Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! - #2139332 - 08.12.2010, 22:16:10
Miezekotze
Forum​user​

Registriert: 28.01.2007
Beiträge: 696
Ort: Rheinland-Pfalz, Deutschland
Hallo,

mich beschäftigt schon lange ein Phänomen zusammenhängend mit Träumen, was mir schon öfter widerfahren ist. Wenn ich Freunde von mir dazu frage, bekomme ich oft ein zusprechendes JAAA, DAS HAB ICH AUCH SCHON GEHABT etc.

Kennt ihr das?
Ihr schläft und habt nachts einen beunruhigenden Traum. Eure Eltern sterben, ihr habt Streit mit einer Person, die euch nahesteht oder Sonstiges. Ihr seid im Traum total verzweifelt, weint, eure Gefühle stehen Kopf. Plötzlich wacht ihr auf und ihr habt wirklich während dem Traum geweint, die Tränen kullern euch die Wangen runter.
Oder eine andere Situation: Im Traum fallt eine Klippe herunter. Ihr zuckt zusammen, wacht auf & bemerkt, dass ihr das Gefühl hattet, ihr würdet WIRKLICH fallen, obwohl ihr wusstet, dass ihr nur im Bett seid (hatte ich mal beim Einschlafen). Meistens befindet man sich dabei auch grad so an der Bettkante und man fällt wirklich im nächsten Moment runter.
Ein Freund von mir hat mir letztens erzählt, er hätte geträumt, dass er im Traum absolut gelähmt war, er konnte sich nicht bewegen und war total überfordert mit der Situation im Traum. Als er nachts aufwachte, konnte er sich auch da nicht bewegen. Er wollte was trinken, aber war dazu nicht im Stande. Danach schlief er einfach wieder ein und am nächsten Morgen war alles wieder okay.

Wie erklärt ihr euch das? Beeinflussen Träume den Menschen so sehr, dass sie auch Bezug zur Realität nehmen? Befandet ihr euch auch schonmal in einer ähnlichen Situation? Mich würde auch mal interessieren, was diese Träume zu bedeuten haben.

Ich hab versucht zu googeln, konnte aber nichts finden. Vielleicht hab ich auch die falschen Suchbegriffe eingegeben, keine Ahnung.

Jule.

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: Miezekotze] - #2139341 - 08.12.2010, 22:25:07
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.637
Zum ersten Phänomen weiß ich nichts genaues, daher sage ich nichts dazu.

Zum zweiten: Das passiert öfter beim Einschlafen, das ist ganz normal und ich glaube es gab hier sogar eine Erklärung im Forum, woran das liegt. Das ist aber eher eine wissenschaftliche Erklärung und keine Übertragung des Traumes in die Wirklichkeit durch esoterische Wege.

Zu der dritten Sache: Die Muskeln werden im Schlaf außer Kraft gesetzt (um das mal laienhaft auszudrücken, denn genau weiß ich das auch nicht), damit man sich nicht veletzt. Wenn man plötzlich aufwacht und die Muskeln noch in diesem Paralysezustand sind, kann man sich nicht bewegen, das ist auch eine wissenschaftliche Erklärung. Leider oder auch zum Glück konnte ich letzteres Phänomen nicht bei mir selber erleben, es wurde mir bisher nur erzählt und ich kann mir nicht vorstellen, wie sich das anfühlt. (Btw: Das könnte übrigens mit dem Fall-Gefühl aus Frage 2 zu tun haben, näheres weiß ich aber nicht)

Sollte irgendwas daran falsch sein, bitte sehr gerne berichtigen, dann kann ich mein Halbwissen ausbessern! :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: Miezekotze] - #2139342 - 08.12.2010, 22:27:00
batze1969
Allys​onhym​n​

Registriert: 05.12.2007
Beiträge: 243
Ort: Wolfsburg
Hey
Ich kenn das ziemlich gut. Letztens erst hab ich im Traum wegen irgendetwas um mich geschlagen und habe rumgeschrien. Am nächsten Morgen war das Glas was neben mir stand, umgekippt, hab's wohl umgehauen, auch wenn ich nicht bemerkt habe, dass ich wohl auch in echt um mich geschlagen habe.

Ansonsten kommt es bei mir erschreckend häufig vor, dass ich was ziemlich schlechtes träume, dann wach werde und im ersten Moment einfach nur froh bin, dass es nicht real war. Danach habe ich aber immer noch das Gefühl das ich im Traum bin.. weil ich einfach diese Angst habe, dass irgendetwas passiert, obwohl ich schon längst wach bin. Dann habe ich meist auch Angst, wieder einzuschlafen, weil ich sowas nicht noch einmal erleben will. Am nächsten Morgen kann ich mich an den Traum dann meist schon nicht mehr errinern...

Was ich nur besonders erschreckend fand, ist dass ich 2 Wochen vor dem Tod meiner Oma genau das geträumt habe, was dann letztlich auch in der Realität stattfand. Ihr ging es sehr schlecht, sie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie verstarb... genauso kam es dann auch in echt. Das hat mich etwas schockiert... Seitdem habe ich zum Glück nie wieder etwas derartiges geträumt. Aber trotzdem ist manches beängstigend.
_________________________
Kill me with the beat...

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: batze1969] - #2139375 - 08.12.2010, 23:32:00
Gismo the first
Nicht registriert


Der Körper/das Hirn merkt, dass man gleich fällt (z.B weil der Arm plötzlich keinen Halt mehr hat) und das Hirnt sendet ein Signal an den ganzen Körper, eine Art Reflex, das falls man nun fällt sich mehr oder weniger trotzdem abstützen/schützen kann gleichzeitig wird damit ein Signal zum aufwachen geschickt weil ja Gefahr besteht. Da das Hirn weiss, dass man gerade schläft ist es natürlich sinnvoll das Unterbewusstsein zu steuern und deswegen träumst Du während dieses Vorgangs dass Du gerade irgendwo runterfällst.

Wer sich an so einen Traum erinnert, wird vielleicht gemerkt haben, dass man dann ganz plötzlich einen Sprung im Traum hat, z.B war man vorher auf einer Wiese und plötzlich träumt man, man fällt von nem Hochhaus. Das passiert bei einem normalem Traum eigentlich nie, einfach mal so Grundlos. Das ist einfach das Signal, dass dem Körper signalisiert "wach auf, Du bist in Gefahr".

Das wäre dann die Erklärung zu dem Fall mit der Klippe. :-D

Was das weinen angeht, ich denke dort wird es ähnlich sein wie wenn Du wach bist. Deine Gefühle schlafen ja nicht ein. Träumst Du also etwas was Dich in Wirklichkeit traurig machen würde, tränen eben auch Deine Augen.
Eine andere Erklärung die mir einfallen würde wäre: Das Auge muss ja feucht bleiben, permanent, sonst entzündet es sich und die Tränenflüssigkeit ist auch dafür da, das Auge zu reinigen und von Schmutz zu befreien (deswegen ja auch das öffnen und schließen der Augen, was man kaum bemerkt, das ist da um die Tränenflüssigkeit zu verteilen und ebenfalls um es vor Austrockung zu schützen). Passiert es mal, dass Dein Auge nicht mehr feucht genug ist, ist es das selbe wie oben: Das Hirn sendet ein Signal um Tränenflüssigkeit zu produzieren und auszuschütten.

Mir passiert es auch manchmal, dass meine Augen ganz plötzlich ohne Grund anfangen zu tränen - das hat wohl den selben Grund.

Zitat:
Beeinflussen Träume den Menschen so sehr, dass sie auch Bezug zur Realität nehmen? Befandet ihr euch auch schonmal in einer ähnlichen Situation?


Eher beeinflusst das Hirn die Träume, was auch ganz gut so ist und somit beeinflusst es auch den Körper während des Schlafes. Du merkst daran gleich, dass Dein Hirn trotz des Schlafes noch aktiv ist und Dich aufwachen lässt wenn etwas sein sollte, für dass Du am besten wach bist, denn es kann in dem Fall wohl hauptsächlich die nötigsten Steuerungen des Körpers während des Schlafes übernehmen (z.B wie in dem Beispiel mit der Klippe) komplexere Entscheidungen müssen bewusst getroffen werden.

Was das mit der Lähmung angeht: Das ist vollkommen normal, im Schlaf ist man gelähmt. Es kann passieren, dass man aufwacht und immernoch gelähmt ist. Aber im Normalfall schläft man dann einfach wieder ein.

Ich denke aber, das alles hat nichts mit Esoterik zutun sondern mit Wissenschaft...

Und auch das letzte von batze1969 kann Wissenschaftlich erklärt werden. Man nimmt jeden Tag Tausende Details auf - die meisten unbewusst, das Hirn sortiert selbstständig aus was wichtig und was unwichtig ist, das Unterbewusstsein merkt sich aber alles. Und so kommt es vor, dass man z.B ein bestimmtes Ereigniss träumt, dass dann auch tatsächlich eintrifft. Z.B träumt man, dass man in der Stadt einen Fensterputzer in bestimmter Kleidung sieht und der sagt jemanden "Guten Morgen", was auch eintrifft. Das ist aber auch schon 20x vorher eingetroffen nur jetzt nimmt man es bewusst war.

Wenn man den Tod eines Menschen "vorherträumt" hat das meist den Grund, dass das Unterbewusst sein auch hier schon wahrgenommen hat, dass die Person bald stirbt oder sterben könnte. Man träumt es dann meist mit sehr seltsamen Zusammenhängen z.B das die Person um Hilfe ruft die bald stirbt, man läuft im Traum auf sie zu aber sie entfernt sich immer weiter. Das hat dann den Grund, dass das Unterbewusstsein einem Schuldgefühle ausreden will um klar zu zeigen, dass man nicht helfen konnte.

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: ] - #2153619 - 03.01.2011, 21:19:51
Skaiy
Nicht registriert


Das hatte ich auch mal kurz vor dem einschlafen (Halbschlaf?) hat sich mein ganzer Körper zusammengezuckt und ich wurde wieder wach.
Komischerweise geschieht das mir recht oft.

MfG

Kevin

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: Miezekotze] - #2160893 - 16.01.2011, 11:11:36
Kalender
Alpa ​Gun​

Registriert: 10.04.2007
Beiträge: 777
Zudem ersten, wenn man z.B. träumt das seine Eltern sterben, bedeutet das nicht das deine Eltern bald sterben werden. Das bedeutet, dass du jemanden verloren hast oder die unbewusste Angst hast jemanden zu verlieren. Bedeutet aber nicht das man Angst hat seine Eltern zu verlieren, denn wenn man bei sowas von Person A träumt (hier die Eltern) kann es auch ein Freund oder sonst wer sein.

Und das du beim Einschlafen so ein "Falltrum" hattest kann man mit dem Kreislauf zusammen liegen. Weil dein Körper ja sozusagen runterfährt. Aber nicht zu verwechseln mit dem Falltraum mitten in der Nacht, das hat auch eine Bedeutung, die kenn ich aber nicht. Kannst du ja mal googlen.

Das was dein Freund da erzählt hat er war gelähmt, hat wie chrixix schon beschrieben, mit dem zutun das die Muskeln im Schlaf nicht funktionieren. Sowas erleben oft welche die luzid träumen.

_________________________
Später wird man sagen das war dieser Frank White!

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: Miezekotze] - #2161650 - 17.01.2011, 17:37:41
kleine-Us5mauz94
Forum​user​

Registriert: 10.12.2007
Beiträge: 8
Bei mir ist es schon oft passiert, dass ich was träume & es wahr wird.Was mir ziemliche Angst macht!
Und wenn ich was komisches träume gucke ich einfach in mein Traumdeutungsbuch =D

lg Die kleene <33
_________________________
Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: Miezekotze] - #2189696 - 02.03.2011, 23:05:15
Moarvin
Nicht registriert


Das zweite Phänomen wird durch den Halbschlaf noch realistischer.

[zum Seitenanfang]  
Re: Träume werden (wenn auch nur ansatzweise) zur Wirklichkeit?! [Re: ] - #2239459 - 19.05.2011, 11:19:23
Mademoiselle Obscure
Nicht registriert


Hmm .. Ich habe einen Tag vor dem Tsunami in Japan geträumt, dass irgendetwas mit Atom passieren würde, ich war in so einem Haus, mit lauter asiatischen Menschen, und im Fernsehn kam immer wieder "Bitte Türen und Fenster geschlossen halten sonst dringt die Strahlung ein" ..

[zum Seitenanfang]