Zitat:
Liebe

Liebe (von mhd. liob „gut“) ist im engeren Sinne die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, derer ein Mensch fähig ist, für einen anderen Menschen zu empfinden. Sie stellt ein Gefühl oder eine innere Haltung positiver, inniger und tiefer Verbundenheit zu dieser Person des Nächsten dar, die den reinen Zweck oder Nutzwert einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt. Auch wenn Liebe und Sexualität eng miteinander verbunden sind, bedingen sie einander nicht zwingend. Liebe weist zudem über eine rein sexuelle Betätigung hinaus.
(...) (Quelle)

Ich denke, besser kann man es nicht ausdrücken.
Aber was ist Liebe für euch?

Für mich ist Liebe Vertrauen und Ehrlichkeit. Liebe ist mehr als ein Gefühl. Es ist eine Einstellung zu einer Person.

Aber ist Liebe real? Gibt es sie wirklich? Oder bilden wir uns nur ein, dass wir jemanden lieben?

Der Mensch möchte immer glücklich sein, und hat er deshalb den Zustand des Verliebt-sein erfunden, um diesen zu erreichen?
Ist Liebe nicht einfach nur eine Illusion um das Triste im Leben zu vergessen?
Wollen wir nicht alle einfach nur glücklich sein und erfinden deshalb unsere eigene kleine Welt?

Wie seht ihr das?
Was für einen Stellenwert hat Liebe eigentlich noch heutzutage?
Ist Liebe wirklich nur ein Produkt der Phantasie oder etwas Reales/Wirkliches?

(Sorry, für das etwas unpassende Topic.)

*edit* Blöde Rechtschreibfehler *fg*



wir mussten im unterrichtsfach "buchführung" das wort "liebe" definieren ... meine formulierung kam der hier extrem nahe,seht selbst

Liebe ist das gefuehl, eine starke zuneigung für einen anderen menschen oder einen gegenstand zu empfinden.
Wenn der Mensch/die Sache nicht in greifbarer nähe ist, kommt das starke gefühl der sehnsucht,welches bezeichnend dafür ist, dass man jemanden liebt, das kribbeln,das gehirn welches nurnoch glückshormone ausstrahlt und einen fröhlich macht, ... glücklich so in der art sehe ich das immernoch