Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 3 von 3 < 1 2 3 alle
Optionen
Thema bewerten
Re: schüchtern sein als mann [Re: ChaosKücken <3] - #2681996 - 06.08.2014, 21:04:20
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Antwort auf: ChaosKücken <3
Antwort auf: abki
Wenn es darum geht, einen Heiratsantrag zu machen, dann sieht es wohl anders aus, aber allgemein gewiss nicht (mehr)...
Antwort auf: abki
Ich habe nie geschrieben, dass es beim Heiratsantrag etwas anderes ist, als allgemein was die Schüchternheit angeht.


Ja, da hast du in der Tat etwas falsch interpretiert. Ich habe geschrieben, dass es bei einem Heiratsantrag wohl anders aussieht, eben deswegen, weil es irgendwie ein Klischee ist, dass es der Mann ist, der in diesem Fall den ersten Schritt macht, aber ich habe nie gesagt, dass es ein Muss ist, dass dem so sein muss. Wie gesagt, auch hier ist es letzten Endes jedem das Seine/Ihre, wie da vorgegangen wird. Und ich denke mal, in der heutigen Zeit ist es auch nicht mehr so, dass der Mann oder die Frau - je nachdem - einfach urplötzlich mit einem Antrag ankommt, sondern es ist sicher auch oft der Fall, dass man erstmal darüber spricht, wie es denn mit heiraten aussieht. Was ich persönlich auch bevorzuge, denn wäre ja ärgerlich, wenn zum Beispiel der Mann bereit ist, einen Antrag macht und die Frau aber noch nicht soweit ist und entsprechend die Antwort ausfällt. Oder umgekehrt. Und so ein "Nein" kann viel zerstören, daher lieber in diesem Fall erstmal drüber sprechen. Aber damit es keine Missverständnisse mehr gibt: Für mich ist es allgemein egal, wer allgemein den ersten Schritt macht, denn wichtig ist doch nur, dass überhaupt etwas zustande kommt. Ja, auch beim Heiratsantrag, wobei ich zumindest hier finde, dass der Mann dort die Initiative ergreifen sollte. Sollte, aber nicht unbedingt muss.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Blackblood] - #2682043 - 06.08.2014, 22:07:24
metallbabe

Registriert: 08.05.2005
Beiträge: 582
Ort: Erlangen
Also ich weiß ja nicht, wie ihr eure (damaligen) Partner kennengelernt habt, aber bei mir war das eigentlich immer eher ein Prozess. Das heißt, es hat sich einfach mit der Zeit entwickelt. Und dazu gehört nunmal, dass beide einen Schritt aufeinander zu gehen. Man merkt doch einfach mit der Zeit, ob es sich richtig anfühlt oder nicht. Und dadurch hatte ich auch noch nie Angst, irgendwie einen Korb zu bekommen oder war total überrascht, dass der und der mich nach einer Beziehung gefragt habe (bzw. hab ich da dann logisch immer nein gesagt :-D). Die ersten Anzeichen von Liebe bauen sich nunmal erst mit der Zeit auf und führen in eine Beziehung, nicht umgekehrt. Von daher spielt Schüchternheit maximal beim Kennenlernprozess eine Rolle, ansonsten war das für mich nie eine Frage.
_________________________
~ Why so serious ~

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: metallbabe] - #2682425 - 08.08.2014, 21:33:21
ChaosKücken <3

Registriert: 01.12.2010
Beiträge: 2.291
Natürlich ist das ein Entwicklungsprozess, Antje. Jedoch kommt es doch genau während diesem darauf an, wie sich die Personen verhalten. Mache ich währenddessen Druck und überrumpel meinen potenziellen Partner, so wird dieser sich entweder um Ruhe zu haben darauf einlassen, was sind wir ehrlich auf kurz oder lang so oder so in die Brüche geht, oder er macht mir direkt eine klare Ansage das dieses Verhalten einfach zu weit geht und lässt sich gar nicht erst darauf ein. Was ich also damit sagen will ist: Zu viel Direktheit, wirkt einschüchternd.

Lasse ich es jedoch ruhig angehen und warte ab, sehe wie es sich entwickelt und verhalte mich "anständig", so kann sich der Prozess in Ruhe fortsetzen und man wird sehen, was sich daraus entwickelt. Es gibt nebenbei erwähnt auch Menschen, die gehen eine Partnerschaft ein und die Liebe entwickelt sich erst während Dieser. Es mag richtig sein das dies nicht die Norm ist, jedoch finde ich es schwer eine Norm dafür festzulegen.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: kleener-tecker] - #2682523 - 09.08.2014, 17:41:02
Vicktori
​» Flupp

Registriert: 28.07.2008
Beiträge: 3.012
Ort: Niebüll
Hey Ho,

also ich muss sagen.. Ich finde es nicht so einfach. Ich bin im Chat ein sehr aktiver Chatter und kann dort auch leicht mit dem anderen Geschlecht in Kontakt treten! Allerdings habe ich dafür große Schwierigkeiten in der Realität ein weibliches Menschenwesen anzusprechen. :-D

Allerdings muss ich sagen, dass man heutzutage, dank dem Internet, kaum noch jemanden in der Realität ansprechen muss am Anfang. Ich habe zwei meiner drei Freundinnen per Facebook kennengelernt. Anfangs ein netter Chat und dann telefoniert. Irgendwann wollte man sich halt dann doch mal in der Realität sehen. Und joa. Es hat geklappt.

Nun denn, also ich würde sagen, heutzutage sollten beide Geschlechter aufeinander zugehen. Wenn man jemanden interessant findet, sollte man einfach hingehen und die Person ansprechen.

Ende im Gelände,

Gruß Paul!
_________________________
Dumme Frage, dumme Antwort :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Vicktori] - #2683019 - 12.08.2014, 12:21:23
KaterKarim
Nicht registriert


Meine Meinung bezieht sich auf Realität und Virtualität.

In beiden "Welten" kann ich beobachten, dass die Frauen sich auf ihrer Weiblichkeit ausruhen und seeeeltenst den ersten Schritt machen.
Als schüchterner Mann wird man quasi indirekt dazu gezwungen, nunmal den ersten Schritt zu machen. Diese Männer haben da oftmals nunmal die goldene Arschkarte gezogen und können zugucken.

Im Chat lernt man allerhand Leute kennen und wenn ich mich mal intensiv mit einem Menschen des weiblichen Geschlechts unterhalten habe und die Themen tiefsinniger wurden, da wurde auch mal Klartext über die Vergangenheit der jeweiligen Person gesprochen. Und meist sind das ziemliche Abgründe, die sich da auftun. Schläge und Missbrauch jeglicher Couleur sind da keine Seltenheit. Sowas prägt sich natürlich bei dem jeweiligen Menschen ein und wenn derjenige diese Vergangenheit nicht bewältigen kann, dann nimmt man das mit in die nächste Beziehung und diese wird aufgrunddessen schlicht sabotiert.

Meine Schlussfolgerung daraus: Da Frauen hauptsächlich die passiveren Wesen sind und selten denjenigen ansprechen/anschreiben, den sie interessant finden, so ist es logischerweise oftmals der Fall, dass genau die Kerle ohne Skrupel und Moral sich aufmachen, um die Frauen zu "erobern".
Wenn die Frau viel öfter mal selbst die Initiative ergreifen würde, den Kerl anspricht und sich Beide beim Kennenlernen auch mal Zeit nehmen, dann wird sich nach einer bestimmten Zeit der wahre Charakter herauskristallisieren.

Machos würde es auf diesem Planeten nicht mehr geben, wenn die Masche nicht funktionieren würde.

Leidlich ist der Mensch noch nicht lange genug von den Bäumen unten.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Fiestacrac] - #2693038 - 28.09.2014, 12:47:23
Royal Society
Nicht registriert


Klar können Männer auch schüchtern sein, dennoch haben Männer die nicht schüchtern sind viel größere Chancen, da sie ja auch den ersten Schritt wagen sollen.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: kleener-tecker] - #2698850 - 28.10.2014, 16:05:37
Hilx

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 345
Hallo,

ich habe jetzt nicht die ganzen Beiträge gelesen sondern nur den ersten, denke aber, dass ich hier auch meine Meinung trotzdem schreiben kann.

Ich finde, dass Schüchternheit keineswegs ein Grund ist, warum man für das restliche Leben einsam sein sollte. Es ist natürlich, dass es nicht so einfach sein wird, aber Chancen bestehen sowohl für schüchterne Männer als auch für Männer, die in Selbstvertrauen baden. Die Chancen für schüchterne Männer können sich jedoch durch die eigene Schüchternheit, die zur Stolperfalle wird, sich etwas verkleinern. Es kommt natürlich auch darauf an, wie sich die Schüchternheit zeigt. Manche fangen zu stottern an, andere werden ganz rot und schwitzen und ganz andere verschlägt es gar die Sprache, wenn eine hübsche Frau in der Nähe ist. All diese Dinge könnten verhindern, dass man seine Traumfrau trifft oder sie anspricht. Zum Glück gibt es aber auch Frauen, die den ersten Schritt machen und selbst die Schüchternheit attraktiv finden. Auch finde ich, dass es nicht mehr unbedingt die Pflicht des Mannes ist den ersten Schritt zu tun, vor allem im Zeitalter der Gleichberechtigung. Immer mehr Frauen sehen es selbst auch so, dass auch sie den ersten Schritt machen können und tun es auch.

Das, was gut an der Schüchternheit gut ist, ist dass sie auch überwunden werden kann. Es ist zwar bei weitem bei vielen ein unvorstellbarer Weg, aber er kann bei manchen mit mehr, bei anderen mit weniger Mühe beschritten werden. Ich selbst war früher sehr schüchtern und habe mir nie vorstellen können eine Frau, sei es auf der Straße oder im Club, ansprechen zu können. Zu groß war die Angst der Zurückweisung und Verspottung. Eines Tages jedoch habe ich mir gedacht, dass das Leben einfach zu kurz sei um in Selbstmitleid zu baden und habe mir überlegt wie ich das am einfachsten beseitigen kann. Mein erster Schritt war es ins Internet zu gehen und etwas zu googlen und auf YouTube mir Videos anzuschauen. Dies mag sich vielleicht lächerlich anhören, aber ich empfand es für sehr hilfreich. So bin ich eines Tages auf einen YouTube-Channel gestoßen, der mir den Kick gegeben hat, den ich brauche und auch hilfreiche Tipps hat. Der Name dieses YouTube-Channels heißt SimplePickup, einige haben davon etwas vielleicht schon gehört, für andere ist dies vielleicht ganz neu, aber ich kann es nur weiterempfehlen deren Videos anzusehen.

Sie erklären einiges und zeigen auch auf lustige Art und Weise wie einfach es sein kann ein Mädchen anzusprechen. Ich selbst habe es dann einfach mal auf der Straße versucht fremde Mädchen anzusprechen, zwar hab ich nur 0815-Fragen gestellt und zum Beispiel nach einem Ort gefragt oder der Uhrzeit, aber ich habe sie angesprochen und das gab mir ein positives Gefühl, dass diese mir auch antworteten. Es gab mir einfach ein Sicherheitsgefühl und mein Selbstvertrauen hat sich so langsam aber doch aufgebaut. Auch im Club habe ich dann langsam mich getraut Mädchen anzusprechen, zwar motiviert Alkohol noch zusätzlich, aber immerhin hat es geklappt, auch wenn einige Rückstöße da waren. Nach einiger Zeit merkt man, dass die Abweisungen einen weniger treffen und man kann sogar daraus dann auch seinen Spaß schlagen.

Schüchternheit ist also keine angenehme Charaktereigenschaft, aber man kann sie ablegen. Vor allem hier im Chat sollte es recht einfach gehen, da ja eine gewisse Anonymität vorhanden ist und bleibt. Man kann andere Chatter einfach anschreiben und hoffen, dass sie zurückschreiben. Sollte die Person nicht zurückschreiben kann man schnell und einfach es vergessen, man schreibt die nächste Person an oder wechselt einfach den Channel. Gesprächsthemen zu finden ist da eher das schwierigere, aber auch da sollte es nach einiger Übung Abhilfe geben. Also nicht den Kopf hängen lassen und versuchen über die Schüchternheit hinweg zu kommen, aber nicht krampfhaft versuchen dich zu verändern, sonst bist du nicht mehr du und das gefällt dann auch kaum mehr wen.

Hilx

[zum Seitenanfang]  
Seite 3 von 3 < 1 2 3 alle