ich denke das kinder (was man ja teilweise schon noch sagen kann) und junge jugendliche um die 12 jahre einem mainstream unterliegen der durch gewisse einflüsse die uns allen bekannt sind (medien,filme,umgebung wie schule,freunde etc.) auf diese wirkt.
hinzu kommt eine offenbar frühere geschlechtliche und körperliche reife mit der auch ein wunsch nach einem kind einhergeht.
bereits viele jüngere haben feste vorstellungen und wünsche indem sie sagen "ich möchte später mal dies oder das".

das die wünsche dann schon viel früher real werden ist denke in den meisten fällen eher ein "unfall" weil man aufgrund fehlender geistiger reife nicht die folgen bedenkt die aus schönen stunden zu zweit entstehn können.
von alkohol der leider dort oft mit im spiel scheint ganz zu schweigen.

ich kann mir aber vorstellen das es durchaus auch jüngere gibt die einen kinderwunsch haben und diesen umsetzen.
allerdings werden diese weit in der unterzahl sein.

was man tun kann?
schwierig hier sind eltern und pädagogen gefragt die kinder und jugendlichen müssen für die themen interessiert werden.
das geht nicht indem man sagt sex sei böse und schmutzig insbesondere wenn man so jung ist.
ich schätze viele eltern und pädagogen argumentieren so und lösen bei den kindern und jugendlichen eine trotzhaltung aus wo sie vollends blockieren und dann halt den schaden haben und das geschrei besonders seitens derer die es in der hand gehabt hätten das es anders läuft gross ist.

kurzum man müsste die eltern und pädagogen erziehn wie bei vielen anderen dingen die uns täglich seitens kinder und jugendlichen im chat begegnen auch aber das ist unmöglich.
_________________________
Die Signatur hat Insolvenz angemeldet