Ich bin auch völlig dafür!

Der Beschuldige muss lediglich ggf. den Ausgang des Notrufes wissen, und er sollte da aber auch weitgehend informiert werden, was er falsch gemacht hat. (Dass die "Nutzergemeinschaft" den "Verstoß" gemeldet hat, sollte eigentlich weniger interessieren, denn im Vordergrund liegt der Verstoß selbst).

Da beim Absenden des Notrufes sowieso der Beschuldigte nicht mehr informiert wird (wo er sich zum Beispiel äußern kann), braucht im Falle eines "Unberechtigt" auch der Nutzer hier nicht informiert werden - Wieso auch? Ich finde, der Beschuldigte braucht lediglich nur noch die Nachricht, dass ein Verstoß bei Ihm festgestellt wurde - egal von wem der Notruf nun stammt.

Beispiel:
Zitat:

Hallo Nickname,

du bist durch ein negatives Verhalten aufgefallen. Dies kann ein einfacher Verstoß gegen die Channelbezogene Info, Knigge, Knuddelsphilosophie oder ein gravierender Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sein.

Weitere Entscheidungen über den Verstoß werden durch den [Teamler|Admin|Channelmoderator] Nickname entschieden.

Gerne kannst du dich auch persönlich bei Nickname melden um zukünftigen Schwierigkeiten entgegen zu wirken. Schließlich wollen wir miteinander eine Gemeinschaft bilden, in der sich kein anderer Nutzer gestört fühlt.

Dein James


Bearbeitet von Bizarrus (03.07.2018, 07:16:27)
_________________________
Bot.public('I love °>features/james-exchange/ft_james-exchange_surprised.gif<>James|/w "<°');