Du bist nicht angemeldet. [Anmelden]
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 > alle
Optionen
Thema bewerten
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586309 - 16.06.2013, 23:13:13
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Scnappi
Das ist Unsinn, Juan22. Statistiken haben den Anspruch, repräsentativ zu sein. Zu diesem Zweck befragt man verschiedene Bevölkerungsgruppen. Statistiken bilden so gut wie nie die gesamte Zielgruppe ab, das ist auch bei Wahlprognosen oder Einschaltquoten nicht der Fall, weil das einfach nicht im Wesen solcher Statistiken liegt. Und warum zur Hölle sollten Jugendliche auf einem anonymen Fragebogen nicht ankreuzen, dass sie Jungfrau sind? Sie haben doch nichts davon, wenn sie dort lügen, weil eh niemand mitkriegt, was sie angekreuzt haben. Und wie man in diesem Thread sieht ist das nicht allen Menschen peinlich - warum auch?

du kannst deine beispiele mit sowas nicht vergleichen. wenn du so eine umfrage in einer katholischen mädchenschule machst wirst du andere werte bekommen als in einer problemschule, wo jede dritte schon schwanger war oder ist^^. von daher sind sie niemals repräsentativ sondern zeigen höchstens eine tendenz. was den thread betrifft, hier sind kaum mehr welche jugendlich. vielleicht sind junge menschen heutzutage offener, aber zu meiner zeit hätten die meisten es nicht zugegeben.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586327 - 17.06.2013, 05:29:30
Jennyhamster
Nicht registriert


Kleine Anmerkung am Rande ... und natürlich nur tendenziell zu sehen:

Nach allen Statistiken, die ich so kenne, scheint es so zu sein, dass zumindest in westlicher Welt der Anteil der Mädchen mit Erfahrungen höher ist als der der Jungs (auf relativ jung bezogen). Das liegt natürlich zum Teil daran, dass Mädel im dem Alter im Durchschnitt etwas reifer sind als Jungs. Es lässt aber auch den Schluss zu, dass die meisten männlichen Sexualpartner dann eben älter sind als das Mädchen.

Es stellt sich dann aber die Frage, ob Mädchen (oft) doch von Älteren m ehr oder weniger "ausgenutzt" werden.

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586332 - 17.06.2013, 07:34:13
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Jennyhamster

Es stellt sich dann aber die Frage, ob Mädchen (oft) doch von Älteren m ehr oder weniger "ausgenutzt" werden.

ich glaub weniger, da der altersunterschied in dem alter garnicht so groß sein kann, da es sonst ja wieder ärger vom gesetz her gibt. ich finde es interessanter das es anscheinend mehr homosexuelle jugendliche als früher gibt. wenn man vom gesellschaftlichen punkt der entjungferung ausgeht (vaginalsex), wären diese jugendlichen trotz evtl.sex theoretisch noch jungfrauen.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586351 - 17.06.2013, 12:26:13
Scnappi
Nicht registriert


Antwort auf: Juan22
wenn du so eine umfrage in einer katholischen mädchenschule machst wirst du andere werte bekommen als in einer problemschule, wo jede dritte schon schwanger war oder ist^^

Deswegen befragt man ja auch beide Gruppen, um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten.

Antwort auf: Juan22
vielleicht sind junge menschen heutzutage offener, aber zu meiner zeit hätten die meisten es nicht zugegeben.

Sind sie das nicht in allen Bereichen ihres Lebens? Einen Hang zur Offenheit sieht man doch schon an der massiven Nutzung privater Netzwerke. Das ist meines Erachtens nach auch in anderen Bereichen nicht anders, zumindest nicht was annonyme Umfragen angeht. Das gilt übrigens auch für muslimische Jungendliche, von denen weder alle erzkonservative Eltern haben, noch jeder so gläubig ist, dass sie sich an alle Regeln ihrer Religion halten würden. Es gibt ja auch genug Muslime, die Alkohol trinken.

Antwort auf: Jennyhamster
Das liegt natürlich zum Teil daran, dass Mädel im dem Alter im Durchschnitt etwas reifer sind als Jungs. [...]

Es stellt sich dann aber die Frage, ob Mädchen (oft) doch von Älteren m ehr oder weniger "ausgenutzt" werden.

Dann stellt sich aber auch die Frage, inwiefern man da wirklich von Reife sprechen kann.

Antwort auf: Juan22
ich finde es interessanter das es anscheinend mehr homosexuelle jugendliche als früher gibt.

Es gibt nicht mehr davon, sondern nur mehr, die dazu stehen. Das war früher aufgrund der gesellschaftlichen (und teilweise rechtlichen) Gegebenheiten ja eher kritisch. Es gibt zahlreiche homosexuelle Männer und Frauen, die Kinder haben und in heterosexuellen Beziehungen leben, weil sie sich nie getraut haben zu ihrer Sexualität zu stehen. Dass heute mehr Jugendliche dazu stehen können ist ein Zeichen gesellschaftlicher Emanzipation und Aufklärung.

Antwort auf: Juan22
wenn man vom gesellschaftlichen punkt der entjungferung ausgeht (vaginalsex), wären diese jugendlichen trotz evtl.sex theoretisch noch jungfrauen.

Da Jungs vom biologischen Standpunkt aus sowieso nie Jungfrauen sind, ist diese These insgesamt eher hinfällig. Während einige schon Oralsex als Entjungferung ansehen, kann man genau so gut erst Vaginal- oder Analsex dazu zählen. Jeder definiert "Sex" da anders. Es gibt bspw. Schwule, die Analsex grundsätzlich ablehnen und die sehen dann eben Oralsex schon als Sex an. Das definiert jeder für sich selbst und die Biologie ist da als Indikator wirklich unhilfreich.

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586356 - 17.06.2013, 13:00:58
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Scnappi


Antwort auf: Juan22
ich finde es interessanter das es anscheinend mehr homosexuelle jugendliche als früher gibt.

Es gibt nicht mehr davon, sondern nur mehr, die dazu stehen. Das war früher aufgrund der gesellschaftlichen (und teilweise rechtlichen) Gegebenheiten ja eher kritisch. Es gibt zahlreiche homosexuelle Männer und Frauen, die Kinder haben und in heterosexuellen Beziehungen leben, weil sie sich nie getraut haben zu ihrer Sexualität zu stehen. Dass heute mehr Jugendliche dazu stehen können ist ein Zeichen gesellschaftlicher Emanzipation und Aufklärung.

Antwort auf: Juan22
wenn man vom gesellschaftlichen punkt der entjungferung ausgeht (vaginalsex), wären diese jugendlichen trotz evtl.sex theoretisch noch jungfrauen.

Da Jungs vom biologischen Standpunkt aus sowieso nie Jungfrauen sind, ist diese These insgesamt eher hinfällig. Während einige schon Oralsex als Entjungferung ansehen, kann man genau so gut erst Vaginal- oder Analsex dazu zählen. Jeder definiert "Sex" da anders. Es gibt bspw. Schwule, die Analsex grundsätzlich ablehnen und die sehen dann eben Oralsex schon als Sex an. Das definiert jeder für sich selbst und die Biologie ist da als Indikator wirklich unhilfreich.

ich kenne aus meiner schulzeit nur zwei lesbische frauen. und wenn sie kinder haben und mit einem partner vom andern geschlecht zusammenleben sind sie bisexuell und nicht homosexuell. es wundert mich halt das jugendliche sowas schon wissen ohne alles ausprobiert zu haben. das ist wie mit allem. ich definiere sex altmodisch, das heißt wenn der penis die vagina penetriert. alles andere spreche ich immer mit zusatz aus (anal, oral, hand oder fetische). deine these mit dem analsex glaube ich nicht. vorallem kommt es ja auch drauf an ob man aktiv oder passiv ist.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586358 - 17.06.2013, 13:34:25
Scnappi
Nicht registriert


Antwort auf: Juan22
ich kenne aus meiner schulzeit nur zwei lesbische frauen. und wenn sie kinder haben und mit einem partner vom andern geschlecht zusammenleben sind sie bisexuell und nicht homosexuell.

Nein, sie sind homosexuell und leben nur deshalb in einer heterosexuellen Beziehung, weil sie Angst haben sich zu outen. Deshalb heiraten sie eine Frau, haben Sex mit einer Frau und vielleicht sogar Kinder. Dass sie mit einer Frau zusammenleben macht sie nicht bisexuell, sondern sie verstellen sich nur. Das denke ich mir übrigens nicht aus, das ist so - wird auch in verschiedenen Fernsehfilmen und Serien immer wieder mal thematisiert.

Antwort auf: Juan22
ich definiere sex altmodisch, das heißt wenn der penis die vagina penetriert. alles andere spreche ich immer mit zusatz aus (anal, oral, hand oder fetische).

Das ist dann aber auch deine subjektive Einstellung, die wie du selbst schon sagtest altmodisch ist. Aus einer Zeit, in der Homosexualität noch kein großes Thema war. Aber du solltest dir vielleicht überlegen deine Definition den gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen, denn sonst bleiben wie du selbst schon festgestellt hast alle homosexuellen Menschen trotz eines sehr wilden und belebten Sexlebens in deinen Augen immer Jungfrauen. ;-)

Antwort auf: Juan22
deine these mit dem analsex glaube ich nicht. vorallem kommt es ja auch drauf an ob man aktiv oder passiv ist.

Wieso glaubst du mir das nicht? Es gibt sie. Manche lehnen es passiv wegen der Schmerzen ab, andere mögen es aktiv aus hygienischen Gründen nicht und manche lehnen es aus psychologischen Gründen generell ab, weil sie das in irgendeiner Weise für eine Erniedrigung des Partners halten. Da gibt es sehr verschiedene Gründe (über deren Sinnhaftigkeit man natürlich streiten kann) und ich kenne mehrere Schwule, die Analsex ablehnen.

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586371 - 17.06.2013, 15:04:41
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Scnappi
Antwort auf: Juan22
ich kenne aus meiner schulzeit nur zwei lesbische frauen. und wenn sie kinder haben und mit einem partner vom andern geschlecht zusammenleben sind sie bisexuell und nicht homosexuell.

Nein, sie sind homosexuell und leben nur deshalb in einer heterosexuellen Beziehung, weil sie Angst haben sich zu outen. Deshalb heiraten sie eine Frau, haben Sex mit einer Frau und vielleicht sogar Kinder. Dass sie mit einer Frau zusammenleben macht sie nicht bisexuell, sondern sie verstellen sich nur. Das denke ich mir übrigens nicht aus, das ist so - wird auch in verschiedenen Fernsehfilmen und Serien immer wieder mal thematisiert.

Antwort auf: Juan22
ich definiere sex altmodisch, das heißt wenn der penis die vagina penetriert. alles andere spreche ich immer mit zusatz aus (anal, oral, hand oder fetische).

Das ist dann aber auch deine subjektive Einstellung, die wie du selbst schon sagtest altmodisch ist. Aus einer Zeit, in der Homosexualität noch kein großes Thema war. Aber du solltest dir vielleicht überlegen deine Definition den gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen, denn sonst bleiben wie du selbst schon festgestellt hast alle homosexuellen Menschen trotz eines sehr wilden und belebten Sexlebens in deinen Augen immer Jungfrauen. ;-)

Antwort auf: Juan22
deine these mit dem analsex glaube ich nicht. vorallem kommt es ja auch drauf an ob man aktiv oder passiv ist.

Wieso glaubst du mir das nicht? Es gibt sie. Manche lehnen es passiv wegen der Schmerzen ab, andere mögen es aktiv aus hygienischen Gründen nicht und manche lehnen es aus psychologischen Gründen generell ab, weil sie das in irgendeiner Weise für eine Erniedrigung des Partners halten. Da gibt es sehr verschiedene Gründe (über deren Sinnhaftigkeit man natürlich streiten kann) und ich kenne mehrere Schwule, die Analsex ablehnen.

wenn man auf ein geschlecht nicht steht, kann man sich nicht zu sex mit diesem zwingen. da die meisten menschen bisexuell sind leben sie freiwillig in der beziehung und wollen halt nicht zwangsläufig mit dem gleichen geschlecht fremdgehen. nach hetero- und homosexualität die personen einzuordnen ist schubladendenken.

seid der antike ist homosexualität ein thema, viele krieger hatten gleichgeschlechtliche beziehungen obwoll sie verheiratet waren (kannst gerne nachlesen). erst mit expansion der religionen wurden homosexuelle menschen unterdrückt. und ich zähle alles was ich geschrieben habe als sex nur defeniere ich es in den fällen halt genauer.

man kann sich schützen mit kondomen und man brauch halt eine gute vorbereitung damit es nicht schmerzt, wobei es menschen gibt die auf schmerzen stehen. die erniedrigung könnte man dann auch bei oral- und vanigalsex empfinden, aber wenn es beiden partnern gefällt ist es keine. ich weiß nicht in was für kreisen du verkehrst, aber ich kenne viele männer und auch frauen die auf analsex stehen (jeweils passiv).
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586381 - 17.06.2013, 15:27:42
Jennyhamster
Nicht registriert


Merkwürdigerweise liest man in "den Medien" sehr viel öfter von Männern, die spät, eventuell erst nach Ehe und Kindern ihr "Coming Out" haben, als von Frauen. Aber die gibt es natürlich auch. Und obwohl Homosexualität unter Frauen geschichtlich immer anerkannter und erlaubter war als unter Männern (das spiegelte unter anderem auch noch unser Sexualstrafrecht bis in die 1980er wieder), wird es medial weniger "ausgeschlachtet", vermutlich eben WEIL es a priori anerkannter war.

Soweit ich weiß (zweifelhafte Statistiken ... ^^), liegt der Anteil der homosexuellen Männer, die Analsex betreiben, nicht wesentlich höher als bei heterogeschlechtlichen Partnern.

Die geschichtlich "einfachste" Alternative ist bei den Griechen genügend beschrieben worden ... nämlich "Missionar" zwischen den zusammengepressten Schenkeln, davon hat der Partner oft mehr (weil da vorn eben auch seine erogenen Zonen sind, was nicht heißt, dass hinten keine sind). Bei den Griechen galt das als anerkannt, Analsex als grundsätzlich eher als erniedrigend aufgefasst als passiver Partner.


scnappi:
Zitat:
Dann stellt sich aber auch die Frage, inwiefern man da wirklich von Reife sprechen kann.


Ja .. kann man noch breit diskutieren, zugestanden.


Bearbeitet von Jennyhamster (17.06.2013, 15:30:36)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586387 - 17.06.2013, 15:36:41
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Jennyhamster
Merkwürdigerweise liest man in "den Medien" sehr viel öfter von Männern, die spät, eventuell erst nach Ehe und Kindern ihr "Coming Out" haben, als von Frauen. Aber die gibt es natürlich auch. Und obwohl Homosexualität unter Frauen geschichtlich immer anerkannter und erlaubter war als unter Männern (das spiegelte unter anderem auch noch unser Sexualstrafrecht bis in die 1980er wieder), wird es medial weniger "ausgeschlachtet", vermutlich eben WEIL es a priori anerkannter war.

Soweit ich weiß (zweifelhafte Statistiken ... ^^), liegt der Anteil der homosexuellen Männer, die Analsex betreiben, nicht wesentlich höher als bei heterogeschlechtlichen Partnern.

Die geschichtlich "einfachste" Alternative ist bei den Griechen genügend beschrieben worden ... nämlich "Missionar" zwischen den zusammengepressten Schenkeln, davon hat der Partner oft mehr (weil da vorn eben auch seine erogenen Zonen sind, was nicht heißt, dass hinten keine sind). Bei den Griechen galt das als anerkannt, Analsex als grundsätzlich eher als erniedrigend aufgefasst als passiver Partner.


wieso outen sich die leute überhaupt, man kann doch einfach das machen was einem spaß macht. die welt muss ja nicht die persönlichen sexuellen vorlieben kennen. die menschen haben bloß angst das es wehtut, dabei gibt es viele sexspielzeuge die wesendlich größer und dicker als ein normaler penis sind. und privat geben die leute vorlieben eher zu als bei irgendeiner komsichen umfrage. und wieso ist analsex erniedrigend? man ist sich doch körperlich näher als zb beim oralsex.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586393 - 17.06.2013, 15:42:32
Jennyhamster
Nicht registriert


Ich versuchte nur eine geschichtliche Herleitung, die zum Teil auch heute noch gilt.

Die wahren und eingebildeten Gründe sind natürlich nicht alle persönlich nachvollziehbar, da hast du völlig recht. Von Religion bis "tierische Vergleiche" ist da alles möglich.

Rein rational gesehen sollte man heute in D, wo man nichts wesentliches zu befürchten hat, natürlich bi sein, denn dann íst die Auswahl größer ...

;-)


Bearbeitet von Jennyhamster (17.06.2013, 15:45:22)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586396 - 17.06.2013, 15:52:28
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Jennyhamster
Ich versuchte nur eine geschichtliche Herleitung, die zum Teil auch heute noch gilt.

Die wahren und eingebildeten Gründe sind natürlich nicht alle persönlich nachvollziehbar, da hast du völlig recht. Von Religion bis "tierische Vergleiche" ist da alles möglich.

Rein rational gesehen sollte man heute in D, wo man nichts wesentliches zu befürchten hat, natürlich bi sein, denn dann íst die Auswahl größer ...

;-)

wenn es um den fehlenden augenkontakt geht, die wenigsten tierarten haben beim sex augenkontakt. da viele nervenenden am anus zusammenlaufen finden es viele menschen stimulierend. in religionen wo die jungfräulichkeit so hochgehalten wird, weicht man ja auch auf andere sexpraktiken aus. man kann persönlich sexpraktiken für sich ablehen, alldings sollte man denen trotzdem nicht intolerant gegenüberstehen, da es immer menschen gibt die diese mögen und ausüben. ich glaube weniger das es was mit auswahl zutun hat, sondern eher veranlagung ist.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586398 - 17.06.2013, 15:58:33
Jennyhamster
Nicht registriert


Ich bin nicht intolerant ... ich versuche zu erklären und zu begründen.

Und der letzte Satz war etwas ironisch gemeint ... denn auch Sex ist besser, wenn man es auch mal mit Humor sehen kann, das gilt eigentlich immer und für alles. Manche Leute verlieren ihren Humor genau in dem Bereich, was ich nicht nachvollziehen kann.


Bearbeitet von Jennyhamster (17.06.2013, 16:01:35)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586404 - 17.06.2013, 16:09:18
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Jennyhamster
Ich bin nicht intolerant ... ich versuche zu erklären und zu begründen.

Und der letzte Satz war etwas ironisch gemeint ... denn auch Sex ist besser, wenn man es auch mal mit Humor sehen kann, das gilt eigentlich immer und für alles. Manche Leute verlieren ihren Humor genau in dem Bereich, was ich nicht nachvollziehen kann.

das bezog sich auch nicht auf dich, andere personen hier im thread sind etwas engstirnig. du siehst das mit humor, ich eher mit lust und leidenschaft. humor beim sex macht die erotische stimmung kaputt und die wieder aufzubauen dauert ja wieder.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586407 - 17.06.2013, 16:12:48
Herzlichen Glückwunsch Pepsy
Kaffe​ejunk​ie​

Registriert: 08.04.2003
Beiträge: 296
Ort: Bonn
Das siehst DU wiederum zu engstirnig. Ich habe beim Sex tatsächlich schon herzhaft lachen können, ohne, dass es die Stimmung kaputt gemacht hätte. In manchen Fällen hatte es sogar eher gegenteilige Wirkung...
_________________________
"Der Klügere gibt nach! - Eine traurige Wahrheit: Sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Pepsy] - #2586408 - 17.06.2013, 16:17:59
Jennyhamster
Nicht registriert


Da muss ich Pepsy voll zustimmen .. so ist es.

Das schließt Leidenschaft usw. KEINESWEGS aus.

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586410 - 17.06.2013, 16:22:15
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Pepsy
Das siehst DU wiederum zu engstirnig. Ich habe beim Sex tatsächlich schon herzhaft lachen können, ohne, dass es die Stimmung kaputt gemacht hätte. In manchen Fällen hatte es sogar eher gegenteilige Wirkung...


Antwort auf: Jennyhamster
Da muss ich Pepsy voll zustimmen .. so ist es.

Das schließt Leidenschaft usw. KEINESWEGS aus.

ihr seid auch frauen, als mann ist man immer angespannt wegen erwartungsdrucks. vielleicht kann man beim vorspiel rumkichern, aber sicher nicht beim eigendlichen akt.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586411 - 17.06.2013, 16:26:14
Jennyhamster
Nicht registriert


Das muss und kann man differenzieren ... nicht immer nur ans Extrem denken ... ein bissel schadet nicht, besonders bei "Unfällen", die auch während des Aktes beidseitig passieren können.

Erwartungsdruck? Sowas wie "Wenn du nicht eine Stunde durchhältst, bist du ein Weichei?"

Man beachte das Wortspiel "WEICHei".

Meines Wissens haben Männer notfalls auch Mund, Lippen, Zunge und Hände, oder irre ich mich grad?


Bearbeitet von Jennyhamster (17.06.2013, 16:29:01)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586414 - 17.06.2013, 16:33:12
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
Antwort auf: Jennyhamster
Das muss und kann man differenzieren ... nicht immer nur ans Extrem denken ... ein bissel schadet nicht, besonders bei "Unfällen", die auch während des Aktes beidseitig passieren können.

Erwartungsdruck? Sowas wie "Wenn du nicht eine Stunde durchhältst, bist du ein Weichei?"

Man beachte das Wortspiel "WEICHei".

Meines Wissens haben Männer notfalls auch Mund, Lippen, Zunge und Hände, oder irre ich mich grad?

ich hatte das nur einmal das war aber davor und das hat auch mindestens 15 min gekostet. unfälle passieren wenn man nicht konzentriert ist, allerdings sind die eher schmerzlich als witzig. erwartungsdruck die partnerin oder den partner zu befriedigen und der ist unabhängig von der potenz da die alternativen die du aufzählst diesen auch erzeugen können.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: Juan22] - #2586444 - 17.06.2013, 19:26:20
Jennyhamster
Nicht registriert


Du siehst das zu ernst, wirklich ... ich geb dir mal ein paar Beispiele (natürlich nicht selbst erlebt, mir passiert sowas nicht):

Ein quietschendes Bett, das nur bei bestimmten Frequenzen quietscht, ist es langsamer, ist Stille, ist es schneller, ist Stille. Es geht garnicht darum, dass andere das hören können, es fällt einem aber auf .. es kommt uns geht ... und da kann man durchaus einen Lachflash bekommen. Zum Glück hilft das Unterfüttern mit passenden Bücher-Stapeln.

Abrutschen von der Bettkante. Man krallt sich fest, aber es nützt nix, weil man nur elastisches krallen kann und modere Betten keinen Bettpfosten, sondern nur eine glatte, durchgehende Fläche haben. Lösung: Kleiner Hocker vor dem Bett oder diese genaue Stellung einfach streichen.

Krümel im Bett. "Schnuffel, gehst du mal nach unten?" "Warum?" "Es piekt." (Romantisches Frühstück im Bett hat auch Nachteile)

Nicht-Abschminken, wenn stark geschminkt gewesen. Wenn durch mehr oder weniger Schweiß das Gesicht Zombie-artig zerläuft, muss sich niemand wundern, wenn ER irgendwann komisch guckt. Lösung: Licht dann besser ausmachen (ODER abschminken vorher). Aber verdammt .. es war doch so schön spontan. Bei David Beckham würde das aber auch andersrum gelten.

Billige angebliche Seidentücher, die dann doch so schwach sind, dass eine Maus die unabsichtlich zerreißen kann .. Hallo Hulk, hallo She-Hulk ... ähnlich die Handschellen mit Plüsch drum aus dem Ein-Euro-Shop.

Ein halb-gut-erzogener Hund, dem sowas viel zu hektisch ist und den es auch sonst nicht interessiert, der sich aber, wenn alles still ist, ins Bett schleicht .. natürlich genau dazwischen. Wen man morgens im Tran dann küsst, ist Glücksache. Einzige Lösung: Hund regelmäßig impfen lassen. Und die Wurmkuren nicht vergessen.

Und so weiter und so fort ...




Bearbeitet von Jennyhamster (17.06.2013, 19:32:13)

[zum Seitenanfang]  
Re: Jungfrauen [Re: ] - #2586482 - 17.06.2013, 21:10:26
Juan22
​Familymitglied

Registriert: 21.05.2004
Beiträge: 1.442
hallo,
das mit den handschellen kommt mir bekannt vor, trotzdem finde ich das dann eher peinlich als witzig. wenn man irgenwo hängt und ein seil reiß ist auch nicht lustig^^.
mfg

[zum Seitenanfang]  
Seite 3 von 4 < 1 2 3 4 > alle