Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Hanföl - Erfahrungsaustausch - #3168326 - 05.09.2021, 21:26:56
CreativeChaos
​Chaotisches Menschenkind

Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 733
Hallo ihr Lieben,

seit ich denken kann plagen mich extreme Unterleibschmerzen, jeden Monat das gleiche. Oftmals helfen bei mir auch keine Tabletten und Wärmeflaschen bringen auch nichts. Zumal ich auch nicht jeden Monat Tabletten nehmen möchte.

Seit einiger Zeit höre ich immer wieder das Hanföl auch gegen Schmerzen helfen soll. Hat da jemand Erfahrungen mit? Hilft es ggf. auch gegen Migräne?

Über einen konstruktiven Austausch würde ich mich sehr freuen.

Lg,

Sanne.
_________________________
Da wo die Sprache aufhört,
fängt die Musik an!

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168329 - 05.09.2021, 22:27:32
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 405
Hi,

wen du das Speiseöl meinst, kann ich es empfehlen. ^^ Natürlich auch Geschmackssache.

Wenn du aber das ätherische Hanföl oder das Haschischöl meinst, kann ich lediglich sagen, dass es eine positive Wirkung u.a. auch bei Entzündungen mit sich bringt. Sicherlich wirkt es auch bei jedem anders.

Mal einen Homöopathie aufgesucht?

^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: Dein DSL Freund] - #3168344 - 06.09.2021, 08:38:56
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.560
Antwort auf: Dein DSL Freund
Mal einen Homöopathie aufgesucht?


Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, der für homöopathische Mittel spricht. Die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln geht nach aktuellem Stand der Wissenschaft nicht über den Placebo-Effekt hinaus. So wird z.B. Zucker mit Wasser in Fläschchen gefüllt, gemischt und durch aufklopfen "potenziert"*, woraus dann ein Medikament entstehen soll. Die Schulmedizin sieht das Ganze rationaler und findet nach wie vor, dass sich darin nur Wasser und Zucker befinden. Leider wird Homöopathie viel zu oft mit Naturheilkunde verwechselt, deren Wirkung tatsächlich erwiesen ist.

Antwort auf: CreativeChaos
Hallo ihr Lieben,

seit ich denken kann plagen mich extreme Unterleibschmerzen, jeden Monat das gleiche. Oftmals helfen bei mir auch keine Tabletten und Wärmeflaschen bringen auch nichts. Zumal ich auch nicht jeden Monat Tabletten nehmen möchte.

Seit einiger Zeit höre ich immer wieder das Hanföl auch gegen Schmerzen helfen soll. Hat da jemand Erfahrungen mit? Hilft es ggf. auch gegen Migräne?


Gegen Unterleibschmerzen (sind ja meistens das Resultat von Muskelkrämpfen) hilft Wärme. Würde es mal mit einer Wärmflasche versuchen. Gegen Migräne helfen z.B. Ingwer oder Eugenol (aus der Vanille).

*Beim Potenzieren nahm man an, dass dadurch eine dem Mittel inne wohnende Heilungskraft aktiviert werden würde. :-D


Bearbeitet von its good (06.09.2021, 08:42:56)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: its good] - #3168348 - 06.09.2021, 09:35:30
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 405
Ja, die Wissenschaft.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168350 - 06.09.2021, 09:39:47
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.560
Antwort auf: CreativeChaos
Oftmals helfen bei mir auch keine Tabletten und Wärmeflaschen bringen auch nichts.


Sorry, hatte ich überlesen. Es gibt auch bestimmte Salben/Gels, die eine Wärmewirkung entfalten. Vielleicht probierst du sowas mal aus. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit, die Krämpfe mit Medikamenten zu lösen...
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: its good] - #3168354 - 06.09.2021, 10:03:53
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 405
Sorry.

Ich muss mein Wort korrigieren. Ich meinte hier einen Homöopathen. Und stelle doch bitte nicht immer alles direkt in Frage.
Meine Aussage hat aber mal NULL mit dem potenzieren von Wasser und Zucker zu tun. Ein Homöopath arbeitet auch mit ganz anderen Mitteln und Möglichkeiten und kann eine tolle Ergänzung für einem sein. Und danach wird doch hier gesucht und nichts weiteres. Du stellst hier Thesen auf, die absolut nicht dienlich sind.

Du weißt schon, dass es sich hierbei um das Thema Regelschmerz geht, oder und Wärme/Tabletten nichts nützen oder nicht genutzt werden möchten?

Ich kann NULL sagen oder auch deinen Schmerz empfinden. Hier wären sichtlich auch Frauen gefragt, die ggf. mal ein Hanfprodukt probiert haben.

Ich finde diese Produkte toll. Punkt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: Dein DSL Freund] - #3168358 - 06.09.2021, 10:21:03
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.560
Antwort auf: Dein DSL Freund
Und stelle doch bitte nicht immer alles direkt in Frage.


Wenn nach Jahren wissenschaftlich für aus der Homöopathie stammende Medikamente keine Wirkung nachgewiesen werden konnte, so darf bzw. sollte man das sogar in Frage stellen. Hinzukommt, dass ich Dinge gerne hinterfrage, bevor ich sie annehme/einnehme. Tust du doch im anderen Thread auch? :-D

Antwort auf: Dein DSL Freund
Meine Aussage hat aber mal NULL mit dem potenzieren von Wasser und Zucker zu tun. Ein Homöopath arbeitet auch mit ganz anderen Mitteln und Möglichkeiten und kann eine tolle Ergänzung für einem sein. Und danach wird doch hier gesucht und nichts weiteres. Du stellst hier Thesen auf, die absolut nicht dienlich sind.


So werden homöopathische Mittel aber nun mal hergestellt. Es werden herkömmliche Haushaltsmittel zur Herstellung verwendet und dem "Medikament" eine im Inneren ruhende Heilungskraft zugesprochen. Und ich stelle keine Thesen auf, sondern liefere wissenschaftliche Fakten und die sind sehr wohl dienlich, denn homöopatische Mittel kosten Geld und wenn diese keine Wirkung liefern (können), dann sollte man zur eigenen Behandlung diese Gelder besser investieren. Mag sein, dass dir diese Aussagen (wie auch im anderen Thread) nicht gefallen, es sind aber Fakten, die auch du jederzeit mit etwas Recherche finden kannst.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Ich finde diese Produkte toll. Punkt.


Das kannst du ja auch. Hanföl hat eine Wirkung, Homöopathie nicht (außer Placebo).
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: its good] - #3168360 - 06.09.2021, 10:23:43
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.553
Ort: Recklinghausen
Antwort auf: its good

Gegen Unterleibschmerzen (sind ja meistens das Resultat von Muskelkrämpfen) hilft Wärme. Würde es mal mit einer Wärmflasche versuchen. Gegen Migräne helfen z.B. Ingwer oder Eugenol (aus der Vanille).

Nichts für ungut, ich stimme dir durchaus bei deiner Ansicht zu Homöopathie zu und hatte vor dasselbe zu schreiben, aber bitte erzähl keiner Frau, die sich offensichtlich schon sehr lange mit Schmerzen rumplagt, dass "Wärme gegen Krämpfe" hilft. Als wär das so das allerletzte, woran man denkt und nicht das erste, was du ausprobierst, wenn du so mit 12 Jahren feststellst "Oh scheiße, das tut wirklich weh." Aber hey, wenn man gesagt bekommt, dass Wärmflaschen und Tabletten nicht helfen, dann ist der Vorschlag nach Wärmflaschen auf jeden Fall absolut sinnig. Und nach noch mehr Medikamenten.

Ich persönlich hab keine Erfahrung mit Hanföl. Ich hab mich letztendlich dazu entschlossen, mich 9 Jahre lang mit der heftigsten Hormondosis zuzupumpen, damit ich meine Periode einfach überhaupt nicht mehr bekommen. Ganz kluge Idee, würd ich dir auch empfehlen, lol. Ich höre aber aus meinem Bekanntenkreis, dass es bei einer Vielzahl von Problemen helfen KANN, meistens allerdings geht's da nur um Entspannung als solche und Schlafprobleme. Man sagt, dass das Öl einen Einfluss auf die Schmerzrezeptoren haben soll, vielleicht kann das damit wirklich etwas lindern, aber wenn ich so an meine eigenen Schmerzen denke, dann wäre "lindern" im Grunde auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Da ich davon ausgehe, dass es dir geht wie mir, wirst du ja alles schonmal durchgetestet haben. Also so ALLES alles. Probier's aus. Bei mir in Recklinghausen gibts mittlerweile einen Fachhandel dafür, ich kann mir durchaus vorstellen, dass es woanders auch in irgendeiner Weise "Fachpersonal" dafür gibt. Mehr als nicht helfen kann es dir ja letztendlich auch nicht und das ist ja etwas, das wir irgendwie schon gewohnt sind.

DSL Freund, meinst du ggfs. einen Heilpraktiker?
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: BloodyRebirth] - #3168362 - 06.09.2021, 10:48:25
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.560
Antwort auf: BloodyRebirth
Aber hey, wenn man gesagt bekommt, dass Wärmflaschen und Tabletten nicht helfen, dann ist der Vorschlag nach Wärmflaschen auf jeden Fall absolut sinnig.


Stimme ich zu, daher:

Antwort auf: its good
Antwort auf: CreativeChaos
Oftmals helfen bei mir auch keine Tabletten und Wärmeflaschen bringen auch nichts.


Sorry, hatte ich überlesen. Es gibt auch bestimmte Salben/Gels, die eine Wärmewirkung entfalten. Vielleicht probierst du sowas mal aus. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit, die Krämpfe mit Medikamenten zu lösen...


Um das mal kurz abzuschließen. Und dass keine Wärme hilft, schrieb sie nicht. Wenn dem so ist, müssen natürlich Alternativen her. Wenn Schmerzmittel nicht helfen, wäre eine Hormontherapie natürlich auch denkbar (gilt sogar mit als Standard). Ansonsten bleibt neben krampflösenden Mitteln nicht mehr viel. Wenn es so massiv ist, sollte der Arzt mal die Ursachen genauer erforschen.

Da es kaum Studien zum hier diskutierten Thema gibt, kann man nur auf Erfahrungsberichte verweisen. Ich habe diese informative Seite gefunden. Schaden kann der Versuch damit offenbar nicht, da kaum Nebenwirkungen nachgewiesen wurden. Da allerdings eine bluckdrucksenkende Wirkung nachgesagt wird, sollte man diesbezüglich aufpassen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: its good] - #3168363 - 06.09.2021, 11:04:30
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 405
Ich meine schon den Homöopath.

CreativeChaos , überlese mal bitte meine Aussage bzgl. Homöopathie und kaufe einfach mal ein Hanfprodukt. Am besten, wenn möglich, suche einen Shop aus und lasse dich dort vor Ort beraten. Ggf. lasse dich von deinen Arzt hierüber aufklären.

Nur du wirst für dich erkennen können, ob es dir nützt oder nichts.

LG

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168369 - 06.09.2021, 12:18:11
LeniHH
​Newbie

Registriert: 24.04.2019
Beiträge: 120
Ort: Hamburg
Liebe Sanne,

mit Hanföl habe ich bisher keine eigenen Erfahrungen gemacht, allerdings schon viel gutes darüber gehört. Eine Kollegin von mir kennt sich gut mit Hanföl/CBD Öl aus, sie kann ich nach ihrem Urlaub gerne mal befragen.

Bei Unterleibsschmerzen helfen mir Magnesium phosphoricum D4 Globuli meistens sehr gut. Ich nehme am ersten Tag alle 2 Stunden jeweils 5 Globuli und danach 3 mal am Tag jeweils 5 Globuli. Ob es nun wissenschaftlich erwiesen ist, es ein Placebo Effekt ist oder was auch immer, ist mir dabei egal. Ich arbeite sehr viel mit Homöopathie, auch bei meinen Hunden und erziele damit fast immer sehr gute Ergebnisse.

Liebe Grüße
Leni

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: LeniHH] - #3168378 - 06.09.2021, 17:41:37
LenaQu
​Hakuna Matata - möp!

Registriert: 26.10.2017
Beiträge: 114
Ort: München
Es gibt auch eine Menge an Tees die man sich machen kann die auch die Verkrampfungen und Schmerzen lösen sollen...

Z.B....
- Mönchspfeffer
- Melisse
- Schafgarbe
- Salbei
- Frauenmantel
- Traubensilberkerze
usw...

@LeniHH: Pass auf das du nicht anfängst zu bellen dann! :*
_________________________
Räschtshraihbunk ihßd aihnä Kuhnzd di Nihmahnt viehrklisch behährschd! :D

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: LenaQu] - #3168381 - 06.09.2021, 18:35:02
CreativeChaos
​Chaotisches Menschenkind

Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 733
Hey,

vielen Dank für eure Antworten.

Ob die Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen ist oder nicht, ist mir erstmal völlig egal. Selbst wenn eine Linderung nur am Placebo-Effekt liegt, auch das wäre mir egal, denn auch dann hätte ich mein Ziel erreicht -> Linderung.


@Lena, Tee hilft bei mir auch nicht


@Lena, es wäre toll wenn du das machen könntest und mir dann Bescheid sagst.

Liebe Grüße,

Sanne.
_________________________
Da wo die Sprache aufhört,
fängt die Musik an!

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168382 - 06.09.2021, 19:13:50
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.553
Ort: Recklinghausen
Hey,

Auch wenn das immer so ist wie bei Nasenbluten direkt auf einen Hirntumor zu schließen, aber: Hast du Endometriose auch mal abchecken lassen?
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168387 - 06.09.2021, 20:17:07
LeniHH
​Newbie

Registriert: 24.04.2019
Beiträge: 120
Ort: Hamburg
Antwort auf: CreativeChaos
@Leni, es wäre toll wenn du das machen könntest und mir dann Bescheid sagst.

Das mache ich sehr gerne und melde mich bei dir. Ich stelle auch gerne einen direkten Kontakt her, in 10 Tagen ist sie aus dem Urlaub zurück.


Bearbeitet von LeniHH (06.09.2021, 20:19:21)

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: BloodyRebirth] - #3168388 - 06.09.2021, 20:24:14
CreativeChaos
​Chaotisches Menschenkind

Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 733
Antwort auf: BloodyRebirth
Hey,

Auch wenn das immer so ist wie bei Nasenbluten direkt auf einen Hirntumor zu schließen, aber: Hast du Endometriose auch mal abchecken lassen?


Ich hatte da vor einiger Zeit mal einen Bericht gelesen/gesehen. Da dachte ich auch sofort dran, die Symptome passen allerdings nicht. Ich glaube, bei denen die das haben, ist der Schmerz noch extremer. Betroffene übergeben sich, z.B. auch weil der Schmerz so extrem ist.
So schlimm ist es bei mir nicht. Er ist sehr stark, strahlt massiv in den Rücken aus und die Art des Schmerzes wechselt. Damit meine ich, manchmal ist es so als ob mir jemand mit Nadeln rein sticht, dann ist es ein extremer Druckschmerz und dann wechselt es wieder in diesen Krampfschmerz (bei dem spüre ich die Kontraktion auch extrem).

@ Leni. Danke, danke, danke. Mich würde da auch interessieren ob man das Öl dann täglich nehmen muss. Oder, ob man es wirklich nur dann nimmt wenn es notwendig ist.
_________________________
Da wo die Sprache aufhört,
fängt die Musik an!

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168393 - 06.09.2021, 21:33:30
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 405
Also bzgl. Hanföl kann ich dir aus meiner langjährigen Erfahrung sagen, jeden morgen pur ein Teelöffel. Schmeckt scheiße, aber....... :D
Nutze es bereits mehr als 10 Jahren.

Ich nutze hier ein Bio Hanföl. Hersteller möchte ich aufgrund von Werbung nicht verbreiten. Bei Bedarf mich anschreiben, ^^


Bearbeitet von Dein DSL Freund (06.09.2021, 21:35:47)

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3168496 - 09.09.2021, 09:52:55
sven009
​Ewig müde.

Registriert: 03.03.2010
Beiträge: 927
Hey Sanne,

bin zwar ein Mann, hab aber beruflich bereits mit Hanföl zu tun gehabt. Hanföl kann (!) eine krampflindernde Wirkung haben, aber dann eher das aus der Apotheke und nur auf Rezept. Wir verabreichen es bei Epilepsie und es scheint ganz gut zu wirken (reine Beobachtung). Allerdings gewöhnt sich der Körper mit der Zeit daran. Wobei es ja bei dir nicht täglich wäre, sondern bei Bedarf :-) Sprich es doch mal beim Arzt an, so langsam beschäftigen sich immer mehr damit :-)

LG

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: sven009] - #3172206 - 28.10.2021, 16:56:23
CreativeChaos
​Chaotisches Menschenkind

Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 733
Antwort auf: sven009
Hey Sanne,

bin zwar ein Mann, hab aber beruflich bereits mit Hanföl zu tun gehabt. Hanföl kann (!) eine krampflindernde Wirkung haben, aber dann eher das aus der Apotheke und nur auf Rezept. Wir verabreichen es bei Epilepsie und es scheint ganz gut zu wirken (reine Beobachtung). Allerdings gewöhnt sich der Körper mit der Zeit daran. Wobei es ja bei dir nicht täglich wäre, sondern bei Bedarf :-) Sprich es doch mal beim Arzt an, so langsam beschäftigen sich immer mehr damit :-)

LG


Hey Sven, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ist das aus der Apotheke dann noch höher dosiert oder worin liegt der Unterschied zu dem frei verkäuflichen?

Liebe Grüße,

Sanne.
_________________________
Da wo die Sprache aufhört,
fängt die Musik an!

[zum Seitenanfang]  
Re: Hanföl - Erfahrungsaustausch [Re: CreativeChaos] - #3172582 - 03.11.2021, 15:49:10
Keemo
Nicht​ regi​strie​rt​

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.409
In diesem Sinne:

So wirkt Lifestyle-CBD wirklich (oder auch nicht) | ZDF Magazin Royale

Eine (allgemeine) Wirkung für etwaige differenzierte Gruppen möchte, ich an dieser Stelle nicht grundsätzlich ausschließen. Tatsächlich konnte ich einige sondere Auswirkungen u.a von CBD selber (für mich) feststellen. Im Gesamten hab ich jedoch immer noch das Gefühl gehabt - das jenen Heilkraut/Öl-Gemischen, hier mehr (teils auch ersponnene) Wirkungen nachgesagt werden, die oftmals, möglicherweise auf einen Placebo-Effekt beruhen könn(t)en.

Wenn es der Person hilft (sei es auch nur eingebildet) > Super. :-)

Mir jedoch sind selber nur relativ (wenige) Menschen bekannt, die u.a. aufgrund einer Krebserkrankung echte Linderung erleben konnten (wobei hier medizinisches Gras absolut immer im Vordergrund stand). CBD hatte bei jenen (aus meiner Sicht) kaum Auswirkungen, sondern eher das "verteufelte" THC, was wiederum durch das BTM-Gesetz sondiert behandelt wird. Gute Ansätze konnte ich m.S. z.Bsp. bei Parkinson-Patienten beobachten, wobei hier u.a. ein Tremor-Verhalten vermindert/unterdrückt wurde, ebenso bei der Schmerzlinderung von Patienten die u.a in Stufe 4 ihrer Krebserkanrkung echt gelitten haben.

Ansonsten würde ich das frei verkäufliche CBD, selber nicht allzu sehr als Wunderwaffe schlechthin "über"-bewerten. Die Rezessionen zu CBD (welche man teilweise ließt), decken sich u.a. auch zu diversen Vitamin B, Vitamin B/C/D Substituten/Präberaten; wobei ein Großteil der Nutzer nicht mal einen (nachweisbaren) Mangel hat. Oftmals bleiben die Aussagen jedoch die Selben/Gleichen; wo man sie auch woanders leicht (in der selben Wortweise) zu anderen Produkten (ähnlicher Art) wieder-finden kann.

Aus meiner Sicht, sollte man da dann doch eher vorsichtig sein (und sich ggf. an seinem Hausarzt wenden, samt Laborspiegelung besagter Soll-Werte), bevor man jene (leicht auf den Markt geworfene) alternativen Produkte anwendet; nur weil diese ggf. einen gewissen Hype unterlegen sein könnten. Persönlich glaube ich, das ggf. THC (in der medizinischen Anwendung) um einiges mehr bringt; als das reine CBD (dessen Wirkung ich weiterhin nicht negativ bewerten würde; sofern es einen positiven Effekt auf den Nutzer hat).

Schlussendlich, ob objektiv oder subjektiv spielt es nur eine Rolle, was einem ggf. auch selber gut tut (und direkte (messbare) Auswirkungen hat). Nur muss man sich hier auch nichts groß vormachen:

Die Eierlegende Wollmisch-Sau als Einzelprodukt, wird jedoch nicht im reinen Hanföl/CBD oder ggf. THC zu finden sein, sondern sich auf einer Kombination berufen, welche (u.a. weitere Medikamanten/diversen medizinischen Ansätze enthält) u.v.m.

Alles andere ist (und bleibt) nach wie vor nur reines Wunschdenken, sofern man an den Grundgedanken kleben bleibt, das ein alleiniger Grundstoff "alle derzeitigen Probleme" auch nur im Ansatz lösen könnte. So funktioniert weder Anatomie oder (die allgemeine) Biologie nicht. Oft genug ließt man das CBD/THC gegen Krebs helfen würde, was aber auch nur die halbe Wahrheit ist. Welche Form von Krebs denn genau?

Aktuell gibt es 100 spezifizierte, näher definierten Formen von Krebs, und genauso viele unspeziertem Formen (welche sich nicht direkt als Mischform, Einzelklassiffikation kategorisieren lassen). Die Evolution, geht dort ebenfalls ganz andere Wege, als das die jene sich nur vor einen Grundstoff die Bestimmung/Richtung vorschreiben lassen würde, was deren Konsum dies verhindern würde. Wenn man hier immer noch denkt, das CBD/THC im allgemeinen gegen Menstruations/Krebsbeschwerden hilft, vergisst vllt. das der Mensch nach wie vor (anatomisch), wie auch jedes andere Lebewesen - weiterhin sehr individuell ist. :-)


Bearbeitet von Plueschzombie (04.11.2021, 06:39:05)
Bearbeitungsgrund: Zahl geändert

[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie