Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 4 von 6 < 1 2 3 4 5 6 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Kipo14] - #3122456 - 26.03.2020, 22:33:54
Plueschzombie
Ich b​in Ne​gan.​

Registriert: 15.10.2017
Beiträge: 231
Ort: Hamburg (Deutschland)
Deswegen wäre ein Ausgangsverbot wohl ganz gut, wobei ich denke, dass sich einige Leute nicht mal dann daran halten.
Polizist möchte ich dann auch nicht sein.
_________________________
» aspera ad astra «

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Plueschzombie] - #3122494 - 27.03.2020, 11:15:42
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.620
Ordentliche Strafen für die, die sich nicht daran halten, statt generellem Ausgangsverbot halte ich für sinnvoller.
Denn auch bei einem Ausgangsverbot hält sich nicht jeder dran.
Die Folge muss schnell und direkt zu spüren sein, kollektive "Bestrafung" sehe ich nicht als richtig an.
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker - #3124286 - 21.04.2020, 20:03:34
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
Liebe Community,

alle sind betroffen und es gibt keine Ausnahme: Das Corona-Virus ist allgegenwärtig und wir alle bekommen dessen Auswirkungen zu spüren - Kontaktverbote, Mindestabstand 1 Meter, Mundschutz und Desinfektionsmittel an jeder Ecke.

Aber sind diese Maßnahmen wirklich notwendig? Ist das Corona-Virus tatsächlich so gefährlich, wie man uns glauben machen will? Oder ist es doch so, dass wir uns alle an der Nase herumführen lassen?

In diesem Thread geht es um das, was man in der Öffentlichkeit nicht aussprechen darf, wenn man nicht schief angeschaut oder schlimmstenfalls als verrückt abgestempelt werden will. Hier dürfen Zweifler, Skeptiker und Verschwörungstheoretiker zu Wort kommen und ich freue mich auf eine lebhafte Diskussion mit Gleichgesinnten. Alle anderen dürfen sich natürlich ebenfalls dazu äußern.

Fangen wir an!


Vor nunmehr einem Monat hat die Krise begonnen. Freitags gingen wir noch zur Arbeit, dann (so wie bei mir) Sonntagabend ein Anruf, dass wir kommende Woche nicht arbeiten werden. Wie es weitergehen sollte, war ungewiss. Besagte Woche verging, dann die Meldung: Weitere zwei Wochen keine Arbeit. Und genauso sah es schnell im ganzen Land aus.

Schon bevor das alles so richtig losgegangen ist, nämlich als es hieß, der Virus ist jetzt auch bei uns angekommen, habe ich von Anfang an gesagt: "Ich fürchte mich nicht vor dem Virus, sondern ich fürchte mich vor dem, was unsere Regierung daraus macht."

Warum? - Weil jeden Tag, ganz egal, wo man ist, ganz egal, welchen Sender man im Radio hört oder im TV einschaltet - überall nur noch: Corona, Corona, Corona, Corona. Und klar glaubt man das dann, denn wenn man nichts Anderes mehr als das hört und alle dasselbe sagen, dann muss es doch wahr sein. Dann ist der Virus wirklich so gefährlich. Dann muss ich mich schützen. Dann darf ich niemand anderen mehr treffen. Dann muss ich Zuhause bleiben und mich monatelang im Voraus mit Klopapier eindecken.

Aber soll ich euch was sagen? Mittlerweile (vier Wochen nach Ausbruch der Krise) glaube ich gar nicht mehr, dass es überhaupt einen Virus gibt. Wisst ihr, dass in Österreich jährlich Tausende an der normalen Influenza-Grippe sterben? Aber komischerweise hört oder liest man davon nie etwas. Oder wann habt ihr das letzte mal von jemandem durch Nachrichten, Zeitung etc. von jemandem gehört, der an der normalen Grippe gestorben ist?

Ich habe nachgedacht und bin zu folgendem Schluss gekommen: Corona ist nichts anderes als die normale Grippe, die uns als etwas Neues und super Gefährliches verkauft wird. Demnach sind all die Corona-Toten diejenigen, die an Grippe gestorben sind und die unter normalen Umständen gar nicht erwähnt werden würden. Und all die Corona-Infizierten, von denen uns tagtäglich von allen Seiten erzählt wird, sind nichts weiter als Grippe-Erkrankte. Und die Schweine- und die Vogelgrippe waren auch nichts anderes.

Das ist meine Meinung dazu. Klingt weit hergeholt? - Schon möglich. Aber wenn man es sich durch den Kopf gehen lässt, klingt es doch auf einmal gar nicht mehr so abwegig, oder? Die Frage, die sich jetzt stellt, ist natürlich: Warum sollte uns irgendjemand weismachen, es gäbe eine neuartige, gefährliche Krankheit, vor der wir uns alle fürchten müssen, wenn es in Wahrheit gar nicht so ist? - Zeit für weitere Verschwörungstheorien!


1. Abschaffung des Bargeldes
Dies ist einer der möglichen Gründe. Mit der Abschaffung des Bargeldes hätte der Staat jederzeit Zugriff auf unsere Finanzen. Theoretisch könnte man das auch jetzt schon durchsetzen, aber was würde dann passieren? Das Volk würde sich nur darüber aufregen und dagegen ankämpfen. Nun aber haben wir den Corona-Virus, und der haftet auch auf dem Bargeld. Daher wird bereits an vielen Kassen empfohlen, nach Möglichkeit per Karte zu bezahlen, um die Ansteckungsgefahr zu verringern. Und die Leute befolgen das, denn sie sind ja die Guten, die sich an die Vorgaben halten und alles tun, um bei der Eindämmung des Virus mitzuhelfen. Je länger das so geht, desto mehr gewöhnt man sich daran. Und wenn dann der Staat irgendwann sagt: "Okay, es geht auch ohne Bargeld", dann empfinden die Menschen das als gar nicht mehr so schlimm. Und schon hat die Regierung uns auf ihrer Seite.

Hierfür ist auch 2. ein Wirtschaftscrash ganz nützlich. Denn wenn die Wirtschaft zusammenbricht, ist es nur noch einfacher, das Land später wie einen Phönix aus der Asche mit neuen Regeln, neuen Normen, neuen Richtlinien und neuer Realität zu erheben, ohne dass viele Fragen gestellt werden, weil alle zu froh darüber sind, dass es irgendwie weitergeht. Und da hinterfragt man nicht mehr.


3. Überwachungsstaat
Ein weiterer möglicher Grund ist die totalitäre Überwachung des Volkes, bis hin zum "gläsernen" Menschen. Seit Corona gibt es diese schicke, neue App - natürlich nur mit eigenem Einverständnis (noch) - die aufzeichnet, wohin wir uns bewegen und mit wem wir zusammentreffen, um eventuelle Ansteckungen besser zurückverfolgen zu können, So wird es uns zumindest verkauft. Und selbst ohne diese App gibt es nette Nachbarn oder wachsame Anrainer und Passanten, die in Zeiten der heutigen Corona-Gefahr nicht davor scheuen, andere bei der Polizei zu melden, weil der oder die sich nicht an die getroffenen Maßnahmen hält. Alles natürlich im Zeichen der Sicherheit.


Und da steckt noch so viel mehr dahinter. Aber alles in einen einzigen Beitrag zu packen, wäre ein bisschen viel auf einmal. Deswegen lasse ich jetzt euch zu Wort kommen. Was ist eure Meinung dazu? Was denkt ihr über das ach so gefährliche Virus und was haltet ihr von meinen kleinen "Theorien"?

Ich bin schon sehr gespannt!

LG Engelherz


P.S.: Für alle sehr Interessierten gibt es aktuell auf Youtube ein ganz spannendes Video zu dem Thema. Ich würde euch raten, es schnell anzusehen, weil nicht feststeht, ob es aufgrund des Inhaltes nicht gelöscht werden wird. Hier für euch den Link Corona-Hysterie



Bearbeitet von Engelherz (21.04.2020, 20:06:35)
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124288 - 21.04.2020, 20:21:51
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.115
Ort: Baden-Württemberg
Moin,
ich kann bei den ganzen Verschwörungstheorien ehrlich gesagt nur den Kopf schütteln. Wäre es nur eine normale Grippe, so müssten wir keine ganzen Stationen schließen, uns so sehr verkleiden, dass man uns nicht einmal mehr erkennt, wir müssten keine Schutzkleidung tragen, die so eng sitzt, dass man am Ende des Tages wunde stellen im Gesicht hat. Man könnte diese Liste ewig fortführen.
Ich habe bereits mit Influenza-Patienten gearbeitet, die Schutzmaßnahmen die ich dort treffen musste sind wesentlich geringer als bei Corona.

Man kann auch keine Statistik vergleichen mit Influenza-Patienten, so lange Corona noch gar nicht vorbei ist. Man nimmt Statistiken völlig aus dem Kontext und vergleicht sie mit etwas, wo man das Ausmaß noch gar nicht richtig beurteilen kann.

Zum Thema Bargeld: ich habe auch schon vor Corona eigentlich nur mit Karte bezahlt und nur für den Notfall Bargeld dabei gehabt. Ich finde es durchaus bequemer, schneller und leichter. Welche Nachteile hätte denn eine Welt ohne Bargeld? Viele Länder setzen ebenfalls darauf und wenn man es vergleicht, so hängt Deutschland ganz schön hinterher was das bargeldlose bezahlen angeht.

Also bitte: an die Regeln halten und gesund bleiben!
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: kimschi] - #3124300 - 21.04.2020, 22:07:49
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
Es geht doch genau darum, dass all diese Maßnahmen, das Vermummen, die Vorsicht usw, das alles wäre nicht notwendig. Genau das will ich doch damit sagen. Die Notwendigkeit, solche Maßnahmen zu ergreifen und sie zu befolgen, existiert in unseren Köpfen, und zwar nur da. Wer an den Virus glaubt, für den existiert er. Wer nicht daran glaubt, der merkt zu vorher keine Veränderung (außer all die anderen, die um einen herum durchdrehen). Aber leider ist es so, dass die Regierung etwas behauptet und schon springen alle, weil sich keiner selbst Gedanken machen will. Und ja, es ist auch schwer, wenn man von allen Seiten nur noch von der angeblichen Gefahr hört. Trotzdem ist eine gesunde Skepsis nicht verkehrt.


Und zum Punkto Bargeld: Was ist an "Der Staat hätte jederzeit Zugriff auf unsere Finanzen" nicht zu verstehen? Mal angenommen, es gibt keine andere Möglichkeit mehr als bargeldlos zu bezahlen. Nur, weil der Staat dann vielleicht für lange, lange Zeit nicht auf unsere Gelder zugreifen würde, heißt das noch lange nicht, dass er es nie tut. Zumindest die Möglichkeit besteht immer, auch wenn es für viele unvorstellbar ist. Und plötzlich ist über Nacht die Zahl auf unseren Konto geschrumpft und es gibt ein böses Erwachen. Nur dann ist es zu spät.

Ich würde dir ernsthaft raten, kimschi, zumindest die Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Ich sage nicht, dass du es sofort glauben sollst. Ich sage nur: Denk einfach mal darüber nach.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124318 - 22.04.2020, 10:20:55
Niveauvoll
​Susitionell.

Registriert: 16.04.2014
Beiträge: 626
Hallo,

Du bist ja nicht der erste und einzige, der denkt Corona wäre eine Erfindung, ein Angriff auf die Welt oder was weiß ich denn was. Fakt ist aber, dass wir ja schon seeeehr lange wissen das

A) Tiere für Menschen unbekannte Keime, Bakterien, Viren und was weiß ich noch alles tragen können und

B) das Viren, Keime, Bakterien und vieles andere genauso ständiger Evolution, also Veränderung unterliegt.


Es war also eine Frage der Zeit, bis sowas passiert.

Aber um bei deiner Theorie zu bleiben, dass der Staat das ganze angezettelt hat für eine Überwachung: warum genau sollten sich die USA, China und der Iran bspw. gemeinsam mit allen anderen Ländern auf der Welt zusammensetzen und eine gemeinsame strategie entwickeln, um eine Überwachung ihrer einzelnen Staaten hinzukriegen, weil die sich so gut verstehen? ^^
Oder war es in deinen Augen ein Unfall, dass erst nach und nach Länder auf der ganzrn Welt betroffen waren? Es betrifft ja eben nicht nur Deutschland.

Aber ich möchte versuchen, dir anhand eines Beispiels zu erklären, was diese Schutzmaßnahmen notwendig macht, der Kern ist nämlich ein einziger satz: wir haben einfach keine Ahnung was das Virus anrichtet. Es können Leute dran sterben, es können Leute ohne Symptome Träger und Überträgst sein, es kann wie ein bisschen Husten oder ein kratzen im Hals auftreten. Wovon wir aber gar keine Ahnung haben sind die Langzeitfolgen, und das solche Erkenntnisse nicht außer acht gelassen werden dürfen, zeigen zahlreiche Fälle in der Vergangenheit. Als Beispiel würde ich hier gern die Antibiotikaresistenzen anbringen. Alle waren froh, das Bakterien nach der Entdeckung des Antibiotikas endlich abgetötet werden konnte. Das sich daraus resistenzen bilden könnten, darüber dachte damals niemand nach. Und was haben wir jetzt davon? Multiressistente Bakterien an denen immernoch viele Menschen sterben. Wir wissen von Pollenallergien, dass diese unbehandelt zu Asthma führen können. Wir wissen von der Influenza, das eine Herzinsuffizenz eine spätfolge ist, wir wissen das Masern zu einer Gehirnentzündung und zum Tot führen kann. Was wissen wir über die Langzeitfolgen von Covid-19 - ach ja richtig, gar nichts.

Ich finde wir können froh sein, dass unsere Regierung versucht uns vor solchen Folgen zu schützen. Da sich leider immer wieder zeigt, dass nicht alle Menschen in der Lage sind solche möglich Komplikationen zu verstehen (Impfgegner oder aktuell populär Beratungsresistente Allergiker) sind solche Schutzmaßnahmen notwendig. Wenn es in ein zwei Jahren einen Impfstoff gibt, dann kann ja wieder jeder für sich entscheiden - geh ich das Risiko ein oder nicht, ist wie bei der Influenza. Aber solange wir nichts haben, was hilft, sollten wir wenigstens die Leute schützen, die sich nicht anstecken wollen. Wenn verschwöhrungstheoretiker das anders sehen ist das schön, aber dann sollen sie doch bitte unter sich bleiben und nicht alle anderen mitgefährden und dafür einen Staat als Ausrede nutzen.

LG.


Bearbeitet von Niveauvoll (22.04.2020, 10:21:19)
_________________________
Künstliche Intelligenz ist kein Schutz vor natürlicher Dummheit.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Niveauvoll] - #3124336 - 22.04.2020, 12:56:04
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.620
Antwort auf: Engelherz
Wer an den Virus glaubt, für den existiert er.

Und ich glaube morgen, dass ich 1 Billion Euro habe, die existieren dann und ich kaufe Apple auf und nenne mich Bill Jobs.

Antwort auf: Niveauvoll
. Wenn verschwöhrungstheoretiker das anders sehen ist das schön, aber dann sollen sie doch bitte unter sich bleiben und nicht alle anderen mitgefährden und dafür einen Staat als Ausrede nutzen.
LG.


Da muss ich, zumindest einem kleinen Teil widersprechen.
Wer meint, der Virus könne ihm und seiner Familie nicht gefährlich werden, der soll sich gerne mit seiner Familie außerhalb meiner Reichweite aufhalten. Was aber die angesprochenen Tendenzen zur Überwachung angeht, so geht der Punkt voll zu den VTern. Denn was sich jetzt dank Corona einführen lässt, wird doch am Ende nicht weggemacht sondern ausgebaut. Aus einer anonymen (sehr anonym, wenn man das Handy immer dabei hat) Corona-App wird der nächste Personengruppenkennzeichnungsstern. So weit ich weiß, müssen neue Autos ja auch mit so einem Unfalltrackerdings ausgestattet werden. Hieß es noch vor 15 Jahren POLEMIK, wenn man schrieb, bald kann man den Neugeborenen GPS-Tracker einpflanzen, so ist das heutzutage längst überholt. Wir tragen sie in underer Hosentasche oder fahren sie in ganz Neuen Autos dauerhaft mit uns herum.

Ebenso lässt sich im Zuge der Pandemie ein Grund für die Abschaffung des BARgeldes finden.
Deutschland ist dankenswerterweise im Moment noch ein Bollwerk gegen das ausschließlich digitale Bezahlen. Einer der feuchtesten Träume der wenigen, die unser Finanzsystem beherrschen, feuchter Traum überwachungsfanatischer Politiker. Und diese werden es über die Jahre durchpressen. (hierzu fällt mir immer dieses Video ein: https://www.youtube.com/watch?v=_h0ozLvUTb0)

Ich möchte keinesfalls sagen, dass irgendwer absichtlich SARS-CoV-2 in die Welt gesetzt hat. Wie jede Epidemie/Pandemie, Pest, Pocken, wird auch diese die Welt verändern. Vor Jahrhunderten hat die Pest Millionen Menschen vernichtet, aber man hat erkannt,dass Hygiene hilft. Heute rafft Covid ein paar Tausend dahin, man erkennt, dass man Überwachungstechniken einsetzen kann um den Bürgern Sicherheit vorzugaukeln.. und .........

Keine Frage, ich halte den Lockdown zum Teil für richtig. Natürlich um von Vornherein das Gesundheitssystem z schützen. Geputzte Einkaufswagen und leisere Autobahnen sind wunderbar. Keine Blagen im Bus die mir auf die Eier gehen, Entschleunigung, Ruhe... Ich sehe in meiner Straße jetzt öfter Kinder mit Straße auf Kreide zu malen, das ist toll :D Eine Beschneidung des Versammlungsrecht allerdings nicht. Auch wenn man sich bei einer Demo hervorragend anstecken könnte, die müssen immer erlaubt sein. Notfalls muss das Vermummungsverbot ausgesetzt werden, sodass man auch Masken bei einer Demo tragen darf.

Die jetzige Situation ist ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker, sie ist aber auch ein Festmahl für überwachungsgeile Politiker oder andere machtbesessenen Individuen.

Auf das Gesundheitssystem möchte ich, da es ausreichend behandelt wurde, nicht mehr eingehen, außer soweit: Es muss stark ausgebaut werden, wir brauchen mehr Personal und bessere Bezahlung. (Brauchen die Einzelhandelsketten aber auch und die Zulieferer, die Bauern.....)

Verschwörunstheoretiker sind nicht per se schlecht, an Vielen Theorien ist ja auch was dran. Eine davon hat Edward Snowden aufgedeckt...


Bearbeitet von Der Benny Do (22.04.2020, 12:58:51)
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Der Benny Do] - #3124349 - 22.04.2020, 18:21:18
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
Antwort auf: Der Benny Do
Antwort auf: Engelherz
Wer an den Virus glaubt, für den existiert er.

Und ich glaube morgen, dass ich 1 Billion Euro habe, die existieren dann und ich kaufe Apple auf und nenne mich Bill Jobs.


Es geht nicht um Wunschvorstellung, sondern um Suggestion. Wie der Plazebo-Effekt. Man bekommt ein Medikament, das rein gar keine Wirkstoffe enthält, aber weil man gesagt bekommt, dass es wirkt, und weil man es nicht besser weiß und deshalb daran glaubt, dann wird man trotzdem gesund werden und diese Gesundung auf das Medikament zurückführen.

Und was passiert, wenn man sich selbst ständig vorsagt: "Ich werde krank, ich werde krank, oh Gott, ich werde sicher krank", dann wird die eigene Überzeugung unweigerlich dazu führen, dass man wirklich krank wird. Das ist die Macht der Selbstsuggestion. Nehmen wir an, ich bin von folgenden Dingen überzeugt: "Wenn ich den Sicherheitsabstand nicht einhalte, besteht eine erhöhte Gefahr, mich anzustecken. Wenn ich ohne Mundschutz auf andere Leute treffe, besteht eine erhöhte Gefahr, mich anzustecken. Wenn ich mir nicht regelmäßig die Hände desinfiziere, besteht eine erhöhte Gefahr, mich anzustecken."

Und wenn ich jetzt mit diesem Glauben nur einmal nicht den Sicherheitsabstand einhalte, einmal keinen Mundschutz trage, mir einmal nicht die Hände desinfiziere und ausgerechnet dann steht jemand neben mir und hustet, dann drehen sich die Räder im Kopf und ich achte besonders darauf, ob ich daraufhin irgendwelche Symptome spüre, weil ich ERWARTE, Symptome zu verspüren, denn anders kann es ja gar nicht sein, oder? Schließlich war ich nicht geschützt und Corona lauert an jeder Ecke.

Und wenn ich dann tatsächlich krank werde (und das muss nicht einmal Corona sein), werde ich mich in meinem Glaubensbild, nämlich dass ich krank werde, bestätigt fühlen, denn ich bin ja wirklich krank geworden. "Hab ich es nicht gesagt? Ja, die ganze Zeit hab ich es gesagt." Aber dass ich aus GENAU DIESEM GRUND selbst daran schuld bin, weil ich es mir die ganze Zeit selbst vorgebetet habe und meine Erwartung, krank zu werden, in eine dementsprechende Richtung lief, das spielt natürlich ü b e r h a u p t keine Rolle dabei.

Jeder Therapeut würde diese These bestätigen.

Ich will damit auf keinen Fall sagen, dass man niemals krank wird, nur weil man überzeugt davon ist, nicht krank zu werden. Ich bin mir durchaus bewusst, dass Viren, Bakterien, Krankheiten, Krebs etc. durchaus existieren und irgendwo ihren berechtigten, nachweisbaren Ursprung haben, also bitte nicht falsch verstehen an dieser Stelle. Aber ich bin überzeugt davon, dass die eigene Einstellung und das eigene Glaubensbild die Chancen auf eine Erkrankung entweder erhöht oder vermindert.

Ich bin genau einmal im Jahr krank - nicht mehr und nicht weniger. Und wenn ich dieses eine Mal hinter mir habe, dann kann ich mich darauf verlassen, dass ich danach erst wieder ein Jahr später krank werde. Und das funktioniert bei mir schon seit 8 Jahren ganz wunderbar.

Und genauso bin ich davon überzeugt, dass Corona mir nichts anhaben wird, weil ich nicht daran glaube, dass es tatsächlich existiert. Und selbst wenn es existiert, dann glaube ich nicht an die riesengroße Gefahr, die angeblich davon ausgeht. Die Maßnahmen, die diesbezüglich getroffen worden sind, sind daher allesamt überzogen und vollkommen übertrieben. Der renommierte Arzt Dr. Peer, der in dem von mir verlinkten Video über Corona spricht, hält diese angeblichen Schutzmaßnahmen - ich zitiere - für "GROB FAHRLÄSSIG".

Denn was haben wir für Beweise über die Existenz und die Auswirkungen von Corona? - Nur das, was unsere Politiker uns sagen. Und wie wissen wir, ob die getroffenen Maßnahmen der Situation gegenüber angebracht sind? - Weil unsere Politiker es uns sagen. Aber all diese Informationen haben wir nur aus zweiter Hand. Keiner von uns hat eigene Erfahrungen gesammelt, weil alle zu viel Schiss haben, sich selbst einen Überblick über die Lage zu verschaffen, denn man könnte sich ja mit diesem gefährlichen Virus anstecken, und das will doch nun wirklich keiner. Also wieso das Risiko eingehen, wenn man die Sache auch einfach aussitzen kann? Zuhause, in den eigenen 4 Wänden, versteckt hinter meinem Mundschutz und meinen Kisten voller Klopapier, ist es doch ganz gemütlich und ich komme erst wieder raus, wenn die Gefahr gebannt ist.

Und obwohl ich von dieser Gefahr in meinem Umfeld bislang nicht das kleinste bizi-bisschen zu sehen bekommen habe, halte ich sie dennoch für real, weil...? - WEIL UNSERE POLITIKER ES MIR SAGEN.

So viel an dieser Stelle dazu ;-)
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124352 - 22.04.2020, 18:59:29
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.543
Ort: Recklinghausen
Aloha,

Nur mal so nebenbei, aber dir ist schon bewusst, dass Virologen keine Politiker sind, oder? Dass weder am RKI noch an der Johns-Hopkins-Uni (oder an einem der anderen Institute) Politiker arbeiten? Dass niemand von denen, die in der Forschung sind, die an dem Impfstoff arbeiten, die Modellrechnungen machen, die ihre Ergebnisse wissenschaftlich veröffentlichen, Politiker sind? Ich kann so Aussagen wie "Wer sagt uns das? Politiker" nicht ernst nehmen, weil das nunmal nicht stimmt. Die ganzen Pressekonferenzen und Veröffentlichungen sind NICHT von Politikern gemacht. Diese werden jedoch von den Politikern natürlich benutzt, die wissen, dass sie selbst keine Fachmänner sind, aber auf die Leute hören (sollten), die sie für Fachmänner halten. Diese ganzen Informationen kannst du dir aber auch selbst zusammensuchen. Wenn du denen "da oben" nicht glaubst, dann steht es dir ja jederzeit frei, sich über den Virus selbst zu informieren.

Und Suggesstion hin und her - klar kann man Krankheitssymptome entwickeln. Dann könnte man aber auch keinen Virus nachweisen. In einem Labor. Mit Testmethoden, die übrigens auch NICHT von Politikern gebaut und durchgeführt wurden.
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: BloodyRebirth] - #3124358 - 22.04.2020, 19:27:23
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
@BloodyRebirth: Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die nicht alle unter einer Decke stecken? Die Virologen, Ärzte, etc. sagen uns das, was ihnen erlaubt ist zu sagen, und nicht mehr, weil man ihnen sonst auf die Finger klopft. Aus genau diesem Grund hat man Dr. Peer gedroht, ihm seine Zulassung zu entziehen, falls er über die wahren Hintergründe Coronas nicht seinen Mund hält.

Ein kleines Beispiel: Es gab da mal eine ganz bestimmte China-Studie, deren Ergebnis hervorgebracht hat, dass Milch und Milchprodukte nachweislich für viele Arten Krebs verantwortlich sind. Doch noch bevor diese Studie richtig publik wurde, war sie schon wieder vom Tisch, denn wenn die Menschen das wüssten, würden sie folgend ihrer eigenen Gesundheit zuliebe keine Milchprodukte mehr kaufen. Und damit würde ein Riesenkonzern zugrunde gehen. Also hat man die Studie verschwinden lassen. Und warum? Weil man mit kranken Menschen eine Menge Geld machen kann - viel mehr als mit gesunden. Und wer hat das veranlasst? Natürlich die, die die nötige Macht dazu besitzen und am meisten davon profitieren. Und wer bitte soll das sein, wenn nicht die Politiker?

Und auch, was Corona betrifft, bekommen wir nur das zu hören, was wir zu hören bekommen sollen. Währenddessen verfolgen andere ihre ganz eigenen Pläne und während wir nur noch auf Corona schauen und uns ganz und gar nur noch darauf konzentrieren, sind wir unfähig zu sehen, dass sich im Hintergrund ganz andere Dinge abspielen. Das nennt man Manipulation.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124360 - 22.04.2020, 19:45:02
Sysadm
​Oh Captain, my Captain!

Registriert: 26.06.2015
Beiträge: 2.628
Antwort auf: Engelherz
Es geht doch genau darum, dass all diese Maßnahmen, das Vermummen, die Vorsicht usw, das alles wäre nicht notwendig.


Antwort auf: Engelherz
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die nicht alle unter einer Decke stecken?



Kannst du eigentlich irgendwas beweisen?
Liest sich immer so als wäre es Gesetz und nur deine Aussagen sind richtig..
_________________________
Wir haben dieses Land nicht von unseren Vätern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124363 - 22.04.2020, 19:49:14
Michael1529478
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 10.09.2005
Beiträge: 332
"Die" müssen ja ganz schön mächtig sein, wenn die das alles können. Nur ein Video auf youtube können "die" nicht innerhalb von vier Tagen löschen. Läuft bei denen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124364 - 22.04.2020, 20:03:47
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
Und was ich noch vergessen habe zu sagen: Gerade die Pharma-Industrien verdienen sich in Zeiten wie diesen eine goldene Nase. Oder glaubt ihr, der neue Impfstoff gegen Corona wird billig? Und da reden wir gleich mal von ganz anderen Summen. Bei so viel Geld halten auch die Ärzte gerne mal den Mund, weil sie selbst diejenigen sind, die mit am meisten von der Situation profitieren.

Und wenn wir gerade dabei sind: Wie schon mehrmals erwähnt - Ich glaube nicht an Corona. Gehen wir einfach mal davon aus, ich habe recht. Nur mal angenommen. Wogegen wird dann gerade ein Impfstoff entwickelt? Was ist in diesem Serum drin, wenn nicht ein Gegenmittel gegen diesen Virus? Und was wird uns dann letzten Endes gespritzt werden?

Keiner von uns kann das nachvollziehen. Daher setzte ich nun meine bereits angefangene Liste, wozu Corona eigentlich dient, hiermit fort. Die ersten drei Punkte, nämlich 1. Abschaffung des Bargeldes, 2. Wirtschaftscrash und 3. Überwachungsstaat habe ich bereits in meinem Anfangsthread zur Genüge erläutert.

Hier kommt nun 4: Reduzierung der Bevölkerungszahlen.
Dass die Weltbevölkerung immer weiter ansteigt, unser Planet aber nur begrenzt Platz bietet und mit Sicherheit nicht plötzlich wie durch ein Wunder größer werden wird, ist kein Geheimnis. Auch unsere Ressourcen sind begrenzt. Bereits jetzt gibt es Länder, die größtenteils in Armut, Hunger und den schäbigsten Verhältnissen leben. Aber das wird in Zukunft doch nicht besser, im Gegenteil. Irgendwann wird die Weltbevölkerung eine kritische Zahl erreichen, und ab diesem Zeitpunkt wird sie zum Problem.

Es gibt da diese eine Verschwörungstheorie, dass das Corona-Virus angeblich absichtlich freigesetzt wurde, um einen Teil der Bevölkerung von der Erde zu tilgen und so das zukünftig aufkommende Problem der Überbevölkerung zu lösen.

Wäre eine Möglichkeit, sicher, doch da ich, wie bereits erwähnt, nicht an das Virus glaube, gehen meine Gedankengänge in eine andere Richtung. Denn meiner Meinung nach wird Corona ja bloß vorgeschoben und der angebliche Impfstoff dagegen dient in erster Linie bloß dazu, Geld damit zu machen.

Aber was, wenn auch damit ein höheres Ziel verfolgt wird? Wie oben bereits geschrieben, kann niemand von uns nachvollziehen, was genau sich in diesem Serum befinden wird. Trotzdem gehen wir, gläubig wie wir sind, zu unseren Ärzten, lassen uns eine Dosis verpassen und sind sogar noch froh darüber, weil wir nun endlich vor diesem gefährlichen Virus geschützt sind. Doch was, wenn sich in diesen Spritzen etwas ganz anderes befindet? Etwas, das uns im Gegensatz zu Corona wirklich gefährlich werden kann, um dann eben auf diese Weise die Bevölkerung zu verringern?

Aber auf die Idee kommt natürlich niemand. Und selbst, wenn die Leute reihenweise umfallen, klingt es immer noch zu abwegig, weil wir selbstverständlich schon wieder von allen Seiten etwas anderes zu hören bekommen. Und klar ist die Erklärung der Experten, die sich alle einig sind, viel plausibler. Und wieder glaube ich es, einfach nur, weil jemand anderes es mir sagt, ohne dass ich mir selbst Gedanken mache.

Der Grund dafür liegt einfach darin, dass wir unseren Mitmenschen so viel Grausamkeit und Kaltherzigkeit einfach nicht zutrauen. Wir wollen einfach nicht glauben, dass irgendjemand uns so etwas derart Böses will. Deshalb glauben wir lieber an das Gute im Menschen und wir reden uns ein, dass unsere Führung immer nur das beste für uns alle will. Aber das ist nichts als eine falsche, trügerische Sicherheit, die es wert ist, hinterfragt zu werden.

In diesem Sinne.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Sysadm] - #3124365 - 22.04.2020, 20:07:50
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
@Sysadm: Wenn sich das alles so leicht beweisen ließe, würden wir diese Debatte nicht führen. Dann würde sowieso für jeden alles klar auf der Hand liegen. Doch das ist natürlich nicht im Interesse unserer Regierung und der "Mainstream" glaubt leider nun mal das, was immer auch seitens unserer Führungskräfte kommt.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124368 - 22.04.2020, 20:14:20
sweet-chica24
​Meow.

Registriert: 05.05.2009
Beiträge: 2.445
Ort: Nürnberg
Ich glaube auch lieber an das Gute im Menschen und leider lehren mich deine Beiträge etwas anderes, Engelherz.
Eigentlich wollt ich gar nicht viel dazu sagen, aber ich frag mich manchmal, ob es wirklich so viele Menschen gibt, die so einen Stuss glauben, den sie sich zusammenreimen. Man kann ja wirklich viel in Frage stellen und gesunde Kritik ist ja auch wichtig. Aber manche Dinge sind dermaßen weit hergeholt, dass ich mir einfach nur an den Kopf fassen kann (und das, obwohl man sich derzeit nicht ins Gesicht fassen darf).

Nicht an Corona zu glauben, steht dir frei. Ich glaube nicht an Gott, das steht mir auch frei. Der Unterschied ist aber einfach, dass der Virus sichtbare Symptome hinterlässt, von Gott hab ich aber noch nie irgendwas gesehen.
Man kann doch nicht ernsthaft erzählen wollen, dass Krankheiten nur da sind, wo Leute an die Krankheit glauben? Ich glaube an Krebs, weil ich gesehen habe, dass mein Opa dran gestorben ist. Deshalb krieg ich ihn aber nicht automatisch selbst, aber man sollte sich vorsehen wie man mit seiner Gesundheit umgeht, um nicht das Risiko zu steigern. Ich glaube, dass eine Erkältung eine Krankheit ist, die nun mal im Winter und gelegentlich im Sommer ihre Runde macht. Gleiches glit für alles andere auch. Ich glaube, niemand, NIEMAND wünscht sich irgendeine Krankheit und ich bezweifle doch ganz stark, dass sich diese jemand ausgedacht hat um uns bewusst zu schaden. Da muss man schon sehr gestört sein.

Was ich allerdings glaube ist, dass gerade neue Krankheiten dort auftreten, wo sich Menschengruppen stauchen. Wo keine Hygiene möglich ist. Wo Wildtiere verzehrt werden ohne zu wissen, welche Krankheiten diese mit sich schleppen und ggf. mit unserem Organismus eine neue Wirkung zeigen. Der Mensch dringt immer weiter in neue Gebiete vor, weil er alles erobern oder bereisen muss. Das bringt nicht gekannte Viren in unsere Länder.
Man kann sich so viel einreden wie man will, der Mensch wird selbst das Problem bleiben. Mir ist vollkommen egal wo Corona herkommt, es ist aktuell ein undurchschaubarer Virus und ich bezweifle sehr stark, dass die gesamten Weltmächte sich zusammenschließen, um ihre Wirtschaft, die ihnen so heilig ist, den Bach runtergehen zu lassen. Da haben auch die Pharmaindustrien nichts davon, wenn große Teile der Bevölkerung wegsterben.

Es hilft manchmal, bevor man solche sinnlosen Theorien verbreitet, sich mal wirklich zu überlegen, was Wissenschaft eigentlich heißt und was unsere Experten auf ihrem Gebiet gelernt haben. Man kann sich ja wirklich vieles aus dem Internet ziehen, was einem ein gutes Bild gibt. Aber diese Art von "ausgedachten Fantasien" sind es, die doch unnützen Stuss in der Welt verbreiten. Und Leute, die das dann glauben und Phasen, wie diese in der wir uns befinden, unnötig verlängern. Wir wollen alle bald wieder raus und zum normalen Leben zurück. Also berafft euch doch einfach und schaltet den Verstand ein. Das Thema muss man gemeinsam packen und da hilft es niemandem, wenn man "nicht an das Virus glaubt." So viel dazu.
_________________________
We are not your kind.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Michael1529478] - #3124373 - 22.04.2020, 20:19:50
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
@Michael1529478: Sie pochen deshalb nicht auf die Löschung, weil sie darauf setzen, dass der Großteil der Bevölkerung sich 1. so ein Video gar nicht erst ansieht, weil sie es 2. nicht ernst nehmen. Und die wenigen, die es doch tun, werden 3. von allen anderen bloß als verrückt angesehen. Und genau das ist doch jetzt gerade zur Zeit der Fall, oder etwa nicht?

Solange die Menschen nicht anfangen, solche Dinge ernst zu nehmen, muss sich die Regierung keine Sorgen machen. Außerdem vermitteln sie den Leuten, in dem nicht darauf reagiert wird, dass diese Sache es nicht wert ist, sich darum zu kümmern. Was mit ein Grund ist, warum sich so wenige Menschen dafür interessieren - weil die Regierung es ihnen so vormacht und die Leute machen es einfach blind nach.

Genau das ist die Problematik, um die wir die ganze Zeit kreisen.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: sweet-chica24] - #3124393 - 22.04.2020, 20:27:38
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
@sweet-chica24: Ich bitte dich, dir meinen vorangegangenen Beitrag, in dem ich über Erkrankungen spreche, noch einmal durchzulesen. Ich sage es hier noch einmal deutlich: Ich dementiere keine Krankheiten. Oder habe ich gesagt, dass Krebs nicht existiert? Habe ich gesagt, dass es keine Erkältungen gibt? Habe ich behauptet, dass wir uns nicht selbst gesundheitlich schaden können, je nachdem wie wir auf unseren Körper achten? Nein? Habe ich nicht? Gut, dann hat sich die Thematik an dieser Stelle erledigt.

Was das Corona-Virus betrifft: Auch da habe ich nie behauptet, dass es keine Auswirkungen hätte. ABER ich habe die Möglichkeit in den Raum gestellt, dass es sich bei dem gefürchteten Corona um eine ganz normale Grippewelle handelt. Und alle damit in Verbindung gebrachten Symptome und Auswirkungen sind die einer Grippe und werden uns aber als gefährlicher verkauft als sie sind. DAS habe ich gesagt. Das und nichts anderes.

Lies es nach.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: Engelherz] - #3124395 - 22.04.2020, 20:28:00
BloodyRebirth
​humorlos.

Registriert: 05.08.2005
Beiträge: 3.543
Ort: Recklinghausen
Aber "der Mainstream"? Da fängt es doch schon an. Es wird niemals in meinen Kopf hineingehen, wieso Leute ernsthaft(!) glauben können, dass wenn 98% der Fachmenschen (unabhängig voneinander, fakten- und zahlenbasiert) sagen "Das ist so", dass auf jeden Fall die restlichen 2% die Wahrheit sagen. In welcher Situation gehst du denn noch mit den 2%?
_________________________
just for the record: the weather today is slightly sarcastic with a good chance of disinterest in what the critics say.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: BloodyRebirth] - #3124403 - 22.04.2020, 20:36:34
Colamonster
​Zimtherzchen.

Registriert: 10.05.2008
Beiträge: 1.423
Also ich kann schon verstehen, dass Leute das was aktuell abgeht in Frage stellen, weil man gerade nur darauf vertrauen kann was einem andere Menschen erzählen. Man kann nicht selbst überprüfen was denn gerade wirklich Sache ist, weil man nicht der "Fachmann" ist.
Damit möchte ich nicht sagen, dass Corona nur ausgedacht ist. Man sollte einfach sein kritisches Denken und Hinterfragen beibehalten, ggf. nicht zu allem Ja und Amen sagen und achtsam sein.


Bearbeitet von Colamonster (22.04.2020, 20:39:13)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona-Kritik - Ein Thread für Verschwörungstheoretiker [Re: BloodyRebirth] - #3124406 - 22.04.2020, 20:46:16
Engelherz
Forumuser

Registriert: 03.12.2012
Beiträge: 25
@BloodyRebirth: Was die Unabhängigkeit sogenannter "Fachleute" betrifft, so zweifle ich ernsthaft daran. Wie schon gesagt, wird von oben diktiert, was die Bevölkerung erfahren darf und was nicht. Und die "Fachleute" machen dabei mit, weil sie selbst davon profitieren oder Angst vor möglichen Konsequenzen haben, wenn sie es nicht tun.

Und weil du danach gefragt hast: Ich bin immer bereit, mir egal in welchen Belangen die Meinung deiner genannten 2 % anzuhören. Danach kann ich selbst entscheiden, ob ich diese Meinung teile, ob sie sich für mich schlüssig anhört, ob ich vielleicht sogar etwas daraus lernen kann oder eben nicht. Aber von vornherein zu sagen "Das alles ist Blödsinn und nur ein Hirngespinst von Leuten, die sich irgendetwas zusammenfantasieren" ist engstirnig und ignorant. Man kann sich doch zumindest einmal anhören, was der andere zu sagen hat, und offen und ganz ohne Vorurteile über das Thema nachdenken. Am Ende kann man immer noch sagen, dass man damit nichts anfangen kann - und das ist völlig in Ordnung. Aber sich gleich von Anfang an dagegen zu sperren ist, wie gesagt, engstirnig und ignorant.
_________________________
Wer lebt, ohne zu leben, ist tot, ohne zu sterben.

[zum Seitenanfang]  
Seite 4 von 6 < 1 2 3 4 5 6 > alle


Moderator(en):  Misterious