Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! - #2393363 - 04.02.2012, 09:24:01
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Hallo ihr Lieben. :-]

Ich mache mir große Sorgen, da ich denke, dass mein Hund zu duenn ist. Vor zwei Tagen fiel es mir das erste Mal richtig auf. Da es momentan sehr kalt ist, haben wir ihn mit ins Haus genommen, was sonst unmoeglich ist, da er so sehr haart. Er war in meinem Zimmer und setzte sich zu mir und ich streichelte ihn und da bemerkte ich wie duenn er doch ist. Ich spuere nicht die Rippen, jedoch aber die Wirbelsaeule und an den Hinterlaeufen die Knochen. Mein Hund ist ein Bernersennen Collie Hund, also ziemlich groß und wiegt/wog (?) 55 kg. Nun ist er mittlerweile 12 Jahre. Er bekommt morgens und abends eine Portion Trockenfutter und ab und an einen Knochen oder Kaustreifen.

Nun meine Fragen:

1. Wie bekomme ich ihn wieder etwas "dicker"?
2. Oder bilde ich es mir nur ein und andere Hunde in seinem Alter sind auch so gebaut?

Wenn ihr Erfahrung auf diesem Gebiet habt,
teilt sie mit mir!
Freue mich auf Antworten! :-)


Bearbeitet von Amy Lee 701 (04.02.2012, 09:26:27)
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2393487 - 04.02.2012, 12:29:43
Caramelbonbon
Nicht registriert


Hey,

es ist natürlich schwierig sich ein Bild davon zu machen, ob dein Hund nun zu dünn ist, oder nicht, du solltest ihn auf jeden Fall nochmal wiegen. Ein Gewicht von 55 kg erscheint mir erstmal auch nicht zu wenig, das "Normalgewicht" eines Berner Sennenhundes wurde zumindest im Internet als 40-50kg angegeben. So oder so bringt es aber nichts, wenn der Hund nicht gewogen wird, vielleicht kommt es dir auch nur so vor, weil er eben vorher etwas übergewichtig war. Ein anderer Punkt ist natürlich, dass sich ein Hund im Alter auch optisch verändert und vielleicht abnimmt oder auch zunimmt.

Hat er das Haarproblem ganzjährig, oder ist es jetzt nur der aktuelle Haarwechsel? Ansonsten kann so etwas natürlich ein Indiz auf eine Krankheit sein (oder auch auf qualitativ minderwertiges Futter), mit 12 Jahren ist er ja keiner junger Spund mehr, da sollte man ruhig genauer hingucke und es mal von einem Tierarzt abchecken lassen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2394051 - 05.02.2012, 18:38:33
LöööoooL
Nicht registriert


Hallo Amy Lee.. Ich habe mir mal dein Text freundlicherweise durchgelesen..

Ein Berner Sennenhund + Collie.. also 12 Jahre ist alleine für ein berner sennenhund steinalt, älter wird die Rasse sehr selten. Normal ist es dass man die Rippen zumindest spüren sollte (dann hat er eine gute Figur), Die Wirbelsäule sollte soweit fühlbar sein dass wenn du mit deiner hand drübergehst solltest du sie fühlen, jedoch nicht in die Zwischenräume tief reinkommen. Es ist natürlich schwer zu sagen, die frage ist, ist 55kg ein konstantgewicht? hat er denn vorher mehr gehabt? hat er viel abgenommen, in welchen Zeitraum hat er abgenommen, hat er sonst Probleme, wie ist die Bewegung, Muskelabbau?, Lahmheit? schläfrigkeit.. all das sollte man erstmal in Betracht ziehen.

Zur Ernährung sei zu sagen man kann das mit einen Menschen vergleichen, wenn dein Hund vorher schon ein etwas mehr schlanker Hund war und du ihn soviel zu fressen gibst und er wird nicht dicker, dann wird er nicht unbedingt dicker, siehe ein Mensch isst mehr als er Bedarf hat, nimmt aber nicht zu, ist er dann direkt krank? Nein, ist er nicht.

Du musst das so sehen dass viele Hunde im späten Alter auch mal abnehmen können, ob es nun an Krankheit liegt oder sonstigen. das aller wichtigste aber ist dass du dir nicht hier Hilfe suchen solltest sondern ein Tierarzt aufsuchen solltest der dich genauer berät. daher viel Glück :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: ] - #2395408 - 07.02.2012, 20:12:16
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Mein Hund war noch nie dick, er war eben normal. Eigentlich ist er noch ziemlich lebendig fuer sein Alter. Er spielt mit mir, kuschelt und ist auch nicht wehleidig. Berner Sennenhunde, die nur 12 Jahre alt werden? Mh, nie gehoert, vielleicht ist das der Fall, wenn die Tiere immer nur im Haus sind. Mein Hund lebt draußen. Es sei denn es ist bitter kalt, dann kommt er natuerlich in die Wohnung. Der Tierarzt meinte er haette ein gutes Immunsystem.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2395415 - 07.02.2012, 20:23:01
html
​Mehr makern statt meckern

Registriert: 07.12.2008
Beiträge: 4.088

Wenn die Sorgen nicht all zu groß sind, dann kontrollier doch erst einmal wie viel dein Hund frisst. Vielleicht frisst er einfach weniger als früher. Es kann nämlich dann auch sein, dass dein Hund altersbedingt weniger frisst. Bei zu großen Sorgen würde ich an deiner Stelle vielleicht einen Tierarzt aufsuchen, um Gewissheit zu haben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: html] - #2395480 - 07.02.2012, 22:09:40
sk17

Registriert: 14.08.2009
Beiträge: 1.009
Die bereits genannten Gründe können möglich sein, viele Hunde fressen bei so Temperaturen auch mal weniger und nörgeln etwas am Futter, das kann einen recht harmlosen Hintergrund haben.
Ein gutes Futter ist natürlich das A und O für den Hund, das siehst Du ja allein schon am Verhalten vom Hund, wie hoch die Ausscheidung ist, wie hoch die Verwertung des Futters im Körper usw.
Wann sagte der TA das denn mit dem Immunsystem? Grundsätzlich ist es jedoch so, wenn Dir etwas auffällt ist das immer mal nen Besuch beim TA wert, gerade bei dem Alter des Tieres, da kann vieles etwas schneller gehen...
_________________________
Die Wahrheit ist unteilbar. Nur die Köpfe, in die sie nicht hineingeht, können gespalten werden.

Peter Bamm

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: sk17] - #2395490 - 07.02.2012, 22:36:56
Tidus90
Nicht registriert


Antwort auf: Wikipedia
17 Prozent aller Berner Sennenhunde sterben vor dem Alter von fünf Jahren, 45 Prozent vor dem Alter von 8 Jahren, und 72 Prozent werden keine 10 Jahre alt.

Im Auftrag des Schweizer Sennenhundverein für Deutschland (SSV) wurde die Lebenserwartung des Berner Sennenhunds wissenschaftlich untersucht. Diesen Untersuchungen zufolge liegt die derzeitige mittlere Lebenserwartung bei 7 Jahren und 6 Monaten.


Soviel dazu.

Ansonsten bleibt wohl - sofern du dir wirkliche Sorgen machst - nur der Gang zum Tierarzt. Bei Tieren ist eine Ferndiagnose oftmals ja noch schwieriger als bei Menschen...
Wenn er an sich aber noch komplett fit ist, ist das ja schonmal ein gutes Zeichen. Solltest du allerdings doch mal irgendwann etwas "mehr" dahinter vermuten, dann such lieber sofort einen Tierarzt auf, vor allem in Anbetracht seines Alters.



[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: ] - #2396049 - 08.02.2012, 23:23:41
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
wenn du selber nicht einschätzen kannst ob er zu dünn ist dann geh zum tierarzt und lass ihn checken.
der kann dann ggf. nahrungsergänzungsmittel mit geben.
vielleicht ist das trockenfutter seinem alter entsprechend auch nicht mehr ausreichend.
vielleicht funktioniert in seinem alter die verdauung nicht mehr so gut soll heissen sein körper entnimmt der nahrung nicht ausreichend nährstoffe.

wenn man ein foto ohne fell hätte oder selber fühlen könnte so könnte man eher sagen ob er zu dünn ist.
so ist es jedoch kaum möglich eine aussage zu treffen darum ist der weg zum tierarzt die beste option denn er kann ihn wiegen und abtasten und kann das besser einschätzen.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Oberflirtmaster] - #2399510 - 14.02.2012, 23:48:29
LöööoooL
Nicht registriert


Antwort auf: Tidus90
[quote=Wikipedia]17 Prozent aller Berner Sennenhunde sterben vor dem Alter von fünf Jahren, 45 Prozent vor dem Alter von 8 Jahren, und 72 Prozent werden keine 10 Jahre alt.

Im Auftrag des Schweizer Sennenhundverein für Deutschland (SSV) wurde die Lebenserwartung des Berner Sennenhunds wissenschaftlich untersucht. Diesen Untersuchungen zufolge liegt die derzeitige mittlere Lebenserwartung bei 7 Jahren und 6 Monaten.


Soviel dazu.


Und ich sage soviel dazu dass es erstens ein collie berner mischling ist und ich durchaus auch Berner Sennehunde auf Arbeit hatte die schon 10 Jahre alt waren. Mischlinge jedoch können theoretisch daher älter werden,

Soviel dazu.

Wie dem auch sei.

Wenn dein Tierarzt sagt er ist gesund, hat sonst keine anzeichen für eine Erkrankung dann ist das halt so ^^

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: ] - #2405126 - 22.02.2012, 18:54:02
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Ich war mit meinem Hund beim Tierarzt und sie meinte das er für seine Größe und sein Alter ein normales Gewicht hat. Er sei nicht zu dünn und auch nicht zu dick. Sie sagte, dass er mir zu dünn vorkommen würde, weil nun das Winterfell langsam nachlässt. Ich solle mir keine Sorgen machen, für sein Alter ist er noch super in Schuss und sie meinte er würde es sogar noch ein paar Jahre machen. :-) Trotzdem hat sie mir ein Futter für ältere Hunde aufgeschrieben, was ich mir sofort besorgt habe. Mein Hund liebt es. Ich hoffe er bleibt mir noch viele Jahre erhalten.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2406898 - 26.02.2012, 13:32:34
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
Auch könnte es sein, dass beim Hund mit zunehmenden Alter das Fell weniger dicht ist, was nun allerdings nur eine Mutmassung meinerseits darstellt.
Desweiteren, bewegen sich viele Hunde im hohen Alter weniger, was bedeutet, dass die Muskulatur abbaut was man dann sehen und fühlen kann.

Das ist schön wenn alles O.K. ist. :-)

Das das mit dem Futter kommt war klar. :-D
Jeder Tierarzt hat seine Zulieferer und seine Marken.
Oft sind die aber auch ohne wirkliche Rechtfertigung überteuert.

Wenn ich mich recht erinnere, Quelle hab ich nun leider nicht mehr, ist dieses spezielle Futter aber nicht generell notwendig und kann auch schädlich wirken, da es einseitig ist, oder Zutaten wie Verdauungsmittel und andere Mittel für die 1000 Alterswehwechen garnicht notwendig sind.
Hinzu kommt das bestimmte Beigaben in solchen Futtermitteln wie Vitamine ziemlich wirkungslos sind der Haltbarkeit wegen.
Was will ein Hund mit Beigaben gegen Glenkbeschwerden etc. pp., wenn er sowas garnicht hat.
Es ist nicht möglich zu bestimmen, dass ein Tier ab einem festen Alterspunkt, rein körperlich, als so alt einzustufen ist, um bestimmte Futtermittel zu geben.
Auch wurde nach meiner Erinnerung in dem Artikel beschrieben, dass in Folge spezieller Nahrungsgabe an anderer Ecke Mangel aufteten kann der weitere Nahme von Mitteln notwendig macht, natürlich dann vom gleichen Hersteller empfohlen. ;-)

Ich würde also darauf verzichten und weiter auf eine ausgewogene und vielfältige Ernährung achten.
Mein Hund (13), hat bis zu seinem nicht natürlichen somit nicht altersbedingtem Tod, den selben Futtermix bestehend aus fertigem Nassfutter, Trockenfutterleckerlies, frisch gekochtem Fleisch mit Nudeln oder Reis, rohem Fleisch/Fleischknochen und auch dem was ich selber esse, bekommen wie als Welpe.
Für frisches oder gegartes Gemüse oder Obst war sie nicht zu haben sonst hätte sie das auch noch bekommen.

Natürlich kann man dieses Futter geben, gerade dann wenn sie es mag, aber ich würde auf aussschliessliche Gabe verzichten.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Oberflirtmaster] - #2408859 - 29.02.2012, 21:02:33
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Ich habe es auch nur einmal gekauft, da mein Hund dieses Fressen nicht zu mögen scheint. Er lässt die Hälfte der Schüssel immer voll und rührt sie auch nicht mehr an. Ich fange jetzt auch wieder an Trocken- und Nassfutter zu mischen. Was er vorher gegessen hat, hat ihm auch geschmeckt. Also warum ändern? Ich bleibe dabei und informiere mich einfach weiter, was ich ihm vielleicht noch geben könnte.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2409965 - 02.03.2012, 01:34:51
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
Du kannst auch frisches fettarmes Fleisch (Rindfleisch zum kochen) kaufen, das mit ein wenig Salz ca. 20-30 min abkochen, dann in Stücke schneiden und zusammen mit Nudeln, Reis oder Haferflocken geben.
Als Fleisch kann man auch Hühnerfleisch nehmen.
Ich kenne keinen Hund, der bei der Gabe von Hühnerfleisch mit Reis nicht fast den Teller mit aufgefressen hätte. :-D
Probiere mal Nudeln mit Gulasch, meine dicke hat da einen riesen Teller (Suppenteller voll) von verspeist, dass sie anschliessend 2 Stunden auf dem Sofa auf dem Rücken lag und seelig grunzte weil die Schläuche zum laufen viel zu straff waren. :-D
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Oberflirtmaster] - #2410929 - 03.03.2012, 13:12:02
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Mein Hund hat da nicht so einen verträglichen Magen musst du wissen. Ich hatte es auch schon mal mit Nudeln usw probiert, jedoch übergibt er sich nach ca. 3 Stunden wieder und ihm geht es danach nicht so gut. :-) Das hat auch nichts mit dem Alter zutun, das hat er schon seit er klein ist. Das mit dem Reis werde ich allerdings einmal ausprobieren.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2411858 - 04.03.2012, 20:08:19
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
Reis ist auch besser zusammen mit Hühnerfleisch ist das gut bekömmlich.
Musst dann nur schauen woher bzw. ich meine welches Fleisch das ist vom Huhn wegen dem Fett.
Es gibt ja ganze oder halbe die man kochen kann ist kostengünstig und ergiebig aber auch fettiger.
Da sollte man nach dem kochen alles fettige was noch da ist und die Haut weglassen und nur das Fleisch mit dem Reis vermengen und man kann dann auch damit es nicht ganz so trocken ist 2-3 Esslöffel kochsosse vom Fleisch drüber machen.
Fertige Hähnchenschnitzel wie ich sie mir grad brate :-D sind ohne Fett ohne Haut und das kann man ja auch kochen.
Man muss ja sowas auch nicht täglich geben wäre bei einem grossen Hund auch eine imense Arbeit und Kostenfrage nur ab und zu mal zur Abwechslung als besonderes Leckerli oder zur Belohnung.
Musst halt schauen das er das verträgt.

Man kann auch Lunge und Flecke also Innerreien füttern allerdings ist es schwierig sowas zu bekommen da Fleischer heute meist auch nur noch fertige halbe Schweine bekommen.
Wenn er eine schlechte Verdauung hat dann ist es sicherlich auch kaum möglich rohes Fleisch zu füttern oder geht das?
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Oberflirtmaster] - #2413415 - 06.03.2012, 22:20:19
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Antwort auf: Oberflirtmaster
Wenn er eine schlechte Verdauung hat dann ist es sicherlich auch kaum möglich rohes Fleisch zu füttern oder geht das?


Nein leider nicht. :-(
Ich habe ihm gestern ein bisschen Reis mit Hühnchenfleisch gegeben. Der hat sich vielleicht gefreut. :-)
Er hat alles aufgefressen und es kam bisher auch nicht wieder Retour.
Ich denke ich werde ihm zweimal in der Woche Reis mit Huhn geben, man kann ja auch ein bisschen mehr kaufen und es dann einfrieren. Wir haben hier einen Schlachter, den ich auch noch privat kenne und da bekommen wir es immer einen ticken günstiger.
Danke auf jeden Fall für deinen guten Rat Oberflirtmaster. :-)
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2413442 - 06.03.2012, 22:42:26
Dirty Michel
Nicht registriert


Antwort auf: Amy Lee 701
Er bekommt morgens und abends eine Portion Trockenfutter und ab und an einen Knochen oder Kaustreifen.



Nun ich denke, das dieses Trockenfutter (morgens+abends) dann ab und zu nen Knochen (wo eh nicht mehr viel dran ist), und diese Kaustreifen etwas zu wenig für einen Hund dieser Grösse ist!!

War die Fütterung denn immer schon so, von Anfang an??

Wir hatten früher ieinen Schäferhund, er bekam morgens+abends bei dem Trockenfutter immer ein weichgekochtes Ei, Wurstreste,Käsestücke dabei!
Diese Kaustreifen bekam er nur zusätzlich als Belohnung für irgendwas!

Auch wenn man eine Hühnersuppe auskocht, das Suppenhuhn kann man ihm in Etappen geben (Vorsicht bei den ganz kleinen Knochen).
Zusätzlich sollte man das Futter auch noch mit Chappi, oder sowas aufmischen (also gemischt mit dem Trockenfutter)
So ein grosser Hund braucht eben auch was hinter die Backen!


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: Amy Lee 701] - #2438817 - 23.04.2012, 12:08:25
Kaiko das Einhornfohlen
Nicht registriert


Dass man die Wirbelsäule und die Knochen an den Hinterläufen spührt ist völlig normal. Hunde setzen an den Hinderläufen nicht vorwiegend das Fett an, wenn sie denn welches haben. Wenn ich mir meinen kleineren Hund anschaue, der eindeutig nicht Untergwichtig sondern viel eher übergewichtig ist, so stelle ich fest dass ich ebenfalls die Wirbelsäule und die Hinterläufe spühren kann, und zwar mit Leichtigkeit! Allerdings sind bei großen Hunden die Proportionen ja auch etwas anders, so dass die langen Beine usw schonmal dazu führen können, dass große Hunde optisch schlanker wirken. Zudem beschreibst du, dass dir das 'Problem' erst nach abtasten aufgefallen ist, vielleicht ist es lediglich eine subjektive Wahrnehmung da du ihn aufgrund des Felld dicker geschätzt hast?

Schöne Grüße, Kaiko :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein Hund zu duenn? Ich mache mir Sorgen! [Re: ] - #2442961 - 01.05.2012, 15:53:20
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Ich war letztens nochmal beim Tierarzt, da ich seine Ernährung ein bisschen umgestellt habe und festgestellt habe, dass er zugenommen hat. Der Arzt meinte das alles in Ordnung wäre und ich mir keine Sorgen machen müsste. Das einzige was mir nun Sorgen bereitet ist, dass er sehr oft kotet, also mehr als gewöhnlich. (kann wohl daran liegen, dass er nun ausgewogeneres Essen bekommt) Ab und an erbricht er sich auch, jedoch denke ich nicht das es von dem Fressen kommt, sondern eher weil unser Tierfreund von gegenüber ihm immer Knochen gibt, etc.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]