Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Inception - #2359271 - 04.12.2011, 19:29:34
Bluephoenix1982
​Chris

Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 5.870
Ort: Duisburg/Ratingen
Guten Abend zusammen

Einige von euch kennen den Film sicherlich schon, wenn nicht, wäre es sicherlich hilfreich, jenen Film vorab zu schauen, um meine These besser zu verstehen.
Vorab aber einige Infos zum Film

"Der Protagonist Cobb ist in der Lage, geheime Informationen aus dem Unterbewusstsein von Schlafenden in der Traumphase zu entdecken und zu „extrahieren“. Dazu vernetzt er sich mit dem Träumenden in einen gemeinsamen Traum, in dem normalerweise nur der Extractor weiß, dass geträumt wird. Der Extractor ist sich wie in einem Klartraum der Tatsache bewusst, dass er sich in einem Traum befindet und kann bewusst auf diesen Traum Einfluss nehmen.

Diese Fähigkeit setzt Cobb erfolgreich zur Wirtschaftsspionage ein. Da ihm der Mord an seiner Frau zur Last gelegt wird, kann er nicht in die Vereinigten Staaten von Amerika zurückkehren. Einer seiner Kunden bietet ihm an, die Strafverfolgung abzuwenden, falls es Cobb gelingen sollte, eine so genannte Inception bei dem Erben eines Konkurrenzunternehmens durchzuführen. Dabei handelt es sich um eine komplizierte Manipulation des Unterbewusstseins, bei der keine Information entnommen, sondern eine neue Idee im Unterbewusstsein der Zielperson erzeugt wird. Im konkreten Fall geht es darum, dass der Konkurrent des Auftraggebers „auf den Gedanken kommen soll“, sein geerbtes Unternehmen aufzuteilen. Das vom Auftraggeber gewünschte Ziel wird letztlich realisiert, während im Laufe der Erzählung Einzelheiten zu den Umständen des Todes von Cobbs Frau bekannt werden."


Nähere Informationen könnt ihr am besten hier entnehmen: Wiki zum Film


Aber nun zu meiner Theorie und zum Hintergrund:

Durch Inception brichst du in einen Traum ein, gestaltest den Traum, manipulierst ihn. Im Traum vergehen Stunden, in der Realität nur Sekunden. In diesem Traum kannst du die gleiche Methode wieder verwenden, um in eine weitere Traumebene ein zu dringen, usw...

Wichtig dabei ist, dass die Person(en) in der Realität genügend sediert sind. Laut Film würde man , wenn man stirbt oder zu weit unten angekommen ist, sich in eine Art Limbus befinden, wo man schnell den Hang zur Realität verlieren kann, sich aber gleichzeitig auch seine eigene Realität schaffen kann. Um dies zu unterscheiden, hat jeder seinen Totem, ein Kreisel, der sich ewig dreht, ein gezinkter Würfel, der eigentlich nur auf eine sich bekannte Position stehen bleibt. Im Traum würde der Kreisel nicht fallen, der Würfel falsch fallen.

Nun zu meiner These:

Was, wenn wir uns alle in einem solchen Traum befinden?

Wir stellen uns vor, bereits im virtuellen Jahr 3000 zu sein, alles ist erforscht oder wir sind überbevölkert, haben die Unsterblichkeit erreicht , altern jedoch weiterhin. In jenem Zeitalter haben wir erkannt, wie wertvoll ein Traum sein kann, da dort die Zeit viel gedehnter ist.. also wird dies zu einem Projekt. Wir versetzen die Menschheit in diesem Zustand, so dass sie Leben für Leben leben können und nach ihrem Tod, einfach in eine höhere Wachphase zurück wechseln.

Sobald der eigentliche Wachzustand (Realität) erreicht ist, sind nur Stunden , vielleicht Tage vergangen, der Körper/Geist jedoch, hat Jahrzehnte / Jahrhunderte erlebt.

Da wir keinen Totem besitzen, könnten wir auch nie wissen, ob wir uns nun in diesem/einen Traum (Traumtraum...) befinden , oder nicht.


Ok wir könnten uns kneifen, aber wie im Film erklärt wird, würde das Unterbewusstsein, dies mit einbauen, man müsste uns also quasi auf der oberen Ebene kneifen, um es in der unteren zu spüren, was uns dann aufwecken würde.

Als weiteres würde man nun sagen, wer versetzt sich freiwillig in diesem Traum, ohne davon zu wissen?
Wir befinden uns wieder im Jahr 3000, Überbevölkerung, bereits im Kindesalter werden die Menschen angeschlossen und bis ins untere Level begleitet.. vielleicht sogar extra, um sie in einen künstlichen Wachkoma zu halten..

Im Film kommt die Frage auf, woher wissen wir, ob wir uns in einem Traum befinden?
Antwort: Indem du dich nicht erinnern kannst, wie du hier her gekommen bist!

Könnt ihr euch an jede Phase eures Altwerdens erinnern, an die Geburt, die ersten Jahre? Oder fehlen euch sogar noch mehr Jahre, befindet ihr euch im besagten "Limbus" ?

_________________________
Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst ein solcher zu sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Inception [Re: Bluephoenix1982] - #2359887 - 05.12.2011, 20:57:50
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Was, wenn wir uns alle in einem solchen Traum befinden?


Würde dies auch nichts ändern. Solange dafür keine deutlichen Hinweise vorliegen, wäre es unklug, zu versuchen, diesen Traum hier irgendwie zu verlassen.

Dir sollte klar sein, dass es ein Film ist. Die Geschichte ist nicht real. Was real ist, ist allerdings die Gefahr, in die sich Menschen begeben, die die Realität plötzlich nicht mehr als solche akzeptieren. Das gibt es immer wieder und endet nicht selten genauso, wie in dem Film aufgezeigt.

Klar kannst du alles, was es auf dieser Erde gibt, anzweifeln, von der simplen Tatsache, dass Inception wirklich nur ein Film ist bis zu der Vermutung, dass dieses Leben hier real ist. Nur sollte dir bewusst sein, dass Menschen, die grundsätzlich nichts als gegeben ansehen, sich auf dünnem Eis bewegen. Darunter liegt nichts anderes als der Wahnsinn.

Zitat:
Könnt ihr euch an jede Phase eures Altwerdens erinnern, an die Geburt, die ersten Jahre? Oder fehlen euch sogar noch mehr Jahre, befindet ihr euch im besagten "Limbus" ?


Es ist auch ein gefährlicher Trugschluss, fehlende Erinnerungen mit einem Film zu erklären. Dass man sich an bestimmte Lebensphasen nicht mehr genau oder überhaupt nicht erinnert, ist völlig normal und hat nichts mit irgendeinem Limbus zu tun. Das Gehirn ist besonders in frühester Kindheit noch nicht vollständig ausgereift. Und selbst im Erwachsenenalter vergessen wir den Großteil dessen, was wir erleben. Ebbinghaus konstatiert etwa, dass wir bereits nach vier Tagen 75% der Ereignisse dieses Tages bereits wieder vergessen haben. Völlig normal.

[zum Seitenanfang]  
Re: Inception [Re: ] - #2361521 - 09.12.2011, 15:43:20
Jennyhamster
Nicht registriert


Na, da passt doch mal:

http://de.wikipedia.org/wiki/Solipsismus


Ach übrigens: Wir alle existieren nur im Traum eines schlafenden Gottes.

[zum Seitenanfang]  
Re: Inception [Re: ] - #2378685 - 09.01.2012, 02:54:11
tobo74

Registriert: 22.11.2003
Beiträge: 2.747
huhu,

vorab, den film find ich ziemlich gut, einer der besseren, die in jüngerer zeit rauskamen...

zu deiner these, ist natürlich ne nette gedankenspielerei, hat aber im endeffekt den haken, dass du dich zwar nicht erinnern kannst, wo du herkommst, andere aber schon (z.b. deine mutter).

geht man jetzt davon aus, dass deine mutter sich lediglich in einem traum befindet, so bist du schon nicht mehr real, sondern jemand, den deine mutter nur träumt.

sie kann sich aber an ihre eigene geburt auch nicht mehr erinnern... und dann dreht sich die spirale zurück.

man könnte sich über viele dinge den kopf zerbrechen, die man so einfach nicht greifen kann.

wenn es z.b. heißt, das universum dehnt sich aus... ich frage mich, was ist eigentlich dahinter? was war vorher da? nichts? wie kann aus nichts plötzlich was da sein? nur weils plötzlich knallt? fragen über fragen...

ich frage mich auch öfter mal, wieviel von dem, was ich sehe und fühle, tatsächlich real ist, wenn man mal davon ausgeht, dass sich das gehirn aus optischen und physischen eindrücken, gepaart mit erfahrungswerten eigentlich nur ein passendes bild zusammenbastelt, sähe das durch die augen eines anderen eigentlich identisch aus?

wir werden es wohl nie wissen. vielleicht auch gut so.

bei deiner these schwingt wohl im großen und ganzen ein wenig diese uralte hoffnung der menschen mit, dass nach dem ende was neues kommt. wieder eine ebene nach oben, aber wissen wir dann von unserem leben eine etage tiefer noch was? wenn ja, würden wir uns wohl glatt wieder nach unten katapultieren, auf zur nächsten runde. wenn nicht, haben wir im grunde gar nichts davon.

nunja... eines tages werd auch ich hier mal den löffel abgeben und dann weiß ich mehr, oder auch nicht, im letzteren fall kanns mich aber auch nicht mehr stören.

greetz tobo
_________________________
"Das meinen Sie doch nicht ernst?" - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst!"

[zum Seitenanfang]