Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 1 von 3 1 2 3 > alle
Optionen
Thema bewerten
Neue Wahlregeln? - #3157027 - 21.04.2021, 10:51:18
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.585
Zitat:
"Alle Kandidaten, die das Adminexamen bestanden haben werden von uns dazu aufgefordert, eine kurze Vertraulichkeitserklärung zu unterzeichnen, die wir per E-Mail zusenden werden."


Seit wann ist das denn so? Unterzeichnen und dann? Was macht man mit dem unterzeichneten Ding? Schickt man per Post an euch? Auf eigene Kosten? Man macht ein foto davon und schick das euch? Was steht da drin? Welche Angaben muss man da machen?
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Kev777] - #3157031 - 21.04.2021, 11:52:55
Kapsonfire
Forumuser

Registriert: 08.03.2021
Beiträge: 25
Ist nicht neu. Haben Teamleiter/VAs etc auch schon seit Jahren. Geht hier vor allem um DSGVO Sachen und ähnliches.

Ist auch erstmal nicht relevant was genau da drin steht. Unterschreibst du es nicht, bekommst du keine Rechte und gut ist. Zwingt dich ja dann auch keiner zu.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Kev777] - #3157033 - 21.04.2021, 12:15:38
Tiger307
​Raubkatze

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.734
Ort: Krefeld
Antwort auf: Kev777

Wasmacht man mit dem unterzeichneten Ding? Schickt man per Post an euch? Auf eigene Kosten? Man macht ein foto davon und schick das euch?


Ein Versand per Email ist ausreichend, als Foto oder als Scan.
Wenn man es als Brief versendet, fallen 0,90€ Porto an, die sicher niemanden arm machen. :-)
_________________________
So long.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Kapsonfire] - #3157037 - 21.04.2021, 13:12:58
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.585
Antwort auf: Kapsonfire
Ist nicht neu.

Für admins ist das neu!

Zitat:
Haben Teamleiter/VAs etc auch schon seit Jahren.

Danke. War aber nicht meine Frage.

Zitat:
Geht hier vor allem um DSGVO Sachen und ähnliches.

Ach und Datenschutz gibts erst seit dieser Adminwahl oder wie?

Zitat:
Ist auch erstmal nicht relevant was genau da drin steht.

Wäre es für mich nicht relevant hätte ich nicht gefragt.

Zitat:
Unterschreibst du es nicht, bekommst du keine Rechte und gut ist. Zwingt dich ja dann auch keiner zu.

Danke, das wußte ich nicht. Ich dachte ich würde unter gewaltandrohung dazu gezwungen werden. Hab ich ja nochmal glück gehabt.



Antwort auf: Tiger307
Antwort auf: Kev777

Wasmacht man mit dem unterzeichneten Ding? Schickt man per Post an euch? Auf eigene Kosten? Man macht ein foto davon und schick das euch?


Ein Versand per Email ist ausreichend, als Foto oder als Scan.

Super.


Zitat:
Wenn man es als Brief versendet, fallen 0,90€ Porto an, die sicher niemanden arm machen. :-)

Dann erstattet Knuddels die einem ja sicher gern wenn die nicht arm machen.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Kev777] - #3157038 - 21.04.2021, 13:52:07
Tiger307
​Raubkatze

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.734
Ort: Krefeld
Antwort auf: Kev777
Antwort auf: Kapsonfire
Ist nicht neu.

Für admins ist das neu!


Ja, das ist wahr. Aufgrund diverse Vorkommnisse wurde dies nun eingeführt.

Zitat:
Geht hier vor allem um DSGVO Sachen und ähnliches.

Antwort auf: Kev777
Ach und Datenschutz gibts erst seit dieser Adminwahl oder wie?

Nein, das natürlich nicht.

Zitat:
Ist auch erstmal nicht relevant was genau da drin steht.

Antwort auf: Kev777
Wäre es für mich nicht relevant hätte ich nicht gefragt.

Der genaue Inhalte ist mir auch nicht bekannt, es wird aber sowas drin stehen - wie z.B. Dinge, die man als Admin einsehen kann, die "normale" User nicht sehen, dürfen nicht an andere weitergetragen werden. Das ist natürlich auch nichts Neues, aber man hat sich dazu entschlossen, dies nun einzuführen.

Zitat:
Unterschreibst du es nicht, bekommst du keine Rechte und gut ist. Zwingt dich ja dann auch keiner zu.

Antwort auf: Kev777
Danke, das wußte ich nicht. Ich dachte ich würde unter gewaltandrohung dazu gezwungen werden. Hab ich ja nochmal glück gehabt.

Schonmal nachgedacht, bei Titanic als Redakteur anzufangen? :-D

Antwort auf: Kev777

Wenn man es als Brief versendet, fallen 0,90€ Porto an, die sicher niemanden arm machen. :-)

Dann erstattet Knuddels die einem ja sicher gern wenn die nicht arm machen
Du könntest es - falls es dazu kommt, eine Erstattung anfragen. Dann bekommst du vielleicht 15 Knuddel, welche umgerechnet 0,99 € entsprechen. :-P
_________________________
So long.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Tiger307] - #3157040 - 21.04.2021, 15:11:19
AlexGMN
​Simply clever!

Registriert: 27.11.2005
Beiträge: 1.197
Ort: Meck-Pomm
Moinsen!

Zu meiner Zeit damals war ein bereits frankierter Rückumschlag dabei. Ob das dann wieder so sein wird, keine Ahnung.
Ich finde es allerdings gut, dass man den Schritt nun auch bei den Admins macht. Für mich gehören dort Teamler auch noch dazu, die erweiterte Ansichten haben (Juschu, Profil, Bugs, AET). Das kommt dann vielleicht ja noch, wenn das mit den Admins organisatorisch klappt.

LG Alex
_________________________
Carpe noctem!

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: AlexGMN] - #3157045 - 21.04.2021, 15:46:33
enricoreiss
​undercover

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 940
Ort: Deutschland
Antwort auf: AlexKiel87
Moinsen!

Zu meiner Zeit damals war ein bereits frankierter Rückumschlag dabei. Ob das dann wieder so sein wird, keine Ahnung.
Ich finde es allerdings gut, dass man den Schritt nun auch bei den Admins macht. Für mich gehören dort Teamler auch noch dazu, die erweiterte Ansichten haben (Juschu, Profil, Bugs, AET). Das kommt dann vielleicht ja noch, wenn das mit den Admins organisatorisch klappt.

LG Alex



Hallo, es ist momentan nur für die Admins so eine Erklärung, da die ja mehr Einsichten haben als Teamler, und man muss nix per post zurück senden.

Zitat:
Was passiert nach dem Adminexamen?
Alle Kandidaten, die das Adminexamen bestanden haben werden von uns dazu aufgefordert, eine kurze Vertraulichkeitserklärung zu unterzeichnen, die wir per E-Mail zusenden werden. Ist dies geschehen folgt eine ca. 2 stündige Einführung in das Adminamt und damit auch die Setzung des Adminstatus. Ab diesem Zeitpunkt geht der Spaß dann los!


Das geschieht alles per E-Mail, das heißt man kann es ausdrucken unterschreiben, einscannen und wieder an Knuddels zurück schicken. Ich finde das ne gute lösung. Da es ja als Admin Amt sehr viele einblicke sind die Intern sind und nicht an dritte weitergeleitet werden darf.

Und wer halt nicht unterschreiben will, dann kann der oder die jenige halt kein Status gesetzt bekommen. :-)


MFG Enrico
_________________________
MFG

Enrico

Admin, Jugendschutz ,Profil

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: enricoreiss] - #3157050 - 21.04.2021, 16:42:47
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.640
Antwort auf: enricoreiss
Hallo, es ist momentan nur für die Admins so eine Erklärung, da die ja mehr Einsichten haben als Teamler, und man muss nix per post zurück senden.


Ich denke, dass es hier nicht auf die Anzahl an einsehbaren Informationen ankommt. Diese Richtlinie würde ich für fragwürdig halten, denn Teamler erhalten ebenso Einsicht in sensible Informationen. Deshalb finde ich die Anmerkung nachvollziehbar.

Und ich finde diese Regelung auch super. Von mir daher ein Lob an Knuddels dafür!
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: its good] - #3157053 - 21.04.2021, 16:54:23
Tepesch
Bad B​at​

Registriert: 09.04.2005
Beiträge: 856
Ort: Bayern, Deutschland
TOP!
Das ist gut, dass man die Daten besser schützen möchte.

Die Erfahrung lehrt mich allerdings das vermeintlich Gute mit viel Vorsicht zu genießen. Ich kenne das Schreiben nicht, aber vielleicht soll dieses Schreiben nicht nur dem Schutz der User dienen, sondern vor allem dem Schutz des Unternehmens, weil die Admins nicht über die Missstände sprechen dürfen. ?-)
Ich denke gerade an die RTL Reportage, in der auch Admins befragt wurden, und frage mich, ob diese eine Verzichterklärung unterzeichnet haben oder nicht.
_________________________
Sometimes the world doesn't need another HERO, sometimes what it needs, is a MONSTER.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Tepesch] - #3157061 - 21.04.2021, 17:27:02
AaliyahShane

Registriert: 03.12.2016
Beiträge: 151
Man kann mittlerweile Dokumente auch online unterschreiben per spezieller App. Ich habe meine Verlängerung für meinen Arbeitsvertrag auch per E-Mail erhalten, unterschrieben und per E-Mail zurück geschickt. Das macht das Programm sogar fast automatisch mit der rücksende-mail.

Ich würde mal vermuten, dass das Prinzip hier ähnlich sein wird.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: AaliyahShane] - #3157065 - 21.04.2021, 18:24:39
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.849

Eine digitale Unterschrift kannst du nur dann durchführen, wenn ein entsprechendes Zertifikat besitzt, welches bspw. durch Post-Ident erhältlich ist. Die Anbieter müssen dafür ebenfalls rechtliche Vorgaben erfüllen.

Diese Vertraulichkeitserklärung hat mit Datenschutz nichts zu tun. Bei der Vertraulichkeitserklärung geht es darum, dass man "verspricht" interne Informationen auch intern zu behalten. Macht man das nicht, könnte die Konsequenz rechtliche Schritte sein.
In dieser steht auch nicht viel drin, sofern sich da nichts geändert hat. Als ich noch Entwickler einer größeren Anwendung war musste ich derartiges auch mal unterschreiben. Dort stand dann sinngemäß drin, dass man Entwickler von XYZ ist und man die Daten vertraulich behält, die man einsehen kann. Analog bei den Admins wären es wohl nicht nur Daten, sondern auch Informationen, da Admins mit Datenschutz an sich nicht viel zu tun haben (sie arbeiten mit Nicknamen und laut Knuddels gibt es dort keine personenbezogene Daten).

In der Vertraulichkeitserklärung wird auch u.a. der Vor- und Zuname sowie die aktuelle Adresse des Nutzers erfasst. Ob das für die Admins ebenfalls der Fall sein wird weiß ich nicht, aber ich denke mal schon, sonst würde diese nicht all zu viel sinn machen. Damit könnte man dann auch die Fake-Admins ausfindig machen, falls mal jemand auf die Idee kommt, man müsse seine Identität faken. ;-)

Schade, dass in dem Posting keine Informationen hierzu geschrieben werden. Ich könnte mir vorstellen, dass man sich mit Infos bedeckt hält, damit man potentielle Kandidaten nicht direkt abschreckt.

Die Informationspolitik ist schlecht, aber die Art kann ich grundsätzlich nachvollziehen. Ich wäre nur anders vorgegangen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Tepesch] - #3157120 - 22.04.2021, 02:19:49
SSA David Rossi
Nicht registriert


Zitat:
Die Erfahrung lehrt mich allerdings das vermeintlich Gute mit viel Vorsicht zu genießen. Ich kenne das Schreiben nicht, aber vielleicht soll dieses Schreiben nicht nur dem Schutz der User dienen, sondern vor allem dem Schutz des Unternehmens, weil die Admins nicht über die Missstände sprechen dürfen. ?-)
Ich denke gerade an die RTL Reportage, in der auch Admins befragt wurden, und frage mich, ob diese eine Verzichterklärung unterzeichnet haben oder nicht.


Das halte ich für die wahrscheinlichste Theorie. Quasi ein Whistleblower-Schutz, bei dem man potenziellen Petzliesen vorsorglich mit rechtlichen Konsequenzen droht.
Das ist halt einfacher, als die Firmenpolitik dem gesellschaftlichen Moralkompass anzupassen - darauf hat man ja schon einige Jahre defäkiert und das Ergebnis war dann RTL. ;-)

Denn die reine "Internas bleiben intern"-Sache ging ja vorher auch schon ohne solche aufgeblasenen Dokumente.


Übrigens sollte diese Vereinbarung aber definitiv öffentlich sein - dann weiß man als interessierter Kandidat nämlich vor der Annahme der Nominierung, zu was man sich verpflichtet. Aber dann würden ja vielleicht 2-3 Kandidaten abspringen, die, wenn sie erstmal gewählt wären, auf ihre Skepsis verzichten würden durch ihre euphorischen Gefühle.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: ] - #3157122 - 22.04.2021, 04:40:00
Tiger307
​Raubkatze

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.734
Ort: Krefeld
Antwort auf: SSA David Rossi
Übrigens sollte diese Vereinbarung aber definitiv öffentlich sein - dann weiß man als interessierter Kandidat nämlich vor der Annahme der Nominierung, zu was man sich verpflichtet. Aber dann würden ja vielleicht 2-3 Kandidaten abspringen, die, wenn sie erstmal gewählt wären, auf ihre Skepsis verzichten würden durch ihre euphorischen Gefühle.


Ich verstehe gerade nicht, weswegen man eine Skepsis haben muss. Man erklärt sich bereit, alle Informationen, die man als Admin bekommt, die nicht für die Allgemeinheit sind, für sich zu behalten. Das ist glaube ich allgemein und verständlich. Wie genau es aussieht, ist ja erstmal VOR dem Examen egal. Jemand der gewählt wird und das Examen besteht, der hat die Admindoku etc gelesen und weiß, was er darf und was er nicht darf.

Wie die Vorposter bereits schrieben - es ist einfach nur eine Absicherung.

Bestes Beispiel:
Bekommst du beim vor dem Vorstellungsgespräch bereits einen Arbeitsvertrag zum Durchlesen? Nein - diesen bekommt man auch erst, wenn man alle Hürden überwunden hat.

LG
Benny
_________________________
So long.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Tiger307] - #3157126 - 22.04.2021, 07:31:07
InnerlichboeseAdministrator
​ChaosQueen

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 17.819
Ort: irgendwo im nirgendwo
Hey,

wie einige hier schon gesagt haben: Ihr könnt es unterschreiben und scannen/fotografieren oder digital unterschreiben und uns er Mail schicken. Kev, wenn du mir gern einen Brief schicken möchtest, kannst du das aber auch gern tun, ich geb dir das Porto gern aus meiner eigenen Tasche zurück. :-)

Was den genauen Inhalt angeht, so geben wir euch den gern noch, sobald er soweit ist. Aber ihr habt recht, es wäre besser gewesen, das vor Nomi-Start zu machen. Bitte entschuldigt das. Es geht uns dabei vor allem darum, einfach bewusster zu machen, dass das Admin-Amt sensible Rechte beinhaltet und ein wichtiger Bereich der Community ist. Das ist den meisten Admins absolut bewusst und sicherlich würden die allermeisten, die in den letzten 20 Jahren Admin waren, so ein Dokument wirklich nicht brauchen, aber hin und wieder scheint so eine Erinnerung schon ganz nützlich zu sein.

Wie einige auch schon gesagt haben: Für VA und TL gibt es so eine Vertraulichkeitserklärung schon lange, dort sogar mit Adresse und Brief (und frankiertem Rückumschlag). Bei Admins wird es eine etwas abgespeckte Version sein.

Liebe Grüße,
Inni

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Innerlichboese] - #3157130 - 22.04.2021, 08:01:32
Lokino
​Wunderschönes Chaos

Registriert: 29.07.2014
Beiträge: 1.698
Ort: Geheimversteck
Wow. Kev, man könnte wenigstens ansatzweise versuchen, freundlich zu sein, oder sich Antworten bzw. unqualifizierte Bemerkungen klemmen. Das verdirbt einem ja echt den Blick am Morgen ins Forum. :-(

Aber zum Thema:
Finde das grundsätzlich nicht schlecht. Klar, wäre der Inhalt vorher interessant gewesen. Dass Interna-Weitergabe in Knuddels existiert, braucht man nicht zu verheimlichen (Man erinnere an die Ausnutzung von Infos ausm Team oder der Verkauf von Informationen). Dass sich Knuddels da nun absichern möchte, ist berechtigt.
Wer ein Problem damit hat, einen Wisch zu unterzeichnen und ggf. seine Echtheit (!) mit Namen zu beweisen, muss ja nicht (mehr) antreten. Bei vielen Online-Games ist das heutzutage normal, wenn man intern mitarbeiten möchte.
Hier wünsche ich mir nur noch, dass man dann mit den Daten, was immer abgespeckt bedeuten soll, keinen Unsinn treibt, auch wenn mich das nicht betrifft.

Loki

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Lokino] - #3157136 - 22.04.2021, 08:26:13
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.795
Antwort auf: Lokino
dass man dann mit den Daten, was immer abgespeckt bedeuten soll, keinen Unsinn treibt

Was für Unsinn sollen wir damit treiben? Die Fotos der unterschrieben Erklärungen an Facebook weiterleiten damit sie euch Werbung für Vertraulichkeits-Features wie z.B. Blickschutzfilter anzeigen können? :D
Ne ernsthaft, die Dokumente kommen zu den Akten und dort bleiben sie hoffentlich für immer, weil wir sie nicht brauchen wollen, da ihr alle rechtschaffende Menschen seid. Genau so läuft es mit den anderen bereits existierenden Vertraulichkeitserklärungen auch.

Und auch wir Mitarbeiter haben natürlich Vertraulichkeitserklärungen unterschrieben, und damit wird auch nichts angestellt was nicht notwendig ist für den normalen Verwaltungsablauf in einem Unternehmen.
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: TobyB] - #3157155 - 22.04.2021, 10:42:52
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.640
Antwort auf: TobyB
Was für Unsinn sollen wir damit treiben? Die Fotos der unterschrieben Erklärungen an Facebook weiterleiten damit sie euch Werbung für Vertraulichkeits-Features wie z.B. Blickschutzfilter anzeigen können? :D
Ne ernsthaft, die Dokumente kommen zu den Akten und dort bleiben sie hoffentlich für immer, weil wir sie nicht brauchen wollen, da ihr alle rechtschaffende Menschen seid. Genau so läuft es mit den anderen bereits existierenden Vertraulichkeitserklärungen auch.

Und auch wir Mitarbeiter haben natürlich Vertraulichkeitserklärungen unterschrieben, und damit wird auch nichts angestellt was nicht notwendig ist für den normalen Verwaltungsablauf in einem Unternehmen.


Für mich persönlich ist wichtig, dass diese Verpflichtungserklärung transparent formuliert ist und ich nicht nach irgendwas suchen muss, was ich ggf. nicht unterschreiben möchte. Knuddels teile ich diese wirklich sehr privaten Informationen mit, wenn ich gewählt werde und bestehe. Mir ist aber sehr wichtig zu betonen, dass ich diese Informationen ausschließlich in den Händen von offiziellen Mitarbeitern von Knuddels wissen möchte und nicht bei ehrenamtlichen Mitgliedern.

Dass ihr als Mitarbeiter solche Erklärungen unterschreibt ist natürlich klar, aber nicht wirklich vergleichbar, denn ein Ehrenamt im Web unterscheidet sich doch ein wenig von einem rechtlich gesicherten Anstellungsverhältnis.

Ich für meinen Teil wüsste gerne, auf was sich diese Verpflichtungserklärung bezieht. Geht es da um Nutzerdaten und / oder Handlungsanweisungen an Admins? Ich war natürlich nicht derjenige, der sich an RTL gewandt hat, ich mag den Sender nicht einmal, aber ich würde es super finden, wenn man dies bereits vor dem Adminexamen erfährt, denn letztendlich entscheidet diese Verpflichtungserklärung mit darüber, ob man überhaupt Admin werden will. Wäre also für alle Parteien ärgerlich, wenn man sich erst nach bestandendem Examen gegen diese Erklärung und somit gegen das Adminamt entscheidet, denn

Antwort auf: Innerlichboese
Was den genauen Inhalt angeht, so geben wir euch den gern noch, sobald er soweit ist. Aber ihr habt recht, es wäre besser gewesen, das vor Nomi-Start zu machen. Bitte entschuldigt das.


wird wohl dazu geführt haben, dass einige ihre Nominierung wieder abgeben und umsonst nominiert wurde. In der anschließenden Wahlphase wäre das ebenso ärgerlich.


Bearbeitet von its good (22.04.2021, 10:46:13)
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: its good] - #3157156 - 22.04.2021, 10:59:43
Professor James Moriarty
Lord ​of Cr​ime​

Registriert: 19.01.2015
Beiträge: 1.276
Hey,

wie genau die Verschwiegensheitserklärung (oder wie wir diese auch immer nennen wollen) aussehen wird, ist mir sowie den meisten hier unbekannt. Allerdings glaube ich nicht, dass man hier von dem üblichen Schema abweichen wird, wie sie üblicherweise Anwendung findet. Unternehmen welche mit diversen "Datenstämmen" arbeiten sind ihrem Kunden (analog Nutzer) zu besonderer Sorgfalt verpflichtet. Zum einen betrifft es hier in diesem Kontext die ehrenamtlichen Nutzer, welche mit diversen Einsichten betraut werden - zum anderen geht es hier auch dem Unternehmensschutz. Alle Einsichten, die man aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeit erhält unterliegen dem Betriebsgeheimnis. Wie die Vergangenheit zeigte, wurde der Punkt "Interna" aber von vielen nicht sehr ernst genommen. Dass man sich hier nun aufgrund der aktuellen Vorkommnisse in besonderer Form zu schützen gedenkt, finde ich also absolut legitim.

Grundlegend sollte man vielleicht erstmal den normalen Usus einer Verschwiegensheitserklärung definieren:
Zitat:
Eine Verschwiegenheitserklärung dient der Sicherung der tatsächlichen Verschwiegenheit und darauf folgende Geheimhaltung sensibler Informationen und Daten. Geschützt wird die Weitergabe von Informationen, wie zum Beispiel vertraulichen Betriebsgeheimnissen, spezifischen Know-hows und natürlich geschützten personenbezogenen Daten von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten, an Dritte. Eine Vereinbarung über eine Schadensersatzverpflichtung dient hierbei als wirksame Abschreckung, um die Informationen effizient zu schützen und seine Interessen durchzusetzen.

Verschwiegenheitserklärungen sind auch aus kartellrechtlicher Sicht extrem relevant für die Geltendmachung seiner Rechte, beispielsweise dient diese als Eigentumsnachweis über das geheime Know-how. Es ist daher erstrebenswert Verschwiegenheitserklärungen in den Unternehmensablauf zu integrieren und somit sein Unternehmen vor rechtswidrigem Erwerb, rechtswidriger Nutzung und Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen zu schützen.


Wann braucht man eine Verschwiegenheitserklärung?
Zitat:
Im alltäglichen Geschäftsbetrieb gibt es etliche bedeutsame Informationen die nicht ohne weiteres an Dritte bzw. nach Außen gelangen sollen. Situationen in denen potenziell Informationen nach Außen gelangen können sind beispielsweise bei Geschäftsverhandlungen mit Kooperationspartnern, denen vorerst Informationen offengelegt werden müssen, damit eine Zusammenarbeit in Betracht gezogen werden kann, oder bei der Beauftragung eines externen Dienstleisters, der zum Beispiel Geräte wartet oder Videomaterial von Sicherheitskameras kontrolliert. Oder sei es einfach nur eine standardmäßige Reparatur oder Routine-Untersuchung, bei der Dritte Zugang zu Ihren Räumlichkeiten erhalten und eventuell Informationen erlangen können.

Außerordentlich wichtig für den ordentlichen Abschluss einer Verschwiegenheitserklärung ist der Zeitpunkt der Unterzeichnung. Denken Sie in jedem Fall daran die Erklärung im Vorfeld, also vor der Übermittlung der vertraulichen Information, unterschreiben zu lassen. Sollte es ungewollt zu einer Informationsübermittlung gekommen sein, besteht zuletzt noch die Möglichkeit den Empfänger eine Verschwiegenheitserklärung mit dem Zusatz “dies gilt auch für im Vorfeld erlangte Kenntnisse” vorzulegen und unterschreiben zu lassen.


Wer sich im Vorfeld davon abschrecken lässt das Amt auszuführen, der sollte sich im Zweifel darüber Gedanken machen, wieso. Wenn ich weiß, dass ich mit der mir anvertrauten Aufgabe und die damit einhergehenden Daten keinen Unfug treibe und diese nicht unbefugten zugänglich mache, dann geschieht mir auch nichts.
_________________________
Honey, you should see me in a crown.


[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: Professor James Moriarty] - #3157161 - 22.04.2021, 12:10:01
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.640
Was mich auch noch interessieren würde, ist die Gültigkeit. Muss man diese nach jeder Wahl unterzeichnen oder jedes Mal, wenn man das Examen neu abgelegt hat? Oder wird es wie beim Verify-Foto einmalig genügen?
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Neue Wahlregeln? [Re: its good] - #3157162 - 22.04.2021, 12:19:24
Professor James Moriarty
Lord ​of Cr​ime​

Registriert: 19.01.2015
Beiträge: 1.276
Antwort auf: its good
Was mich auch noch interessieren würde, ist die Gültigkeit. Muss man diese nach jeder Wahl unterzeichnen oder jedes Mal, wenn man das Examen neu abgelegt hat? Oder wird es wie beim Verify-Foto einmalig genügen?


Hier kommt es auf drauf an, wie man diese gestaltet. Gemäß dem Hintergrund der Einführung dieser, sollte sie eigentlich niemals ihre Gültigkeit verlieren - also auch nicht nach Ende der "Geschäftsbeziehung". Folglich sollte dies bedeuten, dass man diese - sofern man irgendwann eine abgab - diese auch nicht erneuern sollte. Dies dem Usus entsprechend, wenn man nicht möchte, dass die Erklärung an Wirksamkeit verliert. Zu beachten bei dieser ist jedoch, dass immer noch von einer "abgespeckten" Variante die Rede ist. Folglich ist hier also die Frage, ob man es darauf beschränkt z.B. auf die Dauer der Einsicht und somit die Dauer, die man sich im Amt befindet - oder es so umschreibt, dass diese zu jederzeit gilt, sofern man über interne Einsichten verfügt.

Wie auch immer man es gestalten wird. Wer sie einmal unterschrieben hat, wird sie doch sicher auch ein weiteres Mal unterschreiben? Oder wieso sollte es beim zweiten Mal ein Problem darstellen?
_________________________
Honey, you should see me in a crown.


[zum Seitenanfang]  
Seite 1 von 3 1 2 3 > alle


Moderator(en):  lutz39, Telechatter