Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 8 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse * [Re: Gangsterhater] - #2896412 - 04.04.2018, 21:55:04
lutz39
​Innovationsbremse

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 12.680
Ort: Dresden
Lasst den Team doch einfach etwas Zeit um die Statistiken entsprechend dem Wunschergebnis anzupassen.
Mit den richtigen Parametern stimmt dann auch die Statistik wieder.
Wichtig war doch aber die Aussage im Eingangsbeitrag das es gar nicht um die Gebühr/aus dem Verkehr bringens von Knuddels ging, sondern darum das man smileys eher gegen Bares kauft.
Finde das Argument Finanzierung K3 ja nicht grundsätzlich schlecht, sollte nur nicht als Standartargument gelten.
Aber ja die Nutzerzahlen steigen ja wieder(laut Statistik :-D )

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: martin070476] - #2896427 - 04.04.2018, 23:40:46
masterfloconnect
​~ Ghost Love Score ~

Registriert: 31.01.2005
Beiträge: 1.532
Ort: some hidden place.
Antwort auf: martin070476
Die Anzahl der eingestellten Smileys ist stabil geblieben. D.h. das Interesse Smileys über die Tauschbörse zu verkaufen ist vergleichbar mit dem Zeitpunkt vor der Einführung der Gebühr.

Die Anzahl der verkauften Smileys ist in den ersten Tagen eingebrochen. Ein Grund dafür liegt sicherlich darin, dass mit der Einführung der Gebühr, alle Smileys automatisch teurer wurden. Dadurch lagen viele Preise über den “gewohnten” Preisen und waren somit nicht mehr für den Käufer attraktiv. Inzwischen hat sich die Situation wieder ein Stück normalisiert. Die Tauschbörse ist noch nicht wieder auf ihrem alten Niveau, aber die Tendenz der letzten Tage sieht nach einer Fortsetzung des beobachteten Trends aus.

Das kann alles und nichts bedeuten. Dass die absolute Anzahl an eingestellten Angeboten nicht geringer geworden ist, kann genauso bedeuten, dass alle ihre Smileys verkaufen wollen, weil sie keinen Bock mehr haben. Mal davon abgesehen, dass diese Information ohnehin völlig irrelevant ist. Ein Angebot ist halt noch lange kein Verkauf.

Dass sich die Anzahl der verkauften Smileys wieder stabilisiere, liegt am Zeitraum. Wenn zwischenzeitlich eine neue Weltreiseserie in die Tauschbörse gehämmert wird, ist es völlig normal, dass sich die Verkäufe im Vergleich zur Vorwoche erhöhen.

Viel interessanter als nichtssagende Angebots- und Verkaufsanzahlen wäre doch, wie viele Knuddel für die Verkäufe geopfert wurden und in welchen Preisklassen die Verkäufe wie sehr zurückgegangen sind.

Beachtlich finde ich folgenden Abschnitt:

Antwort auf: martin070476
Ein Grund dafür liegt sicherlich darin, dass mit der Einführung der Gebühr, alle Smileys automatisch teurer wurden. Dadurch lagen viele Preise über den “gewohnten” Preisen und waren somit nicht mehr für den Käufer attraktiv. Inzwischen hat sich die Situation wieder ein Stück normalisiert.

Mit "die Situation" meinst du wohl Angebot und Nachfrage - nämlich genau das, was ich schon die ganze Zeit versuche zu erklären - und warum eure Darstellung, der Käufer bezahle die Gebühren, eine Farce ist. Ich zitiere gerne ein weiteres Mal mich selbst:

Antwort auf: masterfloconnect
2. Desweiteren habe ich sehr lange gebraucht, um mich in die Logik hineinzuversetzen, dass der Käufer angeblich die Gebühren zahlt. Dabei setzt ihr einfach voraus, dass die User ihre Smileys ab sofort um X + Gebühr höher einstellen und die Käufer dadurch den Kaufpreis + Gebühr zahlen. Das ist natürlich nicht der Fall, weil weiterhin Angebot und Nachfrage den Marktpreis bestimmen. (Zudem werden die Preisniveaus ohnehin sinken, so viele Knuddel, wie ihr nun täglich vernichtet. Teurer wird so gesehen gar nichts, wie ihr behauptet.)

Tatsächlich ist aber - mal wieder - der Smileybesitzer der Gearschte.

Beispiel: Ich setze auf einen Smiley ein Gebot von 500Kn, d.h. ich bin bereit, 500Kn für ihn auszugeben. Von Gebühr ist an dieser Stelle keine Rede. Dann ertausche ich ihn für genau 500Kn. Davon sind laut /knuddelfee 459,84Kn Smileypreis + 40,16Kn Gebühr. Wie sich der Preis zusammensetzt, ist mir aber herzlich egal, solange ich die Gebühr nicht auf die 500Kn draufzahlen muss - ich hab den Smiley zum Preis bekommen, den ich auch bereit war zu zahlen bzw. der sich aus Angebot und Nachfrage ergab.

Anders sieht es beim Verkäufer aus. Der hat ihn nun für 500Kn verkauft, bekommt aber nur 459,84Kn, d.h. er bekommt stets weniger als der günstigste Preis in der Tauschbörse. Das bedeutet: Ihr lasst es so aussehen, als zahlen die Käufer, tatsächlich ist es aber der Verkäufer. Wenn ich ihn dann wieder verkaufe, bin ich dann derjenige, der zahlt, vorher aber nicht. Handel - und damit für euch Knuddelssteuern - werden dadurch reduziert. Nicht besonders clever, aber durch die Tauschbörsengebühren holt ihr ja nun ein Vielfaches raus.

Im Prinzip gibst du also zu: Der Preissprung nach oben, der mit Einführung der TB-Gebühren kam, relativiert sich durch Angebot und Nachfrage. Damit sind wir früher oder später gezwungenermaßen wieder auf dem selben Preisniveau wie zuvor. Was bleibt, ist die Gebühr, die der Verkäufer zahlt und nicht der Käufer. Aber Hauptsache du hast dir genau dieses eine Zitat herausgepickt, das angeblich eure Logik stützt. Das Ganze ist ein Blendwerk, sonst nichts.

Es ist schon ernüchternd, wie wenig auf all die Proteste tatsächlich eingegangen wird - eigentlich ja gar nicht. In einem Punkt waren sich bisher alle Beitragsschreiber einig: Die Gebühr ist viel zu hoch. Eure Antwort darauf kann nicht sein: Ist aber nötig, sagt mal lieber, wie ihr sie sonst mit der Tauschbörse erheben würdet.

Meine Meinung ist. 1. Nö, ist in der Dimension alles andere als nötig, 2. schon gar nicht auf Kosten der Nutzer, wenn ihr die Verursacher seid und 3. nicht an dieser Stelle - in der Tauschbörse - sondern mit anderen, nutzerfreundlicheren Mitteln, die es ja zur Genüge gäbe (z. B. untauschbare Smileyreihen mit Features) bzw. wie Gangsterhater richtig sagte - an den Stellen, wo Knuddel wirklich ins System gepumpt werden. Zu allen drei Punkten müsstet ihr dringend Stellung beziehen, habt es aber bis heute versäumt.

Wenn solch ein eklatanter Diskussionsbedarf einfach ignoriert wird, steigert ihr die Frustration und den Knuddelverdruss aufs Maximallevel.
_________________________
~ this is me for forever, one of the lost ones, the one without a name, without an honest heart as compass ~

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: masterfloconnect] - #2896478 - 05.04.2018, 15:14:29
Kolloid

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 7.290
Ort: Rheinland
Hallo zusammen,

wenn man sich hier die Beiträge anschaut, kann man zwischen zwei verschiedenen Arten unterscheiden.
1. Recht polemische mit dem Inhalt “ihr seid so blöd und wie immer ist alles sch...”.
2. Emotionale, genervte, wütende, aber inhaltlich für uns durchaus nachvollziehbare Problembeschreibungen

Beiden gemein ist, dass es offenbar wenig Verständnis für unsere Entscheidung und die dazugehörigen Gründe gibt. Auf Beiträge der ersten Art möchten wir nicht eingehen.

Exemplarisch gehe ich auf 2 Statements der zweiten Kategorie ein, die stellvertretend für viele andere stehen.
lutz39 sagt dazu
Zitat:
Finde das Argument Finanzierung K3 ja nicht grundsätzlich schlecht, sollte nur nicht als Standartargument gelten.”.

masterfloconnect meint:
Zitat:
Meine Meinung ist. 1. Nö, (eine Gebührenerhöhung, Anm. v. Kollo) ist in der Dimension alles andere als nötig, 2. schon gar nicht auf Kosten der Nutzer, wenn ihr die Verursacher seid und 3. nicht an dieser Stelle - in der Tauschbörse - sondern mit anderen, nutzerfreundlicheren Mitteln, die es ja zur Genüge gäbe [...] - an den Stellen, wo Knuddel wirklich ins System gepumpt werden. Zu allen drei Punkten müsstet ihr dringend Stellung beziehen, habt es aber bis heute versäumt


Das zeigt mir das grundlegende Problem: es ist allen klar, dass K3 finanziert werden muss, aber das
a) darf nicht in diesem Umfang nötig sein
b) darf nicht spürbar gezeigt und erst recht nicht als Grund für die Umsetzung von (nötigen) Maßnahmen angeführt werden und
c) muss an anderen Stellen passieren, z.B. an denen wo die Knuddel neu entstehen.

Wir sollen das Haus im ganzen sanieren, aber dafür bitte nicht offensichtlich die Miete erhöhen oder die Mieterhöhung mit der Sanierung begründen und generell nur die Nachbarn belasten, oder uns als Vermieter. Das würde aber entweder nicht funktionieren oder man würde Augenwischerei betreiben und mit versteckten Kosten arbeiten, d.h. dem Kind nur einen anderen (gefälligen) Namen geben.

Um die Tragweite von K3 zu verdeutlichen eine Erklärung, denn offenbar wird nicht verstanden was es für Auswirkungen auf die Ressourcen im Knuddelsteam (Mitarbeiter und damit auch Höhe der Finanzierung) und für Auswirkungen auf die Community hat.
Knuddels ist seit 1999 immer weiterentwickelt worden. Die Software wurde in fast 20 Jahren stetig ergänzt, überarbeitet, Teile wurden ersetzt. Die ersten Jahre bestand das Team aus 2 Entwicklern (Holgi und Plex) und einem Designer (Imagician). Im Laufe der Zeit arbeiteten verschiedene und immer mehr Entwickler am Chat. Die Art zu Entwickeln, die Tools und Möglichkeiten veränderten sich stetig. Stellt euch vor ihr habt in den 50er Jahren ein Auto gekauft und es dann immer in kleinen Stücken modernisiert. Neue Sitze, neue Armaturen, Motor und plötzlich kommt die ganze Elektronik dazu. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man das Auto einmal komplett zerlegt, Kabelbinder und Kleber entfernt, alle rostigen Schweissnähte säubert, Kabel und Kontakte austauscht, die Sitze neu bezieht und es dann Stück für Stück sauber wieder zusammenbaut und jedes Teil poliert. Genau das machen wir gerade mit dem Chat. Mit dem großen Unterschied, dass das nicht über Wochen in einer großen Garage im Trockenen passiert, sondern auf der Autobahn bei Tempo 160 und vielen Zwischenstopps, um Mitreisende aufzunehmen und abzusetzen oder schnell die abgefahrenen Reifen zu wechseln - denn über Wochen oder Monate kann das Auto nicht zerlegt in der Garage stehen bleiben. Wenn der Motor dabei immer mal stottert ist das für alle nicht schön, dann gab es vorher einen Ölwechsel, vielleicht wurde auch der ganze Zylinderkopf gewechselt, eine Schraube wurde dabei nicht zu 100% richtig angezogen und die neue Dichtung leckte etwas.


Damit das funktioniert, arbeiten über 50% der Entwickler an K3. Sie bilden sich dazu stets weiter, erarbeiten Pläne zur Modernisierung der Softwarestruktur (das sieht man als Nutzer nicht) und zur Überarbeitung der sichtbaren Bereiche des Chats. Im Hintergrund wird kontinuierlich das bestehende System Stück für Stück neu geschrieben und Neuerungen werden bereits zukunftssicher mit den neuen Techniken programmiert. Wer die Entwicklung des Knuddelsteams in den letzten Monaten verfolgt hat, der sieht, dass wir genau dafür das Team der Entwickler stetig vergrößert und tolle neue Kollegen und Kolleginnen gewonnen haben und noch weitere gewinnen werden und müssen. Es muss aber auch jedem bewusst sein, dass jedes neue Mitglied im Team erstmal das sehr komplexe System von Knuddels kennenlernen und (von erfahrenen Kollegen) eingearbeitet werden muss, bevor es zu 100% einsatzbereit ist. K3 ist DAS Projekt, dass die meisten bestehenden Ressourcen benötigt und für das auch weitere Investitionen nötig sind. Es ist also kein von uns erkorenes Standardargument, sondern ein Fakt, auf den wir immer wieder hinweisen und offenbar auch hinweisen müssen, weil die Tragweite vielen nicht bewusst ist. Das bedeutet (zu a): ja, die Dimension ist absolut berechtigt und nicht aus der Luft gegriffen und nur Teil von komplexen Kalkulationen.

Das zu den Hintergründen der Notwendigkeit und ihrem Umfang. Es ist uns bewusst, dass solche Maßnahmen von euch als unangenehm, überflüssig, unüberlegt, rücksichtslos, schädlich und sicher noch sehr viel mehr empfunden werden. Wir können die emotionale Komponente der Sicht absolut nachempfinden, vor allem wenn es um Dinge geht, die ihr garnicht bemerken, nachvollziehen oder abschätzen könnt. Auch verstehen wir eure wirtschaftlichen Bedenken. Dem gegenüber steht aber die Notwendigkeit Knuddels auf moderne, zukunftssichere Füße zu stellen und das nicht erst im Jahr 2025.

Es wurde kritisiert, dass die Community nicht einbezogen wurde oder auf manche Wortmeldungen nicht eingegangen wird. Sind wir doch mal realistisch, es gibt einerseits Dinge die wir als Unternehmen entscheiden und planen müssen und andererseits Dinge bzw. Reaktionen die vorhersehbar sind. Vielen Wortmeldungen hier war zu entnehmen “wir können eure Gründe verstehen, aber macht das bitte bei anderen Nutzern bzw. an Stellen, die mich nicht betreffen.” Verständlich, aber wenig hilfreich oder effektiv. Wir sind die letzten die (auch wenn uns das immer unterstellt wird) Freude daran haben unsere Nutzer zu verärgern. Erstens sind uns mögliche Auswirkungen sehr bewusst und zweitens ist es für uns auch nicht schön angegriffen, beleidigt und als emotions- und gewissenlose Monster dargestellt zu werden, denen die Community egal ist.
Wir versuchen unsere Gründe so verständlich wie möglich darzulegen. Wenn (im extremen Fall) Äußerungen unsachlich sind, sehen wir uns nicht in der Pflicht darauf einzugehen.
Wenn man unsere Argumente nicht verstehen möchte (oder es vielleicht - aus welchen Gründen auch immer - nicht kann), obwohl sie bereits mehrfach erklärt wurden, ist es müßig sich immer wieder im Kreis zu drehen und die gleichen Dinge immer wieder und wieder zu wiederholen. In manchen Diskussionen merkt man, dass man nicht weiter kommt, weil man nicht den Wünschen der Diskussionsteilnehmern entsprechen und sie auch nicht überzeugen kann. Diese Diskussion scheint eine solche zu sein. Wir haben unsere Gründe, haben sie dargelegt. Einige von euch haben ihre Meinung dazu, jedoch kein Verständnis für unsere Entscheidung und wollen auch keine Argumente gelten lassen. An diesem Umstand können wir leider nichts ändern. Martin sagte aber auch, dass wir die Entwicklung beobachten und dann auch intern über weitere (regulierende) Maßnahmen diskutieren werden. Aber auch, dass es jetzt noch zu früh dafür ist.

Zu b) Es ist sehr kurzsichtig zu fordern, dass die Folgen der Inflation diejenigen tragen sollen, die die Inflation mit neuen Features verursacht haben. Denn was sind denn die wirklichen Hintergründe für diese Inflation? Neue Feature und mehr Knuddel im System meinen einige. Das ist so nicht richtig, denn der Anfang liegt im Interesse der Nutzer begründet, eine moderne und stabile Plattform zu haben, die in weiten Teilen kostenlos genutzt werden kann. Um das zu ermöglichen müssen Wege gefunden werden die Plattform zukunftssicher zu finanzieren, z.B. mit Premiumfunktionen, die völlig optional sind, aber zwangsläufig Verursacher für weitere Effekte sind, die man auch wieder ausgleichen muss.
Wenn wir als “Verursacher” die Folgen der Inflation tragen sollen, dann könnten wir uns eine Menge Arbeit und Ärger sparen und direkt am Anfang der Kette anfangen, Reduzierung der eingesetzten Ressourcen, Beibehaltung des technischen Status Quo. Aber ob das wirklich die Zufriedenheit steigert…

Natürlich ist c) die Nutzerfreundlichkeit ein wichtiger Punkt. Am Ende muss aber das Ergebnis auf allen Ebenen stimmen und eine bestnutzerfreundliche Entscheidung ist keine Lösung, wenn sie das Problem nicht oder nur unzureichend beseitigt. Wir sind immer offen für Vorschläge und Ideen, erwarten aber auch, dass uns ein anderer Betrachtungswinkel mit etwas mehr Abstand zugestanden wird und dass allen bewusst ist, dass wir damit zu anderen Ergebnissen kommen können.

Der Benny Do hatte es geschrieben und Martin zitiert, am Ende ist es egal wo die Gebühren stehen. Es hängt davon ab, wie damit umgegangen wird. Möchte ich 100 Knuddel zahlen, zahle ich sie, wenn ich einen Verkäufer finde. Möchte ich 100 Knuddel kassieren, erhalte ich sie, wenn ich einen Käufer finde. Finde ich keine Smileys, muss ich meine Zahlungsbereitschaft überdenken. Finde ich keinen Käufer, muss ich meinen ausgelobten Preis überdenken. Der Kunde wird sich da keinen Kopf drüber machen, entweder der Preis passt, oder eben nicht. Er wird sich an seinem Budget und am Markt orientieren. Schwankungen gab es schon immer mehr oder weniger stark. Gedanken macht sich vielleicht ein Verkäufer, weil er Angst hat keine Kunden zu finden. Ich vermute die meisten Gedanken macht sich ein Händler, der An- und Verkäufe tätigt und beide Seiten sieht und in einer veränderten Marktsituation keinen Anteil übernehmen möchte.
Ich könnte natürlich vorschlagen, dass diejenigen, die Smileys verkaufen wollen einen Teil der Steuerlast selber tragen und damit Kunden gewinnen, bezweifle aber, dass dieser Vorschlag auf Gegenliebe stößt. Es wurde ja mehrfach gesagt, dass man an anderer Stelle (= andere Nutzer) belasten soll.

Abschließend möchte ich noch einmal Martin zitieren.
Zitat:
Ich habe geschrieben, dass wir die Entwicklung in der Tauschbörse erst beobachten wollen, bevor wir weitere Maßnahmen treffen. Für eine finale Bewertung ist es immer noch sehr früh.


Kolloid
_________________________
vor allem: immer Mensch bleiben ;)

Team bedeutet nicht: Toll ein anderer machts...

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Kolloid] - #2896481 - 05.04.2018, 15:29:58
König Gil-Galad
​Reverse

Registriert: 26.01.2007
Beiträge: 1.961
Ort: Salzgitter
Ich glaube jeder kann irgendwie verstehen, dass ihr den Chat und dessen Weiterentwicklung finanzieren müsst. Und das VIP Paket ist - zumindest meiner Meinung nach - auch eine tolle Sache.

Aber, und das müsst ihr wohl auch zugeben, hinterlässt das einen etwas faden Beigeschmack. Ihr bietet dieses VIP Paket an, als Dankeschön für alle Ehrenamtlichen sogar das Bronzene umsonst. Das war eine echt tolle Geste. Dann aber, aufgrund dieser Geste und der Leute, die diese Pakete kaufen, werden Gebühren erhoben, da zuviele Knuddel im System sind. Also ein Teufelskreis - denn würde keiner dieser Leute das Paket oder einen Tageslogin nutzen, kämen weniger Knuddel ins System ihr würdet aber auch gleichzeitig weniger Geld einnehmen.

Also notwendig vielleicht, ja. Aber dennoch - meiner Meinung nach - etwas unglücklich gelöst.
_________________________
Stark zu sein bedeutet nicht,
nie zu fallen sondern immer
wieder auf zu stehen!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Kolloid] - #2896488 - 05.04.2018, 16:29:26
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.485
Warnung! Spoiler!
Zitat:
Wir sollen das Haus im ganzen sanieren, aber dafür bitte nicht offensichtlich die Miete erhöhen oder die Mieterhöhung mit der Sanierung begründen und generell nur die Nachbarn belasten, oder uns als Vermieter. Das würde aber entweder nicht funktionieren oder man würde Augenwischerei betreiben und mit versteckten Kosten arbeiten, d.h. dem Kind nur einen anderen (gefälligen) Namen geben.

Um die Tragweite von K3 zu verdeutlichen eine Erklärung, denn offenbar wird nicht verstanden was es für Auswirkungen auf die Ressourcen im Knuddelsteam (Mitarbeiter und damit auch Höhe der Finanzierung) und für Auswirkungen auf die Community hat.
Knuddels ist seit 1999 immer weiterentwickelt worden. Die Software wurde in fast 20 Jahren stetig ergänzt, überarbeitet, Teile wurden ersetzt. Die ersten Jahre bestand das Team aus 2 Entwicklern (Holgi und Plex) und einem Designer (Imagician). Im Laufe der Zeit arbeiteten verschiedene und immer mehr Entwickler am Chat. Die Art zu Entwickeln, die Tools und Möglichkeiten veränderten sich stetig. Stellt euch vor ihr habt in den 50er Jahren ein Auto gekauft und es dann immer in kleinen Stücken modernisiert. Neue Sitze, neue Armaturen, Motor und plötzlich kommt die ganze Elektronik dazu. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man das Auto einmal komplett zerlegt, Kabelbinder und Kleber entfernt, alle rostigen Schweissnähte säubert, Kabel und Kontakte austauscht, die Sitze neu bezieht und es dann Stück für Stück sauber wieder zusammenbaut und jedes Teil poliert. Genau das machen wir gerade mit dem Chat. Mit dem großen Unterschied, dass das nicht über Wochen in einer großen Garage im Trockenen passiert, sondern auf der Autobahn bei Tempo 160 und vielen Zwischenstopps, um Mitreisende aufzunehmen und abzusetzen oder schnell die abgefahrenen Reifen zu wechseln - denn über Wochen oder Monate kann das Auto nicht zerlegt in der Garage stehen bleiben. Wenn der Motor dabei immer mal stottert ist das für alle nicht schön, dann gab es vorher einen Ölwechsel, vielleicht wurde auch der ganze Zylinderkopf gewechselt, eine Schraube wurde dabei nicht zu 100% richtig angezogen und die neue Dichtung leckte etwas.


Damit das funktioniert, arbeiten über 50% der Entwickler an K3. Sie bilden sich dazu stets weiter, erarbeiten Pläne zur Modernisierung der Softwarestruktur (das sieht man als Nutzer nicht) und zur Überarbeitung der sichtbaren Bereiche des Chats. Im Hintergrund wird kontinuierlich das bestehende System Stück für Stück neu geschrieben und Neuerungen werden bereits zukunftssicher mit den neuen Techniken programmiert. Wer die Entwicklung des Knuddelsteams in den letzten Monaten verfolgt hat, der sieht, dass wir genau dafür das Team der Entwickler stetig vergrößert und tolle neue Kollegen und Kolleginnen gewonnen haben und noch weitere gewinnen werden und müssen. Es muss aber auch jedem bewusst sein, dass jedes neue Mitglied im Team erstmal das sehr komplexe System von Knuddels kennenlernen und (von erfahrenen Kollegen) eingearbeitet werden muss, bevor es zu 100% einsatzbereit ist. K3 ist DAS Projekt, dass die meisten bestehenden Ressourcen benötigt und für das auch weitere Investitionen nötig sind. Es ist also kein von uns erkorenes Standardargument, sondern ein Fakt, auf den wir immer wieder hinweisen und offenbar auch hinweisen müssen, weil die Tragweite vielen nicht bewusst ist. Das bedeutet (zu a): ja, die Dimension ist absolut berechtigt und nicht aus der Luft gegriffen und nur Teil von komplexen Kalkulationen.


Also kurz gefasst:

Ihr habt das haus seit jahren vor sich hin verrotten lassen, habt die miete für weiß der geier was verprasst und keine rückstellungen für sanierungen getätigt? Und seid dann irgendwann an einem punkt angekommen wo auch dem letzen klar geworden ist das die bude kurz vor einem totalschaden ist und auch der letze mieter sich dann demnächste eine neue wohnung suchen wird.
Daher habt ihr euch dann entschieden die bude praktisch von grund auf neu zu bauen. Da man aber nix oder zu wenig aus den mieteinnahmen der vergangenen jahre zurückgelegt hat muss man nun andere wege finden geld aufzutreiben.
Euer weg besteht nun darin die miete für die aktuelle bude bei den noch vorhandenen mietern zu erhöhen mit dem argument das man ja damit zukünftig dem mieter eine viel bessere wohnung bieten werde. Das ist schon durchaus mutig in anbetracht des umstands das es noch so einige andere miethäuser gibt die auch schicke wohnungen haben.

Alles in allem finde ich das beispiel mit dem haus aber eh etwas fehlerhaft. Besser wäre gewesen ohne gleichniss zu arbeiten und einfach die reale situation zu erklären.
Wie schon mehrfach gesagt, ihr verkauft knuddel an user für euro um euch eben zu finanzieren. Soweit schick.
Aber es wurden von euch keinerlei möglichkeiten geschaffen die knuddel für eine gegenleistung wieder aus dem chat zu entfernen. Stattdessen werden die knuddel die die leute für euro gekauft haben hintenrum von euch per steuer/Gebühr einfach wieder eingezogen. Die user werden also dafür bestraft das sie die knuddel die sie für euro gekauft haben auch verwenden um smileys in der tb zu ertauschen u.s.w.
Wäre es denn nicht clever gewesen im chat möglichkeiten zu schaffen man man einfach regulär seine knuddel ausgeben kann, die an euch wandern und der user dafür eine gegenleistung von euch erhält?
Klar, die gegenleistung verkauft ihr auch wieder lieber nur für euro, aber ihr hättet zumindest als alternative zahlungsmöglichkeit knuddel ermöglichen können, schließlich wird ein nicht unerheblicher teil der knuddel ja erst per euro gekauft.

Zitat:

Vielen Wortmeldungen hier war zu entnehmen “wir können eure Gründe verstehen, aber macht das bitte bei anderen Nutzern bzw. an Stellen, die mich nicht betreffen.”

Für meinen teil ist mir die gebühr in der tb völlig lachs. Ich verkauf da eh kaum was und nun eben gar nix mehr.
Meine kritik beruht also nicht darauf das es mich persönlich irgendwie treffen würde das ihr da nun knuddel abzwackt.
Meint ihr denn nicht das es viel geschickter wäre in situationen wo der user eh gerade ''unverhofft'' zu einem batzen knuddel gekommen ist da dnan ein paar einzubehalten? Siehe steuer auf greedy/wallstreet gewinne u.s.w.
Da meine ich mal würde es den gwinner nicht sonderlich jucken wenn er halt bis zu 15% weniger gewinnt, der gewinner freut sich dennoch das er mehr als vorher hat. Ebenso wenn ein greedy durchläuft, wieso dann nicht von den eingezahlten knuddel X% einbehaten?

Zitat:

Zu b) Es ist sehr kurzsichtig zu fordern, dass die Folgen der Inflation diejenigen tragen sollen, die die Inflation mit neuen Features verursacht haben.

Wieso denn? Es wäre ein leichtest die feature so zu gestalten das sie nicht zur inflation beitragen, einfach die gewinnquoten so gestalten das die features sich selbst finanzieren und nicht ständig neue knuddel generieren. Siehe greedy, da kommt kein einziger neuer knuddel ins system, bei anderen features wie wollstreet sieht das aber ja ganz anders aus.

Ebenso, wie erwähnt, wäre es an euch möglichkeiten zu bieten wo man bei EUCH auch knuddel wieder ausgeben kann für eine gegenleistung und so die knuddel wieder aus dem system abfließen.
Wieso kann man denn nicht zum beispiel, zumindest vip bronze, mit knuddel zahlen? Die knuddel die da abfließen würden früher oder später auch wieder dafür sorgen das neue knuddel von usern gekauft werden müssten.

Zitat:

Um das zu ermöglichen müssen Wege gefunden werden die Plattform zukunftssicher zu finanzieren, z.B. mit Premiumfunktionen, die völlig optional sind, aber zwangsläufig Verursacher für weitere Effekte sind, die man auch wieder ausgleichen muss.

Es wäre für euch ein leichtes Features für knuddel anzubieten die euch nicht viel kosten und nicht zur inflation beitragen. z.b. neue profilhintergründe zur miete für z.b. je woche X knuddel. Oder irgendwelches zeug für den hausknuddel oder zeug in der weltreise was man für knuddel kaufen kann.

Zitat:
Es wurde ja mehrfach gesagt, dass man an anderer Stelle (= andere Nutzer) belasten soll.

Es geht dabei nicht um andere user die es treffen würde. Sondern darum an stellen anzusetzen wo es nicht sonderlich weh tun würde.
Sicher, auch in der tb tut es im grunde nicht so arg weh wenn man einen smiley für 30k verkauft und dafür dann eben ein bissel was extra abdrücken muss. Wer 30k hat hat auch noch ein paar % mehr für die gebühr...klar.
Aber ihr werdet damit auf dauer die aktivität in der TB abwürgen und die user verkaufen dann lieber wieder in tauschchannel X. Und was wird dann kommen? Gebühr für /code trade? Dann treffen wir uns wieder hier...


Warnung! Spoiler!
Zitat:

Um die Tragweite von K3 zu verdeutlichen eine Erklärung, denn offenbar wird nicht verstanden was es für Auswirkungen auf die Ressourcen im Knuddelsteam (Mitarbeiter und damit auch Höhe der Finanzierung) und für Auswirkungen auf die Community hat.
Knuddels ist seit 1999 immer weiterentwickelt worden. Die Software wurde in fast 20 Jahren stetig ergänzt, überarbeitet, Teile wurden ersetzt. Die ersten Jahre bestand das Team aus 2 Entwicklern (Holgi und Plex) und einem Designer (Imagician). Im Laufe der Zeit arbeiteten verschiedene und immer mehr Entwickler am Chat. Die Art zu Entwickeln, die Tools und Möglichkeiten veränderten sich stetig. Stellt euch vor ihr habt in den 50er Jahren ein Auto gekauft und es dann immer in kleinen Stücken modernisiert. Neue Sitze, neue Armaturen, Motor und plötzlich kommt die ganze Elektronik dazu. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man das Auto einmal komplett zerlegt, Kabelbinder und Kleber entfernt, alle rostigen Schweissnähte säubert, Kabel und Kontakte austauscht, die Sitze neu bezieht und es dann Stück für Stück sauber wieder zusammenbaut und jedes Teil poliert. Genau das machen wir gerade mit dem Chat. Mit dem großen Unterschied, dass das nicht über Wochen in einer großen Garage im Trockenen passiert, sondern auf der Autobahn bei Tempo 160 und vielen Zwischenstopps, um Mitreisende aufzunehmen und abzusetzen oder schnell die abgefahrenen Reifen zu wechseln - denn über Wochen oder Monate kann das Auto nicht zerlegt in der Garage stehen bleiben. Wenn der Motor dabei immer mal stottert ist das für alle nicht schön, dann gab es vorher einen Ölwechsel, vielleicht wurde auch der ganze Zylinderkopf gewechselt, eine Schraube wurde dabei nicht zu 100% richtig angezogen und die neue Dichtung leckte etwas.


Damit das funktioniert, arbeiten über 50% der Entwickler an K3. Sie bilden sich dazu stets weiter, erarbeiten Pläne zur Modernisierung der Softwarestruktur (das sieht man als Nutzer nicht) und zur Überarbeitung der sichtbaren Bereiche des Chats. Im Hintergrund wird kontinuierlich das bestehende System Stück für Stück neu geschrieben und Neuerungen werden bereits zukunftssicher mit den neuen Techniken programmiert. Wer die Entwicklung des Knuddelsteams in den letzten Monaten verfolgt hat, der sieht, dass wir genau dafür das Team der Entwickler stetig vergrößert und tolle neue Kollegen und Kolleginnen gewonnen haben und noch weitere gewinnen werden und müssen. Es muss aber auch jedem bewusst sein, dass jedes neue Mitglied im Team erstmal das sehr komplexe System von Knuddels kennenlernen und (von erfahrenen Kollegen) eingearbeitet werden muss, bevor es zu 100% einsatzbereit ist. K3 ist DAS Projekt, dass die meisten bestehenden Ressourcen benötigt und für das auch weitere Investitionen nötig sind. Es ist also kein von uns erkorenes Standardargument, sondern ein Fakt, auf den wir immer wieder hinweisen und offenbar auch hinweisen müssen, weil die Tragweite vielen nicht bewusst ist. Das bedeutet (zu a): ja, die Dimension ist absolut berechtigt und nicht aus der Luft gegriffen und nur Teil von komplexen Kalkulationen.


Das klingt super. Wirklich.
Können wir also damit rechnen das mit K3 es endlich möglich sein wird seinen nicknamen zu ändern und das knuddels auch endlich sowas wie avatare für's profil einführt? Und fotoalben die man auf privat/nur für freunde stellen kann. Oder eine Zeitgemäße ''Homepage'' (wildspace im profil ist ja im grunde ein witz), ach und ein schickes, modernes Gästebuch wäre doch auch supi für soziale interaktionen.
Weil sowas ist ja bisher nicht umgesetzt weil die entsprechenden änderungen ziemlich tiefgreifend und damit kostspielig gewesen wären.
Die liste ist nicht erschöpfend, da gibts noch ne menge anderer, auch administrativer dinge, die man ja dann mit K3 endlich direkt mit umsetzen könnte. Oder?




_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Kolloid] - #2896489 - 05.04.2018, 16:32:11
W a n n a b e - M o d e l
Nicht registriert


Zitat:
Wir sollen das Haus im ganzen sanieren, aber dafür bitte nicht offensichtlich die Miete erhöhen oder die Mieterhöhung mit der Sanierung begründen und generell nur die Nachbarn belasten, oder uns als Vermieter. Das würde aber entweder nicht funktionieren oder man würde Augenwischerei betreiben und mit versteckten Kosten arbeiten, d.h. dem Kind nur einen anderen (gefälligen) Namen geben.


Du und Deine Kollegen versteht die Problematik nicht wirklich.
Den meisten - wenn nicht sogar allen - geht es in erster Linie darum, dass ihr Euer Geld doch bitte auf ehrliche Art verdienen sollt. Nicht ehrlich ist es, jemandem etwas zu verkaufen (Knuddel auf direkten und indirekten Weg) und es ihm dann wieder wegzunehmen (durch "Steuern").
Ehrlich wäre es zu sagen "Wir bieten euch jetzt Glücksspiele an" oder "Wir werfen Super-Gutes-Produkt XY auf den Markt" oder irgendetwas in dieser Art.
Dann hat auch niemand etwas dagegen, denn dann erhält der Kunde etwas für sein Geld. Kauf ich mir aber 100 Kn für 2€ (es ist nur ein Beispiel, keine Ahnung was der Mist wirklich kostet) und muss anschließend beim Kauf eines Smileys noch Steuern bezahlen, dann sind meine Knuddel einfach weniger wert und das ohne logischen Grund (vorallem dann nicht logisch, wenn beim Kauf gleich doppelt besteuert wird). In Wirklichkeit habe ich dann nämlich nur 88 Knuddel gekauft, da ihr mir 12 Knuddel wieder wegnehmt.

Aber um bei Deinem Mietbeispiel zu bleiben: Es erinnert an Miethaie, die eine günstige Wohnung anbieten, den Mieter nach Vertragsabschluss aber noch alle möglichen Kosten aufdrücken wollen: Maklergebühr, Vertragsgebühr, überteuerte Treppenhausreinigung, ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: König Gil-Galad] - #2896490 - 05.04.2018, 16:33:13
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.634
Antwort auf: König Gil-Galad


Also notwendig vielleicht, ja. Aber dennoch - meiner Meinung nach - etwas unglücklich gelöst.


Das ist sicher am besten treffend.
Denn im Moment stellt es sich schon dar, als wären an derlei Inflation auch die Schuld, die für eine Geringschätzung i.H. eines bronzenen VIP-Pakets teilweise mehrere Stunden am Tag ihren Dienst als ansonsten kostenloser Admin oder CM versehen. (Ich bin immer noch der Meinung, dafür sollte man als Dank ein auf wenige Admins und CM begrenzte CT springen lassen. Als Gewinnspiel dessen Preis steuerlich absetzbar sein kann(Werbungskosten)).

Persönlich finde ich eine prozentuale Gebühr nicht schlimm, auch nicht in der Tuschbörse. Aber die prozentuale Höhe sollte dann für jeden gleich sein, dafür aber generell niedriger. Es könnte auch eine Transaktionssteuer eingeführt werden. Meinetwegen kostet einmal Knuddeln dann 1,01 Knuddel, wobei man auch immer, ohne ins Minus zu gehen, für exakt 1 Knuddel knuddeln kann wenn man selber maximal 10 Knuddel (oder meinetwegen 50
oder 100) hat.

10% Weltreisegeschwindigkeitserhöhung pro Flug für x Knuddel
1x Tankerweiterung/Energie, sodass man 6 statt 5 mal "schnell" fliegen kann für x Knuddel.
Für Knuddel erkaufbare Smileys wurden ja schon genannt.

Einmalig pro Tag ausführbare Features, z.B. Make-Up-Tutorial oder Armors Pfeil für 25% des niedrigsten Preises in der Tauschbörse.
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Der Benny Do] - #2896494 - 05.04.2018, 17:14:25
Krieger des Waldes

Registriert: 26.02.2010
Beiträge: 610
Guten Abend,

ich kann beide Seiten vollkommen nachvollziehen, doch wer ein Produkt wie den Hausknuddel, wo viele Knuddel vernichtet werden könnten, so in den Sand setzt und das potenzial bis heute nicht sieht und nutzt, kann nicht erwarten, dass sich die Leute, die Unmengen Geld monatlich für diesen Chat investieren, den aktuellen Schritt nachvollziehen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man Zeit in den HausKnuddel investieren würde, viel mehr davon hätte, ich meine Vernichtung des Knuddels als mit dieser Aktion und im gleichen Zug glückliche Nutzer.

Ihr müsst das komplette System überdenken und nicht immer die Steuern als allmögliche Lösung ansehen um die Knuddel zu minimieren.

Beispiele:
1. Hausknuddel => endlich das potenzial nutzen.
2. Das Problem der monatlichen Smileys in dem Griff kriegen. (Das wird in naher Zukunft schlimmer und zieht euch noch weiter runter, Arbeitsmäßig => Gewinn kann sich das Prinzip so nicht mehr lange rentieren.)
3. Das Featuresystem muss überdacht werden.
4. Möglichkeit geben Smileys zu vernichten für Knuddel.


Für mich ein Muss für die TB Gebühr:
Verkäufer entscheidet selber, ich zahle die Gebühren oder der Käufer. Ja es hat ein Einfluss, da Ihr so indirekt die Smileys wertloser macht.

Abo Monatscodes müssen in meinen Augen, auch die Möglichkeit geben 12 Abos für nur 1 Monat zu kaufen und den vergünstigten Preis bekommen wie bei den Spar Prepay. (bringt Geld ein - mehr Leute haben Smileys -> bieten Sie an -> Steuern)

Es gibt soviele Möglichkeiten.
Aber löst das Hauptproblem nicht flicken.

lg

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Krieger des Waldes] - #2896495 - 05.04.2018, 17:24:24
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
hallo,
man bekommt doch genau die knuddels die man haben will, nur der käufer muss halt mehr bezahlen. sowas gibt es auch in der realität, nennt sich mehrwertsteuer. durch das löschen der mehrwertsteuerknuddels nimmt kuddels doch nicht mehr geld ein, außer die user kaufen es mit Geld.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Der Benny Do] - #2896496 - 05.04.2018, 17:26:24
Narkol
​Forumuser

Registriert: 02.04.2007
Beiträge: 856
Antwort auf: Der Benny Do


10% Weltreisegeschwindigkeitserhöhung pro Flug für x Knuddel
1x Tankerweiterung/Energie, sodass man 6 statt 5 mal "schnell" fliegen kann für x Knuddel.

Gute Idee .-)
Wie gesagt wenn man das auch noch bei den VIP Abos machen würde.. lieber nicht ich würde sonst meine ganzen Kn investieren ^^

Zu den der Smileyidee mit kn von mir.
Man könnte dort z.b auch einfach eine der uralt serien nehmen oder mehrere. Klar da meckern auch wieder viele aber so hätte man a keine kosten für eine neue serie b eine menge kn aus dem System genommen und c leute wären happy (bis auf die ewignörgler)

@Kolloid:
Soweit auch klar und nachvollziehbar.
Wie die Vorposter aber auch schon gesagt haben, gibt es andere Wege, Wie Greedy usw besteuern und wenn ich bei Greedy 15k gewinne egal ob geplatzt oder nicht wird fast keiner über 2-5% steuern meckern weil er sich sagt geil ich habe einen Riesen Gewinn.

Wie du bzw ihr sicher auch im Studium oder in der kaufmännischen Ausbildung gelernt habt, ist es deutlich besser den Kunden zumindest im Glauben zu lassen er bekommt einen Mehrwert/am besten natürlich er hat einen reellen Mehrwert und denkt sich geil.. Wenn sich der Kunde verarscht vorkommt oder der Meinung ist man versucht ihn übers Ohr zu haben wird er eine erst Investition oder weitere Investitionen einstellen.

Auch das Thema Langzeit Motivation unterschätzt ihr leider gewaltig, aber das würde nun zu viel Off Topic führen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Krieger des Waldes] - #2896498 - 05.04.2018, 17:27:35
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.634
Antwort auf: Krieger des Waldes

4. Möglichkeit geben Smileys zu vernichten für Knuddel.


Meinst du Smileys vernichten um Knuddel zu bekommen oder Knuddel zahlen, damit man Smileys vernichten kann?


Die Möglichkeit Währung zu vernichten gab es damals bei Klamm.

Es gab auf klamm.de die offizielle Mülltonne in die man seine Klammlose stopfen konnte. Zwar konnte das die Inflation dort nicht aufhalten, ein paar Knuddel dürften heute ein paar Milliarden Klammlose kosten, aber ein Vernichter wäre vielleicht eine Idee.



Bearbeitet von Der Benny Do (05.04.2018, 17:28:30)
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: martin070476] - #2896499 - 05.04.2018, 17:30:02
Subsilver
Lord ​Subsi​lver ​von K​nud.​

Registriert: 12.03.2008
Beiträge: 654
Ort: Gera
Die Sache mit Dinge kaufen für Knuddel finde ich nicht schlecht und die Knuddel sind nicht einfach verpufft und vom System verschluckt.
_________________________
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Krieger des Waldes] - #2896500 - 05.04.2018, 17:31:20
Narkol
​Forumuser

Registriert: 02.04.2007
Beiträge: 856
Antwort auf: Krieger des Waldes

4. Möglichkeit geben Smileys zu vernichten für Knuddel.

Hier hätte man einfach die Schrottpresse umbauen können ^^

Bzw eine neue erstellen können.
User A will seinen Smiley und den Platz schrotten
User b will einen smileyplatz und es ist ihm egal welcher.

User A verkauft an user B seinen smileyplatz und die knuddeln wandern von A nach B und werden nicht wie bisher neu generiert vom System bei jedem pressvorgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Narkol] - #2896501 - 05.04.2018, 17:39:19
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
hallo,
die inflation bei knuddels ist auch nicht höher als in der realen welt. ein tipp an knuddels, ihr würdet auch mehr geld verdienen, wenn es bei einigen eurer Produkte mehr zahlungsmöglichkeiten gäbe bzw. bei allen alle. bei meinen favoritensmileys in der tauschbörse haben sich die preise für die einzelen Smileys nicht groß verändert. also sind die Verkäufer woll auch damit zufrieden weniger knuddels zu bekommen.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Kolloid] - #2896683 - 07.04.2018, 11:13:14
Weltenbummler76
Carpe​ Diem​

Registriert: 01.07.2010
Beiträge: 278
Mir zeigt die Antwort von Kolloid nur, wie realitätsfremd Ihr geworden seit. Man kann Euch nicht mal untestellen, dass Ihr Euch nicht bemüht die User und dessen Anliegen zu vestehen, aber Ihr tut es schon seit langer Zeit nicht mehr.

Ihr könnt 100 neue Leute einstellen die ihre "neuen Ideen" einbringen und auch 100 wieder freistellen, aber das ändert nichts an dem Grundsatzproblem das Knuddels seit Jahren hat. Da ist die neue Knuddelsgebühr nicht der Anfang und der beginn vom Kopf des Fisches der langsam und immer stärker anfängt übel zu riechen.


Bearbeitet von Weltenbummler76 (07.04.2018, 11:17:08)
_________________________


Ein bißchen Opium fürs Volk und schon jubeln Euch alle wieder zu :-(


[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Weltenbummler76] - #2896693 - 07.04.2018, 13:23:44
masterfloconnect
​~ Ghost Love Score ~

Registriert: 31.01.2005
Beiträge: 1.532
Ort: some hidden place.
Erstmal finde ich es löblich, dass auf die Beiträge endlich mal eingegangen wurde. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass der Kern der Kritik verstanden wurde. Natürlich liegt es auch im Interesse der User, dass der Knuddel eine stabile Währung bleibt - problematisch ist die Art und Weise, wie ihr das gewährleistet.

Das Kernproblem liegt darin, dass ihr die Knuddel der User ohne Anreize einfach vernichtet. "Mutig" ist das deshalb, weil eurem Geschäftsmodell ein Teufelskreis zugrunde liegt: Ihr gebt für Geld virtuelle Güter ins System, die irgendwann das System gefährden, wenn es zu viele werden. Also müsst ihr sie wieder vernichten - aber eben gleichzeitig auch verkaufen. Daraus ergibt sich ein Interessenskonflikt und ihr löst ihn, indem ihr ihn auf die User - eure eigenen Kunden - abwälzt.

Aus meiner Sicht bietet euer Umgang mit diesem Teufelskreis reichlich Stoff für Kritik. Daher finde ich auch nicht, dass es kurzsichtig ist, zu fordern, dass euch bitteschön mehr einfallen muss, als den Usern einfach die Knuddel wieder wegzunehmen, die sie vorher an irgendeiner Stelle gekauft haben. Kurzsichtig ist, wenn ihr die User in die Pflicht nehmt und bei euch selbst aufhört. Ihr verdient schließlich in erster Linie Geld damit - und ihr solltet eure Kunden zufrieden stimmen.

Was bleibt, wäre ein Kompromiss, der grob gesagt darin liegt, dass auf der einen Seite genügend Knuddel vernichtet werden, die User auf der anderen Seite aber irgendeine Art von Gegenwert erhalten. Gegenwert deshalb, weil die Inflation nunmal in eurer Verantwortung liegt. Das ist einfach Tatsache. Es gab viele konstruktive Vorschläge, wie so ein Kompromiss aussehen könnte. Ihr müsstet sowas halt auf lange Sicht (ein-)planen und nicht in einem Ruck den Usern irgendeine neue Bürde auferlegen.


Ich will noch einmal mit anderen Worten erklären, warum die TB-Gebühr keinen Sinn ergibt. Sie betrifft vor allem zwei Gruppen: 1) die große Gruppe der Zahler, die für Knuddel Smileys kauft und 2) die kleine Gruppe der Händler, die aus Spaß an der Freude und/oder Profitgründen mit Smileys handelt.

Für Gruppe 1) minimiert ihr unnötigerweise den Anreiz, überhaupt neues Geld in Knuddel zu stecken. Warum soll ich mir 50Kn zusätzlich kaufen, wenn sie bei der nächsten Transaktion gleich wieder verschwinden? Es reicht ein einziger Kauf und das muss nicht mal ein teurer Smiley sein (~600Kn). Solche "normal teuren" Smileys wurden ja noch vergleichsweise oft gekauft, weil sie sich die meisten noch leisten konnten. All diese Aktivitäten brechen nun ein.

Für Gruppe 2) kann ich selbst sprechen: Warum soll ich noch Zeit investieren, wenn man zwar immer schön besteuert wird, es mir selbst aber nichts oder kaum noch etwas bringt? Das Zeit-Ertrag-Verhältnis ist dahin. Auch diese Gruppe kauft und verkauft nichts mehr bzw. höchstens noch auf Sparflamme. Wer es trotzdem noch macht, ist schön doof.

Fazit: Ihr säbelt eure eigene Grundlage nieder, weil ihr um jeden Preis Knuddel vernichten wollt. So wird es jedenfalls nicht funktionieren. Smileys werden sich nun noch weniger drehen als vorher schon und das kann wohl eher nicht in eurem Interesse sein.

PS: Den selben Selbstzerstörungsmechanismus konnte man übrigens auch bei den Smileykalenderserien 2017 beobachten. Ihr verschrottet eure alten - ehemals wertigen Smileys - die User besaßen und für die sie Geld oder Knuddel investiert haben und bringt sie damit um ihr eigenes Vermögen. Der Unterschied zwischen dieser und der jetzigen Methode ist, dass bei den Smileykalenderserien nur die gelitten haben, die zufällig gerade die zu entwertenden Smileys besaßen, die in den Serien wiederverwertet wurden. Jetzt betrifft es alle. Und es war subtiler. Jetzt ist es nur noch offensiv dreist. Wen wundert es da, dass das Thema emotional aufgeladen ist? Es zeigt doch nur, dass den Leuten etwas daran liegt - sie immer noch Spaß am Chat haben - und ihr aber offenbar fleißig daran arbeitet, dem ein Ende zu setzen. Ich sagte es schon in meinem Eingangsbeitrag und ich bleibe auch dabei: Was das angeht, habt ihr echt Eier in der Hose.
_________________________
~ this is me for forever, one of the lost ones, the one without a name, without an honest heart as compass ~

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: masterfloconnect] - #2896727 - 07.04.2018, 23:32:55
Lukriel
A coa​t of ​gold​

Registriert: 26.03.2016
Beiträge: 252
Es wird immer gesagt, dass die Änderungen weiter beobachtet werden, doch wann habt ihr mal eine Änderung korrigiert?
Das letzte mal wurde nur die CM/Harter Kern Änderung leicht angepasst.

Die sinnfreie Channelerhöhung ist immer noch bei den Stammis mit LC unbeliebt und auch bei den dortigen CMs, wurde aber trotzdem nicht vernünftig angepasst. Auch die 21 Uhr Umfrage war da eigentlich recht deutlich.


Wir Usern verkraften viel und sind auch recht verständnisvoll. Für hausgemachte Probleme, vor denen wir aber schon bei der Einführung gewarnt haben, können wir nichts.

Und mal ganz ehrlich, für was habt ihr bitte jemanden für den Support eingestellt? Das Geld hätte man auch woanderst investieren können. Oder Community Manager wenn man im Forum eh nur die selben liest.

Es gibt soviele Dinge die man bei euch für Geld bekommt. Mich würde es interessieren wie ihr persönlich es sieht, ob ihr selbst 60€ im Monat für einen Chat ausgibt oder sogar mehr um auch nur die hälfte der (guten) Features zu haben.

Für mich persönlich ist Knuddels einfach zu teuer. Ich bin Schüler, und kann nicht für ein Chat mehr ausgeben als mich das Bus+Zug Abo monatlich kostet. Vip Gold kostet schon etwas mehr als 40Euro im Monat, und davon hab ich nichtmal großartig viel Spaß auf der Weltreise und mein Hausknuddel sieht davon auch nichts mehr. Die 400 Knuddel die ich da monatlich bekomme nützen mir auch recht wenig weil bei den aktuellen Preise hätte ich davon nicht mal ein Nickeffekt.

Außerdem hätte ich auch wesentlich mehr Lust euch bei K3 mit Investitionen zu helfen, wenn ihr auch mal auf die Ideen der Usern eingeht und ich mich auch im Chat wohlfühlen würde. Bei 200+ Usern im Channel fühle ich mich nur mit Kontaktfilter wohl, leider ist dass dann auf Kosten der Möglich auch nette Menschen kennen zu lernen.

Zusammen mit meinen Zweitnick war ich jetzt 1 Jahr CM, war auch mal Adminanwärter und durfte wegen einer schlecht gestellten Frage auch den 2 Punkten nachtrauern ;D
Bei der letzten Wahl konnte ich erst gar nicht mehr teilnehmen, weil das Alter auf 18 erhöht wurde. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass ich der erste Admin gewesen wäre, der nicht mehr an einer Wahl teilnehmen konnte ohne das er sich was zu schulden kommen lies.
Warum ich mir da so sicher bin? Weil ihr nicht darauf schaut was ihr habt oder hattet. Das einzige was bei euch funktionierte war die Tauschbörse. Hausknuddel ist total verbuggt und wird auch nicht mit neuen Updates/Inhalten versorgt.
Wäre also deutlich besser gewesen, wenn ihr die Dinge anpackt die momentan nicht so laufen. Anstatt andere dinge runter zu ziehen.

Durch die Änderungen sind Smileys jz teurer geworden und noch schwieriger für normalos oder leute mit geringen Geldmittel zu bekommen.

Ein 2k Smiley kostet 60Euro. Wie soll ein geringverdiener das bitte bezahlen? Nicht zu vergessen, dass er dann ca 150Knd (laut Markt ca 5Euro) verliert, wenn er dann doch gerne den Smiley wechseln will, will er es mehrfach tun, wird er auch mehr verlieren, bis er unter umständen dann deutlich weniger als ein Viertel dann hat.

Vergleicht mal Knuddels vor 2 Jahren mit heute. Und wo würdert ihr mehr Spaß haben oder seid gewollt mit Spenden/Käufe die Plattform zu unterstützen?

Ich persönlich hab bei Google noch Guthaben, wollte mir vllt Vip Gold für ne Woche mal kaufen, aber dann dachte ich mir, dass mir die ca 100knd auch nicht das ausgleichen was ich durch die Gebühren verliere, und mir ein Smiley unter 100knd auch nichts bringt. Außerdem wird auch nicht viel Wert auf mich als User gelegt.
Ich schrieb dutzende Nachrichten zu jeder Änderung, mit auch Verbesserungsvorschläge, aber das Argument von euch, dass die Statistik was anderes sagt, lässt mich auch nur als ne Nummer im System darstehen und euch übrigens wie kalte Roboter, daher wird das Google Guthaben auch für ein Game draufgehen, was auf die User eingeht und wovon ich dann auch im Endeffekt mehr habe. Für 10Euro, bekomme ich schon 2 gute Skins, bei euch nichtmal ein Nickeffekt.

Das Problem liegt also nicht an den Gebühren oder zuviele Knuddels (Wie kann es denn auch bitte zuviele Knuddels geben wenn die Smileypreise doch eig recht stabil waren, und nur die Kalender die Preise ziemlich nach unten drückte?), sondern daran das ihr zu wenig Gewinn erwirtschaftet.

Ich versteh nicht viel von Unternehmungsführung, aber wenn ich ein Unternehmen mit einer Stammbasis habe, dann versuche ich doch diese glücklich zu machen und mit neuen Angeboten anzulocken, oder etwa nicht?
Ich kann doch nicht den Kunden etwas wegnehmen, ohne diese dann mit Gegenangeboten zu befriedigen.

Es war Ostern, man sah überall Angebote, und was sah man bei euch? Maßnahmen bei der jeder User erstmal schlucken musste, um es noch höflich zu formulieren.




Bearbeitet von Lukriel (07.04.2018, 23:34:26)

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Kolloid] - #2896768 - 08.04.2018, 13:23:53
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.839
Antwort auf: Kolloid

Beiden gemein ist, dass es offenbar wenig Verständnis für unsere Entscheidung und die dazugehörigen Gründe gibt. Auf Beiträge der ersten Art möchten wir nicht eingehen.

Das ist genau das, was euch arrogant rüber kommen lässt. Egal ob emotional oder ob jemand euch mitteilt, dass wieder alles scheiße ist. Das sind alles Beiträge, aus denen ihr, oder gerade das Community-Management, den für euch wichtigen Nährwert ermitteln müsst. Gerade, wenn ihr liest, dass viele User dazu nichts Anderes als nur scheiße sagen können und der Rest mit emotionalen und wütenden Beiträgen auf euch zukommt, sollte es im Kopf Klick machen. Statt die Scheiße-Sager auszuschließen, solltet ihr auch auf diese eingehen. Es ist der absolut falsche Weg die Scheißesager so offensichtlich auszugrenzen. Denn auch diese haben eine Meinung und sind über etwas genervt, können es aber nicht so gut ausdrücken, wie andere. Und ganz ehrlich? Wenn sie es scheiße finden, dann ist es eben so. Erwartet ihr von jeden, dass er euch nun die Formel nennt, mit der ihr alles gerade biegen könnt? Nein, dafür habt ihr genug Mitarbeiter, auch wenn mehr als 50% für K3 arbeitet und die andere "Hälfte" für was Anderes da ist..


Antwort auf: Kolloid

Das zeigt mir das grundlegende Problem: es ist allen klar, dass K3 finanziert werden muss, aber das
a) darf nicht in diesem Umfang nötig sein
b) darf nicht spürbar gezeigt und erst recht nicht als Grund für die Umsetzung von (nötigen) Maßnahmen angeführt werden und
c) muss an anderen Stellen passieren, z.B. an denen wo die Knuddel neu entstehen.

Nein, das eigentliche Problem ist nicht die Gebühr und nicht, dass ihr K3 finanzieren müsst. Im Grunde genommen ist es den User völlig egal, was und wie ihr intern finanziert. Das sind alles selbstgemachte Probleme eurerseits und die interessieren einen Kunden nicht. Ein Kunde interessiert sich nur für sich, ob ihr es glauben wollt oder nicht. Wenn ihr nicht kundenorientiert seid, dann habt ihr bei dem Kunden verkackt.
Also geht es grundsätzlich darum, wie ihr mit euren Kunden umgeht. Ihr wälzt eure Probleme auf den Kunden. Das sind aber Probleme, die ihr selbst zu verschulden habt. Ihr habt jahrelang auf Java-Basis entwickelt, obwohl der Trend schon jahrelang vorher zu HTML umgestiegen ist. Ihr versucht dem Kunden subtil mitzuteilen, dass ihr etwas Revulotionäres entwickelt. Etwas, womit alle Probleme plötzlich weg sind. Im Grunde genommen baut ihr das Java-gedöhns aber in einer anderen, zukunftsorientierten Programmiersprache um. Das heißt also im Umkehrschluss: Eure Geldgier und eure Art mit Kunden ändert sich dadurch nicht, denn das ist eine Art Philosophie, die ihr nach und nach entwickelt habt, so meine persönliche Meinung. Am Ende seid nur ihr diejenigen, die davon provitieren, denn plötzlich seid ihr wieder auf dem Markt konkurrenzfähig und sichert eure Zukunft. Aber mit welchem Preis? Ja, der Kunde hat am Ende dafür gesorgt, dass es euch gut geht. Das ist gar nicht mal so schlimm. Schlimm macht ihr das nur, indem ihr dem Kunden etwas schenkt bzw. etwas gibt, wofür er zahlt (Knuddels-VIP) und das Geschenkte bzw. gegen Geld Gegebene ihm wieder wegnimmt (Gebühr). Sowas nennt man auf Deutsch auch Abzocke und das lässt einen dubios wirken.

Antwort auf: Kolloid

Wir sollen das Haus im ganzen sanieren, aber dafür bitte nicht offensichtlich die Miete erhöhen oder die Mieterhöhung mit der Sanierung begründen und generell nur die Nachbarn belasten, oder uns als Vermieter. Das würde aber entweder nicht funktionieren oder man würde Augenwischerei betreiben und mit versteckten Kosten arbeiten, d.h. dem Kind nur einen anderen (gefälligen) Namen geben.

Ihr saniert hier kein Haus, sondern ihr baut ein neues Gebäude. Ich lese deine Beispiele gerne und i.d.R. haben die auch Hand und Fuß, aber dieser Vergleich aus der Realität ist gelogen. Ihr habt euer Haus jahrelang verkommen lassen. Nachdem ihr gemerkt habt, dass es kurz vor dem Absturz steht, nehmt ihr den Mietern wieder all das, was ihr ihm vorher gegeben habt. Ihr zieht dem Mieter das Geld aus der Tasche. Der finanziert nun für euch das neue Gebäude, während ihr weiterhin fröhlich Gewinn macht. Aus Sicht des Unternehmens gar nicht schlecht. Aus Sicht des Kunden wieder Abzocke. Da ihr aber versucht uns das Gefühl zu geben, dass wir hier in einer Community sind, ist es menschlich der absolut falsche Weg, so mit seinen Community-Mitgliedern umzugehen. Das ist hier schon lange keine Community mehr. Es geht hier rein um Geld und um Gewinnmaximierung - mehr nicht. Ich habe schon lange nicht das Gefühl bekommen, dass ihr das Ganze noch als Community betrachtet. Euer Danke (kostenloses Bronze-VIP für Teamler, Admins und Ehrenmitglieder) nehmt ihr hintenrum wieder weg.

Antwort auf: Kolloid
Um die Tragweite von K3 zu verdeutlichen eine Erklärung, denn offenbar wird nicht verstanden was es für Auswirkungen auf die Ressourcen im Knuddelsteam (Mitarbeiter und damit auch Höhe der Finanzierung) und für Auswirkungen auf die Community hat.
Knuddels ist seit 1999 immer weiterentwickelt worden. Die Software wurde in fast 20 Jahren stetig ergänzt, überarbeitet, Teile wurden ersetzt. Die ersten Jahre bestand das Team aus 2 Entwicklern (Holgi und Plex) und einem Designer (Imagician). Im Laufe der Zeit arbeiteten verschiedene und immer mehr Entwickler am Chat. Die Art zu Entwickeln, die Tools und Möglichkeiten veränderten sich stetig.

Jetzt erläutere ich das mal aus objektiver Sicht. Nicht aus Knuddels-Sicht und nicht aus Usersicht.
Es gibt da ein Unternehmen, das seit 20 Jahren besteht. Seit 20 Jahren hat sich das Internet drastisch entwickelt. Innerhalb weniger Jahre wuchsen die Technologien und es entstanden täglich neue Möglichkeiten. Das Unternehmen Knuddels hat aber die neuen Möglichkeiten kaum bis gar nicht genutzt, sondern immer auf das gute alte Java geschworen. Irgendwann kam die AJAX-Technologie, die Browser wurden noch besser und es gab noch mehr Möglichkeiten. Hier sprechen wir ungefähr von dem Jahr 2008, also seit 10 Jahren. Auch hier hat Knuddels weiterhin auf sein Java geschworen. Zwar gab es hier und da viele Java-Probleme und sogar im Forum Sammelthreads mit Java-Problemen, aber der Weg Java war erstmal das non plus ultra. Irgendwann hat das Unternehmen Knuddels dann doch gedacht "Ok, was passiert, wenn Java nicht geht? Wir sind jetzt ein Unternehmen und müssen dann doch Irgendwie Geld machen...". Dann kam der HTML-Chat, der am Anfang wirklich gut war. Da wurden aber gefühlt nur 2 Eureo investiert. Hauptsache, man kann sich einloggen und bisschen Werbung sehen. Parallel dazu wurde aber weiterhin auf Java geschworen... Bla bla bla.. Irgendwann kamen die ersten Browserhersteller an und haben angekündigt, dass es Java nicht mehr geben wird, was ja überhaupt nicht vorhersehbar war. Als Entwickler und als Unternehmer muss man sowas im Blick haben. Wie das ausging, weiß dann wohl jeder hier.



Antwort auf: Kolloid
Das zu den Hintergründen der Notwendigkeit und ihrem Umfang. Es ist uns bewusst, dass solche Maßnahmen von euch als unangenehm, überflüssig, unüberlegt, rücksichtslos, schädlich und sicher noch sehr viel mehr empfunden werden. Wir können die emotionale Komponente der Sicht absolut nachempfinden, vor allem wenn es um Dinge geht, die ihr garnicht bemerken, nachvollziehen oder abschätzen könnt. Auch verstehen wir eure wirtschaftlichen Bedenken. Dem gegenüber steht aber die Notwendigkeit Knuddels auf moderne, zukunftssichere Füße zu stellen und das nicht erst im Jahr 2025.

Dem User ist das Unternehmen Knuddels egal. Es geht um sein Wohlbefinden und um die Tatsache, wie ihr mit seinem Wohlbefinden umgeht. Euer Verständnis ist an dieser Stelle geheuchelt. Wäre es wirklich so, hättet ihr andere Möglichkeiten geschaffen, um eure finanzielle Lage zu verbessern, aber dabei nicht das Wohlbefinden des Users anzugreifen. Aber ihr habt es euch einfach gemacht und nur an eure Gewinnmaximierung gedacht, indem einfach die Gebühr in der Tauschbörse erhöht wurde. Dadurch nehmt ihr den Usern das weg, was ihr ihm selbst gegeben habt. Das ist ziemlich hinterlistig und zeugt mehr von Verständnislosigkeit eurerseits, als von Verständnis. Es reicht also nicht, dem User im Forum zu sagen, dass ihr es nachempfinden könnt, dass das Wohlbefinden der User angegriffen wurde und dass ihr Verständnis dafür habt, aber am Anfang des Beitrags direkt die Scheiße-Sager ausschließt. Nein, ihr müsst zeigen, dass ihr es nachvollziehen oder gar nachempfinden könnt. Wenn ihr es nur sagt, ist es geheucheltes Mitleid. Das ist genau so wie, wenn ich mich bei einem Unternehmen über die schlechte Dienstleistung beschwere und im ersten Satz der Mail dann "Vielen Dank für Ihre Nachricht steht".


Antwort auf: Kolloid
Es wurde kritisiert, dass die Community nicht einbezogen wurde oder auf manche Wortmeldungen nicht eingegangen wird. Sind wir doch mal realistisch, es gibt einerseits Dinge die wir als Unternehmen entscheiden und planen müssen und andererseits Dinge bzw. Reaktionen die vorhersehbar sind. Vielen Wortmeldungen hier war zu entnehmen “wir können eure Gründe verstehen, aber macht das bitte bei anderen Nutzern bzw. an Stellen, die mich nicht betreffen.” Verständlich, aber wenig hilfreich oder effektiv. Wir sind die letzten die (auch wenn uns das immer unterstellt wird) Freude daran haben unsere Nutzer zu verärgern.

Ich bin jemand, der davon nicht betroffen ist, weil mir die Tauschbörse egal ist. Ich tausche nichts und verkaufe nichts. Die Smileys, die ich habe, habe ich seit Jahren und mit denen komme ich gut aus. Ich melde mich also zu Wort, obwohl ich nicht betroffen bin. Ich sage nicht, wälzt es auf andere, sondern wälzt es nicht auf die User, weil ihr das Problem selbst verschuldet habt. Und selbst wenn: Dann macht es doch bitte für den User attraktiv. Es gibt so viele Möglichkeiten, aber ihr nutzt sie nicht - vielleicht, weil das der einfachste Weg war, ohne Gewinnverlust.
Nachdem sich also alle negativ dazu geäußert haben (es gibt in diesem Thread nicht eine positive Rückmeldung!), habt ihr mitgeteilt, dass ihr das Ganze nun beobachtet und ggf. reguliert. Das ist genau so wie, wenn ich der Telekom einen Verbesserungsvorschlag mitteile und ich als Rückmeldung bekomme "Vielen Dank für Ihre Nachricht. Mit Ihrer Stimme sorgen Sie dafür, dass die Telekom in Zukunft noch besser aufgestellt wird. In zukünftigen Entwicklungen, schauen wir, wie wir Ihre Idee berücksichtigen können.".
Auch hier ist es Heuchelei, nur um die Scheiße-Sager zu beruhigen. Dass am Ende aber nichts passieren wird, habt ihr uns mit vielen Ankündigungen bereits gezeigt. Ich sage nur die Channelgrößen. Laut und oft wurde eurerseits nach Ideen gefragt. Neo-Kamui wollte, dass wir ab jtezt nur noch Ideen posten - jetzt merke ich, dass auch das geheuchelt war. Fast ein Jahr ist rum und nicht eine einzige Idee davon wurde umgesetzt oder gar nochmal hochgeholt. Ihr habt geschwiegen und seid froh, dass keiner nun darüber spricht. Genau so wird es auch mit der Regulierung sein. Am Ende kriegen wir also wieder nur geheucheltes Mitleid und ein wenig Trost. Es reicht aber nicht, die User einmal kurz über den Kopf zu streicheln und ein Leckerlie an die Hand zu geben.


Antwort auf: Kolloid
Natürlich ist c) die Nutzerfreundlichkeit ein wichtiger Punkt. Am Ende muss aber das Ergebnis auf allen Ebenen stimmen und eine bestnutzerfreundliche Entscheidung ist keine Lösung, wenn sie das Problem nicht oder nur unzureichend beseitigt. Wir sind immer offen für Vorschläge und Ideen, erwarten aber auch, dass uns ein anderer Betrachtungswinkel mit etwas mehr Abstand zugestanden wird und dass allen bewusst ist, dass wir damit zu anderen Ergebnissen kommen können.

Ich weiß nicht, aber das liest sich wieder wie das Beispiel mit der Telekom: "Vielen Dank für Ihre Nachricht. Mit Ihrer Stimme sorgen Sie dafür, dass die Telekom in Zukunft noch besser aufgestellt wird. In zukünftigen Entwicklungen, schauen wir, wie wir Ihre Idee berücksichtigen können.".
Ihr könnt nicht erwarten, dass ein User unternehmerisch denkt, denn die kümmern sich erstmal um ihr Wohlbefinden. Ihr wiederum nur um euer Wohlbefinden. Ich sehe keine Kompromisse. Stattdessen wird hier wieder Verständnis vorgeheuchelt, aber es passiert nichts und am Ende läuft es so, wie ihr es haben wollt. Einfach, aber effektiv, zumindest aus eurer Sicht.


Abschließend möchte ich nochmal betonen, dass mir die Gebühr an sich relativ egal ist. Mir ist nur der Umgang nicht egal. Der Umgang, wie ihr mit Kritik umgeht, wie ihr mit den Usern umgeht, wie ihr kommuniziert und wie ihr selbstverschuldete Probleme bekämpft. Mit dieser aktuellen Einstellung werdet ihr in Zukunft auch weiterhin Kritik bekommen, vielleicht nicht von mir, aber von vielen anderen Usern. Mit geheucheltem Verständnis und geheucheltem Mitgefühl erreicht ihr zwar bei den einen oder anderen euren gewünschten Effekt. Aber dazwischen gibt es auch User, die etwas mehr im Köpfchen haben und mal zurückblicken und schauen, was von dem Geheuchel wurde in der Vergangenheit umgesetzt.
Mein Beitrag ist nichts Persönliches an dich, Sascha. Auch nicht an Martin oder Neo-Kamui. Der geht einfach insgesamt an eure Adresse, verteilt auf alle Köpfe. Der ist aber nichts gegen euch persönlich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: cooler Albaner 007] - #2896775 - 08.04.2018, 14:38:32
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.634
Der Coole Albaner hat es exzellent dargestellt,

Basierend darauf fällt mir gerade ein Vorschlag ein, den ich gemacht habe, um Knuddels definitiv besser nutzbar zu machen. (Adaption der Übersichtlichkeit eines fensterbasierten IRC-Clients)
Der wurde einfach von irgendeinem Forentroll gelöscht, die Mitarbeiter von Knuddels würden sich ja nicht dafür interessieren weil ja K3 käme.
Der Vorschlag hatte also nicht einmal eine Chance von den Mitarbeitern gelesen zu werden.

Das ist Kundenservice erster Güte; Der Forenadmintroll oder Knuddelsmitarbeiter sagen im Endeffekt: "Halt die Fresse, wir können es besser und deine Vorschläge sind scheiße."
Klar, dass man sich als Kunde/Nutzer denkt: "Fyckt euch."

Denn aus Sicht mancher Nutzer wiederholt sich das Spiel auch hier bei der Tauschbörse, genau wie vorher mit dem strunzdummen Klickverhalten oder den Riesenchanneln.

Tonis Darstellung entspricht eigentlich dem, was Knuddels gefühlt im Moment ausmacht. Er hat die Essenz dessen an die Oberfläche gebracht.
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Anpassungen für Knuddelgebühr und Tauschbörse [Re: Der Benny Do] - #2896881 - 09.04.2018, 18:10:35
zauberin21
​Familymitglied

Registriert: 01.04.2004
Beiträge: 571
Ist es eigentlich schon aufgefallen das man selbst für die Gebühren gebühren zahlen muss ?
Dachte letztens ich seh nicht richtig bei /knuddelfee .
Also beim kauf in der Tauschbörse zahle ich nun für den Smiley , für diesen Smiley zahle ich die Gebühren via /knuddelfee , dann zahlt man die TB Gebühren und dann noch die Knuddelfee Gebühren für die TB Gebühren .
3x Gebühren Zahlung um 1 Smiley zu kaufen.

Läuft oder ? :-D


Wann werden die Gebühren kommen um online zu gehen ? Oder Gebühren für jeden geschrieben Satz ? Das Posten eines Smileys ?

Die User werden immer weniger aber es müssen immer mehr Mitarbeiter eingestellt werden. Irgendwann habt ihr mehr Mitarbeiter wie User hier und dann nützt euch K3 auch nichts mehr wenn es keinen mehr gibt der es nutzen wird ( abgesehn von den Mitarbeitern natürlich ) ;-)

[zum Seitenanfang]  
Seite 8 von 9 < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > alle


Moderator(en):  Misterious, Telechatter