Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 16 von 29 < 1 2 ... 14 15 16 17 18 ... 28 29 >
Optionen
Thema bewerten
Re: Antibiotika [Re: ] - #1945729 - 23.02.2010, 18:18:33
Chica911
​[rock'n'roll queen]

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 6.975
Ort: [da.wo.du.nicht.sein.willst]
Also ich habe die Yasminelle und habe auch von diesen Todesf√§llen geh√∂rt. Nach einiger Recherche im Internet bin ich jedoch zu dem Entschluss gekommen, dass ich nicht wechseln werde. Ein gewisses Thromboserisiko hat man bei der Pille sowieso immer, und da ich nicht rauche und mich viel bewege bin ich der Meinung, dass das f√ľr mich nicht ernsthaft problematisch ist.
_________________________
"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Orson Welles)

[zum Seitenanfang]  
Pille - drigend. - #1968617 - 01.04.2010, 20:07:49
cool and krass
Nicht registriert


Hallo,
ich nehme die Pille schon seit √ľber 2 Jahren, aber in den letzen Tagen kamen ein paar Fragen auf.

1. Man nimmt die Pille ja 3 Wochen, dann macht man eine Woche Pause, ich habe die Pille 2 Mal vergessen und dadurch auch fr√ľher meine Regel bekommen, morgen nehme ich die wieder ein. Bin ich direkt verh√ľtet?

2. Können ganz normale Schmerzmittel die Wirkung der Pille beeinträchtigen? z.B. Paracethamol oder Iboprofen

3. Ich habe mich erkältet und habe heute Medikamente genohmen, einmal so AAC Hustenlöser und Paracethamol, aber die können doch nicht die Wirkung der Pille (die ich morgen wieder anfange) beeinträchtigen, oder?

Danke schonmal :)

[zum Seitenanfang]  
Re: Pille - drigend. [Re: ] - #1968674 - 01.04.2010, 21:12:52
Ninschä <3
Forum​user​

Registriert: 03.02.2009
Beiträge: 269
Ort: Hamburg.
Huhu, ich hab mal ne Frage und zwar ob man Zinkaktiv- Tabletten und Apfelessig Kapseln mit der Pille zusammen nehmen kann, in dem fall wäre das die Pille von Bellissima die ich nehme.

Die Zink & Apfelessig Kapseln sind ja sozusagen eig. nur Naturprodukt, also nichts ernstes (?)
kann man die zusamm schlucken?

[zum Seitenanfang]  
Re: Pille - drigend. [Re: Ninschä <3] - #1969030 - 02.04.2010, 10:58:15
Freakatronic
Nicht registriert


@ cool and krass

zu 2. und 3. Eigentlich beeinflussen frei verkäufliche Mittel wie Ibuprofen oder Paracetamol die Wirkung nicht.
Mittel, die das tun stehen eigentlich auch in der Packungsbeilage, also da musst du dir keine Sorgen machen.

Zum 1. Ich wei√ü ja nicht in welcher Woche du die Pille vergessen hast. Am wenigsten schlimm w√§re es in der dritten Woche, da du dann einfach aufh√∂rst und nach der normalen Einnahmepause wieder normal gesch√ľtzt bist.

[zum Seitenanfang]  
Re: Pille - drigend. [Re: ] - #1969059 - 02.04.2010, 11:24:48
2ocean
​I'm the sin.

Registriert: 02.12.2003
Beiträge: 5.640
Da sie aber bereits in die Pause gegangen ist, ist es eigentlich egal, in welcher Woche sie die Pille vergessen hat. Zumal es ja wohl sogar zwei waren. cool and krass, du musst erst wieder 7 Pillen korrekt einnehmen, bevor du gesch√ľtzt bist!
Zu den Medikamenten: Da hat meine Vorposterin recht, Ibo o.ä. beeinträchtigt die Wirkung der Pille nicht. Im Zweifelsfall einfach in der Packungsbeilage des Medikaments, das du zusätzlich einnimmst (nicht in dem von deiner Pille!) nachlesen, das muss dort unter "Wechselwirkungen" stehen, wenn es die Wirkung der Pille beinträchtigen kann.

@ Ninschä <3: Meinst du mit "zusammen schlucken", dass du sie gleichzeitig schlucken willst? Klingt irgendwie so. Falls ja: wieso willst du das denn tun? oO
Oder willst du auch nur wissen, ob Zink- bzw. Apfelessigtabletten die Wirkung der Pille beeinträchtigen können? Das tun sie nicht. Auch hier gilt: Einfach mal nen Blick in die Packungsbeilage werfen.
_________________________
Fairy tales don't come true. Reality is much stormier. Much murkier. Much scarier.
Reality is so much more interesting than living happily ever after.

[zum Seitenanfang]  
Re: Pille - drigend. [Re: 2ocean] - #1969311 - 02.04.2010, 16:21:06
Ninschä <3
Forum​user​

Registriert: 03.02.2009
Beiträge: 269
Ort: Hamburg.
@2ocean: das sind jeweils alle 3 Packungen 3- Monats packungen, warum ist ja egal.
War halt nur meine frage ob man die zusamm schlucken kann sodass die wirkung nicht beeinträchtigt wird.

Aber danke! (:

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1982952 - 21.04.2010, 16:32:46
Chica911
​[rock'n'roll queen]

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 6.975
Ort: [da.wo.du.nicht.sein.willst]
Antwort auf: Spacy-w
hallo Chocelatecake <3s¬ī kleine schwester,

zunächst ist mir folgendes aufgefallen... du bist 14 und nimmst die pille, richtig?
wie um alles in der welt hast du die bekommen?
der frauenarzt ist nämlich gesetzlich verspflichtet die einverständniserklärung der eltern bei minderjährigen mädchen einzuholen, die die pille verschrieben bekommen wollen. also wie kannst du die pille nehmen, ohne dass deine eltern davon wissen?

Wie kommst du denn darauf? o.O Das ist definitiv falsch. Ab 16 Jahren haben die Eltern da gar nichts mitzureden und zwischen 14 und 16 Jahren liegt es im Ermessen des Arztes.

Das Zitat stammt urspr√ľnglich aus diesem Posting, die Diskussion wurde aus Gr√ľnden der √úbersicht von mir jedoch hierhin verlegt.


Bearbeitet von Chica911 (21.04.2010, 20:41:24)
_________________________
"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Orson Welles)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983047 - 21.04.2010, 18:46:43
Puma88

Registriert: 30.07.2003
Beiträge: 5.637
Antwort auf: Spacy-w
hallo Chocelatecake <3s¬ī kleine schwester,

zunächst ist mir folgendes aufgefallen... du bist 14 und nimmst die pille, richtig?
wie um alles in der welt hast du die bekommen?
der frauenarzt ist nämlich gesetzlich verspflichtet die einverständniserklärung der eltern bei minderjährigen mädchen einzuholen, die die pille verschrieben bekommen wollen. also wie kannst du die pille nehmen, ohne dass deine eltern davon wissen?

oder wissen sie dies?
dann find ich deine eltern -verzeih den ausdruck, er ist in keiner weise ehrr√ľhrig gemeint- schizophr√§n.
wie k√∂nnen sie denn einerseits billigen, dass du ein verh√ľtungsmittel nutzt und andererseits den sex selber verbieten?
ich meine, wenn du schon ein verh√ľtungsmittel zu dir nimmst, dann doch auch sicher, dass es zweckm√§√üig genutzt wird...


a) (sagte Chica911 bereits) - zwischen dem 14. und 16. Lebensjahr liegt es im Ermessen des Arztes, ob er die Pille auch ohne Einverst√§ndniserkl√§rung der Eltern verschreibt. Er muss dabei nur erfassen, dass die Jugendliche die Folgen der Einnahme absch√§tzen kann und sich √ľber die Tragweite der Entscheidung bewusst ist. Es gibt durchaus 14-j√§hrige, die reif genug sind, eine solche Entscheidung zu treffen und zu √ľberblicken.

b) Die Pille gibt es u.U. auch nicht unbedingt zum Zweck der Empf√§ngnisverh√ľtung. Von daher kann es ja durchaus sein, dass die Eltern die Einnahme der Pille zu anderen Zwecken erlauben, den Sex aber nicht dulden!?

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: Chica911] - #1983059 - 21.04.2010, 19:13:31
Spacy-w
Nicht registriert


Antwort auf: Chica911
Antwort auf: Spacy-w
hallo Chocelatecake <3s¬ī kleine schwester,

zunächst ist mir folgendes aufgefallen... du bist 14 und nimmst die pille, richtig?
wie um alles in der welt hast du die bekommen?
der frauenarzt ist nämlich gesetzlich verspflichtet die einverständniserklärung der eltern bei minderjährigen mädchen einzuholen, die die pille verschrieben bekommen wollen. also wie kannst du die pille nehmen, ohne dass deine eltern davon wissen?

Wie kommst du denn darauf? o.O Das ist definitiv falsch. Ab 16 Jahren haben die Eltern da gar nichts mitzureden und zwischen 14 und 16 Jahren liegt es im Ermessen des Arztes.



das kann ich dir sagen: ich bin zufällig vom fach und weiß das.
ich hab es aber auch noch mal aus anderer quelle, extra f√ľr dich hier noch mal etwas genauer:

Zusammenfassend ist nach den genannten Quellen bei der Verordnung von Kontrazeptiva die "Einwilligungsf√§higkeit" ausschlaggebend, nicht die "Gesch√§ftsf√§higkeit". Zwischen dem 7.-18.Lj. besteht eine beschr√§nkte Gesch√§ftsf√§higkeit, betreffend vorrangig den "Behandlungsvertrag" und damit auch die Abrechenbarkeit von Leistungen. Bekanntlich ist bis zur Vollendung des 20. Lj. f√ľr Pflichtversicherte der Bezug von rezeptpflichtigen Kontrazeptiva (hormonale Kontrazeptiva, IUP, Postkoitalpille) im Sinne einer Kassenleistung frei. Privat versicherte Kinder unter 18 Jahren k√∂nnen ohne Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter keinen wirksamen Behandlungsvertrag abschlie√üen. Das √§rztliche Honorar mu√ü hier vom Taschengeld des Kindes bezahlt werden, was bei Nichtzahlung bei Minderj√§hrigen jedoch nicht durchgesetzt werden kann ("Taschengeldparagraph").
(quelle: http://www.institut-frauengesundheit.org...-14-jahren.html)


Ab welchem Alter f√ľr Jugendliche eine "Einwillungsf√§higkeit" vorliegt, ist bis heute gesetzlich nicht geregelt ? d.h. dies mu√ü individuell ermittelt werden. Unter 14 Jahren ist eine "Einwilligungsf√§higkeit" nur selten gegeben, d.h. ein Elternteil sollte m√∂glichst am Beratungs- und Aufkl√§rungsgespr√§ch bez√ľglich der Verordung einer Kontrazeption teilnehmen.


was sagt uns das?
wenn man privatversichert ist m√ľssen die eltern also bis zum 18. lebensjahr einwilligen (da sonst kein wirksameer behandlungsvertrag geschlossen wird)- d.h. sie m√ľssen kenntnis haben.
bei gesetzlich versicherten ist das ermessenssache, da nicht eindeutig gesetzlich geregelt, aber in aller regel gehen ärzte kein risiko (haftung oder regress) ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung.


Bearbeitet von Spacy-w (21.04.2010, 19:14:57)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983067 - 21.04.2010, 19:20:24
farinurlaubgirl 15
Nicht registriert


Zitat:
bei gesetzlich versicherten ist das ermessenssache, da nicht eindeutig gesetzlich geregelt, aber in aller regel gehen ärzte kein risiko (haftung oder regress) ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung.


"In aller Regel" kann man hier nicht sagen, vermute ich.
Also mein Frauenarzt wollte keine Einverst√§ndniserkl√§rung. Bin gesetzlich krankenversichert (√ľber meinen Vater gewesen) und war mit 16 beim Frauenarzt, um sie mir das erste Mal verschreiben zu lassen. Und so, wie zum Bsp Nadis Beitrag (Chica911) r√ľberkam, wurd sie auch nach keiner Einverst√§ndniserkl√§rung gebeten.

Allgemein finde ich das aber interessant, dass es anscheinend doch so gesetzlich geregelt ist, davon hab ich beispielsweise eben nix mitbekommen. Ich glaub halt irgendwie, dass so gut wie gar nicht danach gefragt wurde bzw. w√ľrd gern mal wissen, wie oft Frauen√§rzte wirklich nachfragen - also vllt. k√∂nnte man das Thema hier ausdehnen bzw. abkoppeln, dass Jede mal sagen kann, wies bei ihr war. :o)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: Puma88] - #1983068 - 21.04.2010, 19:20:34
Spacy-w
Nicht registriert


puma88,

a) lies hierzu meine ausf√ľhrungen im beitrag √ľber dem hier.
es ist nun mal juristisch so. ich hab das gesetz nicht gemacht, ich wende es nur an. das hat auch nix mir reife zu tun. minderj√§hrige k√∂nnen keine wirksamen behandlungsvertr√§ge schlie√üen (vgl ¬ß¬ß 104 ff BGB), wenn ihnen aufgrund eines nichtigen vertrags die pille verschrieben wird dann is das mist, da man dann r√ľckgabeanspr√ľche, schadensersatzanspr√ľche und und und hat. das sollte jeder arzt auch wissen.
und es hat die eltern insofern was anzugehen, weil diese eben als gesetzliche vertreter zustimmen m√ľssen.

b) das ist mir bekannt. normalerweise nimmt man aber den "leichteren weg" und sucht bei zB hautproblemen zuerst den hautarzt auf und lässt sich dort entsprechende medikamente verschreiben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983076 - 21.04.2010, 19:23:55
2ocean
​I'm the sin.

Registriert: 02.12.2003
Beiträge: 5.640
Du hast es doch selbst zitiert - bei Privatversicherten mag das ja so sein, kann ich nicht sagen, bin ich nicht und war ich nie, aber wenn das deine Quelle so schreibt...

Aber eben auch nur bei Privatversicherten. Ich kenne ungefähr niemanden, dessen Eltern irgendwie einwilligen mussten, und alle meine Freundinnen inkl. mir selbst haben die Pille auch schon genommen, bevor sie volljährig wurden. In sofern möchte ich dir dahin gehend
Zitat:
bei gesetzlich versicherten ist das ermessenssache, da nicht eindeutig gesetzlich geregelt, aber in aller regel gehen ärzte kein risiko (haftung oder regress) ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung.
deutlich widersprechen. Mit w√§re jedenfalls kein solcher Fall, daf√ľr aber sehr viele gegenteilige, bekannt.

Es hat √ľbrigens auch niemand von Unter-14-J√§hrigen gesprochen, wie du es zwischenzeitlich tust, da muss tats√§chlich eine Einwilligung vorliegen.

Ansonsten gilt nat√ľrlich auch noch der zweite Punkt, den Puma88 ansprach.

> Spacy-w: Ich glaube, du hast √ľberhaupt keinen √úberblick dar√ľber, wie viele M√§dels und Frauen sich aus den unterschiedlichsten, nicht-verh√ľtungsbedingten Gr√ľnden die Pille verschreiben lassen.
Hautprobleme, Unterleibsschmerzen während der Periode, extrem unregelmäßige Periode, um nur ein paar zu nennen.


Ansonsten gilt auch grundsätzlich das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung. Da ihr Freund erst 15 ist, hat sich da auch keiner der beiden strafbar gemacht. Wie die Eltern es aufnehmen, ist aber nunmal eine andere Sache.
Auch da muss man vielleicht aber einfach mit Vernunftargumenten kommen - schlie√ülich ist sie nach dem Gesetz alt genug, Sex zu haben und sorgt immerhin offenbar auch f√ľr Verh√ľtung. Mal abgesehen davon, dass ich mich irgendwie frage, was die Nachbarn eigentlich f√ľr Tratschtanten sein m√ľssen... oO


Bearbeitet von 2ocean (21.04.2010, 19:30:48)
_________________________
Fairy tales don't come true. Reality is much stormier. Much murkier. Much scarier.
Reality is so much more interesting than living happily ever after.

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: 2ocean] - #1983086 - 21.04.2010, 19:35:57
Spacy-w
Nicht registriert


nur weil viele ärzte das so handhaben heißt das nicht, dass es nicht rechtswidrig ist.
ärzte sind eben medinziner und keine juristen.
es mag sein, dass das praktischer usus ist, dann sei dem so, aber MEIN arzt zB will grundsätzlich bei minderjährigen ne einwilligung der eltern.

zum anderen:
wenn man hautprobleme oder schmerzen hat,rennt man aber nicht gleich zum frauenarzt, sondern geht meist erst den wohl bequemeren weg des haus- oder hautarztes. eben weil viele junge mädels eine gewisse hemmschwelle haben, zu einem frauenarzt zu gehen.

so, damit genug. ich habe mich zudem an die beitragstellerin gewandt und nicht an dich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983120 - 21.04.2010, 20:13:42
Puma88

Registriert: 30.07.2003
Beiträge: 5.637
Antwort auf: Spacy-w

so, damit genug. ich habe mich zudem an die beitragstellerin gewandt und nicht an dich.

Oho, die feine Dame sucht sich aus, mit wem sie spricht und mit wem nicht. Wieso bei einer Empfängerin nicht eine private Nachricht, statt der öffentlichen Forumsdiskussion?

Schlussendlich geht es hier nur darum, aufzukl√§ren, wieso die Threaderstellerin mit 14 Jahren die Pille bekommt, wobei ihre Eltern dies augenscheinlich nicht wissen. Dies ist aber eben nicht durch die g√ľltige Rechtslage zu erkl√§ren, sondern allein durch das Handeln des Arztes. Wenn er es ihr verschreibt, ist klar, wie sie an die Pille gekommen ist. Mehr brauchen wir doch nicht wissen? Es ist, wenn es rechtlich wackelig ist, Sache des Arztes, mit wievielen Beinen er sich ins Gef√§ngnis stellen m√∂chte. Er muss es letztendlich rechtfertigen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983151 - 21.04.2010, 20:56:26
Chica911
​[rock'n'roll queen]

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 6.975
Ort: [da.wo.du.nicht.sein.willst]
Antwort auf: Spacy-w

das kann ich dir sagen: ich bin zufällig vom fach und weiß das.

Dass du "vom Fach" bist (was genau soll ich mir darunter vorstellen?) tut hier gar nichts zur Sache, du behauptest doch selbst dass eine Vielzahl von √Ąrzten (die ja auch "vom Fach" sind :-P ) gesetzeswidrig handeln.

Antwort auf: Spacy-w
Privat versicherte Kinder unter 18 Jahren können ohne Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter keinen wirksamen Behandlungsvertrag abschließen. Das ärztliche Honorar muß hier vom Taschengeld des Kindes bezahlt werden, was bei Nichtzahlung bei Minderjährigen jedoch nicht durchgesetzt werden kann ("Taschengeldparagraph").

Ich war mal so frei und habe die relevante Information markiert ;-) Es geht hierbei um privat Versicherte, dabei sieht die ganze Geschichte nat√ľrlich nochmal anders aus, da privat Versicherte die Behandlungskosten ja erst einmal "vorstrecken m√ľssen".

Bei gesetzlich Versicherten (was wohl die meisten von uns betreffen d√ľrfte) ist es hingegen so, dass wie ich ja auch schon erw√§hnte ab 14 Jahren eine Verschreibung ohne Einverst√§ndniserkl√§rung der Eltern grunds√§tzlich m√∂glich ist. Der Arzt muss dann abw√§gen, ob er es f√ľr ratsam erh√§lt und ob das M√§dchen bereits den Eindruck macht, genug Verantwortung tragen zu k√∂nnen.

Zum Nachlesen:
http://www.dr-gumpert.de/html/pille.html
http://www.novafeel.de/sexualitaet/verhuetung/antibabypille.htm
http://www.jugendserver-dresden.de/templ...e_verschrieben_

Also an alle hier mitlesenden jungen M√§dchen: ihr braucht nicht auf eine sichere Verh√ľtung zu verzichten, nur weil ihr dieses Thema nicht mit euren Eltern besprechen k√∂nnt/wollt!
_________________________
"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Orson Welles)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: Puma88] - #1983153 - 21.04.2010, 20:57:48
Spacy-w
Nicht registriert


Puma88,
ja, ich suche mir meine gespr√§chpartner aus, das wirst du mir zugestehen m√ľssen.
und warum ich die nachricht ins forum schreibe und nicht als /m musst du ebenso mir √ľberlassen.
zudem wurde die thematik verschoben und bietet rechtslageninterpretation nun raum.

"Dies ist aber eben nicht durch die g√ľltige Rechtslage zu erkl√§ren, sondern allein durch das Handeln des Arztes. Wenn er es ihr verschreibt, ist klar, wie sie an die Pille gekommen ist. Mehr brauchen wir doch nicht wissen?"

doch, farinurlaubgirl 15 hat sich daf√ľr ausgesprochen, das thema auszuweiten und da ist es sehr wohl entscheidend WARUM ein arzt handelt und auf WELCHER grundlage.

das die praktische tätigkeit wohl allgemein so gehalten wird, dass da keine einverständniserklärung benötigt wird, heißt ja nicht, dass das auch richtig so ist.

m.E. liegt darin nämlich ein fehler.
grunds√§tzlich sind unter 18-j√§hrige gesch√§ftsunf√§hig bzw. beschr√§nkt gesch√§ftsf√§hig; d.h. sie brauchen grunds√§tzlich die einwilligung ihrer elern wenn sie rechtsgesch√§fte vornehmen, die f√ľr die nicht lediglich rechtlich vorteilhaft sind. ein gegenseitiges rechtsverh√§ltnis (vertrag) ist aufgrund der pflichtenbegr√ľndung eben nicht lediglich rechtlich vorteilhaft und bedarf daher einer einwilligung, richtig?

nun schlie√üt man bei jeder behandlung durch einen arzt im rahmen seiner sprechzeiten mit diesem einen behandlungsvertrag. es kann dahinstehen, ob ein arzt nun aufgrund des behandlungsvertrages oder im rahmen des behandlungsvertrages ein rezept f√ľr die pille ausstelt. gibt es keine einwilligung der eltern, so ist dieser behandlungsvertrag nichtig. der arzt verschreibt dann entweder unwirksam ein rezept oder leistet ohne rechtsgrund. dies hat zur folge dass entweder das rezept schon nicht wirksam ausgestellt ist oder der arzt eben ohne einen rechtsgrund und damit der verg√ľtungsvoraussetzug handelt. so oder so hat der arzt damit die a...karte gezogen, da er seinem honorar hinterher rennen darf.
das ganze geht nat√ľrlich solange gut, wie keiner was sagt und die eltern damit einverstanden sind. aber nehmen wir mal an das kind besorgt sich die pille und die eltern genehmigen das eben nicht und machen dann etwaige anspr√ľche geltend, bedeutet das ne menge stress f√ľr alle beteiligten.

das lässt ein arzt genau EINMAL mit sich machen und ab dann wird er einverständniserklärungen verlangen.


meines erachtens ist das nur deshalb usus, weil die meisten eltern das wohl tolerieren bzw. explizit einverstanden sind. aber das geht eben nur solange gut, wie sich keine eltern beschweren.


sollte ich irgendeine lex specialis vorschrift aus dem AMG oder sonstigen relevanten verordnungen nicht kennen bitte ich um nachsicht, medizinrechtler nach vorn, ich nehme kritik gern an.

das ganze hier ist meine einschätzung nach meinem wissenstand zum allgemeinen teil und schuldrecht bzw. bereicherungsrecht des BGB.
das das hier keine rechtsberatung ist, ist klar, es ist eben meine meinung zum sachverhalt, der wie ich finde, vertretbar ist, da er sich an den geltenden normen orientiert.

liebe gr√ľ√üe



[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983164 - 21.04.2010, 21:17:59
LadyNo
Nicht registriert


Antwort auf: Spacy-w

was sagt uns das?
wenn man privatversichert ist m√ľssen die eltern also bis zum 18. lebensjahr einwilligen (da sonst kein wirksameer behandlungsvertrag geschlossen wird)- d.h. sie m√ľssen kenntnis haben.
bei gesetzlich versicherten ist das ermessenssache, da nicht eindeutig gesetzlich geregelt, aber in aller regel gehen ärzte kein risiko (haftung oder regress) ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung.


Ein Behandlungsvertrag beinhaltet theoretisch aber den gesamten Termin bzw ärztliche Hilfe (was total unsinnig ist!?) und nicht die Verschreibung einzelner Medikamente.
Ich bin selbst privat versichert und meine Eltern mussten nie bei irgendwas zustimmen, bei meinen Freundinnen genau das selbe von denen der Großteil auch privat ist.
Vor den Eltern verstecken kann mans ja auch gar nicht, durch die R√ľckerstattung der Kosten usw deshalb w√ľrden die in jedem Fall davon mitbekommen.

Ich weiss nich obs so ganz in den Thread hier passt, aber so wirklich lohnt sich auch nicht ein neues Thema aufzumachen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit der 3 Monats Spritze? Ich √ľberlege grade von der Pille umzusteigen...

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983171 - 21.04.2010, 21:31:00
Chica911
​[rock'n'roll queen]

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 6.975
Ort: [da.wo.du.nicht.sein.willst]
Du kannst dir ja mal dieses Dokument durchlesen, vielleicht wird dann einiges klarer. Auch dieses Skript sollte den Sachverhalt gen√ľgend kl√§ren.

Der Behandlungsvertrag kann mit einem beschränkt Geschäftsfähigen abgeschlossen werden, wenn ihm keine Nachteile dadurch entstehen - in diesem Fall eine Zahlungsverpflichtung. Da bei gesetzlich Versicherten die Krankenkasse die Zahlung abdeckt sollte es hierbei kein Problem geben.
_________________________
"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Orson Welles)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: ] - #1983173 - 21.04.2010, 21:33:54
Chica911
​[rock'n'roll queen]

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 6.975
Ort: [da.wo.du.nicht.sein.willst]
Antwort auf: LadyNo

Ich weiss nich obs so ganz in den Thread hier passt, aber so wirklich lohnt sich auch nicht ein neues Thema aufzumachen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit der 3 Monats Spritze? Ich √ľberlege grade von der Pille umzusteigen...

Wieso möchtest du denn umsteigen?
Ich habe von dieser Spritze bislang nur schlechtes gehört, da es eine ziemliche "Hormonbombe" ist die einem da verpasst wird. Viele Patientinnen berichten von sehr starken Nebenwirkungen...
Da w√ľrde ich eher auf das Implanonen (Verh√ľtungsst√§bchen) oder noch besser auf den Nuva Ring ausweichen - je nachdem, warum du wechseln m√∂chtest.
_________________________
"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Orson Welles)

[zum Seitenanfang]  
Re: Bitte helft mir !! [Re: Chica911] - #1983175 - 21.04.2010, 21:41:59
Spacy-w
Nicht registriert


aber aus dem vertrag ergibt sich nicht nur die zahlungsverpflichtung, sondern auch diverse nebenpflichten, die als rechtlicher nachteil iSd § 107 BGB gesehen werden. somit ist auch bei gesetzlich versicherten der behandlungsvertrag nicht lediglich rechtlich vorteilhaft...

[zum Seitenanfang]  
Seite 16 von 29 < 1 2 ... 14 15 16 17 18 ... 28 29 >