Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 1 von 16 1 2 3 ... 15 16 >
Optionen
Thema bewerten
Borderline / Selbstverletzungen / Suizid **** - #97593 - 18.01.2004, 05:37:04
Anonym
Nicht registriert


Hallo,

zunächst, ich weiß dass ich für diese Rubrik zu alt bin *fg* Aber das Thema passt am ehesten hier hin.

In letzter Zeit erlebe ich immer häufiger hier im Chat junge Leute mit psychischen Problemen. Sei es eine Suiziddrohung (Selbstmord), sei es das sich der/diejenige selbst verletzt (ritzen/schneiden). Da man als Chatfreund/in diesen Problemen unvorbereitet und hilflos gegenübersteht habe ich mich mit dem Thema etwas beschäftigt und im Internet herumgestöbert. Neben einigen Selbsthilfegruppen und Fachaufsätzen zum Thema sind mir auch zwei wirklick gute Links zum Thema aufgefallen:

1. die Seite RoteTränen.de , eine sehr gute HP einer Selbsthilfe-Community

2. Verhaltenshinweise und Infos (eigentlich) für Schulsanitäter zum Umgang mit psychischen Problemen - mit Laienhilfe-Tips

Ich denke, diese Links werden dem ein oder anderen weiterhelfen. Ich habe auf meiner HP einen Themenschwerpunkt eingerichtet, die Linkliste da ist noch etwas länger und enthält auch Fachinfos.

Diese Menschen brauchen Aufmerksamkeit. Auch wenn sie "gerade mal" nicht ritzen ! Und: wer solche Menschen psychisch verletzt (sei es durch "Verarschen", Fremdgehen, Mobbing, Lügen, Bloßstellungen), der riskiert körperliche Schäden für diese Menschen.

Es haben schon Leute hier im Chat Kontakt zu Leuten gesucht, die weit weit weg sind und denen sie alles erzählt haben - und die dann im Channel oder anderweitig bloßgestellt oder gar ausgenutzt wurden und den Chat verlassen haben bzw. dieses tun wollten, schlimmer dran als je zuvor. DIE KÖNNEN NIX DAFÜR! Vertrauen ist das wichtigste - enttäuscht es nicht.

(Wenn hier im Chat Leute sind, die sich beruflich mit dem Thema beschäftigen - bitte melden!)


Bearbeitet von Perle2000 (04.08.2004, 07:31:40)

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #97598 - 18.01.2004, 06:40:46
Anonym
Nicht registriert


Nachtrag: Noch ne Seite gefunden, in erster Linie für Angehörige und Freunde: www.RoteLinien.de

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #97622 - 18.01.2004, 10:30:06
Perle2000
Freak​libel​lchen​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 4.136
Ort: In einer Muschel
Danke für diesen Beitrag Lam-Erder!

Ich hoffe er kann vielen weiterhelfen, und gibt Betroffenen sowie Angehörigen Rat und neue Sichtweisen.


Ich möchte nur noch einmal darauf hinweisen, das Borderline er sehr komplexe Krankheit ist, die man sehr schwer in eine Kiste packen kann. Bitte also Borderline nicht mit SVV oder Suizidgefährdung verwechseln. Borderline ist sher viel mehr und in fast jedem Falle anders.


Ich werde jeglichen Spam aus diesem Thema rauslöschen, weil ich wirklich denke das es für viele ein sehr wichtiges Thema ist.


Gruß,

Perle2000
_________________________
"We never really grow up. We only learn how to act in public!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #97627 - 18.01.2004, 10:58:53
prinzessin14
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.366
Ort: Deutschland
Mal aus den Seiten ein paar Daten und Informationen zusammengestellt:

Zitat:
SVV heisst SelbstVerletztendes Verhalten und tritt in verschiedenen Formen auf.

- schneiden mit scharfen Gegenständen wie z.B. Rasierklingen und Messern
- mit Scherben die Haut einritzen
- Wiederholtes Kopfschlagen
- Ins-Gesicht-schlagen
- In-die-Augen-bohren
- Beißen in Hände, Lippen oder andere Körperpartien
- oberflächlichen Hautverletzungen
- Verbrühungen
- sich mit Zigaretten oder einem Bügeleisen Verbrennungen zufügen
- Abbeißen von Fingerkuppen
- Verletzungen durch Kopfschlagen
- exzessiver Sport
- ungesunde Ernährung
- zuwenig Schlaf


Zitat:
Genaue Zahlen, wie viele Menschen sich in Deutschland selbst verletzen gibt es nicht, nach Schätzungen sind es ca. 800.000 Mädchen, mit Sicherheit sind es aber mehr. Daten über Jungen gibt es kaum, die Zahl wird aber als deutlicher geringer eingestuft, das Verhältnis ist etwa 5:1.


Zitat:
Das Gesamtbild zeigte sich bei Menschen, die:

- sich selbst nicht leiden können und sich verneinen
- sehr empfindlich auf Ablehnung reagieren
- chronisch ärgerlich sind, normalerweise auf sich selbst
- dazu neigen, ihre Angst zu unterdrücken
- einen hohen Grad aggressiver Gefühle besitzen, was sie sehr stark mißbilligen und dann häufig unterdrücken, oder nach innen lenken
- impulsiver sind und es an Impulskontrolle mangelt
- dazu neigen nach ihrer momentanen Stimmungslage zu handeln
- dazu neigen, in den Tag hinein zu leben und nicht weiterzuplanen
- die depressiv und selbstmordgefährdet/selbstzerstörerisch sind
- unter chronischen Angstzuständen leiden
- leicht reizbar sind
- die sich selbst als nicht fähig erachten, mit Situationen und Emotionen umzugehen
- keine vielfältigen Möglichkeiten der Verarbeitung und Bewältigung besitzen
- glauben, daß sie nicht die Fähigkeit besitzen, ihr Leben zu meistern
- dazu neigen, "den Kopf in den Sand zu stecken", vermeiden Probleme
- kein Selbstvertrauen besitzen
- sich als machtlos empfinden
- sich überall, wo sie sind, allein fühlen
- sich emotional niemandem anvertrauen, sich auf niemanden verlassen können


Zitat:
SVV ist kein Suizidversuch! Die Betroffenen möchten in aller Regel leben, und die selbst zugefügten V*rl*tzungen sind auch selten lebensbedrohlich. SVV hat auch nichts mit sexuelle Vorlieben (Sadomasochismus) zu tun.


Naja, die sind zwar von den Seiten, die du oben angegeben hast, aber bei mir haben die 3 Minuten geladen, und dann müsst ihr nicht alle so lang warten...
_________________________
"Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden." Georg Christoph Lichtenberg

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: prinzessin14] - #97669 - 18.01.2004, 12:39:23
Anonym
Nicht registriert


was isn borderline?

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #97673 - 18.01.2004, 12:51:08
Vampgirl
Auror​a​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 10.278
Finds auch gut, dass das mal angesprochen wird.


Hmm, Zeth,
Borderline zählt zu den "emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen". Die Betroffenen neigen dazu, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren und leiden unter häufigen Stimmungsschwankungen. Ihre Fähigkeit vorauszuplanen ist gering und Ausbrüche intensiven Ärgers können zu explosivem, manchmal gewalttätigem Verhalten führen. Zudem sind das eigene Selbstbild und Zielvorstellungen unklar und gestört. Ihre Neigung zu intensiven, aber unbeständigen zwischenmenschlichen Beziehungen kann zu wiederholten emotionalen Krisen mit Suiziddrohungen/ -versuchen oder selbstschädigenden Handlungen führen.

"hauptsächlichen" Symptone (dabei muss man bedenken, dass nicht jede Borderlinepersönlichkeit unter allen Symptomen leidet und die Symptome bei jedem Betroffenen andere Ausprägungen annehmen):

- Unbeständige und unangemessen intensive zwischenmenschliche Beziehungen
- Impulsivität bei potentiell selbstzerstörerischen Verhaltensweisen
- Starke Stimmungsschwankungen
- Häufige und unangemessene Zornausbrüche
- Selbstverletzungen und Suiziddrohungen/ -versuche
- Fehlen eines klaren Ichidentitätsgefühls
- Chronische Gefühle von Leere und Langeweile
- Verzweifelte Bemühungen, die reale oder eingebildete Angst vor dem Verlassenwerden zu vermeiden
- Streßabhängige paranoide Phantasien oder schwere dissoziative Symptome

Ursachen:
- Entwicklungsstörungen in den ersten drei Lebensjahren (Borderliner lernen nicht, daß eine Person (vor allem die Mutter) "gut" und "böse" sein kann, sondern halten diese Züge eines Menschen voneinander getrennt)
- (Sexueller) Missbrauch!
- Emotionale Vernachlässigung
- Traumatische Erlebnisse
- Konflikte im Jugendalter (z.B. im Rahmen der Ablösung vom Elternhaus)
- Zudem sorgen viele gesellschaftliche Veränderungen dafür, daß sich aus einer leichten Persönlichkeitsstörung eine massive Borderlinestörung entwickeln kann. Insbesondere die Individualisierungstendenz, verbunden mit einem Rückgang der Unterstützung durch Familie und sozialem Umfeld!

Leider kann dies nicht direkt mit Medikamenten behandelt werden.
Aus dem Spektrum der psychotherapeutischen Methoden kommen vor allem Verhaltens-, Sozial- und Gruppentherapien zum Einsatz. Ziel dieser Therapien ist ein schrittweises Erlernen von angemessenem Sozialverhalten als Ersatz für gestörtes Verhalten. Wichtig sind dabei die Konstanz hinsichtlich Bezugspersonen und vorsichtige restrukturierende Maßnahmen im sozialen Umfeld.

Die Chance auf eine völlige Heilung der Borderlinestörung ist eher gering, sie ist umso geringer, je früher und je intensiver die Störung ausbricht. Zur Zeit geht man davon aus, daß bei rund 10% der Borderlinepersönlichkeiten die Störung im Laufe der Zeit so weit zurückgeht, daß die Diagnose Borderline nicht mehr zutrifft (obwohl die meisten Betroffenen nach wie vor Symptome einer leichten Persönlichkeitsstörung zeigen).



Linktipps:

Borderline-Selbsthilfe

Borderline-Treffpunkt

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Vampgirl] - #97779 - 18.01.2004, 23:32:52
TheLady
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 2.476
Ort: Emsland
mmh, ganz unbeachtet dieser wirklich nicht zu unterschätzenden krankheiten - es gibt hier auch immer mehr 'poser', die es toll finden, damit 'herumzuprahlen' und 'anzugeben'.
ich hab hier so viele ' gesetzt, weil ich es wirklich nicht verstehe. wie kann man mit sowas prahlen?
an alle die leute:
spätestens dann, wenn eure eltern die wunden WIRKLICH entdecken, wird alles anders, als ihr es euch ausmalt. vielleicht denkt ihr "und dann werde ich behandelt" oder sonstiges. vielleicht ist der gedanke sogar verlockend. aber spätestens, wenn es wirklich passiert, fühlt ihr euch elend. nicht vorher. dann. weil ihr merkt, was für einen schrott ihr da macht.
ich kann's wohl nicht besser formulieren.
es gibt leute, die haben wirklich mit einer krankheit zu kämpfen und für die ist das kein zeitvertreib.
ich hab doch tatsächlich gestern eine away-message gesehn:
Zitat:
ich bin mal weg, irgendwas machen. scheißegal. wahrscheinlich ritzen.
und an eine kann ich mich noch erinnern:
Zitat:
ich bin rotzen.
danach kam: oh nein wie peinlich, ich meinte natürlich ritzen.
peinlich? allerdings!



mh. und noch etwas- selbstverletzung wird auch gerne als druckmittel eingesetzt. man muss da wirklich unterscheiden, denk ich.
_________________________
. The Art Of Drowning .

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: TheLady] - #97884 - 19.01.2004, 15:11:37
Vampgirl
Auror​a​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 10.278
Beer,
manchmal kann man darunter nicht unterscheiden.

Von vornherein würde ich nicht unbedingt jemanden als "Poser" bezeichnen, wenn er so eine /away Nachricht hat.
Es gibt Leute, die es ironisch meinen, aber auch welche, die es dann echt tun. Aber man kann im Prinzip nie genau wissen was für eine Art Mensch du da nun "liest". Jeder bringt das anders zum Ausdruck. Die einen so, die anderen sogar gar nicht.
Und Chat ist nun mal eigentlich Anonym, sodass man da wohlmöglich offener schreibt über solche Dinge. Man es aber deswegen erst recht nicht übersehen/belächeln/"bemeckern" SOLLTE.


[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Vampgirl] - #97945 - 19.01.2004, 18:22:59
TheLady
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 2.476
Ort: Emsland
jeder, der sowas macht hat ganz klar n problem - aber bei den meisten ist es nicht svv an sich, sondern etwas anderes. sie "missbrauchen" svv, um aufmerksamkeit zu bekommen ... o.ä. was auch krankhaft ist.
_________________________
. The Art Of Drowning .

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: TheLady] - #97992 - 19.01.2004, 23:43:44
Anonym
Nicht registriert


SVV ist nicht die Krankheit, SVV ist ein Symptom bzw. eine Gruppe von Symptomen. Die Grundkrankheit (z.B. Borderline) liegt tiefer. Und wenn du aufmerksam gelesen hast, dann ist gerade die Angst vor dem Vergessenwerden, die Angst jemanden zu verlieren eine der Grundängste eines Borderliners.

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #98015 - 20.01.2004, 04:36:22
Stolzes Herz
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1
Hallo ihrs da,
ihr habt ein intressantes Thema aufgegriffen. Ich poste hier mit Absicht nicht mit meinem richtigen Nick, um niemanden bloszustellen oder sonstiges.

Ich möchte mich hierzu auch mal äussern. Boarderliner wollen aufmersamkeit, aber auch ernstgemeinte, nicht verhätschelt werden, sondern einfach nur ernstgenommen werden und geliebt werden.
Wobei auch klar gesagt werden muss, das ein boarderliner selten seine wahren Gefühle preisgeben kann und mit enttäuschungen nicht fertig wird.

Aber wenn man sich dann schneidet, nägel kaut bis blut läuft oder sonstige dinge die einem wehtun, merkt man den Schmerz nicht, man hat das gefühl den Schmerz loszuwerden für kurze Zeit.man sieht Blut fliessen und fühlt sich gut, weil man indem moment denkt der seelische Schmerz ist weg.

Ich weiss aus Erfahrung wie es ist. Und selbst wenn man gesagt bekommt, das es scheisse ist, merkt man das nicht so genau, weil man es selbst für richtig hält.
Allerdings wenn ich es bei meinem Freund sehe, der auch unter dem boarderline syndrom leidet, und ihm sage das es scheisse ist was er macht , merke ich das es falsch ist, aber selber kann man es nicht lassen.

Er hat wohl sofern er drüber redet die selbe sicht.

Ich leide mit wenn er sich die arme oder so aufschneidet, und man meckert und versuchts ihm zu verbieten, und kommt nicht dagegen an.Einer will es dem anderen verbieten und sagt ihm wie bescheuert er ist, aber selber macht man es dann doch wieder wenns scheiss situationen gibt.

er wie auch ich würden sich aber nie umbringen, wir haben beide irgendwo festgestellt das wir zu feige dazu sind.

Wir können aber beide nicht über Gefühle reden, und professionelle hilfe wollen wir auch irgendwie nicht. Und wenns mal wieder Dicke kommt, greifst du schnell mal wieder zur klinge, weil es für dich eine innere befreiung für den Moment ist wo man den physischen Schmerz nicht spürt aber der seelische mit jedem tropfen blut etwas kleiner wird, für den moment.

Ich glaube keiner kann sich in die Lage wirklich versetzen oder das spüren und denken wie einer der Betroffen ist.

Aber mir macht es Angst wenn ich sehe wie er sich manchmal schneidet, das sind dann schnitte im abstand von 2 mm, am ganzen unterarm, die er erst waagrecht schneidet dann durch die waagrechten schnitte wieder senkrecht und dann nochmal diagonal über die gesammte wunde. er sieht aber nicht ein das das wirklich gefährlich wird. aber er sagt ihm gehts danach besser.
Das gefühl des besser gehens kenn ich auch. nur das ich das selbstverletzen im kleineren mache ( was nun keine rechtfertigung sein soll ).

ich würde auch nie, mit jemand drüber reden der mich kennt, ausser meinem freund. Da es einem doch irgendwie peinlich ist, das man nicht klarkommt.....

Ich glaube ihr seht das alle irgendwie nur aus dieser sicht der angehörigen, aber nicht ausder sicht eines boarderliners, ich hoffe ich konnte das etwas begreiflich machen was in einem vorgeht.

liebe grüße

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Stolzes Herz] - #98090 - 20.01.2004, 15:36:40
Perle2000
Freak​libel​lchen​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 4.136
Ort: In einer Muschel
Zitat:




Ich glaube keiner kann sich in die Lage wirklich versetzen oder das spüren und denken wie einer der Betroffen ist.


Ich glaube ihr seht das alle irgendwie nur aus dieser sicht der angehörigen, aber nicht ausder sicht eines boarderliners, ich hoffe ich konnte das etwas begreiflich machen was in einem vorgeht.



Hallo!

Ich glaube mit deinem ersten Satz den ich hier zitiere, hast du auch vollkommen Recht. Mann kann so etwas glaube ich wirklich nur verstehen wenn man es selbst erlebt.
Aber ich kann auch verstehen, wenn andere Menschen SVV'ler und Borderliner verstehen wollen.
Man steht bei soetwas erstmal mächtig aussen vor (meiner eigenen Erfahrung nach) udn ist einfach hilflos..weil man eben sich nicht in alles hineinversetzen kann.


Zu deinem Zweiten Satz; wie du eben sagtest, kann man die Sicht eines Borderliners/SVV'ler als Aussenstehender kaum verstehen.
Also haben wir alle nur die Möglichkeit zu sagen, was wir denken und fühlen und meinen.
Durch diesen Austausch erhoffe ich mri mehr Verständnis von beiden Seiten für "die andere Seite"



Gruß,


Sarah
_________________________
"We never really grow up. We only learn how to act in public!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Perle2000] - #98461 - 22.01.2004, 15:11:34
peanut22
Nicht registriert


Hallo!

Gleich mal zu beginn ich will dieses Theread nicht irgendwie runtermachen oder als sinnlos bezeichnen, ganz im gegenteil sogar.

Aber eine frage hätte ich da schon, was genau sollte hier besprochen/diskutiert werden. Ist das hier mehr was wo man sich authen kann als einer der von diesen dingen betroffen ist oder mehr für die ausenstehenden um es besser zu verstehen?

mfg peanut

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #98480 - 22.01.2004, 16:14:52
Anonym
Nicht registriert


Dieser Thread soll dazu dienen, sachlich über das Thema zu informieren, Fragen dazu zu beantworten und den Betroffenen sowie ihren Freunden eine Möglichkeit bieten, Kontakte zu anderen zu finden, die sich (egal warum) ebenfalls mit dem Thema beschäftigen. Es ist nun mal so, dass sich etliche Betroffene unter uns im Chat befinden... und immer wieder kommt es zu unschönen Situationen, Mißverständnissen usw, einfach weil man als Außenstehender nicht so recht damit umzugehen weiß...

Posten in diesen Thread darf jeder, allerdings wurde von Seiten der Moderation schon recht deutlich gesagt, dass Beiträge, die das Thema in den Dreck ziehen oder die anderweitig gegen die Forumsregeln verstoßen entsprechend vearbeitet werden.

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #98482 - 22.01.2004, 16:15:42
Perle2000
Freak​libel​lchen​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 4.136
Ort: In einer Muschel
Hallo peanut!


Dieser Thread soll auf beiden Seiten mehr Klarheit und Verständnis schaffen, und Betroffene sollen hier z.B. Links posten können die sich um das Thema drehen,, oder wie sie damit umgehen, genauso sollen dieses die Angehörigen tun.

Ich denke das diese 3 Themen heutzutage(leider!) keine Einzelfälle mehr sind, und das Informationen darüber wichtig für alle sind.



Gruß,


Perle2000
_________________________
"We never really grow up. We only learn how to act in public!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Perle2000] - #98587 - 22.01.2004, 22:21:52
didi210
Nicht registriert


didi kennt das nur zu gut...
es war vor ca. einem jahr und einem monat...

didi und paar freunde kamen auf dumme ideen.. und wollten halt was schlimmes was halt ziemlich daneben ging (was is jedz völlig egal, wers wissen will frag mich im chat)
und naja.... bei mir wurde hald angerufen., didi saß im wohnzimmer mit einem briefumschlag in der hand und meine mutter war grad in meinem zimmer und hat irgendwas durchsucht..
und naja sie aufgelegt hat voll rumgeschrien, didi mit voller wucht ins zimmer gezerrt.. und voll angeschrien..
und naja dann is die hald auf arbeit gegangen...

jetz kommt der spannende teil:

ich saß aufm bett.. hab gezittert..geheult und mich am kissen festgeklammert... ich habe nix gedacht es war eine leere im gehirn...
alles schwarz war da.... kein helles licht doer ein punkt.. meine augen waren geschlossen ich war voller wut hass und trauer. und habe ängste gehabt... dann sah ich auf meinem schreibtisch... diese dose mit meinen stecknadeln für poster... ich sah nur diese dose... alles um diese dose herum (also mein gesamter schreibtisch und meine wand) war alles schwarz.. eine schwarze leere mit einer stecknadeldose... ich war völlig psychisch am ende...
ich saß ca. ein einhalb stunden und habe nur auf diese doose geschaut.. bin völlig apathisch aufgestanden habe diese dose gekrallt und mir eine sone nadel genommen.. so ganz langsam über meinen arm... obwohl ich sehr kitzelig bin habe ich dieses gefühl als sehr schön empfunden... ich drückte immer döller und döller... als der erste tropfen blut kam fühlte ich eine erlösung.. so eine art freiheitsgefühl... ich dachte ich wär frei.... ich kann fliegen.. weg von all diesen problemen hier...

dann fing ich an nur schrammen zu machen... bis der arm voll war... nach einer stunde oder so...
ich sah meinen anderen arm an der völlig leer war.. ich fand ihn häßlich.. guggte meinen anderen arm an.. völllig blutüberströmt... das war ein schönes gefühlt für mich.. ich fand meinen arm hübsch.. und machte auch keine antalten dieses blut abzuwischen oder so...
nach 10 minuten des bloßen anstarrens fing ich an in meinen anderen arm wörter einzuritzen.. von wegen "hass" "no love" und "fuc* the world" ich habe einfach geschrieben einfach so... ich fühlte weder schmerz noch sonst etwas... hald nur dieses erlösende gefühl...

naja... ich bin froh dass es winter war.. so konnte ich lange pullover anziehen...
naja... ich fühlte mich völlig alleingelassen.. und dachte mir so... ich würde vor den zug springen aber das war mir zu shcmerzhaft.. ich lief einige tage durch die stadt... und wollte einen schönen ort zum sterben finden...
ich hatte ihn gefunden... der hafen... so eisig kalt und leer... und doch gab er mir ein gefühl von wärme... er zog mich "magisch" an...

die nächsten tage wanderte ich auf den friedhöfen umher und und suchte mir ein grab aus.... bis ich das schönste der welt gefunden hattte...
zuhause angekommen.. ritzte ich weiter... und schrieb einen abschiedsbrief. natürlich MIT bluflecken.. von meinem blut..

ich zitiere:
"...ich kann das alles nicht mehr ertragen...warum?? mama? warum hast du mich geschlagen? ich wollte das alles nicht...ich konnte nicht anders..."

"...ich will nicht mehr in dieses verdammte scheiß leben zurückkehren...es ist schon vorbei für mich..."

"...es tut mir leid... aber ich ertrage diesen hass auf alle menschen nicht mehr...ich ertrage es nicht gedisst zu werden... ich ertrage es nicht wie ein loooser dazustehen..."


mh... als ich kurz davor war mich umzubringen... hatte ne freundin geahnt was mit mir los ist... und wir saßen bei ihr zuahsue stundenlang und redeten.. bis ich völlig appathisch in tränen ausbrach...

naja und dann is mir halt klar geworden dass es nix nützt sich umzubringen... sie hat mir sehr geholfen... und dafür bin ich ihr dankbar... ich bin ihr dankbar dass sie mich ins leben zurückgeholt hat.. denn seelisch war ich schon tot... ich war nur noch körperlich da.. und dass wollte ich nicht mehr...

heute sehe ich mit spott auf meine geschichte herab..
der größte teil meiner narben sind verheilt.. und ich sage das war echt ne schlimme zeit...
suizid und das alles ist wirklich keine lösung....
und auch KEIN ausweg...

ich habe jetzt imemrnoch solche phasen.. wo ich kurz davor bin mich wieder zu ritzen... aber dann denke ich an die zeit die ich durchgemacht habe und lasse es lieber sein...

daher... fangt garnicht erst damit an.. sonst kommt ihr da nie wieder raus...

hätte es meine freundin NICHT gegeben.. könnte ich euch das jetzt nicht vermittelln.. würde ich meine heute allerbste freundin wiwi ned kennen... würde ich jetzt nicht mehr bei euch sein.. würde ich wichtige leute die ich jetzt habe und kenne nicht mehr haben...


Suizid ist echt keine Lösung!


Bearbeitet von didi210 (22.01.2004, 22:33:24)

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #98592 - 22.01.2004, 22:43:29
JezZ
Nicht registriert


Hmmm....
wurde im Prinzip schon alles gesagt...
SVV bringt nichts, jedenfalls nichts, was sich positiv im nachhinein auf den Menschen auswirken kann. Nichts, an das man später in vielen Jahren zurückdenkt, und sagt ''ja... das war 'ne schöne Zeit''

Zitat:
hätte es meine freundin NICHT gegeben.. könnte ich euch das jetzte nicht vermitztelln.. würd eich meine heute allerbste freundin wiwi ned kennen... würde ich jetzt nicht mehr bei euch sein.. würd eich wichtige leute die ich jetzt habe und kenne nicht mehr haben...

Thema Selbstmord...
Es schockt, wenn man sowas liest, alleine die Gedanken, die vor allem Dingen so junge Menschen dazu bewegen können...
Reiner Selbsthass, Verzweiflung, man sieht keinen Ausweg mehr...
ja, ich kenne das Gefühl, kommt mir vertraut vor...

Zitat:
naja... ich fühlte mich völlig alleingelassen.. und dachte mir so... ich würde vor den zug springen aber das is mir zu shcmerzhaft.. ich lief einige tage durch die stadt... und wollte einen schönen ort zum sterben finden...
ich hatte ihn gefunden... der hafen... so eisig kalt und leer... und doch gab er mir ein gefühl von wärme... er zog mich "magisch" an...


Einen Platz zum sterben, hat er auch gefunden...
Er gehörte zur Familie... war ein Teil von mir...
Er wollte nicht mehr... konnte nicht mehr... er schmiss sich vor einen Zug...
Alles kaputt.. alles zu Ende... ein Teil von mir selbst ist gestorben...

Man selbst ist erlöst... aber was wird aus den Angehörigen? Denjenigen, die einen immer geliebt haben, sich ein Leben ohne denjenigen nicht vorstellen konnte,... und dann weinend am Grab stehen, und sich fragen, was SIE falsch gemacht haben... warum SIE nichts gemerkt haben.. keine Anzeichen, nichts.

Niemand außer der Betroffenen weiß, was sich wirklich in deren Köpfen abspielt... welche Gedanken sie haben, was sie förmlich dazu zwingt.
Selbstmord hat zwar schon lange nichts mehr mit SVV zu tun...
aber ich muss das jetzt hier ablassen... nachdem ich didis Beitrag gelesen habe...

Was sind die letzten Gedanken, des Menschen, der kurz vor seinem Freitod steht? Was schießt ihm in den letzten Sekunden seines Lebens noch durch den Kopf? Sieht er erleichtert der Entlösung entgegen, oder schwinden die Gedanken zu Familie und Freunden?
Ich hab mich das sehr oft gefragt... und ich werde nie erfahren, was er in seinen letzten Minuten, Sekunden gedacht hat.

Der jenige, der beschließt, sich das Leben zu nehmen, reißt auch noch viele weitere Menschen dadurch unbewusst in den sicheren seelischen Tod... aber das interessiert wahrscheinlich nicht mehr, wenn sowieso schon alles vorbei ist...

Wiwi

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #99216 - 25.01.2004, 01:18:36
Anonym
Nicht registriert


Find ich gut, dass jemand den Mut hat, so über sich selbst zu schreiben


Bearbeitet von Lam-Erder (25.01.2004, 01:19:04)

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: ] - #99229 - 25.01.2004, 08:33:09
Perle2000
Freak​libel​lchen​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 4.136
Ort: In einer Muschel
Heya!


Habe zum Thema auch noch eine wunderschöne seite gefunden, die einerseits Fachinfos über die 3 Topicthemen bietet, aber auch noch ein Forum und viele andere Features enthält.

"Ein gefühlvoller Ort für veletzte Seelen" hat die Seite sich zum Thema gemacht, und man aknn wirklich sagen das sie genau das getroffen haben.

Ich hoffe dem einen oder anderen ist mit dem Link ein wenig weitergeholfen.


Sternenträume



Greetz and Regards,


Sarah
_________________________
"We never really grow up. We only learn how to act in public!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Borderline / Selbstverletzungen / Suizid [Re: Perle2000] - #100169 - 28.01.2004, 00:04:19
Anonym
Nicht registriert


Link wird eingebaut... dank dir Perle [img]/images/graemlins/default/smile.gif" alt="glücklich" title="glücklich" width="18" height="18[/img]

[zum Seitenanfang]  
Seite 1 von 16 1 2 3 ... 15 16 >