Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 2 von 3 < 1 2 3 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: schüchtern sein als mann [Re: Fiestacrac] - #2583501 - 05.06.2013, 18:18:30
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 446
Mhh...Blickkontakt im Chat gestaltet sich echt schwierig, aber müsste es hier im Chat egal ob Mann oder Frau ein Chatgespräch nicht leichter fallen, weil man sich nicht sieht, verhaspelt im Gespräch u.s.w ??

Außerdem finde ich nicht das der Mann immer den ersten Schritt machen muss, es gibt
einige Dinge da finde ich da denken viele veraltet/beschränkt.


@ Wachhund

Du brauchst meiner Meinung nach dringend therapeutische Hilfe. Es ist nicht böse gemeint, aber manche
Äußerungen in irgendwelchen Treads sind meiner Meinung nach eher beunruhigend als zu belächeln wie es
manche tun. Außerdem kann ich darüber weniger lachen das man egal was Du manchmal schreibst...man
sich lustig über Dich macht, weil ich denke das Du in Wirklichkeit ein recht ärmliches Leben führst und
das bezieht sich jetzt nicht auf die materiellen Dinge.


Achja, an alle es gibt Dinge da finde ich sollte man sich nicht über Menschen lustig machen, weil
man nie weiß was se erlebt haben das deren Entwicklung so beeinträchtigt ist oder deren Ansichten so
verschroben sind...
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Quing] - #2583514 - 05.06.2013, 19:27:32
Adoree
Nicht registriert


Ist ja auch schnurz.. schließlich scheint der Wachhund laut Profil jetzt eine Freundin gefunden zu haben.
Freuen wir uns einfach mit ihm :).

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: kleener-tecker] - #2583516 - 05.06.2013, 19:45:37
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Ich nehme mal an, deine Frage bezieht sich nicht auf die Funktion /blinddate, sondern war eher eine allgemeine Frage? Nun, ich finde nicht, dass Männer unbedingt den ersten Schritt machen müssen. Es gibt schließlich auch Männer, die extrem schüchtern sind, wo nix zwischen Mann und Frau passieren würde, wenn dieser nicht die Initiative ergreift. Hier wäre es doch ganz praktisch, wenn die Frau mal ein wenig nachhilft, damit zwei Liebende sich nicht verpassen, weil keiner von beiden den ersten Schritt gemacht hat. :-)

Das Männer den ersten Schritt machen müssen, ist zwar in der Regel so üblich, aber wie sagt man so schön... Ausnahmen bestätigen die Regel. Im Grunde kommt es viel weniger drauf an, wer was tut, um eine Beziehung ins rollen zu bringen. Es kommt viel mehr drauf an, dass etwas passiert. Ob nun Mann oder Frau den ersten Schritt macht, ist für mich relativ egal.

Zur dir möchte ich auch noch etwas sagen, Wachhund! Ich kann dich durchaus verstehen, aber wenn die Frauen zu dir sagen, du bist nicht ihr Typ, dann ist es eben so. Und wenn Frauen dich nicht kennenlernen wollen, um deinen wahren Typ rauszufinden, dann kannst du das auch nicht ändern. Hab einfach ein wenig Geduld. Irgendwann und irgendwo findest du schon die Richtige. Aber gleich zu sagen, alle würden einen ja nur verarschen, finde ich von dir ehrlich gesagt ziemlich mies. Das kannst du einerseits gar nicht wirklich beurteilen und andererseits, machst du dich damit auch nicht gerade beliebt. ;-)
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Blackblood] - #2584323 - 09.06.2013, 11:26:23
astaria
Nicht registriert


Naja das Männer immer den ersten Schritt machen müssen gehört meiner Meinung nach ins Mittelalter. Heute sind Frauen durchaus in der Lage auf einen Mann zu zugehen, wenn sie Interesse an ihm haben. Das ist auch gut so. Die Zeiten, wo nur der Mann den ersten schritt machen durfte sind glücklicherweise vorbei. Wo eine Frau früher den Titel "leichtes Mädchen" bekam, wenn sie einen Mann ansprach, ist es heute völlig ok. Und auch wenn man eher schüchtern ist, findet man Mittel und Wege auf sich aufmerksam zumachen.

Zu Dir lieber Wachhund: Wir Frauen sind alle sooo abgrundtief böse und keine von uns will dich? Gut, dann erkläre ich dir nun mal was aus sicht einer Frau:

Du bist einfach nur nervig. Immer kommt von dir einfach die gleiche Leier: Keiner liebt mich, keiner hat mich gerne.... Schon mal dran gedacht, das eben dieses extrem "anziehend" auf Frauen wirkt? Und das es gleich noch attraktiver macht, wenn du jeder Gesprächspartnerin, was erzählst von: Ich will mit dir eine glückliche Beziehung, ich will dich heiraten und wenns geht noch ganz schnell 5 Kinder! Das weckt bei einer Frau nur eins: Den Fluchtinstinkt. Dadurch das du immer gleich mit der Tür ins Haus fällst, nimmst du der Frau die Möglichkeit dich überhaupt näher kennenlernen zu wollen und dir selbst raubst du jede Chance überhaupt jemanden zu finden. Und dabei spielt das mal überhaupt keine Rolle ob das hier im Chat ist oder im RL. Wenn mich jemand anspricht, mit dem ich noch nie gesprochen habe und mir gleich was erzählt von großer Liebe, Beziehung und so weiter, bin ich schneller weg, wie derjenige gucken kann. Solange du diese Taktik weiterverfolgst, wirst du Single bleiben, bis man dich irgendwann mit den Füßen zuerst aus der Tür trägt, soviel kann ich dir schon mal prophezeien. Bekomm den Arsch hoch, arbeite an dir, verändere dich, dein Äusseres und deine Einstellung und dann versuch´s nochmal. Weil dann klappt das vielleicht und du tust mal was sinnvolles statt hier dauernd und immer wieder rumzuheulen!

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ] - #2590761 - 08.07.2013, 01:40:05
vW2

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 6.610
Auch wenn Mann definitiv mehr Erfolg hat, wenn er aktiv auf Frauen zugeht, können auch schüchterne erfolgreich sein. Es gibt ja auch Zufälle, bei denen ein Kumpel auch gerne mal nachhelfen kann ;-)


Bearbeitet von vW2 (08.07.2013, 01:42:26)

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: vW2] - #2590989 - 09.07.2013, 08:33:33
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Guten Morgen,

ich muss auch sagen, dass ein Mann, der wirklich NICHTS aus sich haelt, oder sich extrem (!) runtermacht auch nicht attraktiv wirkt. Man hat einfach keine Lust die Therapeutin zu spielen. Wo bleibt da noch die Spannung/Erotik? Richtig, sie macht sich vom Acker.

Jeder hat seine Laster, aber daran sollte man dann arbeiten. Weil ich mir auch nicht vorstellen kann, dass der große Teil der Frauen auf Maenner steht, die auch gleich mit Kinder, Heirat ankommen. Es ist in Ordnung, wenn ein Mann klar macht, dass er was fuer immer moechte bzw. fuer sehr lange und was ernstes. Aber Themen wie Heirat kann man erstmal außen vor lassen.

-----

Ich mag auch eher schuechterne Maenner, aber ich muss auch sagen, je nach Stimmung, kommt auch die direkte Art gut an. Selbstsicher, direkt und der Mann/die Frau zeigt, was er/sie will. Ich denke nicht, dass man immer gleich bei jedem reagieren kann. Man sollte schauen, was passt. Situation, Ort usw.

Wobei, es gibt durchaus Maenner, die kommen selbstsicher rueber, sind direkt, aber wirken dazu leider oft sehr selbstverliebt und das verschreckt einen dann auch - wie ich finde. Und oft ist es denen dann vielleicht auch nicht mal bewusst, aber wenn man es denen sagen wuerde, waeren die vielleicht beleidigt, oder haben die Motivation verloren. Oder ein schuechterner Kerl versucht einen auf 'Macker'. Das geht auch oft in die Hose. Wirkt sehr affektiert.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ] - #2590994 - 09.07.2013, 09:01:00
Megazicke83
Forum​user​

Registriert: 21.02.2007
Beiträge: 65
Moin zusammen,

also zu diesem Thema muss ich auch mal was sagen.
Über manches was hier zu lesen ist muss ich echt grinsen.

@Wachhund. Du klingst, als müßten wir anderen Chatter dir ne' Freundin zuführen.
Du bist seit 2 Jahren im Knuddels und bisher hat sich nichts getan? Genau so hast du dich ausgedrückt. Woran mag das wohl liegen?
Andere nehmen dir die Mädels weg? Zum Wegnehmen gehören immer Zwei..
Würde sich ein Mädel in dich verknallen, hätte kein anderer Mann eine Chance. Dann hätte sie nur Interesse an dir. Von wegnehmen kann demnach keine Rede sein....und..keine Frau steht auf verzweifelte Männer und genau so kommst du rüber.

Anstatt ständig im Chat ( ich hab sogar was von CS gelesen ) rumzuhängen, solltest du vielleicht rausgehen, mach' ein bißchen Sport..bilde dich weiter..such dir ein Hobby. Überall kann man Frauen kennen lernen.

Zum TE möchte ich, natürlich, auch noch was sagen.
Ich mag schüchterne Männer. Die sind mir weitaus lieber als Minimachos, die sich nur aufspielen. Meist bleibt, wenn man ein bißchen an der Oberfläche kratzt, von dem ganzen Getue nicht viel übrig. Meiner Erfahrung nach sind gerade die Männer schüchtern, die richtig 'auf den Putz hauen'.

Ein gesundes Selbstwertgefühl, Humor, Ehrlichkeit, gepflegtes Äußeres usw...das sind anziehende Dinge und das hat absolut nichts mit Schüchternheit zu tun.
Das man als Mann nicht immer den Anfang machen muss versteht sich von selbst. Wie meine Vorschreiber schon sagten, wir leben in einer modernen Welt.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Fiestacrac] - #2640829 - 20.02.2014, 19:57:10
mister-ladys
Nicht registriert


Hallo :-) ich bin Schwul und schüchtern xD :/


[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: kleener-tecker] - #2643445 - 03.03.2014, 17:19:01
Marcayake
Nicht registriert


Schüchternheit bei Jungs finde ich persönlich nicht schlimm.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ] - #2644149 - 06.03.2014, 09:01:14
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Es waere wohl eher schlimm, wenn Leute die Schuechtermheit Anderer als schlimm empfinden wuerden.
Wobei es gibt durchaus Faelle (lach), wo viele einem die Schuechternheit nicht abnehmen, weil die Person ziemlich laut, abgedreht und verrueckt wirkt. Ich glaube, dass ist richtig bitter. Die Schuechternheit ist dann einfach da!

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ] - #2645344 - 09.03.2014, 17:44:12
Misterious

Registriert: 02.12.2011
Beiträge: 4.846
Ort: RLP
Hey.

Wenn ich so laut, abgedreht und verrückt bin, kann ich natürlich auch schüchtern sein. Ich brülle ja nicht auf verrückteste und abgedrehteste Art und Weise zu meiner Angebetetenen/meinem Angebeteten, dass ich sie/ihn liebe/Gefühle für ihn/sie habe. Sowas sagt "man" (meistens) leise, in ruhigem Ton, und nicht, als wäre man gerade in der Disko und muss lauthals brüllen, weil selbst der Cocktail-Party-Effekt nicht ausreichend wirkt. Noch dazu ist man als abgedrehte, laute Person meistens derjenige, der sich zum Deppen macht, um anderen ein Lächeln auf's Gesicht zu zaubern. Das hat dann selten was damit zu tun, dass ich zu ehrlichen Gefühlen stehe, die der Liebe nahe kommen. Ich weiß nicht, ob ich mich gerade verständlich ausdrücke. Gemeint ist jedenfalls, dass viele sich hinter dieser Fassade auch einfach verstecken und so direkt über ihre Gefühle einfach nicht sprechen können. Ob das Schüchternheit ist, oder einfach nur die Angst, verletzt zu werden - oft geht das eine mit dem anderen einher -, ist dann wiederum von Person zu Person unterschiedlich.

Schüchtern sein als Mann ist nichts befremdliches, finde ich. Ich bin selbst auch nicht der Typ Mann, der sofort sagt, was er denkt. Ich bin eher zurückhaltend und warte ab, was sich ergibt und wie man mit den verschiedenen Situationen am besten umgeht. Wenn mich etwas so sehr stört, dass ich nicht anders kann, muss es eben entweder sein, oder ich gehe der Situation aus dem Weg, sodass ich damit nicht wieder konfrontiert werde. Ich finde das aber auch nicht schlimm, es ist für mich persönlich eben der einfachste Weg, mit der Schüchternheit nicht in Konflikt zu geraten.

Ob das so schwerwiegend ist, wenn andere die Schüchternheit von mir schlimm finden? Ich glaube kaum. Wer meine Schüchternheit nicht nachvollziehen kann, der braucht sich mit mir nicht anzufreunden oder mit mir in engeren Kontakt zu treten. Wenn er sich dazu gezwungen sieht, hat er/sie definitiv andere Möglichkeiten, an eine effiziente Problemlösung heran zu gehen. Falls das nicht funktioniert, ist die Person entweder selbst schuld, oder muss sich damit zufriedengeben, dass es keine bessere Möglichkeit gibt, als damit zu leben. Wie meine Englischlehrerin immer sagt: "Deal with it."


By the way, zu seiner Schüchternheit im Allgemeinen zu stehen, ist schon ein positiver Schritt, um die Schüchternheit zu bekämpfen.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Fiestacrac] - #2675220 - 08.07.2014, 15:54:05
Dragi in love
Forumuser

Registriert: 23.05.2010
Beiträge: 90
Ort: Rheinland-Pfalz
Meiner Meinung nach können beide den ersten Schritt machen. Vorteilhafter ist es natürlich, wenn der Mann es macht. Allerdings kommt das auch auf die Personen an xD aber ich finde, beide können den ersten Schritt machen, ist ja nichts dabei. Hab ich auch schon gemacht.

Allerdings ist schüchternheit.. naja, gibt bestimmt Frauen die drauf stehen, aber ich komme damit ja gar nicht klar. Wenn er sich am Anfang etwas ziert, weil man sich vielleicht nicht kennt und er nervös ist, ist das vollkommen ok. Aber ein Kerl, der nur zurückhaltend ist.. ich könnte damit nichts anfangen.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Fiestacrac] - #2680861 - 01.08.2014, 14:58:07
Experte
Nicht registriert


Also ich denke, heutzutage finden die Mädels das auch ganz süß, wenn der Mann mal etwas schüchtern ist.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: SüsseKathy1987] - #2681959 - 06.08.2014, 19:20:00
JustDont
Nicht registriert


Da die Frage ja ständig aktuell ist, gebe ich mal meinen Senf dazu:

Schüchternheit ist bei Männern absolut hinderlich. Selbst wenn hin und wieder mal eine Frau das ganz niedlich findet
oder das hier behauptet wird.. als Mann tut man sich keinen Gefallen, darauf zu spekulieren.
Er muss schon zuschauen, dass er in der Lage ist, den ersten Schritt zu machen; ob sie gegebensfalls das auch macht, sollte nicht relevant sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ] - #2681961 - 06.08.2014, 19:26:36
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Antwort auf: JustDont
Da die Frage ja ständig aktuell ist, gebe ich mal meinen Senf dazu:

Schüchternheit ist bei Männern absolut hinderlich. Selbst wenn hin und wieder mal eine Frau das ganz niedlich findet
oder das hier behauptet wird.. als Mann tut man sich keinen Gefallen, darauf zu spekulieren.
Er muss schon zuschauen, dass er in der Lage ist, den ersten Schritt zu machen; ob sie gegebensfalls das auch macht, sollte nicht relevant sein.


Das ist Steinzeitdenken, wenn ich mir mal erlauben darf, dies zu erwähnen, denn in der heutigen Zeit ist es längst nicht mehr so, dass der Mann es ist, der den ersten Schritt zu machen hat. Wenn es darum geht, einen Heiratsantrag zu machen, dann sieht es wohl anders aus, aber allgemein gewiss nicht (mehr), denn es ist keine Schande, wenn der Mann mal etwas zu schüchtern ist und die Frau deswegen den ersten Schritt macht. Besser so, als wenn am Ende gar nichts passiert, obwohl es von beiden Seiten aus gewollt war. Und nur darauf kommt es letzten Endes an. Alles andere ist Quatsch.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Blackblood] - #2681962 - 06.08.2014, 19:41:36
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.612
Aber fakt ist auch das der mensch opfer seiner gene ist. Und danach hat sich das nun mal in zigtausenden von jahren so ergeben das der kerl der ist der klar macht das er interesse hat und die frau ist die die dann ggf. erwidert oder abblitzen läßt. Da ändern gute 200 jahre elektrizität auch nix dran.

Ich finde es immer wieder erstaunlich mit welcher arroganz der mensch im allgemeinen denkt er hätte sich über seine instinkte erhoben nur weil er nicht mehr hinter den busch kackt.

Auch heute ist es so das frauen gern erobert werden wollen und männer gern erobern, die üblichen aussahmen, die die regeln bestätigen, lassen wir mal aussen vor.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Kev777] - #2681969 - 06.08.2014, 20:08:01
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Das Eine schließt das Andere doch gar nicht aus. Auch wenn man als Mann schüchtern und eher zurückhaltend ist, kann dies dennoch dazu führen, dass die Frau erobert wird und der Mann entsprechend erobert hat, denn wenn die Frau Interesse hat, dann scheint da ja bereits was passiert zu sein. Und ich finde, man sollte nicht so auf dieses "Ich Tarzan, du Jane-Getue" pochen, denn letzten Endes kommt es darauf an, das Herz der Frau zu erobern, und das ist auch möglich, indem man nicht unbedingt direkt den ersten Schritt macht. Im übrigen ist es nicht so, dass der Mensch Opfer seiner Gene ist. Bei den ersten Menschen mag es so gewesen sein, dass der Mann klipp und klar "Uggah Uggah - Du meins! - Uggah Uggah" gesagt hat, aber das ist wie gesagt extrem lange her. Und das ist heute längst nicht mehr so. Mit Arroganz hat dies also nichts zu tun, denn der Instinkt mag der gleiche sein, aber die Art und Weise, diesem zu folgen, ist doch wohl längst nicht mehr wie zu der Zeit, als die Menschen noch "hinter den Busch gekackt" haben. Aber meinetwegen soll das jeder anstellen, wie er/sie es für richtig hält. Ich sage immer, man soll auf das eigene Herz hören und gewiss nicht auf den Steinzeit-Instinkt.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Kev777] - #2681974 - 06.08.2014, 20:28:52
ChaosKücken <3

Registriert: 01.12.2010
Beiträge: 2.291
abki, wieso ist es denn beim Schüchtern sein Steinzeitdenken, aber beim Heiratsantrag nicht mehr? Das widerspricht sich doch, denn auch beim Heiratsantrag geht es erstmal nur um den ersten Schritt, bevor alles Weitere folgt. Sofern es aber gewollt ist, wie Du es sagtest, ist es auch egal ob er oder sie den Antrag macht.

Manchen Männern steht es sogar mehr, dass sie schüchtern sind. Ich selbst bin, jedenfalls in meiner eigenen Wahrnehmung, schon der Typ der den ersten Schritt geht. Ich denke aber vorher auch darüber nach, wie ich Was zum Ausdruck bringe. Manches gebe ich direkt preis und spiele sofort mit offenen Karten, bei anderen Dingen bin ich dafür zurückhaltender und verschlossener. Das ist aber für meine Mitmenschen nicht unbedingt schädlich.

Wenn Du einen Menschen bspw. zum ersten Mal siehst, fällst Du ihm ja nicht direkt um den Hals und gibst sofort alles von Dir preis, oder? Ich denke, dass Du da auch erstmal abwartest, schaust was sich wie entwickelt und dann entscheidest, wie Du mit der Situation umgehst. Das würde ich persönlich auch als "normal" bezeichnen.
__________

Kev, ich stimme Dir zu, dass Männer gern erobern und Frauen gern erobert werd

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: ChaosKücken <3] - #2681976 - 06.08.2014, 20:39:57
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Ich habe nie geschrieben, dass es beim Heiratsantrag etwas anderes ist, als allgemein was die Schüchternheit angeht. Ich habe nur geschrieben, dass es da wohl anders zu sein scheint, denn zumindest da kann man nicht leugnen, dass es ein Klischee ist, dass der Mann den Antrag macht. Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel und wenn dies denn der Fall ist, dann ist es auch absolut nicht verwerflich, denn auch hier muss das jede(r) für sich entscheiden, wie da vorgegangen wird. Klar will eine Frau erobert werden, das habe ich auch nie bestreiten wollen, doch ich kann mich nicht dem anschließen, dass dies unbedingt auf diese Weise der Fall sein muss, dass der Mann immer den ersten Schritt macht. Wenn sich eine Frau für mich interessiert und es letzten Endes darauf hinausläuft, dass sie den ersten Schritt macht, dann habe ich doch erfolgreich das Herz der Frau erobert. Alles weitere ist doch dann völlig optional, denn wichtig ist nur, dass es klappt und überhaupt etwas zustande kommt. Gut, das mag jede(r) anders sehen und ich verurteile auch niemanden, der andere Optionen in Erwägung zieht, doch das muss ja nicht heißen, dass es jeder so machen muss, nur weil es vor tausenden von Jahren der Mann gewesen ist, der die Frau aktiv erobert hat.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: schüchtern sein als mann [Re: Blackblood] - #2681984 - 06.08.2014, 20:48:25
ChaosKücken <3

Registriert: 01.12.2010
Beiträge: 2.291
Antwort auf: abki
Wenn es darum geht, einen Heiratsantrag zu machen, dann sieht es wohl anders aus, aber allgemein gewiss nicht (mehr)...
Antwort auf: abki
Ich habe nie geschrieben, dass es beim Heiratsantrag etwas anderes ist, als allgemein was die Schüchternheit angeht.
Etwas mehr als eine Stunde, liegt zwischen beiden Aussagen. Kann aber natürlich auch sein, dass es eine Fehlinterpretation meinerseits ist, dann entschuldige Dieses bitte. :p

Und ja, es ist nun mal so, dass jeder Mensch verschieden ist. Es wäre ja ehrlich gesagt auch schlimm, wenn wir nun mit einem Stück Stoff vor dem Geschlechtsteil und einer Keule in der Hand uns gegenseitig in den Höhlen der Welt niederschlagen würden, nur um eine Frau zu kriegen. Das sich die Zeiten da verändert haben, ist uns allen wohl klar.

Das sich niemand nach einer anderen Person richten muss, ist auch richtig. Man sollte aber, sofern man denn Erfolg habe möchte bei seiner "Jagd" zumindest darauf achten, was der potenzielle Partner sich wünscht. Wenn man dort Anzeichen für ein "Komm, nun sag mir schon was Sache ist!" sieht, sollte man auch anfangen zu sagen, was ist (oder eben nicht) und wenn man eher der Meinung ist, dass es für Beide besser ist, Zurückhaltung an den Tag zu legen, dann ist das so.

Einfach auf sich (und den potenziellen Partner) Acht geben, dann klappt das alles schon. (-:

Liebe Grüße,
# Maddin.

[zum Seitenanfang]  
Seite 2 von 3 < 1 2 3 > alle