Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 3 von 5 < 1 2 3 4 5 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) ** [Re: 1Alanna1] - #3118556 - 20.02.2020, 13:57:40
SSA David Rossi
Nicht registriert


Sehe ich auch so. Wer hat sich das bitte ausgedacht, dass die meldende Person keine Rückmeldung mehr bekommt? Das wird zu Frust führen - und zwar bei Nutzern und bei der Administrative, weil nach JEDEM Notruf dann noch 3 /m kommen mit Nachfragen. Und Forumsbeiträge, "warum die Administrative so faul ist".
Darf ich dabei übrigens auch erwähnen, dass ich es unfair finde, dass man gegen Meldungen keinen Widerspruch mehr einlegen kann als Beschuldigter seit ewiger Zeit? Man kriegt ja nur die Entscheidung hingeknallt. Sonst nüscht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: ] - #3118561 - 20.02.2020, 14:29:40
Sephiroth ME
​gods own prototype

Registriert: 24.11.2003
Beiträge: 436
Ort: RLP, DE
Antwort auf: SSA David Rossi
Darf ich dabei übrigens auch erwähnen, dass ich es unfair finde, dass man gegen Meldungen keinen Widerspruch mehr einlegen kann als Beschuldigter [...]
So ist das halt in einer Dikta... ähm Demokratie. ;-)

Widerspruch kannst du nach der Sanktion immer einlegen. Sei es per Nachricht, Mail oder in Ernstfällen sogar durch rechtliche Schritte.

Das ist auch einer der Punkte der auch mich stört. Wobei es eindeutige Meldungen gibt, wo es klar hervor sticht. Allerdings andere, bei denen der Kontext fehlt und eine Erklärung das hätte bereinigen können, aber der Sanktionierungsdrang teils so hoch ist, dass man die Nutzer nicht mal fragt, obwohl es vom System angeboten wird beide Nutzer (zumindest in Systemchannel) in ein Separee zu holen und es dort zu klären.

Ein Grund für die Entfernung dieser Rechtfertigungsmöglichkeit ist auch, dass keiner der Clients, außer dem Java Applet, aktuell damit zurecht kommt. Also wird hier wieder Programmieraufwand benötigt, damit sämtliche Nutzer sich auch rechtfertigen könnten, wenn nötig. Und es ist dann einfach wie so oft: Man geht den Weg des geringsten Widerstandes und deaktiviert es einfach.

Sodele~
_________________________
Zitat:
Some people would rather die, than think. In fact, they do.
one step closer to world domination

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Ampelmännchen+w] - #3118562 - 20.02.2020, 14:30:38
Elyria
​Wassermeloneneis

Registriert: 02.09.2004
Beiträge: 374
Sehe ich ähnlich. Gerade, da man aktuell nur noch selten Nachrichten von Teammitgliedern o. Ä. erhält, warum ein NR nun unberechtigt war. Dazu muss man die entsprechende Instanz dann immer selbst anschreiben und selbst da bekomme ich selten eine Antwort.

Dass sich Beschuldigte wieder rechtfertigen können, fände ich auch ganz nett. Gegen mich wurde zwar noch nie ein Notruf abgegeben, soweit ich weiß, aber selbst wenn dem so sein sollte, würde ich das gern wissen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Elyria] - #3118570 - 20.02.2020, 16:16:43
three-days-grace2016

Registriert: 27.09.2016
Beiträge: 165
Antwort auf: Elyria
Sehe ich ähnlich. Gerade, da man aktuell nur noch selten Nachrichten von Teammitgliedern o. Ä. erhält, warum ein NR nun unberechtigt war. Dazu muss man die entsprechende Instanz dann immer selbst anschreiben und selbst da bekomme ich selten eine Antwort.

Dass sich Beschuldigte wieder rechtfertigen können, fände ich auch ganz nett. Gegen mich wurde zwar noch nie ein Notruf abgegeben, soweit ich weiß, aber selbst wenn dem so sein sollte, würde ich das gern wissen.


Du kannst das nicht wissen, da es dir nicht angezeigt wird. Das einzige was du wirklich weißt ist, dass gegen dich kein Berechtigter Notruf ergangen ist. Ich muss auch sagen das ich es nicht richtig finde dem "Beschuldigten" keine Chance zu bieten sich zu erklären, sondern direkt "geurteilt" wird.

Ich selbst habe als Admin auch selten Gespräche geführt, weil die meisten User kaum Einsicht haben und immer nur ihren Willen durchsetzen wollen ohne sich mal in die andere Position hineinzuversetzen oder sich mal mit den Regeln und der Logik auseinander zu setzen.

Man hat als Administrative einfach irgendwann keine Lust mehr sich ggf. eine Stunde oder länger mit Usern herumzuschlagen, die einfach teilweise die rechtliche Sicht, die Sicht des Chats und die Logik absolut nicht verstehen wollten und das als persönlichen Angriff oder gar als Komplott gegen sich selbst werteten.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: three-days-grace2016] - #3118571 - 20.02.2020, 17:20:58
Holger

Registriert: 21.09.2013
Beiträge: 305
Dumme Frage:
Ist das melden von "Inhalten" jetzt dann Standardmäßig erlaubt, ohne dass man befürchten muss, etwas falsch zu machen?

Beispiel:
Ich melde etwas, weil ich der Auffassung bin, dass es nicht richtig ist, dass es nicht hier her gehört.

Bei Grauzonen durfte man sich immer nur anhören, dass es ja ein NOTrufsystem ist, dass es nur für wirklich gravierende Dinge sind. Hier habe ich sogar auch schon Notrufsperren kassiert, weil ich der Meinung war, dass ein Verstoß vorlag, die administrative aber der Auffassung war, es wäre kein Verstoß.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Holger] - #3118573 - 20.02.2020, 17:37:30
xylive1703

Registriert: 06.06.2015
Beiträge: 153
Ort: Essen
Antwort auf: Holger
Dumme Frage:
Ist das melden von "Inhalten" jetzt dann Standardmäßig erlaubt, ohne dass man befürchten muss, etwas falsch zu machen?

Beispiel:
Ich melde etwas, weil ich der Auffassung bin, dass es nicht richtig ist, dass es nicht hier her gehört.

Bei Grauzonen durfte man sich immer nur anhören, dass es ja ein NOTrufsystem ist, dass es nur für wirklich gravierende Dinge sind. Hier habe ich sogar auch schon Notrufsperren kassiert, weil ich der Meinung war, dass ein Verstoß vorlag, die administrative aber der Auffassung war, es wäre kein Verstoß.


Hi dies wird in der Situation entschieden und Meldungen als Spaß machen ist auch Missbrauch des Meldungssystem. Da geht es um Spaß Meldungen , Rache Meldungen etc.
_________________________

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Holger] - #3118574 - 20.02.2020, 18:00:58
abki
​Beitragschreiber

Registriert: 22.12.2006
Beiträge: 6.738
Ort: Berlin
Antwort auf: Holger
Dumme Frage:
Ist das melden von "Inhalten" jetzt dann Standardmäßig erlaubt, ohne dass man befürchten muss, etwas falsch zu machen?

Beispiel:
Ich melde etwas, weil ich der Auffassung bin, dass es nicht richtig ist, dass es nicht hier her gehört.

Bei Grauzonen durfte man sich immer nur anhören, dass es ja ein NOTrufsystem ist, dass es nur für wirklich gravierende Dinge sind. Hier habe ich sogar auch schon Notrufsperren kassiert, weil ich der Meinung war, dass ein Verstoß vorlag, die administrative aber der Auffassung war, es wäre kein Verstoß.


Die Aussage "standardmäßig erlaubt" (oder auch verboten) gibt es hier quasi nicht (gab es auch vorher beim NRS nicht). Es gibt grundsätzlich kein Verbot, das Meldesystem zu benutzen, wenn man meint, es ist in einer Situation erforderlich. Ebenso heißt das aber auch nicht, dass man das System bei jeder Kleinigkeit nutzen sollte. Wenn man sich selbst mal nicht sicher ist, ob bei einem Anliegen eine Meldung erforderlich ist oder nicht, sollte man bestenfalls einen Admin fragen.

Antwort auf: Hinweis, bevor man eine Meldung macht
Bitte nutze das Meldesystem nur in Notfällen. In den meisten Fällen reicht es bereits aus, Nutzer mit /ig NICK zu ignorieren.
Versuche daher zuerst dein Problem selbst zu lösen.


Man sieht also ganz deutlich, dass es auch weiterhin so ist, dass vom System nur in Notfällen Gebrauch gemacht werden sollte. Ebenso, dass es in erster Linie drum geht, das Problem - sofern möglich - alleine zu lösen. Ab wann das nicht mehr möglich ist und eine Meldung erfolgen sollte, merkt man eigentlich selbst ziemlich schnell. Und im Zweifelsfall - wenn unwissend eine Meldung getätigt worden ist - sollte durch die bearbeitende Person eine entsprechende Aufklärung erfolgen.


Bearbeitet von abki (20.02.2020, 18:02:19)
_________________________
„Auf dieser Welt gibt es kein Rätsel, für das es nicht auch eine logische Erklärung gibt.“ – Conan Edogawa

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Ampelmännchen+w] - #3118582 - 20.02.2020, 20:30:44
MarvelCookie
Forumuser

Registriert: 06.04.2019
Beiträge: 1
Heyho

Bin zwar kein Admin oder CM, aber melde auch des öfteren wenn ein Verdacht/Regelverstoß darliegt, darum finde ich es auch blöd das man jetzt nicht mehr sieht von wem die Meldungen bearbeitet werden. Dadurch kann man unter anderem auch nicht mehr nachfragen wenn was sein sollte. Bin glaub auch nicht der einzige der das so denkt. Darum würde ich mich freuen das man nochmal darüber nachdenkt wieder das alte System einzuführen da es einfach besser war als das jetzige.

Mit freundlichen Grüßen,
MarvelCookie

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Holger] - #3118583 - 20.02.2020, 20:37:02
its good

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 1.286
Antwort auf: Holger
Dumme Frage:
Ist das melden von "Inhalten" jetzt dann Standardmäßig erlaubt, ohne dass man befürchten muss, etwas falsch zu machen?

Beispiel:
Ich melde etwas, weil ich der Auffassung bin, dass es nicht richtig ist, dass es nicht hier her gehört.

Bei Grauzonen durfte man sich immer nur anhören, dass es ja ein NOTrufsystem ist, dass es nur für wirklich gravierende Dinge sind. Hier habe ich sogar auch schon Notrufsperren kassiert, weil ich der Meinung war, dass ein Verstoß vorlag, die administrative aber der Auffassung war, es wäre kein Verstoß.


Ich denke, diese Frage wurde beantwortet:

Warnung! Spoiler!
Bitte nutze das Meldesystem nur in Notfällen. In den meisten Fällen reicht es bereits aus, Nutzer mit /ig NICK zu ignorieren.
Versuche daher zuerst dein Problem selbst zu lösen.

Mehr Informationen findest du im Hilfe-Center.

Mit dem Klick auf "Trotzdem melden" bestätigst du, dass eine Lösung durch dich alleine nicht möglich ist.


Notrufsperren gibt es nur für erkennbaren Notruf- bzw. Meldemissbrauch. Wird also eine Meldung aus reiner Unwissenheit abgesetzt, wäre die Meldung meiner Auffassung nach auf keinen Fall mit Missbrauch zu werten, sondern unberechtigt.
_________________________
Ich teile vielleicht nicht Deine Meinung, sehr wohl aber die Erwartung an einen respektvollen Umgang.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: three-days-grace2016] - #3118601 - 20.02.2020, 21:37:34
Maexxchen

Registriert: 03.12.2008
Beiträge: 1.293

Ich selbst habe als Admin auch selten Gespräche geführt, weil die meisten User kaum Einsicht haben und immer nur ihren Willen durchsetzen wollen ohne sich mal in die andere Position hineinzuversetzen oder sich mal mit den Regeln und der Logik auseinander zu setzen.

Und genau DAS ist ein großes Problem, weil durch die Einstellung (seitens der Administrative) jeder User - sei er noch so aufgebracht und ehrlich - in eine Schublade mit allen anderen gesteckt wird, was den Frust auf Seiten der User nur noch weiter erhöht. Das hat nichts mehr mit Support zu tun und wird leider in 98 % aller Fälle so gehandhabt. Wenn man darauf keine Lust hat, dann möge man bitte das Amt niederlegen und denjenigen die Aufgabe überlassen, die sich wirklich ernsthaft mit jedem einzelnen User individuell auseinandersetzen möchten.

Man verlangt, dass sich die User in die "andere Position" hineinversetzen, aber kommt eigentlich mal ein Admin auf die Idee sich in die Position des Users zu versetzen? Wie muss das wohl wirken, wenn man grundlos und ohne Erklärung gesperrt wird? Und was ist, wenn man dann keine Antwort bekommt, nachdem man den Sperradmin gefühlte zwanzig mal angeschrieben hat? Da wäre jeder frustriert, weil es auf gut Deutsch einfach scheiße ist. Allerdings fehlt den Menschen hier jede Form von Empathie und Einfühlungsvermögen, so dass man lieber gleich jeden in dieselbe Schublade steckt. Nur weil es User gibt, die sich weder an Regeln halten noch einsichtig zeiigen, heißt das nicht, dass ich pauschal jeden User so behandeln darf. Aber genau das passiert hier leider jeden Tag beim Großteil der Fälle.

Sorry fürs Off-Topic, aber bei solchen Aussagen administrativer Mitglieder, muss ich einfach meinen Senf abgeben.

Gerade obiger Sachverhalt ist ein wichtiges Argument dafür, dass die Kommunikation mit dem Nutzer, sei er nun Beschuldigter oder Beschwerdeführer, direkt über das Notrufsystem erfolgen sollte. Und zwar verpflichtend.

Zu den anderen Beiträgen: Die aktuelle Entwicklung zeigt einfach nur, dass Knuddels immer weniger Wert auf Kommunikation untereinander legt. Insbesondere zwischen Community und Administrative.
_________________________
Kluge Menschen reagieren auf Kritik gelassen, dumme Menschen trotzig.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Maexxchen] - #3118604 - 20.02.2020, 21:47:28
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.839

Wäre der Punkt, dass die Administrative überwiegend die Kommunikation nicht beherrscht, würde ich alle Änderungen sehr begrüßen.

Die Tatsache, dass das Gemeldete absolut aus dem Kontext gerissen ist und sich die Administrative nicht mal ansatzweise die Mühe macht, den Kontext zu erahnen oder mal nachzufragen, sorgt weiterhin dafür, dass viele unberechtigte Sanktionen entstehen. Wenn man dann auch noch als User vor vollendeten Tatsachen steht, ohne sich vorher äußern zu können, lässt das Ganze noch blöder aussehen. Eine Rückfrage bei der Administrative, bewirkt leider, dass man mit Ignoranz und Hochnäsigkeit behandelt wird. Das fördert das Miteinander natürlich enorm. Der Community-Gedanke wird dadurch auch extrem gestärkt - Hut ab dafür.

Solange weiterhin nur Symptome und nicht Ursachen bekämpft werden, wird sich hier nichts ändern. Da könnt ihr noch soviele Systeme anpassen. Die Wurzeln der Probleme wurde seit Jahren nicht angepackt. Dafür braucht man nicht einmal Programmieraufwand, sondern eine vernünftige Struktur.

Trotzdem ist es gut, dass die Hemmschwelle, ein Notruf bzw. eine Meldung abzusenden, erhöht wird. Nur habt ihr leider dadurch neue Probleme geschaffen bzw. bestehende Probleme verstärkt. Da wären wir aber wieder bei der Ursachenbekämpfung und nicht Symptomminderung, was ihr zur Zeit betreibt.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: cooler Albaner 007] - #3118646 - 21.02.2020, 12:35:16
Sephiroth ME
​gods own prototype

Registriert: 24.11.2003
Beiträge: 436
Ort: RLP, DE
Antwort auf: abki
Wenn man sich selbst mal nicht sicher ist, ob bei einem Anliegen eine Meldung erforderlich ist oder nicht, sollte man bestenfalls einen Admin fragen.

Und bis (falls überhaupt) man eine Antwort darauf hat, kann man diese Dinge nicht mal mehr melden, da sie aus dem sehr kurzen Zwischenspeicher verschwunden sind.
Love it. %-)

Neue Nutzer wissen nicht, wie oder ob man überhaupt sehen kann, ob ein administrativ tätiges Mitglied online ist. Geschweige denn, dass sie die Struktur hier kennen. Auch das hat Maexxchen sehr schön beschrieben, die Administrative versetzt sich einfach nicht in die Nutzer hinein, ein Paradebeispiel hast du hier gebracht. Danke dafür.

Wen also fragen? Richtig! Die Leute im jeweiligen Channel. Die sagen einem dann auch nur maximal wie es geht. Die Situation und/oder was gemeldet werden soll, spricht derjenige eher selten an.

Antwort auf: cooler Albaner 007
[...] Eine Rückfrage bei der Administrative, bewirkt leider, dass man mit Ignoranz und Hochnäsigkeit behandelt wird. Das fördert das Miteinander natürlich enorm. Der Community-Gedanke wird dadurch auch extrem gestärkt - Hut ab dafür.

Solange weiterhin nur Symptome und nicht Ursachen bekämpft werden, wird sich hier nichts ändern. Da könnt ihr noch soviele Systeme anpassen. Die Wurzeln der Probleme wurde seit Jahren nicht angepackt. Dafür braucht man nicht einmal Programmieraufwand, sondern eine vernünftige Struktur. [...]
Dem Stimme ich voll und ganz zu.

Angefangen damit, dass die Nutzer von der administrative teils aufgefordert werden, eine Meldung erneut abzusenden, weil es in der falsche Kategorie ist, ist schon blanker Hohn. Das diese "Falschmeldungen" dann auch als unberechtigt gewertet werden, ist für den Nutzer noch unverständlicher, schließlich ist die Meldung ja berechtigt, wenn man aufgefordert wird, es nochmal mit der "richtigen Kategorie" zu melden.

Nur weil man den Namen eines Systems ändert, wird die Kommunikation der Bearbeiter noch lange nicht besser.

Sodele~
_________________________
Zitat:
Some people would rather die, than think. In fact, they do.
one step closer to world domination

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Sephiroth ME] - #3118666 - 21.02.2020, 14:54:06
Ampelmännchen+wForumssprecher
​how's the heart?

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 11.451

Hallo ihr Lieben, 

auch bei der aktuellen Form der Rückmeldung, wenn ihr eine Meldung abschickt, erhaltet ihr über den Link die Meldenummer. Wer also weiterhin verfolgen möchte was passiert, der kann dies tun. 

Das Popup zu Beginn: Wir verstehen, dass ihr den zusätzlichen Klick nervig findet, denken aber, dass er für die meisten Nutzer wichtig ist - auf Android gab es ihn in ähnlicher Form schon immer. Das System ist dafür gedacht Dinge zu lösen, mit denen man nicht alleine umgehen kann, also ist es auch sinnvoll Nutzern zu zeigen, wie sie alleine etwas ausrichten können. 

Eigentlich ändert sich an der “Befragung der Beschuldigten” gar nicht so viel. Schon immer wurde gesagt, wenn man einen Notruf abschliesst, dann soll man mit dem Gemeldeten in Kontakt treten (gerade bei Unklarheiten auch vor der Entscheidung) und ihm erklären, was er falsch gemacht hat. Ob das in Form eines Mutes, einer Sperre oder eben einer Nachricht/Verwarnung geschieht, es bleibt wie gehabt, ist eine Meldung berechtigt, tritt man mit der gemeldeten Person in Kontakt. Sie kriegt jetzt lediglich nicht auch noch zusätzlich eine Systemnachricht die ihr sagt, dass die als Beschuldigte schuldig gesprochen wurde.

Wir werden nun, nachdem wirklich alle geplanten Änderungen auch live sind, schauen, wie es läuft und was sich ändert. Anpassungen und Nachbesserungen sind natürlich möglich, sofern sie sinnvoll sind.


Cheerio,
Dana
_________________________
if you never try anything new, you'll miss out on many of life's great disappointments.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Ampelmännchen+w] - #3118667 - 21.02.2020, 15:09:49
tdu89
​Forumuser

Registriert: 04.09.2007
Beiträge: 1.954
Man sieht aber nicht wer den bearbeitet hat und das wollen denke ich die wieder haben um einen direkten Ansprechpartner zu haben.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: tdu89] - #3118671 - 21.02.2020, 15:39:09
Maik1993
​Yo!

Registriert: 02.07.2005
Beiträge: 2.183
Ort: Magdeburg
Zitat:
Ob das in Form eines Mutes, einer Sperre oder eben einer Nachricht/Verwarnung geschieht, es bleibt wie gehabt, ist eine Meldung berechtigt, tritt man mit der gemeldeten Person in Kontakt.


Ich finde den Punkt immer noch recht witzig. Als ob sich da einer melden wird, man wird gesperrt/gemutet oder was auch sonst und dann hat sich das - hinterfragt man es wird auch nicht geantwortet. Das war schon immer so und wird sich ganz sicher nicht ändern. Dafür war sich die Administrative schon immer zu fein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: tdu89] - #3118673 - 21.02.2020, 15:44:01
Sephiroth ME
​gods own prototype

Registriert: 24.11.2003
Beiträge: 436
Ort: RLP, DE
Antwort auf: tdu89
Man sieht aber nicht wer den bearbeitet hat und das wollen denke ich die wieder haben um einen direkten Ansprechpartner zu haben.
Selbst neutrale Rückmeldungen nach der Bearbeitung sind in Ordnung. Etwas wie:
Zitat:
Die Bearbeitung des von dir gemeldeten bla bla bla mit der Fallnummer X ist abgeschlossen. Es wurden ggf. weitere Schritte unternommen.
Solltest du Rückfragen oder Ergänzungen zu bli bla blubb haben, wende dich bitte mit der Fallnummer X an [/team X/Y/Z].
Wenn man als Nutzer aber gar keine Rückmeldung mehr zu dem gemeldeten Inhalten bekommt, fühlt man sich auch dezent verarscht.

Sodele~
_________________________
Zitat:
Some people would rather die, than think. In fact, they do.
one step closer to world domination

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Sephiroth ME] - #3118674 - 21.02.2020, 15:48:41
tdu89
​Forumuser

Registriert: 04.09.2007
Beiträge: 1.954
Ich mag lieber ein direkten Nick sehen ohne umständlich /FA TEAM wen zu suchen

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Maik1993] - #3118676 - 21.02.2020, 15:53:04
Der Benny Do
​Ich bin gütig

Registriert: 01.08.2016
Beiträge: 1.634
Antwort auf: Ampelmännchen+w

Wir werden nun, nachdem wirklich alle geplanten Änderungen auch live sind, schauen, wie es läuft und was sich ändert. Anpassungen und Nachbesserungen sind natürlich möglich, sofern sie sinnvoll sind.


Wie wollt ihr denn sehen was sich so entwickelt?
Ihr bekommt doch schon Meldungen und es stößt auf breite Ablehnung bestimmter Teile. Warum sollen die Nutzer nun jedes Mal selber nachschauen? Warum lässt man sie absichtlich so im Dunkeln tappen, welchen Sinn soll das bitte haben?
Es ist doch unangebracht, dass der Nutzer nun zum Kontrolleur der CM und Admins werden soll.
Ja, der Klick ist nervig, er ist totale scheiße, weil zusätzlich auch Authentifikation erforderlich ist.

Und weil es auf ANDROID schon immer gewesen sein soll, muss es woanders auch sein? Was ist das denn für ein Unsinn bitte? Auf WIndows, Linux, PC-Programm, HTML-Chat war es NIE so. Demnach hätte man bei Android umstellen können.

Ih habe heute Nacht um 2:50 Uhr einen NR abgesetzt gegen jemanden, der mutmaßlich nach Kindern gesucht hat, dauerhaft spamte er sein "hat jemand ganz junge Geschwister" oder "hat jemand jüngere Geschwister".. Stundenlang.

Erst um 9:36 erhalte ich eine E-Mail (ich war schon längst am Schlafen), der Notruf wäre umkategorisiert worden.
Okay, der hat lange gedauert, aber in der Zwischenzeit sah es aus, als würden sich CM und Admin sich an den Eiern spielen während der BS das wohl auch getan hat, während er weiter nach Kindern fragte.
Und ja, wenn jemand in einem Channel ist, in dem auch 14-Jährige sein sollen (laut Profil) und somit auch diese fragt, ob sie jüngere Geschwister haben, gehe ich davon aus, dass er explizit nach Kindern sucht, sonst hätte er auch die Anwesenden direkt anschreiben können.
Wie dem auch sei, es ist toll, dass man weniger Nachrichten erhält.
Wenn ich aber weiß, dass im Falle des unberechtigten NR keine Meldung kommt und der Typ weiter nach Kindern oder Inzestgeschichten sucht, und nach fast 7 Stunden gar keine Meldung kommt, muss ich davon ausgehen, dass es entweder keinen Bearbeiter gab oder der Nr Ub oder BoK ist. Soll man dann einen Neuen absetzen? Der Notruf hat hier nun sehr lange gedauert, es war unglücklich, zeigt aber, dass das neue System einen Fehler hat.

Antwort auf: tdu89
Ich mag lieber ein direkten Nick sehen ohne umständlich /fa TEAM wen zu suchen

Zumal diese Funktion doch kaum jemandem bekannt ist.


Bearbeitet von Der Benny Do (21.02.2020, 15:56:09)
_________________________
Wo ist mein Gutmenschengenderwischiwaschiweichspülgeschwafelkatalog?

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: Ampelmännchen+w] - #3118679 - 21.02.2020, 16:14:23
SSA David Rossi
Nicht registriert


Zitat:
Eigentlich ändert sich an der “Befragung der Beschuldigten” gar nicht so viel. Schon immer wurde gesagt, wenn man einen Notruf abschliesst, dann soll man mit dem Gemeldeten in Kontakt treten (gerade bei Unklarheiten auch vor der Entscheidung) und ihm erklären, was er falsch gemacht hat. Ob das in Form eines Mutes, einer Sperre oder eben einer Nachricht/Verwarnung geschieht, es bleibt wie gehabt, ist eine Meldung berechtigt, tritt man mit der gemeldeten Person in Kontakt. Sie kriegt jetzt lediglich nicht auch noch zusätzlich eine Systemnachricht die ihr sagt, dass die als Beschuldigte schuldig gesprochen wurde.



Ja, es ist verdammt toll, wenn man erst im Gefängnis erfährt, dass man verurteilt wurde. Und gnädigerweise darf man im Fall einer Sperre auch dann erst nach einem Tag mal vorsichtig fragen, ob man einen Anwalt bekommen könnte - und auf die Antwort darauf muss man solange warten, bis der richtige diensthabende Justizbeamte a) wieder im Dienst ist und b) gerade auch mal Zeit hat, zwischen zwei Donuts zu antworten. Ganz reife Leistung, sowas.

Und was das andere angeht: gerade, wenn es jetzt immer noch heißt, wir sollen keine Kinkerlitzchen "notrufen", warum benennt man es dann in MELDE-System um überhaupt? Denn inhaltlich wollt ihr ja nach wie vor nur "Notrufe" haben und die sind doch sehr subjektiv (seitens der Nutzer und seitens der Administrative). Gerade bei einem Melde-System erwarte ich, SÄMTLICHE Verstöße gegen Regeln "melden" zu können, einfach damit dokumentiert ist, wenn jemand in einer Tour dasselbe Verhalten zeigt.

Und damit meine ich nun wirklich nicht "jemand hat zwei Sätze fettgeschrieben" - wenn aber jemand jeden Tag entsprechende Formatierungen benutzt, dann ist das zwar kein Notfall, wohl aber chatstörend. Aber hier bei Knuddels neigt man halt seit Jahren dazu, notorische Querulanten zu beschützen und Leute, die einfach nur in Ruhe chatten wollen, zu vergrätzen...

[zum Seitenanfang]  
Re: Veränderungen am Meldesystem (formerly known as Notrufsystem) [Re: ] - #3118699 - 21.02.2020, 19:27:09
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.839

Zitat:
Eigentlich ändert sich an der “Befragung der Beschuldigten” gar nicht so viel. Schon immer wurde gesagt, wenn man einen Notruf abschliesst, dann soll man mit dem Gemeldeten in Kontakt treten (gerade bei Unklarheiten auch vor der Entscheidung) und ihm erklären, was er falsch gemacht hat. Ob das in Form eines Mutes, einer Sperre oder eben einer Nachricht/Verwarnung geschieht, es bleibt wie gehabt, ist eine Meldung berechtigt, tritt man mit der gemeldeten Person in Kontakt. Sie kriegt jetzt lediglich nicht auch noch zusätzlich eine Systemnachricht die ihr sagt, dass die als Beschuldigte schuldig gesprochen wurde.

Wieso eigentlich? Soll das heißen, ihr seid unsicher, ob das tatsächlich so praktiziert wird? Habt ihr euch Notrufe eigentlich überhaupt mal angeschaut? Wenn ja, wüsstet ihr, dass das nur ein absolut geringer Teil macht und dass die Mehrheit das anders handhabt und schon immer anders gehandhabt hat.
Ich weiß nicht, ob ihr einfach inzwischen super geile Trolls geworden seid, aber solche Beiträge, die nur aus einer Theorieblase entstehen können, können nicht ernst gemeint sein. Ich hab natürlcih als Quelle nur das Forum, meine eigene Erfahrung und das, was man im Chat so mitkriegt. Eure Zahlen könnten da selbstverständlich belastender sein. Vielleicht ist ja auch ein Bug in der Statistik.

Letztendlich: Solange man die Beschwerdemöglichkeit so kompliziert belässt (Stichwort Beschwerdeweg) wird auch durch diese Änderungen nichts passieren. Die User werden sich dem fügen und werden damit leben, dass sie Sanktionen bekommen, ohne sich wehren zu können oder diese Sanktionen aufheben lassen zu können. Eine Mute ist ja am nächsten Tag wieder weg. Wen juckt es da. Dass der Bearbeiter aber nicht in der Lage war, wieder einmal den Kontext zu beachten, stört dann nicht mehr. Da das mittlerweile sowieso zielgruppengerecht wird, passt ja alles.

Euch dann viel Erfolg. :-)

[zum Seitenanfang]  
Seite 3 von 5 < 1 2 3 4 5 > alle


Moderator(en):  Misterious, Telechatter