Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 > alle
Optionen
Thema bewerten
Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? - #3120213 - 05.03.2020, 15:29:24
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.256
Wenn ich diverse Nachrichtenquellen verfolge, so scheint dies aktuell das Hauptthema Nummer 1 (in den Medien) zu sein. :-|

Persönlich beschäftigt mich das Thema insofern, das aus meinem Bekanntenkreis einige Personen u.a. COPD/Asthma haben. Hier mache ich mir mir um die betreffenden Personen natürlich Sorge; im Bezug auf mögliche Lungenerkrankungen, welche der Virus mit sich bringt. Für mich selber betreffend, würde ich dies (für im ersten Moment) auch nur als eine andere Form der Influenza (Grippe) betrachten; welche auch leider sehr viele Tote mit sich bringt. Ebenso wie die Schweinegripp (2009; mit über 18.449 Toten) oder Cholera (8.492 Tote, Stand 5. Dezember 2013).

Trotzdem versuche ich die Situation (halbwegs, sofern mir überhaupt möglich) weitestgehend u.a. über das Robert Koch Institut im Auge zu behalten; aber auch anhand der Informationsgebung der öffentlichen Medien (mit-) zu verfolgen. Bisher so richtig einordnen, ob ich dies ggf. selber ernst oder nicht ernst nehmen sollte, war mir schlussendlich nicht zu 100% möglich.

Vermute einige meiner Unsicherheiten diesbezüglich, basieren darauf , das viele Rückmeldungen aus den diversen Quellen - sehr unterschiedlich ausfallen. U.a. was die Mortalität oder gff. eine mögliche Ansteckung betrifft.

Mich würden diesbezüglich mal eure Eindrücke aus den Geschehnissen interessieren:

Ist dies unnötige Panikmache ggf. nur ein Unnötiges von den Medien aufgebauschtes Spektakel oder seht hier eine ihr hier eine echte Gefahr für die Menschheit? Wie ist eure Meinung dazu?

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3120237 - 05.03.2020, 19:38:53
Dai Moroboshi
​aequitas

Registriert: 19.01.2015
Beiträge: 945
Hey,

ein Kurzbeitrag von dir, kraenkelst du evtl. bereits? :-| (Ich hoffe, du verstehst den Spaß an der Stelle. :-D :-P ) Um dann nun auf das eigentliche Thema und deine Fragen einzugehen.

In den Medien wird alles in gewisser Weise ein wenig aufbereitet, andernfalls wuerde sich dafuer keiner interessieren. Dementsprechend ist es klar, dass man schon aus dem kleinsten Haufen versucht irgendwie noch etwas brauchbares zu machen. Ob das nun BSE, Vogelgrippe, Schweinegrippe, was auch immer ist. In allen Krankheiten gibt es eine echte Gefahr, die fuer alle bestehend ist. Dass man als Person mit gewissen Vorerkrankungen etwas anfaelliger reagiert, ist insoweit klar, als dass Immunsystem bereits geschwaecht durch andere Dinge ist. Das beguenstigt damit zwar einen gewissen Krankheitsverlauf, aber es schließt oder bedeutet nicht, dass sich andere nicht auch anstecken koennen. Im Augenblick profitiert nur der LEH davon, da die Regale fast taeglich leer geraeumt sind. An der Stelle sollten wir es positiv sehen, wir muessen nicht bis zur Inventur warten und die Regale werden jetzt schon zwischendurch außerhalb des Turnus staub gewischt.

Weiterhin glaube ich, dass die Mehrheit der Bevoelkerung das alles noch mit Vorsicht belaechelt, wenn man sich aktuelle Umfragen anschaut. Zwar gehen die Zahlen im Vergleich zum Vormonat zurueck, allerdings zeigt es auch, dass man vorbeugend handeln sollte - falls doch etwas passiert.

Das Virus hat zwar bei vielen zum Tode gefuehrt, allerdings haben es einige auch geschafft wieder vollkommen und ohne bleibende Schaeden gesund zu werden. Das wird natuerlich nicht so aufbereitet und erwaehnt, da das sinkende Zahlen zur Folge haette. Ich denke dementsprechend, solange man auf die generelle Hygiene achtet, die eigentlich auch außerhalb von solchen Epidemien an den Tag gelegt werden sollte, man sich durchaus auch selbst ein bisschen behelfen kann. Interessant und nicht zu verachten ist ja auch an der Stelle, dass die meisten Seifen noch in den Laeden stehen und dafuer jegliche Desinfektionsmittel leer geraeumt wurden. Wobei gruendliches Haende waschen nach zum Beispiel einem Toilettengang ja ohnehin das A und O sind und sein sollten. Die Desinfektion on top kann mit Sicherheit nicht schaden, aber dann muessten die Regale der Seife genauso leer sein. Alles in allem ist die Vorsicht wie bereits erwaehnt nicht schlecht, immerhin besser als die Nachsicht.

Außerdem denke ich mir, wenn die Leute nun zu Hamsterkaeufen tendieren, um sich vor einer moeglichen Ansteckung zu schuetzen: Sie koennen genauso auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen oder dem nach Hause Weg sterben. Darueber machen diese Menschen sich keine Sorgen, aber ueber eine moegliche Ansteckung mit dem Virus? Top Logik!
_________________________
Autorität wie Vertrauen werden durch nichts mehr erschüttert als durch das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden.

Theodor Storm (1817-88), dt. Schriftsteller

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Dai Moroboshi] - #3120243 - 05.03.2020, 21:24:52
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.620
Richtige Angst hatte ich, als ich wochenlang heftigste Kopfschmerzen bis in Ober- und Unterkiefer und Zähne hinein hatte und man bei einem diesbezüglichen MRT den Verdacht auf einen -wenn auch gutartigen- Tumor im Kopf äußerte. Zum Glück kam es anders. Vor Corona habe ich bisher keine Angst. Blöd finde ich nur, dass vor Allem Spaghetti leer sind, wobei ich gemerkt habe, dass Bolognese mit Bandnudeln doch viel geiler ist und die kriegt man bei uns ohne Ende. Aber mir als Einzelhändler ist klar, dass es genügend Essen gibt, ich weiß, dass ich nicht hungern muss.
Viel lustiger finde ich, dass sich die Leute mit KLOpapier eindecken. Wozu das bitte? Im Grunde ist das kontraproduktiv, da Klopapier unhygienischer ist als die Handwäsche. Aber gut, Menschen schnuppern sich auch nicht zur Begrüßung am Arsch.
Allerdings muss ich sagen, dass ich Asthma habe, vielleicht muss ich erst einmal Corona bekommen um in den Angstmodus zu verfallen. Bis dahin kuriere ich daheim meine tolle Erkältung aus.
Beim Desinfektionsmittel habe ich schon vor langer Zeit vorgegesorgt, wenn man im Krankenhaus liegt und nett zu den Schwestern ist, bekommt man wirklich alles ;)


Bearbeitet von Der Benny Do (05.03.2020, 21:28:50)
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Der Benny Do] - #3120440 - 07.03.2020, 22:49:50
lutz39
​Innovationsbremse

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 12.634
Ort: Dresden
Für mich heißt es eigentlich nur Corona?? Carola?? ist doch auch nichts anderes wie jede andere Grippe.
Alles nur Panikmache.
Sehe die größte Gefahr eigentlich eher in Abschottung/Hamsterkäufen/Zusammenbruch der Infrastruktur => Keine Einsatzbereitschaft von Rettungskräften wie Feuerwehr, medizinischen Personal,...
Fazit: einfach wie bei normaler Grippe handeln => Hygiene/gesunde Vorsicht und Ruhe bewahren

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: lutz39] - #3120445 - 07.03.2020, 23:29:54
abki
​Beitragschreiber

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 6.210
Ort: Berlin
Hallo zusammen. :-)

Also ich persönlich denke, dass die Problematik darin besteht, dass ein Teil der Bevölkerung Probleme sieht, wo noch gar keine sind. Verständlich ist, dass das Virus nicht ungefährlich ist und dass einige nun nachdenklich geworden sind, aber was man teils sieht, wenn man auf die Straße geht, ist maßlos übertrieben...

Neulich bin ich in der Apotheke gewesen und war schon recht erstaunt darüber, dass alle Apotheker/innen eine Schutzmaske trugen. Groß hinterfragt habe ich es nicht, ich habe es ehrlich gesagt nur belächelt; zumal ich mir habe sagen lassen, dass Apotheker/innen jenes tun müssen(?). Eine Straße weiter, bei der nächsten Apotheke, trugen die Apotheker/innen jedoch keine Schutzmaske, wo ich mich dann schon frage: Müssen diese tatsächlich eine Schutzmaske tragen oder dient jene Maßnahme einfach nur dem freiwilligen Selbstschutz, weil ja auch viele kranke Personen in eine Apotheke gehen? Wie ich das finden soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht, denn ein gutes Gefühl bekommt man nicht unbedingt, wenn man als Kunde in eine Apotheke geht und dann sowas sieht.

Die "Einkauf-Thematik" kommt für mich noch erschwerend hinzu. Nicht selten sieht man, wenn man selbst mal etwas einkaufen möchte, dass viele Regale, die sonst gut gefüllt, auf einmal leer sind. Von Toilettenpapier bis hin zu was auch immer, viele Produkte sind tatsächlich restlos ausverkauft; und das auch nicht nur in einer Filiale. Tatsächlich sind all das Anzeichen für mich, dass viele zu panisch sind, wozu es bislang keine Veranlassung gibt. Praktischer würde ich es finden, wenn man sich aufklären lässt, denn so gefährlich, wie das Virus eingeschätzt wird, ist es gar nicht. Auch die Gefahr einer Ansteckung ist wesentlich geringer, als angenommen wird.

Auch bin ich der Meinung, dass wenn tatsächlich eine Epidemie in Deutschland ausbrechen würde, die Regierung längst die Bevölkerung entsprechend informiert und drauf vorbereitet hätte. Tatsächlich wird jedoch an vielen Stellen dazu geraten, sich nicht verrückt machen zu lassen, was auch verständlich ist, denn das Ausmaß des Virus ist in Deutschland nicht so gravierend, dass man nun tatsächlich verschärfte Maßnahmen einleiten muss, dahingehend, dass die Panikmache irgendwie nachvollzogen werden könnte.
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: abki] - #3120451 - 08.03.2020, 01:11:20
Guu
​Familymitglied

Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 664
Ich bin nur froh, daß ich mir bereits vor ca. 15 Jahren einen geheimen, regelmäßig auf den neuesten Stand gebrachten, tiefen Hochsicherheitsbunker gebaut habe, und diesen mit allen möglichen jahrzehnte Jahre lang haltbaren Grundnahrungsmitteln, Dieselgeneratoren, Luftfiltern, technischen Geräten, div. Lampen, Waffen, Munition und anderem Material für mehrere Personen ausgestattet habe.


Natürlich nicht.

Mehr kann und will ich zu dieser Thematik garnicht sagen.


Bearbeitet von kimschi (08.03.2020, 18:36:46)
Bearbeitungsgrund: Format angepasst

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Guu] - #3120645 - 09.03.2020, 16:21:40
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.256
Vorab; ein Dankeschön an Dai Moro, Benny, Lutz, abki & Guu für eure ehrlichen Meinungen dazu. :-)

An der Stelle, kann ich selber erst mal keinen weiteren Input bringen, da im Grunde die eigenen Sorgen & die Ängste um die Verwandtschaft natürlich meinerseits leider gleich geblieben sind. Viele eurer Ansichten haben mich persönlich etwas beruhigt; weswegen ich mich auch hierfür gerne dafür bei euch bedanken möchte. Es ist es sehr interessant zu lesen, wie weit Meinungen dazu auseinander gehen oder ggf. sich in manchen Dingen sehr ähnlich sein können.

Über weiteren Input, auch anderer selbiger/gegenteiliger Meinungen - bin ich natürlich weiterhin sehr dankbar. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3120674 - 09.03.2020, 18:43:19
sunmaus65

Registriert: 30.08.2014
Beiträge: 378
Ort: Duisburg
Vielleicht eine für euch interessante Meinung aus einer sogenannten Risikogruppe. Ich habe Hausarrest bis auf Weiteres :-D Das bedeutet ich bin Risikopatient durch meine Autoimmunerkrankung und mein Alter. Meine Ärzte versuchen die Gefahr für mich zu begrenzen, daher freiwilliger Hausarrest.

Wie geht es mir damit?
Mir geht es gut, anders kann ich es nicht sagen. Wir waren hier schon Mitte Januar sehr gut aufgestellt, denn da wusste man schon um die mögliche Gefahr einer Pandemie. Meine Ärzte betreuen mich bei Bedarf per Skype und WhatsApp/Telefon. Da ich aus der sozialen Arbeit komme, weiß ich um Pandemiepläne und habe mich dementsprechend auch vorbereitet - Stichwort: Desinfektionsmittel, Medikamente, Lebensmittel.

Wie denke ich über die aktuelle Lage des Corona-Virus:
Es ist für uns alle eine Generalprobe, denn dieses Virus wird wahrscheinlich nicht der Killer sein, den wir schon Jahrzehnte erwarten und der unweigerlich kommen wird. Das junge Menschen nun eher lächelnd und abwinken, kann ich vollkommen nachvollziehen. Ich war früher auch nicht anders. Oftmals sind es aber die Abwinkenden, die dann in Panik verfallen. Daher kann ich nur empfehlen sich sachlich mit der Thematik zu beschäftigen und entsprechend zu handeln. Schaut euch nicht jeden Müll über Corona in den Medien an, sondern verbleibt bei den Institutionen, die wissen wie es geht > z.B. Robert Koch Institut.

Habe ich Angst?
Angst ist ein normales und auch lebensrettendes Gefühl bei drohender Gefahr. Panik ist irrational und kontraproduktiv. Ich habe eine gesunde Angst,die mich vorsichtig werden lässt. Gehe ich über eine viel befahrene Straße, dann schaue ich rechts und links. Panisch rüber zu rennen, dürfte da eher der falsche Weg sein :-D

Fazit:
Wir sollten unbedingt Respekt vor Corona haben, das wird uns überleben lassen. Zielsetzung ist eine schnelle Eindämmung, damit können wir die Sterberate erheblich drücken können. Aus den gemachten Fehlern lernen und vor Allem nicht den Humor verlieren. Allerdings das Wichtigste, einfach mal inne halten und überlegen, wer nun in der Umgebung vielleicht Hilfe braucht und wenn es auch nur der Müll ist, den man zur Tonne bringt für den Nachbarn.


Lieben Gruß
Heike

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: sunmaus65] - #3121241 - 15.03.2020, 00:08:29
HeartbreakerNR1
Forumuser

Registriert: 20.08.2009
Beiträge: 7
Finde das lächerlich und nicht weil es überall auftaucht und Maßnahmen ergriffen werden. Eher das ganze Verhalten um diesen einen Virus, der wie ein bevorstehender Weltkrieg behandelt wird. Gestern Klimawandel, heute Corona. So kann man auch davon ablenken, das der Winter Totalausfall hatte. Juckt kein, hauptsache Hamster kaufen und alles verrückt machen. Fand Vogelgrippe schon schlimm, aber Corinna toppt alles. Es heißt zudem SARS 2. Eigentlich hätte man daraus lernen können, eigentlich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: HeartbreakerNR1] - #3121243 - 15.03.2020, 00:26:59
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.115
Ort: Baden-Württemberg
Hey,
Die Maßnahmen die momentan getroffen werden sind definitiv gerechtfertigt und haben nichts mit Unsinn oder sonstigem zutun. Als es vor ein paar Wochen los ging und die ersten Panik hatten war ich auch noch entspannt, aber bei der momentanen Situation sollte man langsam den Ernst der Lage verstehen, was jedoch NICHT heißt, dass man hamstern sollte. (Vor allem nicht Klopapier? Ich meine...was will man mit 20 Packungen? Der Durchschnittsdeutsche nutzt 12 Rollen pro Jahr. Kann mir doch keiner erklären, dass er in Zeiten von Corona 100 Rollen braucht.)

Es ist verständlich sich Sorgen zu machen, aber in Panik verfallen sollte man nicht. Wichtig ist es ebenfalls nur Infos von seriöse Seiten zu glauben. Wenn ich schon was von 'Kettenbriefen und Sprachnachrichten bei Whatsapp' höre fühle ich mich echt zurück versetzt in die Zeiten von SchülerVZ. Kann mir doch keiner sagen, dass es jemand damals geglaubt hat als es hieß, dass man 7 Jahre Pech hat, wenn man den Kettenbrief nicht weiterleitet. Wieso also glaubt man solchen unseriösen Nachrichten? Also: Robert-Koch-Institut und gut ist.

Dennoch bleibt zu sagen: beginnen wir nicht jetzt sofort soziale Kontakte und co einzuschränken und leben weiter wie bisher wird das sowieso schon geschwächte Gesundheitssystem zusammen brechen. Man muss es leider sagen, aber auch schon vor Corona befand sich die Pflege in einer Krise und mit einem Massenanstieg an Infizierten, welche eine Behandlung brauchen, würde sich das ganze nur zuspitzen. Daher bleibt zu hoffen, dass sich die Infektionen langsam steigern und viele von den Infizierten in ihren eigenen 4-Wänden bleiben können, so dass die Krankenhäuser weiterhin Kapazitäten bereithalten können für intensivpflichtige Patienten oder Menschen, die dringend stationär behandelt werden sollten.

Also in dem Sinne: wascht euch ordentlich die Hände (2x Happy Birthday singen sind 30 Sekunden!) macht private Treffen in kleinen Kreisen, geht draußen in der Natur spazieren, meidet Risikogruppen, kauft nicht egoistisch ein und habt euch lieb!

_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121259 - 15.03.2020, 09:30:08
Dissozial
Nicht registriert


Antwort auf: kimschi
Der Durchschnittsdeutsche nutzt 12 Rollen pro Jahr. Kann mir doch keiner erklären, dass er in Zeiten von Corona 100 Rollen braucht.)


12 Rollen im Jahr? Sorry, aber das muss ein Kettenbrief gewesen sein! LOL. Geiz vor Gründlichkeit xD

Es gibt jedes Jahr Coronaviren und gab schon 2002/03 eine SARS assoziierte Coronaviren Pandemie. Es brechen immer wieder Pandemien aus!

Liste von Epidemien und Pandemien

Asthma und COPD Patienten sind zwar eine Risikogruppe, die besser versorgt werden muss, nicht jedoch haben alle grundsätzlich ein sehr schlechtes Immunsystem, es gibt auch viele Sportler mit Asthma. Infektionen sind immer schlecht für immungeschwächte Patienten, eine leichte Infektanfälligkeit oder Allergien, sind keine Immunschwäche. Und auch für gesunde Diabetespatienten ist Corona kein Problem!

Gegen meine Angst vor Corona, weil ich auch einen Atemwegsinfekt habe und Asthma, nehme ich Echinacea Pressaft

Also die Panik ist an mir vorbeigegangen. Es gibt keine Mediziner die vermelden, dass völlig gesunde Personen plötzlich tot umfallen. Insofern beschränken sich die Maßnahmen auf die tatsächlichen Risikogruppen, Personen deren Immunsystem nicht mehr viel leisten kann und bei Infektionen JEDER Art gefährdet ist, jedes Jahr aufs Neue. Ich weiß, dass bei uns einige Stationen mit immungeschwächten Personen schon grundsätzlich in Quarantäne sind.


Die Influenza Viren laufen übrigens alle an uns vorbei %-)

NICHT KLICKEN



Bearbeitet von Dissozial (15.03.2020, 09:34:52)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: ] - #3121275 - 15.03.2020, 12:27:25
Kipo14
Dageg​en.​

Registriert: 04.05.2005
Beiträge: 2.087
Ort: Bielefeld
Antwort auf: Dissozial
Antwort auf: kimschi
Der Durchschnittsdeutsche nutzt 12 Rollen pro Jahr. Kann mir doch keiner erklären, dass er in Zeiten von Corona 100 Rollen braucht.)


12 Rollen im Jahr? Sorry, aber das muss ein Kettenbrief gewesen sein! LOL. Geiz vor Gründlichkeit xD




Hey lass kimschi in Ruhe. In Zeiten des Klimanotstands ist es eben wichtig die Umwelt zu schonen und Papier zu sparen. Geht halt zu Lasten der Hygiene aber das ist momentan ja cool.

Außerdem finde ich es schade das der Kommentar von Guu kommentarlos gelöscht wurde. Es ist offensichtlich das es sich hierbei nur um Ironie handelte, jedoch eine begründete Sorge darstellt.

Noch sind die Läger voll, aber was wenn sich der Virus weiter verbreitet und ganze Industriezweige still stehen? Wacht dann die Generation Y auf und merkt endlich dass das Essen nicht im Supermarkt wächst und Strom in der Steckdose entsteht?

Unsere Politiker sind eine Reihe inkompetenter Ja-Sager. Heute sagen sie zu dem Ja, morgen Nein. Aber nun ist der Virus nunmal hier und wir müssen mit ihm leben.

Die Grenzen sind immer noch offen (wäre ja auch skurill und paradox dem deutschen Gutbürger das Gegenteil zu beweisen wenn es schon 2015 unmöglich war) wohingegen andere europäischen Staaten allen Grenzverkehr einstellen.
_________________________
Antwort auf: Bayernfreak94
Wie oft werdet ihr an mich denken, wenn ihr arbeitet und ich am Chat sitze oder penne oder Zocke und schön fifty! Spiele


[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Kipo14] - #3121276 - 15.03.2020, 12:55:17
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.620
Ich weiß gar nicht, was die alle mit ihrer Panik haben. Ich liebe Corona.

Gerade in China ist Corona ein Segen, die Luftverschmutzung ist da deutlich zurückgegangen. Auch hier ist teilweise weniger Verkehr, ich liebe es, weniger Lärm, bessere Luft. Die eine Hauptstraße hier ist deutlich früher "Verkehrsfrei", was auch für die Anwohner, die jetzt ihre Straßenseitigen Fenster öffnen können, eine Entlastung sein dürfte.

Die Leute haben jetzt mehr Zeit für ihre Familien, können ihre Kochkünste verbessern oder den Frühlingsputz machen, vielleicht etwas im Garten tun, den Keller aufräumen oder gemütlich miteinander Tee trinken. Man kann Brettspiele machen oder einfach Sex haben. Und damit sie sich nicht so allein fühlen, bekommen die heißblütigen Italiener sogar kostenlos Premiumaccounts bei Pornhub.

Die Warteschlangen werden überall kürzer, wenn ich jemanden nicht sehen will, sage ich einfach, dass ich krank bin (Oder bin weiterhin ehrlich :>). Der eine Liefertyp von der Pizzeria ist schrecklich unfreundlich, dank kontaktfreier Lieferung von LIeferando muss ich den weder sehen noch riechen. Ich habe das Gefühl, dass manche Menschen in den nächsten Tagen und Wochen eine starke Entschleunigung erfahren werden (oder schon haben). Manche Leute sind jetzt schon weniger hektisch, kein Termindruck, kein Arbeitsstress.

Es würde sehr helfen, wenn die Menschen öfter mal das Positive sehen, statt nur das Negative. Also nicht in Panik verfallen, sondern besonnen mit der Situation umgehen.

Wenn das Ganze noch länger anhält, wird sich aber auch zeigen, wie sehr abhängig jeder von jedem ist, wie abhängig Europa und VSA von China, Indien und Co. sind und umgekehrt. Gerade jetzt wo viele Grenzen dichtgemacht werden, was zwar nicht sehr schön ist, aber in Anbetracht der teilweise vorherrschenden Panik/Hamsterkäufe etc. wohl sein muss.


Antwort auf: Kipo14
Antwort auf: Dissozial
Antwort auf: kimschi
Der Durchschnittsdeutsche nutzt 12 Rollen pro Jahr. Kann mir doch keiner erklären, dass er in Zeiten von Corona 100 Rollen braucht.)

12 Rollen im Jahr? Sorry, aber das muss ein Kettenbrief gewesen sein! LOL. Geiz vor Gründlichkeit xD

Hey lass kimschi in Ruhe. In Zeiten des Klimanotstands ist es eben wichtig die Umwelt zu schonen und Papier zu sparen. Geht halt zu Lasten der Hygiene aber das ist momentan ja cool.

Nein, Klopapier ist unhygienisch, richtig sauber wird es nur durch Waschen. Agypter machen das beispielsweise so und haben keine Probleme mit Hämorrhoiden, toller Nebeneffekt, oder? Klopapier ist unhygienisch und daher also eher kontraproduktiv.
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121280 - 15.03.2020, 13:30:07
Dai Moroboshi
​aequitas

Registriert: 19.01.2015
Beiträge: 945
Antwort auf: kimschi
Der Durchschnittsdeutsche nutzt 12 Rollen pro Jahr. Kann mir doch keiner erklären, dass er in Zeiten von Corona 100 Rollen braucht.)


Also dazu haette ich bitte eine Quelle! Eine kleine Recherche ergab naemlich folgendes:

Zitat:
Jeder Deutsche spült im Durchschnitt ganze 3600 Rollen Klopapier im Leben das Abflussrohr hinunter. Das entspricht etwa 46 Rollen Toilettenpapier, die jeder Deutsche pro Jahr verbraucht.

oder etwas genauer

Zitat:
Es gibt für alles Statistiken, so natürlich auch für den Toilettenpapierverbrauch pro Kopf. Den Statistiken zur Folge verbraucht ein Mensch im Laufe seines Lebens rund 3.651 Rollen Klopapier. Pro Jahr entspricht das einem Gewicht von 15 Kilogramm. Hast du schon einmal 15 Kilogramm Toilettenpapier auf einmal gesehen? Sicher nicht, denn es sind immerhin 46 Rollen, die dafür nötig sind, um auf das Gewicht zu kommen. 46 Rollen sind es auch, die wir pro Kopf, pro Jahr verbrauchen. Hast du eine Ahnung, wie viele Blatt Toilettenpapier das sind? Nein? Es sind etwa 20.000! 20.000 Blatt Klopapier, die ein einzelner Mensch jedes Jahr verbraucht. Innerhalb von einem Jahr kannst du mit deiner Blattanzahl eine Strecke legen, die mehr als einen Kilometer beträgt. Nicht schlecht, oder?


_________________________
Autorität wie Vertrauen werden durch nichts mehr erschüttert als durch das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden.

Theodor Storm (1817-88), dt. Schriftsteller

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Basti884] - #3121295 - 15.03.2020, 15:13:43
kimschiAdministrator
​Knuddelsteam

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 3.115
Ort: Baden-Württemberg
Ach Mensch ihr seid mir welche :-D
Das mit den 12 Rollen war natürlich nicht aufs Wort so gemeint, sondern sollte verdeutlichen, dass es sinnlos ist sich nun damit groß einzudecken, demnach wäre es super, wenn es hier nun nicht mehr um Toilettenpapier geht, sondern wieder um das eigentliche Thema.

PS: Vielleicht habe ich mir ja auch nur ein Beispiel an dem guten Mann hier genommen :-P
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121298 - 15.03.2020, 15:43:24
Plueschzombie
Ich b​in Ne​gan.​

Registriert: 15.10.2017
Beiträge: 231
Ort: Hamburg (Deutschland)
Ich finde es echt schwierig.
Der Virus ist bestimmt nicht unser größtes Problem gerade, sondern die Panik die dadurch entsteht.
Meiner Meinung nach ist es an vielen Stellen echt einfach maßlos übertrieben.
Ich sag dazu immer 'Vorsicht ist gut, Panik unangebracht' & dazu zählen auch Hamsterkäufe.
_________________________
» aspera ad astra «

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: kimschi] - #3121299 - 15.03.2020, 16:10:56
Keemo

Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 5.256
Mist, das Video wollt ich auch grad verlinken :-D

Zum Thema selbst:
Eigentlich finde ich es ganz gut von Benny, das er in dem Geschehen was Positives finden kann. Tatsächlich wenn ich so mein Umfeld betrachte (Frau, Freundeskreis) hat es u.a. den Vorteil das man ggf. mehr Zeit als sonst hat, als wenn man doch seiner bisherigen Arbeit nachkommen musste. Selber nutze ich die vermehrt aktuelle Zeit dafür, einige Dinge nachzuholen die ich in letzter Zeit vernachlässigt habe.

Z.Bsp. wieder etwas mehr in meiner alten Wohnung zu machen (für eine entsprechende Abnahme > neu tapezieren, streichen, Schönheitsreperaturen), aber auch so einige Spiele endlich mal durchzuspielen. Für die letzten beiden Angelegenheiten - hätte ich ohne eigenen Urlaub weniger Zeit. Diese Mehr-Zeit versuche ich aktuell, so sinnvoll wie möglich auszunutzen.

Aber auch hier schwirren natürlich Gedanken rum, wie hart es die Wirtschaft und möglicherweise auch das eigene Geld trifft. In Hinblick auf das geschwächte Gesundheitssystem habe ich für viele Entscheidungen vollstes Verständnis. Wenn letzteres dafür sorgt das der Zeitraum gestreckt wird, ist das auch was positives (im Hinblick auf freie Betten und eine gute Intensiv-Versorgung), für diejenigen die leider schwere Verläufe durchleben müssen.

Jedoch ist inzwischen ja nicht nur die Tourismus Branche betroffen; sondern so gut wie alles - was nicht mehr als "das Nötigste" betrachtet wird. Ob das Deutschland so auffangen kann ggf. wird, halte ich noch für etwas fraglich.

Viele Versicherer klammern so etwas ja aus ihren Policen seit Jahren schon aus. Meine Vermutung ist, das hier in Zukunft größere Rettungspakete geschnürt werden müssen um diesen Einbruch überhaupt auffangen zu können. Dies kann man als Land nicht ohne Nachteile bewerkstelligen, so das die Folge daraus sicherlich entweder Sparmaßnahmen an anderer Stelle sind, oder ggf. höhere Abgaben.

Interessant fand ich dazu auch folgende Quelle: Das Schlimmste kommt noch: Erst im April trifft uns Chinas Corona-Loch so richtig.

Südkora scheint aktuell (sofern die Zahlen stimmen) dort ja an dem besagten Schwellpunkt angekommen zu sein, wo es kaum noch größere Neuinfektionen gibt. Die Entwicklung in Südkorea ist für Deutschland besonders interessant, weil das Land ökonomisch und medizinisch vergleichbar gut aufgestellt ist. Hier denke ich das Deutschland gut aus den Handlungsweisen von Südkorea lernen kann & sollte.

Wenn ich dazu aber an Nordkorea denke (und die Bevölkerung, welche unter dem Regime von Kim Jong-u leidet), sehe ich für dieses Land keine guten Zukunftsaussichten. Jene waren vorher schon nicht gut, wurden aber durch Auftreten des o.g. Virus nochmal sehr stark verschlechtert. In Nordkorea leiden elf Millionen Menschen an Unterernährung (bei ca. 25 Mio Einwohner). Diese Unterernährung kann zu einen schlechten Immunsystem (neben anderen dort vorhandenen Gegebenheiten) führen. Persönlich glaube ich, das der der Virus ebenso (wie einige andere Schwellenländer) zu einer starke Deziemierung des dortigen Volkes führen könnte.

PS: Hamsterkäufe habe ich auch bis heute weiterhin nicht getätigt (und werde mich auch daran nicht beteiligen). Ich bezweifle das wir in nächster Zeit an ein Limit/Lieferengpas dieser Art überhaupt bekommen werden; einfach auch weil das Logistiksystem in DE sehr stabil ist. Zumindest Edeka hat es bei uns verboten, das man mehr als 2 Pakete Mehl/Nudel pro Person kaufen kann. Frag mich sowieso was Menschen mit 10 oder ggf (auch schon gesehen) mehr als 30(?) Pakete Mehl wollen?

Von einer Zombie-Apokalypse sind wir glücklicherweise noch weit entfernt. :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121331 - 15.03.2020, 19:24:50
Systm
König​ Syst​m​

Registriert: 31.08.2016
Beiträge: 37
Meine Meinung zum Coronavirus: Bullshit! Wir haben auf der Welt viel schlimmere Probleme z. B. den Klimawandel! Dagegen ist das Coronavirus ein Witz! Bei Corona wird einfach Maßlos übertrieben. An der Grippe sterben jährlich mehr Menschen als an Corona. Also einfach die Kronjuwelen baumeln lassen und chillen :-)

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Keemo] - #3121354 - 15.03.2020, 19:48:37
Sephiroth ME
​gods own prototype

Registriert: 24.11.2003
Beiträge: 432
Ort: RLP, DE
Direkte Zahlen von der WHO: https://experience.arcgis.com/experience/685d0ace521648f8a5beeeee1b9125cd
Die Dunkelziffern mögen durchaus höher sein, vor allem in den ärmeren Ländern. (Die Zahlen dort werden nur einmal täglich aktualisiert!)

Wie auch immer, China und Indien zusammen machen bereits 1/3 der Weltbevölkerung aus (https://countrymeters.info/de/World) und dafür ist die Rate der Infizierten sehr gering geblieben, dank der schnellen Reaktionen und Vorsichtsmaßnahmen, mit aktuell ca. 160.000 von über 7.800.000.000 Menschen.

Aber wie man auf der WHO Seite sieht, gibt es auch in China seit ein paar Wochen kaum noch neue Fälle, die Reaktionen der Regierungen und auch die Grenzschließungen sind demnach gut begründete Vorsichtsmaßnahmen die Erfolge zeigen.
Die Hamsterkäufe hingegen nicht, da die Grenzen für den Güterverkehr, wie auch für Pendler geöffnet bleiben. Eine komplette Abschottung erfolgt also erst mal nicht.
Wenn man die Inkubationszeit von ca. 2 Wochen betrachtet und auch abwarten muss, zieht sich das ganze selbstverständlich und es wird definitiv starke Auswirkungen auf die Wirtschaft weltweit haben.
.
Wie dem auch sei, es ist besser als die Pest oder eine andere Pandemie mit einer kritischen Sterberate.
Warnung! Spoiler!
Risikopatienten gibt es bei so etwas (leider) immer.

Zu den Medien, die funktionieren in unserer Gesellschaft doch so: "Je fataler die Schlagzeite formuliert, desto höher die Verkaufszahlen." Also wird gepusht, Angst und Panik verbreitet.
Sich selbst bei entsprechenden Stellen informieren hilft weit mehr.

Aber es ist erstaunlich, wie anfällig alles ist.
Viele Lokale, Kindergärten, Schulen etc. schließen für gut einen Monat. Eltern müssen teils sehen, wohin mit den Kindern, ob überhaupt und wie und wo... usw. - die Angestellten aus Lokalen wollen genauso ihr Geld, da dies aber nicht geht ohne Einnahmen... wie viele Menschen müssen sich also auf Ämtern und Behörden rumschlagen weil sie für den Zeitraum zwangsweise gekündigt werden müssen?

Es gibt so aber viele positive Aspekte die ich dem ganzen Abgewinnen kann:
  • Ich muss niemandem die Hand schütteln. Furchtbare Tradition...
  • Ich darf Menschen(massen) meiden, ohne verurteilt zu werden.
  • Ich muss gesellschaftlichen Veranstaltungen nicht nachkommen, da sie sowieso alle ausfallen/abgesagt werden.
  • Wenn ich huste, machen die Leute SOFORT Platz. - Ich muss nicht mal sagen, dass ich da durch möchte. <3
  • Es gibt kein Gedrängel irgendwo, jeder meidet die Nähe zu anderen. Ein hoch auf den persönlichen Freiraum.
  • Es gibt weniger Nudeln im Supermarkt, perfekte Zeit für eine kohlenhydratarme Diät.
  • Die deutsche Bahn hat im Nahverkehr keine Verspätung mehr, die Züge fahren einfach nicht mehr.
     Endlich können sie mal gewartet werden, ohne wirklichen Zeitdruck.
Sodele~
_________________________
Zitat:
Some people would rather die, than think. In fact, they do.
one step closer to world domination

[zum Seitenanfang]  
Re: Corona Epidemie; Panikmache der Medien? Oder echte Problematik? [Re: Sephiroth ME] - #3121362 - 15.03.2020, 20:00:38
Colamonster
​Zimtherzchen.

Registriert: 10.05.2008
Beiträge: 1.423
Zitat:
Ist dies unnötige Panikmache ggf. nur ein Unnötiges von den Medien aufgebauschtes Spektakel oder seht hier eine ihr hier eine echte Gefahr für die Menschheit? Wie ist eure Meinung dazu?


Das nervigste ist für mich, dass die Leute nicht verstehen worum es bei Maßnahmen wie zum Beispiel Schulschließungen, soziale Kontakte meiden etc. geht. Das machen die Regierungen der Länder ja nicht aus Spaß, Langeweile oder um die Unternehmen zu quälen, sondern weil man zum Beispiel erreichen möchte, dass sich die Zahl der infizierten auf einen möglichst langen Zeitraum ausdehnt damit eine Behandlung sichergestellt werden kann, weil sich der Virus unfassbar schnell verbreitet und man nicht unendlich viele Behandlungsmöglichkeiten was auch immer man ggf. braucht) hat. Man muss die Anzahl, die gleichzeitig erkranken, senken. Nacheinander erkranken ist nicht schlimm, gleichzeitig aber schon.
Abgesehen davon verschafft man der Forschung so auch Zeit für die Entwicklung eines Impfstoffes.


Also nicht hysterisch werden und Hamsterkäufe tätigen, aber auch nicht alles als Quatsch abstempeln.


Bearbeitet von Colamonster (15.03.2020, 20:02:21)

[zum Seitenanfang]  
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 > alle


Moderator(en):  Misterious