Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Nasenbluten beim Hund - #2315896 - 09.09.2011, 17:01:22
dunja565
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 23.08.2006
Beiträge: 175
Mein Hund eine 11 jährige Mischlingshündin hatte vor einiger Zeit Nasenbluten.
Zuerst dachte ich sie habe sich an der Pfote verletzt weil ich im Hundekorb einen blutigen Pfotenabdruck gefunden habe, alle Pfoten wurden von mir abgesucht, nichts habe ich gefunden.
Etwa 3 Tage später habe ich dann festgestellt, dass mein Hund Nasenbluten hatte, da mein Hund Nießen musste schlug er mit der Nase auf dem Boden auf, weil sie grundsätzlich immer recht heftig niesst, was aber teilweise ein "tick" von ihr ist, wenn sie ihre 5 Minuten hat und toben will.
Das Blut leckte sie auch immer wieder von der Nase weg und schon nach kurzer Zeit hörte das auf.
Sonntags nachts hatte ich dann folgendes Problem, mein Hund fing an zu niessen, ich hatte aber nicht sofort auf den Hund geschaut weil zuvor beim niessen auch nichts mehr kam, fand dann aber relativ viel Blut auf dem Boden. Der Hund ging in der Zwischenzeit ins Schlafzimmer aufs Bett dort blutete sie weiter, letzendlich habe ich sie in ihren Hundekorb gebracht und versucht ihre Nase zu kühlen um die Blutung zu stoppen, nachdem das aber nicht funktioniert hat rief ich beim Nottierarzt an, der konnte mir nicht helfen und sagte ich soll bis morgens abwarten und dann zum Haustierarzt.
Nungut da sie aber weiterhin blutete rief ich in der Tierklinik an, da habe ich ebenfalls keinen erreichen können, nach 2 Stunden hörte sie dann endlich auf zu bluten und wurde selbst ruhiger und schlief die Nacht durch.

Am Morgen waren wir beim Tierarzt dieser untersuchte sie machte Röntgenbilder uvm.. Es wurde alles durchgetestet ebenfalls wurde ihr Blut abgenommen um sie auf alle möglichen Krankheiten testen zu lassen. Der Tierarzt vermutete zuerst aufgrund ihrer Vorgeschichte mit Krebs, dass es womöglich nun dann Metasthasen in der Lunge sind. Waren aber glücklicherweise keine.
Etwa eine Wocher Später gab es dann das endgültige Ergebnis, es sei alles in Ordnung er kann sich nicht erklären was los ist. Da sie aber nicht mehr geblutet hat seitdem machte ich mir zwar noch Sorgen aber ich war nicht mehr so übervorsichtig mit ihr.
Wenige Tage nachdem die Ergebnisse da waren und mit dem Tierarzt alles abgeklärt war und ich mich nochmal mit ihm in Verbindung setzen sollte wenn sie nocheinmal Nasenbluten hat, fand ich wieder kleine Blutstropfen und bekam wieder Panik.
Ich tupfte ihr vorsichtig die Nase mit einem Tuch ab um zu schauen ob da was war, war aber nicht der Fall, letzendlich habe ich festgestellt sie ist läufig geworden.

Weiß jemand von euch vielleicht jemand ob es möglich ist, dass das Nasenbluten sozusagen die Läufigkeit angekündigt hat? Wie Frauen eben bevor sie ihre Periode bekommen schlapp sind o.ä. ist es bei meinem Hund womöglich nun so, dass sie Nasenbluten hat? Sie hatte aber noch nie bei vorherigen Läufigkeiten Nasenbluten sondern sie war schlapp und lustlos, vielleicht ist es eine mögliche "Macke" (hört sich komisch an, aber ich finde kein anderes Wort dafür).

Derzeit erreiche ich den Tierarzt nicht telefonisch sonst würde ich ihn fragen, aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen.


LG dunja565

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: dunja565] - #2315910 - 09.09.2011, 17:49:47
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.458
Ort: Nürnberg
Hallo,

ich hab mal ein bisschen gesucht und bin darauf gestoßen:
Zitat:

Nasenblutungen können sehr unterschiedliche Ursachen haben:
  • Äußere Verletzungen des Nasenspiegels
  • Verletzungen, Entzündungen oder Tumore in den Nasennebenhöhlen
  • Verletzungen, Entzündungen oder Tumore des Rachens
  • Verletzungen, Entzündungen oder Tumore der Lunge
  • Vergiftung mit Rattengift
  • Überanstrengung (Bluthochdruck)

Quelle

Nachdem dein Tierarzt allemöglichen Tests gemacht hat würde mir der letzte Punkt zusagen. Könnte es sein, dass durch die Läufigkeit einfach der Blutdruck steigt?
Das wäre vielleicht auch eine Frage für den Tierarzt, wenn du ihn wieder erreichst.
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: sweet-chica24] - #2315960 - 09.09.2011, 20:44:09
GoLdHaSi 23
Nicht registriert


Hallo,
ich bin auch eine Hundehalterin und kenne das nur zugut wenn man sich Sorgen um sein Tier macht,deshalb vorrab erst mal etwas Trost für Dich.

Nun zu Deinem/Eurem Problem.Wenn der Doc alles abgecheckt hat würde ich auch wie sweet-chica24 vielleicht auf Überanstrengung tippen,immerhin ist sie ja schon 11 Jahre alt,da geht das alles nicht mehr so leicht,und auch die Anstrengungen für den Körper nehmen zu.
Was ich an Deiner Stelle machen würde,wäre mir eine zweite Arztmeinung einzuholen,denn es wäre nicht das erste mal das ein Arzt etwas übersieht oder nicht bemerkt.
Das das Nasenbluten die Läufigkeit ankündigte glaube ich nicht,ich tippe wirklich auf Überanstrengung,man darf ja nicht vergessen welche Prozesse im Hundekörper alles gestartet werden bei der Läufigkeit und sie ist ja nicht mehr die Jüngste.
Vielleicht hat sie sich auch in der Nase leicht verletzt was man nicht sehen konnte,ein feiner Haarriss,soetwas kann auch dolle bluten.Auch starkes Niesen kann kleine Verletzungen hervorrufen,gerade da die Hundenase stark durchblutet ist und sehr empfindlich auf alles reagiert.
Wie geht es Ihr denn sonst,frisst sie,spielt sie?Wenn ja wird es wohl nichts allzu schlimmes sein.
Mach Dich nicht verrückt,das wird bestimmt wieder.Liebe Grüsse von Vanessa und Lady(Hündin =) )

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: ] - #2315975 - 09.09.2011, 21:49:07
dunja565
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 23.08.2006
Beiträge: 175
Sie selbst hatte zu keinem Zeitpunkt Probleme, ich musste sie eher zügeln, ruhig zu bleiben, ich hab sie ständig in den Korb schicken müssen obwohl sie mit den Katzen, mit mir oder mit dem Spielzeug spielen wollte. Sie sollte laut Rat des Tierarztes ruhig gehalten werden.
Eine zweite Meinung habe ich mir ebenfalls eingeholt, das hatte ich vergessen zu schreiben (die zweite Meinung hole ich mir herein weil ich eben einmal den Fehler mit einem Tierarzt hatte wo ich drauf und dran war den Hund einzuschläfern weil er Schmerzen hatte).
Fressen tat und macht sie auch jetzt noch wie ein Scheunendrescher.
Den Montag darauf, wo sie in der Nacht von Sonntag auf Montag so geblutet hat, schlief sie viel, ist aber wohl eher normal, nachdem man soviel Blut verloren hat, da war sie wirklich schlapp und hat im bett gelegen und sich keinen CM mehr bewegt.
Aber auch jetzt fordert sie wenn es nicht allzu heiß ist, ihren täglichen Auslauf ein, den sie auch gern von 3 auf 5 Stunden täglich selbstständig verlängern möchte, wo ich sie dann manchmal Bremse weil man ihr deutlich anmerken kann wenn sie überanstrengt ist, aber sie ist dann selbst so im Geschehen der Mäusejagd oder im Spiel mit anderen Hunden dass sie sich weigert eine Pause zu machen, das sind höchstens 3 Minuten wenn dann, sie könnte ja bei einer noch längeren pause etwas verpassen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: dunja565] - #2318485 - 14.09.2011, 23:49:02
Schwimmwart
Nicht registriert


im zweifelsfalle die nase zu kleben, also nicht mit pattex sondern ärtzl. gibt für mensche mit nasenbluten auch sowas.

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: ] - #2318643 - 15.09.2011, 14:18:11
MindChaoz
Nicht registriert


Staut sich das ganze dann nicht? Klingt zweifelhaft, wenn du mich fragst.
Beim Menschen führt sowas sicherlich nur zu Nasennebenhöhlenentzündungen.

Würde auch auf den Blutdruck tippen, wenn keine äußerlichen Gründe festgestellt werden konnten.

Weißt du denn mittlerweile genaueres, eventuell durch einen zweiten Tierarzt oder hat sich die Situation wieder verbessert?

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: ] - #2319977 - 17.09.2011, 21:06:17
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
denkbar wäre auch eine verletzung durch kratzen oder durch das beschriebene niesen und auf den boden schlagen oder woanders (hundekorb) angeschlagen.
auch denkbar ein insektenstich oder beim schnüffeln draussen etwas in die nase eingedrungen und zu einer verletzung geführt wie eine dorne zum beispiel.

ich hoffe das es nur eines dieser leichten dinge ist und nichts ernsthaftes.
ich würde auch anraten eine tierklinik aufzusuchen sofern nicht geschehn keine kleintierpraxis.
ich hab die erfahrung gemacht das solange das tier nur spritzen brauch die ohren geputzt eine wurmkur etc.pp. die kleintierpraxen ausreichend sind gehts aber ans eingemachte versagen offenbar viele kläglich so auch im falle meiner hündin.
1. haustierarzt wie alt ist die hündin 13? arzt: na dann hat sie arthrose.
kosten inclusive überflüssiger und unnützer medizin 150 euro
2. tierarzt selbe frage wie alt ist die hündin 13? arzt: ja sie hat probleme beim wasser lassen.
kosten wiederum inclusive allem sinnlosem zeugs 100 euro

nach tagelanger suche anhand des kranheitsbildes quer durch unzählige foren von hundebesitzern und diensthundeführern kam ich zu dem schluss da muss was am rücken sein bandscheibe oder dackellähme oder auch HD.

3. tierarzt in dem falle eine tierklinik bestätigte meinen verdacht konnte aber anhand fehlender CT möglichkeit und der abwesendheit der betreffenden ärztin nicht weiter behandeln und überwies mich an die uniklinik leipzig da der fall aufgrund des krankheitsbildes dringend war.
ich fuhr sofort hin dort lehnte man mich aber ab wegen fehlender kapazität und es wäre nicht so dringend wenn sie sich damit eh schon 2 wochen rumschleppt.
frühester termin in 6 wochen möglich :-D ein hohn bei einem teilgelähmten hund der hätte innerhalb 24 stunden behandelt werden müssen damit keine dauerschädigung eintritt.
denen waren ihre von geburt an HD geschädigte schäferhunde wichtiger wie ein erkranktes altes tier.
man hätte ja wenigstens eine untersuchung machen können oder eine CT damit man klarheit hat aber nix weiterhin keine diagnose.
der professor riet mir zu einer privatklinik die auf wirbelsäulenkrankheiten spezialisiert ist wovon es aber nichtmal eine hand voll gibt in deutschland.
so kam ich dann nach hamburg schon am nächsten tag.
kurzer anruf und die schwester fragte wann wollen sie kommen und keine terminvertröstung.
nach erfolgter CT stand dann fest das sie trotz ihres alters soweit kerngesund ist keine arthrose hat nichts an der blase oder sonst irgendwas sondern wie ich selber bereits aus foren gelesen hatte einen bandscheibenschaden.

was ich mit dieser kleinen kurzgeschichte (die odysee war viel umfangreicher) sagen will ist das man sehr gut aufpassen muss denn es ist ein offenes geheimnis wenn man sich mal durchs inet bewegt das tierärzte nicht alle sauber sind.
es ist also durchaus ratsam sich mehrere meinungen zu holen lieber mal den weg zu einer richtigen klinik nehmen bei offenbar schwereren erkrankungen und auch mal im inet in tierforen stöbern.
es gibt foren wo diensthundeführer der polizei und andere viel schreiben dort kann man viel entnehmen denn diese hundeführer haben auch jahrelange erfahrungen mit hunden.
allerdings das will ich betonen sollte die einholung von infos im inet nur der information dienen nicht der diagnose das kann nur ein entsprechender tierarzt.
generell wie bei vielen anderen sachen im inet auch immer mehrere foren oder webseiten lesen und vergleichen nie auf eine stimme setzen.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: ] - #2324363 - 25.09.2011, 21:47:55
dunja565
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 23.08.2006
Beiträge: 175
Zitat:
Weißt du denn mittlerweile genaueres, eventuell durch einen zweiten Tierarzt oder hat sich die Situation wieder verbessert?


Wirklich hilfreich war bis jetzt nichts, ich war bei 2 verschiedenen Tierärtzen und in 2 Tierkliniken mittlerweile weil ich es einfach genau wissen wollte.
Niemand hat etwas gefunden, aber meiner Hündin scheint es gut zugehen.
Sie hatte seitdem nicht einmal mehr Nasenbluten gehabt. Gerade dieses Wochenende war aber ein wenig anstregend für den Hund weil sie 2 Tage hintereinander wesentlich längere Strecken gelaufen ist als sonst, weil sie solche Lust zum laufen hatte und ich sie nicht bremsen wollte.
Sie bewegt sich im Moment kein Stück weiter als sie wirklich muss, zum Wassernapf, zum Futternapf und in den Hundekorb, dort liegt sie dann wie erschossen mit allen Pfoten von sich gestreckt.
Gerade soviel Anstrengung wie die letzen beiden Tage hatte sie schon lange nicht mehr, sie hatte zwar den nötigen Auslauf aber mehr hab ich mich garnicht getraut.
Nungut letzendlich hatte ich ein wenig Angst ob sie nicht doch wieder Nasenbluten bekommt gerade durch die Anstrengung aber es lief alles wunderbar, die Nase blieb trocken.


Ich weiß auch garnicht ob ich meine Hündin dem Tierarztstress weiter ausgesetzt lassen möchte, Tierärtze mag sie sowieso nicht, bis auf eine Ausnahme, da schnappt sie umsich aufgrund ziemlich schlechter Erfahrungen. Der Stress mit den anderen Hunden im Warteraum bzw teilweise auch vor dem Eingang, dieses angefasst werden von verschiedenen Mitarbeitern des Tierarztes in der Untersuchung ist für sie alles purer Stress.
Mit 11 Jahren muss meine Hündin das denke ich nicht haben, wenn es nicht unbedingt nötig ist.
Ich bin einfach froh, dass sie in ihrem Alter noch fit ist und man ihr das Alter erst bei warmen Wetter anmerkt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: dunja565] - #2324618 - 26.09.2011, 13:54:51
Oberflirtmaster
​Wadenbeisser

Registriert: 13.12.2004
Beiträge: 8.474
Ort: Couch
ja das kenne ich mit dem stress beim tierarzt ;-)

wieviele tage ist es nun her mit dem letzten bluten?
es scheint wohl doch nur eine verletzung oder ein insektenstick o.ä. gewesen zu sein oder ein blutgefäss war geplatzt.
ich hatte das mal vor jahren da schoss aus meiner nase mit einem schlag so eine masse blut das mein ganzes shirt und die hose voll war.
was das war keine ahnung vermutlich auch ein gefäss geplatzt aber nun ja ich lebe immernoch.

ich hoffe es für deinen hund das es nur eine lokale verletzung war besonders wenn sie noch so agil ist das macht viel freude.
meine hündin war auch sehr agil bis zum ende immer am rumtollen und rennen wie ein junger hund und auch sehr ausdauernd aber man muss sie dann schon ein wenig bremsen damit sie sich nicht überlasten.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet

[zum Seitenanfang]  
Re: Nasenbluten beim Hund [Re: Oberflirtmaster] - #2324916 - 26.09.2011, 22:59:15
dunja565
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 23.08.2006
Beiträge: 175
Das ist jetzt gute 6 Wochen seit dem letzen mal her.

Nunja, womöglich haben die Katzen den Hund ja mal unglücklich erwischt, weshalb ich zwar immernoch nicht verstehe, wieso sie eine Nacht solange durchgeblutet hat und auch kein Tierarzt wenigstens eine kleine Verletzung gefunden hat, wenn es denn die Katzen waren aber nungut, es ist nunmal so.

[zum Seitenanfang]