Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 9 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: citaro bluetec5] - #3168765 - 13.09.2021, 11:06:31
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.292
Einen kleinen Beitrag habe ich doch noch hinzuzufügen! :-)

Hey Domi,

schöner Beitrag. Nach offiziellen Angaben erhielten (bezugnehmend auf deine Quellen) 66,5% der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis, was für mich im Umkehrschluss bedeutet, dass mindestens 66,5% der Bevölkerung zu einer Impfung bereit sind. Aufgrund der strengen 3G-Regel ist zu erwarten, dass noch einige mehr überzeugt werden, sobald die Tests kostenpflichtig werden.

Die Frage, die man sich hier stellen sollte, lautet: Wieso ist der Rest der Bevölkerung nicht zur Impfung bereit? Ich möchte einfach mal bezweifeln, dass es sich bei der Mehrheit dieser Impfskeptiker um ausgebildete Naturwissenschaftler handelt. Als Ursache dafür sehe ich die Informationen zu diesem Thema bzw. der Umgang damit. Nun darf man sich also fragen, um was für Informationen es sich handelt. Es gab in den vergangenen zwei Jahren mehrere Studien, die sich mit dem Thema Medienkompetenz auseinandergesetzt haben. Es ist offensichtlich, dass viele Menschen gar nicht wissen, wie man zwischen echter Information und Falschinformation/Desinformation/Fake News unterscheidet.

Außerdem ist bekannt, dass viele Menschen offiziellen Stellen keinen Glauben schenken, weil sie an einer Verschwörung dieser glauben. Diese Menschen beziehen ihre Informationen prinzipiell nicht aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk oder beispielsweise dem RKI, sondern beziehen sich auf Behauptungen irgendwelcher Menschen, deren Schwerpunkt weit entfernt von Medizin und anderen Naturwissenschaften liegt. Als Beispiel kann man Michael Ballweg nennen, ein Diplom-Betriebswirt, dessen Nebenfächer offenbar Virologie, Zytologie und Genetik waren. Muss halt zum Thema passen!

Zitat:
Ballweg fordert die Anhänger der Querdenken-Bewegung zu als Schenkung deklarierten Spenden auf sein Privatkonto auf. Auf diese Weise steht ihm das Geld zur freien Verfügung und er muss keinerlei Rechenschaft darüber ablegen, was er mit dem Geld macht. Er verdient überdies privat am Merchandising von Querdenken-Fanartikeln, für die er Markenrechte erworben hat. Jan Böhmermann verlieh ihm deshalb Ende 2020 im ZDF Magazin Royale die Auszeichnung „Corona-Unternehmer des Jahres“.

Quelle

Im Grunde darf man sagen, dieser Mann hat der deutschen Bevölkerung Scheiße erzählt und ist reich dadurch geworden, dass sie ihn alle als Helden feierten und ihm Geld schenkten, weil sie dachten, sie würden ihn mit einer Art Spende unterstützen. Das ist ein Armutszeugnis.

Solchen Menschen vertraut man natürlich mehr als den Medien, die mit Fakten arbeiten und aufwändige Recherchen betreiben (RTL, BILD usw. mal ausgenommen). Man vertraut irgendwelchen Leuten, aber nicht denen, deren Beruf die Beschaffung von Informationen und Sicherstellung des richtigen Inhalts ist. Wir leben in einer Zeit, in der Informationen in kürzester Zeit viele Menschen erreichen und gleichzeitig nicht kontrolliert werden. Wir leben in einer Zeit, in der viele Menschen einem Diplom-Betriebswirt eher vertrauen als dem RKI oder niedergelassenen Ärzten. Die falschen Informationen in der Pandemie zeigen wieder einmal, wie wichtig es ist, dass diese Informationen wirklich stimmen.

Warnung! Spoiler! (Könnte man ja mal lesen)
Schaut euch mal an, wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk finanziert wird. Gerade Verweigerer des Rundfunkbeitrags sollten sich das mal ganz genau ansehen. Am Geld kann es also nicht liegen, dass dieser euch angeblich belügt. Was wäre nun, wenn tatsächlich auch die Politik keinen Propagandaplan verfolgt? ;-) Das würde bedeuten, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk tatsächlich nur der Aufklärung der deutschen Bevölkerung verpflichtet ist! :-O Auch eine interessante Frage: Warum kann der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Politik und Wirtschaft so gerne krisitieren?

Wahnsinn oder? Genau so ist es aber. Genau dafür wird der Rundfunkbeitrag bezahlt. Was wäre, wenn es nun diesen öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht mehr geben würde und wir Informationen nur noch Privatsendern (so seriöse wie z.B. RTL) entnehmen können, die jede Art von Absprachen/Verträge für den persönlichen Profit abschließen können? Genau dann wären Politik und Wirtschaft in der Lage, Einfluss auf diese Informationen zu nehmen. Vielleicht hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk doch seine Berechtigung und sollte gefördert werden und vielleicht erlaubte das Bundesverfassungsgericht auch deshalb die Erhöhung des Rundfunkbeitrags?


Antwort auf: Caddy21
Und auch die angestrebten Maßnahmen finde ich unpassen:
  • keine Lohnfortzahlung bei amtlich angeordneter Quarantäne
  • Test soll Kostenpflichtig werden
Um nur 2 aktuelle zu nennen.

Ich hab nichts gegen die Test bei Veranstaltungen ect. dennoch finde ich das diese kostenlos bleiben sollten.


Warum sollten diese kostenfrei bleiben? Wer sich nicht impfen möchte, der trifft seine eigene Entscheidung. Nur die damit verbundenen Konsequenzen möchte keiner tragen. Wer sich nicht impfen lässt, ist in gewisser Weise ein (zumindest erhöhtes) Infektionsrisiko für die Gesellschaft. Die Kosten für die Corona-Tests hat der Bund bezahlt und somit der Steuerzahler - auch für alle, die keine Lust auf impfen haben. Wer zahlt denn im Quarantäne-Fall das Gehalt weiter? Dein Arbeitgeber? Irrtum, der kann sich das Geld vom Bund wiederholen - zahlt also ebenso der Steuerzahler. Genau damit soll Schluss sein, denn man hat die Infektion dann selber zu veranworten. Man traf ja die für sich richtige Entscheidung, nur wollen viele, wie bereits gesagt, nicht mit den Konsequenzen leben. Zusammengefasst darf man also sagen:

Jeder darf frei entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte oder nicht. Der Unterschied ist nur, dass die Kosten dafür nicht mehr die Gemeinschaft trägt, wenn man die Impfung aus persönlichen Gründen nicht möchte. Ausgenommen sind aus guten Gründen Menschen, die sich nicht impfen lassen können.

Deshalb und aus den von mir oben genannten Gründen besteht keine Impfpflicht. Auch wird man nicht ausgeschlossen, denn dafür sorgt man selber. Verweigert jemand die Impfung, kommt die Gemeinschaft für diese sogennante persönliche Entscheidung auf. Fair ist das nun wirklich nicht. Aus gleichen Mündern hört man dann aber oft, dass diese Menschen wiederum nicht für Arbeitslose aufkommen wollen (Thema Sozialleistungen).
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3168772 - 13.09.2021, 12:38:27
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.485
Antwort auf: its good
... Verweigert jemand die Impfung, kommt die Gemeinschaft für diese sogennante persönliche Entscheidung auf. Fair ist das nun wirklich nicht. ...


Bricht sich einer beim joggen das bein kommt auch die gemeinschaft der gkv zahler dafür auf. fair ist das nun wirklich nicht. Ebenso bei schäden die bei rauchern auftreten. Auch hier zahlen wir alle. Obwohl sich beide, raucher wie auch jogger, frei dafür selbst entschieden haben das eine wie das andere zu tun.

Das nennt man solidarprinzip und unterscheidet unser system vom raubtierkapitalismus anderer länder.

Im übrigen: Wenn man ungeimpfte immer stärker im alltag benachteiligt, um zu erreichen dass sie sich impfen lassen, dann ist das kein überzeugen sondern drängen oder sogar nötigen.
Das ist der völlig falsche weg.
Je mehr nachteile man als ungeimpfter hat um so verführerischer wird es für diejenigen sich gefälsche impfbescheinigungen zu beschaffen. Und das kann nun wirklich nicht das sein was wir wollen, dass haufenweise fake-geimpfte rumrennen.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Kev777] - #3168773 - 13.09.2021, 12:56:54
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.292
Der Unterschied liegt darin, dass es sich um Krankenfälle handelt und nicht um eine persönliche Entscheidung, sich lieber testen statt impfen zu lassen. Hier handelt man nach eigener Entscheidung. Ein Beinbruch beim Joggen ist keine Entscheidung. Das, was du hier vergleichst, ist nicht vergleichbar. Mit anderen Worten behauptest du hier, dass es mit Solidarität zu tun hat, wenn andere dafür aufkommen sollen, nur weil sich einige nicht impfen lassen und auch die Tests nicht selber bezahlen wollen. Dann haben wir beide unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff der Solidarität.

Einzig beim Thema rauchen stimme ich dir zum Teil zu, denn die damit verbundenen Schäden hat der Raucher selbst zu verantworten. Aber nur, weil das stimmt, ist es nicht auch gleichzeitig solidarisch, andere den Corona-Test bezahlen zu lassen, nur weil man selber es so entschieden und keine Lust auf impfen hat.

Antwort auf: Kev777
Im übrigen: Wenn man ungeimpfte immer stärker im alltag benachteiligt, um zu erreichen dass sie sich impfen lassen, dann ist das kein überzeugen sondern drängen oder sogar nötigen.
Das ist der völlig falsche weg.
Je mehr nachteile man als ungeimpfter hat um so verführerischer wird es für diejenigen sich gefälsche impfbescheinigungen zu beschaffen. Und das kann nun wirklich nicht das sein was wir wollen, dass haufenweise fake-geimpfte rumrennen.


Hast du eine bessere Idee? Bestimmt auf Freiwilligkeit setzen. Man darf ja freiwllig entscheiden, wie ich bereits erwähnte. Und was hat die Freiwilligkeit, nebenbei bemerkt, gebracht? Nötigung wäre btw. eine Straftat und die dafür notwendigen Voraussetzungen wären nicht erfüllt. 66,5% sind impfbereit. Wieso sollen diese Menschen zukünftig weiter die unsolidarische Entscheidung der Impfverweigerung mitbezahlen? Dass Tests notwendig sind, da sind wir uns wohl alle einig. Alternativ kann man sich impfen lassen oder gilt als genesen. Angebote sind da, die Frage ist nur, wer das bezahlen soll. Die ganze Zeit über wurden die Tests vom Steuerzahler finanziert und es ist nur fair, diese Kosten für Impfverweigerer nicht mehr zu tragen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3168775 - 13.09.2021, 14:32:40
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 371
Was mich immer wieder stört und ich lese es immer wieder, sobald man gegen etwas ist, sich gegen eine Meinung stemmt, ist man ein Verschwörungstheoretiker.

65% geimpft aufgrund Überzeugung?

^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3168794 - 13.09.2021, 19:29:55
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.485
Antwort auf: its good
Der Unterschied liegt darin, dass es sich um Krankenfälle handelt und nicht um eine persönliche Entscheidung, sich lieber testen statt impfen zu lassen. Hier handelt man nach eigener Entscheidung. Ein Beinbruch beim Joggen ist keine Entscheidung.
Man hätte es aber auch einfach lassen können so eine gefährliche sportart auszuüben. (btw. kann man hier jede sportart eintragen, wem joggen nicht gefährlich genug ist!)

Zitat:

Das, was du hier vergleichst, ist nicht vergleichbar.
Hab ich dir doch gezeigt das man es vergleichen kann. Nur weil dir der vergleich nicht passt heißt das nicht, dass man es nicht vergleichen kann.

Zitat:
Mit anderen Worten behauptest du hier, dass es mit Solidarität zu tun hat, wenn andere dafür aufkommen sollen, nur weil sich einige nicht impfen lassen und auch die Tests nicht selber bezahlen wollen.

Richtig. So verfahren wir z.b. auch schon IMMER bei der jährlichen grippe. Wer sich da nicht impfen läßt und dennoch krank wird, dem wird von uns allen die behandlung und alles bezahlt.

Zitat:
Dann haben wir beide unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff der Solidarität.

Ganz sicher sogar. Ich zahle auch gern für die alg2 empfgänger die keinen bock haben zu arbeiten und denen alg2 zum 'leben' reicht.

Zitat:

Einzig beim Thema rauchen stimme ich dir zum Teil zu, denn die damit verbundenen Schäden hat der Raucher selbst zu verantworten.

Zu welchem teil stimmst denn beim rauchen nicht zu?

Zitat:
Aber nur, weil das stimmt, ist es nicht auch gleichzeitig solidarisch, andere den Corona-Test bezahlen zu lassen, nur weil man selber es so entschieden und keine Lust auf impfen hat.

Ich habe die vermutung, dass du eine ganz ganz verquere vorstellung von solidarität hast. :D
Aber jedem das seine.

Antwort auf: Kev777
Im übrigen: Wenn man ungeimpfte immer stärker im alltag benachteiligt, um zu erreichen dass sie sich impfen lassen, dann ist das kein überzeugen sondern drängen oder sogar nötigen.
Das ist der völlig falsche weg.
Je mehr nachteile man als ungeimpfter hat um so verführerischer wird es für diejenigen sich gefälsche impfbescheinigungen zu beschaffen. Und das kann nun wirklich nicht das sein was wir wollen, dass haufenweise fake-geimpfte rumrennen.


Zitat:
Hast du eine bessere Idee?

ich würde vermuten das aufklärung besser wäre.

Zitat:
Bestimmt auf Freiwilligkeit setzen. Man darf ja freiwllig entscheiden, wie ich bereits erwähnte.

Wenn man etwas nicht tut und danach im allgemeinen leben erhebliche nachteile erfährt dann hat das nichts mehr mit freiwillig zu tun, wenn man sich dann doch impfen läßt.

Zitat:
Und was hat die Freiwilligkeit, nebenbei bemerkt, gebracht?

Sag es uns, du scheinst dazu schon eine meinung zu haben.

Zitat:
Nötigung wäre btw. eine Straftat und die dafür notwendigen Voraussetzungen wären nicht erfüllt.
btw. entscheidet letzten endes der staat was nötigung ist. Dich fest zu nehmen um deine personalien fest zu stellen ist auch keine nötigung, solang das dazu befugte organe, mit gutem grund, tun.

Zitat:
66,5% sind impfbereit.
Supi

Zitat:
Wieso sollen diese Menschen zukünftig weiter die unsolidarische Entscheidung der Impfverweigerung mitbezahlen?

Die entscheidung sich nicht impfen zu lassen ist unsolidarisch? okok. Aber das wir dafür dann nicht zahlen ist was? solidarisch?

Zitat:
Dass Tests notwendig sind, da sind wir uns wohl alle einig. Alternativ kann man sich impfen lassen oder gilt als genesen. Angebote sind da, die Frage ist nur, wer das bezahlen soll.
der der auch bisher dafür gezahlt hat.

Zitat:
Die ganze Zeit über wurden die Tests vom Steuerzahler finanziert und es ist nur fair, diese Kosten für Impfverweigerer nicht mehr zu tragen.

Wieso das nun fair sein soll nun nicht mehr dafür zu zahlen versteh ich nicht.
Dann ist es auch fair wenn jeder der sich impfen lassen will das direkt selbst zahlt. Denn wieso sollen die die sich nicht impfen lassen dafür zahlen das sich andere impfen lassen?


Wie gesagt, wer sich nicht impfen lassen will tut das aus mindestes einem für ihn schlüssigen grund. Viele dieser 'guten gründe' könnte man mit argumenten und aufklärung ganz sicher nach und nach entkräften und so diese Menschen tatsächlich überzeugen, nicht überreden oder drängen!
Und die paar bei denen wirklich alles zu spät kommt weil sie einfach allem und jeden misstrauen, ich vermute das sind letzlich nicht wirklich viele, denen zahlt man halt weiter ihre test und was weiß ich nicht alles. Aber nee, stattdessen erschafft man wieder ein bürokratiemonster. Denn wie will man denn feststellen das jemand sich impfen lassen könnte es aber 'nur' aus überzeugung nicht tut? Na? Richtig, der ungeimpfe muss nachweisen, dass er aus medizinischen gründen nicht geimpft ist und das bitte möglichst fälschungssicher. Das klappt dann so gut wie bei dem digitalen impfausweis.
Ich seh schon den nächsten Datenschutzalptraum auf uns zu kommen. Und alles nur wegen 3,50 ... jo, läuft mal wieder in deutschland...rückwärts.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Kev777] - #3168799 - 13.09.2021, 20:40:47
Caddy21
​Die Flirtlegende

Registriert: 14.10.2006
Beiträge: 2.101
Ort: Berlin
Hallo :-)

Danke Kev für deine Solidarität im Punkte das die Test auch weiter vom Steuerbezahler getragen werden können. Die Beispiele sind ja endlos was das angeht (Siehe BER, Stuttgart 21, Elphilharmonie ect.). Da zahlt auch jeder mit obwohl er davon gar nichts hat ausser man bewegt sich selber dorthin.

Ebenfalls sehe ich es so das man als ungeimpfter ungleich behandelt wird, Thema 2 Klassengesellschaft wird dadurch voran gebracht/getrieben. Oder um es klar zu sagen: Mir wird das Grundrecht auf Gleichheit genommen nur weil ich mich nicht pieksen lasse.

Man könnte auch noch härtere Vergleiche ziehen nur wären diese unpassend jedoch auf der anderen Seite wieder nicht.

Was die "freiwilligkeit" betrifft habe ich schon von einigen ungeimpften gehört das sie sich eben doch teilweise genötigt fühlen sich impfen zu lassen um am Leben teilhaben zu können, Arbeiten gehen zu dürfen oder sie lassen sich impfen weil sie einfach nur noch genervt sind von möglichen Sanktionen oder eben dem bezahlen der Test.

Und das denke ich kann es ja auch nicht sein, nicht in einem Land wie Deutschland. Appellieren kann man ja, Aufklärung auch schön und gut, dennoch habe ich das Recht selbst zu Entscheiden was mit meinem Körper passiert.

Kleines Beispiel:
Wir hatten heute Postfest und die 3G Regel dabei. Daher habe ich heute nach gut 2 Jahren(!) das erste mal einen Cocid19/20/21 Test gemacht. Und während dieser Zeit war ich jeden Tag auf der Straße unterwegs als Postbote.
Und was war, keinen hat es interessiert, der Veranstalter hatte keine Einlasskontrolle oder gar Kontrolliert ob ich negativ getestet bin oder gar überhaupt. Anbei, es war ein Bowlingcenter.

Falls ich es vergessen habe zu erwähnen: Jeder der sich impfen lassen möchte soll dies tun nur bitte seht die ungeimpften nicht als Verweigerer oder gar Verschwörungstheoretiker an sondern lasst uns unsere freie Wahl. :-)
_________________________
Mit freundlichem Gruße
Chris

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Caddy21] - #3168800 - 13.09.2021, 20:59:06
Caddy21
​Die Flirtlegende

Registriert: 14.10.2006
Beiträge: 2.101
Ort: Berlin
Sorry für Doppelpost.

Ich meinte im letzten Absatz: Die Allgmeinheit sollte aufhören ungeimpfte als Verweigerer oder Verschwörungstheoretiker anzusehen. Hier im Forum hat dies so wie ich gelesen habe keiner getan.

Entschuldigt bitte die falsche Wortwahl. :-)
_________________________
Mit freundlichem Gruße
Chris

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Caddy21] - #3168820 - 14.09.2021, 07:21:44
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.292
Antwort auf: Caddy21
Man könnte auch noch härtere Vergleiche ziehen nur wären diese unpassend jedoch auf der anderen Seite wieder nicht.


Ich kann mir vorstellen, welche Vergleiche du meinen könntest. Wenn ich richtig liege, sollte eigentlich jedem klar sein, dass solche Vergleiche Unsinn sind.

Antwort auf: Caddy21
Und das denke ich kann es ja auch nicht sein, nicht in einem Land wie Deutschland. Appellieren kann man ja, Aufklärung auch schön und gut, dennoch habe ich das Recht selbst zu Entscheiden was mit meinem Körper passiert.


Du entscheidest doch auch selbst? Es ist halt, wie viele Entscheidungen im Leben, mit Konsequenzen verbunden. Kündigt man seinen Job, ist das ebenso mit Konsequenzen verbunden. Entscheidungen haben nun mal auch Konsequenzen. Nur weil die Konsequenz einem nicht gefällt, sollte man nicht davon reden, dass einem die Entscheidung abgenommen wird, denn dem ist nicht so. Wenn du dich nicht impfen lassen möchtest, dann ist das dein gutes Recht, wie du selbst angemerkt hast. Die Konsequenz werden erhöhte Ausgaben für die Corona-Tests sein, dann ist das eben so. Die Entscheidung triffst aber du.

Ich denke, einig werden wir uns dann aber doch in dem Punkt, dass die 2G-Regel zu weit geht. Ich persönlich finde das mit den Tests noch in Ordnung, wenn einem aber die Chance der Tests an sich genommen wird, dann hat man keine Wahl mehr. Aktuell wird das in Hamburg umgesetzt.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Caddy21] - #3168821 - 14.09.2021, 07:23:19
citaro bluetec5
​Donnerblitz!

Registriert: 27.01.2009
Beiträge: 3.002
Huhu,
kommt selten vor, aber ich sehe es ähnlich wie Kev777.

Ich kann schlecht Beschränkungen für Ungeimpfe beschließen und denen dann noch an den Geldbeutel gehen.

Vorweg: Ich bin selbst komplett geimpft, daher kann es mir eigentlich egal sein, ich sehe hier jedoch schon eine Ungerechtigkeit. Auf der einen Seite wird immer gesagt: Du hast die Wahl. Auf der anderen Seite hat man aber eben doch keine wirkliche Wahl. Wenn ich überlege was 3G wirklich Finanziell bedeutet, wenn ich das als Ungeimpfter über mich ergehen lassen würde:
Zitat:
Der Bund übernimmt aktuell die Kosten der auf Grundlage der Coronavirus-Testverordnung (TestV). Die aktuelle Fassung der Testverordnung enthält Vergütungsregeln für die Kostenübernahme. Demnach werden für Schnelltests derzeit 11,50 EUR erstattet, für PCR-Tests 43,56 EUR. Die Höhe der Kosten für kostenpflichtige Tests ab dem 11. Oktober 2021 ist derzeit nicht konkretisierbar. Die bisherigen Vergütungshöhen können jedoch als Basis für Schätzungen herangezogen werden."
Quelle
Und das ist das, was der BUND aktuell bezahlt. Die Preise für Normalverbraucher dürften locker nochmal nach oben gehen.

Und nun schauen wir mal, wo wir einen Test brauchen:
Zitat:
Die 3G-Regel bedeutet: Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss künftig in vielen Fällen entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen. Tests werden damit zur Voraussetzung zum Beispiel für den Zugang zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, zur Innengastronomie, zu Veranstaltungen und Festen, aber auch zum Besuch beim Friseur oder im Kosmetikstudio. Gleiches gilt für Sport im Innenbereich oder Beherbergungen etwa in Hotels und Pensionen.
Quelle

Mit o.g. Zahlen dürfte, wenn ich Sonntags nicht in die Kirche gehe, 6x ein Antigenschnelltest oder 3x ein PCR-Test zu Buche gehen.
6x 11,50€ = 69€ bzw 3x43,56€ = 130,68€ PRO WOCHE = 276€ bzw 522,72€ An Monatlichen Kosten.
Ein Hartz4 Empfänger bekommt im Monat übrigens 446€ zum Leben. Davon soll er nun die o.g. Kosten Tragen, Einkaufen, Zum Friseur... quasi alles wofür er den test braucht auch noch bezahlen. Ganz Ehrlich? Das ist doch keine Freie Wahl. Der Muss sich Impfen lassen.
_________________________
Tehlerfeufel und anderes Wauderkelsch darf behalten werden. Rücknahme nur gegen Quittung!

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: citaro bluetec5] - #3168822 - 14.09.2021, 07:52:51
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.292
Antwort auf: citaro bluetec5
Ganz Ehrlich? Das ist doch keine Freie Wahl. Der Muss sich Impfen lassen.


Oder seine Teilnahme am öffentlichen Leben vorerst zurückschrauben, so wie wir alle es (unfreiwillig) in den Lockdown-Phasen mussten. Hätten wir eine Herdenimmunität erreicht, wäre das alles kaum ein Thema. Haben wir aber nicht, weil leider zu viele für sich selbst mal entschieden haben, sich nicht impfen zu lassen. Dann sollen sie auch die Konsequenz dieser persönlichen Entscheidung tragen. Ich für meinen Teil will keinen weiteren Lockdown, der alle Menschen mit einschränken würde, die sich bereit zu einer Impfung erklärt haben.

Bei ALG2-Empfängern kann ich es noch ein wenig verstehen, denn dieses Geld stellt das Existenzminimum dar. Davon darf nichts in die Tests mit einberechnet werden. Einen Arbeitnehmer trifft es, wenn dieser für den einen oder anderen Test aufkommen muss. Ein ALG2-Empfänger kann im Monat praktisch gar nichts machen, da ihn jeder einzelne Test schon hart treffen bzw. ruinieren würde. Das sollte man differenzierter betrachten.

Wenn ich mir aber die aktuellen Fallzahlen und Todesfälle so ansehe, dann gilt mein Mitleid eher diesen Menschen als jenen, die keine Lust auf Impfung haben. Fast 100.000 Todesfälle und gejammert wird, dass der Bund die Kosten für die Tests nicht mehr übernimmt.


Bearbeitet von its good (14.09.2021, 07:54:03)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Seite 9 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 alle


Moderator(en):  Misterious, Telechatter