Huhu :o)

Die Maya sind nicht an einer Krankheit gestorben. Sie sind von Einwanderern getötet worden und es gibt dieses Volk auch noch. Sie könnten also theoretisch den Tzolkin fortführen - tun sie aber nicht, weil sie denken, dass etwas großes passieren wird. Ich meine gelesen zu haben, dass die Maya glauben, dass nach dem 21.12.2012 ein Wandel stattfindet und sie glauben, dass das ''Zeitalter des Lichtes'' anbricht. (Korrigiert mich, wenn ich da falsch liegen sollte.)
Das muss nicht unbedingt heißen, dass die Welt untergeht. Ich glaube eher, dass es einen Neuanfang oder etwas ähnliches geben wird - oder dass eben außer Massenpanik nichts passieren wird.
Ich hab ja schonmal gesagt, ich finde, über den Weltuntergang sollten wir uns keine Sorgen machen. Wir können eh nichts dran ändern, wenn die Welt den Bach runter geht und könnten uns auch nicht retten. Genießt doch lieber euer Leben solange ihr es noch könnt. Irgendwann ist es eh zuende. Ob das nun 2012 ist, in 20 Jahren oder wann auch immer, spielt doch keine Rolle, denn verhindern kann man es eh nicht.

Liebe Grüße,

Stephi :-)


Bearbeitet von knuddelige maus 789 (03.12.2009, 17:39:41)
_________________________
Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider & Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen & Weltanschauungen schämen? (Einstein)