Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
alle Beiträge 1 2 > alle
Optionen
Thema bewerten
Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! - #2520662 - 13.11.2012, 02:25:15
TrikoFlex
Nicht registriert


Angenommen ihr seid weiblich und habt eine Beziehung mit einem Mann.
Würde es euch kränken, wenn der Typ auf einmal die Beziehung beendet und sagt: "Wegen dir bin ich schwul geworden!" ?

Andersrum ist es ja eben keine Beleidigung, wenn die Frau die Beziehung beendet und sagt: "Durch dich bin ich lesbisch geworden!"

Da kann der Mann sich sogar geehrt fühlen, finde ich...

Also kp, mir geht diese Frage schon lange durch den Kopf..

Was meint ihr? (-:


Bearbeitet von TrikoFlex (13.11.2012, 02:25:44)

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2520664 - 13.11.2012, 02:42:06
TobiasHH14

Registriert: 09.07.2005
Beiträge: 2.724
Antwort auf: TrikoFlex
Andersrum ist es ja eben keine Beleidigung, wenn die Frau die Beziehung beendet und sagt: "Durch dich bin ich lesbisch geworden!"

eine beleidigung ist es nicht, aber entweder man hat alles falsch gemacht oder die frau hat gemerkt, dass sie eben doch auf frauen steht.
gekränkt fühlen würd ich mich nicht, aber ich würde eine lange zeit drüber nachdenken.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: TobiasHH14] - #2520690 - 13.11.2012, 08:53:10
Wilco

Registriert: 12.08.2009
Beiträge: 612
Verstehe die Frage nicht so wirklich, aber ich versuch's mal. Angenommen ich wäre weiblich und hätte eine Beziehung mit einem Mann... schöne Sache.

Und auf einmal sagt mein Freund zu mir... "Wegen dir bin ich schwul geworden!" Alles klar. Mich würde die Trennung an sich kränken. Über den Grund würde ich dagegen lachen bzw. mich fragen, mit wem ich da überhaupt zusammen war. Was mich an dem Satz nämlich stört, ist das "wegen dir". Halte ich für enormen Quatsch. Wieso wegen mir? Würde mich fragen, welche tradierten Vorstellungen mein Expartner hat und warum ich das nicht vorher gemerkt habe. Ich halte es mal für den extremsten aller Fälle, dass jemand schwul ist, nicht weil er auf Männer steht, sondern weil er seine Exfreundin eher mäßig fand.

Und irgendwie ist es natürlich eine Beleidigung, denn ich werde persönlich angegriffen, aber eigentlich ist es eher ein dürftiger Versuch, jemanden zu beleidigen. Ein "Ich trenne mich, weil ich schwul bin" dagegen wäre keine Beleidigung.

Was ich auch nicht ganz verstehe ist, wieso das für einen Mann einen Unterschied machen sollte. Das kann ich mir glatt noch einfacher vorstellen und würde meine Freundin sowas zu mir sagen, würde ich ähnlich denken. Eine Beleidigung, aber eine schlechte und argumentativ eh fürn Müll. Wieso kann sich der Mann denn da geehrt fühlen? Ernste Frage, denn da kann ich nicht folgen. Würde sogar behaupten wollen, dass sich eher Männer durch so eine Aussage in ihrem Stolz gekränkt fühlen als Frauen, aber das ist im Endeffekt eine Charaktersache, die wenig mit dem Geschlecht zu tun hat.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: Wilco] - #2520705 - 13.11.2012, 09:46:00
doubtfully
​Ice Ice Baby

Registriert: 09.10.2010
Beiträge: 895
Ort: Trier
:-D
Da musste ich doch erstmal etwas schmunzeln!

Ich selbst könnte weitaus besser damit umgehen, als wenn ich für eine andere Frau verlassen werden würde.
So hat man wenigstens nicht dieses Konkurrenzdenken:
Was hat sie, was ich nicht habe?

Nunja, ich bin nun mal nicht männlich und werde es auch zeitnah sicher nicht werden! :-D

Leider ist eine Trennung in jedem Fall etwas Trauriges.

Liebe Grüße
Vany :-)
_________________________
Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit.
Wer nicht höflich genug, ist auch nicht menschlich genug.

J. Joubert

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: doubtfully] - #2520733 - 13.11.2012, 11:59:20
Suchty
​...Idiocracy

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 2.347
Ort: Deutschland
Sowas weiß man ja zum Glück vorher wenn man mit dem Partner viel redet... außerdem probiert jeder mal irgendwas aus. eventuell warst du auch der Ausrutscher

Eine Pseudoleste* ist mit nem Kerl zusammen und dann sagt sie "Ich stehe doch auf Frauen, danke das du mir das gezeigt hast", dann find ich es okay, weil es schon vorher klar war.


Ich würde mir einfach einreden "Naja, nun kennt sie das beste und will mal woanders fischen :-D "

Ist mir aber noch nie passiert, weil ich ziemlich viel mit meinen Partner rede.


*Personen die auf Homosexuell machen obwohl sie nie was mit ner Frau hatten.
_________________________
Ein Erwachsener ist ein Kind das nur mehr Anstand und Moral besitzt.

Mods: Bitte im Chat auch per /m hinterlassen was entfernt wurde.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: Wilco] - #2520741 - 13.11.2012, 12:34:33
TrikoFlex
Nicht registriert


Antwort auf: Wilco
Wieso kann sich der Mann denn da geehrt fühlen? Ernste Frage, denn da kann ich nicht folgen. Würde sogar behaupten wollen, dass sich eher Männer durch so eine Aussage in ihrem Stolz gekränkt fühlen als Frauen, aber das ist im Endeffekt eine Charaktersache, die wenig mit dem Geschlecht zu tun hat.


Na ja, im Grunde finden Männer Lesben eher anziehender, als Frauen schwule anziehend finden. Und homosexuelle Männer schon gar nicht. (Bitte keine Diskriminierung rauslesen!)

Ich meine, ich find's persönlich nicht schlecht. Im Grunde genommen wäre mir das sogar lieber, als wenn Frau sich für ein Kerl entscheidet, denn dann kommen die Komplexe schneller hoch, als gegenüber einer Frau.

Jedenfalls meine Ansicht. Und man weiß nie, was sich mit einem Lesbenpaar so ergeben kann.^^ Kenn da die wildesten Storys. Anhand dieser Storys kam mir auch mal die Frage auf.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: Suchty] - #2520742 - 13.11.2012, 12:44:50
Vosavant
Nicht registriert


Ich genieße den Vorteil, beide Seiten zu verstehen.

Wenn jemand in einer Beziehung mit einem "normal"-weiblich oder "normal"-männlich Menschen behauptet, er oder sie sei durch diese Beziehung homosexuell geworden, wäre das nur das üblich angepisste, weil etwas nicht so lief, wie erwartet. Meist geht es dort um die Häufigkeit des Sexualaktes, oder die bevorzugten -Praktiken. Verbunden wird das ganze mit den typischen Vorurteilen, Frauen wollen *es* seltener und Männer eigentlich jederzeit. Der Rest erschließt sich hier meines Erachtens nach.

Aber nun zur eigentlichen Frage:
"Angenommen ihr seid weiblich und habt eine Beziehung mit einem Mann." <- Das fällt mir recht leicht.
"Würde es euch kränken, wenn der Typ auf einmal die Beziehung beendet und sagt: "Wegen dir bin ich schwul geworden!" ?" <- Nein, würde es nicht. Auf der einen Seite ist er bisexuell, auf der anderen Seite besteht die Beziehung nur, weil er mich liebt. Sobald das nicht mehr gegeben ist, sollte man ohnehin getrennte Wege gehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2520747 - 13.11.2012, 13:15:15
TrikoFlex
Nicht registriert


Antwort auf: Vosavant
Aber nun zur eigentlichen Frage:
"Angenommen ihr seid weiblich und habt eine Beziehung mit einem Mann." <- Das fällt mir recht leicht.
"Würde es euch kränken, wenn der Typ auf einmal die Beziehung beendet und sagt: "Wegen dir bin ich schwul geworden!" ?" <- Nein, würde es nicht. Auf der einen Seite ist er bisexuell, auf der anderen Seite besteht die Beziehung nur, weil er mich liebt. Sobald das nicht mehr gegeben ist, sollte man ohnehin getrennte Wege gehen.


Mir stellt sich hier gerade die Frage, ob du wirklich so Gleichgültig mit einer Trennung umgehen kannst, da ohne hin Gefühle miteinander verknüpft sind, die eine Trennung unnötig erschweren?

Und warum sollte er Bisexuell sein? Bisexuell bedeutet für mich, dass er auf beide Geschlechter steht. Aber angenommen, er interessiert sich gar nicht mehr für das weibliche Geschlecht und bleibt sein Lebenlang homosexuell orientiert, ist er dann immer noch Bisexuell?

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2520757 - 13.11.2012, 13:43:12
CrazyNolly
Nicht registriert


Ich bin der Meinung man kann nicht wegen jemandem schwul oder lesbisch werden.
Man ist es oder man ist es eben nicht.
Grad wenn man jünger ist kanns eben vorkommen, dass man dann erst merkt, dass man eben doch aufs andere Geschlecht steht.
Aber dann sollte man das wohl kaum so rüberbringen als wäre der Partner so scheiße, dass man deshalb eben mal schwul/lesbisch wird.
Sowas ist keine Entscheidungssache sondern einfach 'da'.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2520813 - 13.11.2012, 16:20:42
Scnappi
Nicht registriert


Antwort auf: CrazyNolly
Ich bin der Meinung man kann nicht wegen jemandem schwul oder lesbisch werden.

Genau so sehe ich das auch. Wenn man als Mann mit einer Frau zusammen ist und merkt, dass man nicht auf sie steht, dann wird man in der Regel nicht schwul, sondern macht das an subjektiven und womöglich oberflächlichen Problemen fest ("sie ist mir zu fett", "ihr Busen ist mir zu klein", "sie ist schlecht im Bett" usw.) und sucht sich dementsprechend eine Frau, die man attraktiver findet. Aber kein Mann, der vorher noch nie Gedanken an eine Beziehung mit einem Mann verschwendet hat, wird von einer schlecht laufenden Beziehung schwul. Umgekehrt stelle ich mir das genau so vor, also für Frauen, die lesbisch sind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2520837 - 13.11.2012, 17:39:18
Wilco

Registriert: 12.08.2009
Beiträge: 612
@TrikoFlex

Ist es nicht ein genauso gleichgültiger Umgang mit einer Trennung, wenn man es nicht schlecht finden würde, würde sich die Freundin wegen einer anderen Frau von einem trennen? Ich kann mir jetzt nicht so recht vorstellen, dass in einer Trenngunssituation, bei der man so unmittelbar betroffen ist, das 'Oh, zwei Frauen, huiuiuiuiui' mehr wiegt als 'Oh, ich bin traurig, weil ich verlassen wurde'. Ich kann mir persönlich zumindest nicht vorstellen, dass es mich weniger verletzen würde, würde es sich bei dem neuen Partner um eine Frau handeln. Es mag vielleicht einfacher zu akzeptieren sein, wenn man weiß, dass sie sich nun eher zu Frauen hingezogen fühlt, aber wäre das Argument noch immer wie im Eingangspost, könnte ich es eh nicht allzu ernst nehmen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: Wilco] - #2524560 - 23.11.2012, 20:32:33
Wacken Open Air
Nicht registriert


Ich sehe es wie CrazyNolly: "schwul" oder "lesbisch" kann man nicht "werden", wenn man es ist, dann ist man es und dann ist genau so genetisch verankert wie die natürliche Haarfarbe. Letztere kann man überdecken und die eigene Sexualpräferenz kann man auch "verleugnen" und mit dem "anderen" Geschlecht schlafen.

Entsprechend ist das auch keine Beleidigung, wenn mir eine Ex sagt, sie sei durch mich lesbisch geworden. Das ist dann eher bereits genannte Angepisstheit, oder eben eine bloß Erkenntnis im Sinne von "Ich wars schon immer, habs aber jetzt erst erkannt". Muss man (Mann und Frau) dann einfach durch.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2524949 - 25.11.2012, 02:12:48
Silverstorm93
Forum​user​

Registriert: 11.09.2007
Beiträge: 1.282
Ort: Nimmerland

Zitat:
Was meint ihr?


Viel eher sollte man sich die Frage stellen:

Kann man als heterosexueller Mensch wirklich so abgeschreckt von dem anderen Geschlecht werden, dass man auf eine gleichgeschlechtliche Linie abschweift?

Ich persönlich denke nicht das man aufgrund schlechter Erfahrungen einfach mal so als Frau eine Frau, oder als Mann einen Mann ''lieben'' kann. Es gehört für mich viel mehr dazu als zu sagen ''Die blöde Kuh war scheiße zu mir, jetzt such ich mir einen Kerl''. Es muss einfach in einem von Anfang an drin sitzen (Man muss es selbst ja erst nicht mal merken) um einen solchen Wandel begehen zu können, von daher würde ich sowas nie von einer gescheiterten Romanze aus machen.
_________________________
Uns fällt auf, was nicht funktioniert. Was funktioniert, fällt uns nicht auf.

- Douglas Adams -

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2525871 - 27.11.2012, 08:17:45
Royal Beef
Nicht registriert


Antwort auf: TrikoFlex

Andersrum ist es ja eben keine Beleidigung, wenn die Frau die Beziehung beendet und sagt: "Durch dich bin ich lesbisch geworden!"

Da kann der Mann sich sogar geehrt fühlen, finde ich...

(-:


Komische Ansichten hast Du.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2525901 - 27.11.2012, 11:00:35
CrazyNolly
Nicht registriert


Oh man.
Das mit dem geehrt fühlen hab ich total überlesen.
Wenn man nicht unbedingt ne Kindergartenbeziehung hat und bei Lesben einfach nur anfängt zu sabbern, sondern was ernstes hatte und die Frau liebt, dann wird wohl KEINER denken 'wow geil, sie steht nun auf Frauen, vielleicht kann ich da zuschauen hrhr'

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2526064 - 27.11.2012, 19:43:06
xXsmartlXx

Registriert: 19.09.2004
Beiträge: 7.952
Huhu,

theoretisch sehe ich es wie die meisten hier. Mal allein von der Tatsache abgesehen, dass ein Mann bzw. eine Frau sich nicht von einen Tag auf den anderen (oder Woche) von einem zum anderen Geschlecht angezogen fühlt, finde ich auch, dass das irgendwie quatsch ist. Das habe ich persönlich noch nie gehört, und glaube werde es auch nie hören. Wenn man eine Beziehung mit einer Frau eingeht, dann wird man ja wohl was von ihr wollen - wenn man sie nicht liebt, dann will man sie zumindest aus sexuellen Gründen. Dann irgendwann zu sagen, du hast mich schwul gemacht, wäre ja irgendwie absurd.

Kann natürlich passieren, wenn man seine wahre Sexualität unterdrückt, es versucht mit Frauen zu vertuschen/zu probieren, und es dann nicht schafft. Dann hat sie ihn nicht direkt schwul gemacht, aber den Mann zum Outen bewegt.. :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2534890 - 25.12.2012, 23:11:18
Purpura Schönlein Henoch
Forumuser

Registriert: 01.06.2010
Beiträge: 417
Ort: Köln
Antwort auf: Wacken Open Air
Ich sehe es wie CrazyNolly: "schwul" oder "lesbisch" kann man nicht "werden", wenn man es ist, dann ist man es und dann ist genau so genetisch verankert wie die natürliche Haarfarbe.


Das ist jetzt aber auch eine ganz schön gewagte These! ;-)


Aber eigentlich ja nicht Thema dieses Threads. Ich muss mich da denn meisten hier anschließen und frage mich - wie viele hier auch -, warum der Mann sich "geehrt" fühlen sollte, eine Frau lesbisch gemacht zu haben? Selbst dein Argument, dass der Kerl sich dann angeblich denkt "Geeeeil, ich war so mies im Bett, dass die süße Maus jetzt nur noch mit Frauen rummacht und ich zukünftig nur noch zugucken, aber bloß nicht mehr mitspielen kann", ist für mich nicht gerade sehr überzeugend! ;-)
Und ansonsten muss auch ich sagen, dass ich bezweifle, dass sich irgendeine Frau so schlecht anstellen kann, dass sie dadurch eine komplette Sexualität/sexuelle Orientierung verändert. Eher wird es dann wohl so sein - wie hier bereits gesagt wurde -, dass der Mann eine vorher unbemerkte Neigung während einer Beziehung entdeckt: das ist dann aber mehr oder weniger unabhängig von der Frau, mit der er zu der Zeit zusammen ist.
_________________________
Ab und an ist es "Spike", dessen Herz das meinige zunächst umarmen, umschließen, schlussendlich in sich aufnehmen und es dann sein möchte - eins sein möchte.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: Purpura Schönlein Henoch] - #2534985 - 26.12.2012, 14:39:50
Jennyhamster
Nicht registriert


Ich finde das "Grundproblem" schon leicht absurd.
Und einige Antworten auch.

Ich halte eine solche Aussage ganz klar für Auswirkungen einer Trennung, die nicht ganz ehrlich erfolgte, wo man also im Streit dem anderen noch einen "verpinnen" möchte. Das hat nichts mit Homosexualität an sich zu tun.

Man kann es positiv oder negativ auffassen ... aber was soll's?

Ob Homoseualtität nun genetisch oder psychologisch oder erziehungsmäßig oder erfahrungsmäßig begründbar ist oder als Mischung von allem, ist für mich kein wesentlicher Punkt, da es mir völlig egal ist, wie jemand "das wird". Irgendwelche Gründe anzuerkennen, würde nämlich bedeuten, dass man extremen Gegnern der Homosexualität so oder so Angriffspunkte bietet.

Mein Fazi ist da einfach: Es ist nix Schlimmes oder Negatives, Punkt.

Die meisten Homos, weiblich oder männlich (Bis seltener) treten aber voll in die Falle: Ich liebe Gleichgeschlechtliche, also bin ich homo/schwul/lesbisch.

Natürlich mag es dann Tendenzen geben, aber letztendlich mag/liebt man einem Menschen, man hat Sex mit einem Menschen. Ob dieser dann mehr oder weniger zufällig männlich oder weiblich ist, ist dann absolut sekundär.Menschliche und auch rein sexuelle Beziehungen bestehen zu Menschen, keinen Körpertypen und keinen Geschlechtern (aber tendenziell zu irgendwas ist natürlich möglich).

Deshalb bin ich bi. Auch wenn es da einige Tendezen gibt, also die Statistik nicht ausgeglichen ist ... vielleicht ist ein Geschechtstyp eben statistisch gesehen öfter so, wie ich es mag, aber das ist eben reine Statistik .. es ist mir im Grunde egal, ob der Mensch XX oder XY hat, wichtig ist der Mensch, nicht das Geschlecht.


Bearbeitet von Jennyhamster (26.12.2012, 14:41:20)

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2535147 - 27.12.2012, 01:22:32
Herr Tod
Nicht registriert


Antwort auf: TrikoFlex
Angenommen ihr seid weiblich und habt eine Beziehung mit einem Mann.
Würde es euch kränken, wenn der Typ auf einmal die Beziehung beendet und sagt: "Wegen dir bin ich schwul geworden!" ?


Nein, da absoluter Schwachsinn. Ob man homosexuell ist oder wird hat nichts mit der Ablehnung gegenüber einer Einzelperson zu tun. Sprich: Dieser Satz ist eine Lüge und soll lediglich verletzen, daher: nein.

Antwort auf: TrikoFlex
Andersrum ist es ja eben keine Beleidigung, wenn die Frau die Beziehung beendet und sagt: "Durch dich bin ich lesbisch geworden!"

Da kann der Mann sich sogar geehrt fühlen, finde ich...


Und der Unterschied liegt jetzt wo?

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2585767 - 14.06.2013, 10:47:26
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 446
Antwort auf: melgar1

Andersrum ist es ja eben keine Beleidigung, wenn die Frau die Beziehung beendet und sagt: "Durch dich bin ich lesbisch geworden!"


Hää, verstehe ich nicht. Wieso wird da ein Unterschied gesetzt?




Mich würde das nicht kränken, weil ich da kein Problem sehe?!
Ich würde mich eher freuen, weil er dazu steht und offen über seine Sexualität spricht.
Falls ich richtig verliebt wär...wär ich schon einwenig traurig, aber nicht gekränkt. :-)
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2612909 - 22.10.2013, 15:03:20
Quing

Registriert: 23.01.2013
Beiträge: 446
Beschränkt wohl eher. Viele denken teil's so warum..i dont know. Er wird vermutlich eh nicht mehr antworten, weil der Thread schon älter ist.
_________________________
"The man who kills the animals today is the man who kills the people who get in his way tomorrow."
Dian Fossey

[zum Seitenanfang]  
Re: Eine Frage, die sich jeder mal stellen sollte! [Re: ] - #2677838 - 18.07.2014, 22:03:09
Dragi in love
Forumuser

Registriert: 23.05.2010
Beiträge: 90
Ort: Rheinland-Pfalz
Wie kann man sich bei so etwas beleidigt oder geehrt fühlen? Ich würde mich selbst bemitleiden, wie ich nur mit so einem Vollidioten zusammen sein konnte, der allen ernstes glaubt, dass man eine sexuelle Ausrichtung nur hat, weil eine Person sie bei einem durch irgendetwas verursacht hat.

Ich würde die Person einfach nur für geisteskrank halten und froh darüber, ihn losgeworden zu sein. :D Er ist offenbar nicht reif genug, um zu wissen, was Liebe überhaupt ist und wird vermutlich auch die arme Sau von Mann, den er dann aufreißt enttäuschen.

[zum Seitenanfang]  
alle Beiträge 1 2 > alle