Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
alle Beiträge 1 2 3 4 > alle
Optionen
Thema bewerten
Sammelthread Hunderassen **** - #408716 - 26.06.2005, 15:04:14
Sunnyliciouz
Nicht registriert


Liebe Tierfreunde,

Mit eurer Mithilfe soll hier eine Sammlung der bekanntesten Hunderassen entstehen, die jetzt auch zu ihrem jeweiligen Post verlinkt wurden, um die Suche einfacher zu machen.

[color:"blue"]Bitte passt die Überschrift (den Betreff) immer an. Bringt ja nichts, wenn Dackel draufsteht & Kangal beschrieben wird ;)[/color]

Bitte achtet darauf, dass jede Rasse nur einmal vorkommt und möglichst nach diesem Schema:

-Foto-

Name:
Beschreibung:
Herkunft:
Charakter:
Größe:
Farben:
Lebenserwartung:



Dank eurer Hilfe bestehen schon Beiträge zu folgenden Hunderassen:


Bitte achtet darauf, dass ihr die obigen Hunderassen nicht noch einmal beschreibt - Ergänzungen können natürlich gemacht werden.


Die tierischen Moderatoren


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:54:09)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - English Cocker Spaniel [Re: ] - #408768 - 26.06.2005, 15:38:55
Sunnyliciouz
Nicht registriert


[img]http://img119.imageshack.us/img119/831/cockerspaniel8pr.gif[/img]

Name:
English Cocker Spaniel

Beschreibung:
Der Cocker Spaniel zählt zu den ältesten Hunderassen. Er ist ein hervorragender Stöberhund und ein ebenso guter Apportierer, auch aus dem Wasser. Meist wird er heute jedoch als Familienhund zu finden sein. Er braucht eine konsequente Erziehung, auch weil bei aufgenommener Wildfährte seine Jagdpassion mit ihm durchgehen kann. Man sollte auf sein Gewicht achten, da er sehr gefräßig ist und dadurch schnell zunehmen kann.

Herkunft:
Grossbritannien

Charakter:
anhänglich, fröhlich, familienfreundlich, intelligent

Größe:
40 CM

Farben:
ein-, zwei- oder dreifarbig

Lebenserwartung:
14 - 16 Jahre

Quelle: www.hunderassen.de


[color:"pink"]*edit: Foto erneuert, hoffe das ist i.O.[/color]


Bearbeitet von Stephen King-Girl (12.03.2006, 13:37:22)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Flat Coated Retriver [Re: ] - #408875 - 26.06.2005, 17:34:10
Anonym
Nicht registriert


[img]http://www.westminsterkennelclub.org/breedinformation/sporting/images/flatcoat.jpg[/img][img]http://www.eager-retriever.nl/Img/Tips_paginas/flat.jpg[/img]

Name: Flat Coated Retriver
Beschreibung: Der temperamentvolle Hund braucht Bewegung und Beschäftigung. Er eignet sich für alle hundesportlichen Aktivitäten außer Schutzhund. Das glatte Fell ist pflegeleicht. Er macht auch unerfahrenen Hundehaltern Freude.
Herkunft: Ende des 19. Jh. in England entstandener Apportierhund.
Charakter: Er ist leichtführig, sensibel, kein ausgesprochener Schutzhund, aber wachsam.
Größe: Schulterhöhe: Rüde 47-51 CM, Hündin 44-47 cm
Farben: Schwarz und leberbraun
Gewicht: Rüde 27-36kg, Hündin 25-32kg


Bearbeitet von Sunnyliciouz (26.06.2005, 18:57:38)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Border Collie [Re: ] - #408969 - 26.06.2005, 18:36:05
Kazuha100
Nicht registriert


Huhu

Foto: Klick ;)
Name: Border Collie

Beschreibung: Meistens schwarz weiß (selten braun-weiß)ohren enden in kleinen haarbüscheln,Fell länge ca. Zeigefinger lang

Herkunft:
Er stammt aus der Grenzregion zwischen England und Schottland, den "Borders".

Charakter:Zäher, hart arbeitender Hütehund mit großartiger Führigkeit.
Aufgeweckt, aufmerksam, führig und intelligent, weder nervös noch aggressiv.

größe 53cm, Hündinnen etwas weniger

Farbenschwarz,braun,weiß (fast) immer vertreten

Lebenserwartungen: 12-13 jahre




Bearbeitet von Sheena Ramone (27.06.2005, 16:59:33)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen-Weißer Schweizer Schäferhund [Re: ] - #408981 - 26.06.2005, 18:49:37
Anonym
Nicht registriert


[img]http://www.tierheim-rostock.de/tierheim/hunderassen/rassehunde/weisser_schaeferhund.jpg[/img]

Name:
Weißer Schweizer Schäferhund

Beschreibung/Pflege:
Der Weisser Schweizer Schäferhund ist ein völlig natürlicher Rassehund. Im werden weder Ohren noch Schwanz kupiert, zeitraubende Pflege wie bei manch anderen Rassen nimmt er nicht in Anspruch. Sollte er sich einmal wirklich schmutzig gemacht haben, so wirft sein Fell, nachdem es wieder getrocknet ist, den Schmutz von ganz allein wieder ab. Gebürstet werden sie nur im Haarwechsel, gebadet nur in Ausnahmesituationen. Seine Ohren sind aufrecht und ggf. leicht zu säubern. Das weisse, dichte Fell der Hunde unterstreicht ihre königliche Haltung, die edle Natur und ihre beeindruckende Persönlichkeit. Sie haben viel Auslauf und Beschäftigung nötig.

Funktionen:
Begleit-, Schutz-, Dienst-, Hüte- und Blindenhund

Herkunft:
Nachdem 1933 die Farbe "weiss" aus dem Standard des Deutschen Schäferhundes gestrichen worden war, verschwanden die weissen Deutschen Schäferhunde fast vollständig aus Kontinentaleuropa. Nur dank eigenständiger Weiterzucht in Amerika und Kanada konnten die weissen Schäferhunde überleben und sich allmählich zu einer eigenständigen Rasse entwickeln. Anfangs 70-er Jahre wurden die ersten Tiere wieder in die Schweiz importiert. Der USA-Rüde "Lobo" war am 05. März 1966 geboren worden, also noch bevor auch in Amerika die Farbe weiss aus dem Standard für Deutsche Schäferhunde gestrichen worden war. Deshalb konnte er damals noch in das Schweizerische Hundestammbuch (SHSB) eingetragen werden. Aus Verbindungen mit diesem in der Schweiz zuletzt registrierten Rüden sowie weiteren Importhunden aus USA und Kanada wurden die Weissen Schäferhunde allmählich über ganz Europa verbreitet, wo heute bereits tausende, über Generationen reinggezüchtete, Exemplare leben.
Kurz gesagt: Aus der Schweiz

Charakter:
Temperamentvoll, ohne Nervosität, aufmerksam und wachsam; zu vertrauten Menschen freundlich, zutraulich und anhänglich; leicht zu führen und ausgeglichen; begegnet Unbekanntem zuerst zurückhaltend - vorsichtig, dann neugierig.

Größe:
Schulterhöhe: Rüde 60-66cm, Hündin 55-61cm

Farben:
Reines Weiß zwinker

Lebenserwartung:
12 - 13 Jahre

Gewicht:
25 - 40 kg

Quelle


Bearbeitet von Sunnyliciouz (26.06.2005, 19:02:09)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Affenpinscher [Re: ] - #408982 - 26.06.2005, 18:50:01
Wayko15
Grenz​en​

Registriert: 07.05.2004
Beiträge: 2.116
Ort: Milchstraße,BlauerPlanet, Erde...
[img]http://www.hunderassen.de/bild/affenpinscher.gif[/img]
Name: Affenpinscher

Beschreibung: schwarz, evtl. braune oder graue Tönungen und Abzeichen

Herkunft: (auch noch nichts gefunden)

Charakter: Gegenüber Fremden ist der Affenpinscher abweisend, und sonst: lebhaft, mit ausgeprägter Persönlichkeit, wachsam, bellfreudig.

Größe: 25 - 30 cm

Lebenserwartungen: 10-14 Jahre

[color:"pink"] Überschrift angepaßt & Bild umgewandelt [/color]


Bearbeitet von Sunnyliciouz (26.06.2005, 18:52:17)
_________________________
So blühend der Liebe wegen,
sich auf die Wiese legen.
Gebt acht und passt auf,
Leg dich nicht darauf!
<--Seht da


[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Nova Scotia Duck Tolling Retriver [Re: Wayko15] - #408995 - 26.06.2005, 19:01:08
Sunnyliciouz
Nicht registriert


[img]http://retriver.cz/chovpsi/gvnsdtr/fotonsdtr/nsdtr_p_187_p.jpg[/img]

Name: Nova Scotia Duck Tolling Retriver
Herkunft: Er kommt aus Neuschottland im Süden Kanadas, wo die Indianer mit roten Hunden den Fuchs nachahmten, der schwarnzwedelnd am Ufer herumhüpfte und die neugierigen Enten nahe genug anlockte, damit sie von im Versteck lauernden Artgenossen gefangen werden konnten.
Charakter: Lebhaft, verspielt, leicht erziehbar und nicht zum Wildern oder Streunern geneigt.
Größe: Schulterhöhe: Rüde 48-51 CM, Hündin 45-48 cm
Farben: Rot-Orangetöne mit weißen Abzeichen an Kopf, Brust, Pfoten und Rute
Gewicht: Rüde 20-23kg, Hündin 17-20kg
------------------------------------------------------------------------

Quelle: Buch - Hunderassen/ Kosmos/ Eva-Maria-Krämer

Die Lebenserwarungen der Hunde weiß ich leider nicht KO

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Hinweis [Re: ] - #409006 - 26.06.2005, 19:06:45
Sunnyliciouz
Nicht registriert


Huhu,
wundert euch nicht, ich habe hier mal ein wenig rumeditiert.
Vielleicht nochmal ein paar Hinweise:

- Bitte eine Rasse pro Beitrag & Überschrift dementsprechend anpassen.
- Am liebsten die Fotos direkt anzeigen lassen, sind sie zu groß, dann per Link.
- Am besten die Bilder nicht direktlinken, sondern auf euren eigenen Webspace laden.

Grüße,
Sonja

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Chinook [Re: ] - #409915 - 27.06.2005, 19:08:17
Anonym
Nicht registriert


[img]http://img259.echo.cx/img259/8950/chinook6ou.png[/img]

Name:
Chinook

Beschreibung:
Geschätzter Familienhund, der sich für vielerlei Aufgaben eignet.
Chinooks sind ungeeignet für Stadtwohnungen und lassen sich nicht leicht zum Gehorsam erziehen. Sie leben und schlafen gerne im Freien und fühlen sich in kaltem Klima wohl. Chinooks sind gute Wachhunde und brauchen viel Auslauf.

Herkunft:
Indem der amerikanische Züchter Arthur Walden Eskirnohunde mit kurzhaarigen Bernhardinern und belgischen Schäferhunden kreuzte, schuf er eine Rasse, die über gewaltige Zugkraft verfügt. Der nach Waldens Lieblingshund benannte Chinook ist sehr selten.

Charakter:
Der freundliche und ausgeglichene Hund ist Fremden und unbekannter Umgebung gegenüber reserviert, jedoch darf er nie ängstlich oder scheu sein. Sein Ausdruck zeigt Intelligenz, seine Erscheinung ist würdevoll.

Größe:
Schulterhöhe: Rüde 57,5 - 67,5cm, Hündin 52,5 - 62,5cm

Gewicht:
Durchschnittlich 27kg

Farben:
Hell honigfarben bis rotgold; schwarze Markierung an Ohren und Fang vorzuziehen; keine weißen Abzeichen. Das Fell ist pflegeleicht.

Lebenserwartung:
13 - 14 Jahre

[color:"red"]Anmerkung:
In Europa ist der Chinook bislang unbekannt. FCI nicht anerkannt.[/color] todtraurig todtraurig todtraurig

Quelle 1
Quelle 2: Buch - Der neue Kosmos - Hundeführer/ Kosmos/ Eva-Maria-Krämer


[color:"blue"]P.S.: Ich finde diese Sammelstelle für Hunderassen wirklich toll! Ein großes Lob an Sheena Ramone und Sunnyliciouz!! Ich finde es schön, über bestimmte Hunderassen etwas zu schreiben und man kann auch viele neue Hunderassen kennenlernen bzw. neue Informationen bekommen. Echt klasse! Ich glaube, ich habe mich verliebt bäh[/color]


Bearbeitet von Sunnyliciouz (28.06.2005, 15:39:00)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Gordon Setter [Re: ] - #410086 - 27.06.2005, 20:41:56
Anonym
Nicht registriert


[img]http://www.petplanet.co.uk/petplanet/images/breeds/gordon.jpg[/img]

Name:
Gordon Setter

Beschreibung:
Dies ist die stärkste, schwerste und langsamste Setterrasse. Sie wurde nie so allgemein beliebt wie die anderen Setter. Vor der Einführung des Jagdgewehrs spürte der Hund das Wild auf und blieb dann still vor ihm sitzen (daher der Name Setter), bis de Jäger eintraf. Diese Fähigkeit hat zum freundlichen und gelassenen Naturell der Rasse beigetragen. Sie ist treu und gehorsam und gibt einen angenehmen Begleithund ab. Sie braucht allerdings täglich ausgiebig Bewegung. Der Gordon Setter braucht sehr viel Pflege, ist für eine Stadtwohnung geeignet und mag kaltes Klima.

Herkunft:
Schwarz-lohfarbene Setter existierten in Großbritannien im 17. Jahrhundert. Den heutigen Standard begründete im Jahrhundert der Duke of chmond and Gordon uf seinem Schloß im schottischen Banffshire.

Charakter:
Mutig, offen, freundlich (Kinderfreundlich) und ausgeglichen. Er verhällt sich gut mit anderen Hunden und lässt sich gut erziehen.


Größe:
Schulterhöhe: 66cm

Gewicht:
25 - 30kg

Farben:
Tiefschwarz mit sattem kastanienfarbenem Brand, kleiner weißer Brustfleck erlaubt.

Lebenserwartung:
12 - 13 Jahre

Quelle 1
Quelle 2: Buch - Der neue Kosmos - Hundeführer/ Kosmos/ Eva-Maria Krämer

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Saarlooswolfhond [Re: ] - #410173 - 27.06.2005, 21:18:39
Anonym
Nicht registriert


Saarlooswolfhond <<klick>>

Name:
Saarlooswolfhond

Beschreibung:
Diese ungewöhnliche holländische Rasse ist leichter zu erziehen, für das Leben in der Stadt geeigneter und anhänglicher als der Tschechische Wolfshund. Das ist zum Teil vermutlich auf die längere Auslesezucht zurückzuführen, aber auch darauf, daß der rudelorientierte kanadische Timberwolf und nicht der einzeln jagende Karpatenwolf eingekreuzt wurde. Der Hund zeigt jedoch ein wölfisches Mißtrauen und kann, wie sein tschechisches Gegenstück, scheu sein. Er mag kaltes Klima und schläft gerne im Freien.

Herkunft:
Der holländische Züchter Leendert Saarloos begann 1921 mit seinen lebenslangen Versuchen, die Gebrauchstüchtigkeit des Deutschen Schäferhunds durch die Einführung von Wolfsblut zu verbessern. Obwohl dieses Ziel nicht erreicht wurde, erhielt die Rasse 1975 ihre Anerkennung.

Charakter:
Nicht für Kinder geeignet, lässt sich gut erziehen, guter Wachhund, starke Fluchttendenz.

Größe:
Schulterhöhe: Rüde 65 - 75cm, Hündin 60 - 70cm

Farben:
Braun- und graugrundig wolfsfarben, hell cremefarben bis weiß

Lebenserwartung:
10 - 12 Jahre

!!Darf nur von erfahrenen Hundekennern gehalten werden!!

Quelle 1
Quelle 2: Buch - Hunderassen/ Kosmos/ Eva-Maria Krämer

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Dackel [Re: ] - #410240 - 27.06.2005, 21:58:24
SüsserAK04Fan
phant​astis​ch​

Registriert: 16.03.2004
Beiträge: 1.564
[img]http://www.foto-bichl-prendinger.at/kundenfotos-2001-03/Dackel.jpg[/img]

Name: Dackel

Beschreibung: Der Dackel wurde Anfang des 19. Jh. als robuster Erdhund gezüchtet. Um gegen Füchse und Dachse in den engen Erdhöhlen zu bestehen hat dieser Hund ein ausgeprägtes Selbstbewußtsein. Die Unterschiede zwischen den Schlägen werden bei Brustumfang und Felltypen gemacht. So gibt es Rau-, Kurz- und Langhaarteckel. Hunde mit einem Brustumfang bis 30 CM sind Kaninchenteckel, bis 35 CM Zwergteckel und ab 35 CM beginnt der Normalschlag. Dabei sind sie alle proportional identisch. Das Gewicht zwischen den beiden kleineren und dem normalen Schlag kann um bis zu 7 Kilogramm variieren.
Die Krankheiten die diese Rasse heimsuchen, werden mit dem Oberbegriff Dackellähme zusammengefaßt. Dachshunde sind anfällig für Rheuma so wie Bandscheibenvorfälle. Bei den jenigen mit einem langen Rücken kann eine Versteifung der Wirbelsäule auftreten, die bei rechtzeitiger Behandlung eliminiert werden kann.

Herkunft: Deutschland, 19. Jh.

Charakter: Der Dachshund sind eigenständig und eigensinnig, kann jedoch trotzdem zum Gehorsam erzogen werden, wie man an den Hunden von Jägern sehen kann. Mit Rügen und Autorität liegt man allerdings falsch. Die Eigenwilligkeit dieser Rasse zu akzeptieren lernen ohne dabei weichherzig in der Erziehung zu werden, ist eine gute Methode. Sie sind gute Wachhunde. Der Umgang mit anderen Hunden sollte vor allem in den frühen Jahren nicht vermieden werden. Sollten Sie bei solchen Zusammentreffen dem anderen Tier oft ausweichen oder Ihren Dackel auf den Arm nehmen, wird er entweder zu einem ängstlichen "Kläffer" oder zu einem übermütigen Raufer. Normalerweiße schrecken diese kleinen Hunde vor einem größerem Gegner nicht zurück.

Größe: 20 - 26 cm

Farben: viele Farben

Lebenserwartung: 14 - 16 Jahre


Sarah


Bearbeitet von SüsserAK04Fan (27.06.2005, 21:59:26)
_________________________
Verzaubert?

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Tschechoslowakischer Wolfhund [Re: ] - #410291 - 27.06.2005, 22:52:42
Anonym
Nicht registriert


[img]http://www.wolfshund.net/Tschechoslowakischer%20Wolfshund%20Bilder/eigene_hunde_bluebell_normal.jpg[/img]
[img]http://people.freenet.de/whitefang/csv4.jpg[/img]

Name:
Tschechoslowakischer Wolfhund

Beschreibung:
Der Tschechoslowakische Wolfshund ist ein kräftiger und sehr aktiver Hund, vor allem in der Jugendphase oft sehr stürmisch.
Seine Ausdauerleistung ist bewundernswert und sein Geruchsinn ausgezeichnet.
Zudem ist er ausgesprochen widerstandsfähig gegen jegliche Witterungsbedingungen und besitzt eine hervorragende Lernfähigkeit.
Sein ausgeprägtes Rudelverhalten lässt ihn eine starke partnerschaftliche und lebenslange Bindung zu seinem Herrn bzw. Familie aufbauen.
Ein Tschechoslowakischer Wolfshund bleibt deshalb nicht gern allein. Er wird alles daran setzen wieder zur Familie zu kommen. Gelingt das nicht, wird er zwischenzeitlich auf alle möglichen Ideen kommen sich z. B. mit der Wohnungseinrichtung zu beschäftigen.
Vor allem im Welpen- und Jugendalter bietet sich so die Möglichkeit individuell auf seine Erziehung Einfluss zu nehmen.
Erst mit drei Jahren erreicht der Tschechoslowakische Wolfshund seine psychische Reife.
Der Tschechoslowakische Wolfshund ist absolut kein Anfängerhund. Mehr als bei anderen Rassen braucht er eine erfahrene und konsequente Erziehung mit viel Gefühl, Geduld und vor allem Zeit!

Herkunft:
In den fünfziger Jahren verpaarte in der CSSR Ingenieur Karel Hartl aus wissenschaftlichen Interesse den Karpatenwolf mit dem Deutschen Schäferhund.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurden die Kreuzlinge streng nach Ausdauer, Aktivität und Ausbildungsfähigkeit selektiert.
Schon bald setzte man auch erste Kreuzlinge als Diensthunde für die Grenzwacht ein.
Nach Rückschlägen durch die starke Schäferhundlobby kam die Zucht in den siebziger Jahren fast völlig zum Erliegen.
Erst mit der Anerkennung als nationale Rasse lebte das Interesse der TSW-Zucht Anfang der achtziger Jahre neu auf.
1989 wurde die Rasse durch den F.C.I. vorläufig und zehn Jahre später entgültig anerkannt.

Charakter:
Temperamentvoll, aktiv und ausdauernd. Seinem Besitzer ist er treu ergeben. Seine Familie betrachtet er als sein Rudel und braucht deren Gesellschaft. Gegenüber Fremden reagiert zurückhaltend und misstrauisch. Der Tschechoslowakische Wolfshund ist sehr gelehrig und vielseitig verwendbar, braucht aber eine konsequente Erziehung.


Größe:
Schulterhöhe: Rüde mind. 65cm, Hündin mind. 60cm

Gewicht:
Rüde mind. 26 kg, Hündin mind. 20 kg

Farben:
Gerades, dicht anliegendes Haar (im Winter mit dichter Unterwolle); Gelbgrau bis Silbergrau mit der typischen hellen Maske

Lebenserwartung:
12 bis 18 Jahre

Quelle 1
Quelle 2

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Australian Shepherd [Re: ] - #410773 - 28.06.2005, 15:27:08
Anonym
Nicht registriert


[img]http://img225.echo.cx/img225/5512/australienshepherd5kz.png[/img]

Name:
Australian Shepherd/ Australischer Schäferhund

Beschreibung/ Charakter:
Der Australian Shepherd ist ein intelligenter Arbeitshund mit stark ausgeprägten Hüte-und Beschützerinstinkt. Er ist ein Ausnahmegefährte. Er ist vielseitig, leicht erziehbar und er erfüllt ihm gestellte Aufgaben mit großem Stil und Enthusiasmus. Er ist Fremden gegenüber reserviert, zeigt aber keine Scheuheit oder gar Angst. Obgleich er ein aggressiver, durchsetzungskräftiger Arbeiter ist, wird Bösartigkeit gegen Mensch und Tier nicht toleriert.

Herkunft:
Dem Namen Australian Shepherd zum Trotze stammt der Australian Shepherd nicht aus Australien sondern aus Amerika.
Siedler brachten, während der großen Auswanderungswelle nach Amerika, auch ihre Hunde mit. Merinoschafe wurden im 19. Jahrundert und verstärkt zu beginn des 20. Jahrunderts zuerst von Europa nach Australien exportiert und letztlich von dort nach Amerika verfrachtet.

Größe:
Schulterhöhe: Rüde: 51-58 CM, Hündin: 46-53 cm

Farben:
blue und red merle, schwarz oder rot,
mit oder ohne weisse und kupferfarbene Abzeichen.

Lebenserwartung:
12 -15 Jahre

Quelle

[color:"pink"]Ich hoffe dass ich nicht zu viele Hunderassen poste...macht mir eben spaß kopfstand[/color]

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Dobermann [Re: ] - #429779 - 19.07.2005, 23:53:58
Heminator15
​[..apologize..]

Registriert: 06.07.2003
Beiträge: 3.953
Ort: Berlin
[img]http://www.hunde.de/images/rassen/0207191337/dobermann_2.jpg[/img]

Name:
Dobermann

Beschreibung:
Der Thüringer Louis Dobermann begann 1860 damit, diese Rasse aus Pinscher, Rottweiler, Greyhound, Weimeraner und Manchester-Terrier herauszuzüchten und gab ihm seinen Namen. Ein veraltetes Synonym ist Dobermann-Pinscher, wobei die Bezeichnung Pinscher 1949 gestrichen wurde. Heutzutage ist er ein, auf der ganzen Welt, beliebter Dienst- und Begleithund.

Herkunft:
Deutschland, 19. Jh.

Charakter:
Der Dobermann ist wachsam und undurchschaubar. Zu seinen hervorragenden Eigenschaften als Diensthund tragen ausserdem Schnelligkeit und Stärke bei. Seine unbedingte Treue gegenüber seinem Besitzer und die Zuneigung zu Kindern machen ihn zu einem liebevollen Begleiter. Er ist sensibel und kann tagelang beleidigt sein. Die Erziehung eines solchen Hundes ist aufgrund seiner Intelligenz nicht allzu schwer. Er mag jedoch keine Launenhaftigkeit und braucht einen erfahrenen Besitzer.

Größe:
65 - 70 CM (25 - 35 kg)

Farben:
schwarz, braun, rehbraun, blau mit rostbraunem Brand

Lebenserwartung:
12 - 14 Jahre


Quelle: www.hunde.de


Schönen Abend noch,
Hemi zwinker
_________________________
Dieser Post soll Wissen vermitteln - ich hafte dafür, was Ich schreibe - nicht dafür, was Ihr versteht!

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - West Highland White Terrier [Re: ] - #429784 - 19.07.2005, 23:59:11
Heminator15
​[..apologize..]

Registriert: 06.07.2003
Beiträge: 3.953
Ort: Berlin
[img]http://www.hunde.de/images/rassen/0207191337/west_highland_white_terrier.jpg[/img]

Name:
West Highland White Terrier

Beschreibung:
Der West Highland Withe Terrier war ein Rattenbeisser und wurde darüberhinaus auch als Jagdhund eingesetzt, Da man fuchsroten Hunde oft bei der Jagd erschoss, bewies sich seine weiße Färbung als Vorteil. Er ist klein und robust gebaut, besitzt eine tiefe Brust und eine aufrechte Rute. Heute wird er als Modehund benutzt.

Herkunft:
Großbritanien, 19. Jh.

Charakter:
Er ist ein kinderlieber, wachsamer und treuer Begleiter, der viel Zuwendung braucht. Zu seinen negativen Eigensachaften gehört jedoch, dass er nicht leicht zum Gehorsam zu erziehen ist.

Größe:
28 CM (8 - 9 kg)

Farben:
weiß

Lebenserwartung:
ca. 14 Jahre


Quelle: www.hunde.de


Schönen Abend noch,
Hemi
_________________________
Dieser Post soll Wissen vermitteln - ich hafte dafür, was Ich schreibe - nicht dafür, was Ihr versteht!

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Jack Russel Terrier [Re: Heminator15] - #430147 - 20.07.2005, 13:16:11
MissFoxy
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 1.934
Ort: Zuhause


[img]http://www.kolumbus.fi/anne.lipponen/ompnew1.jpg[/img]



Name: Jack Russel Terrier


Herkunft: Grossbritannien


Charakter: Im wesentlichen ein Gebrauchsterrier, mit der Fähigkeit und dem zur Arbeit im Bau und in der Jagdmeute geeigneten Körperbau. Unerschrocken und freundlich.


Grösse: Rüden: Ideale Widerristhöhe 36 CM (14 Inch)
Hündinnen: Ideale Widerristhöhe 33 CM (13 Inch)
Ein Über- oder Untermaß von 2 CM ist akzeptabel


Farbe: Vollständig weiß oder vorwiegend weiß mit lohfarbigen, gelben oder schwarzen Abzeichen oder jede Kombination dieser Farben, vorzugsweise beschränkt auf den Kopf und/oder auf den Ansatz der Rute.


Lebenserwartung: 12 - 16 Jahre



Quelle: www.christine-tust.de





[color:"green"] Edit: Topic angepasst. Sarah [/color]


Bearbeitet von Blue Eye Lady (31.05.2006, 15:20:19)
_________________________
~Ich bin das Gegenteil von mir selbst~

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - American Staffordshire Terrie [Re: MissFoxy] - #431564 - 21.07.2005, 17:42:43
19CrazyBoy90
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 17.10.2004
Beiträge: 29
Ort: Mönchengladbach
[img]http://images.encarta.msn.com/xrefmedia/sharemed/targets/images/pho/t043/T043388A.jpg[/img]


Name: American Staffordshire Terrier


Herkunft: USA


Charakter:: Ausdauernd, mutig, seinem Besitzer treu ergeben, guter Wachhund, anhänglich, ungestüm, bellt gerne. Aufgrund seiner hohen angezüchteten Toleranz ist er Kindern gegenüber sehr geduldig, vor allem wenn er aus guter Zucht stammt. Wenn man ihn gut und konsequent erzieht, kann diese Rasse sehr viel lernen.


Farbe: Jede Farbe ist allein, mehrfarbig oder gefleckt zugelassen. Schwarz-loh, Leber oder Varianten mit mehr als 80 % weißer Fellfläche sind allerdings unerwünscht. Am häufigsten kommen gestromte sowie rot-beige Variationen vor. Nach den Standards des amerikanischen Kennel Clubs sind alle Abzeichen erlaubt.


Lebenserwartung: 12-15 Jahre


Wichtig!!!!
Die Voraussetzungen zu diesem Zuchtschwerpunkt waren bereits in England gelegt worden, da der Staffordshire Terrier in einer Zuchtlinie als Kampfhund gezüchtet wurde, gleichzeitig in den ärmeren Schichten als Familienhund auf beengtem Wohnraum gehalten wurde. Der American Staffordshire Terrier hat keine Anlagen zur übersteigerten Aggression. Dies wurde mittlerweile auch in Deutschland (Universität Kiel) nachgewiesen. Er zählt in vielen Ländern Deutschlands zu den Listenhunden, die medienwirksam als Kampfhunde bezeichnet werden. Er ist immer Familienfreundlich.


Quelle: wikipedia.de



[color:"green"] Edit: Topic angepasst & neues Bild eingefügt. Sarah [/color]



Bearbeitet von Blue Eye Lady (31.05.2006, 15:24:21)

[zum Seitenanfang]  
Kangal [Re: 19CrazyBoy90] - #455816 - 15.08.2005, 20:09:05
worms 7a
~WoRm​S-LiE​bE~​

Registriert: 13.08.2005
Beiträge: 192
[img]http://www.turkishdogs.com/kangal/images/kdnman_small.jpg[/img]
das ist noch ein "welpe" sozusagen"

Name:Kangal
Herkunft:Türkei
Charakter:Er hat es im Blut die menschen zu beschützen und er spürt ob jemand gut oder böse ist
Größe:wenn er Männchen macht ca.1,90
Farben:beige,schwarz und die Pfoten meistens weiß
Lebenserwartung:14-16 Jahre


[color:"pink"]Foto als Grafik verlinkt. Corny.[/color]


Bearbeitet von Stephen King-Girl (11.03.2006, 19:09:00)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Re: ] - #475502 - 06.09.2005, 20:48:54
sin@lco+
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 29.03.2005
Beiträge: 94
Muss mich jetz beschweren !!

Kein Golden-red.river ??
Wi egemein ...
ich kann es nicht machen habe kein foto und weiß da auch nicht so viel drüber aber die sin doch weltbekannt und soo rolleyes süß bäh

________________________________________

When you sak me:
,,what time is it?"
I say:
,, It´s time for you
to go !"
_________________________
°B°_When you ask me °O°"What time is it?" °B°_I say "It´t time for you to go!"

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Golden Retriever [Re: ] - #484434 - 16.09.2005, 21:50:28
Kazuha100
Nicht registriert


[img]http://212.84.179.117/i/Golden%20Retriever.jpg[/img]

Name: Golden Retriever
Beschreibung(Größe inbegriffen): Aussehen
Der Golden Retriever ist ein harmonisch gebauter, gut proportionierter, mittelgroßer Hund mit kräftigen Knochen. Der wohlgeformte Schädel mit ausgeprägtem Stop und die dunklen Augen verleihen ihm den liebenswerten, sanften Ausdruck. Die Augenlider und der Nasenschwamm sind gut pigmentiert, was den freundlichen Ausdruck des Golden Retrievers noch unterstreicht.

Das Fell des Golden Retrievers ist mittellang, mit glattem oder welligem Deckhaar und dichter, wasserabweisender Unterwolle. An Vorderläufen und der Rute weist es eine gut ausgeprägte Befederung auf. Die Farbe entspricht in jeder Schattierung zwischen Cremefarben und Dunkelgolden dem Standard.

Der Golden Retriever ist mittelgroß; erwachsene Hündinnen wiegen bei einer Schulterhöhe von 51 bis 56 CM zwischen 30 und 36 kg, erwachsene Rüden bringen bei einer Schulterhöhe von 56 und 61 CM zwischen 34 und 40 kg auf die Waage.


Herkunft: Durch den regen Fischhandel, der zu Anfang des 19. Jahrhunderts zwischen England und Neufundland bestand, hatten die britischen Seeleute bei ihren Aufenthalten in Neufundland Gelegenheit, die dort lebenden Hunde kennen zu lernen und bei der Arbeit zu beobachten. Selbst bei rauem Wetter apportierten diese Hunde die Bootsleinen aus dem Wasser und brachten sie an Land, oder sie apportierten aus den Netzen gefallene Fische. Von der Arbeit dieser wasserfreudigen und wetterfesten Hunde begeistert, brachten sie in den folgenden Jahren mehrere mit nach England. Aus Kreuzungen dieser heute ausgestorbenen "Kleinen Neufundländer" oder "St. John's Hunde" mit englischen Jagdhunden, z. B. dem roten Irischen Setter, entstanden "Wavy-Coated Retriever" von variabler Farbe.



Charakter: Der Golden Retriever hat ein ausgeglichenes Temperament; er ist nicht hektisch oder nervös, aber auch nicht zu ruhig oder gar lethargisch, sondern er ist lebhaft und fröhlich und passt sich allen Alltagssituationen mit viel Gelassenheit und Unerschrockenheit an. Er geht mit Begeisterung auf viele "Beschäftigungen" ein, ist sehr bewegungsfreudig und oft auch noch als alter Hund verspielt. Der Golden Retriever besticht durch seinen ausgeprägten Willen zum Gehorsam ("will to please") und seine Leichtführigkeit. Er ist sehr anhänglich und liebt es, an allen Aktivitäten seines "Menschenrudels" teilzuhaben. Je stärker er in das Familienleben integriert wird, um so mehr schließt er sich "seinen" Menschen an und ordnet sich gern ein und unter.

Farben: Wie der Name sagt: Gold bis Kupferfarbig
Lebenserwartung: 10-12 Jahre


[color:"pink"]Überschrift angepasst.[/color]




[color:"green"] Edit: neues Bild eingefügt. Sarah [/color]


Bearbeitet von Blue Eye Lady (31.05.2006, 15:27:06)

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Border-Collie [Re: ] - #648864 - 11.03.2006, 14:45:13
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


[img]http://www.welpen.de/zuechter/hirner/m0912.jpg[/img]

Herkunft des Border-Collie
Grossbritannien



Schulterhöhe: 53cm, Hündinnen etwas weniger.
Gewicht: o.Angabe
Farbe: vielfältig, niemals vorherrschend weiss

Das jüngste Mitglied in der Familie der Britischen Hütehunde ist der Border Collie. Sein Ursprungsland ist Großbritannien, wo er seit der Jahrhundertwende und auch heute noch von der International Sheep Dog Society (I.S.D.S ) vertreten wird.

Als arbeitender Hütehund ist er auf der ganzen Welt anzutreffen, vorwiegend dort, wo es Schaf- und Rinderherden zu treiben gibt. Eine erste Beschreibung seiner lautlosen, geduckten und behutsamen Arbeitsweise wurde 1570! niedergeschrieben. Die Fähigkeit, an Tieren auch selbständig zu arbeiten, ist dem Border Collie angeboren.

Seine Aufgaben an der Herde kennt er instinktiv. Durch gezieltes Training können diese noch erweitert und verfeinert werden.

Der Border Collie ist ein kluger, schneller, mutiger und ausdauernder Arbeitshund. Er ist der erfolgreichste Hütehund Großbritanniens und Australiens und leistet in der Hand eines guten Ausbilders Unglaubliches an Gehorsam und Einfühlungsvermögen. Er benötigt viel Bewegung und er möchte nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefordert werden.


Der Border Collie wird aufgrund seiner hohen Lernfähigkeit auch für andere Zwecke ausgebildet und findet Einsatz als Sprengstoff-, Rauschgift-, Rettungs- und Blindenhund sowie im Hundesport z.B. für Agilitiy oder Breitensport.


[color:"pink"]Überschrift angepasst.[/color]


Bearbeitet von Stephen King-Girl (11.03.2006, 15:03:25)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Dackel [Re: ] - #648866 - 11.03.2006, 14:47:28
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


[img]http://www.welpen.de/zverzeichnis/bilder/dackel.jpg[/img]

lach
Herkunft der Dackel
Deutschland
FCI-Nr. 148/4.1

Normalteckel
Brustumfang: über 35 cm
Gewicht: Rüde 7-9 kg Hündin 5-7,5 kg

Zwergteckel
Brustumfang: 30-35 cm
Gewicht: bis zu 4 kg

Kaninchenteckel
Brustumfang: bis 30 cm
Gewicht: Rüde bis zu 3.5 kg Hündin bis zu 3 kg

Auszug aus dem FCI Standard:

Ursprung: Deutschland
Datum der Publikation des gültigen Originalstandardes: 13.03.2001

Verwendung: Jagdhund über und unter der Erde
Klassifikation FCI: Gruppe 4, Dachshunde, Mit Arbeitsprüfung

Kurzer geschichtlicher Abriss:
Der Dachshund, auch Dackel oder Teckel genannt, ist seit dem Mittelalter bekannt. Aus Bracken wurden fortlaufend Hunde gezüchtet, die besonders für die Jagd unter der Erde geeignet waren. Aus diesen niederläufigen Hunden kristallisierte sich der Dachshund heraus, der als eine der vielseitigsten Jagdgebrauchshunderassen anerkannt ist. Er zeigt auch ausgezeichnete Leistungen über der Erde, wie im spurlauten Jagen, im Stöbern und auf der Schweißfährte.

Der Dachshund wird seit Jahrzehnten in 3 verschiedenen Größen (Teckel, Zwergteckel, Kaninchenteckel) und in 3 verschiedenen Haararten (Kurzhaar, Rauhhaar und Langhaar) gezüchtet.

Farbschläge: Kurzhaar Teckel in allen Größen reinrot, schwarz-rot, braun (eher sehr selten). Ebenso Tigerdaackel, d.h. mit kleinen gescheckten Farbflecken auf dem Körper veteilt, Grundfarben schwarz oder braun. Dürfen nicht mit Tigerdackel verpaart werden, da sonst genetisch bedingte Taubheit und Blindheit (s. u.a. Collie, also Blue-Merle-Faktor) auftreten können.

Rauhaar: dunkel-Saufarben (schwarz, silber meliert), dürrlaubfarben (weizenfarbig) sehr selten, saufarben, etwas helleres silber mit schwarz. Braune Rauhaar , schwarz-rote, wobei über den Augen markante Flecken beidseitig vorhanden sein müssen. (Vgl. bei den Sennenhunden, Rottweilern oder Dobermännern).

Langhaar: reinrot in Farbvarianten von kastanienrot= dunkelrot bis zum helleren rot, nie rosa . Braun sehr selten, schwarz-rot, und Tigerdackel wie bei den Kurzhaar. Bei allen Farbschlägen außer braun ist der Nasenspiegel schwarz, die Augen braun bis schwarz.

Andersfarbige Teckel sind nicht zur Zucht zugelassen.



Allgemeines Erscheinungsbild:
Niedrige, kurzläufige, langgestreckte, aber kompakte Gestalt, sehr muskulös, mit keck herausfordernder Haltung des Kopfes und aufmerksamem Gesichtsausdruck. Geschlechtstypische Gesamterscheinung. Trotz der in Verhältnis zum langen Körper kurzen Gliedmassen sehr beweglich und flink.

Wichtige Proportionen:
Bei einem Bodenabstand von etwa einem Drittel der Widerristhöhe soll die Körperlänge in einem harmonischen Verhältnis zur Widerristhöhe stehen, etwa 1 zu 1,7 bis 1,8.

Verhalten / Charakter (Wesen)
Im Wesen freundlich, weder ängstlich noch aggressiv, mit ausgeglichenem Temperament. Passionierter, ausdauernder, feinnasiger und flinker Jagdhund. lach


[color:"pink"]Überschrift angepasst. Über Dackel wurde übrigens bereits etwas geschrieben ;).[/color]


Bearbeitet von Stephen King-Girl (11.03.2006, 15:04:16)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - American Bulldog [Re: ] - #648869 - 11.03.2006, 14:49:55
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


[img]http://www.welpen.de/zverzeichnis/bilder/abulldog.jpg[/img]

Herkunft des American Bulldog:
Amerika

Der American Bulldog ist der direkte, fast unveränderte Nachfahre der alten englischen Bulldogge, die wir heute nur noch von Bildern des 19. Jahrhunderts kennen. Diese Rasse war jedoch niemals eine Kampfhund, denn Größe, Gewicht und Gemüt dieser Hunde machten sie für Kämpfe untauglich und Ihnen fehlte das nervöse Terrier-Blut.

Die Bulldogge war stets der Hof-Repräsentionshund der Besserverdienenden und verkörperte das Idealbild des englischen Nationalcharakters von Kraft, Beständigkeit und Besonnenheit.

Diese alte Bulldogge (in Deutschland auch Bullenbeißer genannt) war die Ausgangsbasis für viele heute beliebte und bekannte Rassen: Englisch Bulldog, Französischer Bulldogge, Bullterrier, Stafforshire Bullterrier (durch Terrier-Einkreuzungen und was viele Rasseliebhaber heute verleugnen, den Deutschen Boxer. Die ersten im Zuchtbuch des Boxerclubs eingetragenen Hunde waren weiße Bulldoggen. Diese ersten Boxer kamen am ehesten dem heutigen AMERICAN BULLDOG nahe; Ebenso die anderen Rassen: die Ausstellungs-Fehlzüchtungen Bullterrier und Englisch Bulldog, auch der Staffordshire Bullterrier.

In England ist heutzutage, dank züchterischer Selektion und züchterischen Unverstandes, die alte gesunde und leistungsfähige Bulldogge ausgestorben.

Nur in den USA, und dort vor allem in den Südstaaten, wurde der alte Typ bis heute bewahrt und auch teilweise zurückgezüchtet. Dort ist der AMERICAN BULLDOG ein beliebter und weit verbreiteter Hof- Jagd- und Familienhund. Alle heutigen American Bulldogs stammen von den Hunden aus Alabama und Georgia ab, wo die Rasse als Farm- und Viehtreibhund ihre Arbeit verrichtete.

Wir alle kennen den AMERICAN BULLDOG aus Film und Fernsehen: "Spike" aus der Zeichentrickserie TOM UND JERRY oder "Chance" aus Walt Disney`s ZURÜCK NACH HAUSE.

Seit einigen Jahren versucht die AMERICAN BULLDOG ASSOCIATION (ABA) die Zucht in Europa zu lenken. Insbesondere sollen Charakter und Gesundheit der Rasse bei den Zuchtbemühungen im Vordergrund stehen.

Der American Bulldog Club Deutschland ist einziger offizieller anerkannter Club der ABA außerhalb der USA. Welpeneintragungen erfolgen außer im Zuchtbuch des American Bulldog Club Deutschland automatisch im Register der ABA.


[color:"pink"]Überschrift angepasst.[/color]


Bearbeitet von Stephen King-Girl (11.03.2006, 15:05:03)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - American Bulldog [Re: ] - #648891 - 11.03.2006, 15:07:55
Anonym
Nicht registriert


Ich möchte euch nochmal daran erinnern, bitte die Überschrift (den Betreff) eures Beitrags der Rassen entsprechend anzupassen.
[Z.B.: Re: Sammelthread Hunderassen - American Bulldog] kopfstand

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Golden retriever) [Re: sin@lco+] - #649094 - 11.03.2006, 18:48:33
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


[img]http://www.welpen.de/zverzeichnis/bilder/golden.jpg[/img]

Herkunft des Golden Retriever
Grossbritannien
FCI-Nr. 111/8.1

Widerristhöhe :
Rüden 56 - 61 CM
Hündinnen 51 - 56 CM.

Gewicht: 37 kg

Farbe: gold oder cremefarben

Ursprünglich wurden die Golden Retriever vornehmlich als Jagdhunde für die Arbeit nach dem Schuß eingesetzt. Aufgrund ihrer großen Wasserfreudigkeit eignen sie sich besonders für das Apportieren von Federwild aus Gewässern.

Zu den Wesensmerkmalen der Golden Retriever gehört das "will to please", das "gefallen wollen". Dies wird besonders durch die ausgeprägte Lernfreude erkennbar, die zu Einsätzen der Golden Retriever in verschiedenen Arbeitsfeldern führt.

Golden Retriever werden daher neben ihrer Apportiertätigkeit bei der Niederwildjagd mit großem Erfolg als Blindenführ-, Rettungs-, oder Spürhunde eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine vergleichsweise hohe Intelligenz und leichte Führigkeit aus.

Die meisten Golden Retriever werden mittlerweile als Familienhunde gehalten. Weil sie sehr kinderfreundlich, nicht aggressiv und äußerst menschenbezogen sind, bezaubern sie "ihre" Familien durch ihr sanftes und freundliches Wesen.

Daher gehören diese Hunde nicht ausgegrenzt, sondern ihr Lebensraum sollte mitten unter ihren Angehörigen sein.


Allgemeines Erscheinungsbild
Symmetrisch, harmonisch, lebhaft, kraftvoll, ausgeglichene Bewegung; kernig bei freundlichem Ausdruck.

Charakteristika
Wille zum Gehorsam, intelligent mit natürlicher Anlage zu arbeiten.

Wesen
Stets freundlich, sowohl Menschen als auch Tieren gegenüber, liebenswürdig und zutraulich.

Kopf und Schädel
Ausgeglichen und wohlgeformt, breiter Oberkopf, ohne grob zu sein, gut auf dem Hals sitzend, kräftiger, breiter und tiefer Fang. Fang von annähernd gleicher Länge wie der Schädel, ausgeprägter Stop. Nase schwarz.

Augen
Dunkelbraun, weit voneinander eingesetzt, dunkle Lidränder.

Behang
Mittelgroß, ungefähr in Höhe der Augen angesetzt.

Gebiß
Kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiß, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.

Hals
Von guter Länge, trocken und muskulös, keine Wamme.

Vorhand
Vorderläufe gerade mit kräftigen Knochen, Schultern gut zurückliegend, langes Schulterblatt bei gleicher Oberarmlänge, dadurch gut unter den Rumpf gestellt. Ellenbogen gut anliegend. Von vorne gesehen sollen die Vorderläufe und Ellenbogen gerade stehen, weder nach innen, noch nach außen gedreht. Die Vorderläufe sollen kräftige Knochen aufweisen, die das Gewicht des Hundes mit Leichtigkeit tragen. Der Rücken sollte eine gerade Linie vom Widerrist zum Rutenansatz bilden und weder abfallend noch hochgezogen sein.

Gebäude
Ausgeglichen, kurz in der Lendenpartie, mächtiger Brustkorb. Rippen tief und gut gewölbt. Gerade obere Linie.

Hinterhand
Lende und Läufe kräftig und muskulös. Unterschenkel von guter Länge, gut gewinkelte Kniegelenke. Tiefe Sprunggelenke, die, von hinten betrachtet, gerade sind, nicht ein- oder ausdrehend. Kuhhessigkeit ist im höchsten Maße unerwünscht. Die kräftige Muskulatur der Lendenpartie geht in eine ebenso kräftige Hinterhand über. Der Oberschenkel ist sowohl breit wie auch muskulös, der Unterschenkel lang, der Knochen zwischen Sprunggelenk und Pfote kurz.

Pfoten
Rund und geschlossen, nicht zu groß. Die Zehen nicht zu lang und gut gekrümmt, die Ballen ausgebildet und kräftig. Katzenpfoten.

Rute
In Höhe der Rückenlinie angesetzt und getragen, bis zu den Sprunggelenken reichend, ohne Biegung am Rutenende. Der Rutenansatz verläuft in einer Linie mit dem Rücken. Die Rute wird gerade getragen, entweder in der Höhe des Rückens oder ein wenig darüber, aber weder hoch über dem Rücken getragen noch herunterhängend zwischen den Hinterläufen. Sie sollte auf der Unterseite eine gute Befederung aufweisen.

Gangart/Bewegung
Kraftvoll mit gutem Schub. Gerade und parallel in Vor- und Hinterhand. Vortritt ausgreifend und frei, dabei in der Vorhand ohne ein Zeichen des Steppens. In der Bewegung sollte der Golden Retriever ein flüssiges, raumgreifendes Gangwerk zeigen mit viel Schub aus der Hinterhand. Die Vorderläufe werden dabei nicht zu hoch gehoben, die Pfoten und der Vordermittelfuß drehen sich weder ein- noch auswärts. Die Beine bewegen sich parallel.

Haarkleid
Glatt oder wellig mit guter Befederung, dichte wasserabstoßende Unterwolle.

Farbe
Jede Schattierung von gold oder cremefarben, weder rot noch mahagoni. Einige wenige weiße Haare, allerdings nur an der Brust, sind zulässig.

_______________________________________________________________________

Da ist doch mal ein Golden Retriever im Revier *gg* grins

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Golden retriever) [Re: ] - #649125 - 11.03.2006, 19:11:53
Anonym
Nicht registriert


zelda und aggroberlin fan2:
Es wäre vielleicht ganz gut, wenn du demnächst erst einmal gucken würdest, welche Hunde-Rassen in diesem Thread schon beschrieben wurden, damit nicht nachher alle Rassen doppelt gepostet sind zwinker - über einen Golden Retriever wurde nämlich bereits etwas gepostet, auch noch auf dieser Seite ganz oben.
Ergänzungen können natürlich gemacht werden.

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Golden retriever) [Re: ] - #649141 - 11.03.2006, 19:21:31
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


Zitat:
zelda und aggroberlin fan2:
Es wäre vielleicht ganz gut, wenn du demnächst erst einmal gucken würdest, welche Hunde-Rassen in diesem Thread schon beschrieben wurden, damit nicht nachher alle Rassen doppelt gepostet sind zwinker - über einen Golden Retriever wurde nämlich bereits etwas gepostet, auch noch auf dieser Seite ganz oben.
Ergänzungen können natürlich gemacht werden.



Ja.. war aber nicht ne "so tolle" Beschreibung und das Bild wurde nicht angezeigt... da dachte ich mal ich machs mal so..

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Sennenhund] [Re: ] - #649529 - 12.03.2006, 10:36:28
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


[img]http://www.welpen.de/zverzeichnis/bilder/gschweiz.jpg[/img]

Herkunft des Grossen Schweizer Sennenhund
Schweiz
FCI-Nr. 58/2.3

Grösse :
Widerristhöhe für Rüden : 65 - 72 CM,
Widerristhöhe für Hündinnen: 60 - 68 CM.

Gewicht:
ohne Angaben

Farbe:
dreifarbig

Geschichte:

Die Vorfahren des Großen Schweizer Sennenhundes sind die früher in Mitteleuropa weit verbreiteten, häufig als Metzger- oder Fleischerhunde (Mâtin) bezeichneten, starken, dreifarbigen, zuweilen auch schwarzbraunen oder gelben Hunde, die von Metzgern, Viehhändlern, Handwerkern und Bauern gerne zum Schutz, als Viehtreiber oder zum Ziehen verwendet und gezüchtet wurden.

Am 05. Februar 1939 wurde der Standard erstmals von der FCI publiziert. Anerkennung und eine stärkere Verbreitung brachte der Rasse ihre Bewährung als genügsame und zuverlässige Zug- und Basthunde (Traghunde) im Dienste der Schweizer Armee während des Zweiten Weltkrieges, so dass 1945 erstmals über 100 Welpen eingetragen werden konnten und der Bestand etwa 350 bis 400 Tiere betrug.

Wesen: cool

Der Grosse Schweizer Sennenhund ist ein robuster, kräftiger Hunde von ruhigem, ausgeglichenem Wesen und gutem Schutztrieb, ohne überagressiv zu sein. Er braucht Platz, engen Familienanschluss und ist geduldig mit Kindern. Er hält sich gerne in Hof und Garten auf, ohne zu streunen.

Wetterhart, pflegeleicht und genügsam ist er heute noch ein idealer Wächter für den Bauernhof.

Der Grosse Schweizer Sennenhund besitzt eine gute Nase und lässt sich gut zum Schutzhund, Rettungshunde und Lawinenhund ausbilden. bäh

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Golden retriever) [Re: ] - #649663 - 12.03.2006, 13:08:11
Kazuha100
Nicht registriert


Zitat:
Golden Retriever
schon vorhanden. Es bringt nichts jede Rasse 5 mal reinzustellen. Bei dem (von mir) schon geschriebenen Thread, muss lediglich das foto erneuert werden

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Golden retriever) [Re: ] - #649679 - 12.03.2006, 13:33:17
Anonym
Nicht registriert


Kazuha100, dass habe ich zelda und aggroberlin fan2 bereits geschrieben. Gestern habe ich daher auch extra nochmal folgendes in den Anfangspost editiert - und ich hoffe, dass sich nun daran gehalten wird:

Zitat:
Bitte achtet darauf, dass ihr die obigen Hunderassen nicht noch einmal beschreibt - Ergänzungen können natürlich gemacht werden.


Seit gestern stehen ebenfalls alle schon beschriebenen Rassen im Anfangsthread (wird immer wieder erneuert/editiert), sodass ihr einen besseren Überblick habt.

Ich denke, jetzt kann die 'Diskussion' über doppelt gepostete Hunderassen vorerst beendet werden, sonst wird der Thread bald zu einem Diskussionsthread und nicht zu einem 'Etwas über Hunderassen lernen' Thread zwinker.
Falls ihr noch etwas zu besprechen habt, tut dies doch bitte jetzt im Chat.

greetz
Corny

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen [Eurasier] [Re: ] - #651495 - 14.03.2006, 15:02:17
zelda und aggroberlin fan2
Nicht registriert


Hier mal nen seltener cool

[img]http://www.welpen.de/zverzeichnis/bilder/eurasier.jpg[/img]

Herkunft des Eurasiers:
Deutschland
FCI-Nr. 291

1960 entstand durch Kreuzung von Chow-Chow und Wolfsspitz zunächst der „Wolf-Chow“, der nach Einkreuzen des Samojeden 1973 in Eurasier umbenannt und dann vom VDH und von der F.C.I. anerkannt wurde.

Die Vorfahren der Rasse haben sich im Eurasier zu einer überaus reizvollen, harmonischen Einheit verschmolzen. Damit wurde ein außergewöhnlicher, angenehmer Familien- und Begleithund geschaffen.

Er ist ein ein harmonisch aufgebauter mittelgroßer spitzartiger Hund; selbstbewußt, ruhig, ausgeglichen und mit hoher Reizschwelle, wach- und aufmerksam ohne lautfreudig zu sein, mit stark ausgeprägter Bindung an seine Familie, Fremden gegenüber neutral, ohne Jagdtrieb.

Gefolgstreue zu seinem Herrn und dessen gesamter Familie zeichnen den Eurasier aus. Aufgrund seines ruhigen, aufgeschlossenen Wesens passt er sich allen häuslichen Verhältnissen gut an.

Er ist extrem wachsam und aufmerksam, ohne besonders lautfreudig zu sein. Missmut und Warnung werden meistens durch Knurren und kurzes Anschlagen zum Ausdruck gebracht. Durch verständnisvolle Hand erzogen, stellt er den idealen Haushund dar.

Der Eurasier ist für eine Zwingerhaltung und Ausbildung in fremder Hand oder Gebrauchshundeschulen nicht geeignet.

größe und Gewicht

Rüden:
52 bis 60 CM; 22 bis 30 kg
ideal: 56 CM; 26 kg

Hündinnen:
48 bis 56 CM, 18 bis 26 kg
ideal: 52 CM; 22 kg


Bearbeitet von zelda und aggroberlin fan2 (14.03.2006, 15:02:47)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Bullterrier [Re: ] - #672222 - 07.04.2006, 18:14:28
Jenni-DeLuXe
Soulm​ates​

Registriert: 08.03.2004
Beiträge: 1.799
Ort: Berlin & KL
[img]http://www.ecards-tiere.de/fotos/hunde/hunde1/bullterrier.jpg[/img]

Name: Bullterrier

Beschreibung: kräftig gebaut, muskulös, harmonisch, mit durchdringendem und entschlossenem Ausdruck. Ein einzigartiges Merkmal ist sein «downface» (divergierende Kopflinien) und der eiförmige Kopf. Das Haar ist kurz, glatt und ebenmässig, meist reinweiß. Bei farbigen Hunden muss die jeweilige Farbe vorherrschend sein, gestromt. Die Ohren sind klein, dünn und nahe zueinander angesetzt, steif aufgerichtet

Der Bullterrier ist auch bekannt als "Clown unter den Hunderassen". In vielen Rassebeschreibungen nennt man einen weißen Bullterrier auch den "weißen Kavalier".

Herkunft: Großbritannien

Charakter: intelligent, lebendig, tapfer, ausgeglichenes Wesen, kinderfreundlich, lässt sich allerdings nicht leicht zum Gehorsam erziehen, braucht deshalb eine konsequente Erziehung, obgleich sehr eigensinnig, ist er im besonderen sehr gut zu dem Menschen, baut eine enge 'Verbindung' zu seiner Familie/Besitzer auf, guter Wachhund

Größe & Gewicht: (Widerristhöhe) 53 - 56 CM; 24 - 28 kg

Farben & Fell: Kurzes, glattes Haar. Weiß, auch mit Kopfabzeichen, Schwarz gestromt, Rot, Rehbraun und dreifarbig. Bei farbigen Hunden soll die jeweilige Farbe vorherrschen.

Lebenserwartung: um die 11 - 13 Jahre

Rassengeschichte: Der Bullterrier wurde erzüchtet von James Hinks aus Binningham, der den Bulldog mit dem inzwischen ausgestorbenen White English Terrier kreuzte, um einen Hund hervorzubringen, der die Zuschauer sowohl auf dem Hundekampfplatz als auch im Ausstellungsring beeindruckte.

Rassenproblemtatik: Oft wird der große Schlag bei den sogenannten Kampfhunden oder "Listenhunden" eingeordnet. Im Rassestandard des Bullterrier wird jedoch deutlich eine Menschenfreundlichkeit gefordert, so heißt es: "Of an even temperament and amenable to discipline. Although obstinate is particularly good with people" (Von ausgeglichenem Wesen und zugänglich für Disziplin. Wenn auch etwas stur, so doch insbesondere gut zu Menschen). Gewissenhafte Züchter schließen Tiere, die dieser Forderung nicht nachkommen, nicht wesensfest oder gar aggressiv sind von der Zucht aus. Dennoch führte es dazu, daß der Bullterrier in Deutschland in vielen Listen als gefährlich geführt wird. Ursprünglich wurden Bullterrier als reinweiße Begleithunde gezüchtet. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden durch Einkreuzung von Staffordshire Bullterriern farbige Tiere. Farbige Bullterrier wurden 1933 vom englischen Kennel Club anerkannt, obwohl sich viele Vereine und Züchter dagegen wehrten.

Im Schweizer Kanton Wallis wird die Haltung dieser Rasse als Reaktion auf Vorfälle im Kanton Zürich per 1. Januar 2006 verboten.


-------------------

Quellen: www.wikipedia.de & http://www.hundund.de/rassen/bullterrier/


Bearbeitet von Jenni-DeLuXe (07.04.2006, 18:21:35)

[zum Seitenanfang]  
Hunderassen | Deutsch- Kurzhaar [Re: worms 7a] - #680248 - 16.04.2006, 08:49:51
White Chocolate06
Nicht registriert


[img]http://www.derjaeger.com/mp/content/images/logo_web.jpg[/img]

Name: Deutsch Kurzhaar
Herkunft: Deutschland
Charakter: Er spürrt, wie Mennschen "so sind", er hat einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt, und ist auch oft als Jagdhund ausgebildet zu finden.
Größe: Weiter unten:
Farben: Weiter unten:
Lebenserwartungen: ca. 12-15 jahre

Weiter unten:
Der Deutscher Kurzhaariger Vorstehhund ist ein schöner, schneller, kräftiger Jagdhund, der auf jedem Gelände arbeiten kann. Er ist auch fremden Hunden gegenüber meist freundlich und seinem Herrn treu ergeben. Bei konsequenter Erziehung lernt er sehr schnell und wird ein zuverlässiger Begleiter oder Jagdgehilfe. Das Apportieren ist seine besondere Leidenschaft. Zu Hause ist er ein unbestechlicher Wächter. Rüden sind 62-66 CM hoch, Hündinnen 58-63 CM. Sein sehr dichtes, hartes Kurzhaar darf verschiedene Farben haben: Braun, Braun mit Weiß oder Weiß-Sprenkelung, Braunschimmel, Hellbraunschimmel, Weiß mit braunem Kopf, Platten oder Flecken und dasselbe jeweils mit Schwarz statt braun.





[color:"green"]Edit: Hab dir noch ein Bild eingefügt. Sarah [/color]


Bearbeitet von Blue Eye Lady (18.04.2006, 00:18:38)

[zum Seitenanfang]  
Re: Hunderassen | Deutscher Wachtelhund [Re: ] - #686200 - 21.04.2006, 22:19:04
Gerry1
Nicht registriert


Deutscher Wachtelhund

[img]http://www.animalsclub.de/rassehunde/flushing-dogs/deutscher-wachtelhund.JPG[/img]

Herkommen

Als vor 100 Jahren in Deutschland viel mit englischen Vorstehhunden gejagt wurde, vermissten viele Waldjäger einen für Wald, Schilf und Heide geeigneten Jagdhund. Einige erinnerten sich an den altdeutschen "Stöber", der auch Spion, Habichts- oder Wachtelhund genannt wurde. In Jägerzuchten erhalten gebliebene Wachtelhunde wurden
gesammelt und gezielt neu- und weitergezüchtet. Der als "Wachtelvater" bezeichnete Forstmann Rudolf Frieß (R.F.) lenkte und beeinflusste die Neuzucht entscheidend für viele Jahre. Er war ein profunder Kenner der Stöberhundrasse und sorgte für eine rasche Verbreitung der Rasse durch aktive Zucht, Führung auf Gebrauchsprüfungen und Veröffentlichungen in der Jagdpresse. Durch strenge Leistungszucht, Gesundheit und Robustheit, gepaart mit hervorragenden jagdlichen Eigenschaften fand der Deutsche Wachtelhund rasch viele Freunde bei den Wald- und Bergjägern, die auf einen passionierten, feinnasigen und spurlauten Jagdhund angewiesen sind.

Verbreitung
Der Wachtelhund ist zur Zeit in ganz Deutschland verbreitet. Der Verein hat ca. 4000 Mitglieder, die von 18 Landesgruppen betreut werden. Es werden jährlich ca. 800 Welpen eingetragen. Der Verein führt bundesweit zahlreiche Jugend-, Eignungs- und Gebrauchsprüfungen durch. Immer mehr Freunde findet der Wachtel in Schweden, Dänemark, Finnland, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Luxemburg.

Erscheinungsbild
Der Wachtel ist ein mittelgroßer Hund mit Stockmaß 46-54 CM. Der Körperbau ist robust, langrückig und mit starkem Knochenbau. Der Kopf soll kräftig, trocken und ohne Stirnabsatz sein. Hoch angesetzte, lange Behänge prägen den Hund. Das Haar ist kräftig, gut anliegend, gewellt. Es soll nicht zu lang und zu reichlich sein. Ausdrucksvolle, dunkle Augen, die mandelförmig und gut geschlossen sein müssen, blicken klug und freundlich.

Farben
Ausgehend von den beiden bekannten Zuchtstämmen, den Braunen und den Schimmeln, haben sich in den letzten Jahren andere Farbstämme entwickelt. Die Braun-Weiß-Schecken und die ganzfarbig Roten werden immer beliebter. In allen Farbstämmen können rote und gelbe Abzeichen, ein sog. Brand auftreten. Nur die schwarze Farbe ist in der Rasse nicht vertreten.

Charakter
Der Wachtel ist ein gutmütiger, freundlicher Hund, der sich in der Jägerfamilie gerne und gut eingliedert. Er ist bei verständnisvollem Umgang recht menschenfreundlich, der Wach- und Schutztrieb ist nur selten gut ausgebildet. Der Hund ist gut im Haus und Zwinger zu halten, er braucht wenig Platz im PKW. Ein liebevoller aber konsequenter Ausbilder, der eher einfühlsam wie überhart reagiert, hat die besten Erfolge. Ständig fehlender Kontakt zum Führer oder wenigstens zu einem anderen Hund verträgt die Rasse nicht !!

Eignung
Als "Mädchen für Alles" eignet sich der DW für alle üblichen Aufgaben, die im täglichen Jagdbetrieb anfallen, wenn man vom Vorstehen und der Baujagd absieht. Er ist sehr passioniert, arbeitswillig und bewegungsfreudig. Unter konsequenter, stetiger Führung entwickelt er sehr rasch einen hohen Jagdverstand, der es ihm ermöglicht, sich auf stets wechselnde Arbeitsgebiete sehr schnell um- oder einzustellen. Wachtelhunde sind meist gute Schweißhunde mit der nötigen Hetzpassion, bringen im Wasser Spitzenleistungen, sind erfolgreiche Verlorenbringer. Jedoch sein ureigenstes Arbeitsgebiet ist das Stöbern, die Arbeit vor dem Schuss.

Bewegungsjagden
Bei allen Arten von Treib-, Drück- oder Anrührjagden auf Reh-, Rot- oder Schwarzwild hat der wildscharfe, kontrolliert stöbernde, spurlaute und führerbezogene Wachtelhund neben anderen "jagenden Hunden" sein ideales Einsatzspektrum gefunden. Solche Hunde sind für die Durchführung dieser Jagden absolut notwendig, denn ohne gut jagende Hunde sind Bewegungsjagden meist erfolglose Geländeübungen.
(An die Leistung des Teckels kommt er natürlich nicht heran - der dackelzüchtende Webmaster)

Lang- oder Kurzjager
Die Diskussion darüber ist relativ, die Größe und Beschaffenheit der Reviere ist entscheidend. Klar ist, der Wachtel ist kein "3-Minuten-Hund", der vor den Stiefeln seines Führers sucht. Die Leistungsanforderung bei einem brauchbaren DW ist, dass er vom Stand geschnallt, selbständig und wildorientiert auch größere Dickungen absucht, Wild spurlaut vor die Schützen bringt und i. d. R. nach 20 - 40 min sich wieder beim Schützen einfindet. Er soll mit dem Führer jagen, uferlose Hetzer und Hunde, die nicht zurück wollen, sind unerwünscht.

Waldgebrauchshund
Aus all dem ergibt sich, der Wachtelhund ist DER Hund des Waldjägers, er eignet sich nicht für Gelegenheitsjäger. Völlig fehl am Platz ist er als reiner Jagdbegleithund.

Ausbildung und Prüfung
Der DW muss sorgfältig ausgebildet werden, damit seine Passion in die richtige Bahn gelenkt werden kann. Spur- und Schweißarbeit sollte er schon bei der Frühprägung kennen lernen. Bringen und Tragen muss erlernt und trainiert werden. Besonders auf Gehorsam, Standruhe und Leinenführigkeit ist größter Wert zu legen.

Jugendprüfungen kann der DW bis 18 Monate ablegen, die volle Ausbildung bis zur Gebrauchsprüfung
dauert i. d. R. 2 bis 2,5 Jahre. Der VDW bietet jedes Jahr diese Prüfungen an. Grundsätzlich kann eine tierschutzgerechte Jagdausübung nur mit voll ausgebildeten und geprüften Jagdhunden durchgeführt werden.




Wir haben selbst einer!
Voll Geiler Hund!






[color:"green"] Edit: Hab dir noch ein Bild eingefügt. Ebenso hab ich das Topic angepasst, bitte das nächste mal drauf achten. Sarah [/color]


Bearbeitet von Blue Eye Lady (22.04.2006, 00:42:27)

[zum Seitenanfang]  
Re: Hunderassen | Deutscher Jagdterrier [Re: ] - #686206 - 21.04.2006, 22:22:44
Gerry1
Nicht registriert


Deutscher Jagdterrier

[img]http://www.jagd-online.de/bilder/foto16DeutscherJagdterrier.jpg[/img]

Widerristhöhe: bis 40 cm
Gewicht: 9 - 10 kg
Alter: 13 - 14 Jahre
Ursprungsland: Deutschland
Fell: rot, braun/loh, schwarz/loh
heute: Erdjagd, Stöber- und Apportierhund; selten Begleithund
früher: Erdjagd


Rassengeschichte:
In den 1920er Jahren kreuzten 4 bayerische Züchter den Welsh Terrier mit dem alten englischen Black-and-tan-Terrier und brachten dann in diese Kreuzung Foxterrier ein. So entstand diese scharfe und kraftvolle Rasse, die nach wie vor auf ihre bewährte Gebrauchstüchtigkeit gezüchtet wird.

Allgemeines:
Der als vielseitiger Jagdgebrauchshund gezüchtete Jagdterrier arbeitet willig über und unter der Erde, zu Land und im Wasser, als Stöberer und Apportierer. Er ist ein typischer schneidiger Terrier und ein guter Wachhund, der gern im Freien schläft und ohne Vorwarnung zuschnappen kann. Er fühlt sich nur wohl, wenn er körperlich und geistig gefordert wird. Hierzulande wird er fast ausschließlich von Jägern und Förstern gehalten. Als Begleithund taugt er wegen seiner Schärfe und seines unabhängigen Chafakters nur sehr bedingt.


Wir haben auch einer!
Auch voll geiler Hund!
Manchmal einwenig anstrengend, aber voll Nett (vorallem zum Postler^^)



[color:"green"] Edit: ebenso Bild eingefügt & Topic angepasst. Sarah [/color]


Bearbeitet von Blue Eye Lady (22.04.2006, 00:43:48)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Französische Bulldogge [Re: ] - #694223 - 30.04.2006, 19:46:07
LilLissy
Nicht registriert


Foto *klick*

Name: Französische Bulldogge

Beschreibung: Diese Hundeart gehört nicht zu den Raufern, Kläffern oder Jägern. Doch sie verfügt über einen sehr ausgeprägten Wachinstinkt.
Sie sind muskulös und beweglich, trotz ihrer kleinen Gestalt. Ihr fell ist fein und sehr kurz, es glänzt.
Die französische Bulldogge ist ein echter Familienhund, er kann in der Wohnung genauso gut gehalten werden wie in einem Haus mit Garten, ein gewisster Auslauf ist jedoch nötig (ca. 1 Mal pro Woche). Diese Hunde bleiben nicht gerne alleine, sie sind gerne in Gesellschaft und folgen ihren Besitzern auf Schritt und Tritt.

Herkunft: Frankreich

Charakter: anhänglich, familienfreundlich, schlau, schnell eingeschnappt, wachsam

Größe: bis zu 35 cm

Farben: schwarz oder weiß, bei weißen mit schwarzen Flecken, bei schwarzen mit weißen Flecken und gestromt (braun)


Lebenserwartung: 11-12 Jahre

Quelle: siehe Bild, Wikipedia und http://www.hundund.de/rassen/franzoesischebulldogge/

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Leonberger [Re: ] - #696602 - 03.05.2006, 09:59:24
KEC-Girly1986
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 10.03.2006
Beiträge: 25
FOTO


Name: Leonberger

Beschreibung:
--allg. Erscheinung: großer, kräftiger, muskolöser, aber eleganter Hund
--Kopf: Oberkopf mässig gewölbt; Stirnabsatz mäßig; Nasenrücken gleichmässig breit; Lefzen tiefschwarz
--Augen: mittelgroß, hell- bis dunkelbraun, mit klugem, gutmütigem Ausdruck
--Ohren: hoch angesetzt, schlicht am Kopf anliegend, abgerundet, fallend
--Hals: kräftig, ohne Wamme
--Körper: etwas länger als am Widerrist hoch; Nierenpartie kräftig; Brustkorb tief und nicht zu tonnenförmig; Rücken stramm
--Rute: sehr reich behaart, stets halb gesenkt getragen, nie zu hoch oder gar auf dem Rücken gerollt
--Gliedmaßen: Vorderläufe muskulös, gerade, normal gestellt, mit kräftigen Knochen; Hinterläufe mit kräftig bemuskelten Keulen, gut ausgeprägten, eher mehr gewinkelten als zu steilen Kniegelenken
--Pfoten: gut geschlossen, ziemlich gerundet, Zehen meistens durch Schwimmhäute verbunden
--Haar: mittelweich bis derb, reichlich lang, schlicht, gewellt zugelassen, mit guter Unterwolle; Hals und Brust mit Mähne versehen

Herkunft: Der Leonberger kommt aus der Stadt Leonberg in Baden - Württemberg. Leonberg bedeutet Löwenberg

Charakter: lieb, treu, familienfreundlich, wachsam, kann als Lawinensuchhund eingesetzt werden

Größe: Rüde: 72 - 80 cm
Hündin: 65 - 75 cm

Gewicht: etwa 80 kg

Farbe: löwenfarbig, goldgelb bis rotbraun mit schwarzer oder dunkler Maske, dunkle bis schwarze Haarspitzen erlaubt


Quelle: Buch - Mein Freund der Hund
Habe selber solch einen Hund
_________________________
Kölner Haie ~ Meister der Herzen 2006

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Coton de Tuléar [Re: KEC-Girly1986] - #720554 - 28.05.2006, 21:31:51
Fay11

Registriert: 30.09.2003
Beiträge: 1.640
Huhu,

gerne schreibe ich auch was über mein Haustier. Finde diesen Thread übrigens auch ganz toll glücklich


Fotos

[img]http://www.hundund.de/rassen/cotondetulear/images/preview/Sissi%20%26%20Lissi.jpg[/img]

[img]http://www.hundund.de/rassen/cotondetulear/images/preview/Welpe-Cotontreff-2.7.05.jpg[/img]



Name: Coton de Tuléar

Beschreibung: Der Coton de Tuléar ist der geeignete Haus- und Familienhund. Er ist seiner Familie treu ergeben, möchte ihr unbedingt gefallen und ist daher in der Regel leicht erziehbar, wenngleich er auch Eigenheiten haben kann, die ihm nur durch Tricks und Erziehungskunst auszutreiben sind. Er ist sehr aufmerksam mit Eigenschaften eines Wachhundes. Er ist fröhlich, ausgelassen und sehr beweglich. Ein charakteristisches Kennzeichen ist seine Art des Springens und Hüpfens, fast auf allen Vieren gleichzeitig, wie ein Jo-Jo an einem Gummiband. Er ist verschmust und verspielt wie ein Schoßhund, aber er sollte nicht zu sehr verzärtelt werden, schließlich hat er seine Ursprünglichkeit noch nicht verloren. Er ist sportlich wie ein Jagdhund, so daß manche behaupten, er sei der ideale Hund für die Agility, dem Freizeitsport mit Hunden. Er braucht seinen Garten und viele Spaziergänge. Dabei machen ihm Wind und Wetter meist nur wenig aus. Wegen der fehlenden Unterwolle muß er jedoch sofort abgetrocknet werden. Er kommt in der Regel mit allen Haustieren von der Katze bis zum Bernhardiner gut aus, nur das Alleinsein gefällt vielen Cotons überhaupt nicht.

Herkunft: Madagaskar/Frankreich

Merkmale: Kinderfreundlich, für Stadtwohnungen geeignet, geeignet für sonnige und heiße Klimazonen, braucht sehr viel Fellpflege, verträgt sich gut mit anderen Hunden, guter Wachhund

Widerristhöhe: 25 - 30 cm

Gewicht: 5.5 - 7 kg

Farbe: weiß, schwarz/weiß

Alter: 12 - 14 Jahre

Früher: Begleithund

Heute: Begleithund


Wenns noch Fragen gibt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Hab selber so einen Hund.
Mein Hund heißt Fay *g* Daher auch der Nickname...


Liebe Grüße,
Faby zwinker

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen [Re: ] - #945080 - 15.11.2006, 21:33:30
The Unwritten Law
Nicht registriert


[color:"orange"] Der Briard [/color]
Berger de Brie


Widerristhöhe:57 - 69 cm
Gewicht:bis 34 kg
Alter:11 - 13 Jahre
Ursprungsland:Frankreich
Fell:rehbraun, schwarz
heute:Begleit- und Schutzhund
früher:Hüte- und Treibhund

Rassengeschichte
Der Ursprung des Briard ist unbekannt, doch er wurde früher als "ziegenhaarige" Varietät des Beauceron aufgefaßt. Man vermutet, daß er durch Kreuzungen zwischen dieser Rasse und dem Barbet entstanden ist. Der nach der Landschaft Brie benannte Briard wird in ganz Frankreich als aufmerksamer Schäferhund verwendet.

Allgemeines
Amerikanische Soldaten führten diesen zottigen, muskelstarken Hund nach dem Ersten Weltkrieg in die USA ein, doch er brauchte 50 Jahre, um sich dort durchzusetzen. In Frankreich ist er heute einer der beliebtesten Begleithunde, aber erst in den 1970er Jahren nahmen sich die Züchter des Problems der Wesensschwäche und des Angstbeißens innerhalb der Rasse an. Ein Hund aus einer guten Zucht paßt sich seiner Familie bestens an, bewahrt sich aber seinen hervorragenden Hüte- und Beschützertrieb. Die Rasse gibt auch einen ausgezeichneten Hirtenhund ab, der durch sein dickes Fell vor den Unbilden des Wetters geschützt ist.

Wesensmerkmale
* Für Kinder geeignet
* Fühlt sich in kaltem Klima wohl
* Braucht sehr viel Fellpflege
* Lebt und schläft gern im Freien
* Guter Wachhund


[img]http://www.briard-brobador.ch/0.allgemein/6.gif[/img]

[img]http://www.welpen.de/hundezuechter/bilder/Briard.jpg[/img]

[img]http://www.briard.com.au/History/Photos/briard%201.jpg[/img]

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Der Cairn-Terrier [Re: ] - #945168 - 15.11.2006, 22:41:09
thetowerofpower
Nicht registriert


Ausgewachsener Hund:
[img]http://www.pets.ca/breedprofiles/a/cairn/c1.jpg[/img]

Welpe:
[img]http://www.cairn-terrier-welpen.de/cairn-terrier-winnie1.jpg[/img]


Name: Cairn-Terrier
Beschreibung: Bis vor kurzem, bevor der West Highland Withe und der YorkshireTerrier ihn ausstachen, war dies der beliebteste Terrier in Großbritannien. Die älteren Züchter waren sehr darauf bedacht, das zottige Haarkleid, den stämmigen Körperbau und die Terriereigenschaften der Rasse zu erhalten. Sie ist auf dem Lande wie in der Stadt gleichermaßen zu Hause. Sie gibt einen guten Wachhund ab und läßt sich leichter als viele andere Terrier zum Gehorsam erziehen. Vor allem die Rüden können sehr selbstbewußt sein und sollten bei der ersten Begegnung mit Kindern beaufsichtigt werden. Die Kleinheit, gute Konstitution und Willigkeit machen die Rasse zu einem entzückenden Hausgenossen.
Herkunft: Der Cairn-Terrier entstand wohl auf der schottischen Insel Skye, wo er mindestens seit der Zeit der Königin Maria Stuart Jagd auf die in den "Cairns" (Hügelgräbern) versteckten Füchse machte.
Charakter: Der Cairn-Terrier ist sehr Kinderfreundlich, erträgt sowohl sehr warmes als auch sehr kaltes Klima, ist ein guter Wachhund und wegen seiner kompakten Größe auch in einer Stadtwohnung haltbar.
Größe: Die Widerristhöhe beträgt ca. 25 - 30 cm
Farben: Der Cairn kommt in den folgenden Farben vor: creme, weizen-blond, rot, grau, schwärzlich
Lebenserwartung: Bei guter Haltung und guter Pflege kann ein Cairn-Terrier durchaus das 14. Lebensjahr erreichen.

Quelle: Klick

[color:"#DE0E57"]Topic auf Wunsch des Threaderstellers editiert. [/color]


Bearbeitet von Chica911 (18.11.2006, 09:49:55)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Irish Wolfhound [Re: ] - #984770 - 21.12.2006, 13:13:11
thetowerofpower
Nicht registriert


Ausgewachsener Hund:
[img]http://www.petgroomer.com/Grooming101/Photos/irish_wolfhound-small.jpg[/img]

Welpe:
[img]http://www.dog-welpen.de/assets/images/Siemoneit_Inge-04.jpg[/img]


Name: Irish Wolfhound [Irischer Wolfshund]
Beschreibung: Der ursprünglich von den Kelten für die Wolfsjagd verwendete Hunderiese wurde vermutlich von den Römern nach Irland eingeführt. In der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wurde die Rasse erfolgreich regeneriert, und zwar mit Zuchtstämmen, die mit dem alten Wolfhound verwandt waren. Der anhängliche und treue moderne Wolfhound gibt einen ausgezeichneten Begleit- und Wachhund ab. Wegen seiner gewaltigen Größe braucht er sehr viel Platz und eignet sich deshalb kaum für ein Leben in der Stadt.
Herkunft: Der Irish Wolfhound stammt wohl aus Irland, wurde aber durch die Römer dorthin gebracht.
Charakter: Diese Hunderasse ist sehr kinderverträglich, jedoch sind sie ungeeignet für eine Stadtwohnung, da sie sehr viel Auslauf benötigen. Sie fühlen sich in kaltem Klima wohl sind gegenüber anderen Hunden sehr kontaktfreudig und aufgeschlossen.
Größe: Die Widerristhöhe beträgt ca. 71 - 90 CM.
Farben: Der Wolfhound kommt in sehr vielen Farben vor, von sehr dunkel über gestromt bis zum ganz hellen Beige.
Lebenserwartung: Diese Hunde können bis 11 Jahre alt werden.

Quelle: [color:"#000080"]»Klick[/color]

[i]Ich wäre einem Mod sehr verbunden, wenn die Tierrassen-Sammelthreads (einschließlich diesem hier) mal aktualisiert werden würden, da dies über Monate nicht geschehen ist. Vielen Dank!

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Beagle [Re: ] - #986802 - 23.12.2006, 11:29:03
schmusegirl-65479
Nicht registriert


Beagle glücklich
Foto:
[img]http://hunderassen.de/bild/beagle.jpg[/img]
Ausgewachsener Beagle

[img]http://www.merriewood.com/meg3.jpg[/img]
Welpe x)
Beschreibung:

Der Beagle wird schon seit mehreren hundert Jahren in der Hasenjagd eingesetzt, im 16. Jh. sogar bei den englischen Königen. Mit seiner feinen Nase spürt er Fährten auf und zeigt große Ausdauer bei der Verfolgung. Heute wird er meist als Familienhund gehalten, der auch für Kinder ein fröhlicher Spielgefährte ist. Er muß jedoch von klein an konsequent erzogen werden.
Beagle
Großbritannien, FCI-Nr. 161/6.1
Eigenschaften:

Charakter: selbständig, eigenwillig, fröhlich, intelligent
Größe: von 33-40cm
Gewicht: o.A.
Farben: alle "Hound"-Farben
Pflege: das kurze, dichte Fell ist sehr pflegeleicht
Auslauf: Auslauf
Alter: 10 -12 Jahre
FCI- Gruppe: Laufhunde, 6

Quelle


[i]Bitte denke an das Anpassen des Topics (;


Bearbeitet von Moorengelchen (29.12.2006, 11:18:14)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Hovawart [Re: ] - #992606 - 28.12.2006, 20:39:45
Life&Rory
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 14.02.2006
Beiträge: 120
Ort: Berlin
http://www.gegen-bilderklau.net/attachment.php?attachmentid=118843

http://www.gegen-bilderklau.net/attachment.php?attachmentid=118842
(Elsa vom Nadjangrund)

Name: Hovawart

Beschreibung: Es gibt den bis 70 CM großen Hovawart in drei Farbschlägen: in blond, schwarzmarken und schwarz. Die Farbverteilung innerhalb der Gesamtpopulation beträgt ca. 60% schwarzmarken, 30% blond und nur 10% schwarz. Der Geschlechterunterschied im Aussehen ist beim Hovawart (im Gegensatz zu den meisten anderen Hunderassen) sehr auffällig, wobei die Hündinnen von deutlich femininer Gestalt und Kopfform sind.

Herkunft: Deutschland

Charakter: Der Hovawart ist sehr wachsam, kinderlieb und familienbezogen. Es ist ein Hund, der wenn es ihm nötig scheint, die Dinge selbst in die Pfote nimmt. Ergo ist der Hovawart eher für Menschen die sicher sind im Umgang mit Hunden. Aber auch wer sicher ist, sollte sich nur dann einen Hovawart nehmen, wenn er ohne Gewalt in der Lage ist dem Hovawart zu zeigen wer der Chef ist. Der Hovawart ist trotz seines eigenen Kopfes ein sensibles, feinfühliges Tier, das nicht schnell vergisst, sie sind sehr gelehrig und bei guter und konsequenter Erziehung ein Traumhund.

Größe: Rüden 64-70cm, Hündin 58-65cm
Farben: Schwarz, Blond, Schwarz, Schwarzmarken
Lebenserwartung: bis 15 Jahre


Bearbeitet von Life&Rory (28.12.2006, 20:45:45)
_________________________
Grüße, Rory

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Pyrenäenberghund [Re: Life&Rory] - #1010747 - 13.01.2007, 13:28:28
thetowerofpower
Nicht registriert


Ausgewachsener Hund:

[img]http://www.hundekosmos.de/hunderassen/berghunde/pyrenaeenberghund/b540048968f0aae60e0.jpg[/img]


Welpe:

[img]http://media.vivastreet.com/v1/6/9/c/photo_929391.jpg[/img]

Name: Pyrenäenberghund [Chien des Pyrénéés]
Beschreibung: Die ersten Pyrenäenhunde, die als Hausgenossen gehalten wurden, hatten ein ziemlich selbstbewußtes, aggressives Wesen. In den letzten 20 Jahren ist es den Züchtern gelungen, dieses Merkmal abzuschwächen und zugleich die anderen, guten Eigenschaften - Geduld, Würde und Mut - zu bewahren. Dieser Hund geht aber nach wie vor in die Defensive, wenn jemand in sein Territorium eindringt. Zu Beginn des Jahrhunderts wäre die Rasse beinahe erloschen, doch inzwischen ist sie in Großbritannien, Nordamerika und vor allem Frankreich fest etabliert. Wegen ihrer Größe ist sie für die Stadt ungeeignet, wenn man ihr nicht viel Auslauf in freiem Gelände bieten kann.
Herkunft: Der Pyrenäenberghund kommt wie der Name schon verrät aus den Französischen Pyrenäen.
Charakter: Der Berghund ist wegen seiner Größe und seiner Anforderungen in keinster Weise für die Stadtwohnung geeignet. Auf dem Land lässt er sich vorzüglich halten, da er das kalte Klima sehr bevorzugt. Des Weiteren lebt und schläft dieser Hund gerne im freien, was vorraussetzt, dass er viel Auslauf bekommt. Ein exzellenter Wachhund ist der Chien des Pyrénéés wegen seinen noch vorhanden Territorialinstinkten auf jeden Fall.
Größe: Die Widerristhöhe beträgt ca. 65 - 80 CM.
Farben: Der Berghund kommt ausschließlich in der Farbe weiß vor.
Lebenserwartung: Diese Hunde können bis 11 - 12 Jahre alt werden.

Quelle: [color:"#000080"]»Klick[/color]

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - American Staffordshire Terrier [Re: Wayko15] - #1010976 - 13.01.2007, 16:44:09
snoop-dogg-rapper
​In dubio pro AUDI.

Registriert: 16.08.2005
Beiträge: 7.325
Ort: Forumstreff.
Hallo,



[img]http://img2.myimg.de/americanstaffordshireterrie243.jpg[/img]


Name: American Staffordshire Terrier
Größe : 40,5 CM
Gewicht : 17 kg
Farben : rot, falb, weiß, schwarz, blau, gestromt mit oder ohne weiß
Pflege : das dichte, eng anliegende Fell regelmäßig bürsten
Auslauf : sollte ausgedehnte Spaziergänge haben
Alter : 10-14 Jahre

Quelle: Hunderassen.de


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:47:35)
_________________________

Beredtes Schweigen, geliebter Feind.



[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Mops [Re: ] - #1130917 - 09.05.2007, 15:39:12
Chatterbox xy
Nicht registriert


Ich schreib mal bisschen was zum Mops, eine meiner Lieblingsrassen kopfstand

[img]http://www.mops-computer.de/mops07.jpg[/img]


Name: Mops

Beschreibung: Der Mops ist ein kleiner Begleithund, der nicht allzu sportlich ist aber dennoch genug Bewegung bekommen sollte, um nicht fett zu werden, da Möpse in der Regel ziemlich verfressen sind. Wegen seines stark veekürzten Nasenbeines können manchmal Atemprobleme auftreten, weshalb man ihn bei starker Hitze schonen sollte. Auch schnarchen viele Möpse. Auffallend am Mops sind seine Ringelrute und das seidig-weiche, kurze Fell.

Herkunft: vermutlich Holland

Charakter: keineswegs dumm und faul, wie manche vielleicht denken, sondern intelligent, fröhlich, verspielt, lustig, kinderlieb, immer freundlich zu Mensch und Tier. Der Mops hat also einen rundum wunderbaren Charakter glücklich Allerdings können sie ziemlich verfressen sein und seinem liebenswürdeigen Blick mit den großen Kulleraugen zu widerstehen, kann sehr schwer sein zwinker

Größe: 25 - 32 cm

Farben: Schwarz oder beige mit schwarzer Maske und Aalstrich

Lebenserwartung: Wenn er schlank gehalten wird, hoch: bis 15 Jahre


[img]http://www.welpen.de/zuechter/chilcott/d4.jpg[/img]

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Tibet Terrier [Re: snoop-dogg-rapper] - #1130933 - 09.05.2007, 15:49:02
Champion BVB
Poste​r wit​h Pow​er​

Registriert: 21.12.2006
Beiträge: 519
Nicht das beste Pic, aber man erkennt was

[img]http://www.oyla24.de/userdaten/81808734/bilder/Weihnachten_2006_004.jpg[/img]

Charakter: lebhaft, verspielt, intelligent, gelehrig, Fremden gegenüber abweisend
Größe: 38 - 40,5 bei Rüden, 37 - 39.5 bei Hündinnen
Gewicht: 11 kg
Farben: alle, außer schokoladenfarbig
Pflege: einmal in der Woche gründlich bürsten
Auslauf: Auslauf
Alter: 14 - 18 Jahre


Quelle: Hunderassen.de


Also damit Fremden gegenüber abweisend stimmt nicht so ganz...

[color:"#666666"] Topic angepasst - Bitte demnächst drauf achten - Sascha [/color]


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:35:26)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Tibet Terrier [Re: Champion BVB] - #1130959 - 09.05.2007, 16:10:30
Chatterbox xy
Nicht registriert


Hi.

Was schreibst du eigentlich? Tschuldige aber weder auf dem Pic ist ein Affenpinscher, noch trifft die Beschreibung zu -.-'

Die Farbe ist IMMER rein schwarz und bei der Größe hast du dich auch um 10 CM vertan ^^ Affenpinscher sind max. 30 CM groß und somit auch nich 11 Kilo schwer (außer vll stark übergewichtige Exemplare ^^), sondern ca. 5 Kilo. Und das mit der Abneigung bis Aggression gegen Fremde stimmt, du hast wahrscheinlich nur noch nie einen Affenpinscher gesehen, geschweige denn erlebt ^^

Lg, R0mii

[color:"#666666"] Der User beschrieb eine andere Hunderasse, es war lediglich das Topic nicht geändert. Sascha [/color]


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:35:40)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Tibet Terrier [Re: ] - #1130960 - 09.05.2007, 16:16:16
Champion BVB
Poste​r wit​h Pow​er​

Registriert: 21.12.2006
Beiträge: 519
Chatterbox xy
1Habe ich vergessen, den Titel zu verändern, es ist ein Tibet Terrier
2 Solltest du nicht mit solchen Unterstellungen anfangen, die du nicht belegen kannst.


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:36:56)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Dalmatiner [Re: ] - #1130993 - 09.05.2007, 16:42:01
Chatterbox xy
Nicht registriert


Und nomma ich kopfstand

Und wieder über ne so tolle Rasse, die ich total liebe glücklich

[img]http://www.welpen.de/zuechter/mayer/welpen-dalmatiner.jpg[/img]


Name: Dalmatiner

Beschreibung: Der Dalmatiner ist ein sehr sportlicher, schlanker Hund, der nicht nur sehr viel Bewegung, sondern auch sehr viel geistige Beschäftigung braucht. Bei konsequenter Erziehung ist er ein unkomplizierter, wundervoller Familienhund, dessen Fell recht pflegeleicht ist, da es nur ab und zu gebürstet werden muss. Da beim Dalmatiner gelegentlich Taubheit vorkommen kann, sollte man seinen Hund auf jeden Fall bei einem guten Züchter kaufen (was allerdings sowieso füe jede Rasse gilt!) und sich die Bescheinigung über eine audiometrische Untersuchung vorlegen lassen.

Herkunft: unklar, schon die Ägypter hatten getüpfelte Hunde

Charakter: sehr lebhaft, temperamentvoll, gelehrig, kinderlieb, freundlich aber auch verteigigungsbereit, intelligent, anhänglich. Viele Dalmainer haben allerdings einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Jagdtrieb, den man aber durch konsequente Erziehung gut in den Griff bekommen kann. Er eignet sich hervorragend für aktive Menschen, die viel mit ihm Unternehmen und er ist ein wunderbarer Familienhund.

Größe: 55-62 cm

Farbe: Weiß klar abgegrenzten und gleichmäßg verteilten schwarzen oder braunen Tupfen. Die Welpen werden weiß geboren (was man auf dem Bild gut erkennen kann) und die Tüpfelung kommt nach ein paar Tagen erst durch. Fehler: Platten (große, schwarze Stellen, die meist über Ohr und Gesicht gehen) und Lemon (gelbe Tüpfelung)

Lebenserwartung: ca. 14 Jahre


[img]http://www.alesiatal-dalmatiner.de/Athos/Athos_standbild.jpg[/img]

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Tibet Terrier [Re: Champion BVB] - #1130996 - 09.05.2007, 16:45:40
Chatterbox xy
Nicht registriert


An den über mir:

Tibet Terrier trifft's wohl besser zwinker

Tut mir Leid, wusste ich ya nich, dass du nur vergessen hattest, die Überschrift zu ändern. Jetzt im Nachhinein hätt ich's mir eigentlich denken können lach Aber trotzdem nochmal sorry.


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:37:22)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Bearded Collie [Re: ] - #1131138 - 09.05.2007, 18:45:53
Chatterbox xy
Nicht registriert


Ich hab grad Zeit, dann mach ich noch was lach

[img]http://www.europuppy.com/images/dog_breed_info/bearded_collie.jpg[/img]

Name: Bearded Collie

Beschreibung: Früher war der Bearded Collie ein rustikaler, zottiger Hütehund, heute ist er ein sehr beliebter, eleganter Familienhund. Elegant allerdings nur, wenn er richtig frisiert ist - nach einem Spaziergang bei Regen tobt er durch Matsch und Pfützen und wie er danach aussieht, dürfte wohl klar sein. Dementsprechend unempfindlich sollte die Hausfrau sein zwinker Er ist ein sehr zeitaufwendiger Hund, da er sehr viel Bewegung und Beschäftigung braucht und auch die Fellpflege sehr aufwendig ist. Manchmal sind Bearded Collies geräuschempfindlich.

Herkunft: Großbritannien (Schottland)

Charakter: fröhlich, immer freundlich zu Mensch und Tier (daher sehr schlechter Wach- und Schutzhund), temperamentvoll, sensibel, zum Teil etwas laut, sportlich. Bei konsequenter, feinfühliger Erziehung ist er ein reizender, entzückender Familienhund.

Größe: 51-56 cm

Farben: grau, schwarz, blau, braun, fawn. Mit oder ohne weiße Abzeichen

Lebenserwartung: hoch, bis 15 Jahre

[img]http://www.ramandtaurus.de/bearded-weihnachten/weihnachtsbeardieskleinschnee.GIF[/img]

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen Deutsche Dogge [Re: ] - #1133793 - 13.05.2007, 04:17:41
Thankyou1984
Nicht registriert


Name: Deutsche Dogge

Beschreibung: siehe rassestandart

Herkunft: Deutschland

Lebenserwartung leider nur bis zu 8-10 jahren


Rassestandard


ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Die Deutsche Dogge vereinigt in ihrer edlen Gesamterscheinung bei einem großen, kräftigen und wohlgefügten Körperbau, Stolz, Kraft und Eleganz. Durch Substanz, gepaart mit Adel, Harmonie der Erscheinung, mit einer wohlproportionierten Linienführung sowie mit ihrem besonders ausdrucksvollen Kopf, wirkt sie auf den Betrachter wie eine edle Statue. Sie ist der Apoll unter den Hunderassen.
WICHTIGE PROPORTIONEN: Das Gebäude erscheint nahezu quadratisch; dies gilt besonders für Rüden. Die Rumpflänge (Brustbeinspitze bis Sitzbeinhöcker) soll die Widerristhöhe bei Rüden um nicht mehr als 5% und bei Hündinnen um nicht mehr als 10% überschreiten.

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN): Freundlich, liebevoll und anhänglich gegenüber ihren Besitzern, besonders gegenüber den Kindern, zurückhaltend gegenüber Fremden. Gefordert wird ein selbstsicherer, unerschrockener, leichtführiger gelehriger Begleit- und Familienhund mit einer hohen Reizschwelle, ohne Aggressivverhalten.

KOPF: OBERKOPF:

SCHÄDEL: In Harmonie zur Gesamterscheinung, langgestreckt, schmal, markant, ausdrucksvoll, fein gemeißelt (besonders die Partie unter den Augen), die Augenbrauenbögen gut entwickelt, ohne jedoch hervorzutreten. Der Abstand von der Nasenspitze zum Stop und vom Stop zum schwach ausgeprägten Hinterhauptbein soll möglichst gleich sein. Die oberen Linien von Fang und Schädel sollen parallel verlaufen. Von vorne gesehen muss der Kopf schmal erscheinen, wobei der Nasenrücken möglichst breit und die Backenmuskeln nur leicht angedeutet sein sollen, keinesfalls stark hervortretend.

STOP: Deutlich betont.

GESICHTSSCHÄDEL:

NASENSCHWAMM: Gut ausgebildet, mehr breit als rund und mit großen Öffnungen. Er muss schwarz sein, mit Ausnahme bei schwarz-weiß gefleckten Doggen. Bei diesen ist eine schwarze Nase erwünscht und eine schwarz gefleckte oder fleischfarbene zu tolerieren. Bei blauen Hunden ist die Nase anthranzitfarbig (aufgehelltes Schwarz).

FANG: Soll tief und möglichst rechteckig sein. Gut erkennbare Lefzenwinkel. Dunkel pigmentierte Lefzen. Bei schwarz-weiß gefleckten Doggen sind unvollständig pigmentierte oder fleischfarbene Lefzen zu tolerieren.

KIEFER / ZÄHNE: Gut ausgebildete, breite Kiefer. Kräftiges, gesundes und vollständiges Scherengebiss (42 Zähne gemäß der Zahnformel).

AUGEN: Mittelgroß mit lebhaftem, klugem, freundlichem Ausdruck, möglichst dunkel, mandelförmig mit gut anliegenden Lidern. Bei blauen Doggen sind etwas hellere Augen zulässig. Bei schwarz-weiß gefleckten Doggen sind helle oder Augen von unterschiedlicher Farbe zu tolerieren.

OHREN: Von Natur aus hängend, hoch angesetzt, von mittlerer Größe, vordere Ränder an den Backen anliegend.

HALS: Lang, trocken, muskulös. Gut ausgebildeter Ansatz, sich zum Kopf hin leicht verjüngend mit geschwungener Nackenlinie. Aufgerichtet getragen, dabei etwas schräg nach vorne geneigt.

KÖRPER:
Widerrist: Der höchste Punkt des kräftigen Körpers. Er wird gebildet durch die Schulterblattkämme, die die Dornfortsätze überragen.
Rücken: Kurz und straff, in annähernd gerader Linie geringfügig nach hinten abfallend.
Lenden: Leicht gewölbt, breit, kräftig bemuskelt.
Kruppe: Breit, stark bemuskelt, vom Kreuzbein zum Rutenansatz hin leicht abfallend und unmerklich mit dem Rutenansatz verlaufend.
Brust: Bis zu den Ellenbogengelenken reichend. Gut gewölbte, weit zurückreichende Rippen. Brust von guter Breite, mit ausgeprägter Vorbrust.
Untere Profillinie und Bauch: Bauch nach hinten aufgezogen, mit der Unterseite des Brustkorbes eine schön geschwungene Linie bildend.


Rute:Bis zum Sprunggelenk reichend. Hoch und breit angesetzt, sich zum Ende hin gleichmäßig verjüngend. In der Ruhe mit natürlichem Schwung herabhängend, in der Erregung oder in der Bewegung leicht säbelartig getragen, doch nicht wesentlich oberhalb der Rückenlinie. Bürstenrute nicht erwünscht.

GLIEDMASSEN VORDERHAND:
Schultern: Kräftig bemuskelt. Das Schulterblatt, lang und schräg liegend, bildet mit dem Oberarm einen Winkel von etwa 100 bis 110 Grad.
Oberarm: Kräftig und muskulös, gut anliegend, sollte etwas länger als das Schulterblatt sein.
Ellenbogen: Weder aus- noch einwärts drehend.
Unterarm: Kräftig, muskulös, von vorne und von der Seite gesehen völlig gerade.
Vorderfußwurzelgelenk: Kräftig, stabil, sich nur unwesentlich von der Struktur des Unterarms abhebend.
Vordermittelfuß: Kräftig, von vorne gesehen gerade, von der Seite gesehen nur gering nach vorne gerichtet.
Vorderpfoten: Rundlich, hoch gewölbt mit eng anliegenden Zehen (Katzenpfoten). Krallen kurz, stark, möglichst dunkel.
HINTERHAND:
Das gesamte Knochengerüst ist von starken Muskeln bedeckt, die die Kruppe, die Hüfte und die Oberschenkel breit und abgerundet erscheinen lassen. Die kräftigen, gut gewinkelten Hinterläufe stehen, von hinten gesehen, parallel zu den Vorderläufen.
Oberschenkel: Lang, breit, sehr muskulös.
Knie: Kräftig, nahezu senkrecht unter dem Hüftgelenk stehend.
Unterschenkel: Lang, von etwa gleicher Länge wie der Oberschenkel, gut bemuskelt.
Sprunggelenk: Kräftig, stabil, weder nach innen noch nach außen gerichtet.
Hintermittelfuß: Kurz, kräftig, nahezu senkrecht zum Boden stehend.
Hinterpfoten: Rundlich, hoch gewölbt mit eng anliegenden Zehen (Katzenpfoten). Krallen kurz, stark, möglichst dunkel.


GANGWERK: Harmonisch, geschmeidig, raumgreifend, leicht federnd, wobei sich die Läufe, von vorne und von hinten gesehen, parallel bewegen müssen.

HAUT: Straff anliegend, bei Einfarbigen gut pigmentiert. Bei schwarz-weiß gefleckten Doggen entspricht die Pigmentverteilung überwiegend der Fleckung.

HAARKLEID:
Haar: Sehr kurz und dicht, glatt anliegend, glänzend.
Farbe: Die Deutsche Dogge wird in drei selbständigen Varietäten gezüchtet: Gelb und Gestromt, Gefleckt und Schwarz, Blau.
Gelb: Hellgoldgelb bis zum satten Goldgelb, schwarze Maske erwünscht. Nicht erwünscht sind kleine weiße Abzeichen an Brust und Zehen.
Gestromt: Grundfarbe Hellgoldgelb bis zum satten Goldgelb, mit schwarzen, möglichst gleichmäßigen und klar gezeichneten, in Richtung der Rippen verlaufenden Streifen; schwarze Maske erwünscht. Nicht erwünscht sind kleine weiße Abzeichen an Brust und Zehen.
Schwarz-Weiß gefleckt (Sog. Tigerdoggen): Grundfarbe rein weiß, möglichst ohne jede Stichelung, mit über den ganz Körper gut verteilten, ungleichförmigen, zerrissenen, lackschwarzen Flecken. Nicht erwünscht sind graue oder bräunliche Fleckenanteile.
Schwarz: Lackschwarz, weiße Abzeichen sind zugelassen; hierzu zählen auch die Manteltiger, bei denen das Schwarz mantelartig den Körper bedeckt und Fang, Hals, Brust, Bauch Läufe und Rutenspitze weiß sein können, so wie Doggen mit weißer Grundfarbe und großen schwarzen Platten (Plattenhunde).
Blau: Rein stahlblau, weiße Abzeichen an Brust und Pfoten sind zugelassen.

GRÖSSE
Widerristhöhe: Bei Rüden mindestens 80cm,
Bei Hündinnen mindestens 72cm


FEHLER:
Jede Abweichung von den genannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

Allgemeines Erscheinungsbild: Mangelndes Geschlechtsgepräge, fehlende Harmonie, zu leicht, zu grob.
Wesen: Mangelnde Selbstsicherheit, nervös, niedrige Reizschwelle.
Kopf: Nicht parallel verlaufende Kopflinie, Apfelkopf, Keilkopf, zu wenig Stop, stark ausgeprägte Backenmuskulatur.
Fang: Spitz, mangelnde Belefzung, zu weit überhängende Lefzen (Flatterlippen). Nasenrücken konkav (Sattelnase), konvex (Ramsnase) oder vorne abfallend (Adlernase).
Kiefer / Zähne: Alle Abweichungen vom vollständigen Gebiss (zu tolerieren ist nur das Fehlen der PM1 im Unterkiefer): unregelmäßige Stellung einzelner Schneidezähne, soweit der Gebissschluss überwiegend erhalten bleibt, zu kleine Zähne.
Augen: Lose Lider, zu stark gerötete Bindehäute; helle, stechende, bernsteingelbe Augen; wässerigblaue oder Augen von unterschiedlicher Farbe bei allen Einfarbigen. Zu weit auseinander stehende Augen oder ,,Schlitzaugen", vorstehende oder tiefliegende Augen.
Ohren: Zu hoch oder zu tief angesetzt, seitlich abstehend oder flach anliegend.
Hals: Kurzer, dicker Hals, Hirschhals, zuviel lose Kehlhaut oder Wamme.
Rücken: Senkrücken, Karpfenrücken, zu langer Rücken, nach hinten ansteigende Rückenlinie.
Kruppe: Stark abfallend oder waagerecht gelagert.
Rute: Zu starke, zu lange oder zu kurze, zu tief angesetzte, zu hoch über der Rückenlinie, hakenförmig oder geringelt getragene sowie seitlich abgedrehte Rute. Aufgeschlagene, am Ende verdickte oder kupierte Rute.
Brustkorb: Flache oder tonnenförmige Rippen, fehlende Brustbreite oder - tiefe, zu stark hervortretendes Brustbein.
Untere Linie: Zu wenig aufgezogene Bauchlinie; mangelhaft zurückgebildetes Gesäuge.
Vorderhand: Nicht genügend gewinkelt. Leichte Knochen, schwach bemuskelt. Kein senkrechter Stand.
Schultern: Lose, überladen. Steilliegendes Schulterblatt.
Ellenbogen: Lose, nach innen oder nach außen gedreht.
Unterarm: Gebogen. Auftreibungen oberhalb des Vorderfußwurzelgelenks.
Vorderfußwurzelgelenk: Aufgetrieben. Erheblich nachgebend oder überknickend.
Vordermittelfuß: Zu schräg oder zu steil gestellt.
Hinterhand: Zu offene oder zu geschlossene Winkelungen. Kuhhessiger, enghessiger oder faßbeiniger Stand.
Sprunggelenk: Aufgetrieben, instabil.
Pfoten: Flach, gespreizt, lang, Afterkrallen.
Gangwerk: Zu wenig raumgreifend, unfreie Aktion, häufiger oder ständiger Paßgang, mangelnde Übereinstimmung zwischen Vorder- und Hinterhandaktionen.
HAAR: Stockhaar, stumpfes Haar.
FARBE:
Gelb: Gelbgraue, gelbblaue, isabell oder schmutzig-gelbe Farbe.
Gestromt: Grundfarbe silberblau oder isabell, verwaschene Stromung.
Schwarz-Weiß gefleckt: Blau-grau gestichelte Grundfarbe, größere gelb-graue oder blau-graue Fleckenanteile.
Schwarz: Gelb-, braun - oder blauschwarze Farbe.
Blau: Gelb- oder schwarzblaue Farbe.
SCHWERE FEHLER:
Wesen: Scheue.
Kiefer / Zähne: Zangenbiß
Augen: Ektropium, Entropium.
Rute: Knickrute.
AUSSCHLIESSENDE FEHLER:
Wesen: Aggressivität, Angstbeissen.
Nase: Leberfarbene Nase, Spaltnase.
Kiefer / Zähne: Vorbiss, Rückbiss, Kreuzbiss
Farbe: Gelbe und gestromte Doggen mit weißem Stirnstrich, weißem Halsring, weißen Pfoten oder ,,Strümpfen" und weißer Rutenspitze.
Blaue Doggen mit weißem Stirnstrich, weißem Halsring, weißen ,,Strümpfen" oder weißer Rutenspitze.
Bei schwarz-weiß gefleckten Doggen: Weiße ohne jedes Schwarz (Albinos) sowie taube Doggen; sogenannte Porzellantiger (diese zeigen vorwiegend blaue, graue gelbe oder auch gestromte Flecken); sogenannte Grautiger (diese haben bei schwarzer Fleckung eine graue Grundfarbe).
Größe: Unter Mindestgrösse.

NB: Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

Mit dem foto weiß ich nicht wie das geht peinlich

aber hier nen link dann kommt ein foto zum vorschein von meinem doggerich:-)

http://f7.yahoofs.com/users/4585a892z8b73e5af/f232re2/__sr_/c929scd.jpg?phAqnRGBSwv_e6rk

http://f7.yahoofs.com/users/4585a892z8b73e5af/9508re2/__sr_/597ere2.jpg?phAqnRGBVKO5NEkG

http://f7.yahoofs.com/users/4585a892z8b73e5af/9508re2/__sr_/1bc2scd.jpg?phAqnRGBANIbJJ8r

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Shetland Sheepdog [Re: ] - #1133874 - 13.05.2007, 11:13:10
Sveni-Sunshine
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 23.11.2006
Beiträge: 1
Bilder =)
Name: Shetland Sheepdog (kurz Sheltie)
Beschreibung: Der Sheltie ist ein kleiner, robuster, aktiver Familienhund. Er wurde vermutlich aus Grönlandhund, und Border Collie gezüchtet, Cavalier King Charles Spaniels sollen auch mitgemischt haben. Der Sheltie wurde gezüchtet, um die kleineren Schaaf-rassen zu hüten. Doch als diese abgeschafft wurden, wurde der Sheltie arbeitslos, und ist nun ein toller Begleiter für die Familie.

Herkunft:Der Sheltie kommt von den Shetland Inseln.



Charakter: Der Sheltie ist freundlich, kontaktfreudig, intelligent. Er ist ein harter Arbeiter, aber auch die beste Wahl als Kumpel. Er ist ein ruhiger, ausgeglichener Hund – nichts für unausgeglichene Besitzer. Grobe und unstete Erziehung funktioniert nicht.
Die Hütehunde lernen durch ihre gute Auffassungsgabe sehr schnell und gerne - am besten aber bei geduldigen und behutsamen Erziehungsmethoden.



Größe: Idealgröße bei Hündinnen 35,5 cm
bei Rüden 37,5 cm
Abweichungen von über 2,5 CM sind höchst unerwünscht

Farben: Zobelfarben, hell oder mit dunklem Anflug;
Dreifarbig (Tricolor mit tiefem Schwarz am Rumpf
tiefbraun Abzeichen bevorzugt;
Blue Merle, schwarz-weiss oder schwarz mit loh

Lebenserwartung: Der Sheltie hat eine lebenserwartun von ca. 15 Jahren.

Sonstiges: Wie jeder Sheltie-Besitzer weiß, reicht es nicht, mit einem Sheltie 2 mal am Tag eine halbe Std. zu laufen. Er braucht eine Beschäftigung, möchte rennen, Aufgaben lösen und sonstiges. Es ist vielleicht etwas albern, aber viele Sheltie-Besitzer bringen ihren hunden die dümmsten Kunststückchen bei, dass der Hund eine Beschäftigung hat!!! Agility ist auch eine tolle Beschäftigung für den Sheltie, Disc Dog, Dog Dancing, und besonders Treibball, welche Sportarten nicht sehr bekannt sind, kann man mit einem Sheltie auch gut machen.

sry aber ich bekomm die bilder nicht anders drauf traurig


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:45:01)

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Neufundländer [Re: ] - #1135304 - 14.05.2007, 19:31:13
Shakky
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 11.10.2006
Beiträge: 4
[img]http://shivaundchewy.sh.funpic.de/Fotos/Shiva%20und%20Chewy/bild50ki7.jpg[/img]

Name: Neufundländer

Beschreibung: Als die Engländer 1497 nach Neufundland kamen, soll es diesen großen, ursprünglich schwarzen Hund noch nicht gegeben haben. Woher er kommt oder von welchen Rassen er abstammt ist leider ungeklärt geblieben. Erst im 18. Jahrhundert wird der Neufundländer erwähnt. Seitdem sind viele Wunderdinge über ihn berichtet worden. Er ist ein großer Wasserfreund, der den Fischern durch Netzeschleppen und Taueziehen bei der Arbeit half und viele Menschen aus dem Wasser rettete. Meist versteht es der Neufundländer ohne oder mit wenig Ausbildung, Ertrinkenden zu helfen. Er hält ihnen den Kopf über Wasser, während er sie an Land schleppt. Dass ein Hund, der solche Leistungen vollbringen kann, stark und ein außerordentlich guter Schwimmer sein muss, versteht sich von selbst.

Herkunft: Kanada

Charakter: Der Neufundländer ist ein sehr intelligenter, gelehriger und anpassungsfähiger Hund. Er ist treu, sehr selbstständig, ruhig und freundlich, aber auch sehr wachsam. Er braucht viel Platz um sich Wohlzufühlen. Wenn Kinder mit ihm spielen sollten Erwachsene aufpassen, dass sie nicht aus Versehen von diesem gutmütigen Riesen "umgerempelt" werden.

Größe:
Rüde - 68-72 cm
Hündin - 62-68 cm

Farben: meißt schwarz, braun, schwarz-weiß,andere Farben ("Fehlfarben") auch möglich, z.B. grau, bronze, cremefarben, braun-weiß,...

Lebenserwartung:
ca. 10-13 Jahre, öfter sogar älter

[img]http://shivaundchewy.sh.funpic.de/Fotos/Zuhause/imag0029nf4.jpg[/img]

[img]http://shivaundchewy.sh.funpic.de/Fotos/Chewy%20Welpe%202/Chewy%20(78).JPG[/img]

[img]http://img175.imageshack.us/img175/5055/neuiswpp3.jpg[/img]

[img]http://img201.imageshack.us/img201/936/neufiwe2qz9.jpg[/img]

Quelle: http://www.shivaundchewy.de.vu (eigene)


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:39:42)

[zum Seitenanfang]  
Sammelthread Hunderassen - Labrador Retriever [Re: Shakky] - #1150116 - 29.05.2007, 18:33:09
supersüßemausmarie
Nicht registriert


[img]http://mitglied.lycos.de/mmaauuss/Labradore.JPG[/img]

Name:
Labrador Retriever

Beschreibung:
Der Labrador ist ein kräftig gebauter, mittelgroßer Hund mit breitem Kopf und deutlichem Stop. Ein rassetypisches Merkmal stellt die "Otterrute" dar: sehr dick am Ansatz, sich allmählich zur Rutenspitze hin verjüngend, rundherum mit kurzem dickem Fell bedeckt. Auch das stockhaarige Haarkleid zeigt ein für diese Rasse typisches Erscheinungsbild: kurz, dicht, hart, nicht wellig, mit guter Unterwolle.

Herkunft:
Großbritannien

Charakter:
Der Labrador ist ein aktiver und arbeitsfreudiger Hund. Er liebt Menschen, besonders Kinder (*klick) . Untypisch und laut Standard unerwünschte Eigenschaftern sind Wach- und Schutztrieb sowie Schärfe. Wer einen scharfen, wachsamen Hund sucht, wäre von einem typischen Labrador enttäuscht.
Der Labrador möchte seinem Besitzer gefallen. Die Engländer nennen diese Eigenschaft "will to please".
Außerdem lieben sie Wasser. Es ist enorm wichtig, dass der Labrador vor allem geistig gefordert wird - d.h. dass er auch arbeiten und seinen Kopf gebrauchen darf.

Größe:
Rüde 56-57cm
Hündin 54-56cm

Gewicht:
35-38 kg

Farben:
Schwarz, Schokoladenbraun und 'Gelb' (Siehe Bild zwinker)

Lebenserwartung:
12-14 Jahre

Hinweis:
Als Welpe und Junghund sollte der Labrador wenig Treppen steigen müssen. Er gehört zu den Hunden, die schnell wachsen und ein Gewicht erlangen, das sich bei zusätzlichen Belastungen schädigend auf die noch nicht ausgereifte Knochen auswirkt.



Ahw.. ich liebe diese Hunde. <3 glücklich


Mary :>


Bearbeitet von thetowerofpower (11.06.2007, 00:41:21)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen-Malteser [Re: ] - #1728577 - 03.04.2009, 16:52:56
mausi1312
Nicht registriert


[img]http://www.bilder-hochladen.net/files/4m84-i.jpg[/img]

Name: Malteser

Beschreibung:Der Malteser ist ein besonders ruhiger und wachsamer Begleithund. Er ist spielfreudig und lernwillig und kommt auch gut mit Kinder oder Behinderten klar.

Herkunft:Der Malteser stammt aus dem zentralen Mittelmeergebiet

Charakter:ruhig, wachsam, verspielt, lernwillig,angenehm

Größe:
weiblich:20cm-23cm
Rüde: 21cm-25 cm

Gewicht:3-4 Kilo

Fell:weißes, von naturaus langes Fellkleid

Lebenserwartung:15-18 Jahren


Bearbeitet von mausi1312 (03.04.2009, 16:58:33)

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Harzer Fuchs [Re: Heminator15] - #1927571 - 23.01.2010, 15:55:25
Fergie2008
forgi​venes​s.​

Registriert: 01.01.2009
Beiträge: 187
Ort: Potsdam.
[img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f5/Harzer_Fuchs.JPG/300px-Harzer_Fuchs.JPG[/img]

Name:
Harzer Fuchs (Schlag [= Unterrasse] des Altdeutschen Hütehundes)

Beschreibung:
Der Harzer Fuchs ist eine ursprüngliche Hütehundrasse. Er war immer der Hund der Viehhirten und musste deren Ansprüchen genügen. Ursprünglich war der Harzer Fuchs ein Kuhhund, der für die Arbeit am Harzer Rotvieh eingesetzt wurde, wurde aber schon lange auch zum Hüten von Schafen eingesetzt. Er ist ein Arbeitshund und macht diese Arbeit freudig, wird unglücklich ohne seine Arbeit. Harzer Füchse sind sehr harte Arbeiter, flink und wendig, von schneller Auffassungsgabe und wacher Intelligenz. Fast alle dieser urtümlichen Rassen sind vom Aussterben bedroht, da schon lange ihre eigentlichen Aufgaben rar geworden bzw. ganz weggefallen sind. Fuchsrassen und mit ihnen der Harzer Fuchs werden von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) als gefährdet eingestuft und in deren Roter Liste in Kategorie III aufgeführt.

Herkunft:
Deutschland.

Charakter:
manchmal sehr aufgedreht, quängelich, flink, sehr wachsam aber dennoch ein sehr lieber und toller Hund.

Größe:
etwa 50-60 cm

Farben:
rötliches, cremefarbenes rot bis rußigrotes meist langstockhaariges Fell, mit viel Unterwolle.

Lebenserwartung:
14 - 16 Jahre.
_________________________
Du lächelst - und die Welt verändert sich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Der Cairn-Terrier [Re: ] - #2132430 - 27.11.2010, 01:14:28
Gismo the first
Nicht registriert


Name: Kontinentaler Zwergspaniel - Papillon/Phalène

[img]http://www.knuddelsevent.de/images/screens/papillon.jpg[/img]

Beschreibung:

Der Zwergspaniel gehört zu den Kleinhunderassen. Ausgewachsen hat er eine Größe von etwa 28cm und wiegt ca. 5kg.
Die Namensgebung kommt von den Ohren, Papillion (Schmetterling)/Phalène (Nachtfalter). Der Papillion hat verhältnismäßig große und aufrechtstehende Ohren mit braunen/schwarzen Zotteln, wohingegen der Phalène schlaffe Ohren hat. Durch den kleinen runden Kopf und die Ausdrucksstarken Augen entsteht ein "Kindesbild".

Die Plfege ist erstaunlich einfach, da er keine Unterwollte bildet neigt sein Fell nicht zum verfilzen. Lediglich die Ohrfranzen müssen regelmäßig gebürstet werden, da diese schnell verknoten. Schmutz, Fützen, ... meidet er meist von sich aus, was die Pflege noch erleichtert.

Herkunft: Frankreich und Belgien

Charakter:


Die Rasse ist wachsam, verspielt, lebhaft, freundlich und anmutig genauso wie Robust. Es ist eine echte Vorzeigerasse. Er ist sehr eitel - er weiss dass er ein schöner Hund ist und von allen beachtet wird. Möchte aber nicht von jedem angefasst werden. Darauf sollte man achten und ihn vor zu viel Aufdringlichkeit schützen. Denn sein schönes Aussehen verleitet dazu, dass ihn jeder gerne anfassen möchte.
Für Haushalte mit Kleinkindern ist die Rasse nicht sonderlich geeignet. Diese Hunde mögen keine kleinen Kinder, da diese meist mehr Beachtung benötigen. Er reagiert darauf mit Eifersucht. Mit größeren Kindern versteht er sich aber sehr gut, solange er nicht als Spielzeug angesehen wird.
Er merkt schnell wenn der Besitzer seine Ruhe haben möchte und respektiert dies eigenständig, ebenfalls merkt er schnell Unstimmigkeiten in "seiner Familie" und leidet sichtlich darunter.
Er ist zweifellos sehr intelligent, benötigt aber in jüngeren Jahren sehr viel Zeit zum spielen, er muss beschäftigt werden. Erst im höherem Alter verschläft er die Zeit in der niemand da ist um noch so aktiver zu sein wenn wieder jemand zu Hause ist.

Er bermerkt sehr schnell ungewöhnliche Geräusche und meldet sich sofort. Hier sollte man schon vom Welpenalter an Konsequent sein, damit er nicht zum Kläffer wird.

Größe: 28cm/5kg

Farben: Das Fell ist zum großteil Weiß und hat Flecken. Die Farben dieser Flecken sind entweder Kastanienrot, Rotbraun, Braun oder Schwarz. Diese Farbzeichnungen erstrecken sich über Kopf bis Schwanz.

Lebenserwartung: 12 - 15 Jahre (bei guter Pflege). Es sind seltene Fälle von bis zu 20 Jahren bekannt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Sammelthread Hunderassen - Der Samojede [Re: ] - #2307237 - 22.08.2011, 18:47:19
hiukan
Forumuser

Registriert: 17.06.2011
Beiträge: 84
Ort: Schweiz
[img:left]http://www.4winds.ch/index.php?rex_resize=80c__80h__mv_lila_10wo_1.jpg[/img] Als Welpe
[img:left]http://www.samoyeds-eyvin.de/de/samojede/images/Samojede2.jpg[/img] ausgewachsen
Name: Samojede/ Samojedenspitz/ Samojedenhund

Beschreibung: Der Samojede ist ein mittelgrosser, weisser Hund, der einem Spitz sehr ähnelt, jedoch fast doppelt so gross sein kann. Sein Fell ist auch viel länger und dichter, da er aus einer kalten Region stammt. Er verliert also viel Haare (regelmässiges Staubsaugen) und man sollte ihn regelmässig Bürsten. Sein Fell hat aber auch einen grossen Vorteil! Wenn der Samojede sich schmutzig macht, muss man nur warten, bis der Dreck eingetrocknet ist, dann fällt er von alleine ab. Man muss ihn also nicht waschen.

Der Samojede ist ein eher bellfreudiger Hund, man sollte also von Anfang an darauf achten dies zu unterdrücken- sofern es einem stört. Er hat eine "merkwürdige" Eigenart: Er heult gerne. Man kann sich dazu sehr lustige Videos auf Youtube anschauen. Ich denke, es gibt sehr verschiedene Dinge, die einen Samojeden zum heulen bringen können. Unser tut dies z.B. wenn die Kirchenglocken läuten. :-]

Man sollte von Anfang an darauf achten, dass man den natürlichen Jagsinstinkt des Samojeden nicht verstärkt, tut man das nicht, kann es dazu führen, dass man ihn beim spazieren immer an der Leine führen muss..
Es ist ein eindeutiger Familienhund. So ist er sehr gerne und oft um die Familie herum, kinderlieb und friedlich.
Sehr angenehm ist, dass die Samojeden kaum Eigengeruch haben und dadurch nicht stinken.

Ein Samojede braucht täglich ca. 2 Stunden Auslauf (wenn er erwachsen ist). Man kann ihn auch vor ein Fahrrad spannen oder ihn für Zugarbeiten brauchen. Wenn man ihn zum Joggen mitnimmt wird er bestimmt auch Freude haben. Wenn man ihn länger alleine lassen will, sollte man ihn von klein auf daran gewöhnen.
Futtermässig ist er ein sehr günstiger Hund, da er, gemessen an seiner Grösse und Leistungsbereitschaft sehr genügsam ist.
Gegen Krankheiten ist er sehr robust, wobei manchmal eine HD(Hüftgelenkdysplasie) vorkommen kann.

Einen Samojeden sollte man nur aus medizinischen Gründen kastrieren!
Wenn man ihn kastriert, bekommt er wieder sein Babyfell, massiv viel Unterwolle und macht keinen Fellwechsel mehr durch, wodurch die Fellpflege fast unmöglich wird und der Hund zusehends struppig und ungepflegt. Auch entwickeln sie grossen Appetit und neigen zu Fettleibigkeit. Hündinnen werden Inkontinent.

Herkunft: Sie wurden im Westen Sibiriens von den Nenzen gezüchtet, um bei der Jagd zu helfen, die Rentierherden und gelegentlich auch die Kinder zu beaufsichtigen, dem Volk warm zu geben und Lasten zu ziehen.

Charakter: freundlich, eigensinnig, neugierig, ein bisschen faul, selbstständig, verspielt, temperamentvoll

Grösse: Rüde 57 (+/-3cm) Hündin 53 (+/-3cm)

Gewicht: Rüde ca. 28kg Hündin ca. 20kg

Farbe: weiss in wenigen Fällen auch beige/cremefarben

durchschnittliche Lebenserwartungen: 12 Jahre


Bearbeitet von hiukan (22.08.2011, 18:49:35)

[zum Seitenanfang]  
alle Beiträge 1 2 3 4 > alle