Heute morgen war es soweit und Putin hat den Befehl zum Einmarsch in die Ukraine gegeben.

Aktuell ist die Situation noch unübersichtlich. Die Russen sollen auf breiter Front, auch über Belarus, in die Ukraine eingedrungen sein. Es gibt Meldungen das russische Einheite von den Ukrainern vor Kiew gestoppt wurden. Wie die Lage tatsächlich aussieht weiß man wohl noch nicht.

Angesichts der Übermacht der russischen Armee wird es wohl nur eine kurze Unterbrechung des Vormasches sein.

Verschiedene Medien berichten davon, dass Putins Ziel es sei die Ukraine vollständig von der Landkarte zu tilgen.

Richtige Konsequenzen scheint Putins Entscheidung nicht für Russland zu haben. Hauptsächlich soll wohl der Finanzsektor betroffen sein. Ob das die Russen wirklich juckt, bleibt aber zu bezweifeln.

Wie findet ihr die aktuelle Entwicklung? Angesichts der Invasion sprechen manche schon vom Beginn eines dritten Weltkriegs. Glaubt ihr Putin wird Ruhe geben wenn er sich die Ukraine einverleibt hat? Wenn man in der Geschichte forscht, findet man Parallelen zu eines gewissen deutschen Diktator, der sich nach und nach auch diverse Gebiete einverleibt hat und erst später mit richtigen Konsequenzen konfrontiert wurde.

Lehrt uns die Geschichte daher nicht, lieber frühzeitig anzugreifen wenn Staaten Angriffskriege führen?

Aber (ich erinnere kurz an meinen Eingangspost hier) ist Deutschland bzw. die EU oder Nato überhaupt für einen größeren Krieg bereit? Wieso lassen wir es zu das ein Land in Europa einfach so in einen anderen Staat einmarschiert?

Rächt sich nun die jahrelnag heruntergewirtschaftete Bundeswehr? Was ist wenn Putin weitermacht und, wie in seiner Rede, den Nachfolgestaaten der Sowjetunion die Existenberechtigungen entzieht? Oder sogar in Polen oder Ostdeutschland einmarschiert, da es sich auch um "ehemalige Gebiete" handelt?

Seit 77 Jahren haben wir nun Frieden in Mitteleuropa. Meine Eltern und Großeltern kennen nur den Frieden. Wahrscheinlich geht es euch auch so. Wir können heutzutage gut politisch korrekt gendern, uns auf die Straße kleben gegen den Individualverkehr, kennen uns mit veganer Ernährung aus und verbessern die Ökobilanz. Aber können wir uns verteidigen in Zeiten fehlendem Patriotismus und Vaterlandsliebe? Währt ihr überhaupt bereit für Deutschland bzw. die EU in den Krieg zu ziehen wenn es hart auf hart kommt?

Die Reaktionen unserer Poltiker sind zum Fremdschämen. Was interessiert es Putin wenn die deutsche Außenministerin von Sanktionen spricht? Inwiefern haben die Deutschen etwas gegen Russland in der Hand? Wir sind doch von Russland, bzw. dem russischen Gas abhängig. Wir haben mit großem Tamtam den Kohleaussteig beschloßen. Tief betroffen waren wir alle wegen Fukushima und haben den Atomausstieg beschlossen. Nun soll Deutschland, ein (noch) hochgerüstetes Land, mit schönem, ach so grünen Ökostrom, betrieben werden. Noch können wir ja gemolken werden. Das Geld ist noch da bei uns um das Auto aufzutanken, den Kühlschrank zu füllen und ein- oder zweimal im Jahr in Urlaub zu fahren. Es gibt keine Stromausfälle und im Winter sind unsere Wohnungen schön warm. Aber wie lange wird das noch weitergehen? Wenn die Konsequenz aus den Sanktionen gegen Russland unbezahlbare Preise für Gas und Strom sind, wie lange wird dass noch gut gehen bevor es hier zu einer galoppierenden Inflation bzw. Bankencrash kommt?

Aber auch ohne das sich Mittel- bzw. Westeuropa direkt am Krieg beteiligen könnten sie doch der Ukraine helfen, auch wenn es sich nicht um ein Natomitglied handelt. Was sollte der Scherz mit den 5.000 Helmen die Deutschland an Ukraine liefert? Wieso schenken wir Israel aufgrund unserer historischen Schuld hochmoderne U-Boote und speisen Ukraine mit den Krümeln ab?
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele