Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 2 von 3 < 1 2 3 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Rezept-Sammelthread [Re: BloodyRebirth] - #2594196 - 24.07.2013, 16:40:54
Freakatronic
Nicht registriert


Couscous - Salat mit Köfte

- eine Tasse Couscous
- eine Tasse Gemüsebrühe
- Bund Frühlingszwiebeln
- Tomaten
- Mozarella
- Salz / Pfeffer
- Tomatenmark
- Zitronensaft

Couscous mit Brühe aufgießen und kurz quellen lassen, dann einen guten Schuss Olivenöl und mit einer Gabel durchrühren damit er schön fluffig wird, das ganze ein paar mal wiederholen und nach Bedarf noch mehr Öl dazugeben.
Andere Zutaten zumischen und nach belieben würzen, schon fertig :)

[img]http://s1.directupload.net/images/130724/temp/vlpyqz9c.jpg[/img]
Couscous - warm

Zubereitung geht genauso wie oben beschrieben danach kann man alle Zutaten reinmischen, die man gerne isst.
Ich habe in diesem Fall verwendet:
- Pilze
- Frühlingszwiebeln
- Sonnenblumenkerne
- Schafskäse
- Mais
- Tomaten

[img]http://s7.directupload.net/images/130724/temp/d7ltcppc.jpg[/img]




[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: BloodyRebirth] - #2612970 - 22.10.2013, 19:55:12
Flohzen
Nicht registriert


Nutellakuchen - Für die, die auf ihre schlanke Linie achten wollen.

Zutaten

4 Eier
2 Tassen Zucker
1 Pk. Vanillezucker
4 EL Nutella (nach Bedarf natürlich auch ein wenig mehr, wie süß ihr es eben haben wollt. :) )
1 Tasse Sprudel
3 Tassen Mehl
1 Pk. Backpulver

Zubereitung

Alle Zutaten gut zu einem schönen Teig verrühren.
Vorher etwas naschen, dann den Teig in eine gebutterte Marmorkuchenform geben und glatt streichen.

Bei 180°C - Umluft backen. Backzeit ca. 50 Minuten.
Danach mal mit der Stäbchenprobe (Metallstäbchen in Kuchen stecken, wenn kein Teig hängen bleibt ist er durch.) schauen, ob er fertig ist.

Anschließend ist die Kalorienbombe fertig.

Bilder stell ich nachträglich rein, sobald ich ihn mal wieder gebackt habe! :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2613382 - 24.10.2013, 06:57:16
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 428
Hier eine alternative zu Kuhmilch.


Das Verhältnis 1:4 Nüsse und Wasser (z.B. 100 g und 400 ml) ist eine gute Faustregel. Je höher der Nussanteil, desto dicker und reichhaltiger die Milch. Die Nüsse sollten vorher über mehrere Stunden (z.B. über Nacht) eingeweicht werden. Das Einweichwasser nicht mit verwenden, sondern Nüsse vorher abspülen und mit frischem Wasser mixen.

Nach dem Mixen Nussmilch abseihen/filtern. Dazu kann man feines Sieb oder z.B. ein Geschirrtuch verwenden. Oder man macht es auf Old-School-Hausfrauen-Art und nimmt Nylonstrümpfe (bzw. das Ende einer Nylonstrumpfhose). Es gibt auch spezielle Nussmilch-Filter, die man online erwerben kann.


Die Milch hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank, guten Durst. :-D
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Quing] - #2613761 - 25.10.2013, 16:16:50
Flohzen
Nicht registriert


Aye.

Ich habe direkt mal noch ein Rezept, dass ich erst vorgestern selbst gemacht habe.
Ist echt total simpel, und geht super schnell.

Gefüllter Blätterteig

Zutaten

1 Rolle Blätterteig aus der Kühltheke

ca. 200g frische Champigons
1 Dose Mais
1 Päckchen gekochter Schinken
1 Glas Spargel
1 Pk. Scheibenkäse (Käsesorte nach persönlicher Vorliebe, bei mir war es Gouda)

Die Füllung kann natürlich auch variiert werden, das sind die Zutaten, mit denen ich es immer fülle, das kann sowohl herzhaft als auch süß sein.


Zubereitung

1.) Die Pilze, den Spargel, den Schinken klein schneiden und zur Seite legen

2.) Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen und anschließend die Füllung, also die Champignons, den Schinken, den Mais, den Spargel und den Käse darauf verteilen, Menge usw. kann ganz nach Bedarf sein. Ich mach z.B. immer gerne viele Champignons rein, weil ich gerne Pilze esse. So kann das jeder für sich selbst variieren.

3.) Anschließen die Kanten nehmen und den Blätterzeig zuklappen, sodass eine Art kleiner "Blätterteigbeutel" entsteht.

4.) Das Blech samt gefüllten Blätterteig in den vorgeheizten Backofen schieben. Das wäre etwa 180°C und Umluft.

5.) Das Ganze dauert etwa 20-25 Minuten, und bis die gewünschte Bräune des Blätterteigs erreicht wird.

Das war es auch schon, und es schmeckt wirklich super lecker und geht echt schnell, wenn man nach der Arbeit heimkommt und etwas schnelles machen will.

Bild habe ich wieder leider nicht gemacht, aber ich reiche es mal nach, wenn ich es wieder koche.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2616962 - 07.11.2013, 17:52:39
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 428
Hola,

Brötchen

Rezept für ca. 6-7 Mischbrötchen

250 g Weizenmehl
250 g Vollkorn Roggenmehl
3/4 (ca. 35g) Hefewürfel
2 TL Salz
380 ml warmes Wasser
Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

Wir geben alle Zutaten bis auf die Sonnenblumenkerne in eine Schüssel und kneten die Zutaten durch. (Küchenmaschine, Handrührgerät oder mit der Hand ganz gleich)

Die Schüssel jetzt mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Platz den Teig aufgehen lassen. Ich mache folgendes: Den Backofen auf 50° Grad vorheizen und die Schüssel für 5-10 Minuten drin lassen. Anschließend den Backofen ausstellen und die Schüssel weitere 10 Minuten drin lassen. Sobald der Teig aufgegangen ist kann die Schüssel rausgenommen werden und der Backofen auf 220° Grad vorgeheizt werden.

Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und eine Schüssel mit Wasser zur Seite stellen.

Jetzt werden die Hände in die Schüssel mit Wasser eingetunkt und die Brötchen geformt. Die Hände zwischendurch immer wieder ins Wasser tunken damit der Teig nicht an den Händen kleben bleibt. Auf die angefeuchteten Brötchen kann man nun die Sonnenblumenkerne draufstreuen und mit der Hand leicht andrücken.

Anschließend lassen wir die Brötchen erneut zugedeckt an einem warmen Ort ca. 5-10 Minuten gehen.

Das Blech legen wir nun auf die mittlere Stufe und lassen die Brötchen 20-25 Minuten im Ofen backen und fertig sind die Brötchen.

Lg Saskia
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Quing] - #2630682 - 02.01.2014, 17:14:21
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 428
Hola,

Vleischmett

[img]http://img20.myimg.de/20131223091641d91d1_thumb.jpg[/img]

Rezept

100g Reiswaffeln
ca. 350 ml Wasser
2 mittelgroße Zwiebeln
ca. 30-40g Tomatenmark
Gewürze: Salz, Pfeffer, Kräuter, Knoblauch, je nach Geschmack.

Zubereitung

Zuerst die Reiswaffeln zerbröseln und in einer Schüssel geben. Anschließend soviel Wasser hinzugeben bis die Masse genauso schön klebrig und matschig wird wie Mett. Die Zwiebeln klein schneiden und dann mit dem Tomatenmark untermengen. Zum Schluss mit Gewürzen abschmecken und fertig ist das fleischlose Mett.

P.S: Es schmeckt nach einer Nacht im Kühlschrank noch viel intensiver. ;-)


Bearbeitet von Quing (02.01.2014, 17:15:15)
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Quing] - #2631428 - 06.01.2014, 13:07:27
Nyanpi
​dreaming of you

Registriert: 11.10.2005
Beiträge: 4.128
Hallo,

Da ich nach dem Brezel-Rezept gefragt wurde, poste ich dieses mal hier!
Die Brezeln machte ich mit nem speziellen Backblech, wenn man keins hat, geht vielleicht auch ein Vanillekipferl-Blech oder ähnliches.

1) Süße Brezeln
Zutaten (ca. 30 Brezeln):
45g Zucker
1 gestr. TL Vanille-Zucker
65g weiche Butter/Margarine
1 Ei
110g Mehl

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Teig mit einer Teigkarte in die Vertiefungen des Brezel-Backbleches streichen.
Die Brezeln im vorgeheizten Backofen, mittlere Schiene, bei 160°C (Ober-/Unterhitze) ca. 12-15 Minuten goldgelb backen. Etwas auskühlen lassen und aus der Form stürzen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur bestreichen. (Sind aber m.M.n. auch so süß genug)


2) Käsebrezeln
Zutaten (ca. 30 Brezeln):
60g weiche Butter/Margarine
1 Ei
1/2 TL Paprikapulver
1/4 TL Salz
50 ger. Käse
100g Mehl

Butter mit Ei, Paprikapulver und Salz schaumig rühren. Käse und Mehl darunter rühren. Den Teig mit einer Teigkarte in die Vertiefungen des Brezel-Backbleches streichen.
Die Brezeln im vorgeheizten Backofen, mittlere Schiene, bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten goldgelb backen. Etwas auskühlen lassen und aus der Form stürzen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Nyanpi] - #2633987 - 19.01.2014, 18:10:15
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Da ich nun danach gefragt wurde...

Ferrero Rocher - Nutella - Cupcakes

Für die Muffins:
240g Mehl
170g Zucker
100g Backkakao
1 gh. TL Backpulver
1/2 TL Salz
3 EL Sonnenblumenöl
160ml Buttermilch
100ml warmes Wasser
2 Eier
12 Ferrero Rocher

Für die Nutella-Creme:
250g weiche Butter
250g Puderzucker
3-4 EL Milch
3-4 EL Nutella
2 Spritzbeutel, die eine Tülle wie es beliebt, die zweite eine kleine Lochtülle.
12 Ferrero Rocher
Haselnusskrokant

Zubereitung:
1. Die trockenene Zutaten vermischen, danach die flüssigen nach und nach einrühren.
2. Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
3. Jeweils 1 EL Teig hineingeben, 1 Ferrero Rocher in die Mitte setzen, darüber nochmal 1 EL Teig.
4. Bei 170°C etwa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

5. Weiche Butter aufschlagen, Puderzucker und Milch einrühren bis die ganze Masse cremig wird.
6. Nutella dazugeben, je nach Laune auch mehr, wenn die Creme etwas dunkler werden soll.
7. Die Buttercreme in den ersten Spritzbeutel geben und ringförmig um den Muffin spritzen. Diesen Ring mit Haselnussgranulat garnieren.
8. Die Mitte mit der Buttercreme auffüllen.
9. In den zweiten Spritzbeutel etwas Nutella geben (vorher ganz kurz erwärmen) und damit die Buttercreme verzieren.
10. Ferrero Rocher in die Mitte setzen.

Vor dem Verzehr am besten 1-2 Stunden kaltstellen.

Das Rezept hab ich aus einem Tutorial, hab mich aber nicht an die umgerechneten Einheiten gehalten, da mir der Zucker für die Muffins zu viel gewesen wäre und ich den Rest dann nach meinem Erfahrungsschatz gemacht habe.

[img]http://s7.directupload.net/images/140118/temp/cgyczefp.jpg[/img]
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: sweet-chica24] - #2658186 - 28.04.2014, 17:30:00
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Paprika Geschnetzeltes mit Reis

Für ca. 4 Portionen:
500g Hühnchenbrustfilet (oder bereits fertig geschnittenes Geschnetzeltes)
1 EL Paprikamark
3-4 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer, Knoblauch
1 große rote Paprika
300ml Sahne
1 Tasse Reis

Zubereitung:
1. Zunächst das Fleisch vorbereiten zum einlegen. Dafür das Filet in kleine mundgerechte Stücke schneiden. In eine verschließbare Schüssel das Öl, Paprikamark, Salz (etwa ein TL), Pfeffer und Knoblauchgranulat geben und gut verrühren, bis eine Marinade entsteht. Fleisch zugeben und gut durchmischen.
2. Paprika waschen und entkernen, in 4 Teile schneiden und mit einer Reibe in sehr schmale Streifen schneiden. Ebenfalls in die Schüssel geben und gut durchmischen. Etwa 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
3. Das Fleisch in einer Pfanne von allen Seiten ca. 6 Minuten anbraten. Sahne zugeben und auf mittlerer Stufe ca. 20 Minuten köcheln lassen.
4. Reis nach Packungsanleitung kochen.
5. Soße abschmecken, je nach Geschmack und Schärfewunsch nochmal mit Pfeffer oder Paprika nachwürzen.
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: sweet-chica24] - #2685237 - 22.08.2014, 15:39:47
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Selbstgemachte Haselnuss'milch'

Habe ich soeben fertig bekommen und bin begeistert. Viel simpler als ich es mir zunaechst vorgestellt habe. Wieso ich mich dazu entschieden habe selbstgemachte Haselnussmilch zu machen? Weil mir das gekaufte Zeug echt viel zu teuer auf Dauer wird. Fast drei Euro fuer einen ganzen Liter. Nein, Danke ... und da es wirklich so simpel und schnell zu machen ist, bleibe ich jetzt dabei. Mag aber in Zukunft rumprobieren und mal schauen was ich mir da alles ausdenke, womit man es verfeinern koennte.

Ich habe ganz normale Haselnuesse aus dem Supermarkt verwendet (die, die man bei dem ganzen Kuchenzeugs findet). Zum suessen habe ich Agavendicksaft verwendet, jedoch kann man auch gerne Datteln (passt mit Sicherheit super gut, hatte aber leider keine mehr da), Honig oder andere Suessungsmittel verwenden.
Die Haselnuesse habe ich ueber Nacht in 1,2 Liter Leitungswasser einweichen lassen und danach mit einem stinknormalen Puerierstab kleingemixt. Hinzu kam dann ein ordentlicher Schuss Agavendicksaft (mir waeren ja Datteln lieber gewesen, da ich die Suesse der Datteln sehr mag).
Da ich keinen Nussmilchbeutel besitze, habe ich einen Kuechensieb (fein) benutzt, um die gemixten Haselnuesse rauszusieben. Klappt meiner Meinung nach genauso gut und man muss nicht unnoetig Geld ausgeben. Die "Ueberreste" habe nun zum trocknen in eine Schuessel gelegt. Die kann man fuer Haselnussplaetzchen verwenden :-).

Demnaechst mache ich mir dann Mandelmilch und anderes Zeug. Ich ueberlege es evtl. mit Vanille, Lebkuchengewuerz oder Zimt zu verfeinern ... so zur Winterzeit, die baaaaaaald anbricht :-D.

Die Ueberreste und meine Haselnussmilch:
[img]http://s7.directupload.net/images/140822/9k7s2lvz.jpg[/img]

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2685336 - 23.08.2014, 00:02:13
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Hey ho.

Sieht sehr matschig aus, aber schmeckt echt ... pornoooessssss . Ich lecke schon meinen Teller und meine Finger danach ab . habe ich heute Abend auch ganz spontan gebacken. Wusste nicht was ich mit den Karotten machen soll und dann einfach einige Sachen zusammengesucht und angefangen zu backen.

Vegan, aber man kann es auch normal backen . Als Eiersatz habe ich eine Banane verwendet, die ich ordentlich mit den Fingern zermatscht habe. Schleimi, schleim ..

Sehr einfach zu machen, da man einfach alle Zutaten zusammenwuerfelt und durchmixt. Ich backe echt oft nach Geschmack und je was gerade daheim so rumliegt. Oft entstehen so echt neue Sachen und es schmeckt immer irgendwie anders :).

Karotten-Apfel-Haselnuss-Kuchen
Zutaten (jedoch auch bei vielen Zutaten nach Geschmack und Gefuehl!):

- 400 Gramm Karotten (geschaelt und geraspelt)
- 1 Pck. Backpulver
- 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
- 150-200 ml Sonnenblumenoel
- 180-200 Gr. Dinkelmehl (hatte gerade nur Dinkelmehl daheim)
- Agavensirup, brauner Zucker zum suessen
- kleiner Spritzer Zitronensaft (muss aber nicht)
- gemahlene Haselnuesse (hatte den Rest, den ich selbst durchgemixt habe), auch nach Geschmack
- 1 Apfel (um es dann auf den Teig zu legen)
- Kokosnusflocken
- Krokant

(Hoffentlich nichts vergessen, da ich mich nun auf mein Gedaechnis verlassen muss, da ich ja alles spontan reingeknallt habe)

Umluft, 180 Grad 45-50 Minuten. Abkuehlen lassen und Haselnussglasur drauf. Ein sehr saftiger Kuchen .
Lasst es euch schmecken, wirklich kinderleicht. Bin gerade am futtern :-D.

[img]http://s14.directupload.net/images/140822/xdwhjmwi.jpg[/img]

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2689110 - 08.09.2014, 14:12:48
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Vegane Bananen-Muffins ohne Mehl - + Alternative: Muffin mit Ei

Wieso ich Muffins auch ohne Mehl backe? Weil ich nicht immer Mehl daheim habe und dann trotzdem was Suesses backen moechte :).

Zunaechst moechte ich zwei Extra Produkte im Voraus zeigen, die man meistens eher im Bio-Laden erhaelt. Die habe ich fuer die Muffins verwendet, lassen sich natuerlich ersetzen, jedoch ging es mir um den Geschmack und dafuer eignen sich diese zwei Produkte echt gut: -klick-Raw Kakaosplitter -klick- und Kokosbluetenzucker (um einiges kalorienarmer als Zucker -hat jedoch so seinen Preis, aber wenn man es nur zum backen verwendet, haelt es ewig- und enthaelt mehr Naehrstoffe). Die kann man mit Sicherheit auch guenstiger erhalten, habe aber schnell nach was gegriffen, da ich Hunger hatte und schnell losbacken wollte.
Ich werde euch auch die Alternativen dazuschreiben, fuer die, die es gerade nicht da haben o. es nicht vegan backen moechten. Das bedeutet aber auch, dass die Muffins dementsprechend anders schmecken werden, logisch :p. Bin aber sehr offen fuer spezielle Zutaten :-D. Habe oft eher spezielles statt normales Zeug in meinem Backschrank.

Die Zubereitung dauert nicht mal 7 Minuten!

-klick- Vorher - Nacher -klick-

Zutatenliste Vegan:

- 4 sehr reife Bananen (am besten mit schoen brauner Schale)
- 1 TL Backpulver
1/2 TL Ceylon Zimt o. normaler Zimt
- 3 TL Kokosbluetenzucker o. RohRohrzucker
- 2 EL Sonnenblumenoel o. Rapsoel etc.
- Prise Salz
- 1/2 kleine Tasse gemahlene Haselnuesse (geht auch wunderbar mit Mandel und andere Nusssorten) + 1/2 kleine Tasse Kokosraspel (solltet ihr kein Kokos moegen dann eine kleine Tasse voll mit gemahlenden Nuessen nach Wahl)
- Kakaosplitter

Alternative Zutatenliste:

- 2 sehr reife Bananen (am besten mit schoen brauner Schale)
- 1 TL Backpulver
- 1/2 TL Ceylon Zimt o. normaler Zimt
- 3 TL Zucker, RohRohrzucker oder Honig
- 2 EL Sonnenblumenoel o. Rapsoel etc.
- 3 Eier
- Prise Salz
- 1/2 kleine Tasse gemahlene Haselnuesse (geht auch wunderbar mit Mandel und andere Nusssorten) + 1/2 kleine Tasse Kokosraspel (solltet ihr kein Kokos moegen, dann eine ganze kleine Tasse voll mit gemahlenden Nuessen nach Wahl)

Alle Zutaten werden mit einem Mixer o. Puerierstab zu einer cremigen Masse verruehrt/pueriert. Anschließend fuellt ihr eure Muffinformen damit (vorher einfetten, falls ihr keine Muffintuetchen verwendet).
Zum Schluss habe ich noch die Muffins mit Kakaosplitter und Kokosbluetenzucker bestreut, damit es eine schoene schoko-karamell Note gibt. Das geht auch wunderbar mit normaler dunkler Schokolade und RohRohrzucker/Zucker :-).

Backofen auf 170 Grad vorheizen - Umluft und ca. 25-35 Minuten backen. Da es bei jedem Backofen anders backt, wuerde ich einfach schauen, wie lange eure Muffins brauchen. Es werden saftige Muffins. Ihr koennt den Teig auch in eine kleine Kuchenform geben und daraus suesses Bananenbrot backen.

Was man auch wunderbar machen kann, ist, die Muffins mit Beeren, ganzen Nuessen etc. zu dekorieren und mitbacken. Schmeckt dann schoen fruchtig.

Lasst die Muffins am besten eine Stunde stehen, da die Muffins am Anfangs noch sehr weich sind und schnell kaputtgehen (ist halt ohne Mehl gebacken). Ansonsten probiert selber ein bisschen rum. Ich haue auch spontan Sachen rein und versuche Neues aus :-D.


[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2702240 - 16.11.2014, 21:40:43
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Kartoffelpueree - Vegan

-Klick mich-

5-7 mittelgroße mehligkochende Kartoffeln
1-2 kleine Zwiebel (eine Gemuesezwiebel und eine rote)
Sojamargarine
Soja Cuisine o. Hafer Cuisine
Weißer + Schwarzer + Chili Pfeffer
Korianderpulver (kein Muss)
Salz
Olivenoel Nativ o. Leinsamen Oel (der schmeckt etwas nussiger)
Fruehlingszwiebeln (nur wenn man mag,ansonsten laesst man die auch weg)

Die Kartoffeln koennt ihr mit oder ohne Schale kochen (in Salzwasser). In dieser Zeit koennt ihr die Zwiebeln in Wuerfel/Ringe schneiden und kross braten.Wasser absiegen und nun die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdruecken. Danach fuegt man die 200ml Soja o. Hafer Cuisine, 2-3 Teeloeffel Sojamargarine, je nach Geschmack weißen/schwarzen/chili Pfeffer, gaaaaanz bisschen vom Korianderpulver, bloß nicht zu viel (!), 2 TL Olivenoel N., die angebratenen Zwiebeln hinzu und verruehrt das ganze vorsichtig um. Bei Bedarf dann ein wenig Fruehlingszwiebel kleinhacken und unterruehren.

Fertig. Geht super schnell :-). Bisher konnte niemand den Unterschied rausschmecken zu der 'Normalen Version'. Zudem kalorienaermer und Kartoffeln machen nicht dick *-*.


[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: ] - #2704270 - 28.11.2014, 11:34:30
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Weiße Mousse au chocolat - vegan

-klick mich-

Was ihr benoetigt: Zauberstab zum puerieren

Zutaten:

200 g (wenn ihr es sueßer haben wollt! Mein Favorit) o. 400g Seidentofu
1 Paeckchen Vanillezucker
1 Flaeschen Vanille 'Butter' Aroma
Prise Salz
Prise Muskatnuss
(Soja) Margarine
Zartbitter Kakaopulver
Vegane weiße Schokolade (wie viel Gramm ist euch selbst ueberlassen)
Sahnesteif (vegan) - bei 200 g ST verwende ich ca. 2 g
ca. 100-150 ml Sojasahne

Optional:

Kakao Nips
Suesse und salzige Erdnussbutter (gibt zum sehr suessen Mousse au chocolat einen super Kontrast. Suess und salzig schmeckt einfach wunderbar)

Ansonsten verwendet das als Deko oder Extra was euch am liebsten schmeckt!


Seidentofu pueriert ihr mit Muskatnuss, Salz, Vanillezucker und Vanille 'Butter' Aroma.
Sojasahne mit Sahnesteif aufschlagen. Danach hackt ihr die weiße Schokolade klein und gebt diese in den Topf mit einem Teeloeffel Margarine - bitte kein Wasser hinzufuegen, da die Schokolade sonst gerinnt. Dann fuegt ihr den puerierten Seidentofu in den Topf und veruehrt es mit der weißen Schokolade. Hinzukommt ein großer Essloeffel Kakaopulver. Zum Schluss hebt ihr die Sojasahne (die ihr mit dem Sahnesteif aufgeschlagen habt) vorsichtig unter die weiße Seidentofuschokomasse.
Fuellt die Schokolade in kleine Glaeschen um und stellt diese in den Kuehlschrank; fuer mindestens 2-3 Stunden. Deko duerft ihr vorher oder nachher anbringen.

Guten Appetit :-).

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Anonym] - #2752463 - 10.10.2015, 17:19:06
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Apfelkuchen vom Blech mit Streuseln

Zutaten:

Streusel:
100g Zucker
250g Mehl
200g flüssige Butter

Teig:
200g weiche Butter
175g Zucker
250g Mehl
2 TL Backpulver
100 ml O-Saft

Belag:
1/4 l Apfelsaft
1/2 Pk. Vanillepuddingpulver
1 kg säuerliche Äpfel

Zubereitung:

1. Für die Streusel die Butter in der Mikrowelle schmelzen und zu Zucker und Mehl geben. Entweder mit der Hand oder Knethaken vermengen bis größere Streusel entstehen. Kurz abkühlen lassen, danach noch einmal mit Knethaken nacharbeiten.

2. Für den Belag Pudding vorbereiten. Dafür den Apfelsaft in einen Topf geben, ein bisschen übrig lassen, um das Puddingpulver aufzulösen. Saft aufkochen, den Pudding wie gewöhnlich einrühren und danach etwas abkühlen lassen.

3. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in schmale Spalten schneiden. Bis zum Gebrauch mit etwas Zitronensaft vermengen, damit sie nicht braun werden.

4. Für den Teig zunächst die weiche Butter mit Zucker verrühren. Dann nach und nach Mehl, Backpulver und O-Saft zugeben bis ein klebrig-zäher Teig entsteht. Den Teig aufs Backblech geben, am besten mit Backpapier drunter. Anfangs klebt es doch ziemlich, aber mit etwas Geduld wird der Teig bis ins letzte Eck gut verteilt.

5. Den Pudding auf dem Teig verteilen. Danach die Apfelspalten Reihe für Reihe auf dem Blech verteilen. Zum Schluss nur noch die Streusel darauf verteilen.

6. Bei 175°C ca. 35-40 Minuten backen. Die Streusel sollten leicht goldbraun sein.

Warnung! Spoiler! (Sieht dann so aus!)

[img]http://fs5.directupload.net/images/151024/nxpbv8pm.png[/img]
[img]http://fs5.directupload.net/images/151010/6n7fohek.jpg[/img]
[img]http://fs5.directupload.net/images/151010/a6wklojs.jpg[/img]



Bearbeitet von Jag (24.10.2015, 15:20:57)
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: sweet-chica24] - #2754560 - 24.10.2015, 03:15:03
Nissy
»gonn​a cre​ep.​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 2.476
Sieht komisch aus, kann man aber tatsächlich auch essen! :-D
Apfel-"Kirsch"-Käsekuchen


Um es mal glatt raus zu sagen: Ich bin auf einer ziemlich strengen Diät, also gibt's kaum bis gar kein Zucker, Fett, kcal, KH oder ähnliches. Wir versuchen immer leckere "Alternativen" zu finden, wobei "lecker" eben immer relativ ist :-D
Es ist gut, aber wie heißt es so schön? Schmeckt es super lecker, ist es nicht erlaubt! Das hier ist sozusagen der alternative Käsekuchen, wenn man abnehmen möchte bzw. sehr auf die Ernährung achtet und trotzdem mal einen Kuchen essen mag.
Ich esse diesen hier zum Frühstück (Richtig, er ist mein Frühstück ... ).
[img]http://fs5.directupload.net/images/151024/ijha8djw.png[/img]
Lasst euch vom Aussehen nicht abschrecken, er ist wirklich kinderleicht! Leider nur das Foto vorhanden, ich hab's mal für Instagram gemacht :-|
Da ich nicht genügend Äpfel hier hatte, hab ich noch Kirschen eingearbeitet (ich muss leider eine bestimmte Anzahl an Obst/Gemüse essen, ich musste improvisieren...), eigentlich sind die also nicht drinnen und werden deshalb auch gar nicht erwähnt.

Wir benötigen nur:
4 volle Eier, 50g Vanille-Whey, 140g Magerquark, Süßungsmittel, 4 Eiklar und Äpfel.

Und jetzt?
Die 4 Eier, das Vanille-*Whey, die 140g Magerquark und euer Süßungsmittel (Ich nehme immer Xucker light (Es besteht aus Erythrit und ist kalorienfrei)) mit kleinen Apfelstückchen mischen. Danach die 4 Eiklar steif schlafen und unter die Masse heben. Den "Teig" dann in eine Springform geben und bei 180Grad ca. 30-40 Minuten backen. Mit Zimt schmeckt alles noch leckerer, also... Zimt drüber! :-P

Voila!

*Molkenprotein. Ich nehme immer "Whey Protein Isolate", weil der Laktoseanteil unter 1% liegt ..
_________________________
It hurt to see all my items where his feet used to be
but i guess its just reality that creepers
creepers gonna creep!

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Nissy] - #2755560 - 31.10.2015, 11:54:43
Lokino
Wunde​rschö​nes C​haos​

Registriert: 29.07.2014
Beiträge: 1.688
Ort: Geheimversteck
Eine einfache Schokotorte

(sehr Schokoladig!)


Vorweg: Einmal in der Schule gemacht, nun zu Hause ausprobiert und ich bin begeistert :-) Mit gekauftem Boden ca. 3 Stunden (2 Stunden davon ist Wartezeit, siehe Anleitung)

Du brauchst:

- 200g Vollmichschokolade (weniger, wenn kein Zuckerfan)
- 200g Zartbitterschokolade (weniger, wenn kein Zuckerfan)
- eine Packung Gelantinepulver
- 500ml - 700ml Sahne (varriiert, ich habe 600ml genommen)
- Wiener Boden (gekauft oder selbst gebacken, (=dreiteiliger Boden))
- Zuckermasse o. Schokoriegel

So geht's:

Erhitze die Sahne und schmelz die Schokolade darin (Zartbitter und Vollmilch). Nebenbei die Gelatine anfertigen (nach Packungsanleitung). Nimm die Sahne vom Herd und gib die gequollene Gelatine in die erhitzte Schokosahne. Rühre, bis die Gelatine aufgelöst ist (Achtung: Sahne darf generell nicht kochen!). Nun stellst du die Schokosahne (nach abkühlen) in den Kühlschrank oder wenn du keine Lust hast zu warten, bis sie abgekühlt ist, stell sie auf den Balkon. Achte dabei aber darauf, dass keine Minusgrade herrschen :-D

Nach 2-3 Stunden (Ich habe sie über Nacht draußen gelassen) holst du die Masse rein bzw. aus den Kühlschrank. Nun mixt du diese, bis sie cremig wird.
Die Tortenböden (gekauft) von einander trennen und schichtweise die Creme auftragen. Jetzt setzt du die Torte zusammen und kannst sie verzieren :-D

So sieht's aus:
Warnung! Spoiler!
[img]http://i67.tinypic.com/idx0ef.jpg[/img]


Ich habe die Torte Halloweenmäßig verziert, oder es versucht :-D Ich betone nochmal, dass die Torte extrem süß/schokoladig mit 400g Schoki ist.
_________________________
"How do I look? Just kiddin' - I know I look fantastic!"
- Zane, Borderlands 3

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: Lokino] - #2757085 - 08.11.2015, 14:23:19
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Hackbraten im Speckmantel

Zutaten:
6 Schalotten
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Butter
1/8 l Milch
2 Eier
1 Brötchen
800g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
1 große rote Paprika
300-400g Baconstreifen
Salz, Pfeffer, Paprika, ital. Kräuter

1. Zunächst die Schalotten und den Knoblauch abziehen, klein würfeln und anschließend in einem Topf zusammen mit der Butter glasig dünsten.
2. Milch und Eier einrühren, vom Herd nehmen. Brötchen würfeln, im Topf einweichen lassen und zerstampfen bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
3. Paprika entkernen, waschen und klein würfeln.
4. Das Hackfleisch mit wenig Salz (Bacon ist sehr salzig, lieber beim Essen nochmal nachsalzen), Pfeffer, Paprika und Kräutern würzen. Die Brötchenmasse dazugeben und alles schön vermengen. Anschließend noch die Paprikawürfel untermengen.
5. Eine Auflaufform mit dem Bacon von allen Seiten ziegelsteinartig auskleiden, über den Rand sollte etwas überstehen, damit auch die Hackfleischmasse im Anschluss von oben gut mit Bacon bedeckt ist.
6. Die Hackfleischmasse in die Form drücken. Ob man da nun eine Rolle formen will oder die Breite der Form ausnutzt ist egal. Der Bacon drückt dann sowieso alles ein bisschen in Form, wenn man ihn auf der Oberseite festzieht und andrückt.
7. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 60 Minuten backen.

Dazu passt z.B. eine Rahmsoße und Kartoffeln bzw. Kartoffelpürree.

8. Für die Soße habe ich den Bratensaft abgefangen und kurz durch ein Sieb gegeben. War ca. 1/4 l, habe noch etwa 100ml Wasser zugegeben und die faule Schnellvariante gemacht und nur ein Päckchen Rahmsoßenpulver zugegeben. Der Bratensaft war aber so intensiv, dass man von der Pulvermischung nur wenig erkannt hat. Wer also die Zeit und Lust hat das Ganze selber zu machen, die Basis ist durch den Bratensaft auf alle Fälle da.

9. Für das Kartoffelpürree hatte ich in etwa 1kg Kartoffeln geschält und ca. 30 Minuten weich gekocht. Nach dem Abgießen 1 EL Butter dazu, bereits etwas Milch und Muskatnuss. Dann mit dem Stampfer zerdrücken, wenn es noch nicht cremig genug ist, immer wieder ein bisschen Milch zugeben bis die Konsistenz dem Geschmack entspricht. Dann nochmal mit Salz und Muskat abschmecken.

_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: sweet-chica24] - #2768040 - 07.01.2016, 18:21:23
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Da ich drauf angesprochen wurde, heute mal

Cheesecake-Brownies
1 rechteckige Form (ca. 20x30cm)

Brownieteig:
250g Zartbitterkuvertüre
150g Butter (*Achtung: Laut dem Rezept, das ich verwendet habe. Ich würde wenigstens 250g empfehlen, da ich im Nachgang gemerkt habe, dass der Brownie bei der langen Backzeit trocken wird!)
3 Eier (Größe M)
150g Zucker
125g Mehl
1 TL Backpulver
75g gemahlene Haselnüsse
100g gehackte Haselnüsse

Cheesecake:
75g weiche Butter
80g Zucker
3 Eier (Größe M)
500g Doppelrahmfrischkäse (z.B. Philadelphia)
25g Speisestärke

Anleitung:
1. Backform einfetten und so mit Backpapier auslegen, dass man die Brownies nachher leicht rausheben kann (leicht am Rand überlappen lassen).
2. Butter mit Zartbitterkuvertüre langsam in einem Topf schmelzen.
3. Eier mit Zucker aufschlagen bis alles cremig wird, dann die leicht abgekühlte Schokobutter eingießen und verrühren.
4. Mehl, Backpulver und gemahlene Haselnüsse einsieben und unterrühren.
5. Teig in die Form geben, glatt streichen. Gehackte Haselnüsse darüber verstreuen.
6. Für den Cheesecake weiche Butter mit Zucker schaumig aufschlagen. Eier unterrühren bis alles gut vermengt ist.
7. Frischkäse und Stärke unterrühren.
8. Die Masse auf den Brownieteig geben und verstreichen.

Bei 160°C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten backen.
*Wegen der langen Backzeit empfehle ich wirklich etwas mehr Fett zu nehmen als ursprünglich angegeben war. Entweder mehr Butter oder z.B. Pflanzenöl, damit der Brownie einfach nicht so leicht austrocknet. Wer es geschmacklich mag, kann ja auch einen cremigen Likör nehmen, hilft auch! Der Teig sollte nur nicht zu flüssig werden, da er sonst die Cheesecakemasse nicht tragen kann.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist in Quadrate zuschneiden und nach Belieben dekorieren!

Warnung! Spoiler! (Tadaaa!)
[img]http://fs5.directupload.net/images/151230/9gcdj6xg.jpg[/img]
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Rezept-Sammelthread [Re: sweet-chica24] - #2773247 - 08.02.2016, 20:48:20
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.551
Ort: Recklinghausen
Hallöchen.

Ich hab die Tage mal wieder meinen Lieblingssalat gemacht und da ich ihn unheimlich gern esse, möchte ich das auch mal teilen.

Nudelsalat Italienischer Art
  • 250g Nudeln
  • 1 Glas getrocknete, eingelegte Tomaten (280g Abtropfgewicht)
  • 1 Glas eingelegte Artischockenherzen (280g Abtropfgewicht)
  • 1 Packung Serranoschicken (um die 100g)
  • ca. 30g Pinienkerne
  • Rucola, je nach Geschmack

Für das Dressing
  • 40mL Olivenöl
  • 1 EL weißer Balsamico-Essig
  • 1/2 - 1 Knoblauchzehe


Die Zubereitung ist relativ simpel und eklärt sich vermutlich von selbst. Zunächst die Nudeln kochen und abkühlen lassen. Dann die verschiedenen Zutaten (abgesehen von dem Rucola) kleinschneiden. Die Pinienkerne währenddessen ohne Öl ein paar Minuten rösten bis sie leicht bräunlich sind. Die Nudeln und restlichen Zutaten vermischen. Danach das Dressing anrühren, die Knoblauchzehe pressen und über die Mischung geben, ordentlich durchrühren.

Bei dem Rucola zieh ich immer die Stängel ab, da mir die zu hart sind. Ansonsten erst vor dem Servieren unter den Salat mischen. Am besten schmeckt der, wenn der mindestens eine Nacht durchgezogen ist.

Ein Blick auf den Salat!
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Seite 2 von 3 < 1 2 3 > alle