Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 2 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Colamonster] - #3121364 - 15.03.2020, 20:21:30
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.517
Ort: Baden-Württemberg
Mir graust es schon davor, wenn weiterhin viele Menschen denken, dass es nur Panikmache sei. Ich arbeite in der Pflege und habe zum Glück NOCH keine großen Einschränkungen, aber ich bin mir sicher, dass diese leider kommen werden. Es wird mehr Personal wie sonst benötigt, wenn es einen rapiden Anstieg gibt an Infizierten. Kapazitäten bräuchte es natürlich auch mehr, aber das wird noch schwerer zu bekommen sein, als Personal, weshalb es so wichtig ist, dass die Zahl langsam und konstant ansteigt und nicht unkontrolliert.

Also bitte tut mir den Gefallen und denkt nicht immer nur an euch in solchen Situationen, sondern auch an die, die noch arbeiten müssen, für euch. Denkt an die, die kein Home Office machen können, weil ihre physische Anwesenheit nun einmal benötigt wird. Das geht von der Verkäuferin bis hin zur Pflegerin, von Tierpfleger bis hin zum Techniker.

Ein bisschen mehr miteinander und ein bisschen weniger Egoismus. Das brauchen wir gerade jetzt!
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121367 - 15.03.2020, 20:29:28
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.698
kimschi komm bitte kurz knuddels on..

habe im radio gehört, dass es von gestern auf heute 1000 corona positiv menschen gibt, heißt es nimmt exponenzielle wege, morgen sinds 2000 mehr, übermorgen 4000 usw. die welle wird deutschland nun überrollen und der staat hat viel zu spät reagiert.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: ] - #3121389 - 15.03.2020, 22:05:45
lutz39
​Innovationsbremse

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 12.680
Ort: Dresden
Hatte bis Freitag auch alles als Panikmache abgetan, aber bin nun auch besorgt wie es weitergeht.
Klar trifft es wohl nur wenige ernsthaft und lebensgefährlich. Jeder Tote ist aber einer zu viel.
Ich verstehe nun auch warum man alles was unnötig ist unterbindet um wenigstens das ganze etwas zu entschleunigen.
Der wirtschaftliche Schaden ist und wird ungeheuerlich sein, aber die Gesundheit geht nun mal vor.
Auch wenn man soziale Kontakte unterbinden soll, heißt es nicht das man sein soziales Gewissen abschalten darf. Helft den Nachbarn/Kollegen um wenigstens die Quarantäne so erträglich wie möglich zu machen. Fachleute sagen das es 2 von 3 treffen wird, auch wenn nicht jeder davon schwere gesundheitliche Folgen haben wird, wird es vor allen unsere Eltern/Großeltern und gesundheitlich vorbelastete Menschen schwer treffen.
Heute sage ich mir das es keine Panikmache mehr ist, wenn man versucht schlimmeres zu verhindern.
Ja die normale jährliche Grippewelle bringt auch immer Tote mit sich, aber dies hier kann noch keiner wirklich überschauen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: lutz39] - #3121403 - 16.03.2020, 01:54:52
Guu
Nicht registriert


Vielleicht ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür, uns alle zu bewaffnen
und einen alles entscheidenden Bürgerkrieg zu beginnen
und diese unsägliche Regierung endlich in das Jenseits zu befördern.
Und zwar EU-Weit.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: ] - #3121415 - 16.03.2020, 09:19:30
MisteriousModerator

Registriert: 02.12.2011
Beiträge: 4.580
Ort: RLP
Hallo ihr Lieben,

Ich habe jetzt erneut Beiträge aus diesem Thread in den Papierkorb verschoben, weil die Themenentfremdung doch mehr ahsgeartet ist als eigentlich gedacht. Der Thread fing eigentlich ruhig an, artet aber auch in beide Richtungen dezent aus.


Guu, an dich an dieser Stelle eine deutliche Ermahnung. Deine Beiträge hier, wovon auch schon einer im Papierkorb liegt, und auch z. B. im Thread zum Atomwaffenverbot überschreiten Grenzen. Eine davon ist das Stichwort Offtopic. Sie sind damit weder zielführend für den Thread, noch allgemein angebracht.

Für deinen aktuellen Beitrag werden weitere Maßnahmen noch diskutiert und bei Bedarf anschließend durchgeführt.
Bis dahin möchte ich hier keine Aufrufe mehr zu Bürgerkriegen lesen oder vom Thema Corona zur Intimhygiene der Religionen kommen.



Edit:
Guu, aufgrund deines vorangehenden Beitrags & dieses Beitrags wird dir hiermit deine erste Verwarnung ausgesprochen. Dies bedeutet eine 14-tägige Forumssperre. Abgesehen vom häufigen Offtopic in deinen Beiträgen, haben besonders Aufrufe zu Bürgerkrieg und Bewaffnung absolut keinen Mehrwert für diese oder irgendeine Diskussion hier und sind absolut nicht tolerabel. Siehe dazu den Forumsknigge.


Bearbeitet von Misterious (17.03.2020, 10:05:51)
Bearbeitungsgrund: Edit hinzugefügt

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Misterious] - #3121420 - 16.03.2020, 10:03:50
Sephiroth ME
​gods own prototype

Registriert: 24.11.2003
Beiträge: 436
Ort: RLP, DE
Man kann froh sein, dass es hier ein vernünftiges Gesundheitssystem gibt, die Amis sind da nicht so vorbildlich und ein 'Ja', zur Kostenübernahme, von einem Politiker in einer solchen Situation zu bekommen, ist eine wahre Herausforderung.

https://twitter.com/i/status/1238147835859779584

Sodele~
_________________________
Zitat:
Some people would rather die, than think. In fact, they do.
one step closer to world domination

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Misterious] - #3121425 - 16.03.2020, 11:52:30
Dissozial
Nicht registriert


Antwort auf: Misterious
Hallo ihr Lieben,

Ich habe jetzt erneut Beiträge aus diesem Thread in den Papierkorb verschoben, weil die Themenentfremdung doch mehr ahsgeartet ist als eigentlich gedacht. Der Thread fing eigentlich ruhig an, artet aber auch in beide Richtungen dezent aus.


Guu, an dich an dieser Stelle eine deutliche Ermahnung. Deine Beiträge hier, wovon auch schon einer im Papierkorb liegt, und auch z. B. im Thread zum Atomwaffenverbot überschreiten Grenzen. Eine davon ist das Stichwort Offtopic. Sie sind damit weder zielführend für den Thread, noch allgemein angebracht.

Für deinen aktuellen Beitrag werden weitere Maßnahmen noch diskutiert und bei Bedarf anschließend durchgeführt.
Bis dahin möchte ich hier keine Aufrufe mehr zu Bürgerkriegen lesen oder vom Thema Corona zur Intimhygiene der Religionen kommen.


Wenn man sonst keine Hobbies hat. Ich bin ja nicht derjenige, der von dir so angegriffen wird, aber find ich auch ziemlich unpassend und wünsche euch viel Erfolg beim Maßnahmen besprechen. Völliges off-topic ist das Thema Hygiene hinsichtlich Corona, gar nicht so uninteressant. Vielleicht hast du persönliche Differenzen mit dem TE, die du für dich selbst mal aus dem Weg räumen solltest. Du artest nach meiner Auffassung eher aus. Chill mal. Nimm deinen Beitrag doch gleich mit in den Papierkorb....


Bearbeitet von Dissozial (16.03.2020, 11:55:46)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: ] - #3121439 - 16.03.2020, 16:01:08
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.090
Ort: Bielefeld
Dissozial, das ist hier Gang und Gebe. Viele Meinungen die nicht der Weltanschauung der hiesigen Moderatoren oder Administratoren entsprechen werden entweder kommentarlos gelöscht oder die User mundtot gemacht.

Die Medien erzählen uns alles ist in Ordnung. Unsere Regierung gibt konträre Aussagen von sich. Was gestern noch galt, sieht heute wieder ganz anders aus. Die Politiker entscheiden nicht selbst sie machen das nach was andere Länder vor uns tun nur eben mit einigen Tagen Verzögerung. Eine gewissen Partei deren Namen hier nicht genannt werden darf hat alle Maßnahme die jetzt ergriffen werden schon vor Wochen vorgeschlagen und empfohlen.
In solchen Zeiten wünsche ich mir einen Strauß oder Schmidt zurück.

Jetzt habe ich gerade gelesen das Läden geschlossen bleiben sollen bis auf Lebensmittelgeschäfte, Apotheken etc. Wie lange wird das wohl noch bleiben? Es wurden doch nicht ohne Grund schon die Reservisten einberufen.

Guus Aussage war vielleicht provokativ und unglücklich formuliert. Natürlich will keiner einen Bürgerkrieg.
Aber sobald die Regale im Supermarkt leer bleiben, die ersten Massenentlassungen folgen, kein Strom mehr produziert wird. Denkt ihr der Großteil der Menschen wird brav zuhause sitzen bleiben?
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Sephiroth ME] - #3121442 - 16.03.2020, 16:18:29
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.332
Der Link von der WHO ist echt gut (und habe mir das auch mal als Favorit gespeichert) :-)

Es ist gut zu lesen, das auch in China der Schwellpunkt so langsam erreicht ist, sowie das die entsprechenden Vorsorgemaßnahmen inzwischen greifen. Ich hatte vor einigen Tagen, dank meiner Frau eine sehr interessante Doku gefunden, die die dortigen Straßen sehr gut zeigen. Wer mal reinschauen möchte:

Coronavirus: Tagebuch in Quarantäne | Doku | ARTE

Hier fand ich es sehr interessant, das die Menschen in China sogar eine App haben, wo automatisch in den Straßen die Infizierten (und deren Beweungs-Radius angezeigt wird). In DE wahrscheinlich nicht so ganz leicht möglich, da in Deutschland das Thema Datenschutz ja um einiges gespaltener betrachtet wird. Dennoch fand ich die Art & Weise der App (und das es überhaupt so etwas gibt) sehr interessant.

Bei den Medien stimme ich dir auch total zu. Jeden Tag "neue Infos", wobei wohl gefühlt je nach Lust und Laune des Reporters, mal Fürsprechungen kommen oder ggf. Horrorszenarien vorgetragen werden. Ich selber habe mir inzwischen abgewöhnt darauf so viel Wert zu legen, da auch meine verlinkte Quelle (vom Fokus) inzwischen schon seit längerem Bild-Niveau erreicht hat.

Wenn ich so meinen Freundeskreis betrachte, so machen sich einige (wenige) meiner Bekannten da leider echt verrückt. Da kamen dann auch solche Sachen, wie "Es war bestimmt eine Biowaffe" oder "dahinter steckt die Pharmaindustrie" u.s.w. An den Punkt möchte ich mich als deren Kumpel/Freund noch ungern auf eine Diskussion (und evtl. Verschwörungstheorien) einlassen. Sogar wenn man ggf. halbwegs seriöse Quellen zurückschickt, wird da einiges torpediert; und man bekommt als Dank dann irgendwelche unseriösen Blog-/Verschwörungsvideos (teilweise) geschickt. :o)

Dazu ist mir heute nochmals stark aufgefallen, mit welchen Ängsten Menschen agieren (und sich dabei in ihrer Angst sehr irrrationell/widersprüchlich verhalten). Dies bezogen auf ein in Teilumfeld der Berliner (wie ich es heute erleben durfte). In manchen jener (nicht rationalen) Angelegenheiten finde ich mich auch selbst wieder.

Beispiel:
Die Menschen sollen ja laut Empfehlung soziale Kontakte meiden > dabei (auch heute wieder bei LIDL) gesehen > riesige Menschenmassen, die sich teils argh gedrängelt haben. Alle Einkaufskörbe weg + die kleinen Körbe, alle 3 Kassen bis nach hinten "belegt". Schätze mal das in dem Laden mehr als 200 Menschen waren....das um 9Uhr morgens, in der Woche. Insofern wäre dort eh ein (möglicher) großer Infektionsherd vorhanden.

Auch ist mir aufgefallen, das in der Hauptstadt derzeitig wohl sehr viele frei haben & wohl auch beurlaubt sind. Zumindest am Alexander-Platz und den dort verzweigten Alleen - habe ich heute einen sehr regen Besucherandrang erkennen können, welche ggf. unter der Woche sonst üblich um einiges geringer ist. Fühlt sich (durch die vielen Schüler + die "Beurlaubten" echt so an, als würde man an einem Wochenende abends auf einer Partymeile unterwegs sein. Sehr viele Gruppen (mit z.Bsp. 20 Jugendlichen auf einen Haufen u.s.w.)

Natürlich können/wollen sich die Menschen nicht so sehr abschotten; aber finde es trotzdem sehr beachtlich - das man einerseits durch die Vorsichtsmaßnahmen versucht das Gesundheitssystem zu entlasten; anderseits aber ein Teil Menschen, welche mehrmalige Hamsterkäufe tätigten - selber wohl größere Menschenmassen (augenscheinlich) aufzusuchen scheint. Hier versagen glaube ich, die derzeitgen Maßnahmen an dem Faktor: Mensch selber.

Irgendwie fehlt mir da bei jenen Menschen, manchmal die nötige Konsequenz aus deren eigener Panik. Ala heute: Viel eingekauft; man meidet fremde Menchen; möchte kein Besuch wegen dem eigenen Kind (was ich nachvollziehen noch könnte) > trifft sich dann aber draußen mit seinem Freundeskreis (der auch ansteckend sein könnte). In vieles von deren (teilweise auch meinem) Handeln, finde ich so manche Widersprüche. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121446 - 16.03.2020, 16:49:13
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.777
(Ich hab nicht alles gelesen was ihr postet, aber eine Stichwortsuche nach "NDR", "Drosten" und "Podcast" hat nichts ergeben).

Ich empfehle euch den Podcast "Das Coronavirus Update" mit Prof. Dr. Christian Drosten (Leiter der Virologie an der Berliner Charité). Drosten ist einer der Mediziner die auch Gesundheitsminister Spahn beraten. Sein Labor ist ausschlaggebend daran beteiligt was wir bisher über das Virus wissen. Er ist also eine entscheidende und verlässliche Quelle an Informationen zu dem Thema.

Ich selbst habe alle bisherigen Folgen des Podcast angehört und fühle mich seitdem wirklich sehr gut informiert und auch vorbereitet auf das was kommt. Vor allem verstehe ich seitdem deutlich besser was und warum die Politik und Gesundheitsämter entscheiden wie sie entscheiden. Das macht mich deutlich entspannter als ich sonst wäre.

Der Podcast erscheint täglich um die Mittagszeit und ist pro Folge eine halbe Stunde lang. Ich denke das ist gut investierte Zeit. :)


Bearbeitet von TobyB (16.03.2020, 16:49:30)
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: TobyB] - #3121456 - 16.03.2020, 18:52:17
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.332
Kleiner Einwurf an der Stelle:
Der/die Broadcast(s) waren sehr interessant zum hören. Hab jetzt mir nicht alle davon angehört, sondern nur (7) & (9), bzw. werde danach mir noch (13) anhören. Ich mag seine Art zu sprechen, da irgendwie beruhigend (aber aufgrund seines Fachwissens informativ zu Gleich). Danke für deine Verlinkung zu besagter Quelle. :-)

Andere Angelegenheit:
Im Kater Blau (das ist bei uns ein Szeneclub in Berlin Friedrichshain Kreuzberg), gab es wohl einen Gast - welcher positiv getestet worden ist. Folge daraus war, das natürlich noch mehr Menschen infiziert worden sind. Im Umkehrschluss gehe ich davon aus, das dieser keine akuten Symptome beim feiern hatte.

Das ist natürlich dann eine sehr schlechte Gegebenheit, weil die (auch meine) aktuelle Reaktion der meisten Menschen z.Z ist: "Person X sieht erkältet aus = ganz viel Abstand", jedoch bei Personen welche das Virus schon in sich tragen (aber keine Symptome zeigen), da noch halbwegs die Regelung "mehr als 2 Meter Abstand über den Haufen geworfen wird". Letzteres lässt sich natürlich in einer Großstadt (und auch an vielen anderen fern der Hauptstadt liegenden Orten) gar nicht umsetzen.

Wie dem auch sei, das zeigt mir selber nur das anscheinend das Infektionsrisiko auch ohne Symptome jederzeit gegeben ist. Insgesamt finde ich das dann doch sehr "tückisch", weil man (nur gesponnen) vllt. selber Wirt des Virus sein könnte - und dann ohne es zu wollen, andere ansteckt. Jenes macht natürlich entsprechende Schutz-Maßnahmen von Deutschland noch um einiges relevanter.

Ob die Betroffenen die unter häuslicher Quarantäne gesteckt werden - im Enddefekt jenes Ausgangsverbot einhalten - halte ich für sehr fraglich. Könnte mir gut vorstellen, das es dort immer einen kleinen prozentualen Anteil gibt, welcher trotz positiven Ergebnis unter die Menschenmassen geht. Sei dies aus persönlichen Eigennutz oder ggf. weil (auch solche Menschen gibt es leider) die jene "Vermehrte Freizeit" verlängern wollen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: ] - #3121457 - 16.03.2020, 18:59:21
Chromo
​Hamburg <3

Registriert: 14.08.2012
Beiträge: 144
Ort: Hamburg
Antwort auf: lutz39
Hatte bis Freitag auch alles als Panikmache abgetan, aber bin nun auch besorgt wie es weitergeht.
Klar trifft es wohl nur wenige ernsthaft und lebensgefährlich. Jeder Tote ist aber einer zu viel.
Ich verstehe nun auch warum man alles was unnötig ist unterbindet um wenigstens das ganze etwas zu entschleunigen.
Der wirtschaftliche Schaden ist und wird ungeheuerlich sein, aber die Gesundheit geht nun mal vor.
Auch wenn man soziale Kontakte unterbinden soll, heißt es nicht das man sein soziales Gewissen abschalten darf. Helft den Nachbarn/Kollegen um wenigstens die Quarantäne so erträglich wie möglich zu machen. Fachleute sagen das es 2 von 3 treffen wird, auch wenn nicht jeder davon schwere gesundheitliche Folgen haben wird, wird es vor allen unsere Eltern/Großeltern und gesundheitlich vorbelastete Menschen schwer treffen.
Heute sage ich mir das es keine Panikmache mehr ist, wenn man versucht schlimmeres zu verhindern.
Ja die normale jährliche Grippewelle bringt auch immer Tote mit sich, aber dies hier kann noch keiner wirklich überschauen.



Wenn man davon ausgehen darf, dass aus heute 7000~ infizierten, zum Ende der Woche 30.000 und zum Ende nächster Woche 100.000 werden, dann ist das tatsächlich keine Panikmache, sondern angebracht.

Leider ist der Deutsche immer anders, als alle anderen. Wir meiden selten etwas, wenn es angebracht wäre, solange es nicht explizit verboten wird.
Dinge wie Discos usw sollte man erstmal verbieten. Empfehlungen in die RIchtung sind einfach nicht ausreichend..


Bearbeitet von Chromo (16.03.2020, 19:00:28)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121458 - 16.03.2020, 19:02:54
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.332
Nachtragsedit (Editierzeit war schon abgelaufen (dies bitte mit meinen oberen, letzten Post bitte zusammenfügen):
Mal aus direkter Neugier, da ja hier viele Forenschreiber unterschiedliche Jobs nachgehen >

Wie wird das bei euch auf Arbeit aktuell so gehandhabt?
Wurdet ihr in die Kurzarbeit, oder ins das HomeOffice geschickt? Ggf. dürft ihr gar nicht mehr auf Arbeit gehen oder ist eurer Arbeitsbereich von der derzeitigen Situation unberührt (sprich alles so wie davor)? :-)


[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121459 - 16.03.2020, 19:16:32
Plueschzombie
Zombi​emons​ter.​

Registriert: 15.10.2017
Beiträge: 292
Ort: Hamburg (Deutschland)
Antwort auf: Keemo
Nachtragsedit (Editierzeit war schon abgelaufen (dies bitte mit meinen oberen, letzten Post bitte zusammenfügen):
Mal aus direkter Neugier, da ja hier viele Forenschreiber unterschiedliche Jobs nachgehen >

Wie wird das bei euch auf Arbeit aktuell so gehandhabt?
Wurdet ihr in die Kurzarbeit, oder ins das HomeOffice geschickt? Ggf. dürft ihr gar nicht mehr auf Arbeit gehen oder ist eurer Arbeitsbereich von der derzeitigen Situation unberührt (sprich alles so wie davor)? :-)



Also ich arbeite in der Pflege & natürlich muss ich arbeiten - an sich finde ich das auch nicht schlimm.
Ich finde es viel schlimmer, dass ich einige im Krankenhaus habe, die einfach nicht mehr kommen und das auch noch erlaubt ist, weil sie Kinder Zuhause haben. Sie sagen, dass sie keine Kinderbetreuung bekommen, dabei bekommt man immer zu hören, dass gerade Pflegekräfte einen Notfallplatz für ihre Kinder haben. Wo bleibt das nun?
Stattdessen wird mir meine Zeitarbeit noch entzogen, weil es heißt, dass sie eine potenzielle Gefahr sind, weil sie durch die Häuser rennen.. stattdessen muss ich alleine arbeiten mit Schülern.. und fünf Aufnahmen die alle aus verschiedenen Häusern kommen. Und die sind nicht gefährlich? Es ärgert mich ehrlich gesagt.
_________________________
» aspera ad astra «

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: TobyB] - #3121476 - 16.03.2020, 20:35:34
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.517
Ort: Baden-Württemberg
Hey,
@Dissozial ich bitte dich auf deine Wortwahl zu achten und die Forumsknigge zu beachten, da steht zB auch geschrieben, dass Provokationen und OffTopic zu unterlassen sind. Danke!

Meine Schule hat derzeit noch offen, ist noch fraglich wie lange und ob ich dann 'Zwangsurlaub' bekomme oder in die Klinik muss steht noch aus. Fakt ist, dass es in den Kliniken nun immer wilder zugeht.

Liebe Grüße
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121484 - 16.03.2020, 20:56:43
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.550
Ort: Recklinghausen
Aloha,

Also ich arbeite im Einzelhandel und verkaufe Videospiele - wir sind auch immer noch geöffnet. Da Freitag ein größerer Release vor der Tür steht, hat unser Arbeitgeber auch via Instagram die Leute dazu animiert, dass sie doch noch in die Stores kommen sollen, um ihre Bestellung ggfs. umzubuchen. Ich muss persönlich sagen, dass mich das ein bisschen wütend macht. Es wurde noch gepostet mit dem scheinheiligen Hashtag #stayhome, aber trotzdem sagen, dass man doch bitte jetzt in die Stadt latschen soll? Ja, klar. Wirtschaft, Umsatz, ich verstehe das total, aber ganz ehrlich: Wir sind mit Sicherheit nicht lebensnotwendig. Wenn dem so wäre, dann komme ich gerne und helfe gerne, das finde ich vernünftig, aber so? Ich will nicht das Wort "verantwortungslos" in den Raum schmeißen, denn soweit will ich nicht gehen, aber... das ist schon irgendwie ätzend.

Ansonsten kann niemand mehr bezweifeln, dass es eine echte Problematik ist. Mein Stiefvater hat die Tage noch die absolute Ausgangssperre vorhergesagt und Bürgerkriegszustände heraufbeschworen, weil die Menschen ja bestimmt gegen das Einsperren rebellieren und er wäre ja GANZ vorne mit dabei. Klar, gab in Italien und in China ja auch schon soviel Mord und Totschlag deswegen. Das ist auch sehr absurd von jemandem, der sonst alles dafür tut, dass er mit seinem Hintern auf dem Sofa sitzen bleiben kann.

Was ich allerdings für völlig übertrieben halte, das sind die Hamstereinkäufe. Lebensmittelgeschäfte werden ja nicht zugemacht und ich frage mich wirklich, was die Leute eigentlich glauben, was sie in vier Wochen verscheißen, dass man jetzt 60 Rollen Klopapier braucht. Ich versteh es nicht. Ich bin des Verstehens nicht mächtig. Ich hab hier und da mal eine Packung Nudeln mehr gekauft, eine Dose Tomaten und hab heute nochmal Zahnpasta und Duschgel nachgekauft, weil das einfach zur Neige ging. Aber sonst?

Ich finds jedenfalls gut, dass man scheinbar sichtbare Ergebnisse in China und in Italien hat und somit auch nachweislich diese Einschränkungsmaßnahmen wohl auch funktionieren und dann kann man nur noch hoffen, dass sich die Bevölkerung hier solidarisch zeigt und nicht egoistisch. Hoffen kann man's ja.
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: BloodyRebirth] - #3121486 - 16.03.2020, 21:02:17
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.698
Antwort auf: BloodyRebirth

kann man nur noch hoffen, dass sich die Bevölkerung hier solidarisch zeigt und nicht egoistisch. Hoffen kann man's ja.


Warnung! Spoiler!

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: BloodyRebirth] - #3121494 - 16.03.2020, 22:13:05
Chromo
​Hamburg <3

Registriert: 14.08.2012
Beiträge: 144
Ort: Hamburg
Bei uns wird das aktuell so gehandhabt wie in vielen anderen Firmen:

- Öfter Hände waschen / desinfizieren
- Türen die offen bleiben können, sollen auch geöffnet bleiben, zur Vermeidung der Nutzung des Türgriffs.
- Sofern eine Tür dann doch geschlossen ist, Griff mit dem Ellenbogen o.ä. greifen.
- Kein Handschlag zur Begrüßung
- Mitarbeiter haben nur noch in ihrer eigenen Abteilung/Gebäude zu sein
- Küchengeräte die von allen genutzt wurden, wurden entfernt (Wasserspender, Kaffeemaschine, Kühlschrank, Besteck)
- Wer ein Büro hat, soll auch dort zur Pause essen/trinken
- Wer auch nur einen Ansatz von Husten/Erkältung zeigt, wird umgehend nach Hause geschickt. (Wie der Zufall es will, ist natürlich die halbe Abteilung nicht mehr anwesend ;))
- Besuche aus dem Ausland wurden abgesagt.

usw usw...



Antwort auf: BloodyRebirth
Was ich allerdings für völlig übertrieben halte, das sind die Hamstereinkäufe. Lebensmittelgeschäfte werden ja nicht zugemacht und ich frage mich wirklich, was die Leute eigentlich glauben, was sie in vier Wochen verscheißen, dass man jetzt 60 Rollen Klopapier braucht. Ich versteh es nicht. Ich bin des Verstehens nicht mächtig. Ich hab hier und da mal eine Packung Nudeln mehr gekauft, eine Dose Tomaten und hab heute nochmal Zahnpasta und Duschgel nachgekauft, weil das einfach zur Neige ging. Aber sonst?


Ich denke einfach dass es so eine art Dominoeffekt ist. Wenn Leute sehen, dass viele Leute gleich 2 10er-Packs Klopapier kaufen, dann löst das im Hirn etwas aus, dass irgendetwas nicht stimmt. Die Angst am Ende selber nichts mehr abzubekommen vernlasst dann zum Hamstern, was dann wiederum andere Leute sehen, usw. Warum es nun gerade Klopapier ist - Gute Frage...

Und die Angst dass die Situation langanhaltend sein könnte, zeigt auch was größtenteils gekauft wird: Mehl, Reis, Konserven, Nudeln - All die Dinge die teilweise jahrzehnte haltbar und genießbar sind.
Aktuell sind und bleiben die Läden offen, klar, aber man weiß auch nicht was noch kommen kann. Es hieß schließlich auch erst, Schulen etc werden nicht geschlossen (Pressekonferenz mit Merkel). 1-2 tage später dann doch (Pressekonferenz mit Seehofer oder Söder, ka mehr genau).
Die Grenzen sollten auch erst auf bleiben - nun sind sie zu.

Ich habe mir auch ein großes Polster an Nahrung angeeignet, aber langsam aufbauend über Jahre und nicht mit 30 vollen Einkaufswagen wegen Sars-cov-2. Es ist einfach ein besseres Gefühl, wenn man weiß es wird einem lange an nichts fehlen - egal was kommen würde.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121525 - 17.03.2020, 08:27:47
TobyB
​Knuddelsteam

Registriert: 21.11.2003
Beiträge: 6.777
Antwort auf: Keemo
Wie wird das bei euch auf Arbeit aktuell so gehandhabt?
Wurdet ihr in die Kurzarbeit, oder ins das HomeOffice geschickt? Ggf. dürft ihr gar nicht mehr auf Arbeit gehen oder ist eurer Arbeitsbereich von der derzeitigen Situation unberührt (sprich alles so wie davor)? :-)


Ich bin Software Engineer bei Knuddels. Wir können alle seit dieser Woche Home Office machen, was ich auch seit heute wahrnehme. Gerade für Leute wie mich, die mit dem ÖPNV pendeln, ist das besonders nützlich. So kann ich meinen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus beitragen. :)
Wir haben ansonsten aber den Vorteil, dass Home Office eine kleinere Umstellung ist als für viele andere Firmen. Und wir als Unternehmen und Internet-Plattform sind auch von den aktuellen einschränkenden Maßnahmen nicht betroffen. Anders schaut das bspw. für meinen Bruder aus, der in der Hotelbranche arbeitet, da ist aktuell ziemlich tote Hose.

Allerdings leiden wir Mitarbeiter aber natürlich, wie vermutlich alle anderen auch, unter den Sorgen um unsere Familien und den leider für diese Gesellschaft traurigen Zuständen in den Supermärkten. Hoffentlich kriegen die Leute sich langsam wieder ein. %-)
_________________________
There is no good without evil, but evil must not be allowed to flourish.
There is passion, yet peace; serenity, yet emotion; chaos, yet order.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: TobyB] - #3121605 - 17.03.2020, 21:51:55
lutz39
​Innovationsbremse

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 12.680
Ort: Dresden
Bei uns im Unternehmen heißt es erst mal Händewaschen nach jeden Kundenkontakt und direkten Kundenkontakt nur wenn unbedingt erforderlich. Alles was sich aufschieben lässt darf und soll verschoben werden. Wer kann, darf im Homeoffice nach Absprache arbeiten. Eltern die ihre Kinder betreuen müssen werden bestmöglich unterstützt. Alle größeren Teammeetings wurden auf virtuelle Meetings verlegt.
Im Auto habe ich Desinfektionsspray und Latexhandschuhe und wo es geht Wasser und Seife nutze.(Büro/Home,...) um die einfachsten Hygienemaßnahmen umzusetzen. Mal sehen wie lange Latexhandschuhe und Desinfektionspray noch vorrätig ist/wann aufgebraucht. Neu leider überall vergriffen.
Gute finde ich das die Straßen fast leer sind(kein Stau und das im Großraum Köln ist fast ein Märchen).
Was ich nicht gute finde, das viele Menschen darunter auch Eltern den Ernst der Lage nicht verstehen und es viele ausnutzen freizuhaben => Private Feiern, Treffen in größeren Ansammlungen,..
Abstandhalten ist für viele noch ein Fremdwort. Auf Alternative Begrüßungen umsteigen auch leider sehr oft noch ein Fremdwort.

[zum Seitenanfang]  
Seite 2 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle


Moderator(en):  Misterious, Telechatter