Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 5 von 5 < 1 2 3 4 5 alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077117 - 31.08.2010, 19:15:27
UnknownSubject
~ Uni​ted ~​

Registriert: 04.06.2008
Beiträge: 1.471
Ort: Schwabenland
Wenn man wissenschaftlich rangeht - ja.

Die Menschen glauben, weil sie glauben wollen. Man will glauben, dass es etwas Höheres gibt. Aber einen Beweis dafür ist man schuldig. Und wird es wohl auch immer bleiben.
Bringt man eine These mit Argumenten, kann man dagegen argumentieren. Die These wissenschaftlich widerlegen / begründen - sofern das eben möglich ist.
Für die Seele oder Gott oder was auch immer in die Richtung, gibt es aber keine Argumente. Es gibt nur den Glauben und der ist lediglich die These. Und Thesen kann man, wie man am Bsp. "Chucky" sieht, immer aufstellen.


Bearbeitet von UnknownSubject (31.08.2010, 19:15:54)
_________________________
Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: UnknownSubject] - #2077126 - 31.08.2010, 19:21:18
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Okay, bei solchen Dingen gehe ich eben nicht wirklich wissenschaftlich ran,
weil man es eigentlich auch nicht kann.

Ich bin eben auch so ein Mensch, der glaubt, weil er glauben will.
Das muss man aber auch respektieren, auch wenn man dies als Blödsinn empfindet.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2077138 - 31.08.2010, 19:31:47
UnknownSubject
~ Uni​ted ~​

Registriert: 04.06.2008
Beiträge: 1.471
Ort: Schwabenland
In den Sendungen geht man aber pseudowissenschaftlich an die Dinge ^^

Es wird ja auch akzeptiert, wenn Du das glauben magst. Aber wie gesagt, eine Glaube allein ist keinerlei Beweis für irgendwas. Und manche Dinge, bei denen man eben vermeintlich meint, dass es nur auf Grund des Glaubens ist, lassen sich wissenschaftlich begründen. Und in so einem Fall, fällt alles "Übernatürliche" weg.
_________________________
Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: UnknownSubject] - #2077147 - 31.08.2010, 19:39:06
Herr Tod
Nicht registriert


Ich sehe, wir machen Fortschritte.

Zitat:
Ja aber muss man denn etwas wie eine Seele beweisen?


Die Frage nach einem Nachweis der Seele war und ist wichtig, wenn es um die Frage nach einem Leben nach/vor dem Tod geht, um den Bogen wieder zum urpsprünglichen Thema des Threads zu spannen, denn nur so - durch die Weiterexistenz einer Seele in einem anderen Körper - wäre eine Wiedergeburt überhaupt erst möglich.

Das, was einige von euch hier beschreiben, das Gefühl, dass da etwas ist, wird meiner Meinung nach einerseits durch das pure Bewusstsein, andererseits durch die Erziehung hervorgerufen. Letztere ist z.B. dafür verantwortlich, dass Menschen dazu neigen, die Seele sogar zu lokalisieren - irgendwo in der Brust oder im Kopf, denn so stellen es sich die Menschen schon seit Jahrhunderten vor.

Nun halten wir also fest, dass es keine Beweise für eine Seele gibt und demnach auch keine Gegenbeweise erbracht werden müssen und wir halten ebenso fest, dass damit die Wahrscheinlichkeit eines früheren Lebens vermutlich sehr gering ist.

Und nur um das noch einmal klarzustellen, weil hier auch von mir das Wort Blödsinn gefallen ist: Blödsinn ist es wie gesagt, die Argumentationsreihenfolge so umdrehen zu wollen, dass Leute eine Nichtexistenz beweisen sollen. Ich sehe es nicht als blödsinnig an, an Gott oder eine Seele zu glauben. Der Glaube an solche Dinge ist für mich sogar logisch nachvollziehbar und hat meines Erachtens durchaus positive Effekte. Das einzige, was hier sehr meiner Meinung nach kaum vorhanden ist, ist der sprichwörtliche Funken Wahrheit.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077210 - 31.08.2010, 20:34:58
Ringu
Nicht registriert


Wer den Gedanken an eine Seele bereits von vornherein negiert, wird für derartiges auch nicht empfänglich sein. Das ist logisch.

Möglicherweise erfordert es spirituelle Offenheit für Neues, Ungewohntes, um "die Seele" spüren zu können, vllt. sogar zu lokalisieren.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077220 - 31.08.2010, 20:49:39
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Möglicherweise erfordert es spirituelle Offenheit für Neues, Ungewohntes, um "die Seele" spüren zu können


Möglicherweise erfordert es Aufgeschlossenheit gegenüber Gemüse, die Bereitschaft, zu golfen oder eine Vorliebe für Filme mit Tom Hanks, um die Seele spüren zu können - womit wir wieder bei der Witzlosigkeit unbelegter Theorien wären.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077239 - 31.08.2010, 21:03:56
Ringu
Nicht registriert


Mit solch einer Aussage beweist du, dass du nicht die Bereitschaft aufweist, dich einem solchen Gedanken zu öffnen. Das ist jedoch zwangsläufig notwendig, um überhaupt Dinge wahrnehmen bzw. akzeptieren zu können.

Wenn ich die Seele spüre bzw. glaube zu spüren, dann ist dies eine Erfahrung, die zwar unbewiesen ist, aber dennoch ihren Wert nicht verliert. Denn sie besitzt einen persönlichen Wert. Der ist unbestreitbar. Der lässt sich nicht widerlegen. Genauso wenig wie die Erfahrung selbst.
Insofern verstehe ich nicht, was du hier anzweifelst und/oder kritisierst.

Wissenschaftler denken nach dem Schwarz-Weiß-Schema. Aber das es womöglich grau gibt, daran denken sie nicht.




[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077321 - 31.08.2010, 22:03:53
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Mit solch einer Aussage beweist du, dass du nicht die Bereitschaft aufweist, dich einem solchen Gedanken zu öffnen. Das ist jedoch zwangsläufig notwendig, um überhaupt Dinge wahrnehmen bzw. akzeptieren zu können.


Die Ablehnung unbegründeter Gedanken hat nichts mit mangelnder Offenheit zu tun. Wenn du willst, dass jemand auf deine Gedanken eingeht, solltest du begründen, warum du etwa der Meinung bist, dass ein Seelenempfinden spirituelle Offenheit erfordert.

Zitat:
Insofern verstehe ich nicht, was du hier anzweifelst und/oder kritisierst.


Tust du in der Tat nicht. Bezweifelt wird nicht die Erfahrung, sondern die Interpretation derselben.

Zitat:
Wissenschaftler denken nach dem Schwarz-Weiß-Schema. Aber das es womöglich grau gibt, daran denken sie nicht.


Mit solch völlig verfehlten Pauschalisierungen zeigst du nur, dass du recht wenig Ahnung von wissenschaftlicher Arbeitsmethodik hast. Übrigens gehört dieses Thema auch nicht in diesen, sondern diesen Thread.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077425 - 01.09.2010, 00:41:47
Waron
​Familymitglied

Registriert: 12.05.2004
Beiträge: 4.423
Ich möcht dann nun doch dieses Thema wieder ins Topic leiten, ein Ping Pong Spiel über Verifizierbarkeit und Falsifizierbarkeit bestimmte Dinge ist eigentlich nicht Sinn dieses topics, alternativ kann ein neuer Thread eröffnet werden der dann passender ist.
_________________________
Wie macht die Robbe? - owned owned owned..

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077468 - 01.09.2010, 06:53:48
Ringu
Nicht registriert


Zitat:
Die Ablehnung unbegründeter Gedanken hat nichts mit mangelnder Offenheit zu tun.

Unbegründet nach deinen Maßstäben, ja.
Andere betrachten ihre persönliche Erfahrung als Grund, an eine Seele zu glauben. Und wie ich dir bereits zigmal geschrieben habe, muss dir das niemand beweisen, um eine solche Behauptung aufzustellen.

Zitat:
Wenn du willst, dass jemand auf deine Gedanken eingeht, solltest du begründen, warum du etwa der Meinung bist, dass ein Seelenempfinden spirituelle Offenheit erfordert.

Weil alles Offenheit fordert, um wahrgenommen zu werden. Schrieb ich aber bereits.

Zitat:
Tust du in der Tat nicht. Bezweifelt wird nicht die Erfahrung, sondern die Interpretation derselben.

Interpretationen sind grundsätzlich individuell. Insofern kann es keinen Konsens geben. Deswegen halte ich diese Diskussion auch für überflüssig.

Zitat:
Mit solch völlig verfehlten Pauschalisierungen zeigst du nur, dass du recht wenig Ahnung von wissenschaftlicher Arbeitsmethodik hast.

Verzeihung, ich meinte, dass Du nach dem Schwarz-Weiß-Schema denkst. Ist mein persönlicher Eindruck.

Übrigens: Solange der Betroffene nicht verallgemeinernd postuliert, dass jeder an eine Seele glauben sollte, weil sie existiert, tangiert dich das doch überhaupt nicht.

Ich möchte nochmal den Punkt aufgreifen, mit eurer Chucky-Geschichte, von wegen, dass die sich auf demselben Level bewegen würde. Völliger Nonsens.

Diese Geschichte hat für mich solange keinen Wert, wie niemand mit aller Ernshaftigkeit behauptet, tatsächlich beispielsweise geflogen zu sein.
Im Fall der Seele haben jedoch bereits viele in diesem Thread gemeint, sie gespürt zu haben, sie sogar lokalisiert zu haben. Dieser Gedanke spielt dann in einer ganz anderen Liga als der pure, theoretische Gedanke "Chucky". In diesem Fall zählen die Erfahrungen. Wie sooft in der Esoterik, was du jedoch nicht begreifen willst.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077614 - 01.09.2010, 12:39:01
Herr Tod
Nicht registriert


Wie Waron bereits sagte, ist dieser Abschnitt in dieser Größenordnung OffTopic, deshalb bin ich hier weiter darauf eingegangen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2077725 - 01.09.2010, 14:58:43
Leigh Whannell
Esper​anca.​

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 616
Zum eigentlichen Thema:
Ich glaube ja bekanntlich an die Seele - allerdings halte ich von ''Mein erstes Leben'' wirklich nichts.
Nachgestellte Hypnosen, merkwürdige Beweise, Zufälle usw.
Zudem wäre es doch zu einfach, dadurch solche Erinnerungen zu bekommen.
_________________________
Du weißt, es ist unmöglich, und doch, es ist zum Lachen, versuchst du beinah täglich, es jedem recht zu machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: Leigh Whannell] - #2079847 - 04.09.2010, 06:59:54
DoUgHbOyS
Nicht registriert


Antwort auf: Leigh Whannell
Nachgestellte Hypnosen [...]

... koennen doch eigl. nicht mehr, als echte Hypnosen Wirkung haben. Ich habe die meisten (letzten) Beitraege aus Zeitgruenden nicht lesen koennen, deshalb wollte ich ganz kurz auf die eigentliche Thematik eingehen. Die eigentliche Hypnose hat nichts mit dem erstem Leben zutun, ganz einfach weil wenn man hypnotisiert wurde, in einem wachsamen Zustand befindet, und das somit nicht's mit einem "davor existierendem Leben" zutun hat. Unser Gehirn ist nicht unsere Seele. Genau darum kann unser Bewustsein unsere Seele nicht manipulieren, und schon garnicht von den woertern, die von einem Psychologen bei einer Hypnose vorgeplappert werden.

Es ist vllt. etwas schwer zu begreifen, darum auch lange diskutierbar, aber ganz einfach gesehen, finde ich das diese Argumente einfach nicht gut genug sind, um daran zu glauben. Man sollte an die derzeitige Technik, und Psychology glauben. Aber nicht an sowas wie, das ein Mensch ein anderes Menschenwesen mit dem gleichem Wissen so manipulieren koennte, das diese Person sich nun an das erste Lebe erinnert. Falls es sowas gaeben wurde, dann wuerde sofort jeder zum Psychologen rennen, und eine Hypnose verlangen, und die Psychologen nun Multimillionaere, oder Milliardaere werden, wenn diese Geschichte die in den Eingangspostings erwaehnt wurde, wahr sein wuerde.

Ob ich an ein erstes Leben glaube, bzw. ein Leben vor dem Tode, nach dem Tode? Ja, weil ich in einer religioesen Familie aufgewachsen bin, und selber an Gott glaube, und auch an das Leben nach dem Tode.


Bearbeitet von DoUgHbOyS (04.09.2010, 07:02:10)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087203 - 15.09.2010, 07:27:53
Grabroiber
Nicht registriert


Antwort auf: Herr Tod
.

Beispiel: Ich behaupte, unsere Welt wurde von einem kleinen Tennisball namens Chucky erschaffen, der diese Tat dank seiner übernatürlichen, nicht wahrnehmbaren Kräfte bewerkstelligt hat. Selbstverständlich ist Chucky unsichtbar und zeigt sich nur den Personen, die fest an ihn glauben. Chucky verleiht seinen Anhängern übrigens übermenschliche Kräfte. So können beispielsweise alle, die täglich zu ihm beten fliegen. Wie? Nunja, da Chucky alle physischen Gesetze eingenommen die Schwerkraft erschaffen hat, darf er auch die Ausnahmen festlegen. Selbstverständlich zeigen sich diese fliegenden Jünger keinen Ungläubigen, sie leben schon seit Tausenden Jahren unter uns!

Das ist meine These. Und dazu liefere ich jetzt keinen Beweis, ich behaupte es einfach mal so und es ist für mich solange wahr, bis du mir unwiderlegbar beweisen kannst, dass es Chucky nicht gibt. Dann leg mal los.



Musst du auch nicht, im Grundgesetz ist doch sowas verankert, was sich Religionsfreiheit nennt. Glauben kannst du also alles was du willst nur ob dir wer zustimmt ist eine andere Frage ;-).

Roiber.

BTW: Chrixix, ich finde es schade dass er von allen immer Beweise fordern will, aber seine eigenen Argumente nie mit fakten untermauern kann. Dir hät ich mehr Intelligenz zugetraut als das du so einem hitnerherrennst.


Bearbeitet von Grabroiber (15.09.2010, 07:31:21)

[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087342 - 15.09.2010, 13:55:32
Herr Tod
Nicht registriert


Zitat:
Musst du auch nicht, im Grundgesetz ist doch sowas verankert, was sich Religionsfreiheit nennt. Glauben kannst du also alles was du willst nur ob dir wer zustimmt ist eine andere Frage


Stimmt, muss ich nicht. Hat aber auch nie jemand behauptet. Behauptet wurde, und das mehrfach, damit Leute, die Dinge überlesen, eine zweite, dritte, vierte [...] Chance bekommen, dass man seine Thesen mit Argumenten untermauern muss, um eine sinnvolle Diskussion zu ermöglichen.

Übrigens lassen sich, wie ich oben auch schon sagte, derartige Grundsatzdiskussionen hier besser führen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Mein erstes Leben [Re: ] - #2087344 - 15.09.2010, 13:59:16
chrixix

Registriert: 25.10.2005
Beiträge: 12.632
Antwort auf: Grabroiber
BTW: Chrixix, ich finde es schade dass er von allen immer Beweise fordern will, aber seine eigenen Argumente nie mit fakten untermauern kann. Dir hät ich mehr Intelligenz zugetraut als das du so einem hitnerherrennst.


Dann hast du einfach seine Intention nicht richtig verstanden.
Und "btw": Ich "renne" hier niemandem "hinterher", sondern teile einfach die gleiche/sehr ähnliche Meinung wie Herr Tod. Oder "rennst" du jemandem "hinterher", nur weil du beispielsweise die Meinung teilst, dass Raubmord nicht gut ist? - Das ist eine rhetorische Frage, ich möchte keine Antwort darauf, das kann man sich an dieser Stelle gerne sparen. ;)

Auch seinem letzten Beitrag kann ich mich 100% anschließen, vor allem dem letzten Satz inklusive Verlinkung.

[zum Seitenanfang]  
Seite 5 von 5 < 1 2 3 4 5 alle