Hey,

Da ich ja wohl zu der Zielgruppe gehöre und die letzten Beiträge teilweise merkwürdig fand, kann ich ja mal wiedergeben, wie ich die ganze Sache seh. Irgendwie seh ich das Problem bei dem Bescheid sagen nicht. JEDER, der bisher in meinem Mund kommen durfte, hat eigentlich immer irgendwie ein "... ich komme." oder ähnliches von sich gegeben. Nicht laut, nicht warnend, nicht im Sinne von "Pass auf!" oder sonstwas. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass denen das in irgendeiner Form unangenehm war oder große Mühe abverlangt hat oder gar abturnend war. Das hatte in dem Moment auch eigentlich nichts, so habe ich es empfunden, mit Zurückhaltung oder Rücksichtnahme zu tun, sondern war eher so die "Bekanntgabe" von "Boah, ich find das so gut, dass ich gleich komm". Mir hat das auch soweit ganz gut gefallen, obwohl man das ja auch vorher merken kann (und das nicht nur am Stöhnen, lieber abki. Man würde das auch merken, wenn der Mann völlig stumm ist). Da ich beim Oralverkehr auch gern Hand und Mund abwechsel, finde ich diese Benachrichtigung auch dann ganz gut, wenn ich nicht gerade mit dem Mund dran bin, aber eigentlich gern schlucken möchte. Bescheid geben hat für mich noch nie irgendetwas ruiniert, es gab keine Missverständnisse oder sonstwas. Ich hoffe einfach mal, dass ich beidseitig für mich und meine Partner reden kann, aber die Kommunikation hat bisher immer geklappt.

Um mal die eigentliche Frage zu beantworten: Gehört für mich in gewisser Weise dazu. Ich sag dazu häufig, dass ich auch nicht ins Kino geh, nur um mir dann die letzten fünf Minuten am Ende nicht anzuschauen. Ich finde es viel viel viel unangenehmer, wenn mir - platt ausgedrückt - die Suppe über die Hand läuft und ich das erst noch abwischen muss oder sonstwas. Ich finde es auch okay, wenn er 'woanders' hinspritzt, dann aber eher, wenn er das 'in die Hand nimmt' und nicht ich. Ich finde es auch einfach viel entspannter so, weil man(n) dann eben nicht krampfhaft daran denken muss, bloß rechtzeitig seinen erigierten Penis aus meinem Mund zu ziehen, was in dem Moment vermutlich nicht so angenehm ist. Ich mein, Rücksichtnahme, wenn die Partnerin das wirklich gar nicht mag, ist in Ordnung, aber das ist bei mir nicht nötig. Weder find ich den Geschmack furchtbar widerlich, noch empfinde ich es als irgendeine Art von Feindlichkeit, die mir dabei entgegengebracht wird. Wie kommst du denn auf sowas, Juan22?
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.