Antwort auf: Systm
Wenn man sich die Verbündeten von Russland anschaut, allen voran China, dann sieht man, dass die Nato hier ganz klar unterlegen ist. Die Nato hat insgesamt 3.100.000 irgendwas Soldaten und ich glaube 2 Millionen Reservisten(?). Russland und China haben zusammen auch etwa 3.100.000 Soldaten, hinzukommen noch Soldaten von anderen verbündeten von Russland, womit Russland vermutlich 5 Millionen Soldaten vorzuweisen hätte. Wenn es wirklich zu einem "3. Weltkrieg" kommen sollte, braucht die Nato unbedingt die Unterstützung von anderen Ländern, die nichts mit der Nato zu tun haben, um Zahlenmäßig nicht unterlegen zu sein.


  • Meines Wissens nach beschränkt sich die Zusammenarbeit zwischen Russland und China auf wirtschaftliche Angelegenheiten. Ich sehe keinen Grund, wieso China sich an einer Auseinandersetzung beteiligen sollte. Jeder Mensch weiß, wie ein solcher Krieg ausgehen würde und auch China als kühl kalkulierende Nation dürfte kein Interesse an einem solchen Konflikt haben. Darunter würde Chinas Wirtschaft leiden und China möchte gerade als Wirtschaftsnation weiter vorankommen. Russlands Aktivitäten sind also wider chinesischer Interessen. China sprach für Russland Verständnis aus, was auch nur logisch ist, denn China erhebt einen Anspruch auf Taiwan. Russland scheint die eigene wirtschaftliche Zukunft egal zu sein, nicht aber China.
  • Diese Zahlen sind nicht ausschlaggebend. Im Fall eines globalen Konflikts würden andere Maßnahmen als die pure Anzahl von Streitkräften das Kriegsgeschehen bestimmen. Erinnert man sich etwas zurück - z. B. an den Vietnamkrieg, dann ist klar, dass auch die größte Streitmacht keine Garantie für einen Sieg darstellt (Stichwort asymmetrische Kriegsführung).
  • Mit deinen Argumenten missachtest du völlig den Militärhaushalt der Mitgliedsstaaten. Niemand investiert mehr Geld ins Militär als die USA. Auch Deutschlands nun geplantes Paket ist gewaltig.
  • Für Russland stellt bereits der Widerstand der Ukraine ein großes Problem dar.


Insgesamt halte ich nichts davon, irgendwelche Spekulationen über globale Konflikte aufzustellen. Die Situation in der Ukraine ist schon besorgniserregend genug. Nun direkt über den großen dritten Weltkrieg zu fantasieren sorgt letztendlich nur für Unruhe und Panik. Wladimir Putin hat sich in seiner Kalkulation komplett verschätzt. Sein (behauptetes) Ziel war es, die NATO aus dem Osten möglichst zu vertreiben, um Abstand zu gewinnen. Er sorgte sich ja angeblich um die Sicherheitsinteressen Russlands. Was hat er stattdessen erreicht? Eine Verlegung tausender NATO-Truppen in die Grenzgebiete im Osten, nun eine enorme Aufrüstung Deutschlands (und wohl auch weiterer Mitgliedsstaaten), eine geplante politische Isolation und wirtschaftliche Sanktionen, die sich gewaschen haben.

Antwort auf: Systm
Vorallem die Drohung mit Nuklearwaffen zeigt sehr deutlich, dass Putin einen 3. Weltkrieg in Kauf nehmen würde und hierzu auch die radikalsten Mittel einsetzen würde (Nuklearwaffen).


Sehe ich anders. Eine solche Drohung ist erst mal ein politisches Mittel und aus den Zeitend es Kalten Kriegs nicht unbedingt unbekannt. Man muss das Szenario eines Atomkriegs doch nur mal durchspielen, um zu wissen, wieso das die dümmste Idee in der Geschichte der Menschheit wäre. Die Explosion hätte eine Sprengkraft von etwa 50 Megatonnen TNT. Der Feuerball würde alles in der näheren Umgebung verdampfen lassen. Die anschließende Druckwelle mit einer Geschwindigkeit von etwa 800 km/h würde im weiteren Umkreis alles in Schutt und Asche legen. Der radioaktive Fallout verseucht das betroffene Gebiet samt Umkreis von mehreren Kilometern für lange Zeit radioaktiv. Außerdem sammeln sich die Partikel in der Atmosphäre, was nach den vielen Atombombentests aus den letzten Jahrzehnten zu Schäden von Menschen führte. Deshalb haben sich die Länder inkl. Russland darauf geeinigt, solche Tests nur noch unterirdisch durchzuführen. Weltweit gibt es etwa 13.000 Atomwaffen, wovon den USA etwa 5200 und Russland etwa 6500 zugeordnet werden können. Lass davon mal auch nur ein Drittel hochgehen, dann haben wir einen nuklearen Winter, den man sich kaum vorstellen kann. Ernten fallen aus, die Fähigkeit zur Fotosynthese der Pflanzen fällt aus, etliche Gebiete sind radioaktiv verseucht, die Temperatur weltweit ist mit der aus der Antarktis vergleichbar. Und jetzt überleg mal, wer wäre so dumm und würde das riskieren? Sowas kann niemand gewinnen.

Ich kann insgesamt nur an jeden appellieren, die russischen Staatsbürger dafür nicht verantwortlich zu machen. Die riskieren gerade alle ihr Leben, in dem sie sich mit ihrer Meinung und ihren Protesten den Aktivitäten des Kreml entgegenstellen.


Bearbeitet von its good (27.02.2022, 18:49:47)
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)