Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 7 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: LenaQu] - #3163316 - 25.06.2021, 08:36:53
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.777
Überzeugt alle Menschen in eurer Umgebung sich so schnell es geht vollständig impfen zu lassen. Das ist das beste und effektivste was jeder von uns dafür tun kann, dass wir die Pandemie so schnell wie möglich in den Griff bekommen.
Und haltet euch natürlich an die Hygienemaßnahmen und tragt unter Menschen immer eine Maske.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: TobyB] - #3164037 - 02.07.2021, 20:29:31
CreativeChaos
​Chaotisches Menschenkind

Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 657
Ola,

kann da Toby nur zustimmen. Ich habe am Mittwoch meine 1. Impfung bekommen. Mehr als Schmerzen im Arm hatte ich nicht. Hoffentlich wird das auch nach der 2. so sein.

Grüße, Sanne
_________________________
Da wo die Sprache aufhört,
fängt die Musik an!

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: CreativeChaos] - #3164488 - 09.07.2021, 19:45:40
lutz39
​Innovationsbremse

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 12.680
Ort: Dresden
Hatte auch bei der 1. Impfung keine und bei der 2. nur kleinere Probleme(Das Gefühl als hätte mir jemand in den Oberarm geboxt und das auch nur für ein paar Stunden).
Ja ich bin mir bewusst das es keinen 100 % Schutz gibt, aber ich glaube es hat auch nie jemand behauptet das vollständig geimpfte sich nicht mehr anstecken können uder andere anstecken können. Es geht doch hauptsächlich um den Krankheitsverlauf.
Ich denke das die Corona Gegner oder diverse Menschen mit Paranoia keinen Menschen aus ihrern unmittelbaren Umfeld verloren haben, sonst würde die wohl anders denken.
Habe leider im beruflichen Umfeld auch immer wieder mit Menschen zu tun die von übermäßiger Paranoia befallen sind. (Strahlungsschäden/Verfolgung durch Rauchmelder oder Heizkostenverteiler, Elektrozähler, ...)
Würde diesen Personen empfehlen sich in ein dunkles Erdloch oder Bunker zu verkriechen um damit andere Menschen zu schützen.
Paranoia = gefährlich
Ja die Politik hat leider auch dazu beigetragen das es so viele Gegner/Zweifler gibt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: lutz39] - #3167767 - 28.08.2021, 08:32:40
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Ganz ehrlich!!!

Verfolgt man intensiv sämtliche Aussage der Politiker, die nur von den Biotechunternhmen instrumentalisiert wurden und werden, wissen die auch nicht was richtig oder falsch ist. Besonders nicht kurz vor der Bundestagswahl.

Fakt ist, Vorzeigeland (u.a.) Israel, über welches vor geraumer Zeit intensiv aufgrund der massenhaften Impfungen berichten und gelobt wurde, hört man auch nichts mehr. Außer, dass es trotz extrem hoher Impfquote extrem hohe Infizierte gibt. Jaaa, möchte keiner hören.

Es geht auch nicht über irgendwelche direkten Nebenwirkungen, wie ggf. bei einem oder 2 Kasten Bier, sondern über das was gespritzt wird und das es hier NULL Studien zu gibt, wie die wirklichen Langzeitnebenwirkungen ausschauen könnten oder werden.

Lasst euch nicht von den Politikern instrumentalisieren und schaut mal über den Tellerrand. Und wer sich von einer Bratwurst beeinflusst hat, na ja, was soll man dazu noch schreiben.

Ich bin eindeutig gegen eine Impfung bzw. Impfpflicht. Wenn sich Probanden finden lassen, die es unterstützen, ist dies mehr als o.k., hoffentlich eine freie Entscheidung gewesen und keinen sozialen Druck ausgesetzt und dient zudem langfristig dem gesunden Menschenverstand ('rofl).

Den Menschen jedoch damit drohen, am Alltag nicht mehr teilnehmen zu lassen, um diese zu impfen, geht mal gar nicht. Jedoch genau das passiert.

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wovor die bereits geimpften Angst haben. Vor den nicht geimpften? Masken müssen dennoch alle tragen. Abstand müssen alle einhalten usw usw.

Ich bin und bleibe ein NICHT geimpfter da es (noch) immer meine freie Entscheidung ist.

Und bevor es kommt: Ja, es gibt sichtlich Menschen, mit Vorerkrankungen die ggf. mit dieser Impfung einen anderen Leidensweg erhalten. Laut dem RKI gibt es mindestens jährlich 25.000 Tote aufgrund der Influenza. Jedes Jahr. Dennoch wurde und wird nichts derartiges unternommen, wie bei der jetzigen Erkrankung. Aber das wäre ein anderes Thema.

Ich respektiere jeden, der sich impfen lässt. Zeigt genauso Respekt viel für die, die es halt nicht wollen.

In dem Sinne.
Gesundes Wochenende

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3167866 - 29.08.2021, 23:21:32
LenaQu
​Hakuna Matata - möp!

Registriert: 26.10.2017
Beiträge: 114
Ort: München
Ich selbst will mich gar nicht zur Politik äußern, denn die selbst tun nur das was sie meinen tun zu müssen was meist weder auf wissenschaftlicher Basis geschieht oder gar sonstigen HANDFESTEN Fakten, sondern meist aus dem Bauch heraus und das spiegelt die Aussagen hier, sowie auch woanders, recht gut wieder.

Wir haben die...
  • Ich lass mich impfen und gut ist!
  • Ich lass mich impfen weil ich aus beruflichen/privaten Gründen keine Einschränkungen will!
  • Ich lass mich nicht impfen weil aus Prinzip nicht!
  • Ich lass mich nicht impfen weil medizinische Probleme ich dadurch habe (Auto-Immun etc.)
  • Ich habe einen Alu-Hut auf und bin vom Prinzip dagegen!

Wer ein Problem mit diesen Definition hat, kann sich von mir aus einen Leuchtkeks freuen - kann man auch Nachts essen.
Ich kann verstehen wenn Jemand nicht für ihn selbst nachvollziehbaren Stoff in den Körper reingespritzt bekommen will weil er mehr als nur Angst hat was es mit dem macht. Mal abgesehen von den wahnwitzigen Argumenten Bill Gates würde sie dann fernsteuern gibt es Argumente halt aus der Angst heraus dass man meint z.B. das der Stoff zu schnell ohne wirkliche Langzeitstudien rausgegeben wurde. Dieses Argument stimme ich zumindest schon zu, jedoch ist seit dem schon so einiges an Studien gemacht worden und die größte Studie davon sind alle die bereits geimpft wurden.
Die einen haben einen dicken Arm, die anderen Übelkeit und wieder Andere haben gar keine Impf-Symptome
Kategorisch zu sagen Isch will did nisch did is Gift! find ich mehr als falsch. Das "Zeug" verhindert zwar keine Ansteckung, aber die Auswirkungen sollen halt entsprechend milder sein als ohne Impfung.

Viele die in ihrem Keller sitzen, sich als Prophet sehen und meinen mehr Informationen zu haben als etablierte wirkliche Forscher die hier direkt an dem Sachgebiet arbeiten, es studierte und im Grunde ihr Brot damit verdienen kann man hier schon trauen wenn sie sagen Du, kannst nehmen!. In solchen Forschungsberufen wenn man dort Mist baut, ist der Ruf dermaßen ruiniert, dass die am Ende ihren Hut nehmen können und nie wieder wirklich irgendwo eine Anstellung kriegen wo sie wirklich mit ihrer "Fachmeinung" etwas ausschlaggebendes vermelden dürften und genau das ist es, was jeder ernstzunehmende Wissenschaftler fürchtet.
Dem Bäcker sag ich auch nicht wie er das Brot machen soll - aber ein jeder Alu-Hutträger meint es besser zu wissen wie/was/wo im Impfstoff "wirklich" drin ist uvm.
Und wenn dann so ein Keller-Messias dann anfängt seine Videos zu drehen und diese sonst wo zu verbreiten der eine Universität nicht mal von außen gesehen hatte, da sollte bei JEDEM die Alarmglocken läuten und man sollte sich echt fragen ob man diesen Menschen glauben sollte.
Genau über dieses Thema an sich, zu all dem was ich schrieb, hab ich mich mit etlichen Menschen seit dem Corona da ist unterhalten. Darunter waren auch Alu-hut-Träger der ersten Stunde dessen Alu-Hut aus Gold war und diese argumentieren, sie hätten auf Internetseiten von Ärzteblättern diese "Informationen" gelesen womit sie ihre Meinung vertreten.
Wenn man sich diese Seiten mal genauer anguckt, erwecken die im ersten Moment einen seriösen Eindruck. Guckt man weiter, auch das Impressum insbesondere und guckt weiter und weiter findet man oftmals eine Briefkastenadresse nur worauf diese Domain und der sog. Firmensitzt gemeldet ist. Krasseste Beispiel war das eine Domain mit Hauptsitz eines sog. "Ärzteblattes" auf ein Freibad des Adresse registriert wurde.
Ebenso diese ganzen "Social-Media-Experten" die alleine nur die Wahrheit kennen.

Viele reden auch von indirekten Impf-Zwang. Und ja, den haben wir definitiv! Und wieso?
Ganz einfach. Ich dramatisiere es absichtlich jetzt mal. Wenn vor Dir einer steht und die Pest hat, hast du bock die auch zu kriegen? Ich glaub es nicht! Und der Wirt in seinem Restaurant auch nicht. Logisch das er so auch viele andere dann sagen: 2/3G-Regel oder nichts ist mit schlürfen des Gerstensaftes bei mir!
Hausrecht uvm. so auch dem Eigenschutz sollte ein Jeder mal im Kopf behalten wenn es genau um das Thema geht.
(Ausnahmen wie Menschen die sich aus nachweislichen gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können kann ich verstehen - Jedoch kann ich auch nicht sagen Isch bin zwoar blind, aber Autofahren (am Steuer!) tu ich trotzdem! - Darf man somit auch nicht! :-) )

Ich will mit meinem Beitrag nicht sagen, dass die Meinung eines Jedem nichts zu bedeuten hat. Im Gegenteil. Ich bitte nur um eine einzige Sache: Bildet euch eure Meinungen nicht zu schnell. Guckt nach WER diese Informationen schrieb. Hinterfragt diese Informationen. - Nicht nur bei den Medien wo die Alu-Hutträger sagen sie wollen absichtlich irreführen. (ARD/ZDF etc.) - sondern auch eure Keller-Propheten.

Einfach mal das logische Denken wieder anfangen und sich nicht durch eigene innere Panik, Angst um die Zukunft (Existenzängste!) uvm. wie ein aufgescheuchtes Huhn einem jeden Dahergelaufenen alles glauben!
Diskussionen sind zwar an sich gut, jedoch auf wem einzureden nur damit der die Meinung annimmt die man selbst hat nur weil man so sehr überzeugt ist von sich macht die eigene Überzeugung noch lange nicht zur Wahrheit! Auch ich behaupte nicht, das ich die Wahrheit wüsste - ich sage nur dass ich nicht glaube, das Bill Gates mein Hirn fernsteuern will und mal ehrlich; wieso sollte das Jemand wollen? Das kann man nur glauben wenn man sich selbst für so wichtig hält, dass man weltbewegend wäre und daher auf dem "Schirm" auftauchen wurde bei Bill Gates oder wie auch immer die Leute heißen laut den Verschwörungstheoretikern.

Mein Beitrag war nun lang genug denke ich mal - jedes Mal nehme ich mir vor das er mal kürzer werden soll aber... ja ist halt so :-)

Also... Hirn AN - Keller-Prophet AUS!


Bearbeitet von LenaQu (29.08.2021, 23:23:53)
Bearbeitungsgrund: Rechtschreibung
_________________________
Räschtshraihbunk ihßd aihnä Kuhnzd di Nihmahnt viehrklisch behährschd! :D

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: LenaQu] - #3167876 - 30.08.2021, 09:26:05
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Hi.
Wir erleben gegenwärtig eine Situation, wo mit unglaublichem (Propaganda)aufwand versucht wird denjenigen, die sich aus freien Stücken, aus den verschiedensten Motivationen heraus, dafür entscheiden, diese Impfung nicht geben zu lassen. Und man versucht, denen ein schlechtes Gewissen zu machen. Und der Sinn dieser Aussage ist nichts anderes als diesen Leuten zu sagen: „Ihr seid nicht alleine.“ „Lasst euch dieses schlechte Gewissen nicht machen. Es gibt keinen Grund dafür. Es gibt keinerlei Legitimation euch unter einem moralischen Druck zu setzen, nur weil ihr das tut, was ihr aus eurer freien Entscheidung heraus für richtig haltet.“

Impft man sich für die Regierung? Oder impft man sich für sich selbst oder für die Mitmenschen?

Es kann doch nicht sein, dass der Staat sich hinstellt und Gnadenrechte zuteilt. Der Staat ist dafür da, das er unsere Grundrechte schützt. Und wie kann das sein, dass über eine 2 G Regel, eine 3 G Regel, ggf. bald 4 oder 5 G Regel, jemand hingeht, eine Regierung oder eine Landesregierung und einfach bestimmt, ihr gehört nicht mehr dazu. Und deshalb seid ihr ausgeschlossen. Das ist eine weitere Spaltung der Gesellschaft. Schaut euch bitte mal (u.a.) Australien an, bzw. danach dann (u.a.) Israel.

Ich habe mir das ja auch überlegt. Ich bin ja gegen andere Dinge durchaus geimpft., Tetanus. Aber wir haben es ja doch mit einer etwas anderen Art der Impfung zu tun, als z.B. Tetanus. Wir haben es mit einer etwas anderes Art des Zulassungsverfahrens zu tun. Und wir haben es vor allem und das ist, glaube ich, das Unverantwortlichste überhaupt, was die Regierung da aufführt. Wir haben es mit einer Bedrohung zu tun, die unglaublich aufgebauscht wird. Man tut ja gerade so, als würden bei uns die Leute am Gehsteig sterben. Und die Impfung wäre die einzige Möglichkeit, sich aus diesem absoluten Desaster zu retten. Die Evidenz sagt ja genau das Gegenteil davon. Und ich habe das gemacht, was wahrscheinlich viele andere Leute (mittlerweile) auch machen: „Was ist das Risiko? Und was ist der Nutzen?“

Und wenn du, Lena, dich nicht zur Politik äußern wolltest, ist das absolut dein gutes Recht. Leider hast du es aber gemacht und zudem auch eine Position übernommen. Gewollt oder nicht.

„Bildet euch eure Meinungen nicht zu schnell“

In dem Sinne ein kleiner Witz, mit viel Aussagekraft. Denke ich mal so, oder? :D


Überlege doch mal. Wenn du auf diesen Planten landest, als Außerirdischer. Und du hast keine Ahnung wie das hier abgeht. Und auf einmal siehst du 2 Kreaturen, von dem der eine dem anderen die Kacke in Plastikbeutel hinterher trägt. Welcher von beiden würdest du denken ist der Chef? ^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3167878 - 30.08.2021, 10:16:52
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.295
Hey,

ich habe dazu auch meine Meinung.

Ich bin geimpft, mir geht es gut und ich verstehe die Impfgegner in dieser Hinsicht nicht.

Ich wurde mit einem mRNA-Impfstoff geimpft, bei dem mir lediglich der Bauplan eines Proteins gespritzt wurde, das Bestandteil des Virus ist. Der Körper kennt es, was zur Immunantwort führt. Bei Vektorimpfstoffen läuft das etwas anders ab, welche aber nicht krank machen können. Die Skepsis an der Wirkungsweise der Schutzimpfung ist für mich daher nicht nachvollziehbar.

Die Skepsis hinsichtlich der Impfreaktionen und unerwünschten Nebenwirkungen verstehe ich dagegen schon. Eine Gesichtslähmung (vorübergehend) bei mRNA-Impfstoffen ist schon recht heftig, tritt aber wahnsinnig selten auf. Auch die Sinusvenenthrombosen bei Vektorimpfstoffen sind natürlich heftige Nebenwirkungen. Ich verstehe, wenn man davor Panik hat. Aus diesem Grund bin ich auch dagegen, die Menschen zu einer solchen Impfung zu zwingen. Es sollte weiterhin eine freiwillige Entscheidung bleiben. Eine Impfpflicht gibt es nicht, dennoch sollte jedem klar sein, dass die 3G-Regel den Menschen kaum eine Wahl lassen wird. Ab dem 11.10. sollen die Tests kostenpflichtig werden. Die Kosten für einen Antigenschnelltest schätzt man auf 15-50€. Der PCR-Test soll teurer werden und zwischen 60-100€ liegen. Je nach Dauer bis zur Verfügbarkeit der Ergebnisse kann der Preis nach oben gehen. Nun darf man aber nicht vergessen, dass man die Tests oft benötigen wird und diese 24-48 Stunden Gültigkeit haben - das war's. So können allein fürs Testen in einem Monat mehrere 100€ anfallen. Für einen Gutverdiener stemmbar, für einen Geringverdiener oder Arbeitslosen hingegen unmöglich, denn man hat noch mehr Ausgaben. Die einzige Alternative bleibt also die Schutzimpfung. Nun hörte ich auch, dass erste Testzentren schließen werden...

Interessant ist, dass das Bundesgesundheitsministerium in Zusammenhang mit der Impfung gegen Masern bei Kindern selbst von einer Impfpflicht spricht, obwohl diese an die Chance auf Kindertagespflege und Schule gebunden ist. Meiner Auffassung nach liegt hier also auch keine Pflicht vor. Dennoch muss man mit strengen Konsequenzen für die Kinder rechnen, wenn man diese Schutzimpfung nicht vornimmt. Hier wird von einer Impfpflicht gesprochen, im Zusammenhang mit der 3G-Regel hingegen nicht, obwohl in beiden Fällen bei Nicht-Impfung Konsequenzen bestehen. Ich sehe hier keine gesetzliche Impfpflicht, aber auf alle Fälle Druck zur Impfung.

Insgesamt kann ich nur allen raten, sich impfen zu lassen. Die Impfung schützt vor Corona und ihr könnt am öffentlichen Leben wieder aktiv teilnehmen. Ihr wisst nicht, was da gespritzt wird? Dann schaut es euch an. Es ist immer wieder absurd zu beobachten, wie Menschen die Impfung verweigern, sich aber (gefühlt tonnenweise) Nahrungsergänzungsmittel als Nahrungsersatzmittel reinschaufeln, sich allgemein ungesund und fettereich ernähren, rauchen und andere Mittel konsumieren, aber bei einer Schutzimpfung hört es plötzlich auf! Täglich unfassbar viel Fett und Zucker, Nikotin, Teer, Alkohol, Blausäure, Unmengen an Vitamine, bei jedem kleinsten Kopfschmerz mehrere Aspirin reinwerfen, aber die Schutzimpfung ablehnen. Da sollte man sich wirklich mal fragen, was langfristig gesehen schädlicher sein könnte. Viele Mythen kreisen um die Schutzimpfung. So hieß es z.B. dass durch die Schutzimpfung Männer keine Kinder mehr zeugen könnten. Wurde inzwischen längst widerlegt. Sich mal etwas Zeit zu nehmen und auf den Seiten des RKI zu stöbern kann nicht schaden.

Wer Interesse an Mikrobiologie/Virologie hat: Klick mich!
Nicht unbedingt leicht zu lesen, wenn man die Terminologie nicht kennt, aber die Mühe lohnt sich mit Sicherheit und man versteht die Zusammenhänge etwas besser. :-)

Zum Schluss will ich noch sagen, dass für mich das Thema Corona kein rein politisches Thema ist. Es geht uns alle etwas an und wir haben festgestellt, dass wir alle in einer Pandemie nicht gerade optimal reagieren. Corona wird nicht der letzte Erreger sein, der viele Menschen infiziert. Das Management in einer Pandemie sollte auf jeden Fall verbessert werden. Corona existiert, ist keine Panikmache der Medien und ist klar eine echte Problematik. Wer der Meinung ist, dass die Medien dahinter stecken, der sollte sich vielleicht zuerst einmal fragen, wieso sie das tun sollten. Eine logische und vernünftige Antwort darauf gibt es nicht. Dann sollte man sich fragen, wieso sowohl Privatsender als auch öffentliche die gleiche Meinung haben. Fragen über Fragen und ehe man sich versieht, findet man sich im Reich der Verschwörungstheoretiker wieder und plötzlich wurde Corona von Marsmännchen in der Kajüte der Titanic auf dem Meersboden gezüchtet, während diese sich unter Wasser Spiegeleier gebraten haben...

So viel zu meiner Meinung. Bleibt gesund! :-)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3167879 - 30.08.2021, 10:35:49
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.295
Nachtrag, da ich nicht mehr editieren kann:
Ich möchte noch hinzufügen, dass viele sich auch kaum eine andere Meinung bilden können. Welche Möglichkeiten haben sie? Fragen sie einen Arzt oder einen Pharmazeuten und dieser spricht positiv über die Impfung, gilt er ja unter Verschwörungstheoretikern stets als "linksgrünmediengewaschen". Fehlen ihm biologische Grundlagen, wird er wohl kaum wissenschaftliche Texte zur Impfung verstehen, geschweige denn selbst ein Mikroskop in die Hand nehmen beziehungsweise ein teures Elektronenmikroskop kaufen. Die einzige Quellen, auf die man sich beziehen kann, sind die Naturwissenschaftler und interessanterweise kommen die ganzen absurden "fachlich fundierten" Meinungen immer von Menschen, die mit Naturwissenschaften so gar nichts am Hut haben. Wer den Unterschied zwischen DNA und RNA bzw. mRNA nicht kennt, der sollte mit seiner Meinung leiser werden und keine fachlichen Behauptungen aufstellen. ;-)

Man darf der Wissenschaft ruhig vertrauen. Sie brachte uns ins All, ermöglichte uns weltweite Kommunikation und erhöhte unsere durchschnittliche Lebenserwartung.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3167881 - 30.08.2021, 13:42:49
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Nur als Anmerkung, ich bin kein Impfgegner, aber auch kein Impfbefürworter.

Ich habe meine Entscheidung getroffen, mich nicht impfen zu lassen, so wie ich mich auch nicht gegen einer Influenza impfen lassen werde. Hier sterben lt. RKI jährlich 25.000.

Faktencheck:
Jeden Tag sterben ca. 14.000 Kinder unter 5 Jahren, weltweit. Immer. Jeden Tag. Und? Wo ist hier der Aufschrei oder die Motivation etwas zu unternehmen, so wie es derzeit bei Covid erscheint? Die Antwort hier ist Selbsterklärend.

Das was ja eher verstörend erscheint ist, diese Haltung nicht zu respektieren und keine immer wiederkehrende Argumente seitens der Politiker aufzubringen oder mit irgendwelchen Bratwurstangeboten zu kommen.

Ich laufe ja auch nicht herum und kritisiere die geimpften, sondern ich respektiere deren Entscheidung. So wie ich auch Raucher akzeptiere, oder Übergewichtige.

Ich nehme es voll und ganz in Kauf, NICHT am öffentlichen Leben teilnehmen zu dürfen, was ja bereits sichtlich so implementiert wird. So wahre ich wenigstens meine Würde auf Selbstbestimmung.

Zudem geht es nicht um die Meinung anderer, was andere schreiben oder behaupten, oder anhand Infoblätter oder Studien aufweisen können. Es geht und sollte IMMER um die eigene Meinung gehen. Diese sollte respektiert werden, aber sichtlich fällt dies vielen sehr, sehr schwer.

LG

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3167929 - 31.08.2021, 13:38:59
LenaQu
​Hakuna Matata - möp!

Registriert: 26.10.2017
Beiträge: 114
Ort: München
@Flo - Das man der Wissenschaft eher vertrauen sollte schrieb ich ja auch. (s.o.)
Und ja, ich finde man bewahrt sich die Würde mit Impfung wenn man nicht zu Hause nur sitzen muss weil der Rest der Menschheit einen nicht um sich haben will! :D

@Dein DSL Freund - Du hast einen kleinen Gedankenfehler. Alle deine Zahlen mit Weltweit an Kindersterben usw. mögen ja alle stimmen. Aber weil dort zu wenig gegen getan wird, darf man nun gegen Corona auch nichts mehr tun? Klar, du musst dich nicht impfen lassen.
Aber um deine Worte, die ich mal richtig lustig fand zu zitieren:
Überlege doch mal. Wenn du auf diesen Planten landest, als Außerirdischer. Und du hast keine Ahnung wie das hier abgeht. Und auf einmal siehst du 2 Kreaturen, von dem der eine dem anderen die Kacke in Plastikbeutel hinterher trägt. Welcher von beiden würdest du denken ist der Chef? ^^
Ich sage Dir nur, dass wenn man völlig von allem ausgeschlossen wird - nix nach Malle mehr oder sonst wo hin ohne irgendwas heißt es dann - dann ist man in deiner zitierten Story nicht der Außerirdische, auch nicht die zwei Kreaturen, sondern dann ist (das eigene Leben auf Dauer!) die Kacke im Plastikbeutel! ;D
Und Flo hats gut ausgedrückt (nein, nicht die Kacke im Plastikbeutel!), sondern das die Menschen sonst alles in sich rein stopfen ohne Hirn dabei auch nur ansatzweise zu nutzen aber hier wird geheult was das Zeug hält! :D

Und nein, ich meinte meinen Beitrag (s.o.) nicht politisch! :D
_________________________
Räschtshraihbunk ihßd aihnä Kuhnzd di Nihmahnt viehrklisch behährschd! :D

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: LenaQu] - #3167951 - 31.08.2021, 18:43:59
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Der Wissenschaft zu vertrauen ist ja schön und gut und in dem hiesigen Vergleich ein wenig falsch dargestellt. Ja, sie brachte uns ins All und hier bitte nicht vergessen. Der Raketenantrieb der hierfür auch verantwortlich ist wurde gegen Ende des 19. Jahrhundert erneut zur Wissenschaft und sichtlich auch nicht nach einigen Monaten erfolgreich angepriesen, so wie es aber mit dem Impfstoff geschehen ist. Es hat viele Jahre mit vielen Rückschlägen gedauert, eh der erste Mensch ins All fliegen konnte. Ich finde diesen Vergleich mit Wissenschaft mehr als deplatziert, da mit Covid19 wirtschaftliche Interessen verfolgt werden und keine wissenschaftliche.

Der Grund warum ich mal so die einfachste Statistik bzgl. der Kindersterblichkeitsrate gewählt habe ist doch eigentlich simple zu verstehen. Pharmaunternehmen verdienen kein Geld, indem sie Kindern Essen und Trinken kaufen würden. Ich kenne bislang kein Pharmaunternehmen, was solch ein Interesse und Engagement für hungernde Kindern gezeigt hat, wie es aber bei diesem Sachverhalt gezeigt wird. Oder? Gerne belese ich mich hier.

Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um (d)eine Zustimmung zu erlangen, kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist. (*Zitat)

Auch die Debatte um Impflicht bei jüngeren sollte genauer betrachtet werden. Aufgrund der Knappheit an Impfstoffen, sollten anfangs vorwiegend die ganz alten und schwachen geimpft werden. Niemals Kinder oder gesunde, oder? Naaaaaain....... Wer erinnert sich. Aufgrund des Überschusses, sollen nunmehr auch Kinder, quasi alle, geimpft werden. Warum gibt es einen Überschuss? Wer sich mit der Politik aus aller Welt befasst erkennt es.

Also, jetzt nicht denken, dass ich an dieser "Krankheit" zweifel. Nein. tu ich nicht. Ich bin mir auch sichtlich bewusst, dass sie tötet.

Ich glaube auf der Seite vom RKI kann nachgelesen werden, wie viele Kinder seit Ausbruch bis April 2021 gestorben sind. Von 14 000 000 Kindern und Jugendlichen, hier in Deutschland, wurden ca. 1400 als Covid2 behandelte registriert. Bitte auch verstehen, was behandelt registriert in Deutschland bedeutet. Davon wiederum 4, so glaube ich es noch in Erinnerung zu haben, gestorben. Was jedoch nicht erwähnt wurde, dass diese 4 Kindern palliativ behandelt wurden. Diese Kinder, so tragisch es erscheint, wären so oder so gestorben. Die Quote liegt bei Kindern und Jugendlichen bei 0,0003%. Und deswegen impfen?
Jeder Erwachsene, der wie auch immer gestorben ist und nachweislich auch Covid2 infiziert war, gilt als Covid Toter. Warum?
Es sind nur einfache Fakten, nicht immer mit viel Aussagekraft daherkommend. Aber es sind halt Fakten die man nicht vergessen sollte.

Robert De Niro bietet 100.000 Dollar für den Nachweis der Sicherheit von Impfstoffen, ^^ Er könnte sicherlich etwas mehr bieten, aber bislang hat sich keiner gemeldet. Alles nachzulesen.
Guido Westerwelle, 13. Mai 2011. Hatte er es schon geahnt? Wie kann man solche Inhalte ignorieren? Tolle Rede, auch wenn ich kein FDP Fan bin, ^^
In Israel herrscht Ratlosigkeit. Vorzeigeland. Über 63% voll geimpft. Dennoch. Immer mehr schwer erkrankte Patienten im Krankenhaus. Derzeit 3000 Fälle. Der Großteil der hospitalisierten sind über 60 Jahre alt und doppelt geimpft.

Du schreibst: "Die Impfung schützt vor Corona" Wer sagt das? Wo steht das?
Mich würde wirklich interessieren, genau das nachzulesen. Oder wolltest du eher sagen:
Für alle vier derzeit in der EU bzw. in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe konnte eine hohe Schutzwirkung gegen eine schwere COVID-19-Erkrankung nachgewiesen werden. Über alles andere wird ja auch nicht gerne gesprochen, oder?

Dein Vergleich:
Täglich unfassbar viel Fett und Zucker, Nikotin, Teer, Alkohol, Blausäure
???
Kann ich leider nicht verstehen und ergibt null Sinn mit der Thematik um diesen dubiosen Impfstoff.

Wenn sich einer ungesund ernähren möchte, darf er dennoch ins Kino, oder nach Mäcces, sich weiter ungesund ernähren. Oder? Der Raucher muss zwar raus, aber darf dennoch in die Kneipe, oder? Und wenn sich einer mit Vitamine und Co voll stopfen mag, ist dies ja seine freie Entscheidung und darf dennoch ins Fitnessstudio, oder? Alle dürfen am Leben teilhaben. Punkt.
Lässt du dich aber nicht impfen, wird dir nunmehr mit und mit immer mehr genommen. Erkennst du den Unterschied?

Und darum geht es mir. Diese indirekte Impflicht, dass man es den nicht geimpften im Alltag schwer macht, ist zum heutigen Stand zudem verfassungsrechtlich nicht erlaubt. Fakt.

Und ja, wenn ich verzichten muss, dann verzichte ich. Mit einem guten Gewissen. Mein Sohn hat sich impfen lassen, nur als Anmerkung. Dennoch liebe ich mein Kind und respektiere seine Entscheidung dafür. Wie schaut es umgekehrt aus? Warum habt ihr geimpften so viel Angst vor den ungeimpften? Wie viel Respekt bekommen wir aus den politischen Reihen der Großparteien.
Jaaaaa, schade das dem nicht so ist.

Bleibt gesund und lasst euch von meinem Inhalt nicht beeinflussen, da dies nicht meine Absicht ist.

LG


Bearbeitet von Dein DSL Freund (31.08.2021, 18:47:55)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3168066 - 01.09.2021, 22:33:55
münchner91

Registriert: 18.05.2005
Beiträge: 10
Ort: Thailand
Lieber DSL freund.

ich werde mir morgen gerne den Spaß gönnen und deine Aussagen nochmal explizit durcharbeiten.


aber einige aussagen sollten dir doch schon selber zu denken geben ?

"Ich finde diesen Vergleich mit Wissenschaft mehr als deplatziert, da mit Covid19 wirtschaftliche Interessen verfolgt werden und keine wissenschaftliche."


"Der Grund warum ich mal so die einfachste Statistik bzgl. der Kindersterblichkeitsrate gewählt habe ist doch eigentlich simple zu verstehen. Pharmaunternehmen verdienen kein Geld, indem sie Kindern Essen und Trinken kaufen würden. Ich kenne bislang kein Pharmaunternehmen, was solch ein Interesse und Engagement für hungernde Kindern gezeigt hat, wie es aber bei diesem Sachverhalt gezeigt wird. Oder? Gerne belese ich mich hier."



ect... kb das alles jetzt nochmal durchzugehen.... mache ich morgen für dich.


das kannst du nicht ernst meinen was du hier verbreitest oder? ich dachte ja ich wäre der Weltreisetroll mit meinen 13 Labyrinth smileys aber du legst da nochmal ne schippe drauf


Bearbeitet von münchner91 (01.09.2021, 22:34:34)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: münchner91] - #3168080 - 02.09.2021, 10:06:46
münchner91

Registriert: 18.05.2005
Beiträge: 10
Ort: Thailand
>>>>Faktencheck:
Jeden Tag sterben ca. 14.000 Kinder unter 5 Jahren, weltweit. Immer. Jeden Tag. Und? Wo ist hier der Aufschrei oder die Motivation etwas zu unternehmen, so wie es derzeit bei Covid erscheint? Die Antwort hier ist Selbsterklärend..<<<<

der Aufschrei über die Kindersterblichkeit scheint irgendwie bei dir angekommen zu sein sonst wüsstest du diese Zahl nicht. was du hier allerdings machst ist, das du die Influenza toten mit den Kindern gleichsetzt wenn ich das richtig sehe?

zb übersiehst du auch die Neugeborenen Sterblichkeit von knapp 47% der 14.000 kindern.


und auch da arbeiten wir seit Jahren daran etwas zu ändern (übrigens erfolgreich) https://www.unicef.de/informieren/aktuel...n-kinder/199492

nicht nur das der vergleich zwischen einer Grippe und Corona hinkt, du benutzt falsche zahlen dafür :)

>>>>Der Grund warum ich mal so die einfachste Statistik bzgl. der Kindersterblichkeitsrate gewählt habe ist doch eigentlich simple zu verstehen. Pharmaunternehmen verdienen kein Geld, indem sie Kindern Essen und Trinken kaufen würden. Ich kenne bislang kein Pharmaunternehmen, was solch ein Interesse und Engagement für hungernde Kindern gezeigt hat, wie es aber bei diesem Sachverhalt gezeigt wird. Oder? Gerne belese ich mich hier.<<<<

Pharmaunternehmen sind nicht für die Versorgung mit essen zuständig. dafür gibt's Landwirte ect.
das deine Daten absolut schwammig sind habe ich dir ja oben schon geschrieben.


<<<Der Wissenschaft zu vertrauen ist ja schön und gut und in dem hiesigen Vergleich ein wenig falsch dargestellt. Ja, sie brachte uns ins All und hier bitte nicht vergessen. Der Raketenantrieb der hierfür auch verantwortlich ist wurde gegen Ende des 19. Jahrhundert erneut zur Wissenschaft und sichtlich auch nicht nach einigen Monaten erfolgreich angepriesen, so wie es aber mit dem Impfstoff geschehen ist. Es hat viele Jahre mit vielen Rückschlägen gedauert, eh der erste Mensch ins All fliegen konnte. Ich finde diesen Vergleich mit Wissenschaft mehr als deplatziert, da mit Covid19 wirtschaftliche Interessen verfolgt werden und keine wissenschaftliche.>>>

> Und darum geht es mir. Diese indirekte Impflicht, dass man es den nicht geimpften im Alltag schwer macht, ist zum heutigen Stand zudem verfassungsrechtlich nicht erlaubt. Fakt.<


Stimmt die gemeinschaft darf dich nicht zu einer Impfung zwingen. es gibt aber einige menschen die sich nicht Impfen lassen können. dadurch ist die Auswahl der möglichkeiten begrenzt:

Impfen auf zwang klappt nicht// ist nicht richtig

ausschließen der Leute die sich nicht impfen lassen können wäre Diskriminierung (sie können es schließlich nicht.)

ausschließen der Leute die sich nicht impfen lassen wollen bleibt da als einzige sinnvolle sowie rechtsgültige alternative.


du findest einen wissenschaftlichen vergleich deplaziert?

wenn deine Sorge die Dauer der Entwicklung von Impfstoffen ist dann kann ich dich beruhigen :) Edward Jenner der Erfinder der Schutzimpfung starb schon 1823. wir impfen also wesentlich länger als das wir Menschen ins all jagen :)

Mit Covid werden Wirtschaftliche Interessen verfolgt? wer hat so viel macht das er die Weltwirtschaft so in Händen hält und vor allem wozu?



>>>>>Zudem geht es nicht um die Meinung anderer, was andere schreiben oder behaupten, oder anhand Infoblätter oder Studien aufweisen können. Es geht und sollte IMMER um die eigene Meinung gehen. Diese sollte respektiert werden, aber sichtlich fällt dies vielen sehr, sehr schwer.
<<<<<<<

also solange man einer meinung ist sollte man diese beibehalten auch wenn Studien ect. das gegenteil behaupten? das hat nichts mit einer eigenen meinung zu tun sondern mit Starrsinn.


>Und ja, wenn ich verzichten muss, dann verzichte ich. Mit einem guten Gewissen. Mein Sohn hat sich impfen lassen, nur als Anmerkung. Dennoch liebe ich mein Kind und respektiere seine Entscheidung dafür. Wie schaut es umgekehrt aus? Warum habt ihr geimpften so viel Angst vor den ungeimpften? Wie viel Respekt bekommen wir aus den politischen Reihen der Großparteien.
Jaaaaa, schade das dem nicht so ist.<

Respekt an deinen Sohn.
Angst würde ich es nicht nennen. es ist eher Wut. Wut darüber das sich einige wenige mit Fadenscheinigen Argumenten (die sie selber in den meisten fällen null hinterfragen) den ganzen scheiß so in die Länge ziehen.
Du forderst Respekt ein dafür absolut Garnichts zu tun? okay für so eine Forderung bekommst den von mir <3



>>>>Wenn sich einer ungesund ernähren möchte, darf er dennoch ins Kino, oder nach Mäcces, sich weiter ungesund ernähren. Oder? Der Raucher muss zwar raus, aber darf dennoch in die Kneipe, oder? Und wenn sich einer mit Vitamine und Co voll stopfen mag, ist dies ja seine freie Entscheidung und darf dennoch ins Fitnessstudio, oder? Alle dürfen am Leben teilhaben. Punkt.<<<<<

Falsch jeder der keine Gefahr für andere darstellt darf überall rein ( GENAU DESWEGEN MUSS DER RAUCHER AUCH VOR DIE TÜR WIE DU SELBER FESTGESTELLT HAST)

>Bleibt gesund und lasst euch von meinem Inhalt nicht beeinflussen, da dies nicht meine Absicht ist.<

Danke für die Gesundheitswünsche :) die gebe ich gerne zurück. Fürchten davor das du mit deinem Inhalt jemanden beeinflusst musst du dich nicht.

https://youtu.be/4E0dwFS72gk (video zum Thema Impfen von Kurzgesagt) da ist es Kindgerecht und einfach erklärt wie das mit dem Impfen funktioniert. sollte dir deine Ängste nehmen.

Lieber gruß

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3168081 - 02.09.2021, 10:20:21
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.295
Antwort auf: Dein DSL Freund
Ich finde diesen Vergleich mit Wissenschaft mehr als deplatziert, da mit Covid19 wirtschaftliche Interessen verfolgt werden und keine wissenschaftliche.


Das hast du woher? Wirtschaftliche Ziele basieren auf Planung. Woher stammt die Annahme, dass die Wirtschaft Corona als nützlich einstuft? Das mag vielleicht für Konzerne wie Amazon zutreffen, nicht aber auf kleinere Betriebe wie z.B. Gaststätten, die ebenfalls Teilnehmer auf dem Markt sind. Und selbstredend werden mit Corona wissenschaftliche Interessen verfolgt. An den vier Erreger-Varianten wird doch intensiv geforscht? Es werden jede Menge Daten gesammelt und ausgewertet, Studien durchgeführt und so weiter und so fort. Finde ich etwas dünn, hier eine solche Behauptung aufzustellen.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Pharmaunternehmen verdienen kein Geld, indem sie Kindern Essen und Trinken kaufen würden. Ich kenne bislang kein Pharmaunternehmen, was solch ein Interesse und Engagement für hungernde Kindern gezeigt hat, wie es aber bei diesem Sachverhalt gezeigt wird. Oder? Gerne belese ich mich hier.


Ich finde, das driftet nun etwas zu sehr vom Thema ab. Ich habe nicht jede Spendengala der Welt verfolgt, finde aber auch, dass aus der Natur der Sache schon deutlich wird, wieso sich Pharmaunternehmen weniger mit Nahrungsmitteln und Hungersnot beschäftigen. Genauso gut könnten wir hier Lego anprangern, wenn Lego weniger Engagement in Sachen Hungersnot zeigt, ebenso VW oder Penny.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um (d)eine Zustimmung zu erlangen, kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist. (*Zitat)


Hm, wenn man ermahnt oder bestraft wird, um gefährliche Sperrgebiete zu betreten, dann kann ich sicher sein, dass es nicht zu meinem Besten ist. Wenn ich überredet werde, nicht zu rauchen, dann ist das auch nicht zu meinem Besten - steht auf jeder Packung, gleiches gilt bei anderen Rauschmitteln, vor allem bei illegalen. Ich mag solche Pauschalisierungen nicht, denn sie sind nicht allumfassend und der Inhalt der Aussage kann nur allzu oft angezweifelt werden. Wen auch immer du hier zitiert hast, diese Aussage ist Schwachsinn.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Auch die Debatte um Impflicht bei jüngeren sollte genauer betrachtet werden. Aufgrund der Knappheit an Impfstoffen, sollten anfangs vorwiegend die ganz alten und schwachen geimpft werden. Niemals Kinder oder gesunde, oder? Naaaaaain....... Wer erinnert sich. Aufgrund des Überschusses, sollen nunmehr auch Kinder, quasi alle, geimpft werden. Warum gibt es einen Überschuss? Wer sich mit der Politik aus aller Welt befasst erkennt es.


Welche Debatte um eine Impfpflicht bei Jüngeren? Das waren populistische Äußerungen von Querdenkern und Vertretern von rechts bzw. rechtsaußen. Das wurde so nie kommuniziert. Eine Corona-Schutzimpfung wurde jüngeren angeboten, was einen drastischen Unterschied zu einer Pflicht darstellt. Es gibt keine Impfpflicht. Es gibt z.B. die Vorschrift, dass eine Masern-Schutzimpfung vorhanden sein muss, wenn ein Kind eine Tagesstätte oder eine Schule besuchen möchte. Eine gesetzliche Pflicht ist aber auch das nicht. Es ist eine Bedingung zur Teilnahme. Die Gemeinschaft hat entschieden, dass eine solche Impfung in diesem Alter notwendig ist und im Sinne dieser Gemeinschaft gibt es eine solche Regelung. Die ist absolut berechtigt. Und auch bei Corona ist das in Ordnung, wenn man es zumindest anbietet. Was du hier also für beachtenswert hältst, sehe ich als Unsinn, mit dem ich mich gar nicht länger befassen will.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Diese Kinder, so tragisch es erscheint, wären so oder so gestorben. Die Quote liegt bei Kindern und Jugendlichen bei 0,0003%. Und deswegen impfen?


Das Prinzip der Impfung besteht nicht nur daraus, die geimpfte Person zu schützen, sondern auch andere. "Und deswegen impfen?" - Ja, wenn das Kind es möchte.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Du schreibst: "Die Impfung schützt vor Corona" Wer sagt das? Wo steht das?
Mich würde wirklich interessieren, genau das nachzulesen.


Informationen zur Funktionsweise findest du in jedem Biologielehrbuch für die Oberstufe, denn darin wird recht gut beschrieben, wie eine solche Impfung abläuft. Weitere Informationen zum Thema mRNA findest du in den Büchern der Biochemie und der Biologie, spezieller Zellbiologie, Genetik und dann, wenn es um den Aufbau von Proteinen geht. Informationen zu Viren und deren Aufbau findest du in den Büchern der allgemeinen und speziellen Mikrobiologie. Wenn man sich damit befasst hat, dann weiß man, wieso hier eine Schutzwirkung vorliegt. Wenn man bedenkt, dass mRNA-Impfstoffe eine Schutzwirkung von 95% haben (nach der zweiten Dosis), so darf man durchaus sagen, dass der Wirkstoff schützt. Um die Prozesse dahinter zu verstehen wird auf jeden Fall einige Zeit Studium in diesen Bereichen notwendig sein, wenn man nicht schon viele Kenntnisse aus der Schule mitgenommen hat. Deshalb sage ich, manchmal muss man der Wissenschaft auch einfach vertrauen.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Dein Vergleich:
Täglich unfassbar viel Fett und Zucker, Nikotin, Teer, Alkohol, Blausäure
???
Kann ich leider nicht verstehen und ergibt null Sinn mit der Thematik um diesen dubiosen Impfstoff.


Ich kann den sehr gut verstehen, denn immerzu höre ich gleich lautende Argumente, die sagen, man wüsste ja nicht, was man da bekommt. Genau diese Menschen führen sich aber tagtäglich schädliche Substanzen zu, ohne deren Wirkung auf den eigenen Körper auch nur ansatzweise zu kennen. Ich bin überzeugt davon, dass täglicher Konsum von ungesunden Lebensmitteln und Rauschmitteln langfristig schädlicher ist als die Corona-Schutzimpfung.

Antwort auf: Dein DSL Freund
Und darum geht es mir. Diese indirekte Impflicht, dass man es den nicht geimpften im Alltag schwer macht, ist zum heutigen Stand zudem verfassungsrechtlich nicht erlaubt. Fakt.


Fakt? Wieder Populismus. Schau mal ins Infektionsschutzgesetz. Und wieso bitte verfassungsrechtlich nicht erlaubt? Schau mal hier:

Zitat:
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Quelle: Grundgesetz

Ich habe nichts gegen dich persönlich, finde deine Haltung hier aber nicht ausreichend durchdacht. Es klingt wie der Käse, den man sonst so auf Facebook in den Kommentarspalten einiger "Kritiker" mitbekommt. Kritik hört für mich bei Dogmatismus auf. Wer kritisch ist, sollte sich möglichst viele Aspekte ansehen und nicht seine ihm liebsame Meinung immer wieder versuchen zu verteidigen, obwohl viele Argumente dagegen sprechen. Auch ich finde die 3G-Regel nicht gut, aber sie ist meiner Auffassung nach erlaubt und gut begründet. Kritik an der Schutzimpfung akzeptiere ich auch, solange diese aber auf wissenschaftliche Fakten fußt und nicht auf populistisches Gefasel. Ich respektiere deine Meinung, hoffe aber, dir mit meiner Antwort noch mal eine andere Sicht auf die Dinge geben konnte.

In diesem Sinne, bleib gesund! :-)


Bearbeitet von its good (02.09.2021, 10:24:58)
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3168104 - 02.09.2021, 13:29:54
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Ich habe nichts gegen Lobbyismus und belasse es (fast) auch mal dabei.

Ich finde, bevor auf anfängst, mit was auch immer zu vergleichen, schaue genau hin, wer wo was warum geschrieben hat und komme nicht mit Beispiele daher, die einfach haltlos sind. Danke.

"Genauso gut könnten wir hier Lego anprangern": Nein, kannst du nicht.

LEGO launcht #LetsBuildTogether und spendet 50 Million US-Dollar an Education Cannot Wait

Natürlich konntest du mir auch keine andere Sichtweise vermitteln, da ich auch von Populismus nicht viel halte.

In dem Sinne

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3168159 - 03.09.2021, 04:14:25
münchner91

Registriert: 18.05.2005
Beiträge: 10
Ort: Thailand
>Ich finde, bevor auf anfängst, mit was auch immer zu vergleichen, schaue genau hin, wer wo was warum geschrieben hat und komme nicht mit Beispiele daher, die einfach haltlos sind. Danke.<


nicht dein ernst oder? er versucht dich mit guten beispielen zu überzeugen. (in wie weit ist das lego beispiel nicht verständlich?) und du fährst ihn von der seite an. auf seine anderen argumente gehst du null ein.


>Natürlich konntest du mir auch keine andere Sichtweise vermitteln, da ich auch von Populismus nicht viel halte.
<

du weißt schon wie respektlos das ist?

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: münchner91] - #3168180 - 03.09.2021, 11:37:41
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Vielleicht ist es dir ja entgangen, meinen aller ersten Beitrag zu diesem Thema zu lesen, wo ich lediglich meine Sichtweise verdeutlicht habe. U.a. habe ich es mit dem Satz: "Ich respektiere jeden, der sich impfen lässt. Zeigt genauso Respekt viel für die, die es halt nicht wollen", beendet.

Wenn ich aber fortführende Argumente lese, auf denen ich dann entsprechend reagierte, bleibt mir letztendlich auch nicht mehr dazu das zu schreiben, was ich ja bereits geschrieben habe.

Und deine Aussage finde ich mehr als passend und unterstützt mich in vollem Umfang:

"er versucht dich mit guten beispielen zu überzeugen"

Das nennt man Lobbyismus, bzw. Populismus.

LG

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3168181 - 03.09.2021, 11:42:23
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.295
Antwort auf: Dein DSL Freund
Das nennt man Lobbyismus, bzw. Populismus.


Weder noch. Ich verfolge mit meinem Beitrag nicht einmal politische Ziele, sondern argumentiere mit meiner Meinung zu einem gesellschaftlichen Thema. Populismus beinhaltet Dramatisierung und das tue ich hier keineswegs. Ebenso gehört dazu, dass man politische Ziele verfolgt, was bei mir auch nicht so ist. Lobbyismus bezeichnet die Interessenvertretung von Konzernen, Vereinen oder ähnliches gegenüber der Politik. Das können Vereine wie der Mieterschutzbund oder Konzerne wie die Deutsche Telekom sein. Da du (meiner Einschätzung nach) kein Abgeordneter im Bundestag bist, kann hier per Definition kein Lobbyismus vorliegen.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: its good] - #3168185 - 03.09.2021, 12:21:36
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 373
Das ist doch dein Satz:

"Insgesamt kann ich nur allen raten, sich impfen zu lassen. Die Impfung schützt vor Corona und ihr könnt am öffentlichen Leben wieder aktiv teilnehmen"

Welches Ziel verfolgt denn u.a. die Bundesregierung? Und ist dies dann nicht politisch? Alle impfen zu lassen und zu behaupten die Impfung schützt?`Bzw. damit unterschwellig zu drohen, wer geimpft ist darf am öffentlichen Leben teilhaben und wer nicht, halt nicht? Wie nennt man das? Bzw, wie nennt man solche Menschen, die diese Meinung und Haltung vertreten?

Und noch einmal: Die Impfung schützt NICHT vor Corona. Sie soll vor einer schweren und/oder tödlichen Verlauf (angeblich) schützen. Das ist doch was völlig anderes, als zu behaupten, es schützt. Und die Zahlen belegen doch was ganz anderes. Siehe erneut (u.a.) Israel.

Es liegen aber keine Langzeitstudien vor, die einen Schutz unterstützen, oder? Wenn ja, welche?

Ich persönlich bleibe ungeimpft, kann problemlos Richtung Niederlande, bin Grenzgänger, ^^ einreisen, dort am Leben teilnehmen. Punkt. Muss einen Grund geben, warum es mittlerweile u.a. auch in den Niederlanden so ist, oder?

Stand von heute:

Eine Maskenpflicht gilt in den Niederlanden nur noch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mich würde ja mal eine klare Statistik zu den Fallzahlen interessieren. Wie viele sind NUR daran verstorben, bzw. wie viele sind im Vergleich zur normalen Sterblichkeitsrate, gestorben.

Gruß

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dein DSL Freund] - #3168190 - 03.09.2021, 13:19:55
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.295
Antwort auf: Dein DSL Freund
Bzw. damit unterschwellig zu drohen, wer geimpft ist darf am öffentlichen Leben teilhaben und wer nicht, halt nicht? Wie nennt man das? Bzw, wie nennt man solche Menschen, die diese Meinung und Haltung vertreten?


Verantwortungsbewusst.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Seite 7 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle


Moderator(en):  Misterious, Telechatter