Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? - #3176982 - 20.12.2021, 19:27:43
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.117
Ort: Bielefeld
Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und somit auch drei weitere Atomkraftwerke in Deutschland. Ende 2022 sollen dann die restlichen drei deutschen Anlagen heruntergefahren werden. Deutschland geht hier gewissermaßen einen Sonderweg. Während alle anderen großen Industrienationen weiterhin auf Kernergie setzen, und sogar neue Reaktoren planen, hält Deutschland auch mit der neuen Bundesregierung an dem Ausstieg fest.

Rückblick: 2011 kam es, ausgelöst durch das Tohoku-Erdbeben und dem damit verbundenen Tsunami, zur Nuklearkatastrophe von Fukushima. Europaweit wurde über den Atomausstieg diskutiert und Menschen gingen dafür auf die Straßen. Aber nur in Deutschland hat man Fakten und wissenschaftliche Analysen gekonnt "unter den Tisch fallen lassen". Die angebliche Mehrheit der Bevölkerung wollte den Atomausstieg und so wurde eben demjenigen Recht gegeben der am lautesten schreit.

Heute, Zehn Jahre später, wird darüber diskutiert ob Atomenergie zukünftig als "grüne" Energie eingestuft werden soll. Nach jetztigem Stand ist es eine deutlich saubere Energieform als z.B. Kohle und könnte sogar mittelfristig der einzige Weg sein den von Menschen verursachten Klimawandel zu stoppen. Doch Robert Habeck und andere deutsche Politiker bleiben bei dem Ausstieg.

Was haltet ihr von der Situation? War der Atomausstieg die richtige Entscheidung? Wärt ihr sogar persönlich bereit noch höhere Energiepreise für 100% erneuerbare Energie zu zahlen? Wie denkt ihr über die aktuelle Bundesregierung die ja eigentlich für Umweltschutz und gegen den Klimawandel ist, aber eine bereits vorhandene, saubere Technik ächtet?
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Kipo14] - #3176987 - 20.12.2021, 19:35:12
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.596
Zitat:
War der Atomausstieg die richtige Entscheidung?

ja

Zitat:
Wärt ihr sogar persönlich bereit noch höhere Energiepreise für 100% erneuerbare Energie zu zahlen?

jap. da werden wir nicht drum rum kommen.

Zitat:

Wie denkt ihr über die aktuelle Bundesregierung die ja eigentlich für Umweltschutz und gegen den Klimawandel ist, aber eine bereits vorhandene, saubere Technik ächtet?

wie definierst du denn bitte ''sauber''? Mal informiert wieviel dreck entsteht um atomkraftwerke betreiben zu können? Und schon vergessen das sich die stromkonzerne ''vor kurzem'' erst billig aus dem endlagerproblem rausgekauft haben?
Atomkraft war einzig für stromkonzerne eine gelddruckmaschine und das auch nur weil atomstrom von a bis z subvenstioniert und das endlagerproblem auf die allgemeinheit abgewälzt wurde.

_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Kipo14] - #3177027 - 21.12.2021, 08:00:11
root

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.671
Hey,

schöner Beitrag, wirklich. Im Grunde wird die Kernenergie aber nicht wirklich verwendet, um die Haushalte usw. mit Strom zu versorgen. Eigentlich wird dabei nur Wasser erhitzt. Wir nutzen mit der starken Kernkraft die stärkste im Universum bekannte Energie, um Spaghetti zu kochen. Das muss man sich mal vor Augen halten. Dem steht entgegen, dass wir unfassbar viel Atommüll produzieren, den es irgendwie zu entsorgen gilt. Es existiert aber bis heute kein sicheres Endlager für diesen Müll. Außerdem stellt sich die Menschheit dann vor ein weiteres Problem. Wie macht man zukünftigen Generationen ganz sicher klar, dass dieser Müll sehr gefährlich ist? Dafür wurde sogar eine Wissenschaft ins Leben gerufen. Von sauber kann also nicht die Rede sein. Dann gibt es noch das Thema Sicherheit. Ich bin überzeugt davon, dass eine absolute Sicherheit beim Umgang mit Technik nicht möglich ist. Stürzt mal ein Flugzeug ab, dann ist es ein tragischer Einzelfall. Der Schaden hält sich aber vergleichweise in Grenzen, wenn man ihn in Relation zu einem einmaligen Zwischenfall wie einer Kernschmelze bzw. einem Super-GAU setzt (was bereits passierte).

Ich fand nicht wirklich viele Entscheidungen der letzten Bundesregierung gut, aber tatsächlich gehört der Ausstieg aus der Kernenergie dazu. Also ja, ich fand die Entscheidung richtig. Und wie auch beim steigenden Fleischpreis bin ich sehr gerne bereit, den höheren Preis zu Gunsten unser aller Kinder zu bezahlen. Das ist die Aufgabe dieser Generation, denn wir haben wirklich lange vom Billigfleisch und von der Atomkraft profitiert. Nun gilt es zu bewahren, was für nachfolgende Generationen wichtig ist. Einige Nationen mögen uns für dumm halten, wenn wir den Ausstieg aus der Kernenergie vorziehen. Man kann es aber auch so sehen, dass wir sahen, dass die Technik nicht so einsatzbereit war, wie wir sie gerne hätten. Hätten wir ein Endlager für den Müll und könnten Kernschmelzen verhindern (und das unter Garantie), dann würde ich mich sogar für die Kernenergie aussprechen.

Politik ist ein kompliziertes Feld. Ob ich die Ampel gut finde, weiß ich noch nicht. Den Koalitionsvertrag hingegen finde ich gut. Aber wie gemeinhin bekannt ist, wird dieser auch nicht immer eingehalten. Das hat die große Koalition ja auch nicht geschafft. Zwischen Vorhaben und Taten gibt es doch einen wichtigen Unterschied. Überrascht wurde ich jedenfalls. Wir haben im Gegensatz zu Spahn endlich einen Arzt als Gesundheitsminister und keinen Bänker. Von Annalena Baerbock hat man erwartet, dass sie sich nicht gegen Putin und Co. durchsetzen kann und was macht sie? Wirft zwei russische Diplomaten aufgrund des Tiergartenprozesses aus dem Land. Direkter geht es nicht. Was man davon hält sei mal dahingestellt. Worauf ich mich nun fokussiere, um mir eine Meinung zu bilden, ist Lauterbachs Corona-Management, Scholz' Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro und allgemein ein Umdenken in Sachen Pflege. Um deine letzte Frage daher abschließend zu beantworten: Die Regierung ächtet keine saubere Technik, denn Kernenergie ist nicht sauber - es geht da nur um die CO2-Emission.

Geplant war eigentlich, dass durch die Reduzierung der EEG-Umlage der Strompreis reduziert wird. Auch gab es Stimmen, die sich für eine Abschaffung aussprachen. Auch gab es Ideen für Zuschüsse durch die Bundesregierung und Zuschüsse an Bezieher von ALG 2 (was wohl bald Bürgergeld heißen wird). Ob Strom nun teurer oder billiger wird, ich bezahle den Preis gerne, wenn dafür alternative Energiequellen genutzt werden. Letztendlich! Der Preis ist es auch wert. Ohne Energie können wir nicht leben. Manche beschweren sich über Stromrechnungen, holen sich aber alle ein bis zwei Jahre das neueste Handy-Modell (und ja, das wird auch im Handyvertrag bezahlt). Etwas paradox ist es schon.

Fazit: Ich weiß noch nicht, was ich von der aktuellen Regierung halten soll. Wie auch? Die ist knapp zwei Wochen im Amt. Diese Frage ist also etwas verfrüht. Ganz gleich, was versprochen wird, die Entscheidungen sind es, die die Meinung bilden sollten.


Bearbeitet von its good (21.12.2021, 08:01:28)
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: root] - #3177044 - 21.12.2021, 14:28:26
Der Benny Do
Schne​efloc​kenwä​rmer​

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.754
Ich finde den Atomausstieg sehr gut. Die Geschehnisse haben gezeigt, dass diese Art der Energieerzeugung falsch ist. Sie ist einfach viel zu gefährlich.

Nein, ich bin nicht dazu bereit, höre Preise für Ökostrom zu bezahlen, da dies gar nicht gerechtfertigt ist.
Strom aus erneuerbaren Energien ist günstiger als atomstrom. Hinzu kommt, dass Atom Strich und kohlestrom seit Jahrzehnten stark subventioniert werden. Nur deswegen ist der strompreis auf der Rechnung so gering.

Auch sind die EE nicht EE-Gesetes teurer, Das Gesetz wurde in den letzten Jahren einfach nur pervertiert. Es wurden völlig widersinnige Änderungen der eingeführt, unter anderem auch die Befreiung von großabnehmer von den Umlagen. Vorher war die EE-Umlage ein leuchtendes Beispiel für die ganze Welt.

Einen versorgungsengpass sehe ich auch nicht.

Hör wenn in Deutschland mal keine Sonne scheint oder kein Wind weht, dann wird in Spanien windwehen. Woanders wird die Sonne scheinen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Der Benny Do] - #3177093 - 22.12.2021, 08:42:04
root

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.671
Antwort auf: Der Benny Do

Nein, ich bin nicht dazu bereit, höre Preise für Ökostrom zu bezahlen, da dies gar nicht gerechtfertigt ist.
Strom aus erneuerbaren Energien ist günstiger als atomstrom. Hinzu kommt, dass Atom Strich und kohlestrom seit Jahrzehnten stark subventioniert werden. Nur deswegen ist der strompreis auf der Rechnung so gering.


Gerechtfertigt finde ich höhere Preise prinzipiell schon, denn Strom ist ein Gut, dass unsere Infrastruktur überhaupt erst möglich macht. Wenn uns nicht mal das etwas wert ist, was denn dann? Recht hast du, Kernenergie ist teurer. Auf der anderen Seite muss auch jede Menge umgerüstet werden, damit ein Umstieg auf eine alleinige Versorgung durch erneuerbare Energien möglich wird. Das kostet und ich bezweifle (wie viele andere), dass der Bund die Energiewende finanziell stemmen kann. Das ist eine Aufgabe der ganzen Gesellschaft, die jahrzehntelang vom Atromstrom profitiert hat. Sollte es einen erhöhten Strompreis geben, dann kann man das durchaus in Kauf nehmen, finde ich. Schlimmer wäre es doch, wenn die Energiewende fehlschlägt, weil viele Deutsche sagen, dass sie nicht bereit sind, etwas tiefer in die Tasche zu greifen (ein Verhalten, welches mir übrigens bekannt vorkäme).
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: root] - #3177096 - 22.12.2021, 10:00:53
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.596
Lass mich nur ein paar kleinigkeiten berichtigen.

Zitat:
Das kostet und ich bezweifle (wie viele andere), dass der Bund die Energiewende finanziell stemmen kann. Das ist eine Aufgabe der ganzen Gesellschaft, die jahrzehntelang vom Atromstrom profitiert hat.


Der Bund ist die Gesellschaft. Ich verstehe nicht ganz wieso der Bund als eine andere Entität als die Gesellschaft selbst betrachtet wird. Der Bund sind wir, die Gesellschaft.

Sicher könnte auch der Bund den Wandel der Energieerzeugung finanzieren, das hat er ja auch teilweise schon getan. Und eigentlich spricht auch nicht viel dagegen die Milliarden, die früher in die Atomstromerzeugung flossen und noch immer in die Kohleverstromung fließen, sattdessen lieber in die Energiewende zu stecken.
Allerdings will man ja, ich denke da sind wir auch alle mit dabei, die Verbraucher von Energie entsprechend ihres Verbrauchs stärker an den Kosten der Energiewende beteiligen. Man möchte ja auch erreichen, dass Energie bewusster eingesetzt wird. Und das geht eben am besten über den Preis den Energie kostet. Wer viel verbraucht zahlt halt auch entsprechend mehr.

Würde man dies aber ohne Ausnahme genau so umsetzen wären weite Bereiche unserer Industrie praktisch instant unwirtschaftlich und könnten direkt zu machen. Das wäre wieder ein Zustand den wir nicht wirklich wollen und auch gar nicht zulassen können. Daher gibt es für bestimmte Industriezweige wieder entsprechende Ausnahmen, eben damit sie noch sinnvoll am Standort Deutschland wirtschaften können.

Sicher kann man sich im Detail darum streiten wo es genau wie sinnvoll ist zu subventionieren und ob man vielleicht die Unternehmen doch stärker mit ins Boot holen sollte und dann eben der eine oder andere Gewinn eines Unternehmens kleiner ausfallen würde. Da haben wir sogar mit der nun aktuellen Regierung vielleicht ganz gute Chancen, dass sich die Entlastungen der Industrie ggf. nochmal genauer angeschaut werden.

Aus meiner Sicht wurde die Industrie unter cdu/spd zu sehr von den Kosten der Energiewende entlastet, ein klein wenig mehr dürften sie ruhig zahlen, dann ist sicher der Antrieb sparsamere bzw. effizientere Technologien zu nutzen bzw. zu entwickeln noch etwas größer.

Zitat:
Schlimmer wäre es doch, wenn die Energiewende fehlschlägt, weil viele Deutsche sagen, dass sie nicht bereit sind, etwas tiefer in die Tasche zu greifen (ein Verhalten, welches mir übrigens bekannt vorkäme).

Ich denke diese Option gibt es nicht und gab es nie.
Und ich bin recht sicher, dass den meißten, die nicht die cdu oder afd gewählt haben, klar war, dass die Partei die sie wählen an einer Energiepreiserhöhung für Energie (die durch fossile Energieträger erzeugt wird), z.b. in form einer höheren co2 steuer, nicht drum kommen wird.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Kev777] - #3177123 - 22.12.2021, 19:09:49
root

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.671
Antwort auf: Kev777
Lass mich nur ein paar kleinigkeiten berichtigen.

Zitat:
Das kostet und ich bezweifle (wie viele andere), dass der Bund die Energiewende finanziell stemmen kann. Das ist eine Aufgabe der ganzen Gesellschaft, die jahrzehntelang vom Atromstrom profitiert hat.


Der Bund ist die Gesellschaft. Ich verstehe nicht ganz wieso der Bund als eine andere Entität als die Gesellschaft selbst betrachtet wird. Der Bund sind wir, die Gesellschaft.


Da kann ich weiterhelfen. Unter Gesellschaft darf man den Teil der Bevölkerung verstehen, der nicht aktiv an der Regierung beteiligt ist, was man eigentlich auch dem Kontext meiner Aussage entnehmen kann. Nun aber genug der Spitzfindigkeiten.

Antwort auf: Kev777
Sicher könnte auch der Bund den Wandel der Energieerzeugung finanzieren, das hat er ja auch teilweise schon getan. Und eigentlich spricht auch nicht viel dagegen die Milliarden, die früher in die Atomstromerzeugung flossen und noch immer in die Kohleverstromung fließen, sattdessen lieber in die Energiewende zu stecken.


Sicher wäre das möglich. Zum aktuellen Stand bietet es sich meiner Meinung nach an, von den Erfahrungen mit der bisherigen Regierung auszugehen, weil man die neue Regierung noch nicht wirklich kennt. In meinen Augen spricht auch nichts dagegen, diese Gelder in die Energiewende zu stecken. Was aber (möglicherweise) dagegen sprechen könnte, wären unternehmerische Interessen. Ich bin kein Ökonom, aber mir ist dennoch klar, welchen erheblichen Einfluss unternehmerische Interessen auf die bisherige Politik hatten (z.B. Maskendeals). Es wird sich zeigen, welche Interessen durch die neue Regierung wirklich vertreten werden.

Antwort auf: Kev777
Allerdings will man ja, ich denke da sind wir auch alle mit dabei, die Verbraucher von Energie entsprechend ihres Verbrauchs stärker an den Kosten der Energiewende beteiligen. Man möchte ja auch erreichen, dass Energie bewusster eingesetzt wird. Und das geht eben am besten über den Preis den Energie kostet. Wer viel verbraucht zahlt halt auch entsprechend mehr.


Stimme zu. Wie dekadent man sich manchmal verhält, kann man auch an sich selbst gut erkennen. Wer hat sich nicht schon selbst dabei erwischt, den TV laufen zu haben und nicht hinzusehen oder das Licht beim Verlassen des Hauses/der Wohnung anzulassen?

Antwort auf: Kev777
Würde man dies aber ohne Ausnahme genau so umsetzen wären weite Bereiche unserer Industrie praktisch instant unwirtschaftlich und könnten direkt zu machen. Das wäre wieder ein Zustand den wir nicht wirklich wollen und auch gar nicht zulassen können. Daher gibt es für bestimmte Industriezweige wieder entsprechende Ausnahmen, eben damit sie noch sinnvoll am Standort Deutschland wirtschaften können.


Das sollte jedem klar sein. Wenn ich mir aber in der einen Hand Planungssicherheit und in der anderen das Management der Corona-Pandemie ansehe, dann frage ich mich, wie ich diese beiden Hände zusammenführen kann. Sollten in der aktuellen Legislaturperiode ebenfalls dermaßen inkompetente Politiker wie in der letzten sitzen, dann wird die Amtsperiode wohl eher von Skandalen als von wirklichen Fortschritten begleitet werden.

Antwort auf: Kev777
Zitat:
Schlimmer wäre es doch, wenn die Energiewende fehlschlägt, weil viele Deutsche sagen, dass sie nicht bereit sind, etwas tiefer in die Tasche zu greifen (ein Verhalten, welches mir übrigens bekannt vorkäme).

Ich denke diese Option gibt es nicht und gab es nie.
Und ich bin recht sicher, dass den meißten, die nicht die cdu oder afd gewählt haben, klar war, dass die Partei die sie wählen an einer Energiepreiserhöhung für Energie (die durch fossile Energieträger erzeugt wird), z.b. in form einer höheren co2 steuer, nicht drum kommen wird.


Das hängt von der Regierung ab. Sind es wieder Arschkriecher, die bloß keinen medialen Fehltritt riskieren wollen und bloß nicht in die Kritik geraten wollen, dann ist es sehr wohl möglich, dass sie Minderheiten, die über sinkenden "Wohlstand" schimpfen, deutlich mehr Gehör schenken als diese verdient haben.

Ich weiß nicht, ob sich die Wähler damit auseinandergesetzt haben. Wenn ich mir aber so die Kommentarspalten bei Facebook ansehe, dann darf man durchaus in Frage stellen, ob die Mehrheit der Deutschen sich wirklich darüber informiert, wen sie wählt, sich mit den Inhalten beschäftigt und auch darüber nachdenkt. Bei CDU/CSU- und AfD-Wählerin schließe ich es sogar vollkommen aus, denn anders kann ich es mir nicht erklären, wieso diese Menschen immerzu gegen ihre eigenen Interessen wählen.

Zum Thema Geld noch: Auch wenn die Energiepreise steigen, so sollte man auch die Kehrseite sehen. Der Mindestlohn steigt erheblich. Auch Menschen auf Minijob-Basis dürfen mehr behalten. Wie es mit den Sozialhilfen aussieht, wird man sehen. Pflegefachkräfte sollen demnächst auch mehr Geld bekommen. Mal abwarten. Wenn die Einkünfte steigen, dann sollte man mit einer vergleichsweise geringen Steigerung der Energiekosten doch einverstanden sein.
_________________________
Wer sich in einer Diskussion auf seine Autorität beruft, gebraucht nicht den Verstand, sondern das Gedächtnis.
Leonardo da Vinci (1452-1519)

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: root] - #3189016 - 24.05.2022, 19:32:36
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.117
Ort: Bielefeld
Bei meiner aktuellen Recherche zu dem Thema bin ich auf diesen interessanten Artikel gestoßen. Stand März befürwortet aktuell eine Mehrheit von 70 % eine Laufzeitverlängerung der drei deutschen Atomkraftwerke.

Woher meint ihr kommt auf einmal dieser Meinungswandel? :-O

Warnung! Spoiler!
Ich habe da schon eine Theorie, bin aber erst einmal auf eure Meinung gespannt
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Kipo14] - #3189039 - 24.05.2022, 20:36:16
Kev777
​Forumsengel

Registriert: 03.09.2010
Beiträge: 7.596
ich bezweifel dass das irgendwas mit dem krieg zu tun hat. die umfrage ist vom 11.03. der krieg hat am 24.02. angefangen. da hat noch keiner geglaubt das es so laufen wird.

die umfrage oder eher der bericht dazu ist eh fürn arsch, ich konnte auf die schnelle keinerlei daten dazu auftreiben, wer wurde gefragt, was genau wurde gefragt u.s.w.

meine vermutung ist, dass diejenigen die die kraftwerke schon immer ewig weiter laufen lassen wollten genau die sind die nun wieder mal versuchen die öffentliche meinung zu manipulieren. ist ja nicht so als wäre das was neues.
_________________________
Orwell war ein Optimist
________

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
- Henry Ford

[zum Seitenanfang]  
Re: Atomkraftwerke in Deutschland abschalten? [Re: Kev777] - #3200172 - 27.09.2022, 19:04:48
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.117
Ort: Bielefeld
Soeben kam die Meldung rein das Robert Habeck beschlossen hat die beiden Kernkraftwerke Isar 2 & Neckarwestheim bis mindestens Anfang nächsten Jahres weiterlaufen zu lassen. Das Gesetz dazu soll schnell beschlossen und verabschiedet werden.

Der Grund ist wohl das in Frankreich momentan viele Atomkraftwerke wegen Wartungen runtergefahren sind und deswegen die Versorgungssicherheit in Deutschland nicht mehr gewährleistet werden kann.
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  Mister Prince, Misterious