Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Atomwaffenverbot - #2940046 - 22.04.2019, 12:37:31
--- geloeschter Benutzer ---
Nicht registriert


Guten Tag

schon seit langer Zeit ist die Mehrheit der deutschen Bevölkerung dafür, dass die USA ihre Atomwaffen-Bestände von deutschen Stützpunkten entfernt. Das es diese Waffen in unserem Land gibt ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Bei den aktuellen Ostermärschen ist dies ein großes Thema. Es wird gefordert, dass die Bundesregierung die Abrüstung dieser Waffen aus Deutschland verlangt. Ebenso wird die Bundesregierung aufgefordert den Vertrag zum Atomwaffenverbot zu unterstützen. Aktuell wird dies nicht getan mit der Begründung "es hat keinen Sinn, wenn die Atommächte da nicht mitmachen". So kann man sich natürlich immer um die eigene Verantwortung drücken: "Ich mache mit, wenn die anderen mitmachen". Eine Sache, die ich generell nicht mag; wenn man immer vorschiebt, dass die anderen ja auch nicht mitmachen. Irgendwer muss eben auch mal den Anfang machen, sonst wird sich nie etwas ändern.

Die USA hat außerdem den INF-Vertrag gekündigt, was nun wieder (weltweit) die Befürchtung aufkeimen lässt, dass es bald wieder ums Wettrüsten mit Atomwaffen geht, hauptsächlich ausgehend von China, Russland und den USA.

Was haltet ihr von diesem Thema, was ist eure Meinung?

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940053 - 22.04.2019, 13:22:26
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.698
Meine Meinung dazu ist, dass es mir völlig egal ist.
Ich als kleiner Mann habe darauf keinen Einfluss und es wird auch nie eine Masse entstehen die Einfluss darauf nehmen könnte.

Mir hilft es einfach zu wissen das ich so oder so das zeitliche segne.
Ob es nun ein natürlicher Tot ist, ein Unfall oder halt sowas interessiert mich dann sowieso nicht mehr weil ich gar keine Möglichkeit mehr dazu habe.
Wenn ich von der Gegenwart ausgehe habe ich 28 Jahre gesund gelebt, dass ist um einige mehr was anderen vergönnt war, zum Beispiel Krebskranken Kindern die nicht mal das laufen lernen bevor sie die Augen wieder schließen.

Und da der Planet sowieso dem Tode geweiht ist dank der Menschheit ist es sowieso ein 50/50 ding ob wir eines natürlichen Todes sterben oder nicht durch eine Naturkatastophe oder sonstigem.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940057 - 22.04.2019, 15:05:01
--- geloeschter Benutzer ---
Nicht registriert


Zitat:
Ich als kleiner Mann habe darauf keinen Einfluss und es wird auch nie eine Masse entstehen die Einfluss darauf nehmen könnte.


Wie soll die Masse auch entstehen, wenn du die Entstehung der Masse ständig durch deine Verweigerung verhinderst? :-D
Das ist ja, als würde ich darauf warten das etwas in einem Blumentopf wächst, ohne je einen Samen einzupflanzen.

Deswegen mag ich diese Argumentationen nicht "die anderen sollen erst mal anfangen", "ich kann eh nichts machen". Ja wenn die meisten so denken, dann tut sich da auch nichts. Wie auch? Man hat ja aufgegeben ohne einen Anfang zu starten.

Zitat:
Ob es nun ein natürlicher Tot ist, ein Unfall oder halt sowas interessiert mich dann sowieso nicht mehr weil ich gar keine Möglichkeit mehr dazu habe.


Die Art deines Todes ist tatsächlich uninteressant. Aber es liegt eigentlich in unserer Natur, dass wir jede Möglichkeit nutzen, um unser überleben zu sichern. Warum sollte es dir also egal sein, ob irgendein Irrer einen Knopf drücken kann und dich damit ggf. tötet, wenn du das vielleicht sogar verhindern könntest?

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940075 - 22.04.2019, 17:46:31
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.698
Zitat:
Ich als kleiner Mann habe darauf keinen Einfluss und es wird auch nie eine Masse entstehen die Einfluss darauf nehmen könnte.


Wie soll die Masse auch entstehen, wenn du die Entstehung der Masse ständig durch deine Verweigerung verhinderst? :-D
Das ist ja, als würde ich darauf warten das etwas in einem Blumentopf wächst, ohne je einen Samen einzupflanzen.

Deswegen mag ich diese Argumentationen nicht "die anderen sollen erst mal anfangen", "ich kann eh nichts machen". Ja wenn die meisten so denken, dann tut sich da auch nichts. Wie auch? Man hat ja aufgegeben ohne einen Anfang zu starten.


Nein, eher wie die Proteste gegen den Uploadfilter dessen Ergebnis man nun sieht.
Es hat rein gar nichts gebracht.


Zitat:

Ob es nun ein natürlicher Tot ist, ein Unfall oder halt sowas interessiert mich dann sowieso nicht mehr weil ich gar keine Möglichkeit mehr dazu habe.

Die Art deines Todes ist tatsächlich uninteressant. Aber es liegt eigentlich in unserer Natur, dass wir jede Möglichkeit nutzen, um unser überleben zu sichern. Warum sollte es dir also egal sein, ob irgendein Irrer einen Knopf drücken kann und dich damit ggf. tötet, wenn du das vielleicht sogar verhindern könntest?


Vielleicht weil ich nicht mitbekomme wann der Knopf gedrückt wird :-D
Vielleicht aber auch einfach weil es derzeit ca. 15000 Atomwaffen auf den Planeten gibt.
Die Welt hat ca. 4500 Städte oder Ballungsräume mit mindestens 100.000 Einwohnern.
Würde man auf jedes dieser Gebiete 3 Atomwaffen los lassen gäbe es immer noch 1500 Atomwaffen.
Also warum soll ich vor Atomwaffen in deutschen Stützpunkten Angst haben wenn man uns auch jederzeit pulverisieren kann wenn wir sie nicht hier hätten?

Alleine die USA und Russland besitzen ca. jeweils 7000 Atomwaffen, würde Trump einen epileptischen Anfall bekommen und blöderweise währenddessen immer auf den Knopf drücken würde hätte er nach dem Anfall wahrscheinlich immer noch 5000 Atomwaffen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940077 - 22.04.2019, 18:02:30
Dave20009
​Der King!

Registriert: 27.07.2006
Beiträge: 1.225
Ort: Königlicher Palast
Ich bin ebenfalls dafür, dass es Atomwaffenverbot gibt. Ich versteh sowieso nicht, was dieser ganze Mist und diese Sch****vergleiche überhaupt sollen? Uhh, seht her, wir, die USA, haben den dicksten und längsten Lümmel in der Hose! WTF? NEIN, wir, China, haben den dicksten und längsten! WTF? Also wenn hier einer wirklich den dicksten und längsten hat, dann sind wir, Russland, das ja wohl!

Die Erfindung von Bomben und ganz besonders die der Atombombe, war/ist sowieso der größte Fehler von uns Menschen und hätten niemals erfunden werden dürfen. Normale Bomben sind schon schlimm aber Atombomben vernichten nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch für JAHRE die Natur. Allgemein finde ich Atomwaffen und Atomkraft zum kotzen. Schon die erste Atombombe und der erste Kernreaktor waren schon eine zuviel.

Wir Menschen rotten uns halt früher oder später selbst aus. Es wäre wirklich besser gewesen, die Evolution hätte solche abscheulichen Kreaturen wie uns Menschen niemals hervor gebracht. Wir Menschen sind das schlimmste, was der Erde je passiert ist. Ganz alleine wir Menschen zerstören die Erde durch Atomscheiße, Gifte, Müll, Plastikmüll, Waffen, Sprengstoffe, Abgase, Abholzung der Regenwälder, Ausrottung von Tieren nur aus Habgier (Elfenbein usw.), experimentieren mit Viren und Bakterien etc. Kein einziges Tier auf der gesamten Erde bringt jährlich so viele Menschen und Tiere um, wie wir Menschen! Die meisten Menschen tragen nichts positives zur Umwelt bei sondern hauptsächlich nur negatives. Ohne uns Menschen wäre die Erde definitiv ein besserer und sauberer Ort als er mit uns Menschen ist.

Ich unterstütze jede Abrüstung und jeden kleinen Schritt zum Umweltschutz und Tierschutz!
_________________________
» Ich werde immer sagen, was ich denke. Wer die Wahrheit nicht verträgt, soll mir nicht meine Zeit stehlen. «


[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940087 - 22.04.2019, 18:31:56
--- geloeschter Benutzer ---
Nicht registriert


Zitat:
Nein, eher wie die Proteste gegen den Uploadfilter dessen Ergebnis man nun sieht.
Es hat rein gar nichts gebracht.


Das ist richtig, aber das bedeutet nur, dass sich nicht genug Leute eingebracht haben. Es gibt durchaus die Möglichkeit eine solche Masse zu bilden, dass man das Anliegen der Menschen nicht mehr ignorieren kann.
Demotivierend mag das sein, aber das heißt nicht, dass man aufgeben muss. Es heißt nur, dass man beim nächsten Mal mehr tun sollte.

Und wer sagt dir, dass wegen einer Niederlage alles scheitern wird? Vielleicht bringt dieser Verlust so viele Leute zur Wahl, dass all die, die selbstsicher in ihren Stühlen saßen, bald nicht mehr auf ihren Stühlen sitzen?
Wer sagt, dass die ganze Thematik nicht vom Europäischen Gerichtshof gekippt wird (sowas kam auch schon vor)?

Wenn man eine Schlacht verliert gibt man nicht auf, solange man noch eine Chance hat beim nächsten Mal zu gewinnen.

Zitat:
Also warum soll ich vor Atomwaffen in deutschen Stützpunkten Angst haben wenn man uns auch jederzeit pulverisieren kann wenn wir sie nicht hier hätten?


Du siehst das zu eng. Es geht nicht darum, dass wir nie wieder Angst haben müssen, wenn die Atomwaffen von hier verschwinden. Es geht darum die anderen dazu zu bewegen sich anzuschließen und ein Zeichen zu setzen. Man würde ein klares Zeichen setzen: Wir können das nicht akzeptieren und wir erwarten, dass ihr euch anschließt. Das ist es worum es dabei eigentlich geht. Irgendwo muss man eben den Anfang machen.

Zitat:
Alleine die USA und Russland besitzen ca. jeweils 7000 Atomwaffen, würde Trump einen epileptischen Anfall bekommen und blöderweise währenddessen immer auf den Knopf drücken würde hätte er nach dem Anfall wahrscheinlich immer noch 5000 Atomwaffen.


Da bin ich froh, dass ein Knopf drücken in der Realität nicht reicht und der Ablauf nie durch einen epileptischen Anfall ausgelöst werden könne. Nochmal Glück gehabt! :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940137 - 23.04.2019, 05:21:45
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.305
Interessanter Beitrag.

Also, ich finde Argumente wie "es hat ja nichts gebracht" nicht gerade passend. Solche Äußerungen rauben einem jede Motivation, sich gegen eine Sache zu wehren. Zwischen der Upload-Filter-Debatte und einem Atomwaffenverbot sehe ich ziemlich große Unterschiede.

- Atomwaffen kennt jeder, Upload-Filter führen bei technisch weniger versierten Leuten durchaus dazu, dass sie sich mit der Thematik gar nicht erst auseinandersetzen.
- Die gesamte Angelegenheit könnte weitaus ernster genommen werden, allein schon deshalb, weil es hier um Waffen einer anderen Nation geht.
- Die Konsequenzen eines Atomwaffenverbots (z.B. weniger attraktiv für strategische Angriffe, zusätzliche Verschlechterung der deutsch-amerikanischen Beziehung, da nun mal auch internationale Beziehungen über den Einsatz von Kernwaffen entscheiden können) im Verhältnis zu denen eines Upload-Filters sollte man ebenfalls hervorheben.

Antwort auf: Sysadm
Also warum soll ich vor Atomwaffen in deutschen Stützpunkten Angst haben wenn man uns auch jederzeit pulverisieren kann wenn wir sie nicht hier hätten?


Ganz ehrlich? Ich weiß auch nicht, warum du nun Angst haben solltest. Weltweit sterben weit mehr Menschen an Unfällen, am Drogenmissbrauch, am Tabakkonsum oder durch Straftaten. Überleg mal, wann die letzte Atombombe zum Einsatz kam. Diese Waffen wird es auch weiter geben. Aber darum geht es hier ja auch nicht.

--- geloeschter Benutzer --- möchte Meinungen zur Abschaffung der in Deutschland positionierten US-Atomwaffenbestände.
Also: Ich bin dafür, ganz einfach. Warum? Welchen militärischen Vorteil hat die Bundesrepublik durch diese Bestände? Ein Nato-Bündnisfall wäre die einzig vorstellbare Situation, in der diese Waffen für Deutschland eingesetzt werden könnten, allerdings müsste sich Deutschland auf die USA verlassen können, die nun allerdings eine ganz andere Richtung fährt. Die Beziehungen haben stark gelitten und selbst die Kanzlerin sagte, dass die Zeit, in der wir uns auf unsere Verbündeten verlassen können, ein Stück weit vorbei sind. Solche Waffenbestände sind strategisch natürlich ein äußerst attraktives Ziel. Deutschland hat somit ein Waffenangebot, welches unter Umständen für Deutschland eingesetzt werden könnte, aber Deutschland wird so im Ernstfall auch zur Zielscheibe. Auch die aufgrund der europäischen Lage verbesserte Verteidigungsstrategie der USA spielt uns nun wirklich nicht in die Karten. Also frage ich mich einfach, was sollen die Waffen der USA in Deutschland? Die gehören nicht hierher und Deutschland kann auch kaum gesicherte Vorteile daraus ziehen, die Vorteile liegen allesamt bei der USA. Wir bieten das Ziel, während sie in die Offensive gehen können.

Ob es nun ein erneutes Wettrüsten im Sinne eines zweiten kalten Krieges geben wird, darüber lässt sich nur spekulieren.

Was eine Petition angeht, bezweifel ich auch da, dass sie von Erfolg gekrönt sein wird. Es müssten auf deutlich mehr Wegen Aufrufe zur Teilnahme an der Petition geben und diese Thematik muss uns allen alltäglich im Gedächtnis sein, damit auch genügend Leute daran teilnehmen. Ob dann tatsächlich der Wille der Mehrheit umgesetzt werden würde... ich weiß ja nicht. Aber klar, eine Chance ist da.

Fakt ist, jeder kann mit Leichtigkeit zwei Schritte gehen. 1) Er kann seine Stimme abgeben bzw. eine Petition unterschreiben und 2) kann er selber aufklären und Stimmen einholen. Es kostet kaum Mühe und Zeit und er kann sich ruhigen Gewissens schlafen legen, da er seinen Beitrag geleistet hat.

Liebe Grüße
Flo

PS: Rechtschreibfehler bitte behalten. Keine Lust auf eine nachträgliche Korrektur. :-D

_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: its good] - #2940148 - 23.04.2019, 11:08:52
Ich atme ein und raste aus
Forumuser

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 2.698
Da bin ich froh, dass ein Knopf drücken in der Realität nicht reicht und der Ablauf nie durch einen epileptischen Anfall ausgelöst werden könne. Nochmal Glück gehabt! :-D


Hach, wäre doch alles so einfach wie im Film Ali G. in da house :-D


Antwort auf: its good
Zwischen der Upload-Filter-Debatte und einem Atomwaffenverbot sehe ich ziemlich große Unterschiede.


Gibt es.. aber der Upload Filter ist eine Atomwaffe fürs Internet mit extremer Schädigung und langfristigem Schaden.


Antwort auf: its good
Diese Waffen wird es auch weiter geben. Aber darum geht es hier ja auch nicht.


Ja, habe tatsächlich auch gemerkt das ich vom Thema abgewichen bin indem ich es Globalisiert habe und nicht in dem auf Deutschland eingeschränktem Gebiet geblieben bin.


Antwort auf: its good

Also, ich finde Argumente wie "es hat ja nichts gebracht" nicht gerade passend. Solche Äußerungen rauben einem jede Motivation, sich gegen eine Sache zu wehren.


Antwort auf: its good
Fakt ist, jeder kann mit Leichtigkeit zwei Schritte gehen. 1) Er kann seine Stimme abgeben bzw. eine Petition unterschreiben und 2) kann er selber aufklären und Stimmen einholen. Es kostet kaum Mühe und Zeit und er kann sich ruhigen Gewissens schlafen legen, da er seinen Beitrag geleistet hat.



Deswegen mag ich diese Argumentationen nicht "die anderen sollen erst mal anfangen", "ich kann eh nichts machen". Ja wenn die meisten so denken, dann tut sich da auch nichts. Wie auch? Man hat ja aufgegeben ohne einen Anfang zu starten.


Es gibt durchaus die Möglichkeit eine solche Masse zu bilden, dass man das Anliegen der Menschen nicht mehr ignorieren kann.
Demotivierend mag das sein, aber das heißt nicht, dass man aufgeben muss. Es heißt nur, dass man beim nächsten Mal mehr tun sollte.


"Normalerweise" neigt ein Mensch ja immer dazu, beizutragen wenn er etwas gutes bzw. wichtiges getan hat.
Ich habe aber noch in keinem Beitrag lesen können das man a) eine Petition gestartet hat b) eine Petition unterschrieben hat oder c) an einer Demonstration teilgenommen hat.

Also Hand aufs Herz, was ist euer bisheriger Beitrag gegen US Atomwaffen in Deutschland außer die Beiträge hier im Forum?
Habt ihr schon etwas unternommen? Seit ihr Teil oder gar Gründer einer wachsenden Masse?
Ich könnte nun auch einfach schreiben was alle lesen wollen aber ich bin da ehrlich.. mich interessiert es nicht.
Aber ich mache das Angebot einer Beteiligung wenn ihr nachweislich etwas ins leben gerufen habt was der Sache dient oder Teil etwas vorhandenem seid ;-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940152 - 23.04.2019, 11:23:00
--- geloeschter Benutzer ---
Nicht registriert


Zitat:
Ich habe aber noch in keinem Beitrag lesen können das man a) eine Petition gestartet hat b) eine Petition unterschrieben hat oder c) an einer Demonstration teilgenommen hat.


Ich wollte ja hier auch keine Werbung machen oder irgendeine "richtige" Meinung vorgeben. Deswegen habe ich das ganze möglichst neutral gehalten um mal zu schauen wie die Meinungen der Anderen sind, auf das eine rege Diskussion entstehe.

Wenn du aber schon so direkt fragst: Ich habe keine Petition gestartet, es gibt aber bereits welche und ich habe diese auch mit meiner Unterschrift unterstützt.
An einer Demonstration zu diesem Thema habe ich bisher nicht teilgenommen, ich nehme aber im Allgemeinen an Demos die mir zusagen teil, sofern ich das zeitlich einrichten kann (ja, ich bin ein schlechter Aktivist. Bei mir kommen Demos immer erst weiter unten auf die Liste ;D ).

Hier eine Diskussion zu starten und euch zum nachdenken und debattieren zu bewegen empfinde ich aber auch als einen wichtigen Beitrag. Selbst kleine Dinge können etwas bewegen.

Konnte ich dich nun überzeugen? ;)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #2940175 - 23.04.2019, 16:04:41
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.305
Zitat:
Ich habe aber noch in keinem Beitrag lesen können das man a) eine Petition gestartet hat b) eine Petition unterschrieben hat oder c) an einer Demonstration teilgenommen hat.


Ich wollte ja hier auch keine Werbung machen oder irgendeine "richtige" Meinung vorgeben. Deswegen habe ich das ganze möglichst neutral gehalten um mal zu schauen wie die Meinungen der Anderen sind, auf das eine rege Diskussion entstehe.

Wenn du aber schon so direkt fragst: Ich habe keine Petition gestartet, es gibt aber bereits welche und ich habe diese auch mit meiner Unterschrift unterstützt.
An einer Demonstration zu diesem Thema habe ich bisher nicht teilgenommen, ich nehme aber im Allgemeinen an Demos die mir zusagen teil, sofern ich das zeitlich einrichten kann (ja, ich bin ein schlechter Aktivist. Bei mir kommen Demos immer erst weiter unten auf die Liste ;D ).

Hier eine Diskussion zu starten und euch zum nachdenken und debattieren zu bewegen empfinde ich aber auch als einen wichtigen Beitrag. Selbst kleine Dinge können etwas bewegen.

Konnte ich dich nun überzeugen? ;)


Ich habe die Petition zum Upload-Filter unterschrieben, mich aber bis heute Nacht mit dem Atomwaffenverbot nicht auseinander gesetzt. Mir sind die möglichen Wege klar und wenn es hier eine Petition gibt, werde ich die definitiv auch unterschreiben und ggf. in Bekanntenkreisen eine Info rausbringen. Und ja, hier eine Diskussion zu starten, ist genau die Art und Weise, die ich mit meinem 2. Punkt meinte. Demos besuche ich nicht, da ich weder die Lust noch die Zeit für solche Versammlungen habe. Seip ist also ein schlechter Aktivist, ich bin gar keiner. :-D
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: its good] - #3110672 - 05.12.2019, 00:54:03
HeartbreakerNR1
Forumuser

Registriert: 20.08.2009
Beiträge: 10
Interessantes Thema!
Auf den Uploadfilter gehe ich mal nicht ein, ist ein anderes Thema.

Kurz und knapp: ich mag Atomwaffen nur in Computerspielen

Generell bin ich dafür das die Atombomben aus Deutschland verschwinden. Sollen die USA endlich einpacken und mit in ihr Land nehmen! Allerdings bin ich etwas Zwiegespalten und leider ändern das auch eure wirklich guten Beiträge nicht :/
Atomwaffen sind schrecklich, schlimmer gehts nicht. Doch ich denke, das die Abschreckung funktioniert und einen weiteren Weltkrieg verhindert hat. Darum weiß ich nicht, ob das Wegschaffen der US-Atombomben sinnvoll ist? So haben wir wenigstens eine "kleine" Art der Abschreckung. Brauchen wir das letzendlich? Eigentlich nicht, aufgrund der NATO. Frankreich und GB haben ja Nuklearwaffen und somit genießen wir deren Schutz in Europa. Könnten die Bomben also weg. Allgemein gibt es weltweit viel zu viele Atomwaffen und weitere Länder streben danach. Komplett irre und sich überhaupt damit gegenseitig zu bedrohen ist schon krank. Wer auch immer die erste Atomwaffe auf den anderen feuert, löst den 3. Weltkrieg automatisch aus. Sinnlos also und die Waffen herzustellen, zu lagern, einsatzbereit zu halten usw. kostet Unmengen Geld und gut für die Umwelt ist der Mist ohnehin nicht. Alleine die USA und Russland haben übertrieben viele Atomwaffen. Die könnten die Hälfte abrüsten und hätten immer noch genug, um den Planten vollständig zu zerstören. Wozu das dann? Wozu neue Systeme? Einsetzen kann die so oder so keiner, weil sonst, wie erwähnt, Atomkrieg bei dem keiner gewinnt. Die Gelder die dafür verbraten werden, wären an anderer Stelle besser aufgehoben.

Bevor sich dieser Irrsinn ändert, bedarf es einer nächsten Generation Politik, die gedanklich nicht im kalten Krieg feststeckt. Da nehmen sich USA und Russland nichts, beide gleich. Keiner will nachgeben und so werden auch die verdammten US-Bomben in Deutschland weiterhin stationiert sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: HeartbreakerNR1] - #3110798 - 07.12.2019, 00:35:09
Guu
Nicht registriert


Ob es einen Atomkrieg gibt und die gesamte Menschheit zugrunde geht,
oder ob alle bei unerträglicher Hitze wegen dem unaufhaltsamen Klimawandel krepieren,
oder ob alle bei gestoppten Klimawandel, und dem Einsatz von B und C-Waffen abkratzen,
oder an Hunger, Armut, blödem Gequatsche dummer Menschen oder sonstigem sterben ist ja wohl egal.

Im Endeffekt sind alle tot und haben ihren ewigen Frieden gefunden. Peace.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: ] - #3120638 - 09.03.2020, 15:57:02
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.333
Tatsächlich ein sehr interessante Thematik. :-)

Hier muss ich aber zugeben; das ich mir selber bisher dahingehend Gedanken darum gemacht habe. :-|

Dies liegt aber vermehrt an der für mich ursächlichen, eigenen Meinung, das wenn China, USA, Russland oder andere Staaten einen Atomkrieg beginnen würden; wir darauf wenig Einfluss hätten - und am Ende die Menschheit bei solch einer Handlungsweise & Umsetzung - ims eh wieder in eines der früheren Zeitalter befinden würde.

Unabhängig davon ob bei uns was davon gelagert wird, oder vllt. nur in anderen Ländern. Die gegenseitige (jederzeit existente) Rüstungsspirale lässt sich auch gar nicht mehr aufhalten; auch wenn es nur um das Gefühl geht "vor den anderen sicherer zu sein"; als man vllt. selber glaubt.

Die meisten Länder haben diesbezüglich keine Freundschaften zueinander, sondern wenn überhaupt "Pakte" um einen möglichen Frieden aufrecht zu erhalten. Das dies trotz eines möglichen Atomwaffenverbotes nicht gelinkt, sieht man leider an den Kriegen (Weltweit). Diese finden trotz Atomwaffenverbot weiterhin statt & berauben jedes Jahr erneut viele Unschuldigen des eigenen Lebens.

Ob einem selbst eine Atomwaffe hin-richtet oder ggf. nur eine Bombe minderen Ausmaßes, dürfte für die Betreffenden wenig eine Rolle spielen. Das Leid was damit einhergeht, trifft ja nicht nur die Betreffenden; sondern auch alle Angehörigen (Verwandte; Freunde u.s.w.). Die Debatte darum, das man irgendwo einen Anfang machen muss, halte ich selber nicht für falsch. Denke aber die Relation zu anderem Kriegs-Gerät was genauso (wenn auch im anderen Maß) hier für Verderb, Tod & Sonstige nachhaltige Folgen bringt, macht schlussendlich wenig Unterschied.

Im Grunde müsste man alle Rüstungsabkommen & die Handlungsweisen- wie man Krieg führt - canceln - was sich aber niemals umsetzen lässt - weil sich jedes Land diesbezüglich auf "seine eigene Verteidigung" beruft und sich an dieser zum Vorteil des Anderen bindet. Auch das man ggf. von der Airbase: Rammstein keine Drohnen-Angriffe fliegt; wäre wohl nur ein kleiner Tropfen auf der bestehenden; existenten Grundproblematik. Menschen haben vor 10.000 Jahren schon getötet, tun es aktuell, und werden es auch in 10.000 Jahren (sofern wir als Menschheit bis dahin existieren) auch weiterhin.

Würde dies daher als "Teufelskreis" bezeichnen. Denn Morden - so Abstrus wie es klingt - ist nach wie vor (fernab unserer Sozialisation und dessen das wir dies berechtigt als Bösartig einstufen) leider ein menschliches Verhalten (Quelle). In einem Krieg (trotz diverser Abkommen) nimmt man selten Rücksicht auf andere, wenn die eigenem Interessen an sich selbst und ggf. den des eigenes Volkes im Vordergrund rücken - und man selber nicht als Verlierer aus der Angelegenheit hinausgehen möchte. Ein Atomwaffenverbot würde meines Erachtens wenig ändern; weil dazu viele andere zugehörigen Problematiken weiterhin existent wären.

Trotzdem danke ich dir für deinen Einwand, andere zum nachdenken anzuregen; meinerseits hast du trotz unterschiedlicher Meinung, mich diesbezüglich zum Nachdenken angeregt. Danke dafür. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: Keemo] - #3120643 - 09.03.2020, 16:10:39
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.333
Nachtragsedit zum vorhergehenden Post:
[...] Hier muss ich aber zugeben; das ich mir selber bisher dahingehend keine Gedanken darum gemacht habe.

Dies liegt aber vermehrt an der für mich ursächlichen, eigenen Meinung, das wenn China, USA, Russland oder andere Staaten einen Atomkrieg beginnen würden; wir darauf wenig Einfluss hätten - und am Ende die Menschheit bei solch einer Handlungsweise & Umsetzung - wir uns eh wieder in eines der früheren Zeitalter befinden würden. [...]

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: Anonym] - #3144400 - 28.11.2020, 17:57:15
martin51
​Stammi

Registriert: 11.10.2006
Beiträge: 99
Ort: Deutschland [Berlin]
Atomwaffen verbot ja ! Die frage ist eher ob auch alle Länder mit machen.

Es ist wie das Thema Klima. Was bringt es ein Land komplett runter zu fahren. ( Kohle Atom Kraft usw ) auszuschalten, wenn andere Länder 1zu1 das selbe tun aber eben Hochfahren !?

Nun wird jeder sagen wir müssen mal den Anfang machen , aber es bringt ja nix wenn es kein Weltweites Konzept gibt.

IN Deutschland sollen wir alle die Verbrenner aus der Stadt Verbannen aber in Amerika oder Vereinigte Arabische Emirate gibt es nicht mal eine TÜV oder HU/AU oder sonst was.

da fragt man sich was soll das bringen !?
_________________________
Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: martin51] - #3148772 - 11.01.2021, 21:45:53
Chromo
​Hamburg <3

Registriert: 14.08.2012
Beiträge: 146
Ort: Hamburg
Antwort auf: martin51
Atomwaffen verbot ja ! Die frage ist eher ob auch alle Länder mit machen.

Es ist wie das Thema Klima. Was bringt es ein Land komplett runter zu fahren. ( Kohle Atom Kraft usw ) auszuschalten, wenn andere Länder 1zu1 das selbe tun aber eben Hochfahren !?


Das Beste ist, dass der fehlende Strom importiert wird aus Frankreich und Polen. Und der wiederum von AKW stammt.

Aber warum die Aufregung? Wie gewählt, so bestellt. Die Mehrheit will es eben so. Aber am Ende nicht rumheulen wenn hier alles den Bach runtergeht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomwaffenverbot [Re: Anonym] - #3166172 - 02.08.2021, 04:10:17
Cumhuriyet-Halk-Partisi-08

Registriert: 19.08.2013
Beiträge: 30
Ort: NRW
Ich finde Atomwaffen sollten nicht verboten werden.Weil das rein garnichts bringen würde es würden und werden auch viel mächtigere bomben und waffen in zukunft gebaut. Aber auch das wenn man atomwaffen hat oder stärkere waffen das es einige länder einschüchtert und somit indirekt den krieg verhindert , z.B Wie Russland und Amerika letzendlich bin ich also dafür für die Atomwaffen klar ist es schade das dadurch menschen leben sterben und viele häuser usw kaputt gehen aber. Ich sag mal so die menschen werden sich nciht ändern es sind halt einfach wie raubtiere die wollen macht und stärke zeigen das wird es auch in 100 jahren so weiter gehen nur vlt mit anderen methoden also anderen waffen etc. ich würde mir aber eher wünschen das schwache länder wie afrika atomwaffen hätten damit man die evtl. weniger ausbeutet

[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  Misterious, Telechatter