Antwort auf: Keemo
Von daher vllt. als Frage bzw. Einwurf:
Welche Quellen zur der Thematik sind halbwegs als seriös einzustufen bzw. i.d.F. mehr oder weniger unabhängig zu betrachten?


Keine Quelle außerhalb des Krieges kann dir die Wahrheit garantieren. Deshalb geben seriöse Medienformate inzwischen auch an, dass die Informationen zum Konflikt nicht unabhängig überprüfbar sind. Selbst Berichte von Augenzeugen können übertrieben dargestellt sein, was nicht einmal böse gemeint wäre, sondern oft einfach an einer falschen Wahrnehmung liegen kann. Schau dir prinzipiell immer genau an, wer Informationen preisgibt. Welche Motive könnten dahinterstecken? Geld? Vorteile innerhalb des Krieges? Bei der Bild dürften die Kassen klingeln, da sich viele Menschen aktuell vermehrt informieren wollen und zu meinem großen Erstaunen hat die Bild so einige Fans. Da muss dann natürlich etwas drinstehen (oder zumindest auf der Titelseite angemerkt werden), was besonders schockierend klingt. Russischen Staatsmedien ist es z. B. verboten von Krieg zu sprechen. Die Menschen in Russland wissen gar nicht, was wirklich gerade in der Ukraine stattfindet und sie werden mit Propaganda ohne Ende vollgelabert. Auf der anderen Seite ist es in der Ukraine wichtig, die Motivation zu erhalten und das wird mit hohen Verlusten auf der eigenen Seite schwierig. Du kannst also bei keiner der beiden Kriegsparteien zu 100% sicher sein, dass die Darstellungen richtig sind. Ich persönlich "vertraue" weiterhin dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland, denn für dieses Angebot zahle ich ja auch. Da werde ich zumindest nicht mit Werbung bombardiert und kann sicher sein, dass kein finanzielles oder politisches Interesse daran besteht, mich zu ködern, zu manipulieren oder zu belügen.

Antwort auf: Keemo

PS:
Persönlich als jemand der 1990 in mehr oder weniger in absoluten "Friedenszeiten" in Europa aufgewachsen ist; nimmt mich das (muss ich leider so zugeben) insofern, dummerweise(?) mehr mit, das ein Krieg in dem geographischen Europa stattfindet; als vllt. ein Krieg der in Syrien (der aus meiner Sicht) immer weit entfernt lag.


Ich denke, so geht es aktuell vielen. Auch Annalena Baerbocks Rede vor der UN-Vollversammlung beinhaltet diesen Punkt. Wir in Europa haben uns an die Sicherheit gewöhnt. Aber es ist tatsächlich nicht der erste Krieg innerhalb Europas seit dem zweiten Weltkrieg, was oft so verstanden wird. In der Vergangenheit gab es z. B. die Jugoslawienkriege. Der Unterschied jetzt ist, dass Russland Kriegspartei ist und der Konflikt eine ganz andere Dimension hat. Außerdem findet der Konflikt mehr oder weniger an unseren Grenzen statt, da die Ukraine quasi direkt hinter Polen und unterhalb von Belarus liegt. Die Rede Annalena Baerbocks fand ich bewegend und stimme ihr auch voll und ganz zu. Wer in einer Friedensmission unterwegs ist, der ballert keine Raketen auf Städte, sondern liefert Wasser und andere existenzielle Güter.

PS: Wie heftig der Kreml lügen kann sieht man, wenn man sich einfach mal die Beiträge von Mitgliedern der Russischen Föderation auf Facebook usw. ansieht.
PPS: Wieso hast du denn den Betreff auf "Q" geändert? :-D


Bearbeitet von Misterious (02.03.2022, 17:57:46)
Bearbeitungsgrund: Titel angepasst
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)