N'Abend.

Ich denke mal, dass die heute 12-Jährigen viiiiiiiiel reifer sind, als wir "früher". Die Periode hat vll. schon eingesetzt, es gab den ersten Liebeskummer, den ersten Sex, die erste Beziehung oder Ähnliches.
Oft ist es meiner Meinung nach auch so, dass 12-jährige Mädchen ihre Mütter als Vorbild sehen. Mama ist vll. auch noch jünger & hat ihre Tochter mit z.B. 16 zur Welt gebracht.
Evtl. liegt es auch an der Angst, nach der Schule nichts an Arbeit zu bekommen. Gut, da denkt man vll. nicht mit 12 dran, aber mit 16 ggf. Dann steht man vor der Frage: "Mach ich nun meinen Hauptschulabschluss fertig & finde keine Arbeit ODER werde ich Mutter, bekomme Geld vom Staat & lass es mir gut gehen?"
Ein weiterer Aspekt ist -wie du schon angesprochen hast- die mangelnde Aufklärung an Schulen. Bei uns gab es von der 6. bis zur 8 Klasse Sexualkunde; Das erste Jahr intensiv & dann hat man es immer wieder in i.welchen Thematiken angeschnitten. Wie es heutzutage ist, weiß ich nicht.

Jedenfalls muss es früher wohl besser gewesen sein, denn sonst hätten wir jetzt nicht so viele Teeniemütter zwinker


LG,
wOrri. grins
_________________________
"If I could dream at all, it would be about you."