist es für mich dann auch gegessen. Wenn ich als geimpfter zukünftig auch noch aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werde weil ich zusätzlich noch wie wild Tests machen soll ist es so.. dann bleibe ich Zuhause. Stelle mich als geimpfter bestimmt nicht in X Meter lange schlangen um mich warum auch immer wieder testen lassen zu müssen.


Somit verstehe ich jeden, der wirklich an dieser Impfung zweifelt und verurteile niemanden der sich nicht impfen lässt. Ende.
Achja.. in Quedlinburg wurde ja um den Weihnachtsmarkt eine gelbe Linie gezogen damit sich ungeimpfte den Weihnachtsmarkt auf einem 1 Meter breiten und abgegrenzten Bereich von außen anschauen dürfen..
Ganz ehrlich? Wenn wir uns jetzt noch hübsche Aufnäher für ungeimpfte und deren Schultern einfallen lassen bekommt so mancher Opi voll bock nochmal in seine Uniform zu schlüpfen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174676 - 26.11.2021, 13:52:01
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Dein DSL Freund

Darin empfiehlt die STIKO, für die COVID-19-Grundimmunisierung und -Auffrischimpfung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer.

Aber ich weiß. Alles ist o.k..

*rofl*


Zitat:
Die STIKO empfiehlt für die COVID-19-Grundimmunisierung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer, da in dieser Altersgruppe das Risiko einer Myokarditis nach Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna höher ist als mit Comirnaty.

Quelle

Du hast mal wieder nicht alles erzählt und mit deiner Aussage sorgst du mal wieder für unnötige Besorgnis. Hier wird von einem Risikoverhältnis gesprochen und auf Basis dieser Informationen eine Empfehlung ausgesprochen. Dein "Aber ich weiß. Alles ist o.k.." interpretiert die Impfempfehlung zu meiner Überraschung vollkommen anders.

Die hatten früher aber auch einen Vorteil.. die hatten keinen Spahn :-D


Stimmt, großer Vorteil. Finde ihn ja ohnehin falsch belegt. Als er zu Beginn der Pandemie Pflegefachkräfte trotz bestehender Corona-Infektion zur Arbeit schicken wollte, habe ich ihn mir direkt als Arbeitsminister vorgestellt. Wäre ungefähr das Gleiche wie Scheuer im Verkehr.

Das fing doch schon mit den Masken an.. auf einmal wurde klar, Stoffmasken sind scheiße.. es müssen mindestens medizinische sein, besser noch FFP2.
Das widerspricht sich doch alles..


Stoffmasken waren auch eine schwachsinnige Idee. Man muss einfach im Hinterkopf behalten, dass Viren zwischen 10 und etwa 300 nm groß sind, 100-mal kleiner als ein Bakterium. Sie werden als Partikel durch die Luft gewirbelt, d.h. selbst der Wind hat einen Einfluss auf die Ausbreitung der Viren. Der Mindestabstand sollte deutlich größer ausfallen, was sich aber in der Praxis nicht umsetzen lässt. Deshalb ist es so wichtig, dass er mindestens umgesetzt wird. Dazu auch:

Zitat:
Die Halbwertzeiten für SARS-CoV-2 und SARS-CoV-1 in der Luft betrugen jeweils 2,74 Stunden. Auf Kupfer sank die Konzentration von SARS-CoV-2 und SARS-CoV-1 nach 3,4 und 3,76 Stunden auf die Hälfte. Auf Pappe vergingen 8,45 und 1,74 Stunden, auf Stahl 13,1 und 9,77 Stunden und auf Plastik 15,9 und 17,7 Stunden, bis die Hälfte der Viren verschwunden war.

Ärzteblatt

Lange überlebt das Virus nicht, aber "lange genug".

Mit welcher Berechtigung schließe ich einen riesen Teil der Bevölkerung aus dem öffentlichen Leben aus wenn ein Test bisher auch für jeden Kram gereicht hat?


Wenn er gereicht hätte, dann wären die Zahlen nicht gestiegen oder? Man hat es so versucht und es ging in die Hose.

Der Höhepunkt ist ja noch 2G+.. selbst geimpfte und genesene müssen sich testen lassen!
Hat Spahn jetzt noch einen Teststäbchen Deal ergattert der mir entgangen ist oder was ist da nun los?
Ich als geimpfter Bürger bin dem nachgekommen worum man die gesamte deutsche Bevölkerung bittet, ich habe mich impfen lassen. Ich zeige überall brav meinen digitalen Impfpass vor und damit ist es für mich dann auch gegessen. Wenn ich als geimpfter zukünftig auch noch aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werde weil ich zusätzlich noch wie wild Tests machen soll ist es so.. dann bleibe ich Zuhause. Stelle mich als geimpfter bestimmt nicht in X Meter lange schlangen um mich warum auch immer wieder testen lassen zu müssen.


Darauf habe ich persönlich auch keine Lust, aber auch das würde ich mitmachen, wenn es sein muss. Auch da würde ich mich nicht hinstellen und sagen: "Nö, ich traue den Stäbchen nicht, also lasse ich mich nicht testen." Und den Rest deines Absatzes teile ich auch, aber genau das kann passieren, weil viele sich einfach nicht impfen lassen wollen. Überleg doch einfach mal, wo und warum 2G+ gilt.

Somit verstehe ich jeden, der wirklich an dieser Impfung zweifelt und verurteile niemanden der sich nicht impfen lässt. Ende.


Ich verstehe weiterhin niemanden, der sich nicht impfen lässt und das u.a. auch wegen deiner Argumentation.

Achja.. in Quedlinburg wurde ja um den Weihnachtsmarkt eine gelbe Linie gezogen damit sich ungeimpfte den Weihnachtsmarkt auf einem 1 Meter breiten und abgegrenzten Bereich von außen anschauen dürfen..
Ganz ehrlich? Wenn wir uns jetzt noch hübsche Aufnäher für ungeimpfte und deren Schultern einfallen lassen bekommt so mancher Opi voll bock nochmal in seine Uniform zu schlüpfen.


Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben. Ich bezweifle aber, wie bereits oben ausgeführt, dass diese Entfernung ausreicht und Viren nehmen solche Linien sicher auch nicht ernst. Ich mag dich, aber solche Vergleiche wie in deinem letzten Satz kann ich nicht ab. Die einzige Analogie, die ich bei Krieg und Pandemie sehe, ist der Ausnahmezustand und die damit verbundenen Einschränkungen für die Bevölkerung. Und ich hoffe, es stellt sich nun nicht wieder jemand auf diesen Weihnachtsmarkt und behauptet, er wäre Sophie Scholl, nur weil er hinter der gelben Linie stehen muss und dort verköstigt wird. Jana aus Kassel darf also zu Hause bleiben. :-D


Bearbeitet von its good (26.11.2021, 13:55:25)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174678 - 26.11.2021, 14:03:45
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.727
Antwort auf: its good

Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben.


Da sind sind wir wieder beim Thema einfach impfen lassen. Wäre ja schön wenn es so einfach wäre..
Der Kumpel aus Dresden hat bis heute keine Impfung bekommen weil die wohl sehr limitiert sind in den impfzentren und täglich hunderte nach Hause geschickt werden weil nichts mehr da ist und andere Freunde stehen bei Hausärzten auf der Liste mit mittlerweile Terminen im Januar.

Also ja, nun wollen sich Leute impfen lassen um auf den Weihnachtsmarkt zu kommen, haben aber gar keine Chance weil sie gar nicht rechtzeitig geimpft werden oder den Status erhalten.

Und ich denke jeder der sich impfen lässt ist ein Gewinn für die Pandemie und wir müssen nun nicht mit "hätten die sich halt eher impfen lassen sollen" argumentieren, wichtig ist ja letztendlich dass man menschen dazu bewegt es überhaupt zutun.
Umso schlimmer dass es so ewig dauert bis man überhaupt eine bekommt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Ich atme ein und raste aus] - #3174679 - 26.11.2021, 14:08:11
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: its good

Finde ich prinzipiell richtig, denn sie hätten sich ja für Spaß auf dem Weihnachtsmarkt impfen lassen können. Ansonsten müssen sie halt damit leben.


Da sind sind wir wieder beim Thema einfach impfen lassen. Wäre ja schön wenn es so einfach wäre..
Der Kumpel aus Dresden hat bis heute keine Impfung bekommen weil die wohl sehr limitiert sind in den impfzentren und täglich hunderte nach Hause geschickt werden weil nichts mehr da ist und andere Freunde stehen bei Hausärzten auf der Liste mit mittlerweile Terminen im Januar.

Also ja, nun wollen sich Leute impfen lassen um auf den Weihnachtsmarkt zu kommen, haben aber gar keine Chance weil sie gar nicht rechtzeitig geimpft werden oder den Status erhalten.


Ja, die Impfzentren zu schließen war selten dämlich. Aber, ich sehe es etwas anders als du. Nicht der Weihnachtsmarkt sollte der Grund zur Impfung sein, sondern in erster Linie die Verantwortung innerhalb der Gesellschaft. Deshalb sage ich ganz klar, wer sich zu spät hat impfen lassen, der hat selber Schuld.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: its good] - #3174687 - 26.11.2021, 16:03:02
Systm
​König Systm

Registriert: 31.08.2016
Beiträge: 44
Ich war Anfangs auch Skeptisch wegen der Impfung und habe lange Zeit überlegt, immer wieder Wissenschaftliche Berichte usw. abgewartet und angeschaut und mich letztendlich doch zur Impfung entschieden. Seit dem 13.11.2021 gelte ich als vollständig geimpft (mit Biontech). Auch meine gesamte Familie (Mutter, Geschwister, Onkels, Tanten, Cousinen usw.) sind vollständig geimpft mit Biontech und teilweise auch mit Moderna. Ich bin sehr froh darüber, nun geimpft zu sein und bereue die Impfung keineswegs!

Ich kenne eine Person aus meiner Nachbarschaft, die Person und ihre Familie wollen oder wollten sich partout nicht impfen lassen, sondern erst, wenn es eine Impfpflicht gibt. Ich hab dann einfach mal ganz direkt nachgefragt, warum die sich nicht impfen lassen wollen und wovor die Angst haben und die konnten mir bis heute keine plausible Erklärung für ihr Verhalten / Denken liefern. Eine Person von denen hat sich heute überraschend doch plötzlich impfen lassen, wie ich erfuhr.

Wenn ich sehe, wie verdammt hoch der Wert hier in meiner Region ist (zwischen 400 - 440) und wenn ich sehe, wie viele ungeimpfte auf der Intensiv liegen, muss ich, wie Karl Lauterbach auch sagte, sagen, es ist an der Zeit über eine Impfpflicht nachzudenken.

JA, ich bin für eine Impfpflicht!

Ich finde das Verhalten und Denken der Impfverweigerer übrigens ziemlich egoistisch. Denkt man da eigentlich auch drüber nach, was man anderen oder sogar der eigenen Familie z. B. Opa und Oma damit antut, wenn man nicht geimpft ist?

Ich kenne einen Fall, da war die Impfung noch nicht für alle freigegeben, da war eine Frau, die hat in einem Altenpflegeheim gearbeitet (sofern ich mich nicht irre) und hat sich da irgendwie angesteckt. Nach der Arbeit ist sie dann zu ihren Eltern oder ihrem Vater gefahren (der Vater war glaube ich an die 70 oder so) und hat ihn versehentlich angesteckt (sie wusste nicht, dass sie sich infiziert hatte) und das Ende vom Lied kann man sich vermutlich denken... ihr Vater hat es nicht überlebt! Beide waren nicht geimpft.

Jetzt stellen wir uns mal vor, man möchte sich nicht impfen lassen, infiziert sich und dadurch die eigenen Eltern oder Opa / Oma und diese sterben daran, weil man so egoistisch war und nur an sich, aber nicht an seine Mitmenschen gedacht hat, ich frage mich, ob man dann noch ruhig schlafen kann und guten Gewissens jeden Tag aufsteht und denkt: "Ja, ich habe alles richtig gemacht"? Und ich frage mich, ob man dann keine Schuldgefühle hat? Schließlich hätte es durch eine Impfung nicht so weit kommen müssen.

Ich bin ehrlich: Wenn ein Mensch wegen mir sterben würde, weil ich egoistisch war, ich würde niemals wieder im Leben glücklich werden und hätte bis an mein Lebensende starke Schuldgefühle. Ich würde mich in Grund und Boden für mein Egoismus schämen.

Ich möchte noch immer gerne erfahren, warum man sich nicht impfen lassen möchte und wovor man solche panische Angst hat? An der Impfung zu sterben? Unfruchtbar zu werden? Spätfolgen zu erleiden? Von der Regierung und Bill Gates überwacht werden durch Mikrochips? Gibt es für die Ängste/Bedenken irgendwelche verifizierten Wissenschaftliche Nachweise? Falls ja, wüsste ich gerne die Quelle dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse über die sehr starke Gefahr der Impfstoffe.

Aus meiner Sicht gibt es keinen Nachvollziehbaren Grund sich nicht impfen zu lassen.

Übrigens: Es ist wahrscheinlicher zu Hause durch einen Unfall im eigenen Haushalt oder durch einen Verkehrsunfall zu sterben als durch eine Impfung.

Impfen schützt und rettet Leben!


Bearbeitet von Systm (26.11.2021, 16:06:25)

[zum Seitenanfang]  
Re: Impfpflicht [Re: Systm] - #3174704 - 26.11.2021, 19:11:48
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.366
Antwort auf: Systm
Ich möchte noch immer gerne erfahren, warum man sich nicht impfen lassen möchte und wovor man solche panische Angst hat? An der Impfung zu sterben? Unfruchtbar zu werden? Spätfolgen zu erleiden? Von der Regierung und Bill Gates überwacht werden durch Mikrochips? Gibt es für die Ängste/Bedenken irgendwelche verifizierten Wissenschaftliche Nachweise? Falls ja, wüsste ich gerne die Quelle dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse über die sehr starke Gefahr der Impfstoffe.


Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund gegen die Impfung, auch keine wissenschaftlichen, weshalb du wohl keinen solchen Grund geliefert bekommst. Eine Entscheidung gegen die Impfung ist eine Entscheidung gegen Vernunft und Wissenschaft. Annahmen (die nicht wissenschaftlich belegt wurden) zum Thema Unfruchtbarkeit wurden längst widerlegt und es gab nicht einen einzigen Vorfall. Trotzdem wird das gerne als Argument herangezogen. Tod durch Impfung ist auch kein nachvollziehbarer Grund, denn jedes Medikament hat Nebenwirkungen und diese können bei jedem Medikament zum Tode führen - in kaum nennenswerter Zahl. Panische Angst wäre für mich noch denkbar. Viele haben sich aber eben auch dagegen gewehrt und hätten nun im Nachhinein Unrecht, was viele einfach nicht hinnehmen wollen. Das ist in meinen Augen der wahre Grund, denn sich zu irren kommt für viele einfach nicht in Frage. Wenn auch nur 1/5 aller Geimpften daran sterben würde, könnte ich die Skepsis verstehen. Aber so wie es nun mal Fakt ist absolut nicht.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 > alle


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie