Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Optionen
Thema bewerten
Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung - #2900830 - 11.05.2018, 00:38:57
Sunnyboyy17
​Stammchatter

Registriert: 15.03.2006
Beiträge: 2.813
Ort: Deutschland
Hallo,

entschuldigt meinen Betreff allerdings ist mir kein besserer eingefallen und der Betreff spiegelt eigentlich nur wider, in welcher Situation ich mich gerade befinde.
Bezüglich des Themas suche ich schon seit einigen Tagen irgendwie einen geeigneten Gesprächspartner, aber irgendwie findet sich keiner auch niemand in der Firma selber. Also dachte ich, ich frage bei euch mal nach, weil ja jeder irgendwie zu allem eine Meinung hat.

Und zwar geht es darum das mir schon vor zwei guten Jahren gesagt worden ist das der Standort von der Firma, in welcher ich arbeite, zu klein ist und diese irgendwann umziehen wird. Zwischenzeitlich gab es auch x Meetings, wohin es geht, ob man mit gehen kann, sofern man möchte etc. pp. Am Montag erhielt ich, dann für den neuen Standort ein neues Angebot da ich Interesse bekundet hatte mitgehen zu wollen. Der Termin steht auch schon, Quartal 3 im Jahre 2021. Gut jetzt könnte man sagen es sind ja noch über 3 Jahre. Allerdings ist das Angebot was ich bekommen habe Zeitlich begrenzt auf etwa 4 Wochen. Ich muss mich also innerhalb von 4 Wochen entscheiden, ob ich in 3 Jahren umziehen möchte oder nicht.

Würde ich nicht unterschreiben bliebe ich bis zum Ende da und würde mein Gehalt weiter bekommen. Zudem bekäme ich 12 Monate vor Ende eine sogenannt gestaffelte Halteprämie. Am letzten Werktag dann meine Abfindung und nochmal einen Bonus von 5.000 €. Wenn ich das Licht ausmachen würde. Wäre aber am Ende arbeitslos.
Würde ich unterschreiben, werde ich natürlich versetzt und verzichte mit Unterschrift auf die obengenannte Punkte.
Und müsste am Stichtag oder schon vorher umziehen. Würde aber hier meine Arbeitsstelle und Vertrag behalten.

Jetzt habe ich tatsächlich das Problem, das ich mich nicht entscheiden kann. Klar die Entscheidung muss ich alleine treffen, allerdings wollte ich mal eure Sichtweise sehen. Würdet ihr mitgehen. Würdet ihr bleiben?
Würdet ihr das Angebot rechtlich prüfen lassen?
Ja das Angebot kommt mir etwas suspekt vor. Alleine der Grund schon das der Stichtag Quartal 3 2021 ist und ich jetzt innerhalb von 4 Wochen sagen muss OK ich komme mit. Wer trifft schon innerhalb von 4 Wochen eine Lebensentscheidung? Der neue Standort ist nicht mal eben um die Ecke.

Seit mir nicht böse, dass ich nicht alle Informationen geben werde da ich nicht ins Detail gehe, was in dem Brief steht etc. Aber ich hoffe dennoch das ich etwa lese. Vielleicht hat ja mal jemand selbst in so einer ähnlichen Situation gesteckt.

LG
_________________________
Der größte Feind der Qualität ist die Eile.
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Sunnyboyy17] - #2900831 - 11.05.2018, 01:08:36
kimschiModerator inaktiv
​Tollpatsch.

Registriert: 17.12.2007
Beiträge: 2.056
Moin,
klar müssen sie das eine Angebot schmackhaft machen, damit überhaupt irgendjemand bis zum Schluss beim alten Standort bleibt. Das ist der einzige Sinn dahinter bei solchen Angeboten. Du sagst es ja schon selber, du wärst danach arbeitslos bzw. müsstest dir eine neue Stelle suchen. Eine neue Wohnung suchen wäre dann wohl eher das kleinere Übel. Vor allem hast du für das Ganze drei Jahre Zeit. Du kündigst deine Wohnung rechtzeitig, suchst dir zeitig eine neue Wohnung und fertig. Die Frage ist dann natürlich noch, wie weit du dann von deinem alten Wohnort entfernt wohnst, damit du noch Freunde, Familie, etc. sehen kannst.

Aber wie gesagt, solche Prämien sind einzig und alleine dafür da, um das schlechtere Angebot aufzuwerten. Als Beispiel dafür wäre z.B. das ein Bäcker inzwischen damit wirbt, dass sie dir den Führerschein bezahlen. Warum? Nicht viele wollen diese Ausbildung heutzutage machen. Man muss sehr früh aufstehen, arbeitet auch am Wochenende und Feiertagen und die Konkurrenz ist groß. Auch Knuddels bietet seinen Mitarbeitern viele Prämien an. Überall und in jeder Branche gibt es sie.
Das sie dir eine Frist setzen ist zu einem, dass sie halt planen müssen wen sie wo einsetzen und zum anderen ein wenig Druck aufzubauen. Ist ein psychologisches Mittel. Sie locken mit der Prämie, die im ersten Moment super klingt. Wenn man dir nun sagen würde "Entscheide dich JETZT!" dann würde man sehr wahrscheinlich das Angebot mit der Prämie wählen, da einem dies im Kopf blieb und im ersten Moment lukrativer erscheint. Dieses Spiel kann man auch super mit allen Menschen der Welt spielen. Setze sie unter Druck und sie werden auf ihr Bauchgefühl hören, statt rational und mit Köpfchen zu handeln. Zum Glück hast du aber noch vier Wochen Zeit. Ich habe schon Situationen erlebt bei Freunden, da wurde ihnen ein ähnliches Ultimatum gestellt, aber die hatten einen Tag zeit um sich zu entscheiden.

Also wenn ich du wäre, dann würde ich den Standort wechseln, denn am Ende womöglich gänzlich ohne Job dazustehen, weil man ggf. keinen neuen findet, ist schlimmer. Da nützen einen die 5000 Euro nichts, wenn man sich am Ende nicht einmal mehr 'ne Rolle Klopapier kaufen kann. (um das mal ganz extrem darzustellen) :-D
Klar kann man nun sagen "Aber was ist, wenn ich keine Wohnung finde?". Jedoch ist es sehr unwahrscheinlich, dass man in drei Jahren keine passende Wohnung findet. Notfalls kann man immer irgendwie und irgendwo unterkommen. Ggf. kannst du ja deinen Arbeitgeber fragen, ob er bei der Wohnungssuche behilflich ist, da du ja für ihn auch den Standort wechseln würdest.
_________________________
"You can't explain what's going on in your brain!" - "Why don't you just try?"

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: kimschi] - #2900832 - 11.05.2018, 02:05:36
Sunnyboyy17
​Stammchatter

Registriert: 15.03.2006
Beiträge: 2.813
Ort: Deutschland
Hey,

2 oder 3 Details erwähne ich dann doch mal sonst besteht die Gefahr das Mann mich eventuell falsch versteht.
Also wenn ich mich dagegen entscheide erhalte ich 12 Monate vor Stichtag eine Halteprämie. Gestaffelt je im 3 Monatspaket. Bedeutet jeden Tag den ich näher am Stichtag bin bekomme ich mehr Geld. Neben meinem Gehalt bleibe ich dann noch bis zum letzten Tag erhalte ich nochmal zusätzlich 5000€ . Also bsp: Gehalt+x. Für Monat 1 .
Am Ende wäre es Gehalt+x+5000+Abfindung. Was bei stand jetzt 15 Jahren Zugehörigkeit nicht wenig sein wird.

Gehe ich mit, würde mir natürlich der Umzug bezahlt werden und ggf mietüberschschneidungen. Auch bei der Suche nach der Wohnung würde mir geholfen werden.

Mehr Details will und darf/kann ich aber nicht nennen.
_________________________
Der größte Feind der Qualität ist die Eile.
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Sunnyboyy17] - #2900854 - 11.05.2018, 14:02:03
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.552

Ohne zu wissen, wo bzw. in welcher Branche du arbeitest und vor allem als was, ist es schwer Abwägungen zu machen.

Die Entscheidung ist schwer. Ich würde grundsätzlich erstmal dem Ganzen zustimmen. Wenn du dennoch unzufrieden bist, trotz, dass du gekündigt hast, kannst du parallel einen anderen Job suchen. Wenn du dem Ganzen nämlich nicht zustimmst, musst du einen Job suchen. So kannst du also erstmal zusagen und parallel gucken, ob es woanders nicht besser geht. Natürlic hverzichtest du damit auf die Premien. Aber der Vorteil ist, du gehst auf Nummer sicher und wirst später nicht arbeitslos sein.

Wenn du allerdings sicher bist, dass du sofort einen neuen Job finden wirst, würde ich die Premie annehmen und einen neuen Job suchen. Schließlich hast du 3 Jahre Zeit. Da ich aber nicht weiß, wo und als was du arbeitest, ist der letzte Vorschlag natürlich mit Vorsicht zu genießen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: cooler Albaner 007] - #2900858 - 11.05.2018, 14:39:54
Sunnyboyy17
​Stammchatter

Registriert: 15.03.2006
Beiträge: 2.813
Ort: Deutschland
Hey,

also ich werde nicht kündigen, das steht fest.
Selbst wenn ich nicht unterschreibe, kündige ich nicht, da mein Arbeitsverhältnis dennoch weiter läuft.
Im Quartal 3 2021 werde ich dann betriebsbedingt gekündigt.

Ich könnte dem ganzen zustimmen und es widerrufen. Das erlaubt der Arbeitgeber.
Allerdings auch mit einer Frist. Bedeutet unterschreibe ich und widerrufe, bis Quartal 3 2020 bleibt alles so als würde ich nicht unterschreiben. Widerrufe ich später erhalte ich meine Prämien bis zu gewissen Monaten nur noch anteilig.

Ich bin in der Automobilbranche.
_________________________
Der größte Feind der Qualität ist die Eile.
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Sunnyboyy17] - #2900895 - 11.05.2018, 19:26:25
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.552

Mit kündigen meinte ich, du nimmst die ganze Sache an und hast 3 Jahre Zeit ggf. etwas Besseres zu finden. Findest du in dieser Zeit etwas, kündigst du und unterschreibst den Vertrag bei der anderen Firma (Kündigugnsfrist von 3 Monaten in deinem Fall). Findest du nichts, bleibst du da bzw. wechselst den Standort.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: cooler Albaner 007] - #2900905 - 11.05.2018, 20:05:02
Sysadm
​Oh Captain, my Captain!

Registriert: 26.06.2015
Beiträge: 2.307
Antwort auf: cooler Albaner 007

Mit kündigen meinte ich, du nimmst die ganze Sache an und hast 3 Jahre Zeit ggf. etwas Besseres zu finden. Findest du in dieser Zeit etwas, kündigst du und unterschreibst den Vertrag bei der anderen Firma (Kündigugnsfrist von 3 Monaten in deinem Fall). Findest du nichts, bleibst du da bzw. wechselst den Standort.


Ist die Kündigungsfrist bei einer Betriebszugehörigkeit von 15 Jahren nicht bei 5 oder 6 Monaten :-O ?
_________________________
Wir haben dieses Land nicht von unseren Vätern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.


[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Sysadm] - #2900906 - 11.05.2018, 20:08:26
cooler Albaner 007

Registriert: 06.12.2006
Beiträge: 4.552

Oh, ich habe 5 Jahre gelesen. Ich meine, die Kündigungsfrist erhöht sich auf bis zu 9 Monaten. Muss er in seinem Fall dann nachschauen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: cooler Albaner 007] - #2900909 - 11.05.2018, 20:32:01
Sunnyboyy17
​Stammchatter

Registriert: 15.03.2006
Beiträge: 2.813
Ort: Deutschland
Hey,

na ja aber das Kündigen steht hier überhaupt nicht zur Debatte.
Ich werde mir die Prämien, Gehälter, und Abfindungen nicht entgehen lassen. Und das würd eich tun, in dem ich kündigen würde.
Ob ich unterschreibe oder nicht, weiß ich noch nicht aber kündigen werde ich innerhalb dieser 3 Jahre nicht mehr dann wäre ich ganz schön dumm :x


Bearbeitet von Sunnyboyy17 (11.05.2018, 20:32:38)
_________________________
Der größte Feind der Qualität ist die Eile.
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Sunnyboyy17] - #2900959 - 12.05.2018, 00:28:20
Michael1529478
Famil​ymitg​lied​

Registriert: 10.09.2005
Beiträge: 208
Antwort auf: Sunnyboyy17
Hey,
(...)
Im Quartal 3 2021 werde ich dann betriebsbedingt gekündigt.
(...)


Fällt deine Stelle in den Geltungsbereich des KSchG? Falls ja, halte ich eine betriebsbedingte Kündigung anhand deiner Schilderung nämlich für sozial ungerechtfertigt.


Antwort auf: Sysadm
Antwort auf: cooler Albaner 007

Mit kündigen meinte ich, du nimmst die ganze Sache an und hast 3 Jahre Zeit ggf. etwas Besseres zu finden. Findest du in dieser Zeit etwas, kündigst du und unterschreibst den Vertrag bei der anderen Firma (Kündigugnsfrist von 3 Monaten in deinem Fall). Findest du nichts, bleibst du da bzw. wechselst den Standort.


Ist die Kündigungsfrist bei einer Betriebszugehörigkeit von 15 Jahren nicht bei 5 oder 6 Monaten :-O ?


Bei 15 Jahren Betriebszugehörigkeit beträgt die Kündigungsfrist für den AG(!) sechs Monate. Für den AN beträgt sie unabhängig der Betriebszugehörigkeit vier Wochen zum 15. oder zum Ende des Kalendermonats. Allerdings darf im Arbeitsvertrag auch eine längere Frist für den AN vereinbart werden (die Information wäre hier nützlich), diese darf aber nicht länger als die Frist für den AG sein. Abweichende Regelungen können außerdem noch durch einen Tarifvertrag entstehen.


Bearbeitet von Michael1529478 (12.05.2018, 00:29:59)

[zum Seitenanfang]  
Re: Versetzung-Standortaufgabe-Umzug-Abfindung [Re: Michael1529478] - #2902990 - 31.05.2018, 23:38:02
Dein DSL Freund
Forumuser

Registriert: 24.06.2010
Beiträge: 270
Hey Sunnyboyy17,

ich kann deine Lage nur sehr gut verstehen, da ich in einer gleichen Situation, vor vielen Jahren, war.

Wie du es ja schon selber geschrieben hast, ist es eine Lebensentscheidung und ich habe mich damals für meine Heimat/Familie/Freunde entschieden.

Berufe kommen und gehen und deine Entscheidung sollte nicht unbedingt aus finanzieller Sicht getroffen werden.

LG
DSL

[zum Seitenanfang]  


Moderator(en):  sweet-chica24 
momentan inaktiv: kimschi