Antwort auf: tobo74
... Wovor hat man denn Angst? Noch mehr Eskalation? Mehr geht fast nicht. ...

Genau solche Aussagen zeigen mir nur die völlige Ahnungslosigkeit.
"Schön" wäre es, wenn das was wir aktuell erleben schon die höchste Eskalationsstufe wäre. Ich bete drum das es "nur" bei dem aktuellen Stand bleibt.

Zitat:

Ich glaube übrigens auch nicht, dass hier in Deutschland auch nur eine einzige Person verhungert, wenn wir auf jegliche Lieferungen aus Russland verzichten. Höhere Lebenshaltungskosten sind nicht schön, aber zumindest ich halte es für besser als ausgebombt, vom Fahrrad geschossen oder vergewaltigt zu werden.

Und auch hier völlige Ahnungslosigkeit wohin man schaut. Als ob es nur darum gehen würde die Heizung ein paar grad runterdrehen zu müssen, wenn wir kein Gas und Öl mehr aus Russland beziehen würden.
Sollte Europa von jetzt auf gleich keinen Zugriff mehr auf russisches Gas und Öl haben, sei es das wir es nicht mehr beziehen oder sei es das Russland den Hahn zudreht, dann hat Europa massive Probleme. Das dürfte innerhalb weniger Wochen für wirtschaftliche zustände sorgen die mit Zeiten direkt nach dem 2. Weltkrieg vergleichbar sein dürften.
Ganze Industriezweige und alles was daran hängt würden instant nicht mehr funktionieren und damit hätten wir die größte Arbeitslosenwelle seit 100 Jahren und unsere Wirtschaft würde ins bodenlose fallen.

Russland wird sein Öl und Gas auch weiterhin in aller Welt absetzen können. Wenn nicht in Europa dann eben in Südamerika, Asien oder Afrika. Es ist nämlich bei weiten nicht so das Russland weltweit isoliert wäre, auch wenn wir uns das so wünschen würden.

Wer glaubt das das Fördervolumen an Gas und Öl von Russland einfach in der Welt ausgeblendet werden würde lebt in einer Märchenwelt. Es wird einfach in andere Richtungen fließen und gut ist, und unser Gas und Öl kommt dann eben aus Katar und anderen Demokratien. Und kostet ganz nebenbei dann das 10 fache, wird sicher geil, wenn wir statt 20 Euro je MWh mit einmal 200 Euro zahlen müssen. Das wird ganz sicher nicht nur zu etwas höheren Lebenshaltungskosten führen.

Und wer die Illusion hat das die Ukraine Russland militärisch in die Knie zwingen bzw. zum Rückzug bewegen könnte der sollte sich vielleicht mal etwas die letzten Jahrzehnte anschauen. Wenn das der weg sein soll den wir beschreiten wollen dann stellt euch mal schön auf 20 Jahre krieg ein, incl. aller damit verbundenen folgen.

Russland ist leider militärisch noch lang nicht am Ende. Und ich will gar nicht drüber nachdenken, wenn Russland in der Ukraine militärisch noch weiter eskaliert. Denn eins ist klar, je mehr wir die Ukraine mit Waffen unterstützen umso näher rückt die Möglichkeit das noch ganz andere Waffen aus dem Keller geholt werden von Russland.

Ich finde es erschreckend wie leichtsinnig manche Leute Forderungen aufstellen ohne mögliche Folgen zu Ende gedacht zu haben oder gar in Kauf zu nehmen scheinen.


Abschließend: Ich weiß leider auch nicht wie man die Lage in den Griff bekommen könnte. Eigentlich bleibt nur ein weg, Putin muss als Präsident weg, nur wird er halt leider seinen Platz nicht freiwillig räumen. Und ich sehe in Russland auch gerade keine Opposition die das bewirken könnte. Auch ob das was danach kommen würde dann wirklich besser wäre ist auch noch fraglich.

Und so schrecklich die ganze Situation in der Ukraine auch ist möchte ich dennoch nicht, dass wir hier die gleichen Zustände erfahren könnten oder wirtschaftlich ins Armenhaus getrieben werden. Das beendet den Krieg in der Ukraine auch nicht.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford