Das Feuer der Liebe,

Die Umwelt ist wie eine eisige dunkle Winternacht. Sie umgibt uns Tag für Tag.
Liebe ist wie ein Lagerfeuer, sie brennt hell und heiß, mal glimmt sie nur und spendet nur spärlich Wärme.
Damit das Feuer der Liebe nicht Erlöscht, muss man ab und an es nähren.
Es gibt da verschiedene Arten von Brennstoffen die sich eignen.
Reisig benutzt man zum Entzünden des Feuers. Schon der kleinste Funke genügt und das Feuer brennt lichterloh. Die Begierde brennt Heiß, Funken schlagend und hell, aber auch sehr kurz.
Reisig steht für erste Eindrücke wie äußeres Erscheinungsbild, Auftreten oder Hochwertiges Reisig für Freundschaft.
Dann haben wir Holz, dies muss sogleich wenn die Begierde am Heißesten ist hinzugefügt werden.
Holz steht für Kommunikation, Zärtlichkeit und kleine Geschenke. Holz brennt auch hell und wärmt sehr gut, aber seine Brenndauer ist nur Mittelmäßig. Deswegen muss man es auch öfter nachlegen.
Also müssen wir noch was hinzufügen, was das Feuer länger am Leben erhält.
Gut eignet sich da Kohle, aus Kohle entsteht Glut. Die Glut der Liebe ist nicht so hell, aber wärmt ausgezeichnet und das sehr lange. Auch wenn einmal längere Zeit Brennstoffmangel herrscht, bildet die Glut eine gute Grundlage um das Feuer wieder zu entfachen.
Kohle steht für: gemeinsame Erlebnisse, Respekt, Verständnis, Romantische Situationen, gemeinsame Hobbys, Urlaub, gemeinsam Lachen und Weinen, Ehrlichkeit und Treue.
Nun haben wir alles was für ein lang brennendes, nicht so schnell erlöschendes Feuer der Liebe, nun müssen wir es nur pflegen und immer schön mit Nahrung versorgen.
Aber es fehlt noch ein Brennstoff der alles andere übertrifft.
Koks, es ist sehr heiß und gibt ein sehr warmes Licht ab.
Koks steht für bedingungslose Liebe, immer wieder Verzeihen und immer wieder neues Vertrauen schenken.
Wasser ist der Feind jedes Brennstoffes. Oft kommt es vor, daß doch Wasser ins Feuer gegossen wird, aber das gute an Koks ist, das wenn man Wasser darüber vergiest, löscht es nur oberflächlich. Im Innern ist es so heiß, dass die Glut sich schon nach kurzer Zeit wie der nach außen gefressen hat und man wieder die Wärme und das Licht spürt, welchem sich man nur Schwer entziehen kann.
Wer hat diesen wertvollen Rohstoff ? Nur Kinder haben ihn und auch noch einen schier unerschöpflichen Vorrat davon, sie brauchen kein Reisig, Holz oder Kohle. Und auch wenn das Feuer der Liebe zwischen den Eltern erlischt, Kinder haben genug Koks für viele Menschen und für 2 von ihnen brennt es besonders heiß.
Aber Vorsicht, wenn man zu oft, zu fiel Wasser auf Koks schüttet, kann es doch schon mal erlöschen und Koks ist, wenn es erst einmal erloschen ist, schwer wieder zu entzünden. Sollte es einem doch gelingen, wird es nie wieder so heiß und hell brennen wie zuvor, es werden immer stellen da sein, die Dunkel sind und Eisige Schatten werfen.
Ich kann nur warnend mahnen, Koks nie zu Löschen.
Koks geht für zwei Menschen nie von alleine aus, es brennt ewig. Es zu Löschen ist ein Verbrechen, wer dies tut, verdient nicht geliebt zu werden, der soll in der kalten Winternacht erfrieren.
Wasser steht für Ironie, Verhöhnen, Gewalt, Lügen und Intoleranz.
Körperliche Gewalt wird oft unterschätzt, selbst der Kleinste Klapps, ist ein Gewaltakt gegen den Körper und die Psyche eines Menschen und ein Kind ist ein Mensch.
Erstens kann er körperlich schmerzen und zweitens ist er in jedenfall Einschüchternd und Demütigend.
Psychische Gewalt wie: Bestrafung durch Liebesentzug, Ignoranz, Verhöhnen, Lügen, Intoleranz und Körperliche Gewalteinwirkung, ist eine Verstümmelung der Seele eines Kindes, diese Narben bleiben ein Leben lang und werden an nachfolgende Generationen weiter gegeben.
Ich hoffe, das meine Bildliche darstellung von Liebe euch Hilft wie zu verstehen und zu Erleben.
Und ich Hoffe das meine Manung gegen Gewalt in all seinen Formen doch den ein oder anderren dazu bringt den scheinbar Leichten und einfachen zu Meiden. Und stad dessen den Scheinbar schweren und mühsamen Gewaltfreien Weg zu gehen.
Denn am Ende wird letzterer als der Einfacherre und Sorgenfreierre sich erweisen.