Ich habe grad mal die beiden Story's gelesen, die ich vor 3 Jahren hier gepostet habe. Wen ich an die Beziehungen zurück denke, wird mir ganz schlecht und da kräuseln sich mir die Fußnägel. :-D Da aber alle guten Dinge (hoffentlich) drei sind, erzähle ich Euch jetzt etwas über einen Ägypter den ich nun 1 Jahr und 23 Tage in Gewahrsam genommen habe.

Es fing damals alles auf meinem 19. Geburtstag an. Ich war damals zu (12.04.2011) bei Wencke und wollte auch Abends mit einem Freund etwas trinken gehen. Entschloss mich dann allerdings meinen Geburtstag komplett ins Wasser fallen zu lassen, weil ich keine Lust auf nichts hatte. Deswegen setzte ich mich an meinen mitgebrachten PC und surfte ein bisschen im Netz. Was ich allerdings nicht so ganz mitbekommen hatte, war, dass ich im Hintergrund noch die Schwulen-Community "Gayromeo" geöffnet hatte. Gegen 21 - 22 Uhr machte es dann auf einmal "Biiiing" (Bedeutete, dass ich ein paar neue Nachrichten hatte.).

Als ich dann bei der letzten unbeantworteten Nachricht angekommen war und das Profil des eifrigen Schreibers öffnete, sah ich, dass er aus der Schweiz kommt und klickte das Profil dann auch sogleich weg. Doch der liebe Schweizer wollte einfach nicht locker lassen und schrieb mir immer und immer wieder eine neue Nachricht, bis ich dann endlich antwortete. Es entstand ein sehr ernstes doch auch gleich humorvolles Gespräch, welches man im Verlauf des Abends in den Instant-Messenger MSN verlegte. Dort wollte der liebe Herr dann noch Bilder von mir haben. Hab ihm da, lasst mich nicht lügen, an die 50 Stück geschickt.

Zitat:
Du bist echt noch Single? *Ja!* Du verarscht mich nicht? Du bist wirklich Single? *Ja, ich habe mich Anfang März von meinem Ex-Freund getrennt. Ich bin also Single.* [..........]

Das ging dann noch eine ganze Weile so weiter, bis ich mich dann irgendwann leicht verarscht gefühlt habe und ihm gesagt habe, dass ich auch in den nächsten 50 Stunden Single sein werde und auch nach den nächsten 50 Fragen und er doch bitte mit dieser penetranten Art aufhören solle. Gesagt - Getan. Man vertiefte das Gespräch wieder - Bis hin zu jeder kleinen Charaktereigenschaft usw.! Ich weiß sogar noch den kompletten Gesprächsverlauf. :-D Nun, die Nacht wurde sehr lang, ich glaube bis 3 Uhr morgens haben wir gechattet.

Am darauffolgenden Tag war ich mit der Tochter von Wencke unterwegs (Aus der Kita abholen, danach noch ein bisschen auf den Spielplatz, etc.). Deshalb schrieben wir uns zig SMS, da er gerne mit mir schreiben wollte. Gegen Abend haben wir dann das erste Mal gecamt und geskypt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich ihn sehr, sehr heiß fand. Und das lächeln erst. :-D Ich lies mich dann auch zu intimeren Gesprächen hinreißen. Wen da was gelaufen wäre, so war ich damals der Meinung, dann nur via Cam oder CS. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass das dort mein nächster Freund sein wird. Immerhin wohnte er knapp 700 Kilometer von mir entfernt. So verstrichen dann die Tage und der Samstag, 16.04.2011, war gekommen. Jener schicksalhafter Tag wo er mir sagte, dass er mich gerne real kennen lernen will und er die kommende Woche frei habe. So hab ich, ich, der so gar nichts von Fernbeziehungen hält und sich auch eigentlich gar nicht verlieben wollte, dazu breitschlagen lassen zum Bahnhof zu fahren und ein Ticket in die Schweiz zu kaufen. Für den nächsten Tag. So ein verkacktes Wochenendticket, wo ich den fast 24 Stunden unterwegs war. Das aber auch nur, weil der scheiß passende ICE schon total voll war.

Ich bin dann am Sonntag um 4 Uhr morgens los und hab mir im wahrsten Sinne des Wortes des Arsch platt gesessen. Glücklicherweise hatte ich mein Notebook mit nach Wencke genommen und konnte mir damit dann die Zeit vertreiben. War dann irgendwann Abends in Frankfurt a.M. angekommen, wo ich mir noch schnell "Die Welt" gekauft habe, bevor es in den nächsten Zug ging. Da mein Akku langsam den Geist aufgab. Als ich dann um 23:30 Uhr kurz vor dem Basel Badischer Bahnhof angekommen war, schrieb ich ihm noch mal schnell eine SMS, damit er auch ja am richtigem Gleis steht. Nicht das man sich da noch suchen muss. Der Zug fuhr ein, die Türen sprangen auf und das Gleis war leer. :-D Ich ging die Treppe des Gleises hinunter und als ich auf der Hälfte angekommen war, bog er um die Ecke. Wir beide blieben wir angewurzelt stehen.

Zitat:
Das ist er.

Dachten wir beide als wir uns sahen. Im Sinne von "Mein Traummann". Mir wurde leicht schwummrig als ich die letzten Stufen nach unten ging und ihn begrüßte. Er kam dann auf die dumme Idee mich zu fragen, wie den die Zugfahrt gewesen sei. Ich rollte daraufhin lediglich meine Zeitung zusammen und habe ihn damit geschlagen. :-D Damit war dann auch schon alles zu dem Thema gesagt. Wir fuhren dann mit dem Tramm zum Basel SBB und gingen auf das Gleis Richtung Bern. Da fiel mir ein, dass ich ihm ja einen Kuss auf die Wange versprochen habe, sofern er den auch wirklich am Basel Badischer Bahnhof stehen würde. Da hat er also den ersten "Kuss" von mir bekommen. Wir fuhren dann mit dem Zug nach Bern. Als wir dort angekommen sind, setzten wir uns in ein Taxi und fuhren nach Thörishaus. Er saß hinten rechts und ich saß hinten links, in der Mitte hielten wir Händchen. Dies bekam der Taxifahrer mit und machte doch allen ernstes einen Lovesong an. Irgendwie sehr süß und gleichzeitig auch sehr, sehr peinlich. :-D

Bei ihm angelangt, bin ich dann wie tot auf sein Bett gefallen und war wirklich fertig mit der Welt. Ich hatte dann für ca. 2 Minuten die Augen geschlossen um mich und meine Gedanken erst einmal zu sammeln, da es doch sehr viele Eindrücke waren, die da auf mich einprasselten. Als ich meine Augen dann allerdings wieder geöffnet habe, guckte ich direkt in ein weiteres Augenpaar. Er hatte sich, während ich mich sammelte, über mich gebeugt. Schwupps - Da hat er mir seine Lippen auf die meinen gedrückt. Aehm, ich wusste dann auch nach ca. 10 Sekunden, dass er zum Abendessen Fisch gegessen hatte. :-D Bin dann allerdings auf keine weiteren intimen Dinge eingegangen. Habe mich nur noch bis auf die Boxershorts ausgezogen und habe mich zum schlafen hingelegt. War dann allerdings sehr überrascht, als mich dann ein starker Arm umfasste und ganz nah an den dazugehörigen Körper heranzog. Mich fest an ihn drückte. Habe in dem Moment nur gedacht "Okay, Du machst die Augen jetzt wieder zu, greifst zwar noch nach seiner Hand, schläfst dann aber bitte, bitte direkt ein!!".

Am nächsten Morgen, es war kurz vor 11 als wir aufstanden, machten wir uns kurz frisch und gingen hinunter in den Tante Ema Laden. Ich brauchte Zigaretten und einen Kakao! Auf dem Weg zurück zum Haus mussten wir einen Berg hinauf, den ich auf halber Höher allerdings wieder hinunter gerollt bin. Bin da tatsächlich in Ohnmacht gefallen. Er und ich haben das auf die Zugfahrt vom vergangen Tag geschoben. Was auch eigentlich ziemlich realistisch gewesen wäre, wenn dann nicht... dazu später. Wir verbrachten den größten Teil des Tages, wie zu erwarten, im Bett. Gegen Abend hat er mich dann bekocht und wir haben dann auf dem Balkon die Spaghetti gegessen. Als Soucé gabs irgend so ein komisches grünes Blattzeugs. Danach ging es dann wieder ins Schlafzimmer, wo wir uns dann bis spät in die Nacht irgendwelche Horrorfilme angesehen haben. Ich meine, einer der Filme wäre der neue Nightmare on Elmstreet gewesen.

Als wir uns dann wieder zum schlafen hingelegt hatten, sagte er mir, dass er mir eine Frage stellen müsse. Daraufhin sagte ich ihm nur, da ich mir schon vorstellen konnte was er mich fragen wolle, dass er mich das doch bitte Morgen nach dem aufstehen fragen soll. Ich würde ihm jetzt eh nur sagen, dass ich darüber noch nachdenken müsste. Was auch wirklich so gewesen ist. Ich hatte tatsächlich nicht vor mich zu verlieben, geschweige den eine Beziehung zu beginnen, wo so eine Distanz herrscht. Als er mich dann aber am nächsten Tag fragte, der 19.04.2011 ( Oh, ja.. Schon wieder sooo schnell.. :-D ), war meine Antwort dann aber doch ja.

Seitdem sind nun 1 Jahr und 23 Tage vergangen. Er zog damals dann sogar Ende Mai für mich nach Deutschland, weil er mich mit meiner kurz zuvor diagnostizierten Krankheit nicht alleine lassen wollte. Was ich ihm auch sehr hoch anrechne, da wir erst eine Woche zusammen waren, als er mich ins Krankenhaus zur Untersuchung geschleift hat und mich nach der Diagnose nicht hat fallen lassen. Nun, in diesen 388 Tagen haben er und ich viele Fehler gemacht, die allerdings jedes Mal besprochen und wieder verziehen wurden. Darunter waren leider auch sehr gravierende Fehler (Kein körperliches Betrügen oder so..). Aber ich habe gestern einen sehr schönen Satz gehört. Von seiner Mutter, die mich eigentlich nicht mag, weil er damals ja für mich nach Deutschland zog.

[quote]Ihr beide kennt die Fehler, sogar die größten Fehler des anderen und nehmt sie dennoch kommentarlos hin. Das muss große Liebe sein.[/b]

Wollen wir es doch hoffen, nicht wahr? ;-)

Das ist er übrigens: (Das Foto entstand als ich ihm meinen Lieblingsplatz in Hagen zeigte.)

[img]http://a1.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/270432_244972158850723_100000138219236_1076444_5080532_n.jpg[/img]

Und mein Lieblingsbild von uns beiden: (Oh, war damals mit ihm zu besuch bei meiner Mutter. Als mich da eine Nachbarin von ihr sah, fragte die meine Mutter: Oh, der Hals Deines Sohnes sieht aber schlimm aus. Was rammen die ihm den da im Krankenhaus für Spritzen in den Hals?? .... Aeh, ja... Spritzen... :-D )

[img]http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/243016_229650957049510_100000138219236_1024018_2421357_o.jpg[/img]
#Marc.


Bearbeitet von x Swinq <> Swinq x (10.05.2012, 09:53:22)