Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 2 von 4 < 1 2 3 4 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2852726 - 26.06.2017, 12:29:29
GottesGott
ernan​nter ​Zynik​er​

Registriert: 27.12.2007
Beiträge: 271
Das Problem bei u.a. dieser Regelung ist, dass diejenigen die Regel aufstellen, ihr Weltbild in die Regeln einfliessen lassen.
Fakt ist: gespendetes Blut wird getestet.
Fakt ist auch, getestetes Blut dass als "gefährlich" eingestuft wird, wird aussortiert.
Diese Personen werden dann in den jeweiligen Datenbanken gesperrt.

"Sauberes" Blut wird jedoch nicht als "sauber" angesehen, weil die Entscheidungsträger (Gesetzgeber) das Wohl der Gemeinschaft nicht im Blick haben (viele Spender) sondern weiterhin so gut es geht ihr klassisches Familienbild verteidigen wollen.
Nichtmal die "Ehe für Alle" ist möglich.
So lange die Gesetzgeber an ihrem "Gewissen" festhalten wird es weiterhin Diskriminierung und Lücken geben.
Auch sind Krankheiten wie AIDS keine die ausschließlich homosexuelle Menschen bekommen können sondern jeder Mensch.
Wenn es tatsächlich Krankheiten gibt, die ausschließlich eine gewisse Personengruppe bekommen kann, so kann man dies testen. Und dann vorgehen wie bei o.g. Beispiel.


_________________________
Allen Gewalten Zum Trutz sich erhalten

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2852740 - 26.06.2017, 13:39:35
Der Benny Do
Nicht registriert


Antwort auf: bubbletink


Man muss hier differenzieren: jemanden, der viel ungeschützten Sex mit unterschiedlichen Partnern hat als potentielles Risiko einzustufen ist nachvollziehbar, das von der Ausrichtung abhängig zu machen jedoch irgendwie nicht...


100% Zustimmung hier!!

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2852975 - 27.06.2017, 15:34:48
ant
​antman

Registriert: 09.09.2006
Beiträge: 2.059
Antwort auf: Rick2405
Es ist ja nicht so, das ich viele Heteros kenne, die sehr viel ungeschützten Sex haben und dennoch Blut spenden gehen.


Ich kenne vieeeele Heteros, sowohl Weibchen wie auch Männlein, die ungeschützt Sex haben. Und vor allem viel ungeschützen Sex haben. Nicht alle von ihnen gehen Blut spenden, aber einige sind es letztendlich doch. Dass Homosexuelle einer Risikogruppe angehören, kann ich nicht verstehen :-D Das war vielleicht mal so, aber mittlerweile betrifft das auch die Heterosexuellen.

Ich hoffe halt nur, dass genug Heteros Blut spenden gehen :-D Bei dem aktuellen Weltgeschehen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Massaker auch hier in Deutschland ankommt und dann jede Menge Blut gebraucht wird.

Deshalb: Geht spenden :P
_________________________
Wer mischt - der fischt

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Anpassungsunfähig] - #2853039 - 27.06.2017, 18:53:15
Gelöschter Nutzer
Nicht registriert


Wie oft warst du bereits Blutspenden?
Im Januar waren es 150 (Blut + Plasmaspenden zusammen), inklusive Geschenkekorb von der Haema - wobei der größte Anteil auf Plasmaspenden gefallen ist. Inzwischen sollten es ein paar mehr sein.

In welchem Bundesland?
Berlin
Was gibt es für ''Belohnungen'' fürs Spenden?
Beim Haema Blutspendedienst
Blut (alle 2 Monate beim Mann) = 20€, Plasma alle 4 Tage beim Mann möglich, sofern keine Blutspende dazwischen war (sonst 7 Tage Pause) = 20€. Trombozytenspende, alle 2 Wochen = 50€ (kann ich aber nicht machen, da ich die dafür nötige Mindestgrenze nicht habe).

Des weiteren bieten diese manchmal Spendenmarathons an zbsp. 5x in 4 Wochen Plasmaspenden = zusätzlich zu dem Geld, ein 20€ Gutschein. Letzteres wird oft von denen in den Sommermonaten gemacht, wenn das Spendenaufkommen geringer wohl ist.

Zusätzlich gibt es bei 50,100,150,200 Gesamtspendeno eine Art Belohnungssystem.
50. Spende gab es zusätzlich zu dem Geld: Verschließbarer Kaffeebecher
100. Spende gab es zusätzlich zu dem Geld: Einen 20€ Gutschein
150. Spende gab es zusätzlich zu dem Geld: Einen Geschenkekorb (Wein, Schokolade, Süßigkeiten drinne u.s.w).
200.Spende - keine Ahnung, habe ich bisher nicht erreicht.
500.Spende zusätzlich zu dem Geld: Wellness-Wochenende (Übernachtung, Verpflegung usw). Selber nie erhalten, aber mal mitbekommen, wie ein anderer Spender dies in der o.g. Einrichtung erhalten hat.

Aus welchem Grund gehst du Spenden?
Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde - wegen dem schnellen Geld für einen kurzen Zeitaufwand. Blutspende dauert keine 10 Minuten. 850ml Plasma sind bei mir meistens in 30-40 Minuten erledigt. Das sind bei meinem Spendeverhalten, einfach mal so 80€ "geschenkt". Klar ist der positive Nebeneffekt gegeben, das man nebenbei glücklicherweise Menschen dabei noch hilft - jedoch würde ich selbst es niemals einsehen etwa beim DRK unbedingt zu spenden, wenn diese samt aller Kosten der Blutspende, einen Reingewinn von 120€ abschöpfen, von den man als Spender nichts sieht & mit einen Brötchen abgespeist wird. Jeder der es trotzdem macht, hat natürlich sehr viel Respekt verdient, weil hier bei diesen der zwischenmenschliche Faktor mehr Priorität hat. Ich selber seh es aber nicht ein, da dies schließlich auch meine Zeit und auch meine Nährstoffe (Eiweißplasma) sind, welche ich freiwillig abgebe & womit hier Gewinn erwirtschaftet wird - weswegen ich eine "Entlohnung" in der Form einer Bezahlung auch bevorzuge (aus Fairnessgründen).

Welche Problematiken spürst du durch die Spende?
Bei Plasma war ich am Anfang circa 2-3 Stunden recht müde, habe das aber gut kompensieren können, in dem ich danach 1000ml Buttermilch trinke (was auch positiv in dem Moment für den Flüssigkeitsverlust ist. Inzwischen werde ich da nicht mehr müde.Bei Blut, kommt es bisschen auf den Tag und die Situation an. Manchmal so sehr müde gewesen, manchmal jedoch ohne Probleme. Was die Eisenwerte betrifft, kann man auch bei der Plasmaspende, Haemoglobin verlieren. Zum Beispiel war ich damals 2x die Woche Plasma spenden - und der Eisenspeicher ist massivst in den Keller gefallen. Die Haema bietet dort Taxofit Eisen + Vitamin C vom behandelnden Arzt als Ausgleich an - was ich nicht vertragen habe (Darmbeschwerden us.w.). Bin daher seit 2 Jahren auf FerroSanol Doudental 100mg gewechselt, welche ich bei Eisenmangel nehme - und die vertrage ich sehr gut, sowie geh ich nur noch maximal 1x die Woche spenden (ist glücklicherweise nur 5 Minuten von mir entfernt bzw. liegt auf meinen Heimweg von Arbeit).

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Anpassungsunfähig] - #2853053 - 27.06.2017, 19:41:45
Dave20009
Nicht registriert


Wie oft warst du bereits Blutspenden?
Nur ein einziges mal vor paar Jahren, ich wollte nur meine Blutgruppe wissen und wissen, ob ich irgendwelche Krankheiten habe (woher sollte ich die eigentlich haben? WTF???), wurde nichts festgestellt und ich weiß meine Blutgruppe dank der Spende, also Mission Complete!

In welchem Bundesland?
Rheinland-Pfalz war das damals

Was gibt es für ''Belohnungen'' fürs Spenden?
1 Päckchen Prinzenrolle, Eine Ritter-Sport Schokolade (meistens dunkle Vollnuss), gratis belegte Brötchen + Getränke (Cola, Fanta, Wasser). Zusätzlich gibt es immer verschiedene Geschenke vom DRK z.B. Kugelschreiber, Seife, Salbe, Creme, Desinfektionszeug, Armbanduhren und vieles mehr, immer unterschiedlich.

Aus welchem Grund gehst du Spenden?
Wie oben bereits erwähnt war ich nur wegen Blutgruppe erfahren und erfahren wegen Krankheiten (auch wenn das mit Krankheiten blödsinn war, war ja da noch nicht sexuell aktiv und hatte nie Kontakt mit Drogis oder anderen Konsorten).

Welche Problematiken spürst du durch die Spende?
Mir wurde bisschen schwindelig weil ich mit der Liege nach unten gekippt wurde (Kopf unten, Beine oben). Das einzige was mich neben dem Schwindel störte, war die dicke lange Nadel im Arm, mit der Zeit tat die Nadel im Arm weh und wurde immer unangenehmer und das reinschieben in den Arm war auch nicht sehr angenehm, auch wenn ich es nicht sehr schlimm fand, da ich sehr oft Blut abgenommen bekam, Impfungen bekam etc. aber war dennoch unangenehm diese dicke Nadel.

Heutzutage geh ich aber nicht mehr spenden, weil ich nicht mehr darf, wegen Medikamenten. Würde ich keine Medikamente nehmen, könnte ich weiterhin Blutspenden aber so geht nicht mehr.

btw.: Auch wenn sich das dumm anhört, dass ich nur wegen Blutgruppe da war... Ich finde Blutspenden sehr sehr wichtig und notwendig undzwar WELTWEIT! Würde mich jemand fragen ob er/sie Blutspenden gehen sollte, würde ich immer mit JA antworten!

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2853724 - 01.07.2017, 09:44:58
Biermudadreieck

Registriert: 29.08.2016
Beiträge: 1.863
Hey,
passend zum Thema kam heute die Einladung - wieder mal recht schnuckelig gestaltet!

Warnung! Spoiler!

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Biermudadreieck] - #2853967 - 03.07.2017, 09:21:04
ant
​antman

Registriert: 09.09.2006
Beiträge: 2.059
Antwort auf: unamiable
Hey,
passend zum Thema kam heute die Einladung - wieder mal recht schnuckelig gestaltet!

Warnung! Spoiler!



Könnte dich fast drum beneiden :P Ich werde wohl nie Heldenmut besitzen! :-D
_________________________
Wer mischt - der fischt

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ant] - #2854186 - 04.07.2017, 14:50:35
Ich atme ein und RASTE AUS

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 3.263
Antwort auf: ant

Könnte dich fast drum beneiden :P Ich werde wohl nie Heldenmut besitzen! :-D


Naja Heldenmut besitzt du ja, aber homosexuelle Helden scheinen ja nicht so gut zu sein wie hetero Helden obwohl schon mehrfach richtig erwähnt wurde, dass das Blut vorher sowieso gecheckt wird.
_________________________
Wenn man nicht über Tote redet, sterben sie zweimal.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2854644 - 06.07.2017, 06:08:41
Zlatan Ibrahiimovic
Forumuser

Registriert: 20.03.2016
Beiträge: 50
Ich war bisher noch nie Blutspenden da ich allgemein Spritzen hasse. :-D

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Zlatan Ibrahiimovic] - #2854854 - 07.07.2017, 13:39:00
Der Benny Do
Nicht registriert


Keine Sorge, dir wird da nichts gespritzt :D

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2855782 - 14.07.2017, 12:27:56
W a n n a b e - M o d e l
Nicht registriert


Zitat:
Das Problem bei u.a. dieser Regelung ist, dass diejenigen die Regel aufstellen, ihr Weltbild in die Regeln einfliessen lassen.


Aber nur solange wie sie davon keinen Nachteil haben. Interessanterweise wurde das Verbot zur Knochenmarkspende für Homosexuelle, Häftlinge und Prostitutierte aufgehoben - es gibt einfach zu wenig Spender dafür und die Wahrscheinlichkeit den passenden Spender zu finden ist ja so schon gering. Da kann man auch mal das verseuchte Knochenmark von Schwulen, Knackis und Nutten testen. :-D

Leider haben sie damit meinen Plan zu Nichte gemacht: Als Knochenmarkspender eintragen lassen und wenn man gebraucht wird sagen "Sorry, ich kann doch nicht. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schwul bin."

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2855799 - 14.07.2017, 16:04:03
Nyanpi
​dreaming of you

Registriert: 11.10.2005
Beiträge: 4.128
Leider haben sie damit meinen Plan zu Nichte gemacht: Als Knochenmarkspender eintragen lassen und wenn man gebraucht wird sagen "Sorry, ich kann doch nicht. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schwul bin."


Das ist einfach eine so dermaßen unpassende und unglaublich dämliche Aussage.
Wow, super Aktion, das auf dem Rücken von jemandem austragen zu wollen, der todkrank ist und die Regeln für die Spender definitiv nicht aufgestellt hat, wirklich toll! Als Knochenmarkspender sollte man sich nur eintragen lassen, wenn man im Ernstfall auch es dann auch in Erwägung ziehen würde, wirklich zu spenden. Ansonsten kostet das den Betroffenen nur kostbare Zeit bei der Suche nach dem passenden Spender und natürlich die DKMS finanziell, die Typisierung durchführen zu lassen.

Keine Frage, ich finde den Ausschluss aller Homosexuellen als Blutspender überhaupt nicht richtig, aber man sollte da sein Engagement gegen diese Regelungen anders zur Geltung bringen, als Todkranken damit eins "reindrücken" zu wollen.

Dass manche Leute (und Risikogruppen) vom Spenden ausgeschlossen werden, ist gut und richtig, allerdings sollte zu unserer modernen Zeit definitiv neu definiert werden, wer als Risikogruppe gilt und wer nicht.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Nyanpi] - #2855805 - 14.07.2017, 16:20:27
bubbletink
Nicht registriert


Antwort auf: Nyanpi

Keine Frage, ich finde den Ausschluss aller Homosexuellen als Blutspender überhaupt nicht richtig, aber man sollte da sein Engagement gegen diese Regelungen anders zur Geltung bringen, als Todkranken damit eins "reindrücken" zu wollen.


Word!

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Nyanpi] - #2855812 - 14.07.2017, 16:59:43
W a n n a b e - M o d e l
Nicht registriert


Zitat:
aber man sollte da sein Engagement gegen diese Regelungen anders zur Geltung bringen, als Todkranken damit eins "reindrücken" zu wollen.


Geht weniger um den Todkranken als um den Skandal der entstehen würde. Nur Skandale bewirken ein Umdenken, wenn es dann nämlich heißt "da stirbt ein 6-jähriges Mädchen, weil der passende Spender nicht spenden darf", dann wäre die Welt empört und würde etwas ändern - und schon bekommt das 6-jährige Mädchen seine Spende und zukünftig auch jeder andere der nur aufgrund idiotischer Regeln keine Spende bekam.
Alles andere hat seit 30 Jahren nichts geholfen.

Unpassender finde ich es da doch eher einfach so weiter zu machen wie bisher und von Ausgegrenzten zu erwarten, dass sie gute Mine zum bösen Spiel machen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: Nyanpi] - #2855829 - 14.07.2017, 17:58:49
Der Benny Do
Nicht registriert


Antwort auf: Nyanpi
Leider haben sie damit meinen Plan zu Nichte gemacht: Als Knochenmarkspender eintragen lassen und wenn man gebraucht wird sagen "Sorry, ich kann doch nicht. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schwul bin."


Das ist einfach eine so dermaßen unpassende und unglaublich dämliche Aussage.
Wow, super Aktion, das auf dem Rücken von jemandem austragen zu wollen, der todkrank ist und die Regeln für die Spender definitiv nicht aufgestellt hat, wirklich toll!


Also eigentlich fand ich das eher belustigend und denke nicht, dass Wannabe das ernst meint. Es hat dich aber gut getriggert Nyanpi :D

Entweder war das Humor (bisschen fies aber passt schon) oder er findet die Regelung einfach falsch. Finde ich auch, es ist schon fast Menschenverachtend wenn Homosexuelle nur deswegen als Risikogruppe klassifiziert werden weil sie homosexuell sind.

Es ist einfach nicht nachvollziehbar sondern dämlich.

Oh ja, da ist ja doch ein post von ihm ;D


Bearbeitet von Der Benny Do (14.07.2017, 17:59:50)

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2859066 - 04.08.2017, 23:39:29
ant
​antman

Registriert: 09.09.2006
Beiträge: 2.059
Kleines Update für die Homos: man darf nun wahrscheinlich doch wählen, vorausgesetzt man hat nachweislich ein Jahr kein Geschlechtsverkehr gehabt :-D xD

Quelle: http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/201...ids-transfusion
_________________________
Wer mischt - der fischt

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ant] - #2859589 - 07.08.2017, 23:22:56
Rick2405
Nicht registriert


Zitat:
Was ist neu?
Bisher durfte jeder Mann, der im Fragebogen vorm Blutspenden angab, Sex mit einem Mann gehabt zu haben, nie wieder Blut spenden. Egal, ob das immer Safer Sex war, ob er einen festen Partner hatte oder Ähnliches. Genauso pauschal wurden etwa Prostituierte – männliche wie weibliche – als Blutspender abgelehnt: für immer. Künftig sollen Menschen, die zu solchen Risikogruppen zählen, "zurückgestellt" werden, auf eine Art Warteliste. Wenn sie nach einem Jahr keine Risikokontakte mehr hatten, dürfen Sie Blut spenden.


Im ernst? Also mir fällt da echt nichts mehr dazu ein. Dennoch ist diese Art von "Aussortierung" immer noch diskriminierend. Nö. Dann soll Deutschland weiter jammern, das es zu wenig Blut gibt.
Ich würde es vollkommend verstehen, wenn irgendwelche Krankheiten vorhanden sind. Das Blut wird doch getestet.

Nein, ich als gesunder "Homo" werde mit Sicherheit kein Blut spenden.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ] - #2859659 - 08.08.2017, 11:16:47
ant
​antman

Registriert: 09.09.2006
Beiträge: 2.059
Nicht nur das .. man kann gar nicht nachweisen, ob jemand tatsächlich 12 Monate kein Sex hatte und nimmt das Blut dann trotzdem an :-D Für mich ist das immer noch keine Motivation Blut zu spenden ^^
_________________________
Wer mischt - der fischt

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: ant] - #2859846 - 09.08.2017, 14:47:17
FuerstThador
​TeutonischerSturm

Registriert: 19.12.2003
Beiträge: 5.630
Ort: NRW
Ich versteh das Theater um Homosexuelle Blutspender eh nicht, da man das Blut ja eh ausreichend testet und gerade Aids und Co nicht mehr wirklich nur noch so stark bei Homosexuellen vorkommt, sondern eben mittlerweile genau so stark bei Heteros.
Restrisiko ist schon nachvollziehbar, aber das gilt mittlerweile für alle Spender und nicht mehr nur noch bei Homosexuellen.
Wenn ich mir anschaue wie gut Swinger Clubs und Bordelle laufen, wie mittlerweile die Sexpartys aus London auch in unseren Städten zur Mode werden, dann seh ich echt keinen Sinn mehr an manch Regelung was Homosexuelle angeht, da mittlerweile diese Treuere Beziehungen führen als manch Hetero Paare.
Drum sollte man Regelungen nicht nur Lockern was Blutspender und ihre Sexualität angeht, sondern abschaffen und sich der Realität stellen.

_________________________
Die meisten Leute arbeiten an EILIGEN Dingen,nicht an den WICHTIGEN.

[zum Seitenanfang]  
Re: Eure Erfahrungen mit Blutspenden! [Re: FuerstThador] - #2859848 - 09.08.2017, 15:03:39
Vampier Phil
Syste​mleic​he.​

Registriert: 20.04.2007
Beiträge: 728
Das hat wenig mit Realität zu tun, bei einigen Vereinen wo man Blutspenden kann geht es nur darum dem Kirchlichen Schirmherr der Geld dazu gibt nicht vor den Kopf zu stoßen. Eine sache die in dieser Zeit eigentlich kein Sinn macht aber trotzdem achten noch einige drauf.


Im allgemeinen Finde ich das die Frage welches Geschlecht man bevorzugt wenig mit dem Blut zu tun hat was man mit sich rumträgt. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Desweitern kann ich eh kein Blut spenden da ich von 1993 bis 1995 in England gelebt habe und naja wegen der BSE gefahr will man mein Blut nicht.
_________________________
Und gäb’ ich ihnen all’ mein Blut,
Und gäb’ ich ihnen all’ mein Sein,
Sie gehören und versteh’n mich nicht
Und sagen dämlich immer nein.

[zum Seitenanfang]  
Seite 2 von 4 < 1 2 3 4 > alle


Moderator(en):  Misterious, Plueschzombie