Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 1 von 2 1 2 > alle
Optionen
Thema bewerten
Auffassung vom Leben nach dem Tod - #2110041 - 19.10.2010, 03:09:40
BasixX

Registriert: 14.02.2007
Beiträge: 2.861
Hi,

vorweg wundert es mich ja, dass es zu diesem immerwiederkehrendem Thema noch gar keinen Thread gibt. Meine Suche nach "Leben nach dem Tod" brachte mir zumindest kein Ergebnis. Umso besser für mich, weshalb ich nun einen eröffne :o)

Ich habe mich letztens mit meiner Mama über das Leben nach dem Tod unterhalten. Sie war der Meinung, dass wenn jemand tot ist, diese Person dann auch tot ist. Sie kommt dann in den Himmel und lässt es sich dort gut gehen. Sie hat sogar mal irgendwo aufgeschnappt, dass verstorbene Menschen im Himmel wieder vollkommen gesund werden. Aber gut, das ist eher das Randthema, worauf ich hinaus möchte. Auf jeden Fall bin ich hingegen der Meinung gewesen, dass Verstorbene (Familienangehörige, Haustiere, Freunde, Bekannte etc. - Personen die man kennt!) noch in gewisser Weise unter uns weilen. Wie ich darauf komme? Das werde ich erläutern.

Im Grunde ist ein Mensch tot. Er ist begraben und liegt auf einem Friedhof im Sarg. Nun sagen Manche allerdings, dass Verstorbene auch in unseren Gedanken, in unseren Erinnerungen weiter leben. Und der Ansicht bin ich gewissermaßen auch. Wenn ich zum Beispiel an meinen verstorbenen Kater denke (er ist Anfang diesen Jahres gestorben), so habe ich zum Einen einfache Bilder im Kopf. Bilder, wie er durch die Wohnung humpelt (ihm fehlte wegen eines Tumors ein Bein), wie er auf meinem Bett lag und mich angemauzt hat, wie er sich so gerne zu mir in den Arm gelegt hat usw.. Die ganzen Angewohnheiten von ihm halt. Ist ja noch normal, da ist ja nichts dran. Jetzt kommt allerdings das, wo ich sage "Das ist doch komisch, er ist tot, warum...?": Ich habe ihn gerne mal geknuddelt (also auf den Arm genommen und mit der Wange an seinem Fell - es war wahnsinnig weich - gerieben). Wenn ich nun aber daran denke, kann ich förmlich spüren, wie er innerlich am schnurren war, sein weiches Fell spüre ich an meiner Wange und auch seine Pfote wie er sie mir ganz vorsichtig auf die Nase drückt.

Da frage ich mich: Wie geht das? Kann eine Erinnerung so weit gehen, dass man sich die Gefühle (also nicht die Gefühle für jemanden, sondern VON jemandem) einbildet oder ist das irgendwas... keine Ahnung, ich habe da keinen Begriff für... Außersinnliches? Man hat mir mal gesagt, dass ich sehr empathisch sei. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es damit zusammenhängt, weil es ja mehr damit zu tun hat sich in andere Personen hinein zu versetzen.

Ein anderer Fall. Der mit dem ich versuchte meine Mama von meiner Meinung zu überzeugen. Vor gut 2 Jahren ist mein Opa verstorben. Meine Mama kümmert sich seitdem wirklich sehr sehr gut um das Grab von ihm. Mein Opa liebte die Natur, er hatte einen eigenen kleinen Garten, mehrere Bäume mit Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Kirschen usw.. Er hatte eine Kinderlähmung, aber das hat ihn nicht aufgehalten sich um den Garten zu kümmern. Er ist selbst mit dieser Behinderung noch auf die Bäume geklettert, hat sie gepflegt, Äste geschnitten, Obst runter geholt und was da alles zu gehört. Nun hat meine Mama (weil mein Opa so sehr seine Bäume geliebt hat) einen ganz kleinen Apfelbaum gepflanzt, direkt in der Nähe vom Grab meines Opas. Meine Mama ist eigentlich jemand, die absolut gar keinen grünen Daumen hat. Blumen die sie sich kauft, sind meist schon nach ein paar Tagen vertrocknet, kaputt oder blühen gar nicht erst auf. Sie hat da aber auch kein Interesse für gehabt. Allerdings nur bis mein Opa gestorben ist. Seitdem kümmert sie sich mit solch einer Liebe und Fürsorglichkeit um die Blumen, Pflanzen und um den kleinen Apfelbaum am Grab meines Opas, das bringt mich direkt zum Erstaunen. Ich kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass das "einfach so" passiert. Ich denke viel mehr, dass sie die Liebe zu Bäumen und Pflanzen von meinem Opa "bekommen" hat. Von ihm. Klingt komisch, aber das denke ich wirklich. Sie sagt ja selbst, dass sie das irgendwo auch gerne macht. Zwar mehr, um ihm damit eine kleine Freude zu bereiten (womit sie ja auch denkt, dass er noch irgendwie da ist), aber auch weil sie das von sich aus wirklich gerne macht. Bin ich der Einzige, der das komisch findet?

Ich möchte jetzt von euch wissen: Glaubt ihr an ein Leben nach dem Tod? Wenn Ja, in welcher Form? Habt ihr auch schon Erlebnisse gehabt (oder habt sie noch), wo ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt?

Für mich kann ich sagen, dass das alles doch gar nicht auf bloßen Erinnerungen zurückzuführen ist. So könnte man hier also auch diskutieren, was denn Erinnerungen überhaupt sind. Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren :)

Gute Nacht

Patrick
_________________________
~ this is sic. ~

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: BasixX] - #2110044 - 19.10.2010, 03:33:38
SweetAngelSilke
Nicht registriert


Nun da ich Christin bin, glaube ich schon an ein leben nach dem Tod.
Das einzige wo ich mir nicht so wirklich sicher bin ist, wie das sein wird, was das sein wird.
Was ich mir jedenfalls nicht Vorstellen will, wäre das alles nach dem Tod endet.
Vom Christlichen her ist ja das Leben nach dem Tod einerseits gut erklärt, vom Wissenschaftlichen der Religionswissenschaften her gibt’s ja Unterschiede und bestimmte nicht Religionsgruppen sehen das Leben nach dem Tod auch wieder anders.
Es ist schon verwirrend wenn man mal fern ab seines eigenen Glauben sich mit dem Thema beschäftigt und alle Seiten betrachten will.
Was ich jedenfalls nicht glaube ist, das die Toten die man kannte als sie lebten irgendwo sind und auf uns schauen oder um uns herum sich befinden, wäre erschreckend wenn man hinterher seine ganzen Großeltern, andere Verwandte und Ex Lover die verstorben sind um such rum hätte bei allem was man gerade so tut… nein daran will ich somit einfach nicht glauben…
Aber das man sich vielleicht im nächsten Leben wieder begegnet das kann ich mir durchaus Vorstellen, ob man sich da aber an das vorherige Leben erinnert weil man in einer neuen Ebene ist, keine Ahnung, oder ob man einfach Wiedergeboren wird als ein anderer Mensch? Wer weiß das schon.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2110308 - 19.10.2010, 17:18:21
kleinePOMMES
Forumuser

Registriert: 15.09.2010
Beiträge: 2
Also ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod, denn ich bin der Meinung irgendwas muss es da ja noch geben. Für mich ist der Mensch wenn er tot nicht einfach unter der Erde verbuddelt und fertig. Sondern ich denke der Geist des Menschen lebt in irgendeiner Form weiter. Ich denke jetzt nicht, dass die Geister dann um uns fliegen, sondern eher, dass sie in einer anderen Welt weiterleben.

Meine Oma erzählt mir immer, dass die Toten in den Himmel kommen, dort weiterleben und auf uns herabschauen um auch weiterhin auf uns aufzupassen.
Früher als mein Opa verstorben war, hat sie mir immer erzählt, dass mein Opa jetzt im Himmel ist und auf mich herabschaut. Wenn wir dann Abends draußen waren und viele Sterne zu sehen waren, hat sie mir erählt, dass mein Opa der Stern ist, welcher am Meisten leuchtet.
Mitlerweile halte ich das für Quatsch, denn ich finde nicht das die Toten in einen Stern kommen und das tun.

Ein direktes Erlebnis, dass ich z.B. meine toten Mäuse um mich herum spüre habe ich jetzt noch nicht gehabt.
Es ist bei mir eher immer zu beginn, wenn mal eine gerade gestorben ist, die Sehnsucht gewesen, dass ich mir gewünscht habe sie wären noch da und ich mir das dann innerlich so stark vorgestellt hat, das ich das Empfinden hatte sie wären noch da.



[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2110673 - 20.10.2010, 04:27:40
BasixX

Registriert: 14.02.2007
Beiträge: 2.861
Antwort auf: SweetAngelSilke
Was ich jedenfalls nicht glaube ist, das die Toten die man kannte als sie lebten irgendwo sind und auf uns schauen oder um uns herum sich befinden, wäre erschreckend wenn man hinterher seine ganzen Großeltern, andere Verwandte und Ex Lover die verstorben sind um such rum hätte bei allem was man gerade so tut… nein daran will ich somit einfach nicht glauben…


Naja, sooo würde ich das auch nicht glauben. Ich denke auch nicht, dass die nun wie verlorene Seelen irgendwo rumschwirren und uns die ganze Zeit beobachten. Vielmehr denke ich, dass sie uns sozusagen einen Teil von sich hinterlassen, der uns an sie erinnert. Etwas, was die Erinnerung verstärkt. Es ist ja nicht so, dass ich nun tote Menschen sehe oder sowas. Das wäre ja schlimm :-D Aber wenn ich mal ganz direkt fragen darf, Silke: (Er)kennst du denn das Gefühl, was ich beschrieben habe? Dass wenn man an eine verstorbene Person denkt, man das Gefühl hat ganz nah bei ihr zu sein? Du musst darauf nicht antworten, wenn du nicht möchtest. Aber es interessiert mich wirklich, ob es auch Andere gibt, die das so empfinden oder auch irgendwie erklären können, weshalb man so empfindet.

Antwort auf: kleinePOMMES
Für mich ist der Mensch wenn er tot nicht einfach unter der Erde verbuddelt und fertig. Sondern ich denke der Geist des Menschen lebt in irgendeiner Form weiter. Ich denke jetzt nicht, dass die Geister dann um uns fliegen, sondern eher, dass sie in einer anderen Welt weiterleben.


Das wäre ja in etwa das, was ich geschrieben habe. Nämlich, dass ein Verstorbener in gewisser Weise noch unter uns weilt. Sei es als Schutz, als Erinnerung oder sonstwas. Meintest du das so in der Art?

Danke euch beiden für die Antworten, ich würde gerne noch mehr darüber erfahren. Andere Erfahrungen, eventuelle Anfechtungen seitens der "Wissenschaftler" oder eben ganz andere Standpunkte.

Patrick

P.S.: Willkommen im Forum, Schatz :))
_________________________
~ this is sic. ~

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: BasixX] - #2112365 - 22.10.2010, 18:03:32
Silverstorm93
Forum​user​

Registriert: 11.09.2007
Beiträge: 1.282
Ort: Nimmerland
Huhu,

ich persönlich glaube nicht so sehr daran, dass es nach dem Tod noch weitergeht.
Ich denke einfach, wir sind ganz normale Lebewesen, so wie Tiere, Bäume etc. die Erde ist kein magischer Ort, sondern irgendwie durch einen Urknall oder was weiß ich entstanden. Deswegen glaube ich auch nicht so an Gott, denn die Erde ist eben durch einen Ablauf entstanden, der vielleicht Natürlich ist, oder vielleicht nur ein Zufall war, keine Ahnung.

Das dann Leben auf die Erde gekommen ist, liegt doch eher daran das die ganzen Bedingungen hier stimmen. Alles was wir zum Leben brauchen haben wir hier. Im grunde waren wir auch nur Bakterien die sich von dem ernährt haben was zur Verfügung stand.
Im laufe der Zeit haben wir uns bis heute so weit entwickelt, dass diese "Bakterien", diesen Planeten ausbauen.

Das im Laufe der Zeit dann die Religion zustande gekommen ist, hängt doch nur davon ab, dass wir Menschen nicht begreifen, wie so viel eigentlich selbst entstanden ist. Wir können uns einfach nicht vorstellen, dass die ganzen Funktionen unseres Körpers, oder viele andere Dinge auf der Erde die uns zum Erstaunen bringen, ohne Einwirkung von intelligenten Wesen entstanden ist. So muss es eben ein magisches, übermächtiges Wesen (Gott) gewesen sein der dies alles geschaffen hat.
Schließlich denken wir dann auch, dass dieses Wesen uns alle auf die Erde schickt und nach unserem Ableben mit offenen Armen in seinem Reich empfängt.

Meine Meinung dazu ist, dass nach dem Tod einfach Schluss ist, es ist genauso wie vor unserer Geburt. Wir waren einfach nicht da.
Das wir vielleicht nach dem Tod geliebter Personen, ihre Fähigkeiten erhalten, ist für mich nur reine Einbildung, die für uns sicherlich Positiv sein könnte. Auch das man das Gefühl hat, Gesten oder Geräusche dieser Person noch wahrzunehmen, obwohl sie schon Tod sind, ist auch nur reine Einbildung meiner Meinung nach.
Vielleicht öffnet uns manchmal so ein Todesfall einfach nur die Augen und wir entdecken das, was die verstorbene Person geliebt hat und wofür sie meist auch gelebt hat.

Aber das ist halt nur meine Theorie, jeder hat sein Glauben.
Es kann nach dem Tod weitergehen, oder auch nicht. Wer weiß ?-)
_________________________
Uns fällt auf, was nicht funktioniert. Was funktioniert, fällt uns nicht auf.

- Douglas Adams -

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: Silverstorm93] - #2112383 - 22.10.2010, 18:44:39
Stefan 15 11 66
Nicht registriert


Also ich bin zwiegespalten...
Ich weiß nicht wo ich vor 100 Jahren, vor 1000 Jahren, oder vor 1000000000 Jahren war!

Ich denke das die Zeit Ewig weiterläuft, ob ich zukünftig davon, in irgend einer Form überhaupt, was davon Mitbekomme weiß ich nicht!

Niemand weiß was was auf uns zukommt...Aber ich frage dann nochmal (für mich) : Wo waren wir vor 1000000000000000 Jahren?

Ich weiß es nicht, also kann ich auch nichts dazu sagen. xD

Demnach stellt sich auch, für mich, nicht die Frage was in 10 Mrd Jahren sein wird...Ich weiß ja nichtmal (Physisch als auch Psychisch) was vor 50 Jahren war^^


Bearbeitet von Stefan 15 11 66 (22.10.2010, 18:49:50)

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: BasixX] - #2116628 - 29.10.2010, 14:00:46
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Wenn ich nun aber daran denke, kann ich förmlich spüren, wie er innerlich am schnurren war, sein weiches Fell spüre ich an meiner Wange und auch seine Pfote wie er sie mir ganz vorsichtig auf die Nase drückt.

Da frage ich mich: Wie geht das?


Nun, ich frage mich: Wieso sollte es nicht gehen? Es geht uns tagtäglich so. Intensive Erinnerungen, langanhaltende Beziehungen und/oder starke emotionale Bindungen graben sich desöfteren tief in unser Bewusstsein ein und sorgen dafür, dass wir das Erlebte gedanklich noch mehrmals durchspielen. Diese Vorstellung kann bishin zu körperlichen Reaktionen reichen, daran ist nichts übersinnliches.

Zitat:
Bin ich der Einzige, der das komisch findet?


Es ist nur logisch, dass man sich mit etwas, dem man tagtäglich begegnet, näher befasst und es zu schätzen weiß, besonders, wenn derjenige, der es ausführt, der langjährige Lebenspartner ist. Ich kann daran nichts ungewöhnliches entdecken.

Ich weiß nicht, was nach dem Tod kommt und da es alles mögliche sein könnte, halte ich es für sinnfrei, zu raten. Ich halte auch nichts von den religiösen Vorstellungen eines Lebens nach dem Tod, da mir das viel zu menschlich konstruiert vorkommt, um die Angst vor der ewigen Nichtexistenz wegzuschieben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2117559 - 31.10.2010, 01:34:26
DoUgHbOyS
Nicht registriert


Was auch sehr interresant ist, nicht nur das Christentum, sondern auch viele anderen Religionen glauben an das Leben nach dem Tode. Ist das ein Zufall?

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2117573 - 31.10.2010, 02:47:44
Herr Tod
Nicht registriert


Antwort auf: DoUgHbOyS
Was auch sehr interresant ist, nicht nur das Christentum, sondern auch viele anderen Religionen glauben an das Leben nach dem Tode. Ist das ein Zufall?


Wie schon gesagt ist eine weitere Gemeinsamkeit aller Religionen, dass sie von Menschen praktiziert wird. Und Menschen fürchten sich vor dem Tod.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2120169 - 04.11.2010, 15:51:44
Grabroiber
Nicht registriert


Antwort auf: DoUgHbOyS
Was auch sehr interresant ist, nicht nur das Christentum, sondern auch viele anderen Religionen glauben an das Leben nach dem Tode. Ist das ein Zufall?


Das kann daran liegen, dass es früher üblich war Sachen aus dem alten glauben zu übernehmen, das erleichterte die bekehrung.

Ich denke einfach nur Himmel wäre zu einfach. Ich denk an der Karma Sache ist wohl was dran. Eine Hölle oder denn Teufel gibt es so nicht. Es sei dem man möchte die Erde als Hölle bezeichnen und denn Mensch als Teufel.

Roiber.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2133903 - 29.11.2010, 19:35:16
beste Freunde 11
​MarceL

Registriert: 06.04.2006
Beiträge: 534
Huhu,

alles ist möglich. Ich möchte nicht wissen, was nach meinem Tod mit mir passiert, weil wenn ich es wüsste, kann ja auch sein, dass Nichts nach dem Tod ist und wir tierische Angst davor bekommen.

Ich und ich denke viele Andere auch, hoffen, dass uns was Wundervolles nach dem Tod erwartet und wir all die Leute wiedersehen, die uns verlassen haben. <3

Es gibt ja so viele Gläube zum Tod, von den ganzen Religionen, doch welche stimmt, oder ab alle evtl. ein bisschen stimmen, werden wir wahrscheinlich vor unserem Tod nicht erfahren.


Gruß,

Marcel
_________________________
"Wenn die Menschen nur von dem sprächen, was sie verstehen, würde bald ein großes Schweigen auf der Erde herrschen!" :-|

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: beste Freunde 11] - #2153624 - 03.01.2011, 21:27:39
Skaiy
Nicht registriert


Guten Abend,

ich denke das jeder das bekommt, an das er glaubt, was nach dem Tod geschieht.
Ich glaube für mich, das ich nach dem Tod 1 Jahr lang im Paradis mein "Traumleben" leben kann und dann werde ich wiedergeburen :-)
Man sollte für sich an was glauben, was nach dem Tod geschieht und nicht es von jemanden gesagt bekommen.

MfG

Kevin

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: BasixX] - #2195432 - 13.03.2011, 00:09:32
Scofield04
Nicht registriert


Wenn jeder das bekommt, woran er denkt, sind die, die an die Hölle glauben, dann verdammt dort zu brennen, egal wie sie sich verhalten?
Im Fernsehen war mal eine Frau, die nach einen Autounfall in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.
Sie sagte: "Über meinem Kopf sah ich einen Arzt, der anscheinend nicht wusste, was er machen solle. Als ich die Augen schloss ging ich wie von selbst einen Gang entlang, der am Ende, - auf welches ich zuging - , ein Licht ausstrahlte. Als ich fast am Ende des Ganges war, konnte ich einen wunderhübschen Garten sehen."
Den Garten konnte sie nicht beschreiben meinte aber als sie den letzten Schritt machen wollte hörte sie eine Stimme die die Zahl "3" mit normalem Ton aussprach. Danach wachte sie im Krankenhaus auf...
Ob das jetzt stimmt oder nicht weiß ich nicht, glauben kann ich es irgentwie nicht, klingt aber nach der "logischsten" Antwort. Meiner Meinung nach...
(PS: Die Story ist schon seeeehr lange her)

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2197639 - 16.03.2011, 16:58:56
MindChaoz
Nicht registriert


Das mit dem Licht hört man ja öfters, da scheint auch meiner Meinung nach was dran zu sein.
Ich denke, dass der Mensch solange lebt, bis seine irdische Lebenszeit abgelaufen ist. Wird er Opfer eines Verbrechens, wird er meiner Meinung nach wiedergeboren.
Ob nur diese Personen wiedergeboren werden oder einfach alle, die noch leben möchten, weiß ich nicht, das wäre möglich.
Solang ein Mensch noch nicht wiedergeboren wurde, irrt er ohne Körper umher, als Geist.
Und diejenigen, die mit dem Leben abgeschlossen haben und wirklich bereit sind zu sterben, kommen an einen für sie schönen Ort.
Ich denke nicht, dass es nach dem Tod einen "Bestrafungsort" wie die Hölle gibt, ich glaube, diese wurde nur erfunden, um die Gläubigen dem Christentum hörig zu machen.
Auch ich denke nicht, dass nach dem Tod einfach alles vorbei ist und nichts kommt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2197666 - 16.03.2011, 17:37:58
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Wird er Opfer eines Verbrechens, wird er meiner Meinung nach wiedergeboren.


Erscheint dir dies nicht als Wunschdenken eines Menschen, der Gerechtigkeit in sinnloser Gewalt sucht?

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2197687 - 16.03.2011, 18:25:55
MindChaoz
Nicht registriert


Klaro, aber ich habe mich kürzlich mit Reinkarnation befasst, laut diesen Angaben sind die Fälle von Wiedergeburt sehr häufig eben im früheren Leben einen gewaltsamen Tod gestorben, darauf habe ich mich bei der Aussage gestützt.
Nachprüfbar ist dies alles ohnehin nicht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2197720 - 16.03.2011, 19:16:10
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Nachprüfbar ist dies alles ohnehin nicht.


Sollte es eigentlich, was dagegen spricht. Wenn sich Menschen tatsächlich an ihr früheres Leben erinnern könnten, und es gibt ja nun genug, die das behaupten, sollten sie stimmige und nachprüfbare Aussagen über die Vergangenheit treffen können. Was man hört, ist leider immer nur das Gegenteil.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: BasixX] - #2202379 - 25.03.2011, 14:45:19
Jackyjoke
Nicht registriert


Ich glaube auch an das Leben nach dem Tod. Ich habe da schon so einiges miterlebt, sodass ich darüber viele Dinge weiß. Ich denke auch, dass man evtl in etwas oder in jemand anderem wiedergeboren wird oder werden kann.

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: ] - #2203831 - 28.03.2011, 17:05:20
NickBMWM3
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 25.03.2006
Beiträge: 52
Also ich denke das nichts was man wahrnimmt nach dem Tod kommt!
Es wird ja immer wieder von Menschen die einige Minuten tot waren und dann doch zurück geholt werden konnten das selbe beschrieben:
Man sieht sich zuerst von oben und anschliessend alle die Menschen, die bereits von einem gegangen sind und in einer engen Verbindung zu einem standen klar vor sich!
Anschliessend soll ein weisses Licht folgen.
Bei den betroffenen Personen war es dann so dass sie nach diesem Ablauf doch noch zurück geholt werden konnten.
Ich bin mir sicher das genau hier der Scheidepunkt ist...wenn man tot ist kommt nach dem weissen Licht nichts mehr!

Allerdings glaube ich das unsere Seelen wirklich wieder in neuen Körpern geboren werden und die Seelen an sich auch einen Entwicklngsprozess durchleben.
Zu oft fragt man sich warum eigentlich größtenteils die guten Menschen früher sterben!
Ich sehe das öfter das eher die Menschen verunglücken die absolut hilfsbereit und nett sind...schlicht weg die, die es "nicht verdient haben".
Menschen die über Leichen gehen und bösartig sind haben es doch eigentlich viel mehr verdient oder? Oder ist es eben genau umgekehrt?
Darüber habe ich mir schon oft Gedanken gemacht und bin der Meinung dass gute Menschen ihre Berufung quasi schon viel früher erfüllt haben aber die bösen Menschen weiterhin auf der Erde "lernen " sollen!

[zum Seitenanfang]  
Re: Auffassung vom Leben nach dem Tod [Re: NickBMWM3] - #2203986 - 28.03.2011, 21:13:42
Amy Lee 701
Hurt ​me, i​f you​ can.​

Registriert: 21.06.2004
Beiträge: 609
Hallo. :-)

Also, ich denke, dass nach meinem Tod nicht mehr wirklich irgendetwas folgt. Das Einzige was ich mir vorstellen koennte, waere das meine Seele sich aus meinem Koerper befreien wuerde und durch das Jenseits reisen wuerde. Klingt vielleicht ein wenig komisch, aber ich denke einfach so darueber. Aufjedenfall weiss ich, dass ich nicht widergeboren werde, daran kann und will ich nicht glauben.
_________________________
I hurt her, but I didn't know.
I hurt her, 'cause it's time to go, to face the cold within. <3

[zum Seitenanfang]  
Seite 1 von 2 1 2 > alle