Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 2 von 2 < 1 2 alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568109 - 10.04.2013, 09:16:47
Jennyhamster
Nicht registriert


Ja, das ist ein möglicher Aspekt. Dennoch NICHT traurig, wenn das Normalität werden würde .. im Gegenteil.

Du setzt aber wieder VORAUS, dass es böse ist, und argumentierst aus dem Standpunkt heraus.

Das bin ich gewohnt .. dennoch .. zweifle die Basis, das Dogma ruhig mal an.


Bearbeitet von Jennyhamster (10.04.2013, 09:18:26)

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568111 - 10.04.2013, 09:21:23
Tidus90
Nicht registriert


Antwort auf: Jennyhamster
Das berührt denselben Kern. Du siehst es a priorie und dogmatisch negativ.
Was man daraus macht , ist imer persönlich, aber es IMMER als begativ vorazszusetzen, ist ein Fehler.


In einer Beziehung geht man anfangs - gesellschaftlich bedingt - eine Art Kodex ein, dass man nicht mit jemanden anderem Sex hat, SOFERN es nicht anders vorher besprochen wird. Das heißt, möchte man doch mit jemand anderem intim werden, ist man in der Verpflichtung dies in der Beziehung anzusprechen. Tut man dies nicht und vergnügt sich trotzdem, ist dies ein glasklarer Vertrauensbruch. Wo nun beim Fußballspielen der Vertrauensbruch ist, kannst du mir ganz sicher nun auch gleich darlegen.

(Insofern ja: Geht man sexuelle Beziehungen mit anderen Leuten ein, ohne die Erlaubnis vom Partner zu haben, ist dies für mich - natürlich - immer negativ behaftet.)

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568117 - 10.04.2013, 09:34:47
Jennyhamster
Nicht registriert


Zitat:
gesellschaftlich bedingt


Ja .. ganz genau .. gesellschaftlich bedingt. Nicht persönlich, aondern irgendwie aufgedrängt.

Zitat:
SOFERN es nicht anders vorher besprochen wird


NATÜRLICH gehe ich davon aus, dass das im Vorfeld geklärt ist ... das ist selbstverständlich .. Ehrlichkeit rulez immer!


Bearbeitet von Jennyhamster (10.04.2013, 09:39:32)

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568123 - 10.04.2013, 09:43:05
MindChaoz
Nicht registriert


Ist ja voll krass korrekt, wenn Ehrlichkeit rulez (Lan), aber dann ist es in meinen Augen schlichtweg eine offene Beziehung, eben weil es ja vorher abgesprochen ist. Fremdgehen ist für mich der Betrug am Partner, natürlich ohne es abzusprechen. Und aufgedrängt finde ich das Bedürfnis nach Vertrauen nun nicht, da bin ich wohl etwas eigen?

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568126 - 10.04.2013, 09:45:21
Tidus90
Nicht registriert


Antwort auf: Jennyhamster


Zitat:
SOFERN es nicht anders vorher besprochen wird


NATÜRLICH gehe ich davon aus, dass das im Vorfeld geklärt ist ... das ist selbstverständlich .. Ehrlichkeit rulez immer!


Dann verstehe ich das Problem nicht. Fremdgehen ist für mich - und ich ging bis gerade davon aus auch für die Allgemeinheit?! - natürlich in Unwissenheit des Partners und wenn man weiß, dass er das nicht möchte. Ansonsten kommen wir ja, wie MindChaoz schon erwähnte, in Richtung offene Beziehungen und Ähnliches. Aber darum gehts in diesem Thread wohl kaum, da die Ausgangsfrage sich darum drehte, wie man reagiert, wenn der Betrogene Unterstützung möchte (was wohl kaum in einer offenen Beziehung stattfinden wird).
Zu weit übers Ziel geschossen?


Warnung! Spoiler!


Antwort auf: Jennyhamster
Zitat:
gesellschaftlich bedingt


Ja .. ganz genau .. gesellschaftlich bedingt. Nicht persönlich, aondern irgendwie aufgedrängt.


Diese ach so bösen "gesellschaftlichen Zwänge" finde ich gut. Sie macht aus einer Menschenmasse erst eine lebenswerte Gesellschaft.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568127 - 10.04.2013, 09:50:44
Jennyhamster
Nicht registriert


Das eigentliche Problem ist, dass "Fremdgehen" nich allgemein fix definiert ist und dennoch (fast) jeder meint, der andere teilt genau seine Definition.

Zitat:
Diese ach so bösen "gesellschaftlichen Zwänge" finde ich gut. Sie macht aus einer Menschenmasse erst eine lebenswerte Gesellschaft


Genau ... inklusive Kriege und Gewalt und allen möglichen Folgen .. sehr lebenswert.


Bearbeitet von Jennyhamster (10.04.2013, 09:54:23)

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2568133 - 10.04.2013, 10:06:06
Tidus90
Nicht registriert


Okay. Da wir aber alles schlaue Leute sind und uns den Eingangspost durchgelesen haben, wissen wir, worauf Goth-Engel-666 höööööchstwahrscheinlich hinaus wollte. Ich bin zwar nicht der Threadersteller, aber wollen wir uns vielleicht darauf einigen, dass offene Beziehungen und jede andere sexuellen Ereignisse, die mit dem Partner abgesprochen sind, ausgegrenzt werden? Würde dem Inhalt vielleicht besser tun, da ansonsten die Frage ziemlich witzlos ist.

Warnung! Spoiler!
Im Spoiler, da es nun wirklich nicht zum Thema passt, aber:

Antwort auf: Jennyhamster
Genau ... inklusive Kriege und Gewalt und allen möglichen Folgen .. sehr lebenswert.


Ganz im Gegenteil. Eher wird die Gewalt versucht durch diese gesellschaftlichen Zwänge zu minimieren, ich muss ja nur mal zu bestimmten Gesetzen, Gerichten und Gefängnissen rüberschielen. Und Krieg würde ich nicht als gesellschaftlichen Zwang ansehen. Das ist leider eher das menschliche/tierische im Menschen, was eben nicht immer klein gehalten werden kann. Tiere führen in dem Sinne auch Krieg, nur eben auf andere Niveauebenen.

Versteh mich nicht falsch, worauf ich eigentlich hinaus wollte: Diese gesellschaftlichen Zwängen, die dem so armen freien Menschen auferlegt werden, haben meistens einen guten Grund, dass sie sich so entwickelt haben. Natürlich gibt es auch Negativbeispiele, das möchte ich nicht bestreiten. Aber im Großteil ist das schon ganz ok so.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2570435 - 18.04.2013, 00:27:57
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 446
Tach erstmal :-D

ich würde den Kontakt zu Beiden halten und auch genauso intensiv wie vor dem Vorfall. Es ist klar, das man

zwischen den Fronten gerät und man sich beide Geschichten/Sichten anhört, aber ich würde trotzdem mit Beiden

Kontakt halten. Womit meine Freunde rechnen müssen ist das ich meine Meinung äußer, aber bisher waren sie

eher froh drum. :-)


_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: dreamy15] - #2585984 - 15.06.2013, 01:00:58
tobo74

Registriert: 22.11.2003
Beiträge: 2.759
Antwort auf: dreamy15


Wenn eine Beziehung nicht gut läuft, sodass man sogar in Erwägung zieht, Fremdzugehen, dann sollte man diese beenden.


der gag an der sache ist doch der, dass man es in den meisten fällen gar nicht vorher in erwägung gezogen hat. es passiert einfach und ich denke auch, es kann jedem passieren. ort passt, zeitpunkt passt, stimmung passt, begleitumstände passen und schon tut man dinge, an die man ne stunde vorher nicht ansatzweise gedacht hat. sex und liebe sind zwei paar schuhe und ich habe in solchen situationen schon beides erlebt... habs zugelassen + schlechtes gewissen und habs auch abgeblockt , ebenfalls + schlechtes gewissen, diesmal mir selbst gegenüber, weil ich mich hinterher geärgert habe, die tolle situation nicht einfach ausgelebt zu haben... das leben ist kurz.

überhaupt wird mir dieses "fremdgehen" zu sehr aufs rein sexuelle beschränkt und damit überbewertet. ich hatte mal ne exfreundin, die hatte plötzlich nen besten freund, mit dem sie dann ganz enge war, allerdings rein platonisch, da lief gar nix. ausser eben, dass sie mit ihren gedanken und problemchen jetzt zu ihm rannte und nicht mehr zu mir und ich sags ganz ehrlich, wäre sie mit dem einfach nur mal in die kiste gehüpft und dabei wärs geblieben, es hätte mich weitaus weniger gestört. es tut mehr weh, den kumpel/freund innerhalb der beziehung zu verlieren, als kurzzeitig die "exklusiv-rechte" .
_________________________
"Das meinen Sie doch nicht ernst?" - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586001 - 15.06.2013, 03:13:34
Blackblood
​Nachkomme der Sieben

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 8.559
Ort: Berlin
Das ist recht kompliziert wie ich finde. Wenn nun mein bester Freund eine Freundin hat, mit der ich mich auch sehr gut verstehe und diese nun meinen besten Freund betrügt und mein bester Freund mich nun bittet, mich von ihr fern zu halten, dann kann ich nicht direkt so sagen, ob ich das auch tun würde. Wenn ich mich auf freundschaftlicher Basis doch sehr gut mit ihr verstehe, sehe ich auch keinen Grund, mich von ihr fern zu halten. Genauso aber umgekehrt. Wenn SIE mich nun bittet, mich von meinem besten Freund fern zu halten, würde ich auch das niemals tun. Ich bin grundsätzlich immer dazu bereit mir beide Geschichten anzuhören, wieso ich mich von wem auch immer fern halten soll, aber ob ich dies dann auch tu, ist ne andere Frage.

Wenn es mir möglich ist, halte ich mich da eigentlich immer raus, denn in so einem Fall hätte ich keine Lust auf Streit. Weder mit meinem besten Freund, noch mit der, die meinen besten Freund betrogen hat, wenn ich mich allgemein sehr gut mit ihr verstehe. Da aber auch das "raushalten" für Stress sorgen kann, ist es eben immer sehr kompliziert, wie man das angehen soll.

Also wie gesagt, ich höre mir gerne von allen Beteiligten die Geschichte an und stehe auch mit Rat und wenn möglich mit Tat zur seite, aber der Bitte mich von irgendwem fernzuhalten, komme ich nicht nach, wenn ich mich wie gesagt gut mit dieser Person verstehe, von der ich mich fern halten soll. Sehr kompliziert alles und ich bin froh, dass sowas bei mir noch nie vorgekommen ist und ich hoffe natürlich, dass soetwas auch niemals eintreffen wird.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: Blackblood] - #2586043 - 15.06.2013, 12:58:04
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Antwort auf: tobo74
. sex und liebe sind zwei paar schuhe

Ja, genau. Sex und Liebe sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Was ich damals auch nicht glaubte, aber so sehe ich es auch. Man kann einen Partner 'abgoettisch' lieben und trotzdem mit einer anderen Person Sex haben, weil es dazu einfach kam. So bloed es klingt. Ja, wenn sich der Partner in eine andere Person verliebt, finde ich den Gedanken schlimmer, als wenn da nur reiner Sex im Spiel war (was nicht heißt, dass mir das auch nicht weh tun wuerde).
Anfangs sieht man sich sehr schnell in der Opferrolle und draengt den Betrueger in die Taeterrolle. Was nicht gut ist.

Letztendlich wissen die Aussenstehenden nicht, wie es tatsaechlich um die Beziehung stand/steht und was die Partner erlebt haben, sei es Gefuehlsmaessig, wie der Alltag lief, oder ob es gewisse Dinge gab, die sonst keiner wusste und unausgesprochen blieben. Oft erlebe ich es auch (wobei ich da auch aus eigener Erfahrung sprechen kann ;-)), dass Aussenstehende sogar den verachten, der Single ist und mit einer vergebenen Person was angefangen hat und sich nicht mal Gedanken machen, ob vielleicht nicht von der vergebenen Person auch Signale abgesendet worden sind. Und dazu gehoeren schließlich auch immer zwei.

Man sucht sich halt gerne einen 'Taeter' und macht es sich auch als Aussenstehender leicht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586156 - 15.06.2013, 22:41:43
Alter Hochfelder
Forumuser

Registriert: 21.05.2011
Beiträge: 36
Also ich staune über die hohe Qualität der Antworten, mit dem Thema scheinen sich viele auseinanderzusetzen. Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren, ich würde dem "Betrogenen" natürlich beistehen aber dem Wunsch den "Täter" zu meiden wohl nicht entsprechen, man müßte wirklich erst die ganzen Umstände kennen und wie es zu dem Seitensprung kam, um da einigermaßen objektiv darauf einzugehen. Man kann nicht pauschal sagen, das ist der Böse und dies die arme Gute.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: Alter Hochfelder] - #2586813 - 19.06.2013, 19:34:18
espana500
Nicht registriert


Fremdgehen? Ich glaube einige haben zu wenig Schläge/Gewalt bekommen. So siehts aus.
Wenn einige zu viel durchgehen lassen ist das kein Wunder.

That's it.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586845 - 19.06.2013, 21:02:36
Goth-Engel-666
Nicht registriert


Was meinst du bitte mit zu viel durchgehen lassen? Meinst du etwa, wenn man den Partner Freiheiten nimmt, dass er dann erst Recht treu bleibt, oder wie hast du dir das vorgestellt?

Und jeder hat und DARF dazu wohl eine andere Meinung haben ;-) ...

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586854 - 19.06.2013, 21:37:49
espana500
Nicht registriert


Wer einmal fremdgeht, geht öfters fremd. Verzeihen sollte man nie, es sei denn man gibt es zu, dann kann man es sich überlegen (was ich persönlich nicht tun würde). Man denkt immer wieder dran und es stauen sich Aggressionen. Viele lassen es jedoch durchgehen und sagen "och, kann ja mal passieren, ich liebe dich doch auch". Das geht dann weiter seinen Gang. Man sollte schon ernsthaft reden und einen Eindruck vermitteln, der zeigt, dass es Ernst ist.


Bearbeitet von espana500 (19.06.2013, 21:38:47)

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586881 - 19.06.2013, 23:58:30
Jennyhamster
Nicht registriert


Das setzt aber voraus, dass man sowas unbedingt als "BÖSE" a priori voraussetzt.

Das mache ich nicht (unbedingt). Wenn man letztlich weiß, wo man hingehört, ist es nicht sehr wichtig, was passiert, wenn man mal nicht zusammen hängt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2586917 - 20.06.2013, 08:43:47
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 446
Antwort auf: espana500
Wer einmal fremdgeht, geht öfters fremd.

Stimme ich nicht zu. Ich bin schonmal fremd gegangen, aber nicht öfters.

Antwort auf: Goth-Engel-666
Sex und Liebe sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Was ich damals auch nicht glaubte, aber so sehe ich es auch. Man kann einen Partner 'abgoettisch' lieben und trotzdem mit einer anderen Person Sex haben, weil es dazu einfach kam. So bloed es klingt.

Was soll man dazu noch schreiben? Es steht alles.
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: Quing] - #2593402 - 20.07.2013, 11:23:50
Dein Gesprächsthema Nr 1
Jessi​

Registriert: 02.11.2011
Beiträge: 70
Ort: Hessen
Im allgemeinen seh ich das so: Wenn jemand Fremdgeht, hat das immer einen Grund.. Ich hab das schon oft im Freundeskreis erlebt das entweder der eine oder andere ne andere gevögelt hat, weils einfach andauernd stress gab, es im bett nicht mehr lief etc..
Und ich bin der Meinung das man sich dann spätestens zusammen setzen sollte und über die Probleme reden sollte ( Natürlih wäre es vorher besser :-o) )
Mit jemand fremdes denke ich ist es "halb" so schlimm im gegensatz zu einem aus dem Freundeskreis..


Aber wenn dann der Partner mit jemand im Freundeskreis Fremd geht find ich das nicht so toll .. Wenn man Fremdgeht dann bitte nicht mit dem besten Freund / beste Freundin des Partners..
Ich hab's am eigenem Leib erfahren und dadurch ist Beziehung und Freundschaft zu nichte gegangen..
In dieser Situation kenn ich nichts mehr - dann is aus und zwar Beziehung und Freundschaft !

Man sollte denken Beste Freunden kann man vertraun manchmal ist es leider nicht so..
_________________________
Leben & leben lassen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Fremdgehen - auf welcher Seite stehe ich? [Re: ] - #2677834 - 18.07.2014, 21:52:18
Dragi in love
Forumuser

Registriert: 23.05.2010
Beiträge: 90
Ort: Rheinland-Pfalz
Naja, für mich gibt es da keine Seite. Wenn man sowieso eher mit einer Seite befreundet ist, fällt die Auswahl ja nicht schwer. Die Situation finde ich nur eher knifflig, wenn man mit beiden gleich befreundet ist.Wobei ich da auch nicht von Problem reden würde. Das sind deren Probleme und man zieht Freunde nicht in Beziehungsprobleme rein. Ich kann ja auch nichts dafür, wenn die Person fremd geht. Ich finde eher die Leute, die einen dann zuheulen, weil man ja Partei ergreifen soll, schlimmer, als die, die fremd gegangen sind. Ich hab damit ja nichts zu tun. Ich bin mit denen Befreundet und kein Teil deren Beziehung, also möchte ich aus so etwas auch rausgehalten werden und nicht jeden für einen Fehler bestrafen.

[zum Seitenanfang]  
Seite 2 von 2 < 1 2 alle